Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie fandet ihr den Roman?

die Story des Romans? - Note 1
24
13%
Note 2
15
8%
Note 3
11
6%
Note 4
4
2%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
20
11%
Note 2
22
12%
Note 3
8
4%
Note 4
7
4%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
17
9%
Note 2
13
7%
Note 3
14
8%
Note 4
3
2%
Note 5
2
1%
Note 6
7
4%
Keine Bewertung
4
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 180

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2569
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von lichtman »

Dunkle Geburt hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben: Aber jeder Punkt auf dem Zeitstrahl ist für sich Gegenwart.
Nur aus der Sicht eines anderes Zeitpunktes ist er Relativvergangenheit bzw Relativzukunft.
Warum sollte es keine Spitze des Zeitstrahls geben, den Zeitpunkt, von dem man nur zurückblicken kann, aber nicht vorwärts? Im Falle Thez ist der am Ende der Zeit angelangt und kann alle je gewesenen Zeiten rückblickend überblicken. Für ihn ist alles Vergangenheit und es gibt keine Zukunft.
Ein Ende der Zeit wäre ein Spezialfall (wie ein Beginn der Zeit)

Allerdings ist dort alles eingefroren.

THEZ könnte vom wahren Ende der Zeit nicht zurückblicken, da er/sie/es für den Blick und seine Verarbeitung Zeit brauchen würde.

manfred

Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2362
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von LaLe »

Die Frage ist ja ob die Zeit als Strahl definiert werden kann oder nur als solcher wahrgenommen wird.

Ansonsten habe ich die Romane um Thez nicht gelesen, aber eine Wesenheit, die außerhalb von Zeit und Raum steht, könnte durchaus in der Lage sein alle Zeitpunkte oder eine wie auch immer begrenzte Auswahl "zeitgleich" im Blick zu haben. Deshalb weiß sie dann auch um Ereignisse, die, aus der Sicht raumzeitgebundener Wesen, in der Zukunft liegen. Und war das nicht auch das Grundthema hinter den Atopen?

Die phonetische Ähnlichkeit von Thez und Thesanit ist sicher nur Zufall, oder?
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1362
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Soulprayer »

LaLe hat geschrieben:Die Frage ist ja ob die Zeit als Strahl definiert werden kann oder nur als solcher wahrgenommen wird.
lichtman hat geschrieben:Das Wesen der Zeit ist doch, dass sie in Richtung Zukunft verläuft.
Alles reist ständig in die Zukunft.
Jein, im Perryversum kann die Zeit auch rückwärts oder seitwärts laufen und hat auch verschiedene (Bezugs-)ebenen.
Das war glaub ich ganz kurz in PR-TB 26 / 27 thematisiert.
Auch Tifflor hat ja in PR2950 kurz was dazu gesagt, wenn ich mich richtig erinnere.
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 680/2874 (~23 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: ATLAN-Heftserie 47/850

Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 213
Registriert: 29. Oktober 2013, 22:17

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Dunkle Geburt »

LaLe hat geschrieben:Die phonetische Ähnlichkeit von Thez und Thesanit ist sicher nur Zufall, oder?
Vermutlich. Jedenfalls glaube ich nicht daß die Expos dieses Fass nochmal aufmachen wollen xD

Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2362
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von LaLe »

Das Fass ist zu? Sag das doch mal bitte einer einem hier nicht näher bezeichneten User. :D
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 623
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von ZEUT-42 »

Soulprayer hat geschrieben:
LaLe hat geschrieben:Die Frage ist ja ob die Zeit als Strahl definiert werden kann oder nur als solcher wahrgenommen wird.
lichtman hat geschrieben:Das Wesen der Zeit ist doch, dass sie in Richtung Zukunft verläuft.
Alles reist ständig in die Zukunft.
Jein, im Perryversum kann die Zeit auch rückwärts oder seitwärts laufen und hat auch verschiedene (Bezugs-)ebenen. Das war glaub ich ganz kurz in PR-TB 26 / 27 thematisiert. Auch Tifflor hat ja in PR2950 kurz was dazu gesagt, wenn ich mich richtig erinnere.
In Band 3015 gab es das ebenfalls. Zitat (S.26): "...man stellte fest, dass in einigen der Singularitätsstreifen die Zeit rückwärts verlief!" Aichatou Zakara nannte das »retrochron«. Zitat (S.50): "»...Einmal kam es mir sogar so vor, als spräche Homer plötzlich rückwärts.«"

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 759
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von AushilfsMutant »

LaLe hat geschrieben:Das Fass ist zu? Sag das doch mal bitte einer einem hier nicht näher bezeichneten User. :D
So einen User gibt es hier wirklich? :o
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5202
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

LaLe hat geschrieben:Die Frage ist ja ob die Zeit als Strahl definiert werden kann oder nur als solcher wahrgenommen wird.
Der "Zeitstrahl" oder Zeitpfeil ist ursprünglich ein Konzept der klassischen Mechanik. Mit der Quantenmechanik ist dieses Konzept auf der mikroskopischen Ebene nicht mehr im klassischen Sinn aufrecht zu erhalten (wobei es nicht stimmt, dass die Quantenphysik im Allgemeinen zeitumkehrinvariant ist). Nun sind unsere Wahrnehmungen aber auf der makroskopischen Ebene, weshalb uns Konzepte wie Kausalität und Zeitstrahl natürlich vorkommen. Das heißt aber nicht, dass die Natur so beschaffen ist.

In der modernen Physik versucht man seit Jahrzehnten, die Quantenphänomene vom mikroskopischen in den makroskopischen Bereich zu "heben". Quantenkryptographie und Quantencomputer sind die bekanntesten Beispiele dafür.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2569
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von lichtman »

Soulprayer hat geschrieben:...
Währenddessen ließ Anna Patoman nichts unversucht, die Singularitätsstreifen zu erforschen und Hulio nichts unversucht, um seine Liebe zu Romy wieder zu gewinnen. Und just an diesem 3. März 1557 NGZ erklang ein Schrei, der 129 Sekunden über die Erde schallte und alle Lebewesen sich schmerzverkrümmt windeten. Eine neue Spur tat sich auf, die auf das Gebiet der Psiphänomene führte.
Ich bin ja gespannt ob das 2 Minuten 9 Sekunden Rätsel irgendwann einmal aufgeklärt wird oder irgendwann dem Vergessen anheim fällt?

Homunks immer noch rätselhafter Schrei in Bnd 2998 erfolgte ohne Angabe der Zeitdauer. Ich vermute 2 Minuten 09 Sekunden ist zu lang.

Die Schmerzensteleportationen kenn wir aber von welchen anderen spricht Hulio:

»Dieselbe Zeitdauer, auf die Sekunde genau«, sagte Hulio Kørkgaard, »ist bei diversen anderen Anwendungen parapsychischer Fähigkeiten ebenfalls dokumentiert.«

Bei der Schmerzensteleportationen befindet man sich in einer Landschaft - auf einer Welt?

Man müsste jetzt jede Landschaft darauf abklopfen - z.B. auf der terra incognita.

manfred

Benutzeravatar
Askosan
Ertruser
Beiträge: 773
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Askosan »

Hier einmal die Aussagen des Atopischen Richter Julian Tifflor zur Zeit-Thematik:

»Wenn mich meine Ausbildung zum Atopen eines gelehrt hat, dann dies: Die Zukunft ist immer offen, denn sie liegt geborgen in jeder Gegenwart.«

»Zeitschleifen sind ein sehr schönes chronomorphisches Phänomen«, sagte Tiff nachdenklich. »Aber sie sind nicht die Regel, und nicht alle Zeitschleifen sind echt. Das, was linear lebenden und denkenden Geschöpfen als Zeitschleife erscheint, ist häufig nur eine Art Vexierbild.«

»Das besondere Problem bei sogenannten Zeitschleifen ist, dass sie sich gewissermaßen selbst erzwingen. Sie verbinden zwei Ereignisbereiche wie durch ein chronokausales Wurmloch.«

»Der Kosmos stemmt sich mit all seinen Beharrungskräften gegen Ereignisse wie Zeitschleifen. Aber Regeln sind niemals unüberwindbar.« Tiff wandte sich mir abrupt zu. »Alles geht. Verstehst du mich, Atlan? Wir meinen, eingekerkert zu sein in unseren räumlichen und zeitlichen Koordinatensystemen, in unseren Vorstellungen, in den Gefängnissen unseres Geistes. Doch das ist ein Irrglaube, mit dem man als Atope so rasch wie möglich brechen muss.«

»Die dys-chrone Scherung hat ihren Preis: In der nicht in der Zukunft verankerten Welt kann die Eiris von ES nicht existieren. Schließlich ist der Wanderer ein integraler Bestandteil von Thez.«


Meine Interpretation diese Aussagen ist folgende: Zeitschleifen, als Ausdruck des EGWEG-Prinzips, sind ein seltenes Phänomen und nicht die Regel. Das bedeutet, dass eine Manipulation in der Vergangenheit die Gegenwart verändern kann. Das impliziert aber auch, dass ein Eingriff aus der Vergangenheit in die Gegenwart hinein, die Zukunft verändern wird. Das ist wahrscheinlich genau das, was der Raptus bezwecken soll.

Die Aussage zur Scherung besagt meiner Meinung nach, dass die Gegenwart nicht in einer finalen Zukunft verankert ist und daher ereignisoffen ist. Einen „Sprung“ in die Zukunft könnte also nur durch ein Stasisfeld oder einen Dilatationsflug bewirkt werden.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2569
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von lichtman »

Soulprayer hat geschrieben: ...
Das 'Clausum' trat ein: eine fremde, unüberwindliche Barriere umschloss das gesamte Solsystem, vermutlich ein pervertierter TERRANOVA-System.
Es hatte den Anschein, als flackerte der TERRANOVA-Schirm wieder auf – trotz der zerstörten LORETTA-Tender!

Das heisst das Clausum leitet ohne LORETTA-Tender alles per pararealem Resonanz-Austausch in Pararealitäten ab?

perrypedia: Von außen eindringende energetische oder materielle Einflüsse werden durch die Grenzschicht in eine Pararealität abgeleitet und sind somit nicht mehr im Standarduniversum präsent.

»Was immer die TERRANOVA-Sphäre gleichsam wiederbelebte«, erzählte Bull weiter, »es stabilisierte sich nicht als Kristallschirm. Sondern als etwas anderes, für uns Unbestimmbares. Eine fremde, unüberwindliche Barriere umgibt seitdem das gesamte Sonnensystem. Der Verschluss des Solsystems, den wir mittlerweile als Clausum bezeichnen.«

Eine gewisse wissenschaftsfeindliche Tendenz?

»Gab es tiefergehende wissenschaftliche Erklärungen?«
»Nur die mehrfach in verschiedenen Formulierungen geäußerte Vermutung, dass es die vorhergehenden Ereignisse im Solsystem waren, die zu einer Pervertierung des TERRANOVA-Schirms geführt hätten.«
»Auf diese Idee wärst du von allein nie gekommen, was?«


oder geht es gegen die geheimniskrämerischen Expokraten, die die Wissenschaftler dumm halten?

Gibt es Ähnlichkeiten mit dem entrücktem Baagsystem? Es war ja auch durch einen Kristallschirm (+Repulsor-Wall) geschützt gewesen.

...
Auf die drängende Frage Perrys, warum Terra zum Mythos geworden ist, sei wohl die 'psychoplastische Deformation' schuld, welche die Erinnerungen wortwörtlich überschreibt und sie zu Erzählungen degradiert, die man mal gehört hat. Man konnte sich seiner eigenen Erinnerung nicht mehr sicher sein.
Die Zelldusche mit dem GESHOD-Physiotron hatte ähnliche Auswirkungen auf die eigenen biographischen Erinnerungen.
Seit 1615 NGZ gibt es diesen Effekt, der sich auf alle Sternenvölker überträgt. Es gäbe sogar eine Abneigung darüber nachzudenken. Erst eine Sextadim-Psychomedikerin namens Laila Tennester von Tahun entdeckte in den ÜBSEF-Konstanten eine Veränderung, die auf eine sechsdimensionale Prägung der Galaxis zurückschließen lässt. Benannt wurde die Veränderung 'Terranisches Odium', T-Odium, was eine Resonanz zu diesem Aufdruck sei. Vermutlich ist das Epizentrum des galaxisweiten Stempels das Solsystem.
Ein weiteres bizarres Detail des Perryversum. Die Milchstrasse(?) beeinflusst die Psyche ihrer Bewohner in einem sehr speziellen Detail: Terra&Luna

Wie wirkt das auf ETs, die nie von Terra&Luna gehört haben? Wie unterscheidet das Odium zwischen Iya&Vira und Terra&Luna?

Ist das etwas, das nach 1615 NGZ temporär aufgetreten ist oder beeinflusst es auch jetzt noch die 400 Jahre+ nach dem Verschwinden von Terra&Luna Geborenen.

Im ersten Fall werden JASON, Yemaya Shango und Opiter Quint und Besucher aus Andromeda nicht von diesem Zweifel angekränkelt.

Im zweiten Fall werden Perry und die Besatzung der RAS TSCHUBAI mit der Zeit auch davon befallen werden.

Tennester verglich Messergebnisse, die über mehrere Jahrzehnte hinweg in der Milchstraße und später in Andro-Delta, einer Andromeda vorgelagerten Kleingalaxis, gesammelt wurden. Sie gaben zu der Vermutung Anlass, dass sich diese Sextadim-Prägung im Bereich der Milchstraße tatsächlich verändert hatte.

D.h. im Umkehrschluss die Bewohner von Andro-Delta, Andromeda und dem Rest des Perryversums ausserhalb der Milchstrasse haben keine Hemmungen an Terra&Luna zu glauben.

Wobei sich im die Frage stellt, wo die Grenzen der Milchstrasse zu ziehen sind. Gehört die Hundertsonnenwelt, Sagittarius, GMW&KMW dazu?

Der Wirkungsradius ist bedeutend kleiner als der 50 Mio durchmessende Einflussbereich eines Kosmonukleotids. DORIFER hatte die Psi-Konstante dort global erhöht.

Wirkt das T-Odium über die in 2999 ausgebrachte Proto-Eiris räumlich beschränkt?

Mittlerweile haben wir eine Art räumliches Zwiebelschalenmodell:

Von Tiff und Ovaron Kilmacthomas wissen wir, dass die Milchstrasse in einer 100 Mio LJ durchmessenden Sphäre der Eiris-Kehre liegt, in der sich ES und andere SIs nicht halten können und das noch Höhere Mächte meiden. Atlan, Solv und Verena haben das in 2981 noch einmal bestätigt.

Ausserhalb liegt der normale gescherte Kosmos.

Innerhalb liegt die Lokale Gruppe, die ehemalige MB von ES. Aufgrund des Abfliessens der Eiris von ES auf die THEZ-Seite ein gefährliches Eirisvakuum.

Dann kommt die mit Proto-Eiris geflutete Milchstrasse, die das Eiris-Substitut von Adam von Aures überlagert.

Die Proto-Eiris in den 4 Silos reichte nicht für die ganze MB, sondern nur für eine Kernalndschaft: Andromeda+Cetus+Milchstrasse

Atlan hat aber nur 3 von 4 Silos geborgen und die Proto-Eiris-Verteilung erfolgte unter erschwerten Bedingungen durch das chaotemporalen Gezeitenfeld.

Homunks statement in 2999 ist allerdings etwas verwirrend:

Das Problem der fehlenden Eiris hingegen betrifft die ganze ehemalige Mächtigkeitsballung von ES mit all ihren Galaxien. Ihr habt gerade verhindert, dass eine andere Superintelligenz als ES hierher vordringen und ihre eigene Eiris ausstreuen kann, um die Ballung in Besitz zu nehmen. Ihr seid künftig sicher vor Vaganten.

In der Milchstrasse herrscht das T-Odium.

Das Clausum des Solsystem ist vielleicht nicht die innerste Schale.

Da gibt es noch das Sonnensiegel in Sol.

manfred

Die Universale Schneise durchdringt natürlich diese Schalenstruktur. Sie umfasst u.a. Andromeda, Hangay, Milchstrasse - ich vermute die ganze Lokale Gruppe.

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 663
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Julian »

Askosan hat geschrieben:Hier einmal die Aussagen des Atopischen Richter Julian Tifflor zur Zeit-Thematik:

Aber Regeln sind niemals unüberwindbar.« Tiff wandte sich mir abrupt zu. »Alles geht. Verstehst du mich, Atlan? Wir meinen, eingekerkert zu sein in unseren räumlichen und zeitlichen Koordinatensystemen, in unseren Vorstellungen, in den Gefängnissen unseres Geistes. Doch das ist ein Irrglaube, mit dem man als Atope so rasch wie möglich brechen muss.«
Nur mal so zum Nachdenken für mich, damit ich es mir besser vorstellen kann.

Ich könnte also doch meinen Opa erschießen, bevor dieser meinen Vater zeugt, und trotzdem würde ich weiterleben. Aber genauso könnte mein Opa mich nach dieser Tat umbringen, und dadurch würde er wieder weiterleben? Und mein Vater würde auch nicht mehr leben, da ich ja vorher seinen Erzeuger ermordet habe. Aber ich lebe nach dieser Tat trotzdem weiter.

Denn es geht ja alles!

gruß J, schaue gerade auf Blue-Ray Krypton (geht so, wird zu viel geballert, Action und Romanzen), da wird ja noch einiges beim Zeitablauf unterstellt
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3739
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Ce Rhioton »

Julian hat geschrieben: Ich könnte also doch meinen Opa erschießen, bevor dieser meinen Vater zeugt, und trotzdem würde ich weiterleben. Aber genauso könnte mein Opa mich nach dieser Tat umbringen, und dadurch würde er wieder weiterleben? Und mein Vater würde auch nicht mehr leben, da ich ja vorher seinen Erzeuger ermordet habe. Aber ich lebe nach dieser Tat trotzdem weiter.
Du lebst auf jeden Fall weiter (sonst wärst du ja nicht aktiv beteiligt).
So, wie ich den Kollegen Tifflor verstanden habe, musst du dich von den Kategorien, in denen du denkst, verabschieden:
Du bist Opa, Vater und Sohn (je nachdem, wen du gerade erschießt.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2569
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von lichtman »

Julian hat geschrieben:
Askosan hat geschrieben:Hier einmal die Aussagen des Atopischen Richter Julian Tifflor zur Zeit-Thematik:

Aber Regeln sind niemals unüberwindbar.« Tiff wandte sich mir abrupt zu. »Alles geht. Verstehst du mich, Atlan? Wir meinen, eingekerkert zu sein in unseren räumlichen und zeitlichen Koordinatensystemen, in unseren Vorstellungen, in den Gefängnissen unseres Geistes. Doch das ist ein Irrglaube, mit dem man als Atope so rasch wie möglich brechen muss.«
Nur mal so zum Nachdenken für mich, damit ich es mir besser vorstellen kann.

Ich könnte also doch meinen Opa erschießen, bevor dieser meinen Vater zeugt, und trotzdem würde ich weiterleben. Aber genauso könnte mein Opa mich nach dieser Tat umbringen, und dadurch würde er wieder weiterleben? Und mein Vater würde auch nicht mehr leben, da ich ja vorher seinen Erzeuger ermordet habe. Aber ich lebe nach dieser Tat trotzdem weiter.

Denn es geht ja alles!
In der Vieleweltentheorie kommst Du aus Zeitlinie A in der Du und Dein kompletter Stammbaum existieren.

Durch Deine Ankunft in der Vergangenheit spaltet sich eine Zeitlinie B ab, in der Du als Zeitreisender Deinen Opa erschiesst.

In Zeitlinie B wird dein Vater und Du selbst nicht geboren werden, aber Du existierst dort als Zeitreisender aus Zeitlinie A.

manfred

Nimmt man stattdessen selbstkonsistente Geschichten an, ist es Dir physikalisch unmöglich, Deinen Opa zu erschiessen, da dies die Selbstkonsistenz verletzten würde.

astroGK
Plophoser
Beiträge: 476
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von astroGK »

Jetzt habe ich endlich begriffen, was einige hier mit "Handlungsvorschritt" meinen, der ihnen fehlen würde. Es ist ganz einfach die Lust am spekulieren die viele antreibt und die sie nicht befriedigen konnten so lange nichts da war an dem sich ihre Fantasie entzünden konnte.
Jetzt wo mit Band 3015 eine Menge neuer Rätselstoff hinzugekommen ist, sind diese Leute nun zufriedener geworden.

Wenn man natürlich ständig spekulieren möchte, braucht man immer wieder neuen Stoff dafür. Und der war in den letzten 14 Bänden eben nicht vorhanden. Deswegen die für mich unverständliche Aussagen über den "lahmen" Zyklusstart.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 855
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Eric Manoli »

Ich merke mal an, daß es zum Thema Scherung einen eigenen Thread gibt.
Und das dieses Thema auch offiziell für Beendet erklärt wurde.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1137
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von heppen shemir »

AushilfsMutant hat geschrieben:
LaLe hat geschrieben:Das Fass ist zu? Sag das doch mal bitte einer einem hier nicht näher bezeichneten User. :D
So einen User gibt es hier wirklich? :o
das wüsste ich aber :o)

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3739
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Ce Rhioton »

Eric Manoli hat geschrieben:Ich merke mal an, daß es zum Thema Scherung einen eigenen Thread gibt.
Und das dieses Thema auch offiziell für Beendet erklärt wurde.
Du hattest Kontakt zu Thez? :unsure:
Dass Thez (oder eine vergleichbare Höhere Macht) in diesem unserem Perryversum entstehen wird, ist nicht zwingend, aber auch nicht ausgeschlossen.
Irgendetwas (wie auch immer man es benennen wird) wird auch in diesem Universum am Ende aller Zeiten stehen und die Vergangenheit zumindest beobachten (wenn nicht mehr).

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6425
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Kardec »

Kann man nicht wissen.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3739
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Ce Rhioton »

Kardec hat geschrieben:Kann man nicht wissen.
Eben. Cairanische und sämtliche folgende Epochen sind ja lediglich belanglose Episoden im Strudel der Zeit.
Die Frage lautet ja: Was steht am Ende? Wer steht am Ende? Und wann werden wir mit diesem unausweichlichen Ende konfrontiert?

Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1362
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Soulprayer »

Askosan hat geschrieben:Hier einmal die Aussagen des Atopischen Richter Julian Tifflor zur Zeit-Thematik:

Aber Regeln sind niemals unüberwindbar.« Tiff wandte sich mir abrupt zu. »Alles geht. Verstehst du mich, Atlan? Wir meinen, eingekerkert zu sein in unseren räumlichen und zeitlichen Koordinatensystemen, in unseren Vorstellungen, in den Gefängnissen unseres Geistes. Doch das ist ein Irrglaube, mit dem man als Atope so rasch wie möglich brechen muss.«
Dahinter verbirgt sich ja auch die Aussage, dass der Parameter "Zeit" nicht eindimensional ist, wie ich oben schon dargelegt habe.
Eine parallele Realität wäre damit 'seitwärts' verschoben, eine alternative 'darüber' oder 'darunter' oder anders rum.
Und THEZ hat somit überhalb des dreidimensionalen Zeitfeldes und des n-dimensionalem Raumes im PR-Universum einmal Ouroborous in der Mitte gespalten und zwei Würmer draus gemacht, wie man auch in der Natur einen Wurm zerspalten kann und beide Hälften des Wurmes leben weiter.
Ok, wer bringt das nun den Onryonen bei? :unschuldig:
Zuletzt geändert von Soulprayer am 5. Juni 2019, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 680/2874 (~23 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: ATLAN-Heftserie 47/850

Benutzeravatar
Askosan
Ertruser
Beiträge: 773
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Askosan »

Julian hat geschrieben:Ich könnte also doch meinen Opa erschießen, bevor dieser meinen Vater zeugt
Dein Beispiel ist allgemeiner Natur. Seriebezogen ist mir dieses eingefallen:

Nehmen wir an, ein mächtiges Wesen wäre in die Vergangenheit gereist und hätte Carfeschs Memoring manipuliert, indem es zwei andere ÜBSEF-Signaturen abgespeichert hätte. Die Folge wäre gewesen, dass weder Atlan noch Perry einen Zellaktivator erhalten hätten.

Wir bräuchten dann neue Helden aus den Reihen der Topsider, Jülziish und anderer sympathischer Völker. :D

Meiner Meinung nach war das EGWEG-Prinzip sinnvoll und hätte als Kanon beibehalten werden sollen. Zeitmanipulationen können schnell zu wirren Konstellationen führen.

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 333
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Merkosh »

Finde ich echt praktisch wenn alles geht und möglich ist. Da braucht man sich als Romanautor keine Gedanken um Logik machen und schreibt was einem gerade einfällt.

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 333
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Merkosh »

Ce Rhioton hat geschrieben:Irgendetwas (wie auch immer man es benennen wird) wird auch in diesem Universum am Ende aller Zeiten stehen und die Vergangenheit zumindest beobachten (wenn nicht mehr).
Das Restaurant? Ich reserviere schon mal einen Stammtisch fürs Forum.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 855
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3015: Raptus Terrae von Leo Lukas

Beitrag von Eric Manoli »

Ce Rhioton hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:Ich merke mal an, daß es zum Thema Scherung einen eigenen Thread gibt.
Und das dieses Thema auch offiziell für Beendet erklärt wurde.
Du hattest Kontakt zu Thez? :unsure:
Dass Thez (oder eine vergleichbare Höhere Macht) in diesem unserem Perryversum entstehen wird, ist nicht zwingend, aber auch nicht ausgeschlossen.
Irgendetwas (wie auch immer man es benennen wird) wird auch in diesem Universum am Ende aller Zeiten stehen und die Vergangenheit zumindest beobachten (wenn nicht mehr).
Warum sollte das was du hier aufführst eine Rolle in diesem Thread spielen?
Hier geht es um den Spoiler bzw. den Roman dazu.
Scherungen jedweder Art sind OT.
Ich bin ja mal wieder auf deine Sprüche reingefallen, aber ich möchte dich wirklich darum bitten dein Lieblingsthema da zu belassen wo es hingehört.
Ich denke das sollte selbst dir möglich sein.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“