Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
6
5%
Note 2
20
16%
Note 3
9
7%
Note 4
2
2%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
2
2%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
11
9%
Note 2
22
17%
Note 3
5
4%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
6%
Note 2
15
12%
Note 3
10
8%
Note 4
3
2%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
4
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 126

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von AARN MUNRO » 2. August 2019, 14:54

Hier der Spoiler zum aktuellen Band.
Spoiler:
Verena Themsen
Der Geist von Hellgate, Nr. 3024
Im Orbit einer Höllenwelt – ein rücksichtsloser Feind greift an

Die Hauptpersonen des Romans:
Atlan - der Arkonide erfährt Neues aus seiner Heimat
Gucky – der Mausbiber agiert verdeckt
Perry Rhodan -der Terraner bereitet sich auf neue Aufgaben vor
Sabru -die Ekhonidin ist für die Sicherheit der Werft HEPHAISTOS verantwortlich
Kloog – der Naat kultiviert florale und kulinarische Künste und übt sich in philosophischen und strategischen Fragen







Das Heft beginnt mit einem Zweikampf. (Hellgate lässt grüßen!). Wo,ist nicht genau erkennbar. Jedenfalls im Inneren einer Station oder eines Schiffes.Eine weibliche Person mit dem Namen Sabru führt ein Duell gegen einen ihr unbekannt wirkenden Gegner aus und verliert. Ob dieser Kampf echt ist, eine Vorschau oder eine Simulation, wird an dieser Stelle nicht bekannt.Wie aus dem Personenkasten ersichtlich, ist Sabru für die Sicherheit einer Werft mit dem Namen HEPHAISTOS verantwortlich. Sie ist Ekhonidin und leidet, wie sich später herausstellt, unter Hämatophobie. Deshalb trägt sie Handschuhe.(Anmerkung: Hämatophobie:Angst davor, Blut zu sehen).

Umblendung:
Atlan und Perry betreten gemeinsam die Kuppel auf Hellgate.(S. Titelbild).

Umblendung:

Sabru simuliert einen Angriff der Lhadonen auf die Werft.

Umblendung:
Sichu Dorksteiger redet mit dem Posbi Ariel an Bord der RT über das Zain-Konstrukt Annba.Ariel soll dem ZK vermitteln, dass es bald zu anderen ZKn gebracht werden kann, die RT sich aber zunächst noch bedeckt halten muss.Auch Aurelia, die Posmi, soll wieder zusammengeflickt werden. Es existieren außerdem Backups, die man jedoch nicht verwenden will, sondern nur den geretteten Chip.

Umblendung:
Perry und Atlan sitzen in der Hellgate-Kuppel gemeinsam auf dem Boden undtauschen Infotrmationen aus. Atlan würde Perry Wasser anbieten, aber er hat kein Gefäß.
Das Arkon-System (Ich nenne es einmal so) ist noch immer versiegelt. Atlan würde dort gern einmal nachsehen gehen.Es existieren in M 13 naatsche Freischaren, die als Piraten arkonidische Welten überfallen.Dabei scheinen sie inoffizielle Unterstützung der Naat-Föderation auf Naatsdraan zu erhalten.Ansonsten geht es den Kristallbaronien ganz gut.
Perry überlegt, ob der mangelnde Frieden in der Galaxis, der ja auf ein Versagen der Cairaner hinweist, auf einen verborgenen Antagonisten zeigt, der die allgemeinen Friedensbemühungen hintertreibt.
Perry will in der Galaxie der Cairaner nachsehen, aber dazu muss er die RT noch durch eine mobile Raumwerft (wahrscheinlich die HEPHAISTOS) aufrüsten lassen, denn die Reichweite der RT ist im Moment nicht hoch genug dafür, weil die Heimatgalaxie der Cairaner (bzw. das Geviert) zu weit weg liegt.Rhodan braucht mehr Hyperkristalle wie Salkrit für sein Fernraumschiff, weil er nicht weiß, ob es am Zielort welche gibt. Er will ja auch zurückkommen.Perry gibt Atlan ein Geschenk von Bull, das blaue Armband, welches die Ortung der ZSAs durch die Cairaner verhindert.Atlan ist trotzdem noch misstrauisch gegenüber Bull, verschiebt dieses Problem aber nach hinten.

Umblendung:

Sichu trifft Farye Sepheroa-Rhodan.Eine Konferenz der Spezialisten der BJO und der RT wird vorbereitet zum allgemeinen Informationsaustausch und um neue Pläne zu schmieden. Gucky ist natürlich auch dabei.Das Thesan-Gehirnstück wird dabei wahrscheinlich Zemina Paath eingepflanzt, weil der Chefarzt der RT bei der Konferenz anwesend sein soll.

Umblendung:
Sabru an Bord der Werft HEPHAISTOS. Diese ist zylinderförmig mit je einer Kuppel oben und unten. Sie hat 15.000 Besatzungsmitglieder.
Sabru streift durch die Zylinderbereiche der Werft, da es momentan nichts zu tun gibt. Die Werft ist zwischen zwei Aufträgen und ziemlich leer in den Arbeitsbereichen, von Robotern und Servicemaschinen abgesehen.Die Besatzung meist in den beiden Wohnkuppeln unterwegs.Sie beobachtet, wie eine Weftebene sich für den neuen Auftrag vorbereitet. Sechs Kilometer Durchmesser in alle Richtungen. Abru weiß nicht, dass die RT der nächste Auftrag sein wird, sie rätselt. Sabru, die Sicherheitsbeauftragte der Wreft, spricht mit Toriner Casra, dem Chefingenieur.Dieser verwendet ein mobiles Büro, das mit allen Steuerstellen der Werft verknüpft ist.Sabru erhält nun Informationen über das drei Kilometer große „Museumsschiff“, das sie aufmotzen sollen. Sie will alles wissen, Besatzung etc., da sie ja nun einmal für die Weftsicherheit verantwortlich ist. Rainer Castor, hoppla, ich meine natürlich Toriner Casra, erzählt ihr alles, was er freigeben darf.

Umblendung:
Die Konferenz hat stattgefunden. Der Informationsgehalt aller Nachrichten an Bord der BJO und der RAS T. wurden angeglichen.Die Besatzung weiß nun über alles Bescheid.Der Chefmediker, ein Ara, wird über den Beschluss informiert, der Thesan das Gehirnfragment einzusetzen. Er motzt ein bißchen, aber dann übernimmt seine Neugierde und sein arastolz. Perry und Atlan materialisieren mit Lieutnant Guck in der Zentrale.(Immer noch nicht befördert nach all der Zeit, der arme, Kleine).Perry überreicht auch Gucky einen ZSA-Vitalenergietarner.

Die Werft materialisiert am Randre des Hellgate-Systems und wird geortet.Nun erfahren wir auch einige nähere Daten. Ihr Zylinder hat einen Durchmesser von 10 km, eine Höhe von 5 km und die beiden Halbkugel-Kuppeln an den flachen Seiten des Zylinders haben einen Durchmesser von 6 und 3 Kilometern.Damit ist die Werft insgesamt 9,5 km hoch.Die kleinere Kuppel ist der Wohnbereich, die andere ist die große Eintrittsschleuse der Werft. Zwei 2200-Meter-Raumer der PATOMAN-Klasse sind angekoppelt.Die ARGES und die HALIMEDES, zwei den Sagen nach kyklopischen Gehilfen von Hephaistos, dem griechischen, hinkenden Götterschmied.
Die Werft und die RT nehmen Kontakt miteinander auf. Rhodan gibt sich wieder als Tibo aus. Sichu hat inzwischen ANANSIs Datenkern besonders abschirmen lassen, damit die Informationen an Bord der RT nicht „infiziert“ werden können durch das Posizid-Virus, falls dieses noch irgendwo existiert.(Sie hat allerdings kein externes Datendoppel zur Sicherheit angelegt. Wird zumindest von der Autorin nicht erwähnt, dass sie hätte).
Der Chefingenieur und Sabru, die Sicherheitsbeauftragte der Werft kommen an Bord der RT, um die erste Angleichung vorzubereiten und zu prüfen, bevor das große Schiff in die Werftmulde dockt.An Stelle eines Transmitters verwenden sie eine Fähre, weil das angeblich schneller geht, als zwei Transmitter verschiedener Bauzeiten zu kalibrieren Atlan alias Thezkon sowie Sichu und einige andere, fachlich versierte Besatzungsmitglieder der RT begrüßen die beiden Werft-Arbeiter. Die Fehleinschätzung dieser Personen durch Sabru ist sehr komisch-ironisch und gut beschrieben.Sabru ist noch immer neugierig und will herausbekommen, was die RT ist (sie kann Interkosmo lesen aber kein terranisch) und wer die Besatzung, die ja immerhin Freibriefe vom Residenten der LFG bekommen hat, die sie einsehen konnte.
Inzwischen fachsimpeln Atlan, Perry und Sichu mit Casra, dem Chefingenieur der Werft. Er erläutert, wie er die RT stärken will. Unter anderem gibt es eine neue Methode, Hyperkristalle zu stärken, die man den Thoogondu und ihren Hooris-Kristallen abgeschaut hat. Damit kann die ohnehin seit etwa 200 Jahren bereits abklingende Hyperkorrosion teilweise kompensiert werden.Dazu behandelt man die HK in den Atmosphären von Neutronensternen, weshalb diese Kristalle bzw. die Methode dann N-Kristalle genannt werden. N-Salkrit, N-Howalgonium etc.Auch an den Sonnenzapfern der RT wird gearbeitet, um Verbesserungen anzubringen. Auch andere Geräte der Librationstecnik (4,5-dim Halbraum) werden modernisiert. Damit sind sowohl Linearkonverter, HÜ-Schirme, Halbraumspürer und Libtationstarner von besserer Qualität.Auch anderer neuer Tech-Schnickschnack aus den leztzten 500 Jahren, der noch nicht an Bord der RT installiert ist,wird von der Autorin sehr schön beschrieben.Erwähnt sei hier nur die Linearraum-Abwehr gegen Piraten.

Halb-Umblendung (weil noch immer an Bord der RT:
Perry alias Tibo und Sichu lassen sich von Sabru durch die Werft HEPHAISTOS führen.Sie erläutert die Werftarbeiten und deren Technik, dann gehen sie in den biologisch-pflanzlichen Erholungsbereich der Station, ähnlich wie Ogygia an Bord der RT, dessen Darstellung die Autorin intensiv ausführt.Unter anderem ist das Habitat hier spiralförmig dreidimensional unter der Kuppel ausgelegt und wie üblich mit Tarnfeldern versehen, um die Illusion zu steigern.

Umblendung:
Kabine von Sabru an Bord der Werft,Gespräch mit dem Naat Kloog.
Sabru stellt sich heraus als Agentin der Ekhoniden, die zu den „neuen“, kleinenVölkern gehören, sie unter der Herrschaft der Cairaner aufblühten, während die etablierten Strukturen bekämpft wurden.Diese „Neustarter“ genannte Gruppe ist recht groß in der Galaxis außerhalb der großen Sternenreiche. Auch das Sternendirektorat Ekhas gehört dazu. Deshalb wollen sie der LFG die Werft wegnehmen.Der Angestellte von Sabru, Kloog, ist ein Agent der Naat-Koalition.Diese wollen helfen, beide Gruppen arbeiten dazu zusammen.

Umblendung: Zentrale der Werft.
Der Verrat.Es geht los und spielt sich ab. Acht Naatschiffe der Freischaren materialisieren am Rand des Systems und nehmen Kurs auf die Werft.
Die beiden Großkampfschiffe werden ausgeschleust und bilden einen Abwehrriegel mit ihren Kreuzern num die Wrft. Rudyn wurde per Funk benachrichtigt. Die werft hat 15% LG und kann binnen drei Minuten in Not-Transition gehen. Auch die Naatraumer schleusen große Beiboote aus, die den Abwehrriegel angreifen.Die Werft transitiert aber sie wird am Ziel schon von 15 weiteren, großen Ultraschlachtschiffen der Naats erwartet. Also eine Falle.Die RT liegt fest und ist von der Werft durch geschlossene Schotte abgeriegelt. Gucky springt aber mit Perry in die Zentrale und hilft dem Kommandanten dort, die Abwehr zu organisieren. Dabei stellt sich heraus, dass die Stellvertreterin ebenfalls eine Verräterin ist und dass der Notruf an die Liga nur fingiert war. Die Werft und die RT sind also auf sich allein gestellt.
Es stellt sich aber heraus, dass zumindest am vorigen Ort nur ein Geisterbildprojektor wirkte. ANANSI konnte nur ein Angriffsschiff erkennen. Die Sensoren der beiden Werftkreuzer waren von der Werft aus gespeist und mit falschen Daten versehen worden.Über die Anzahl der Feindschiffe am neuen Ort nach der Transition wird zunächst nichts Neues ausgesagt.Es gibt also rund fünfzehn große Naatschiffe als Bedrohung. Der Paratronschirm der Werft, der ebenfalls gestört worden war, kann reaktiviert werden, aber die Guten warten noch damit, um die Feinde in Sicherheit zu wiegen und den Maulwurf zu finden, denn Perry weiß ja nicht, dass Sabru der Gegner ist.
Die Werft wird in dem Sinne evakuiert, dass sich alle Bewohner in Schutzräume
begeben.Sabru und ihr Naat wollen einen Transmitter aktivieren, der die Invasionstruppenn der Naatschen Freischärler einschleust.Ansonsten würderder Naatobermotz laut abgestrahltem Ultimatum in einer halben Stunde stürmen. Obwohl die Kuppel über der RT abgesprengt und diese hinausgeschoben wird, da ihrer Triebwerke wegen der Überholung noch abgekoppelt sind und der Paratron der Werft aktiviert wird, wollen Sabru und Kllog, der Naat, den Transmitter aufbauen, der angeblich auch durch den Paratron führt, weil die Naats laut Aussage von Kloog „Freunde“ mit hoher Technologierate haben.
Inzwischen können die beiden Kreuzer der Werft sich wieder melden. Sie werden in einigen Minuten eintreffen und haben nun auch bereits einen echten Notruf an die Liga wirklich abgesetzt. Entsatz wird also irgendwann demnächst eintreffen aber wahrscheinlich zu spät.
Weitere Verschwörer konnten inzwischen durch positronische Rückverfolgung der Störviren dingfest gemacht werden, aber die Köpfe sind noch immer unbekannt. Die beiden Kreuzer der Werft, die HALIMEDES und die ARGES. tauchen wieder auf.Die Naats schalten das Störfeld für die Kommunikation ab und an Bord der Werft erkennt man zwei unautorisierte Bewegungsmuster in der Werft, die nicht von Landetruppen der RT stammen.Es wird erkannt, dass die ursprünglichen Stör-Daten aus Sabrus Quartier stammten. Inzwischen hat der Posbi Ariel dem Zainkonstrukt Annba erlaubt, einen Hyperfunkspruch an ein unbekanntes Ziel zu schicken.Prompt erscheint das Raumschiff eines Zain-Konstruktes.
Perry&Co glauben, dass die Naats zusammenarbeiten mit den Zkn.
Inzwischen bauen Kloog und Sabru ihren Infiltrations-Transmitter zusammen.Die Beiden wurden bisher nicht gefunden, weil Sabru Holobilder ausgestreut hatte, welche die Verfolger auf falsche Ziele führten. Da sie mentalstabilisiert ist, kann Guck auch keine Streustrahlung ihrer ÜBSEF-Konstanten aufnehmen.
Der Transmitter wird aktiviert. Sabru glaubt, dass die neue Hochtechnologie der Naats von den Zains stammen könnte, aber die Naats ziehen ab.Anstelle der Invasionstruppen erscheint eine Bombe im Transmitter.
Sabru erkennt ihre Verantwortung und will sie entschärfen, doch der Naat ist nicht dazu bereit und will gegen sie kämpfen. Er möchte, dass alle Spuren seiner Verbündeten verwischt werden. Das ist der Kampf vom Anfang des Romans und nun kennen wir auch den Gegner:Kloog, den Naat. Sabru versucht, Gucky über ihre Schmerzgefühle zu erreichen.

Der Ilt ortet eine Emotionsspitze, gleichzeitig wird ein Energieimpuls festgestellt und der Interkom aus einem Lagerraum schlägt an. Gucky teleportiert mit Sichu und Atlan dorthin. Sie bekämpfen und erschießen den Naat. Gucky räumt die Bombe wegWerft wieder abgeschaltet ist.. Leider ist Sabru tot.

Das Zain Schiff fordert die Freigabe von Annba, weil die Zain glauben, dass dieser an Bord der RT gefangen gehalten wird. Perry stellt das richtig und wünscht die Unterstützung der Zain bei dem intergalaktischen Antrieb. Nach einigen Missverständnissen klärt sich die Lage und die RT wird dementsprechend umgebaut.
Sabru bekommt ein Weltraumbegräbnis.Perry spricht und beswchwört den „Geist von heelgate“, der ihn und Atlan zusammenführte und den auch Sabru letztlich besaß, da sie ihre vermeintlichen gegner zu Hilfe rief, als sie verraten wurde.

Die Operation des thesanischen Gehirnfragmentes an Zemina Paath schlug allerdings fehl, weil die medizinische Technologie an Bord der RT nicht hoch genug dafür ist. Deshalb wird die BJO BREISKOLL erneut ausgerüstet, um Zemina zu ihrem Schiff, dem Nashadaan, zu bringen. Von dort aus fliegt sie zur Zheobitt-Klinik in Neu-Terrania auf Rudyn. Dort soll ihr wohl geholfen werden können.

Ende des Romans
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 762
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Macca » 2. August 2019, 15:38

Danke für den Spoiler :st:

locomopfeif
Siganese
Beiträge: 4
Registriert: 18. Oktober 2016, 12:03
Wohnort: Bad Birnbach

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von locomopfeif » 2. August 2019, 17:39

Danke für den Spoiler.

Benutzeravatar
Tostan
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Tostan » 2. August 2019, 18:06

https://www.proc.org/zehn-fragen-an-ver ... -band-3024

Verena hat zehn Fragen dazu beantwortet.

:aa:
-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 186
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Zukunft1 » 2. August 2019, 18:13

Was ich unlogisch finde warum rüstet man die Ras Tschubai nicht im Rydnsystem auf :(

ZEUT-42
Plophoser
Beiträge: 329
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von ZEUT-42 » 2. August 2019, 18:39

Zukunft1 hat geschrieben:Was ich unlogisch finde warum rüstet man die Ras Tschubai nicht im Rudnsystem auf :(
Weil dann keine Ekhoniden, keine Naats, keine Zain-Konstrukte und kein verborgener Antagonist hätten auftauchen können. Dann wären die ganzen Neustarter und Co. aufgetaucht, hätte auch die RT nicht ihre Aufrüstung bekommen und wir wüssten weniger über die Situation in der Milchstraße ...

astroGK
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von astroGK » 2. August 2019, 20:03

Zuerst einmal Danke für den gutgeschriebenen Spoiler @AARN
Ich bin ein bisschen unglücklich mit dem Roman obwohl ich ihn wirklich gut geschrieben und spannend gefunden habe. Was mir die Suppe versalzen hat war, wie heroisch die Verräterin am Schluss dargestellt wurde, obwohl sie in Kauf genommen hat, dass bei der Enterung der Station durch die Naats durchaus es auch Todesopfer geben hätte können. In dieser Form hätte ein Perry Rhodan sicher nie gehandelt, obwohl er das anführt um damit den "Heldentum" dieser Frau zu rechtfertigen. Das der Verrat damit begründet wird, dass man ja etwas Gutes schaffen wollte, ist glaube ich keine wirkliche moralische Option. Oder ist wirklich anzunehmen dass es mit Sicherheit völlig ohne Blutvergießen gegangen wäre wenn die Naat durch den Transmitter an Bord gekommen wären? Die ganze übrige Besatzung hätte sich einfach kampflos ergeben?
Also eine derart groß zu ehrende Heldin sehe ich da keine. Für mich ist sie eine getäuschte, gescheiterte Aufständische mit fraglichen moralischen Maßstäben. Damit konfrontiert, dass die Vernichtung der Station bevorsteht und sie dann dies unter Einsatz ihres Lebens verhindert um die 15000 Menschen darauf zu retten, ist denke ich nur ein Akt der späten Reue zu werten gegenüber des gewaltsamen Putsches, den sie geplant hatte. Ehrenvoll war dies sicher nur zu einem geringen Maß.

RolfK
Plophoser
Beiträge: 424
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von RolfK » 2. August 2019, 20:32

Die gewohnte Kritik vorab: Dass die Beiboote der RT "so geschickt" manövrieren, dass sie von den Naats nicht beschossen werden können, ohne deren eigene Raumer zu treffen, ist angesichts der Dimensionen des freien Raumes und der Fähigkeit der Naats zu eigenen Manövern schlicht und einfach Unsinn.

Ansonsten hat mir das Heft von Inhalt und Erzählweise ausnehmend gut gefallen. Es werden relevante Informationen ausgetauscht, die handelnden Charaktere handeln kompetent und schlüssig, die Story gefiel.

Teumessia
Oxtorner
Beiträge: 527
Registriert: 4. Juli 2013, 03:28

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Teumessia » 3. August 2019, 01:41

astroGK hat geschrieben:Also eine derart groß zu ehrende Heldin sehe ich da keine. Für mich ist sie eine getäuschte, gescheiterte Aufständische mit fraglichen moralischen Maßstäben. Damit konfrontiert, dass die Vernichtung der Station bevorsteht und sie dann dies unter Einsatz ihres Lebens verhindert um die 15000 Menschen darauf zu retten, ist denke ich nur ein Akt der späten Reue zu werten gegenüber des gewaltsamen Putsches, den sie geplant hatte. Ehrenvoll war dies sicher nur zu einem geringen Maß.
Aber auf diese Weise dürfte Perry den Zustand auf der Werft zumindest etwas stabilisiert haben. Eine Werft, die schlechte Arbeit leistet ist das letzte was die RAS TSCHUBAI jetzt benötigt. Das Schiff muss im bestmöglichen Zustand sein bei der kommenden Reise.
Nicht veressen, wir haben nur Perry's Worte, nicht seine Gedanken.

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Günther Drach » 3. August 2019, 08:06

Ich nehme an, dass ihr die Romane konzentrierter lest als ich. Könnt ihr mir also bitte beschreiben, wie Annba aussieht? Alles was ich dazu mitbekommen habe ist: er kann deuten/auf etwas zeigen, er kann sprechen. Ist er also so "humanoid" wie sich das eine Zain-Konstrukt über Hyperfunk zeigt oder sieht er so aus wie das Ding annodazumal auf Gongolis (kann mich nicht recht erinnern, war das 'ne Pyramide?)? Oder hab ich das wirklich in den letzten beiden Romanen überlesen?

Wie an anderer Stelle erwähnt, hat mir der Roman ausnehmend gefallen. Persönlich fand ich Sabru sehr sympathisch (und ja, ich nehme ihr ab, dass sie davon ausging, dass die Naats den Widerstand der Werftbesatzung zum größten Teil unblutig hätten niederschlagen können und dass ihr der Fanatismus ihres langjährigen Freundes erst jetzt klar wurde). Schade um sie.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

RolfK
Plophoser
Beiträge: 424
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von RolfK » 3. August 2019, 08:22

astroGK hat geschrieben:Zuerst einmal Danke für den gutgeschriebenen Spoiler @AARN
Ich bin ein bisschen unglücklich mit dem Roman obwohl ich ihn wirklich gut geschrieben und spannend gefunden habe. Was mir die Suppe versalzen hat war, wie heroisch die Verräterin am Schluss dargestellt wurde, obwohl sie in Kauf genommen hat, dass bei der Enterung der Station durch die Naats durchaus es auch Todesopfer geben hätte können. In dieser Form hätte ein Perry Rhodan sicher nie gehandelt,
Wie bitte? Darf ich daran erinnern, dass er - zusammen mit anderen - im Atopen-Zyklus die Existenz einer ganzen planetaren Naat-Bevölkerung in einem Versuch, Richter Chuv aus dem Arkonsystem zu locken, aufs Spiel setzte.

astroGK
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von astroGK » 3. August 2019, 09:38

Günther Drach hat geschrieben:Ich nehme an, dass ihr die Romane konzentrierter lest als ich. Könnt ihr mir also bitte beschreiben, wie Annba aussieht?
Annaba wurde nicht beschrieben, aber die ankommenden Zain-Konstrukte
Kapitel 6 Abschnitt 9 Absatz 6
Ich habe Verbindung mit jemandem, der dich sprechen möchte, Perry. Kommst du her, oder soll ich weiterleiten lassen?«
»Gucky ist nicht hier, also scheidet die erste Möglichkeit aus. Leite bitte weiter!«
Holonder nickte. Im nächsten Augenblick wurde sein Oberkörper durch den eines Wesens ersetzt, wie Yoh es nie zuvor gesehen hatte. Die Gestalt hatte humanoide Form, wirkte aber wie eine aus Bernstein geschliffene Statue mit einer Vielzahl von Einschlüssen im Inneren. Yoh war sicher, dass sie technischer Natur waren. Künstliche Organe? Robotische Aggregate
Günther Drach hat geschrieben:Persönlich fand ich Sabru sehr sympathisch (und ja, ich nehme ihr ab, dass sie davon ausging, dass die Naats den Widerstand der Werftbesatzung zum größten Teil unblutig hätten niederschlagen können und dass ihr der Fanatismus ihres langjährigen Freundes erst jetzt klar wurde). Schade um sie.
Sabru ist sehr sympathisch geschildert, aber ihr Handeln ist überhaupt nicht sympathisch. Bestenfalls war sie grenzenlos naiv wenn sie annahm dass es ohne Todesopfer gegangen wäre.

Dragonchild
Siganese
Beiträge: 88
Registriert: 13. Oktober 2016, 23:54

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Dragonchild » 3. August 2019, 10:26

Band 7 ist seit ewig mein Lieblingssilberband. Da musste ich bei dem Titel und dem Cover einfach zuschlagen. Auch wenn ich mit dem Zyklus nicht viel anfangen kann.Zuerst war ich enttäuscht. Das Thema Hellgate spielte nur eine ganz kleine Rolle. Perry und Atlan nur Nebenfiguren. Aber vielleicht auch besser so. Ich war etwas besorgt das man sich entscheiden würde die Ereignisse damals zu ändern. Zu sagen Ihr liebe Leser glaubt es sei damals so gewesen aber in Wirklichkeit hat Atlan Euch einen Bären aufgebunden und jetzt erfährt Ihr was wirklich passiert ist. Bin ganz froh daß darauf verzichtet wurde.

Abgesehen davon hat mir der Roman gefallen. War spannend geschrieben. Und schön das Gucky mal was zur sinnvolles zur Handlung beitragen durfte. Frage mich aber wieso Sabru nicht von Anfang an klar war das die Freischärler keine Zeugen hinterlassen werden? Selbst wenn der Diebstahl der Werft gelungen wäre hätte man die Besatzung vermutlich getötet damit niemand erfährt wer dahinter steckt.

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Günther Drach » 3. August 2019, 11:10

Dragonchild hat geschrieben: Abgesehen davon hat mir der Roman gefallen. War spannend geschrieben. Und schön das Gucky mal was zur sinnvolles zur Handlung beitragen durfte. Frage mich aber wieso Sabru nicht von Anfang an klar war das die Freischärler keine Zeugen hinterlassen werden? Selbst wenn der Diebstahl der Werft gelungen wäre hätte man die Besatzung vermutlich getötet damit niemand erfährt wer dahinter steckt.
Seite 43/44
Sabru winkte ab. "Wir haben die Kontrolle über alle Systeme. Sie werden nicht einmal einen Fuß vor die Tür setzen können, bis unser Handstreich vorbei ist. Und dann wird es keinen Grund mehr für sie geben, einzugreifen. Ihr Schiff könnte sogar einen Vorteil darstellen, weil wir nicht überlegen müssen, wie wir die Leute wegbringen, die nicht mitkommen wollen."
Seite 44
Sabru fühlte, wie die Zuversicht in die Sache ihr neue Kraft gab. Und doch blieb ihr ein nagendes, ungutes Gefühl zurück. Ihr Plan für die Werft war gut, er würde eine unblutige Übernahme gewährleisten.

So wie ich es sehe, war sie davon überzeugt, dass die Übernahme wirklich ohne großes Blutvergießen durchgezogen werden würde. Und sie wollte die RAS TSCHUBAI dann für den Abtransport der Leute nutzen, die sich nicht der Sache der Freischaren anschließen würden.
Man mag das "grenzenlos naiv" nennen, aber den Naats werden in der Serie tatsächlich häufig hochstehenden moralische Grundsätze nachgesagt. Ewers hat vor Tausenden von Bänden ja auch dieses naatsche Rittertum erfunden. Also nehme ich Sabru tatsächlich ab, dass sie an die Ehrenhaftigkeit der Freischaren glaubte. Als sie die Skrupellosigkeit, den Fanatismus ihres Freundes und seiner Kumpane erkannte, reagierte sie, ihrer eigenen Moral gehorchend.
Um auf RolfKs Beispiel zurück zu kommen: bei einer Besprechung bringt Bostich den tollen Plan auf, eine scharfe Bombe auf einen von Naats bevölkerten Planeten abzuwerfen. Und zwar so, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, einzugreifen. Nur der Richter Chuv könnte den (weiß jetzt nicht, ob es Millionen oder "nur" ein paar Hunderttausend Naats auf der Welt waren) Massenmord mit seinem überlegenen Schiff abwenden -- falls er schnell genug im System eintrifft. Und das haben die durchgezogen. Da hat Uns-Perry nicht protestiert. (Ich sag ja immer: die Atopen hatten Recht.(*)) Für mich hat Sabru hier ehrenhafter gehandelt, als unsere Supermänner damals.

(*) Das wäre übrigens mein Vorschlag fürs Merchandising: ein T-Shirt mit diesem Text. Die Atopen hatten Recht.
Zuletzt geändert von Günther Drach am 3. August 2019, 11:16, insgesamt 1-mal geändert.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

astroGK
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von astroGK » 3. August 2019, 11:14

Günther Drach hat geschrieben: So wie ich es sehe, war sie davon überzeugt, dass die Übernahme wirklich ohne großes Blutvergießen durchgezogen werden würde. Und sie wollte die RAS TSCHUBAI dann für den Abtransport der Leute nutzen, die sich nicht der Sache der Freischaren anschließen würden.
Man mag das "grenzenlos naiv" nennen, aber den Naats werden in der Serie tatsächlich häufig hochstehenden moralische Grundsätze nachgesagt. Ewers hat vor Tausenden von Bänden ja auch dieses naatsche Rittertum erfunden. Also nehme ich Sabru tatsächlich ab, dass sie an die Ehrenhaftigkeit der Freischaren glaubte. Als sie die Skrupellosigkeit, den Fanatismus ihres Freundes und seiner Kumpane erkannte, reagierte sie, ihrer eigenen Moral gehorchten.
Um auf RolfKs Beispiel zurück zu kommen: bei einer Besprechung bringt Bostich den tollen Plan auf, eine scharfe Bombe auf einen von Naats bevölkerten Planeten abzuwerfen. Und zwar so, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, einzugreifen. Nur der Richter Chuv könnte den (weiß jetzt nicht, ob es Millionen oder "nur" ein paar Hunderttausend Naats auf der Welt waren) Massenmord mit seinem überlegenen Schiff abwenden -- falls er schnell genug im System eintritt. Und das haben die durchgezogen. Da hat Uns-Perry nicht protestiert. (Ich sag ja immer: die Atopen hatten Recht.) Für mich hat Sabru hier ehrenhafter gehandelt, als unsere Supermänner damals.
Gut das überzeugt mich. Offenbar ist unser Perry dann auch nicht der strahlende Held als dann mit dem man ihn gern sieht. Gibt es noch mehr solche Beispiele für seine moralische Zweifelhaftigkeit? Ist er am Ende vielleicht doch nur der "gute Diktator", der genau weiß was für alle gut ist und der es dann durchsetzt gegen alle Widerstände? Abweichende Meinungen zwar duldet, aber sich darum nicht schert?

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Günther Drach » 3. August 2019, 11:30

astroGK hat geschrieben: Gut das überzeugt mich. Offenbar ist unser Perry dann auch nicht der strahlende Held als dann mit dem man ihn gern sieht. Gibt es noch mehr solche Beispiele für seine moralische Zweifelhaftigkeit? Ist er am Ende vielleicht doch nur der "gute Diktator", der genau weiß was für alle gut ist und der es dann durchsetzt gegen alle Widerstände? Abweichende Meinungen zwar duldet, aber sich darum nicht schert?
Für Atlan gibt's bestimmt mehr Beispiele (die Vernichtung von Moby-Tolot war angeblich notwendig, um zu verhindern, dass die Anwesenheit von Terranern im Vorfeld Andromedas bekannt wurde -- häufig wird ja behauptet, dass es ohnehin kaum noch Überlebende in dem brennenden Riesen gegeben hätte).

Hmmm, wie interpretierst du eigentlich das Ende des JZL-Zyklusses?
Mit welcher Legitimation verhandelt Atlan eigentlich mit Thez? Hat er mit den Abermilliarden Lesewesen, die von der drohenden Ekpyrosis betroffen wären, in irgendeiner Weise abgestimmt, dass man auf die Hilfe Thez beim Verhindern dieser verzichtet? Würden all diese Abermilliarden Lebenwesen sich wirklich für den "freien Willen" entscheiden, wenn man sie vor die Wahl "sicheres Leben in den nächsten Jahrmilliarden dank Thez" -- "nein danke, wir wurschteln uns selbst durch" gestellt hätte?

Wenn Rhodan und Bostich die 500 Jahre abgesessen hätten, würde die Milchstraße denn dann wirklich schlechter aussehen als jetzt (500 Jahre später ...)?
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6302
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Kardec » 3. August 2019, 11:42

Günther Drach hat geschrieben:..........
Mit welcher Legitimation verhandelt Atlan eigentlich mit Thez?
Manchmal geraten Individuen in Situationen, in denen sie sich ohne Rückversicherung entscheiden müssen.
.............................
Wenn Rhodan und Bostich die 500 Jahre abgesessen hätten, würde die Milchstraße denn dann wirklich schlechter aussehen als jetzt (500 Jahre später ...)?
Aus der "Falschen Welt" wissen wir, daß ohne Atlan die totalitäre Diktatur Vetris-Molauds (Matan) gefolgt wäre.
Deine Frage erinnert mich an das "Besser rot als tot" aus meiner Jugendzeit

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Günther Drach » 3. August 2019, 11:57

Kardec hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:..........
Mit welcher Legitimation verhandelt Atlan eigentlich mit Thez?
Manchmal geraten Individuen in Situationen, in denen sie sich ohne Rückversicherung entscheiden müssen.
.............................
Wenn Rhodan und Bostich die 500 Jahre abgesessen hätten, würde die Milchstraße denn dann wirklich schlechter aussehen als jetzt (500 Jahre später ...)?
Aus der "Falschen Welt" wissen wir, daß ohne Atlan die totalitäre Diktatur Vetris-Molauds (Matan) gefolgt wäre.
Deine Frage erinnert mich an das "Besser rot als tot" aus meiner Jugendzeit
Wissen wir das?

Nun ja. Wir wissen, dass wir Rhodan und Cos Handeln u.a. die Tiuphoren zu verdanken haben. Wir wissen, dass der Weltenbrand Abermillionen Opfer gekostet hat.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Dragonchild
Siganese
Beiträge: 88
Registriert: 13. Oktober 2016, 23:54

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Dragonchild » 3. August 2019, 11:58

Günther Drach hat geschrieben:
So wie ich es sehe, war sie davon überzeugt, dass die Übernahme wirklich ohne großes Blutvergießen durchgezogen werden würde. Und sie wollte die RAS TSCHUBAI dann für den Abtransport der Leute nutzen, die sich nicht der Sache der Freischaren anschließen würden.
Man mag das "grenzenlos naiv" nennen, aber den Naats werden in der Serie tatsächlich häufig hochstehenden moralische Grundsätze nachgesagt. Ewers hat vor Tausenden von Bänden ja auch dieses naatsche Rittertum erfunden. Also nehme ich Sabru tatsächlich ab, dass sie an die Ehrenhaftigkeit der Freischaren glaubte. Als sie die Skrupellosigkeit, den Fanatismus ihres Freundes und seiner Kumpane erkannte, reagierte sie, ihrer eigenen Moral gehorchend.
Um auf RolfKs Beispiel zurück zu kommen: bei einer Besprechung bringt Bostich den tollen Plan auf, eine scharfe Bombe auf einen von Naats bevölkerten Planeten abzuwerfen. Und zwar so, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, einzugreifen. Nur der Richter Chuv könnte den (weiß jetzt nicht, ob es Millionen oder "nur" ein paar Hunderttausend Naats auf der Welt waren) Massenmord mit seinem überlegenen Schiff abwenden -- falls er schnell genug im System eintrifft. Und das haben die durchgezogen. Da hat Uns-Perry nicht protestiert. (Ich sag ja immer: die Atopen hatten Recht.(*)) Für mich hat Sabru hier ehrenhafter gehandelt, als unsere Supermänner damals.

(*) Das wäre übrigens mein Vorschlag fürs Merchandising: ein T-Shirt mit diesem Text. Die Atopen hatten Recht.
Mir kam die Stelle so vor als ob sie glauben würde das man die Crew der Werft mit die RT einfach davon fliegen lassen würde. Was sich die Angreifer aber nicht erlauben können weil dann Bullys Lemurische Allianz davon Wind bekäme wo ihre Werft gelandet ist. Wenn man es so liest das die RT zum Abtransport der Gefangenen benutzt würde hast Du aber recht. Was aber danach mit Ihnen passiert wäre ist fraglich.

Ich habe den Atopen Zyklus nicht gelesen aber das Du schreibst klingt nicht gut. Mir war das auch aufgefallen das der heutige Perry Rhodan viel mehr auf den eigenen Vorteil bedacht ist als früher. Hatte da auch ihm Forum was zu geschrieben. Die Sache die mich gestört hat war dann kein Einzelfall sondern seine Persönlichkeit hat sich verändert.
Ich merke ich bin mit knapp 50 einfach zu alt für die Serie. Oder zu altmodisch.Kommt auf das selbe raus.
Zuletzt geändert von Dragonchild am 3. August 2019, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Rainer1803 » 4. August 2019, 10:10

Mir hat der Roman gut gefallen. Er fängt relativ behäbig an, vielleicht etwas Zuviel Techno ( muss halt auch mal wieder sein) steigert sich dann ab der Mitte furios und ein nachdenkliches Ende über das man durchaus geteilter Meinung sein kann. Für mich zusammen mit Band 3022 der bisherige Höhepunkt des Zyklus, der mich aber leider immer noch nicht fesseln kann.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von nanograinger » 4. August 2019, 13:26

Dragonchild hat geschrieben:...
Eines vergisst Du bei Deiner Kritik an meiner Kritik Mir hat dieses Heft gefallen.
Ich kritisiere weder dich noch deine Kritik. Ich formuliere meine eigene Meinung und begründe diese, auch mit Beispielen.

Ob dir dieses Heft gefällt oder nicht, oder der Zyklus dir gefällt oder nicht, das ist ganz allein deine Sache. Ganz sachlich formuliert: Für meine Meinung zu diesen und anderen Dingen ist deine Meinung letztlich nicht relevant. Relevant wären Beispiele aus den Romanen/der Serie und Argumente, die auf solchen Beispielen beruhen. Mit diesen Beispielen und Argumenten könnte ich mich auseinandersetzen und würde vielleicht meine Meinung] ändern.

Benutzeravatar
gejotha
Marsianer
Beiträge: 280
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von gejotha » 4. August 2019, 13:34

:D :lol: :unschuldig:
Das könnte der alte InduLa Kohl ähnlich formuliert haben: "Was stört es die Eiche, wenn sich ein Hund daran kratzt"
Ungefähr so hatte er sich einstens ausgedrückt :rolleyes:
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3435
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von Ce Rhioton » 4. August 2019, 13:44

nanograinger hat geschrieben:Für meine Meinung zu diesen und anderen Dingen ist deine Meinung letztlich nicht relevant.
Eine recht seltsame Vorstellung für eine Interaktion in einem Forum, das (auch) von Diskussionen (und unterschiedlichen Meinungen) lebt. :rolleyes:

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von nanograinger » 4. August 2019, 14:08

Ce Rhioton hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Für meine Meinung zu diesen und anderen Dingen ist deine Meinung letztlich nicht relevant.
Eine recht seltsame Vorstellung für eine Interaktion in einem Forum, das (auch) von Diskussionen (und unterschiedlichen Meinungen) lebt. :rolleyes:
Wenn du den nächsten Satz meines Postings auch noch gelesen hättest, käme dir das vielleicht nicht so seltsam vor. Vor allem wäre dir dann vielleicht klar, dass es keinen Widerspruch zu Interaktion und Diskussion im Forum gibt. Es ist sogar das genaue Gegenteil der Fall. Über ein Statement "Mir gefiel der Roman nicht" lässt sich nicht diskutieren.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3024: Verena Themsen - Der Geist von Hellgate

Beitrag von nanograinger » 4. August 2019, 15:18

Zum vorliegenden Roman: Er hat mir insgesamt gut gefallen. Das Einbringen der Naats und der Kristallbaronien (vermutlich Thema des übernächsten Romans ff.) hat mir gefallen, genauso wie die Idee der "Neustarter", welche ähnliche Ideen haben wie Buatier Mulholland und seine Leute auf Gongolis (die Verbindung von Atlan zu Mulhollands angeblicher Abstammung von Vorfahren aus Beauvallon war mir bisher auch nicht klar gewesen). Dass die Bombe nach Empfang im Transmitter nicht gleich hochging, fand ich zwar wenig glaubwürdig (wenn man zum Zweck der Spurenverwischung zu Massenmord bereit ist, dann macht es keinen Sinn, anderen noch Gelegenheit zu geben, das zu vereiteln), aber diese kleine Schwäche im Plot möchte ich nicht überbewerten.

Sehr gut finde ich auch die Übernahme der "Hyperaktivierung nach gondischer Art". Man hat also nicht gleich die ganze Hooris-Technologie übernommen, aber von der gondischen Aktivierungsmethode an bestimmten Neutronensternen gelernt und überkommt somit die "Hyperkorrosion", die in ihren Auswirkungen als eine zeitliche (und räumliche ?) Fluktuation der Hyperimpedanz beschrieben wird (so interpretiere ich die Ausführungen auf S. 33/34). Vielleicht ist die Hyperkorrosion eine Nachwirkung des Weltenbrands und dessen Löschung, vielleicht aber auch ein Vorbote (aber zu was?). Auch die Idee des "Tanknetzes" der Lemurischen Allianz ist ein interessanter Aspekt. Es scheint also echte Zusammenarbeit innerhalb der Allianz zu geben, nicht nur Lippenbekenntnisse.

Verenas Schreibstil ist gewohnt exzellent. Wie keine andere Autorin des Teams schafft sie es den Leser durch die verwinkelsten Lokalitäten zu führen und trifft die richtige Distanz zwischen einem "hingeworfenen" kleinen Rätsel und dessen Auflösung (bspw. dass Sabru Sonden mit holografischen Doppelgängerinnen in der Werft verteilt hat, denen Gucky und Team hinterherhecheln, S. 51). Und auch Perrys Trauerrede hat sie meiner Meinung nach super hinbekommen und schließt damit den Kreis zum Titel des Roman, den "Geist von Hellgate". Großes Lob.

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“