Kurs 3100 ...

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2754
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von wepe »

Was Uwe Anton bei Stammtischen und Cons aus seiner Arbeit als Expokrat berichtet hat, deckt sich weitgehendst mit den Schilderungen von Klaus. Bis auf einen Bereich: den Schluss eines Zyklus. Während KNF hier flexibler nur von einem Ziel gesprochen hat, war für UA immer Voraussetzung für die Exposearbeit, dass er die Auflösung des Zyklus bereits im Kopf fest durchpeplant haben musste, um den Zyklus daraufhin steuern zu können.
Wie das vorher bei Feldhoff war oder unseren aktuellen Expokraten läuft, weiß ich allerdings nicht.
Was soll ich dazu noch sagen? Gut ist anders!

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5498
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von nanograinger »

wepe hat geschrieben:Was Uwe Anton bei Stammtischen und Cons aus seiner Arbeit als Expokrat berichtet hat, deckt sich weitgehendst mit den Schilderungen von Klaus. Bis auf einen Bereich: den Schluss eines Zyklus. Während KNF hier flexibler nur von einem Ziel gesprochen hat, war für UA immer Voraussetzung für die Exposearbeit, dass er die Auflösung des Zyklus bereits im Kopf fest durchpeplant haben musste, um den Zyklus daraufhin steuern zu können.
Wie das vorher bei Feldhoff war oder unseren aktuellen Expokraten läuft, weiß ich allerdings nicht.
Das liegt ja auch auf der Hand. Wenn ein Zyklus ein festgelegtes Ende hat (letzter Band xx99), dann muss vom Ende her gedacht werden. Das ist völlig unabhängig davon, wer Expokrat war oder ist.

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1079
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von ZEUT-42 »

ZEUT-42 hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:Autorinnen oder Autoren erfinden neue Figuren, die an Einfluss gewinnen, weil sie von den Lesern gemocht werden. (Beispiele aus der Vergangenheit: Alaska Saedelaere, Voltago, Florence Hornigold …)
Echte von den Autoren / Autorinnen eingeführte Figuren in den letzten 300 Bänden, die weiterlebten und von der Expokratie aufgegriffen und weitergeführt wurden, kamen praktisch nicht vor. Ich wüsste nicht, welche. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn von Autoren geschaffene Figuren aufgegriffen werden, wenn sie gut sind, das ist auch für die einzelnen Autoren ein großer Ansporn - und die Leser würden sich von Zeit zu Zeit sehr freuen.
Etwas ungewöhnlich, sich selber zu quoten, aber hier noch eine Idee. Es gibt Autoren, die in der Vergangenheit als Exposé-Autoren Figuren in Miniserien und TB-Zyklen entwickelt haben, die noch leben könnten. Zwei Beispiele für solche Ausarbeitungen sind der Zellaktivatorträger Levian Paronn (Lemuria - Hubert Haensel) und der Zellaktivatorträger Aset-Radol (Ara-Toxin - MMT) als der definitiv letzte noch lebende MdI. Die könnten die Autoren doch auch in der Hauptserie einbauen.

Ein Beispiel für solch eine Gelegenheit ist die nach Band 3000 an sich bekannt gewordene und bislang nicht erzählte Geschichte bei dem Andromeda-Abenteuer von Vetris-Molaud, das scheiterte. Aset-Radol könnte dabei eine große Rolle gespielt haben. Entsprechend wäre es vielleicht eine Idee, MMT diesen Roman oder diese Romane schreiben zu lassen - und MMT könnte da Aset-Radol einbauen.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7677
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von AARN MUNRO »

ZEUT-42 hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:Wie soll man dies nun verstehen? Wir fahren dann mal los und unterwegs wird uns (hoffentlich) schon noch einfallen, wo wir eigentlich hinwollen?
Nein. Es gibt einen klaren Plan. Aber wenn ein Autor in einem Roman eine tolle Figur entwickelt, wäre es ja doof, darauf nicht einzugehen.
Absolut. Florence war so ein Beispiel. Aber im derzeitigen Zyklus sehe ich eine ähnliche Figur noch nicht, die eine wichtige Rolle übernehmen könnte.

Sowohl Dancer/Schlafner als auch der Tele-Tara sind zwar faszinierende Figuren,die, wie ich finde, noch keinswegs auserzählt sind, aber für übergeordnete Daueruafgaben im Zyklus erscheinen sie mir als Erzählfigur zu hmmm ,,, blaß? unbedeutend? Eine wirkliche Nebenfigur, die erzählzechnisch wirkt, aber auch für längere Zeit bleibt, ist mir noch nicht aufgefallen ... außer der Thesanit.
Diese wird allerdings mal stark, mal blass vorgestellt, je nachdem, wie die Autoren mit ihr zurecht kommen.Am Anfang wirkte sie aktiver ... finde ich.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1212
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Christian Montillon »

wepe hat geschrieben:Was Uwe Anton bei Stammtischen und Cons aus seiner Arbeit als Expokrat berichtet hat, deckt sich weitgehendst mit den Schilderungen von Klaus. Bis auf einen Bereich: den Schluss eines Zyklus. Während KNF hier flexibler nur von einem Ziel gesprochen hat, war für UA immer Voraussetzung für die Exposearbeit, dass er die Auflösung des Zyklus bereits im Kopf fest durchpeplant haben musste, um den Zyklus daraufhin steuern zu können.
Wie das vorher bei Feldhoff war oder unseren aktuellen Expokraten läuft, weiß ich allerdings nicht.

Hallo,
wir als Expoteam (und auch die Autoren) kennen natürlich das Ende und wissen, wo wir hinarbeiten - das geht glaube ich nicht anders. Aber der Weg dorthin ist in Teilen variabel, auch indem man drauf reagiert, was gut funktioniert in den geschriebenen Romanen, was eher nicht ... das verändert Schwerpunkte. Z.B. welche Figuren funktionieren, welche eher nicht. Das weiß man nicht im Vorfeld. Und das Ende steht fest - aber Details des Endes können und werden sich zweifellos verändern in der laufenden Arbeit.

Direkt gesagt: Wir wissen, was die Cairaner eigentlich wollen und wie das alles für sie ausgeht. Das wird sich auch nicht ändern - das geht gar nicht, weil bereits ein Dutzend Spuren auf dieses Ziel gelegt worden sind in den Romanen. Aber die genauen Details sind offen.

In dem Zusammenhang ist spannend, wie manche Leute hier wissen, dass es keine von Autoren eingebrachte Figuren gibt; ernsthaft: Das kann man als Leser freilich VERMUTEN, vielleicht stimmt es ja sogar - aber WISSEN kann man das nicht, wenn man die Exposés nicht kennt. Da Florence Hornigold in dem Zusammenhang gern genannt wird - ich würde wirklich sagen, dass diese Figur zwar im Exposé stand, aber so undefiniert-nebensächlich, dass die Figur in den Romanen rein vom Autor eingebracht worden ist; in dem Fall war das zufällig ich (und andere Autoren haben sie auch genutzt). Weshalb ich sie als Beispiel wähle, denn naturgemäß weiß ich über die Sachen, die ich selbst schreibe, am meisten.

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1079
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von ZEUT-42 »

Christian Montillon hat geschrieben:In dem Zusammenhang ist spannend, wie manche Leute hier wissen, dass es keine von Autoren eingebrachte Figuren gibt; ernsthaft: Das kann man als Leser freilich VERMUTEN, vielleicht stimmt es ja sogar - aber WISSEN kann man das nicht, wenn man die Exposés nicht kennt. Da Florence Hornigold in dem Zusammenhang gern genannt wird - ich würde wirklich sagen, dass diese Figur zwar im Exposé stand, aber so undefiniert-nebensächlich, dass die Figur in den Romanen rein vom Autor eingebracht worden ist; in dem Fall war das zufällig ich (und andere Autoren haben sie auch genutzt). Weshalb ich sie als Beispiel wähle, denn naturgemäß weiß ich über die Sachen, die ich selbst schreibe, am meisten.
Natürlich gibt es von den Autoren eingebrachte Figuren. Aber die Messlatte war nicht, wer wen eingebracht hat, sondern wie mit diesen Figuren weiter verfahren wurde.

Wenn ein Autor eine Figur einbringt und die nicht im Exposé vorhanden war, dann braucht es wohl eine ganze Reihe an Wochen, bevor ein anderer Autor solch eine Figur im eigenen Roman verwerten kann, entweder über das Exposé oder über das eigene Interesse an solch einer Figur. Wenn stattdessen ein Autor eine Figur einbringt und die in den nächsten drei Romanen, von anderen Autoren geschrieben, ebenfalls mit nutzen, dann ist es ziemlich zweifelsfrei eine Einführung über ein Exposé.

Deswegen meine Anregung, da mehr auf die Autoren zu schauen und wie sich deren Nebenfiguren so anlassen.

Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1212
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Christian Montillon »

ZEUT-42 hat geschrieben:
Christian Montillon hat geschrieben:In dem Zusammenhang ist spannend, wie manche Leute hier wissen, dass es keine von Autoren eingebrachte Figuren gibt; ernsthaft: Das kann man als Leser freilich VERMUTEN, vielleicht stimmt es ja sogar - aber WISSEN kann man das nicht, wenn man die Exposés nicht kennt. Da Florence Hornigold in dem Zusammenhang gern genannt wird - ich würde wirklich sagen, dass diese Figur zwar im Exposé stand, aber so undefiniert-nebensächlich, dass die Figur in den Romanen rein vom Autor eingebracht worden ist; in dem Fall war das zufällig ich (und andere Autoren haben sie auch genutzt). Weshalb ich sie als Beispiel wähle, denn naturgemäß weiß ich über die Sachen, die ich selbst schreibe, am meisten.
Natürlich gibt es von den Autoren eingebrachte Figuren. Aber die Messlatte war nicht, wer wen eingebracht hat, sondern wie mit diesen Figuren weiter verfahren wurde.

Wenn ein Autor eine Figur einbringt und die nicht im Exposé vorhanden war, dann braucht es wohl eine ganze Reihe an Wochen, bevor ein anderer Autor solch eine Figur im eigenen Roman verwerten kann, entweder über das Exposé oder über das eigene Interesse an solch einer Figur. Wenn stattdessen ein Autor eine Figur einbringt und die in den nächsten drei Romanen, von anderen Autoren geschrieben, ebenfalls mit nutzen, dann ist es ziemlich zweifelsfrei eine Einführung über ein Exposé.

Deswegen meine Anregung, da mehr auf die Autoren zu schauen und wie sich deren Nebenfiguren so anlassen.

Danke für die Erklärung - dein Gedanke liegt nahe, ist aber nicht zwingend. Stell dir vor, es gibt einen Schwung Exposés, in denen Schiff XYZ durch die Gegend fliegt. Autor des ersten Romans führt Figur ABC ein und sagt Autor der folgenden drei Romane: Wenn du willst, nimm die doch. Das tun Autor 2 und 4, und währenddessen wechseln die drei munter Emails.
Kommt vor.
Aber prinzipiell hast du recht, so wie du es schilderst, liegt es nahe. Stimmt nur eben nicht immer.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Im Redaktionsblog erzählt der Redakteur heute ein wenig von den ersten Gedanken zum »Kurs 3100« – in einem Jahr erscheint bereits der entsprechende Roman.
Hier:
https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... -3100.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Hier gleich der komplette Text:

Von 3050 nach 3100

Es ist für mich als Redakteur manchmal schon seltsam: Während die Leser den Band 3050 unserer Serie noch nicht kennen, beschäftige ich mich gedanklich ab und zu mit Band 3100. Dieser kommt zu Beginn des Jahres 2021 in den Handel, also ein Jahr in der Zukunft – das ist nicht mehr so viel Zeit, wenngleich es sich so anhören mag.

Um die Ideen der Autorinnen und Autoren mache ich mir keine Gedanken. Ich muss mir aber schon jetzt einige Gedanken über das Drumherum machen, damit wir das vernünftig planen können: Wer schreibt diesen Roman, was machen wir auf die Mittelseiten, wie gestalten wir das Titelbild, und welche Marketing-Aktivitäten werden wir dafür entfalten?

An einem ersten Ideen- und Arbeitspapier sitze ich in diesen Stunden – als Vorbereitung für eine Besprechung im Verlag sowie für eine Besprechung mit den Exposéatutoren. So ein Jahr ist schließlich schneller vorüber als man denkt ...

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7677
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von AARN MUNRO »

Leider gibt es hier keinen "like" - Button! Aber das klingt schon alles sehr gut ... und macht natürlich neugierig auf MEHR! ;)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Diesen kurzen und eher subjektiven Bericht vom Freitag stellte der Redakteur eben in den Redaktionsblog:

Exposétreffen an der Mosel

Zum ersten Exposétreffen im Jahr 2020 fuhr ich diees Mal an die Mosel. Am Freitag, 7. Februar, saßen Wim Vandemaan, Christian Montillon und ich dort im Wohnzimmer eines schönen Einfamilienhauses zusammen. Wir tranken Saft und Wasser und Kaffee; dazu gab es leckere Dinge zu essen.

Aber vor allem diskutierten wir und tauschten Ideen aus. Derzeit hat die Handlung der PERRY RHODAN-Serie gerade einmal Band 3050 überschritten. Inhaltlich arbeiten wir aber an den Bänden, die in diesem Jahr veröffentlicht werden – und das heißt, dass wir mit großen Schritten auf Band 3100 zugehen. So sprachen wir unter anderem darüber, welche Figuren wie noch bis Band 3099 auftreten sollten oder wie es auf der Erde weitergehen sollte.

Erste Arbeitspapiere zum Zyklus nach Band 3100 liegen vor; wir hatten darüber ja schon im vergangenen Sommer ausführlich diskutiert. Wir wissen bereits sehr genau, was in Band 3100 passieren wird, und wir haben einen klaren Plan zu den Geschichten, die wir im kommenden Zyklus erzählen werden. (Dass es auf dem Weg dahin noch zu Änderungen kommen wird, ist eine Selbstverstädlichkeit. Das passiert immer.)

Als wir uns nach sechs Stunden trennten, hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Wir hatten viel besprochen, ich hatte viel notiert – das alles mussten wir jetzt nur noch umsetzen. Aber mit unserem Kurs 3100 waren wir ein entscheidendes Stück weiter.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 960
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von AushilfsMutant »

Kleiner Vorschauspoiler:
Spoiler:
Durch einen tragischen Unfall wird Perry zu einer Perryine, Atlan findet das mega! Sichu weniger. Gucky und Bully machen sich auf die Suche wie man aus Perryine wieder Perry macht. Atlan ist nicht begeistert von dieser Idee! usw..
Spoiler:
Bitte nicht ernst nehmen! Soll nur ein Scherz sein!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

mastersmili
Marsianer
Beiträge: 211
Registriert: 19. April 2013, 23:09

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von mastersmili »

Spoiler:
Und ehe sich Perryline versieht ist sie mit Atlan zusammen und beide sind ein Paar. Denn über all die Jahrtausende waren alle Frauengeschichten von Atlan nur dazu da seine geheime und wahre leidenschaftliche Liebe für Perry zu unterdrücken bzw. zu verheimlichen. Nachdem Perryline Atlan gesteht das sie über all die Jahrtausende dasselbe für Atlan empfunden hat, heiraten Perryline und Atlan. Sie zeugen 3 Kinder Perry 1 Junior bis Perry 3 Junior. Aus Rache zu Perryline macht sich Sichu an Bully ran und Gucky weiß nicht was er machen soll.
ENDE


PS: Mein Dank geht an den Foristen Aushilfsmutant für diese Steilvorlage.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 960
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von AushilfsMutant »

mastersmili hat geschrieben:
10. Februar 2020, 15:19
Spoiler:
Und ehe sich Perryline versieht ist sie mit Atlan zusammen und beide sind ein Paar. Denn über all die Jahrtausende waren alle Frauengeschichten von Atlan nur dazu da seine geheime und wahre leidenschaftliche Liebe für Perry zu unterdrücken bzw. zu verheimlichen. Nachdem Perryline Atlan gesteht das sie über all die Jahrtausende dasselbe für Atlan empfunden hat, heiraten Perryline und Atlan. Sie zeugen 3 Kinder Perry 1 Junior bis Perry 3 Junior. Aus Rache zu Perryline macht sich Sichu an Bully ran und Gucky weiß nicht was er machen soll.
ENDE


PS: Mein Dank geht an den Foristen Aushilfsmutant für diese Steilvorlage.
Bitte! Gern geschehen! :lol:
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

little_guck
Siganese
Beiträge: 93
Registriert: 10. Mai 2015, 13:23

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von little_guck »

Spoiler:
"Perry. Perry. Aufwachen!", drang es wie durch Watte in Perrys Bewusstsein. Langsam schlug er die Augen auf. Nur langsam klärte sich sein Blick und aus dem verschwommenen Etwas schälten sich die ersten Konturen. Er blinzelte, versuchte den Blick zu fokussieren. Der verwaschene Fleck wurde klarer und klarer bis er letztlich die Person, die ihn angesprochen hatte, erkannte - Thora.

"Wieder da?", grinste sie Perry an, während sie sanft seine Wange streichelte. "Ich wollte es ja nicht glauben, auch wenn ich es in vielen eurer terranischen Kitschromanen gelesen habe, aber es stimmt tatsächlich. Viele Männer fallen in Ohnmacht, wenn sie erfahren, dass sie zum ersten Mal Vater werden."

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15708
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Elena »

:rolleyes: Cool! :lol: :lol: :lol:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Was kommt denn eigentlich nach der Zerozone? Im Redaktionsblog gibt der Redakteur heute einige subjektive Eindrücke zu diesem Thema bekannt.

Hier:
https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... t-vor.html

Benutzeravatar
Die Greise
Siganese
Beiträge: 54
Registriert: 15. Dezember 2014, 23:50

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Die Greise »

Die ersten der alten Greise sind tot.
Neue junge Greise haben sich gemeldet.
Der Kreis muss neu formatiert werden.
Alt und Neu verbindet eine Schmiege.

Ist die Schmiege durchlässig?
Wird sie von den Göttern des Lebens bewacht?
Steht ein Umzug in die Freiheit bevor?
Wer kommt mit, wer kommt nach, wer bleibt?

Wer ist schon lange da?

Kann die Formatierung gelingen?
Lassen sich die Eisberge tauen?

Nicht nur eine Frage der Technik.

Die Zeit verändert alles.
Es wird dauern.
Wann erfolgt der Zeitsprung?
Oder ist die Zeit bereits entkoppelt?

Die Ersten waren nicht die ersten.
Vor ihnen haben sich andere durch genagt.
Mystery bleibt nicht verschollen.
Selbst die Meister wussten von dem Geheimnis.

Die letzte Flucht der Bestien.
Ein Sextadim Ballon?
Der einzige Zeitbrunnen.
Die Puppen rufen durch ihn.

Sind es wirklich die Puppen?
Ein neuer Puppenspieler versucht sein Glück.
Wovor haben die Echsen Angst?
Eine Scheibe kann es verraten.

Ein alter Transmitter im Wega System.
Ein neuer Planet, nein, viele.
Unzerstörbare Materie fiel durch einen Malstrom.
Peterles Mondfahrt, in die Unendlichkeit, nur viel weiter.

Sie verstecken sich,
wollen nicht gefunden werden.
Sind sie hier sicher?
Oder planen die Quäler bereits die nächsten Qualen?

Dünn besiedelt, doch nicht leer.
Tot oder Leben?
Hält die Freiheit was sie verspricht?
Was verspricht sie denn?

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1079
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von ZEUT-42 »

Die Greise hat geschrieben:
13. Februar 2020, 22:12
Sehr schön! Ich lese sowas immer gern!

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1856
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von R.B. »

Es gibt euch immer noch! Bin begeistert!!!!
:st: :st: :st:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
Saedelaere
Siganese
Beiträge: 57
Registriert: 18. September 2017, 11:34

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Saedelaere »

Kurs 3100 - was eine Versuchung denn doch...
Was gab es, zumindest in meiner Erinnerung" noch nicht?
Bleiben noch "höhere Lebensformen" die nicht erörtert wurden? Alle möglichen Sorten von SI hatten wir ja wohl nun.
Bliebe noch ein wirklich erschütterndes Ereignis, wie z. B. das Verschmelzen zweier wirklich Großer, eines Kosmokraten mit einem Caotarchen gipfelnd in der Herausbildung eines neuen Raumes und/ oder dem regionalen Absturz des "moralischen Codes", der dann in der Folge durch das Zusammenwirken verschiedener Si wieder stabilisiert werden muss etc.
Das wäre so zusagen ein "großer Rahmen", passend zu dem Gigantismus, dem sich die Serie für meine Empfinden verschrieben hat.
Wie wäre es mit einer Erneuerung der Ritterwürde für die ehemaligen Ritter der Tiefe.
Die Hegemonie der Lemuroiden ist zu erodieren, das Galaktikum unter den neuen Bedingungen neu zu errichten und die gesamte Mächtigkeitsballung vor der Wiederankunft von ES zu konsolidieren.
Die Haluter sollten ihr genetisches Material überarbeiten (unter Zuhilfenahme von Erbgut von Marschiereviel und Bestien des neueren Typs etc..) so könnte Icho Tolot zum letzten Haluter herkömmlichen Typs werden ohne das seine Spezies aussterben müsste. Haluter, die statt auf den "Konvertermagen" auf direkte Hyperzapfung als Primärenergiequelle übergehen können, wären vielleicht eine Innovation.
Michael Rhodan müsste endlich seine "x-te Menschheit" vorstellen, ach es gäbe so schrecklich viel zu tun, viel zu viel für einen kleinen Zyklus - ach ich wünsche den Berufenen ein leichtes und sicheres Händchen.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Wie wird derzeit eigentlich die PERRY RHODAN-Serie geplant? Speziell auf Band 3100 bezogen ...?

Im Redaktionsblog antwortet der Redakteur auf eine Frage, die er per Mail von einem Leser gestellt bekam.

Hier:

https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... anung.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Die Langform:

Fragen zur Vorplanung

In einer längeren Mail stellte mir ein Leser einige Fragen. Weil die Fragen gut waren, ich sie aber nicht nur in einer Mail beantworten will, greife ich eine wesentliche Frage an dieser Stelle heraus: Wie weit sind wir in der Redaktion oder die Exposéautoren denn eigentlich mit unserer Vorplanung? Die Frage kommt immer wieder, ich weiß – aber sie ist offenbar spannend genug.

Um es unklar zu sagen: Das kann man so genau nicht sagen. Die PERRY RHODAN-Serie wird zwar weitestgehend geplant, anders ginge es ja nicht – aber man plant nicht unbedingt von Band eins zu Band hundert eines Zyklus linear durch. Man entwickelt Ideen, die sich auch mal ändern können, und man entwickelt Ideen, die vielleicht auch erst später umgesetzt werden.

So sind die Exposéautoren derzeit intensiv dabei, den laufenden Zyklus zu Ende zu bringen. Abschließende Exposés entstehen, offene Fragen werden abgearbeitet. Gleichzeitig entstehen Arbeitspapiere zum nächsten Zyklus, mit Band 3100 beginnt dieser zu Beginn des Jahres 2021 – und natürlich muss das entsprechend vorbereitet werden.

Es wird an verschiedenen Stellen parallel gearbeitet, das machen die Exposéautoren in einer Art Wechselspiel. Dazu kommen die Recherchearbeiten, die dafür sorgen, dass die innere Logik unserer Serie stimmt – auf diese Weise steuern wir derzeit die größte Science-Fiction-Serie der Welt.

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 724
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Julian »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
23. September 2019, 18:37
So ganz klammheimlich (und nicht hundertprozentig bierernst) haben wir jetzt mal den »Kurs 3100« ausgerufen. Was ich meine: Wir steuern mit den Exposés stramm auf den Jubiläumsband 3100 zu ...

Hier gibt's ein Logbuch zur letzten Exposébesprechung:
https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... -redaktion
Hatte man damals auch den Roman 3072 "Der Ilt muss sterben!"bereits im nicht mehr ganz abstinenten Gehirn?

Das wäre dann eine natürliche Erklärung für mich über diese Geistes-Idee in einer zum wohl angestimmten Bierlaune.

Schließlich weiss man nie wie die Kreativität einen erreicht, die manchmal bei Anderen etwas anrichten.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9581
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurs 3100 ...

Beitrag von Klaus N. Frick »

Julian hat geschrieben:
4. Juli 2020, 13:50

Das wäre dann eine natürliche Erklärung für mich über diese Geistes-Idee in einer zum wohl angestimmten Bierlaune.
Weder Wim Vandemaan noch Christian Montillon trinken Bier. Zumindest nicht bei Besprechungen.

Antworten

Zurück zu „Kurs 3100“