Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
8%
Note 2
5
7%
Note 3
2
3%
Note 4
1
1%
Note 5
7
10%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
10%
Note 2
7
10%
Note 3
2
3%
Note 4
3
4%
Note 5
3
4%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
6%
Note 2
5
7%
Note 3
5
7%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
1
1%
Note 6
9
13%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 71

Benutzeravatar
Papageorgiu
Postingquelle
Beiträge: 3018
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

Ich bin erst zur Hälfte durch, aber der Roman gefällt mir bislang sehr gut. Atmosphärisch dicht, interessante Charaktere. Dass sich 21 Millionen Wesen nicht retten lassen wollen... Sind euch bei der Zahl auch Assoziationen gekommen? Etwa 25% der Bevölkerung Deutschlands - ob das ein Zufall ist?
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2026
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

heppen shemir hat geschrieben: 13. Januar 2022, 19:40
jemo hat geschrieben: 13. Januar 2022, 18:26 Ansonsten habe ich die Intention Farbauds mit den Körnern nicht ganz verstanden, was wollte er damit erreichen?
farbaud hat doch gesagt: "ich war's nicht. der container war's. ehrlich jetzt." ansonsten gibt mir zu denken, dass die reise des chaoporters zur milchstrasse noch 130 tage dauern soll. das bietet leider reichlich raum für weitere geschichtchen in der art von 3151 und 3152.

farbaud wurde wirklich toll eingeführt in 3150. aber spätestens seit er sich im büro von quoise wie ein halbstarker randalierer aufgeführt hat, ist für mich das bild des unglaublich mächtigen und abgeklärten chaotarchen verblasst. durch sein ständiges trotziges "aufstampfen" hab ich nun eine art rumpelstilzchen mit diskutablem modegeschmack vor augen ... zudem patzig und verlogen. seine "unberechenbarkeit" scheint mir eher daher zu rühren, dass er selber nicht genau weiss, warum das expose ihn auf die RT geschickt hat.
In Band 3152 wurde aber sehr deutlich ausgesagt, warum er auf der RAS TSCHUBAI ist. Ich mecker sonst immer, dass die Intentionen der Handelnden nicht klar werden und dass die Personen so schablonenartig wie Lexikoneinträge beschrieben werden, in Band 3152 haben sich aber sowohl die Expokraten als auch MMT viel Mühe gegeben, die Personen so darzustellen, wie sie sein sollen - und den Leser mit der Nase auf die Beweggründe Farbauds zu stoßen. Genau davon in Zukunft mehr bitte! Für mich waren alle Romane seit Roman 3147 echte Highlights der Serie, mit sehr gut dargestellten Charakteren und einer nachvollziehbaren Handlung.

Also, darum geht es:

FENERIK wird vom Attraktor in der Milchstraße angezogen, offenbar gegen den Willen des Chaoporters. FENERIK ist derzeit in der Sziento-Phase 3, also fast hilflos und weit weg von seinen Fähigkeiten. Außerdem sind nur noch drei Quintarchen an Bord. Man darf vermuten, dass Mu Sargai hinter diesem Zustand des Chaoporters steckt und dass sie es ist, die mittels der LEUCHTKRAFT und aufgrund einiger anderer Maßnahmen (Hyperattraktor) den Chaoporter mit einer Art Gummiband in Richtung Attraktor in der Milchstraße ziehen lässt. Der Hyperattraktor zur Rettung der LEUCHTKRAFT war also mehr, als er zu sein schien.

Farbaud ist nunmehr als Hilfesuchender auf der RAS TSCHUBAI. Es geht ihm gar nicht um Anzu Gotjian oder um andere Besatzungsmitglieder, es geht ihm um Perry Rhodan. Er braucht dessen Hilfe, um mit FENERIK aus dem Schlamassel entkommen zu können. Farbaud weiss, dass Perry Rhodan kein "Kosmokratenknecht" ist, sondern dass es ihm um das Leben an sich geht, das Perry Rhodan schützen möchte. Er weiß auch, dass Perry Rhodan einer negativen Superintelligenz namens KOSH das Lot zur Materiesenke verholfen hat. Er rechnet sich Chancen aus, Perry Rhodan so beeinflussen zu können, dass FENERIK Hilfe von Perry Rhodan und den Menschen bekommt. Alles, was FENERIK und die Quintarchie nun tut (die Rettung der Prudhonen beispielsweise) dient dazu, Perry Rhodans Loyalitäten zu testen und dessen Prinzipien auszutesten, um einen Hebel bei Perry Rhodan ansetzen zu können.

Es ist nicht von vornherein klar, wie sich Perry Rhodan entscheiden wird.
Benutzeravatar
Papageorgiu
Postingquelle
Beiträge: 3018
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

So, fertig. Leider. Für mich ein Spitzen-Roman, der mich sehr gut unterhalten hat!

Um so weniger verstehe ich die "Sauhatz", die wieder einmal im Poll veranstaltet wird. Es ist in meinen Augen eine Schande, was da abgeht.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

wepe hat geschrieben: 13. Januar 2022, 22:44
ParaMag hat geschrieben: 13. Januar 2022, 00:15 ...
Bei mir sind zuerst die NEBELINSELN von Corvus und Hennen dran. Darauf freue ich mich schon diebisch!👍
Wobei, Farbaud‘s wirken hat schon was….
Dann hast du aber einen fetten 900-Seiten-Ziegel vor dir ... :P
Schau im PR 3152 auf jeden Fall mal auf die 3. Umschlagseite! :D

:D Die Seite klingt schon mal gut! :st:
Hilft aber alles nichts, die Nebelinseln sind verlokender und dicke Schinken versprechen längere Lesespass!
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Gibts von Robert Corvus eigentlich auch eigenständige SF oder nur Fantasy?
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3252
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Günther Drach »

Fünfte Kolonne hat geschrieben: 14. Januar 2022, 13:02 Gibts von Robert Corvus eigentlich auch eigenständige SF oder nur Fantasy?
Z.B.
Bild
Feuer der Leere
oder
Bild
Das Imago-Projekt
und bestimmt noch mehr.
yesterday, upon the stair, i met a man who wasn't there!
he wasn't there again today, oh how i wish he'd go away!

― william hughes mearns: antigonish

nolite te bastardes carborundorum.

Der PR-Fanroman des NGF (2004-2008) (und ein paar meiner Kurzgeschichten sind da auch zu finden)
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2026
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

Papageorgiu hat geschrieben: 14. Januar 2022, 12:06Um so weniger verstehe ich die "Sauhatz", die wieder einmal im Poll veranstaltet wird. Es ist in meinen Augen eine Schande, was da abgeht.
Das sind die "echten Fans", die so werten (und die natürlich Nichtleser aus Protest sind). Kümmer dich einfach nicht drum, das bringt sowieso nichts.
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Ah, Danke @Günther Drach.

Irgendwie hatte ich ihn bisher nur als Fantasy Autor auf der Liste. Muss ich nochmal näher gucken da mir seine PR Beiträge bisher recht gut gefallen haben.
Benutzeravatar
Papageorgiu
Postingquelle
Beiträge: 3018
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

ZEUT-42 hat geschrieben: 14. Januar 2022, 13:20 Das sind die "echten Fans", die so werten (und die natürlich Nichtleser aus Protest sind). Kümmer dich einfach nicht drum, das bringt sowieso nichts.
Nein, bringt nichts. Nur Fremdschämen.
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 606
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von RolfK »

ZEUT-42 hat geschrieben: 14. Januar 2022, 13:20
Papageorgiu hat geschrieben: 14. Januar 2022, 12:06Um so weniger verstehe ich die "Sauhatz", die wieder einmal im Poll veranstaltet wird. Es ist in meinen Augen eine Schande, was da abgeht.
Das sind die "echten Fans", die so werten (und die natürlich Nichtleser aus Protest sind). Kümmer dich einfach nicht drum, das bringt sowieso nichts.
Mag sein. Vielleicht sind es aber auch Leser, die Esoterik in der Serie für deplatziert halten.
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1678
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von heppen shemir »

ZEUT-42 hat geschrieben: 14. Januar 2022, 11:21
Also, darum geht es:
Spoiler:
FENERIK wird vom Attraktor in der Milchstraße angezogen, offenbar gegen den Willen des Chaoporters. FENERIK ist derzeit in der Sziento-Phase 3, also fast hilflos und weit weg von seinen Fähigkeiten. Außerdem sind nur noch drei Quintarchen an Bord. Man darf vermuten, dass Mu Sargai hinter diesem Zustand des Chaoporters steckt und dass sie es ist, die mittels der LEUCHTKRAFT und aufgrund einiger anderer Maßnahmen (Hyperattraktor) den Chaoporter mit einer Art Gummiband in Richtung Attraktor in der Milchstraße ziehen lässt. Der Hyperattraktor zur Rettung der LEUCHTKRAFT war also mehr, als er zu sein schien.

Farbaud ist nunmehr als Hilfesuchender auf der RAS TSCHUBAI. Es geht ihm gar nicht um Anzu Gotjian oder um andere Besatzungsmitglieder, es geht ihm um Perry Rhodan. Er braucht dessen Hilfe, um mit FENERIK aus dem Schlamassel entkommen zu können. Farbaud weiss, dass Perry Rhodan kein "Kosmokratenknecht" ist, sondern dass es ihm um das Leben an sich geht, das Perry Rhodan schützen möchte. Er weiß auch, dass Perry Rhodan einer negativen Superintelligenz namens KOSH das Lot zur Materiesenke verholfen hat. Er rechnet sich Chancen aus, Perry Rhodan so beeinflussen zu können, dass FENERIK Hilfe von Perry Rhodan und den Menschen bekommt. Alles, was FENERIK und die Quintarchie nun tut (die Rettung der Prudhonen beispielsweise) dient dazu, Perry Rhodans Loyalitäten zu testen und dessen Prinzipien auszutesten, um einen Hebel bei Perry Rhodan ansetzen zu können.

Es ist nicht von vornherein klar, wie sich Perry Rhodan entscheiden wird.
farbaud als hilfesuchender ... hmm, interessanter ansatz

dann müsste ich davon ausgehen, dass ihm das anfangs selber nicht klar war. denn bewusst "gesucht" hatte er zunächst gar nichts.
("Was erwartest du zu finden?" ..."Nichts" ..."und deshalb werde ich reiche Ernte halten")
wobei die erhoffte "Ernte" wohl erstmal auf potentielle sextadimkanoniere abzielte.
aber möglich, dass er nun (chaoportergemäss) etwas gefunden hat, was er gar nicht gesucht hat...

auch die speku mit dem hypertraktor gefällt mir.
Benutzeravatar
Papageorgiu
Postingquelle
Beiträge: 3018
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

RolfK hat geschrieben: 14. Januar 2022, 13:54 Mag sein. Vielleicht sind es aber auch Leser, die Esoterik in der Serie für deplatziert halten.
Ich konnte nicht mal ein Übermaß an Esoterik erkennen. Kamashiten sind nun einmal ein wenig "anders"... :nixweis:
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2259
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Wenn man die Passagen richtig liest dann merkt man auch wie die Gespräche mit den Pflanzen gemeint sind. Dazu hat sie auch noch wie alle aus ihrem Volk Parafähigkeiten besonders in Bezug auf Pflanzen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2818
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Kritikaster »

Akronew hat geschrieben: 13. Januar 2022, 23:29
derrauter hat geschrieben: 13. Januar 2022, 21:06 Weiss jemand warum in dem Roman ein Leserbriefschreiber verewigt wurde?
Gewinnspiel der LKS zum 60. Jubiläum.
Na, da hat sich dann doch die kristallklare Kreatur der Wahrheit gegen die perlmuttchangierende Kreatur der Albernheit durchgesetzt. Begrüßenswert. Aber weiß denn auch jemand, warum dieser Name in Parallelität zu General oder Sergeant im Roman als Master tituliert wird? 8-)
Benutzeravatar
R.B.
Superintelligenz
Beiträge: 2237
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von R.B. »

Papageorgiu hat geschrieben: 14. Januar 2022, 12:06 Um so weniger verstehe ich die "Sauhatz", die wieder einmal im Poll veranstaltet wird. Es ist in meinen Augen eine Schande, was da abgeht.
Das kann man auch nicht verstehen. Derlei Probleme tauchen seid Jahren immer wieder auf. Es ist eben anonym, da erlaubt sich das manch einer.
Es hat aber kaum ein "Sechser" die Traute, sich hier klar zu äußern, was zu dieser Bewertung führte. Kann man nur abhaken.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Sputnikschock
Siganese
Beiträge: 6
Registriert: 30. September 2018, 14:32

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Sputnikschock »

Da muss ich mich als stiller Mitleser ausgleichend zu Wort melden und auch korrigierend in die Umfrage eingreifen. Es gibt wenige Romane, die ich seit meinem Einstieg vor zwei Jahren auf einen Rutsch durchgelesen habe, weil sie so spannend waren. Dieser war einer davon. - Und das nicht einmal in der heißesten Zyklusphase. Bitte mehr davon, Herr Thurner.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9067
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AARN MUNRO »

So! MMT versucht sich also an einem psychologischen Roman und verunglimpft das Solare Imperium.WWenn ich sooo sensibel wäre, wie die Besatzungsmitglieder der RT, wäre ich jetzt beleidigt.Aber vielleicht benötigt ihr, liebe Mitforisten,nach dem Lesen des Romans (m)eine Therapie und "wollt darüber reden?" :unschuldig:

Alternativ könnt ihr Euch auch an MMT wenden.Er gibt sicher Therapiestunden.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2259
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Mir wäre jedenfalls recht wenn Perry und Co wieder etwas mehr Richtung Solares Imperium gehen würden.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Lazy Gun
Marsianer
Beiträge: 271
Registriert: 29. November 2013, 14:53

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Lazy Gun »

Dazu müsste man den Corvus ein paar mal klonen.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8716
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Richard »

Und es gibt allerdings auch Leute, die mit der aktuellen Entwicklung zufrieden sind und nicht ständig über zerstörte Monde/Raumstationen/Raumschlachten mit tausenden Raumschiffen/.... lesen wollen.

Es kann durchaus sein, dass der "Rechner" des Containers sogar eine Art Kontrollinstanz darstellt; Quintarchen kommen und (ver-)gehen .. die Rechner des Chaoporters bleiben und haben in diesen Containern ihre Ableger ...
Benutzeravatar
Mike Marvel
Marsianer
Beiträge: 227
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Mike Marvel »

Trotz mieser Erwartung nach der Vorwoche, ein ganz passabler Roman.
Aber auch hier immer wieder eher unpassende Interaktionen, besonders seitens der Hauptfiguren.
Alles zusammen: 3
kneti
Siganese
Beiträge: 40
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von kneti »

Ei,ei, die Kamashitin ist aber süß.... :wub:
kneti
Siganese
Beiträge: 40
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von kneti »

Papageorgiu hat geschrieben: 14. Januar 2022, 12:06 So, fertig. Leider. Für mich ein Spitzen-Roman, der mich sehr gut unterhalten hat!

Um so weniger verstehe ich die "Sauhatz", die wieder einmal im Poll veranstaltet wird. Es ist in meinen Augen eine Schande, was da abgeht.
Ich beobachte auch seit einiger Zeit, das es hier gehäuft bei der Bewertung im Poll "Fünfer" und "Sechser" hagelt.
Ich frage mich, warum die Leute das Lesen der Serie nicht einfach drangeben, wenn es nicht gefällt. :gruebel:
Benutzeravatar
Papageorgiu
Postingquelle
Beiträge: 3018
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

Zum Lesen ist die Zeit, nach der es die ersten 6er hagelt, zu kurz...
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2259
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3152: Die Schwarzen Gärten von Ogygia, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

kneti hat geschrieben: 15. Januar 2022, 13:37 Ei,ei, die Kamashitin ist aber süß.... :wub:
Ein klein wenig zu kurz geraten ist sie aber schon und dann noch grüne Haare?!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“