Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefiel dir beim Lesen

die Story des Romans? - Note 1
21
17%
Note 2
9
7%
Note 3
5
4%
Note 4
5
4%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
17
14%
Note 2
16
13%
Note 3
7
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
6%
Note 2
16
13%
Note 3
8
7%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 123

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6316
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kardec » 24. Juli 2019, 13:42

........und man kann den Denkfehler eines anderen Foristen freundlich bis höflich richtigstellen.
Also "man" kann - du offensichtlich nicht.

Benutzeravatar
Klapauzius
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 12. April 2018, 11:45

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Klapauzius » 24. Juli 2019, 13:47

Askosan hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:Das ihre Reichweite > 260 Mio LJ aber < 520 Mio LJ ist, kam überraschend.
Nicht nur überraschend, sondern auch wenig plausibel.

Die bisher längste Fernreise nach Orpleyd verlief technisch völlig reibungslos. Es wurden keine aufwändigen Wartungsarbeiten geschildert. Die gesamte Besatzung war im Suspensionsschlaf und „Anansi“ hat den Fernflug selbständig durchgeführt.

Falls überhaupt Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, dann nur Routinearbeiten durch Roboter.
Möglicherweise gab es ja immer Wartungsarbeiten nach der großen Fahrt, weil irgendwelche Verschleißteile "durch" waren, hatten wir bei den Kalups ja schon mal. Oder weil irgendwelche Ressourcen verbraucht waren, die sich mit Bordmitteln nicht erneuern lassen. Ein gutes Pedelec macht ja ohne Neuaufladen auch bei Kilometer 200 schlapp, ohne dass man bei Kilometer 100 deswegen schrauben müsste.
Askosan hat geschrieben: Die Heimat der Cairaner ist ungefähr doppelt so weit entfernt und sowohl Hin- als auch Rückflug dürften für die RT überhaupt kein Problem sein.
Diese Argumentation lässt sich wunderbar iterieren :D
Askosan hat geschrieben: Hätte man bei den bisherigen Fernreisen aufwendige Wartungsarbeiten in in den Romanen geschildert, dann sähe die Sache anders aus.

Die Expokraten wollen wohl mit dieser Begründung einfach nur die Zain-Konstrukte einführen.
Klar wären hier nähere Erläuterungen schön gewesen... aber das wäre Kür, nicht Pflicht. Ich könnte mir vorstellen dass eine solche Erläuterung einfach aus Platzmangel unterlassen wurde, es passiert ja so einiges in dem Heft. Solange aber die RT nicht zumindest schon mal eine ähnlich lange Strecke geflogen ist sehe ich hier keinen Logikbruch.

Und, einen neuen technischen Aspekt einzuführen, um damit die Handlung voranzutreiben, finde ich in einer SF-Geschichte nicht grundsätzlich verwerflich. :unschuldig:

Benutzeravatar
Askosan
Oxtorner
Beiträge: 622
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Askosan » 24. Juli 2019, 14:12

Klapauzius hat geschrieben:Möglicherweise gab es ja immer Wartungsarbeiten nach der großen Fahrt
Wenn Wartungsarbeiten, bis zur Ankunft in der Heimat, aufgeschoben werden können, warum sollte es nun anders sein? Außerdem kann man eine Fernreise auch für Wartungsarbeiten unterbrechen. Man sollte sich doch bitte das Volumen der RT verdeutlichen. Es können Unmengen an Ersatzteilen mitgeführt werden. Die Salkritbeschaffung scheint auch kein Problem zu sein, wie die bisherigen Fernreisen gezeigt haben.
Klapauzius hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen dass eine solche Erläuterung einfach aus Platzmangel unterlassen wurde
Es hätten zwei oder drei Sätze ausgereicht und die hätte man in jeden Roman unterbringen können.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von nanograinger » 24. Juli 2019, 14:54

Kardec hat geschrieben:........und man kann den Denkfehler eines anderen Foristen freundlich bis höflich richtigstellen.
Also "man" kann - du offensichtlich nicht.
Mal ganz unschuldig gefragt: Kann es sein, dass du bei meinen Postings andere Maßstäbe anlegst, als beispielsweise bei deinen eigenen? B-)

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 770
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Eric Manoli » 24. Juli 2019, 15:52

Vielleicht findest du hier ein paar Antworten..

Kardec – NETFLIX FILM
Das Biopic des Regisseurs Wagner de Assis („Nosso Lar“, 2010) erzählt die Geschichte des französischen einflussreichen Autors Allan Kardec, dem Gründer des Spiritismus.

https://youtu.be/uoOKygHkkuU

:D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6316
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kardec » 24. Juli 2019, 16:18

nanograinger hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:........und man kann den Denkfehler eines anderen Foristen freundlich bis höflich richtigstellen.
Also "man" kann - du offensichtlich nicht.
Mal ganz unschuldig gefragt: Kann es sein, dass du bei meinen Postings andere Maßstäbe anlegst, als beispielsweise bei deinen eigenen? B-)
Auf jeden Fall :P

Trotzdem: Versuch mal den Unterschied unserer beiden Postings bei identischem Anlass für Dich herauszuarbeiten. Mir war auch sofort klar, dass "lichtman" danebenliegt.
Kardec hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:......Ich bin davon ausgegangen, dass die Loretta Tender also an der Heliopause in einer Entfernung von 15 Mrd nicht 1,5 Mrd km stationiert sind.........
Ich habs so im Hinterkopf, daß die L-Tender sonnennah stationiert waren. Waren die nicht sogar innerhalb der Korona?
@Eric Manoli

Mit Esoterik hab ich iiiibahaabtgarniemalsnicht was am Hut :D

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2417
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von lichtman » 24. Juli 2019, 17:33

Kardec hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:........und man kann den Denkfehler eines anderen Foristen freundlich bis höflich richtigstellen.
Also "man" kann - du offensichtlich nicht.
...
Trotzdem: Versuch mal den Unterschied unserer beiden Postings bei identischem Anlass für Dich herauszuarbeiten. Mir war auch sofort klar, dass "lichtman" danebenliegt.
Kardec hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:......Ich bin davon ausgegangen, dass die Loretta Tender also an der Heliopause in einer Entfernung von 15 Mrd nicht 1,5 Mrd km stationiert sind.........
Ich habs so im Hinterkopf, daß die L-Tender sonnennah stationiert waren. Waren die nicht sogar innerhalb der Korona?
Hm
nanograinger hat geschrieben: Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind. Spätestens nach der HI-Erhöhung waren sie auf Sonnenzapfung angewiesen und das geht mit terranischer Technologie sicher nicht von der Heliopause aus (von der Sinnhaftigkeit eines Zapfstrahls über die Entfernung mal abgesehen).

Aber man kann auch einfach in PR 2977/2978 nachschauen, in denen zuletzt die Handlung auf den LORETTAs spielte. Auf Seite 5 von Band 2977 (kann man auch in der Leseprobe nachschauen) wird ein Abstand von 5 Mio. km zu Sol genannt.
Das habe ich mir tatsächlich nicht gemerkt.

2307: 96 Giga-Tender vom LORETTA-Typ, die sich jetzt zur TERRANOVA-Flotte zusammenfanden. Sie bildeten einen Pulk, der sich rasend schnell der Oberfläche Sols näherte. In fünf Millionen Kilometern Abstand zur Oberfläche gingen sie in einen Orbit.

Die Bemerkung "Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind." kann natürlich auch auf Begriffstutzigkeit/Mangel an Einfühlungsvermögen/... zurückzuführen sein.

Positiv die Quellenangabe.

PS: Die Vermutung, dass die Projektoren des TERRANOVA-Schirms sich in dessen Nähe befinden, würde ich als naheliegend aber nicht als Denkfehler bezeichnen.

manfred

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von nanograinger » 24. Juli 2019, 18:20

lichtman hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind. Spätestens nach der HI-Erhöhung waren sie auf Sonnenzapfung angewiesen und das geht mit terranischer Technologie sicher nicht von der Heliopause aus (von der Sinnhaftigkeit eines Zapfstrahls über die Entfernung mal abgesehen).

Aber man kann auch einfach in PR 2977/2978 nachschauen, in denen zuletzt die Handlung auf den LORETTAs spielte. Auf Seite 5 von Band 2977 (kann man auch in der Leseprobe nachschauen) wird ein Abstand von 5 Mio. km zu Sol genannt.
Das habe ich mir tatsächlich nicht gemerkt.

2307: 96 Giga-Tender vom LORETTA-Typ, die sich jetzt zur TERRANOVA-Flotte zusammenfanden. Sie bildeten einen Pulk, der sich rasend schnell der Oberfläche Sols näherte. In fünf Millionen Kilometern Abstand zur Oberfläche gingen sie in einen Orbit.

Die Bemerkung "Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind." kann natürlich auch auf Begriffstutzigkeit/Mangel an Einfühlungsvermögen/... zurückzuführen sein.

Positiv die Quellenangabe.

PS: Die Vermutung, dass die Projektoren des TERRANOVA-Schirms sich in dessen Nähe befinden, würde ich als naheliegend aber nicht als Denkfehler bezeichnen.

manfred
Ich habe deine Vermutung nicht als Denkfehler bezeichnet, das sind deine eigenen Worte. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich deine Vermutung nicht verstehe. Ich habe dazu auch einen Grund angegeben, nämlich die Sonnenzapfung, die (relative) Sonnennähe erfordert. Danach habe ich den in der Serie angegebenen Abstand der LORETTAs von Sol angegeben und eine Quelle genannt. Vielleicht erklärst du mir, wo hier deiner Meinung nach "Begriffstutzigkeit/Mangel an Einfühlungsvermögen" von dir gefunden wird?

Natürlich ist es bei den üblichen Schutzschirmen so, dass sich Projektor und Schirm in relativer Nähe befinden. Aber der TERRANOVA-Schirm ist kein "normaler" Schutzschirm, weil die Tender nicht direkt den Schirm erzeugen, sondern nur indirekt.

Von meiner Seite gibt es überhaupt keinen Vorwurf an dich und schon gar nicht einen Versuch, dich in irgendeiner Weise "herunterzuputzen". Es ist aber absolut typisch, dass Kardec meinem Posting und dessen Wortwahl scheinbar genau solche Intentionen unterstellt. Ich finde das langsam nicht mehr lustig.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2417
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von lichtman » 24. Juli 2019, 19:12

nanograinger hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind. Spätestens nach der HI-Erhöhung waren sie auf Sonnenzapfung angewiesen und das geht mit terranischer Technologie sicher nicht von der Heliopause aus (von der Sinnhaftigkeit eines Zapfstrahls über die Entfernung mal abgesehen).

Aber man kann auch einfach in PR 2977/2978 nachschauen, in denen zuletzt die Handlung auf den LORETTAs spielte. Auf Seite 5 von Band 2977 (kann man auch in der Leseprobe nachschauen) wird ein Abstand von 5 Mio. km zu Sol genannt.
....
Die Bemerkung "Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst, dass die LORETTAs in der Heliopause stationiert sind." kann natürlich auch auf Begriffstutzigkeit/Mangel an Einfühlungsvermögen/... zurückzuführen sein.

Positiv die Quellenangabe.

PS: Die Vermutung, dass die Projektoren des TERRANOVA-Schirms sich in dessen Nähe befinden, würde ich als naheliegend aber nicht als Denkfehler bezeichnen.
Ich habe deine Vermutung nicht als Denkfehler bezeichnet, das sind deine eigenen Worte.
Das Wort Denkfehler hat Kardec in den von dir gelöschten Teil verwendet.
Ich habe lediglich geschrieben, dass ich deine Vermutung nicht verstehe. Ich habe dazu auch einen Grund angegeben, nämlich die Sonnenzapfung, die (relative) Sonnennähe erfordert.
was ich kurz - alternatives Design mit Paraverbundleitung - angetippt habe.
Danach habe ich den in der Serie angegebenen Abstand der LORETTAs von Sol angegeben und eine Quelle genannt.
was ich gelobt habe
Vielleicht erklärst du mir, wo hier deiner Meinung nach "Begriffstutzigkeit/Mangel an Einfühlungsvermögen" von dir gefunden wird?

Natürlich ist es bei den üblichen Schutzschirmen so, dass sich Projektor und Schirm in relativer Nähe befinden. Aber der TERRANOVA-Schirm ist kein "normaler" Schutzschirm, weil die Tender nicht direkt den Schirm erzeugen, sondern nur indirekt.
Du kannst also doch nachvollziehen, wie ich auf meine Vermutung kam. :)

Die Tender liefern eine wesentlich Komponente.

perrypedia: Gewonnene Hyperenergie – zum Beispiel durch Sonnenzapfung – wird in Form multifrequenter hyperenergetischer Anregungsimpulse abgestrahlt, die mit der natürlichen Hyperstrahlung des Zentralgestirns interferieren und diese modifizieren.

Warum das ganze an der Heliopause wirksam wird? :(

Wenigstens passiert an planetaren Magnetopausen kein pararealer Resonanz-Austausch :)
Von meiner Seite gibt es überhaupt keinen Vorwurf an dich und schon gar nicht einen Versuch, dich in irgendeiner Weise "herunterzuputzen".
Sensible Gemüter können die Formulierung "Ich weiß nicht, warum du ..." als Spitze verstehen. :)

Viele Kriege entzünden sich an solchen Missinterpretationen. :)

Aber das ganze ist ein wenig off topic :)

manfred

RolfK
Plophoser
Beiträge: 424
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von RolfK » 24. Juli 2019, 23:54

Wegen Urlaub erst heute gelesen.

Heft hat mir sehr gefallen, weil - endlich mal - Bully ein gelungener Auftritt zugestanden wurde, und der Autor uns gezeigt hat, was in ihm (Bully) steckt.

Genau dies verdeutlicht für mich ein Problem in der Anlage des Zyklus: Es bleibt unerklärt/unerklärlich, warum das in mehreren Jahrhunderten nicht längst erledigt wurde; Gelegenheiten für geheimdienstliche Aktionen dürfte es genug gegeben haben.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von nanograinger » 25. Juli 2019, 00:03

lichtman hat geschrieben:....
Sensible Gemüter können die Formulierung "Ich weiß nicht, warum du ..." als Spitze verstehen. :)
....
Das operative Wort hier ist "können". Ob sensibel oder nicht, man kann viele Dinge tun und auch das Gegenteil. In diesem konkreten Beispiel kann/könnte "man" einfach meine Text und die dortigen Informationen lesen, anstatt eine "Spitze" oder andere Unfreundlichkeiten anzunehmen. Ist das denn so schwer?.
lichtman hat geschrieben:....
Viele Kriege entzünden sich an solchen Missinterpretationen. :)
Geht's noch `ne Nummer größer? :rolleyes:

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von nanograinger » 25. Juli 2019, 00:07

RolfK hat geschrieben:.... Es bleibt unerklärt/unerklärlich, warum das in mehreren Jahrhunderten nicht längst erledigt wurde; Gelegenheiten für geheimdienstliche Aktionen dürfte es genug gegeben haben.
Was meinst du mit "das" (hervorgehoben im Zitat)?

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2417
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von lichtman » 25. Juli 2019, 07:26

nanograinger hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:....
Sensible Gemüter können die Formulierung "Ich weiß nicht, warum du ..." als Spitze verstehen. :)
....
Das operative Wort hier ist "können". Ob sensibel oder nicht, man kann viele Dinge tun und auch das Gegenteil. In diesem konkreten Beispiel kann/könnte "man" einfach meine Text und die dortigen Informationen lesen, anstatt eine "Spitze" oder andere Unfreundlichkeiten anzunehmen. Ist das denn so schwer?.
lichtman hat geschrieben:....
Viele Kriege entzünden sich an solchen Missinterpretationen. :)
Geht's noch `ne Nummer größer? :rolleyes:
eine Missinterpretation

Kriege im Galaktischen Forum

manfred

RolfK
Plophoser
Beiträge: 424
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von RolfK » 25. Juli 2019, 09:24

nanograinger hat geschrieben:
RolfK hat geschrieben:.... Es bleibt unerklärt/unerklärlich, warum das in mehreren Jahrhunderten nicht längst erledigt wurde; Gelegenheiten für geheimdienstliche Aktionen dürfte es genug gegeben haben.
Was meinst du mit "das" (hervorgehoben im Zitat)?
Konkret meinte ich die Mission zur Informationsbeschaffung, und deren Resultat, die Erkenntnis über die Herkunft der Cairaner.

Dazu ein Zitat Bulls aus dem Heft (S. 21 der Druckausgabe, rechte Spalte, unten):
"Sie (die Cairaner) sind uns ein Rätsel. Wir wissen nichts über ihre Herkunft und kaum etwas über ihre Pläne und Ziele."

Aus dramaturgischen Gründen muss das wohl so sein, denn schließlich muss die Lösung der offenen Fragen in den Heften von den Protagonisten erarbeitet werden. Damit ist die Ahnungslosigkeit der seit über 300 Jahren mit den Cairanern konfrontierten Protagonisten (Bull, Tolot, VM,vielleicht Monkey) zwingendes Storyelement, während das über hunderte Hefte Seriengeschichte konturierte Profil derselben Protagonisten andererseits beinhaltet, dass sie zur Beseitigung ihrer Ahnungslosigkeit auch ohne Perry und Atlan innerhalb von 300 Jahren in der Lage hätten sein müssen. Hierin sehe ich das Grunddilemma des Zyklus.

Oder, um es mit den vom Autor formulierten Gedanken Bullys (S. 23, rechte Spalte, Mitte) zu sagen:

"Mit Perrys Rückkehr hat sich alles zugespitzt, dachte er. Ich habe die Dinge über Jahrhunderte hinweg verwaltet, nun geraten sie in Bewegung. Es ist, als hätte die Milchstrasse auf ihn als wichtigen Faktor in einem Spiel gewartet, das wir noch nicht durchschauen."

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7288
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 25. Juli 2019, 09:32

Genau dieses Thema haben auch andere Foristen bereits wegen der langen Zeitverzögerung moniert.Unter anderem auch ich. Es klingt nicht ganz so handlungslogisch, dass Bull 500 jahre die LFT auf Rudyn konserviert und so überhaupt nicht mal informationsoffensiv gegen die Cairaner wird in dieser langen Zeit. Man kann ja multitasken und sowohl passive aufbauen als auch zugleich Kommandounternehmen ausschicken, die Infos über die Cairaner einholen. Wo ist überhaupt die USO und was macht Monkey: das frage ich jetzt, glaube ich, zum fünften Male. Eine Antwort bekam ich bisher nicht.(Habe allerdings auch noch nicht direkt die Expokraten in ihrer Kolumne hier befragt).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1556
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Arthur Dent » 25. Juli 2019, 11:05

AARN MUNRO hat geschrieben:... Wo ist überhaupt die USO und was macht Monkey: das frage ich jetzt, glaube ich, zum fünften Male. Eine Antwort bekam ich bisher nicht.(Habe allerdings auch noch nicht direkt die Expokraten in ihrer Kolumne hier befragt).
Du kannst hier auch noch 10x fragen. Aber eine Antwort wirst Du nicht bekommen. Wir lesen doch die gleichen Romane wie Du und sind daher alle auf den gleichen Stand. Die USO wurde bislang nur 1 mal als Mitentwickler des aktuellen SERUN-Typs erwähnt. Und die Frage im Fragebereich der Exposé-Autoren kannst Du Dir auch sparen. Die Antwort wird lauten: Die Geschichten um Monkey und die USO werden noch erzählt werden.

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1556
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Arthur Dent » 25. Juli 2019, 11:08

RolfK hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
RolfK hat geschrieben:.... Es bleibt unerklärt/unerklärlich, warum das in mehreren Jahrhunderten nicht längst erledigt wurde; Gelegenheiten für geheimdienstliche Aktionen dürfte es genug gegeben haben.
Was meinst du mit "das" (hervorgehoben im Zitat)?
Konkret meinte ich die Mission zur Informationsbeschaffung, und deren Resultat, die Erkenntnis über die Herkunft der Cairaner.

Dazu ein Zitat Bulls aus dem Heft (S. 21 der Druckausgabe, rechte Spalte, unten):
"Sie (die Cairaner) sind uns ein Rätsel. Wir wissen nichts über ihre Herkunft und kaum etwas über ihre Pläne und Ziele."

Aus dramaturgischen Gründen muss das wohl so sein, denn schließlich muss die Lösung der offenen Fragen in den Heften von den Protagonisten erarbeitet werden. Damit ist die Ahnungslosigkeit der seit über 300 Jahren mit den Cairanern konfrontierten Protagonisten (Bull, Tolot, VM,vielleicht Monkey) zwingendes Storyelement, während das über hunderte Hefte Seriengeschichte konturierte Profil derselben Protagonisten andererseits beinhaltet, dass sie zur Beseitigung ihrer Ahnungslosigkeit auch ohne Perry und Atlan innerhalb von 300 Jahren in der Lage hätten sein müssen. Hierin sehe ich das Grunddilemma des Zyklus.

Oder, um es mit den vom Autor formulierten Gedanken Bullys (S. 23, rechte Spalte, Mitte) zu sagen:

"Mit Perrys Rückkehr hat sich alles zugespitzt, dachte er. Ich habe die Dinge über Jahrhunderte hinweg verwaltet, nun geraten sie in Bewegung. Es ist, als hätte die Milchstrasse auf ihn als wichtigen Faktor in einem Spiel gewartet, das wir noch nicht durchschauen."
Nun ja, das ist das Credo der Serie. Der Titelheld der Serie darf die Rätsel lösen. Und ist er mal nicht da, müssen die anderen eben warten/verwalten. Bei ein paar Jahren kein Problem. Wenns Jahrhunderte werden, darf man sich gerne am Kopf kratzen.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3464
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Ce Rhioton » 25. Juli 2019, 11:18

Arthur Dent hat geschrieben: Nun ja, das ist das Credo der Serie. Der Titelheld der Serie darf die Rätsel lösen. Und ist er mal nicht da, müssen die anderen eben warten/verwalten. Bei ein paar Jahren kein Problem. Wenns Jahrhunderte werden, darf man sich gerne am Kopf kratzen.
Bazinga?
Ich meine, wozu sind die anderen Hauptfiguren da, wenn sie selbst keine Lösungsansätze finden und den jetzigen Zustand lediglich verwalten?
Zumal ja niemand wissen konnte, ob (und wann) Perry zurückkehren wird.
Hätten die Unsterblichen den Ist-Zustand auch 5000 Jahre verwaltet?

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von heppen shemir » 25. Juli 2019, 11:19

RolfK hat geschrieben: Oder, um es mit den vom Autor formulierten Gedanken Bullys (S. 23, rechte Spalte, Mitte) zu sagen:

"Mit Perrys Rückkehr hat sich alles zugespitzt, dachte er. Ich habe die Dinge über Jahrhunderte hinweg verwaltet, nun geraten sie in Bewegung. Es ist, als hätte die Milchstrasse auf ihn als wichtigen Faktor in einem Spiel gewartet, das wir noch nicht durchschauen."
fand ich sehr clever vom autor, bull solche überlegungen anstellen zu lassen, und damit das thema "bullsche untätigkeit" einfach handlungselement werden zu lassen.

so wird aus einem bug ein feature :st:


und das ist dann auch durchaus perryvers:

am "ganz grossen rad" dreht eben nur der gefürchtete fraktor und hetork. der hat den durchblick und den weitblick, an den hebeln des kosmos zu ziehen, und an denen der galaxis sowieso. der stösst die grossen umwälzungen an. und hat das charisma, da freund und feind mit reinzuziehen.

das kann vielleicht noch atlan. aber bull hat einfach nicht diese kragenweite. der ist nicht der kosmische umwälzer, sondern mehr der verwalter, der sich bestmöglich mit der situation arrangiert. auf der ebene hat er dann durchaus seine stärken, wie der roman zeigt.

Benutzeravatar
Roland ZBV
Siganese
Beiträge: 52
Registriert: 26. August 2016, 13:20
Wohnort: Unterallgäu

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Roland ZBV » 25. Juli 2019, 11:20

Arthur Dent hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:... Wo ist überhaupt die USO und was macht Monkey: das frage ich jetzt, glaube ich, zum fünften Male. Eine Antwort bekam ich bisher nicht.(Habe allerdings auch noch nicht direkt die Expokraten in ihrer Kolumne hier befragt).
Du kannst hier auch noch 10x fragen. Aber eine Antwort wirst Du nicht bekommen. Wir lesen doch die gleichen Romane wie Du und sind daher alle auf den gleichen Stand. Die USO wurde bislang nur 1 mal als Mitentwickler des aktuellen SERUN-Typs erwähnt. Und die Frage im Fragebereich der Exposé-Autoren kannst Du Dir auch sparen. Die Antwort wird lauten: Die Geschichten um Monkey und die USO werden noch erzählt werden.

Auszug aus Interview mit Wim Vandemann:

Frage: Wo ist eigentlich Monkey? Und wie verbringt er so seine Zeit?
Antwort: Monkey spielt eine zentrale Rolle im Zyklus. Expos liegen längst vor; Romane folgen.

ganzes Interview siehe https://www.proc.org/21-antworten-von-h ... us-mythos/

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von heppen shemir » 25. Juli 2019, 11:27

Ce Rhioton hat geschrieben: Hätten die Unsterblichen den Ist-Zustand auch 5000 Jahre verwaltet?
bully und homer zb haben zwar auch einen ZAC, wurden hierfür aber nicht von den kosmokraten auserwählt.
die gelten auch nicht als fraktoren, die noch am ende der zeit gefürchtet werden.

zwischen denen und perry muss doch ein erzählerischer unterschied bestehen, vor allem in der tragweite des handelns.

ich fürchte, die antwort auf deine frage lautet schlicht:
ja :(

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6562
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Richard » 25. Juli 2019, 12:22

Nur um das mal einzuwerfen: auch Icho Tolot galt als Fraktor - aber halt nicht als Kardinalfraktor.
Meine Vermutung zu dem Thema ist, dass alle ZACies, die wirklich auch länger im galaktischen Geschehen mitmischten, als Fraktoren betrachtet wurden.

Insofern sehe ich eben sowohl Homer als auch Bully als Fraktoren.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6316
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von Kardec » 25. Juli 2019, 12:27

Wir Leser wissen eigentlich gar nicht in welcher Situation Bully sich eigentlich befindet. Da lassen uns die Serienmacher im Dunkeln tappen.

Was heißt denn eigentlich "Liga freier Galaktiker" ? Automatisch denken wir an den Verbund tausender Planeten. Aber ist das noch so?
Oder ist Rudyn hinter seinem Kristallschirm der demonstrative aber klägliche Rest, der sich gegenüber den Cairanern Unabhängigkeit bewahren konnte, wie das oströmische Reich, das um 1400 quasi mit der Justinianschen Stadtmauer um Konstantinopel herum identisch war?

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von ParaMag » 25. Juli 2019, 12:28

Habe den Roman nun endlich durch und muß konstantieren hat mir gefallen. :st:
So eine gute Skizzierung eines Hauptprotagonisten habe ich schon lange nicht mehr in der Serie gelesen. Es kam Stellenweise echte Freude und Leselust auf. Über die kleineren Sachen kann ich schon mal hinwegsehen.
So kann in den knapp 60 Seiten Atmosphäre und Raum für den Akteur geschaffen werden.Ich hätte mir gewünscht die anderen (von mir gelesenen12) Romane hätten nur ansatzweise dieses Format gehabt.
Gute Geschichten brauchen Raum (Platz) hies es, man muss aber bedenken in diesen Heften sind es nur ca. 60 Seiten, Lesefutter für ca. 2 Stunden einmal die Woche. Darum finde ich es schade das so viele Romane in diesem Zyklus für "Stilbilder" vergeudet wurden. Für ein solches Unterfangen benötigt man ein Buch- und kein beengtes Heftformat.

Mal sehen wie es weitergeht, ob eine "Schwalbe nun den Sommer macht"? Ich bezweifle es und lese erstmal die Spoiler und Meinungen ehe ich noch ein Heft lese.

Viel Spass denenjenigen die noch echte Freude an der Serie haben. :st:
Männergrippe ist kein Mythos!

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3022: Bulls großes Spiel, von MMT

Beitrag von heppen shemir » 25. Juli 2019, 12:46

Richard hat geschrieben:Nur um das mal einzuwerfen: auch Icho Tolot galt als Fraktor -
der hat sich höchtens mal an karneval als fraktor verkleidet, in shinaes krabbelgruppe :P

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“