Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
5%
Note 2
14
13%
Note 3
10
9%
Note 4
4
4%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
7%
Note 2
19
18%
Note 3
3
3%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
16
15%
Note 3
6
6%
Note 4
3
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 107

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 763
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Macca » 14. August 2019, 15:07

Die Hauptpersonen des Romans

Trubarg – Ein Mächtiger steigt ab.
Atlan – Ein alter Mann sieht eine neue Zeit.
TARA-Psi – Ein Roboter kann mehr als andere.
Gonk – Der Soldat ist in Waffen vernarrt.

So hätte es Atlan seinem heimlichen Schwarm Sichu Dorksteiger (wovon Perry nie etwas erfahren darf) erzählt:
Spoiler:
Zimmerservo, was gibt's? - Mrs. Dorksteiger-Rhodan, vor Ihrer Kabine steht Imperator Atlan und verlangt nach Einlass. - Der sei ihm gewährt! - Ah, Atlan, was führt Dich zu mir? Oh, wie nett! Eine Rose! Und was ist das? Oh, eine Flasche Asbach uralt! - Sichu, ich habe eben Sklaven befreit, die in einer Kristallmine schuften mussten. Ich habe gesehen, dass meine Landleute Sklaventreiber sind. Ich habe dann noch ein Ladhonen-Wrack entdeckt. Und bei all dem habe ich immer nur an eine Person gedacht! - An Mirona? - Nein! - An Gesil? - Nein! - An Moira? - Ja, aber nur kurz. An Dich habe ich gedacht, Sichu! Ich kann es nicht länger für mich behalten. Ich liebe nur... - Piep, piiep, piiieep! Es ist 6 Uhr. Sie hören... - Grundgütiger, das war nur ein Traum - Narr!
So hätte es Atlan abends in der Offiziersmesse der TREU & GLAUBEN erzählt:
Spoiler:
Achtung, er kommt! - Hallo Leute, darf ich mich setzen? - Klar, Atlan, nimm Platz. - Ach Männers, ihr wisst nicht, was ich heute erlebt habe. - Na komm, erzähl schon! - Also, auf diesem Planeten hier halten sich Arkoniden die Ureinwohner als Sklaven, die für sie Kristallminen ausbeuten müssen. - Bergkristalle für Souvenirstände? - Quatsch, Kristalle, die was mit Howalgonium zu tun haben. Energie, Leute. Unerschöpfliche Energie. - Ach so! - Selbstverständlich habe ich die Sklaven befreit. - Selbstverständlich, Atlan! - Gonk allerdings weilt nicht mehr unter uns. - Friede seiner Asche! - Und dann haben wir noch einen abgestürzten Ladhonen-Raumer entdeckt. Aber um den kümmere ich mich morgen. Man muss ja nicht alles an einem Tag erledigen. - Da hast Du Recht, Atlan! - So und jetzt hau ich mich auf's Ohr! - Mach's gut, Atlan, und träum was schönes!
Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in der Milchstraße, wir erinnern uns: So langsam schält sich heraus, dass die RAS bald auf große Fahrt gehen wird - mit Perry an Bord. Atlan wird wohl in der Milchstraße die Stellung halten.

Jetzt in Band 3026: Perry und Atlan unternehmen eine Bergwanderung. Es ist der Tag, bevor die RAS zum Galaxien-Geviert aufbrechen wird. Beide kommen ins Sinnieren. Da meldet sich Bully per Holo und informiert Atlan über M13: Larsav da Ariga, der Chef der Vereinigten Sternenbaronien, setzt auf Glasnost. Naatsche Freischaren und Ladhonen üben wohl massiven Druck auf ihn aus. Bully will, dass der Barniter Tono-C4 in diplomatischer Mission nach M13 reist - und Atlan soll ihn begleiten. Mit der TREU & GLAUBEN (und der CAI CHEUNG unter Kommandantin Gesa Wisman als Begleitung) soll es bald losgehen.

Ebenfalls an Bord: der TARA-Psi. Die Infos über die Blechbüchse beunruhigen Atlan, doch Bully beschwichtigt. Dieser TARA ist cool. Nebenbei lässt Bully durchblicken, dass Gucky weder Atlan noch Perry zur Verfügung stehen wird. Der Mausbiber bleibt bei Bully. Mit Vorahnungen, die hoffentlich nicht eintreten, nimmt Atlan von Perry Abschied. Derweil hat ein gewisser Trubarg Stress mit den Weltfremden. Doch davon später mehr.
Langsam tastet sich die neue Reisegruppe Atlan in M13 vor. Das frühere Imperium präsentiert sich weitgehend abgeschottet. Dafür sorgen die Kralasenen, so etwas wie der arkonidische Geheimdienst. Atlan verfolgt die Spur von Thantur-Baron Larsav da Ariga. Die führt zu einem Sonnensystem mit einem Vorkommen an Hyperkristallen. Und was Gesa Wisman angeht: So langsam erwacht in Atlan der Stelzbock.

Derweil spricht jener Trubarg unterwürfig bei den Arkoniden (zweibeinige Götter) vor. Schließlich haben sie seine Mutter ins Schmerzhaus gebracht. Die TREU & GLAUBEN nimmt derweil Kontakt zum Planeten auf, während die CAI CHEUNG getarnt im Hintergrund verweilt. Atlan hält sich ebenfalls im Hintergrund und wechselt von der T&G zur CC. Dort ist Atlan erst einmal hin und weg von Gesa. Mit der Super-Spacejet NHOD geht die multikulturelle Atlan-Truppe (darunter der insektoide und achtarmige Waffennarr Gonk) in den Einsatz.

Im System halten sich Kriegskelche der GAUMAROL-Klasse auf. Der erste Eindruck vom Planeten: Die hier ansässigen Arkoniden spielen sich gegen einheimischen Nukazani (Elefantenwesen) als Schinder auf, was selbst die früheren Überschweren beeindruckt hätte. Getarnt als Arkoniden mischt sich die Atlan-Gruppe unter das Planetengeschehen. Erste Erkenntnisse: Hier gibt es Howalit, möglicherweise ein Abfallprodukt des Weltenbrands mit einem Drittel Leistungsfähigkeit von Howalgonium.

Wollen die Arkoniden Energie-autark werden, fragt sich Atlan. Man beschließt, mit den Nukazani Kontakt aufzunehmen. Die ersten Gespräche erweisen sich als nicht einfach. Immerhin erfahren Atlan & Co. einiges über das Sklavensystem. So langsam wird Atlan stinksauer auf seine Landleute, die sich Kristallsklaven halten. Soll er eine Revolution anzetteln. Erfahrungen hätte er ja. Aber Atlan will erst mal abwarten und sich weiter umsehen - in den Minen.

Trubarg und Family stoßen derweil zum Schmerzhaus vor. Bei der Befreiungsaktion wird Trubarg vom eigenen Cousin hintergangen und ebenfalls eingelocht. Für ihn heißt es: Ab in die Kristallmine. Und das ist kein Zuckerschlecken.

In den Minen erleben Atlan & Co. die Ergebnisse der arkonidischen Sklavenhaltung. Man erfährt aber auch, dass die Arkoniden hier befürchten, ihr schändliches Treiben könnte an die Öffentlichkeit geraten. Bald stoßen sie auf Trubarg. Ihn als Verbündeten zu gewinnen, erweist sich als nicht einfach. Doch bald nehmen Atlan und seine Begleiter das Heft in die Hand. Freedom for Trubarg und seine Artgenossen! Der sieht in Atlan jedoch einen "aufgeblasenen Lederlappen", der den armen TARA-Psi nur rumkommandiert.

Jetzt geht es zum Schmerzhaus, ein noch schlimmerer Ort als "Paradise Hotel". Trubarg beharrt darauf, von TARA-Psi beschützt zu werden. Abgelehnt. Gonk kommt an seiner Stelle mit. Jetzt kommt es zur offenen Auseinandersetzung mit den Arkoniden und ihren Robotern. Jetzt ist Gonk in seinem Element. Doch bald muss er sein achtarmiges Leben lassen. Atlan & Co. gewinnen die Oberhand und die Erkenntnis, dass es sich beim Schmerzhaus um eine Art Wiederaufbereitungsanlage handelt. Trubarg und seine Mutter sinken einander in die Arme.

Von den neuen Verbündeten erfährt Atlan von einem einst herabgestürzten schwarzen Kohleklumpen, einem kaputten Gottding. Das will sich Atlan einmal näher anschauen. Trubarg kann sich endlich um seine familiären Angelegenheiten kümmern. Der abgestürzte Klumpen entpuppt sich als Ladhonen-Raumer. Daher also das Interesse von Larsav da Ariga an diesem Planeten. Aber auch Atlans Interesse ist erwacht.

To be continued.

Benutzeravatar
Askosan
Oxtorner
Beiträge: 616
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Askosan » 14. August 2019, 15:18

Danke für den Spoiler! :st:

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1652
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von R.B. » 15. August 2019, 05:48

Vielen Dank für den wie immer ultrafrühen Spoiler!! Mein Interesse ist geweckt!!
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 186
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Zukunft1 » 15. August 2019, 10:07

einfach danke :D

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 644
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AushilfsMutant » 15. August 2019, 11:16

Atlan hätte sich halt auch eine Ator mitnehmen sollen. :o)
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 16. August 2019, 07:49

Danke für den Spoiler! Ich lese das Heft gerade ... und schon fällt auf, dass MMT Bully Atlan im Zusammenhang mit der diplomatischen Mission nach Arkon als ehemaligen Kristallprinzen bezeichnen lässt ... nicht aber als ehemaligen Imperator GONOZAL VIII.Sehr seltsam.Man sollte doch meinen, dass ein Ex-Imperator, der hundert Jahre oder mehr der "Herrscher" war, höher im Kurs steht als ein "nur" Kristallprinz.Schießlich soll Atlan die neuen Arkoniden irgendwie mit sich beeindrucken.Da steht ein ehemaliger Imp doch wohl höher da als nur ein prinzliches Diamantsplitterchen ... ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Johannes Kreis
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 12. September 2017, 12:21

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Johannes Kreis » 16. August 2019, 09:42

Auf der PR-Homepage ist zu lesen, dass die Trubarg-Kapitel von Marlene von Hagen (ein Pseudonym) geschrieben worden sind. Schade, dass sie nicht als Autorin auf dem Heftcover genannt wird, denn diese Kapitel haben mir sehr gut gefallen.

ZEUT-42
Plophoser
Beiträge: 344
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von ZEUT-42 » 16. August 2019, 10:04

Johannes Kreis hat geschrieben:Auf der PR-Homepage ist zu lesen, dass die Trubarg-Kapitel von Marlene von Hagen (ein Pseudonym) geschrieben worden sind. Schade, dass sie nicht als Autorin auf dem Heftcover genannt wird, denn diese Kapitel haben mir sehr gut gefallen.
Ja, da bin ich auch drauf gespannt. Ich werde den Roman erst Samstag / Sonntag lesen können.

Ich finde es einen schönen Zug von MMT, dass er das so wunderbar kommuniziert. Wenn man das Interview liest, dann wird einem mehr oder weniger klar, dass der gesamte Roman 3026 in wenigen Tagen entstanden ist. Marlene schreibt von effektiven 3¹/² Tagen (!) für ihre Hälfte.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 16. August 2019, 10:44

IN 3,5 Tagen kriegst Du ja auch einen halben Heftroman hin. Das sind ja nur ca. etwas mehr als hunderttausend Zeichen. HGF schaffte sogar einen ganzen in dieser Zeit.Und Francis` Romane sind ja nicht schlecht (vom blöden Quolfahrt mal abgesehen).

Bsp.: Ich habe gestern als Fanautor 15.000 Zeichen nebenberuflich geschrieben.Ein Profiautor, dessen Beruf das ist und der/die damit Geld verdient, kann ja den ganzen Tag schreiben, wenigstens acht Stunden eines normalen Arbeitstages, wenn er/sie mag. Man kann also bis zu achtzigtausend Anschläge pro Tag schaffen, falls man möchte ... oder sogar mehr.
Ob das allerdings der Kreativität zugänglich ist, das ist eine andere Frage.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Johannes Kreis
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 12. September 2017, 12:21

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Johannes Kreis » 16. August 2019, 10:53

Na ja, viel Text zu schreiben ist einfach - wenn man denn Ideen hat. Das Problem wird eher das schrecklich weiße Blatt Papier sein, vor dem man sitzt. Manchmal herrscht im Hirn eine sehr ähnliche Leere... das kenne ich nur zu gut! Ich neige in solchen Situationen zum Prokrastinieren - und schwupps! Schon ist die Deadline erreicht. Und das Papier ist immer noch weiß...

Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1041
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Baptist Ziergiebel » 16. August 2019, 11:24

Da werden Gedanken an`s Studium wach. :)
Das ist ... TERRA!

RolfK
Plophoser
Beiträge: 424
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von RolfK » 16. August 2019, 11:26

Trubarg und Artgenossen werden ganz nett geschildert, originell auch.
Ansonsten fand ich das Heft belanglos: Unwissende Ureinwohner die von bösen Kolonielisten versklavt und vom Helden befreit werden, und der Boss vom Ganzen weiß von nichts. Arkonland ist groß, und der Baron ist weit.
AAlles nur wenig fesselndes Vorspiel zu nächsten Band.

Merkosh
Marsianer
Beiträge: 299
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Merkosh » 16. August 2019, 11:47

AARN MUNRO hat geschrieben:(vom blöden Quolfahrt mal abgesehen)
Hallo?????!?

xD

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 16. August 2019, 12:12

Johannes Kreis hat geschrieben:Na ja, viel Text zu schreiben ist einfach - wenn man denn Ideen hat. Das Problem wird eher das schrecklich weiße Blatt Papier sein, vor dem man sitzt. Manchmal herrscht im Hirn eine sehr ähnliche Leere... das kenne ich nur zu gut! Ich neige in solchen Situationen zum Prokrastinieren - und schwupps! Schon ist die Deadline erreicht. Und das Papier ist immer noch weiß...

Du Armer! Zum Glück kenne ich das gar nicht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 16. August 2019, 12:18

Zitat: "Bisher habe ich bloß von unbewiesenen Theorien gesprochen". Zitat Ende.
Wieder einmal zeigt der Autor oder die Autorin/Autoren, dass sie nix von moderner Wissenschaftstheorie verstehen.
Zum hoffentlich letztenmal:Theorien kann man nicht beweisen, nur widerlegen! MMT und Coautor/in sollten mal Popper oder den Wiener Kreis lesen ... Carnap usw. (das passt ja geographisch sogar ... :D ). Wenn man`s denn nicht besser weiß, sollte man solche Sätze doch einfach lassen ... und umformulieren. Ich finde, ein moderner, sicher ansonsten vielbelesener, SF-Autor sollte mal in die Philosophie der Wissenschaftstheorie hineingeschnuppert haben.Man schreibt ja hier keine Fantasy.Also, mal lesen.Man gönnt sich ja sonst nix.

PS: Leser merken so etwas ... :D

PPS: Hitchcock nahm seine Zuschauer ernst. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Eric Manoli » 16. August 2019, 12:31

AARN MUNRO hat geschrieben:Du Armer! Zum Glück kenne ich das gar nicht.
Was aber wiederum nicht wirklich überraschend ist, oder?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 16. August 2019, 12:38

Zwei Anmerkungen zum Glossar, betreffend Howalgonium.
Erstens: "chlorartige Reaktionsfreudigkeit".Das sollte wohl ein Vergleich sein im Sinne einer absoluten Aussage. Fluor ist reaktionsfreudiger, da es die größte e-Negativitätsdifferenz im PSE besitzt.
"Die nicht synthetisch herzustellende Quarzform". Bis zur Hyperimpedanz konnte das SI und sicher auch die LFT als Nachfolger Howalgonium synthetisch herstellen.Noch nicht im M87-Zyklus, weswegen Danton sich ja mit Rhodan um die entdeckte Welt stritt, bis die Hypnokristalle sich umwandelten ... und Rhodan dann gleich zwei Dutzend dieser Welten hatte. Aber nach dem Tausendjahressprung. Das wird irgendwo nach Band 400 erwähnt.Und wieder einmal kann man jeglichen Mangel an Sachkompetenz der Galaktiker der ach so beliebten Hyperimpedanz anhängen ... eierlegende Wollmilchsau. Ist wohl einfach für alle Probleme der Tech verantwortlich.Saugt alles auf wie ein schwarzes Loch. Böse Kosmokraten ... :devil:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6556
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Richard » 16. August 2019, 17:36

Baptist Ziergiebel hat geschrieben:Da werden Gedanken an`s Studium wach. :)
Hm? - Da hatte ich eher mal "leere Monitorseiten" vor mir rumstehen :).

Davon abgesehen fand ich den Band zwar nett geschrieben aber von der Thematik her ... naja, mal einige Gruppe von Arkoniden, die die Ureinwohner unterdrücken/versklaven .... und dann eine Befreiung durch Atlan & Co.

Ich bin mir nicht sicher ob diese Sklavenepisode einen gewissen Sittenverfall in der Milchstrasse bzw. nur bei den Arkoniden dokumentieren sollten. Von der Dramaturgie her hätte man den Band vermutlich auch ohne diese Versklavungsgeschichte machen können, da hätte man auch eine Art Industriespionageband draus machen können. Aber mal sehen wie es nächste Woche weiter geht.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1652
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von R.B. » 16. August 2019, 17:51

Wie dem auch sei mit der Schreiberei...

Ich les auf jeden Fall immer noch Konjak A1 anstatt Kondayk-A1 und frage mich, wie das kommt. :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Und bis jetzt gefällt mir der Roman (bin aber auch erst auf Seite 20).
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1652
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von R.B. » 17. August 2019, 15:26

AARN MUNRO hat geschrieben: Ich lese das Heft gerade ... und schon fällt auf, dass MMT Bully Atlan im Zusammenhang mit der diplomatischen Mission nach Arkon als ehemaligen Kristallprinzen bezeichnen lässt ... nicht aber als ehemaligen Imperator GONOZAL VIII.Sehr seltsam.
Warum seltsam? Vielleicht gilt ein ehemaliger Imperator unter dem diversen Baronien als abgehalftert, weil ehemalig. Und ein Kristallprinz ist jemand mit Anspruch auf den Thron, der hat vielleicht eher Chancen, den ganzen Verein zu einen.
AARN MUNRO hat geschrieben:(vom blöden Quolfahrt mal abgesehen)
Zustimm...
AARN MUNRO hat geschrieben:Zum hoffentlich letztenmal:Theorien kann man nicht beweisen, nur widerlegen! PS: Leser merken so etwas ... :D
Ich merk sowas nicht und betrachte mich trotzdem als Leser. Aber du hast recht, zumindest teilweise. Theorien kann man in der Tat nicht beweisen, man kann sie widerlegen oder bestätigen. Man kann Testreihen oder Versuche machen. Wenn die Ergebnisse mit denen der Vorhersage aus der Theorie übereinstimmen, haben zumindest dieses Tests die Theorie bestätigt. Aber so sehr auf die Goldwaage lege ich dergleichen nicht. Für mich zählt, ob mir der Roman gefällt oder nicht.

Und der hier hat mir gefallen.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1652
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von R.B. » 17. August 2019, 15:49

Ein aus meiner Sicht rundum gelungener Roman. Zu Beginn zieht unser größter aller großen Meister ausnahmsweise mal den Kürzeren, dann mischt sich ein sehr bestimmender Reginald Bull ein und erklärt unserem Lieblingsarkoniden, wo es langgeht. Der lässt sich darauf ein und ist mit Konjak und Co unterwegs.

Dann kommt Trubarg ins Spiel. Anfangs war der Kerl mit ja sympathisch. Im Verlaufe der Handlung änderte sich das. Die Mutter ist heilig, man selbst natürlich auch und der gesamte Rest inclusive einer Unzahl von Kindern von x verschiedenen Frauen taugen höchstens zur Sklaverei. Das ist schon eine heftig geschilderte Zivilisation. Naja, zum Schluss kommt bei unserem elefantösen Helden eine Art Saulus - Paulus - Wandlung und der geneigte Leser kann zufrieden auf eine hoffnungsvollere Zukunft dieser Spezies hoffen.

Atlan macht das, was man von ihm erwartet: Er befreit etliche Sklaven aus einem Drecksloch. Gedankt wird es ihm nicht, da sind die Mentalitätsunterschiede wohl zu groß. Die versklavenden Arkoniden haben Sorge, dass man ihnen auf die Schliche kommt und zum Schluss finden sie das Wrack eines Ladhonenschiffs. Womit der Roman zu Ende ist.

Sicherlich gab es keine weltbewegenden Neuigkeiten. Die waren nach dem Vorband auch nicht zu erwarten, aber mit dem Roman von MMT konnte ich wesentlich mehr anfangen als mit Band 3025. Ja, es ist nur ein Vorgeplänkel zum weiteren Handlungsverlauf. Aber es ist ein gutes Vorgeplänkel. Mir hats gefallen.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AARN MUNRO » 17. August 2019, 16:26

R.B. hat geschrieben:Wie dem auch sei mit der Schreiberei...

Ich les auf jeden Fall immer noch Konjak A1 anstatt Kondayk-A1 und frage mich, wie das kommt. :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Und bis jetzt gefällt mir der Roman (bin aber auch erst auf Seite 20).

... und ich lese noch immer "Optiker"statt Opiter. Muss eben mal wieder dahin ... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 644
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von AushilfsMutant » 17. August 2019, 20:27

AARN MUNRO hat geschrieben:
R.B. hat geschrieben:Wie dem auch sei mit der Schreiberei...

Ich les auf jeden Fall immer noch Konjak A1 anstatt Kondayk-A1 und frage mich, wie das kommt. :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Und bis jetzt gefällt mir der Roman (bin aber auch erst auf Seite 20).

... und ich lese noch immer "Optiker"statt Opiter. Muss eben mal wieder dahin ... :D
Geht mir genauso. Schade das er so schweigsam ist. :o)

Wie fandet ihr die besondere Bergwanderung?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Kardec » 17. August 2019, 20:41

AushilfsMutant hat geschrieben:..........................
Wie fandet ihr die besondere Bergwanderung?
:D Hab mich a) gefragt, wie Perry je einen Risikoeinsatz überstanden hat - und b) warum er im zarten Alter von über 3000 Jahren seine erste Bergwanderung macht.

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 655
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3026: Atlan und die Kristallsklaven, von MMT

Beitrag von Julian » 18. August 2019, 09:03

Herrlich diese erfrischende Art vom Spoiler aus eigener Kreativität
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“