Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
8
9%
Note 2
9
10%
Note 3
3
3%
Note 4
4
5%
Note 5
3
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
5%
Note 2
12
14%
Note 3
6
7%
Note 4
3
3%
Note 5
2
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
2
2%
Note 2
11
13%
Note 3
6
7%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
3
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 87

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 725
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Julian »

ZEUT-42 hat geschrieben:
29. April 2020, 10:11


Tramp könnte wieder da sein und es könnten sogar Dyoversums-Ilts dort leben. Tamanium und Neu-Lemur könnten auch wieder da sein...

Und-und-und....
Also nur das Beste vom Besten.

Eine nachvollziehbare Erklärung wo sich was befindet und warum und weshalb eigentlich ist ja von den Naturwissenschaftlern bisher immer gerne diskutiert worden unter den Rhodan-Lesern.

Für mich sind eher die Effekte mit und in anderen Räumen ausschlaggebend. So hatte mich das anfängliche Druuuf-Universum (ein u gefühlt zu viel vergeben) sehr fasziniert.

Aber im neu gefundenen Raum um Perry´s Kosmos leiden doch nur gewisse Maschinenkonstellationen darunter bis hin zum Zellaktivator? Oder irre ich mich da als Mensch und nicht gänzlich informierter, eher sparsamer Rhodan-Enthusiast in dieser Annahme.

Daher ist mir die ganze Geschichte wohl auch eher zu flach. Behaupte mal diese war der große Ideenreichtum von der Zusammenarbeit zwischen der Autorin Schwartz und Expo C.M.
Bin mir aber gewiss das dazu eine Aufklärung noch kommt, sofern interne Geschichten wie ein Expose entsteht überhaupt aufgeklärt werden.
Ist schließlich das grösste Mysterium für mich immer noch im Zyklus Mythos. :unschuldig:

Gruß J
Ad Astra
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von ZEUT-42 »

Julian hat geschrieben:
29. April 2020, 10:23
ZEUT-42 hat geschrieben:
29. April 2020, 10:11
Tramp könnte wieder da sein und es könnten sogar Dyoversums-Ilts dort leben. Tamanium und Neu-Lemur könnten auch wieder da sein...

Und-und-und....
Eine nachvollziehbare Erklärung wo sich was befindet und warum und weshalb eigentlich ist ja von den Naturwissenschaftlern bisher immer gerne diskutiert worden unter den Rhodan-Lesern.
Deswegen die Idee mit der Dunklen Materie. Die macht 63% aller Materie aus, die beobachtbare Materie ist 37%. Grob zwei Drittel sind also dunkel. Die sichtbare Materie könnte man mit dem Dyoversum-Beta und mit ebenfalls 37% auf 74% (2x37=74) auffüllen.

In den beiden 37%-Anteilen müsste die Materie des jeweiligen Arresums schon enthalten sein, denn ob Möbiusband oder nicht, wenn man nur lange genug in eine Richtung fliegt, landet man im Arresum. D.h. beide Zweige des Dyoversums zusammen könnten soviel von der Dunklen Materie wegnehmen, dass noch 26% "dunkel" bleiben (100-37-37=26). Mit den verbliebenen 26% könnte man Pararealitäten und Universen wie das Ithaca-Universum abdecken.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6912
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kardec »

ZEUT-42 hat geschrieben:
29. April 2020, 11:12
...............
Deswegen die Idee mit der Dunklen Materie. Die macht 63% aller Materie aus, die beobachtbare Materie ist 37%. Grob zwei Drittel sind also dunkel.......
:D
Dabei ist noch gar nicht sicher, daß es "Dunkle Materie" überhaupt gibt.
Wurde die in der PR-Serie überhaupt schon mal thematisiert?

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1187
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

Kardec hat geschrieben:
29. April 2020, 11:36
ZEUT-42 hat geschrieben:
29. April 2020, 11:12
...............
Deswegen die Idee mit der Dunklen Materie. Die macht 63% aller Materie aus, die beobachtbare Materie ist 37%. Grob zwei Drittel sind also dunkel.......
:D
Dabei ist noch gar nicht sicher, daß es "Dunkle Materie" überhaupt gibt.
Wurde die in der PR-Serie überhaupt schon mal thematisiert?
Meines Wissens nach wurde weder die „Dunkle Materie“ noch die „Dunkle Energie“ in der Serie thematisiert.

In der Perrypedia, unter dem Stichwort „Galaxie“, gibt es eine Erwähnung, aber ohne direkten Bezug zur Serie.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2530
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kritikaster »

Askosan hat geschrieben:
29. April 2020, 12:20
Meines Wissens nach wurde weder die „Dunkle Materie“ noch die „Dunkle Energie“ in der Serie thematisiert.
Also gefühlt, würde ich behaupten, gibt es nichts im ganzen Universum, was in der Serie nicht auch in dunkel oder schwarz schon mal aufgetreten ist. 8-)

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von ZEUT-42 »

Kardec hat geschrieben:
29. April 2020, 11:36
ZEUT-42 hat geschrieben:
29. April 2020, 11:12
Deswegen die Idee mit der Dunklen Materie. Die macht 63% aller Materie aus, die beobachtbare Materie ist 37%. Grob zwei Drittel sind also dunkel.......
:D Dabei ist noch gar nicht sicher, daß es "Dunkle Materie" überhaupt gibt. Wurde die in der PR-Serie überhaupt schon mal thematisiert?
Nicht dass ich wüsste.

Grundsätzlich basiert die Serie auf dem Stand der 1950er Jahre, wenn damals Aussagen gemacht wurden, dann sind sie bis heute gesetzt, wenn auch nicht immer bruchlos. Die Venus zum Beispiel wurde bereits 1961 als Dschungelwelt thematisiert. Ein Jahr später konnte die Venussonde Venera zeigen, dass Venus ein Höllenplanet ist, woraufhin die Serie die Venus »widerrechtlich« zur Glutwelt machte. An und für sich ist Venus auch in der Handlungsgegenwart eine Dschungelwelt getreu dem Wissen der 1950er, aber leider auch nicht immer in der Handlung auch so beschrieben. Die derzeitigen Expokraten machen es glücklicherweise, das letzte Mal sicher in den 27xx-Bänden (siehe Das Venus-Team). Die Oberfläche des Saturn wurde mal als Steinplanet beschrieben (mit Ronald Tekener, Band 709) und so wird es wohl auch auf ewig bleiben - und sollte es wohl auch...

Wenn aber Neues eingebaut wurde, das zum Zeitpunkt des Einbaus bekannt war, dann hat sich die Serie recht gut an die bekannten Umstände gehalten. Besonders auffallend war das im Jupiter-Schinken von Wim Vandemaan, wo Jupiter genauso beschrieben wurde, wie es die damalige (und heutige) Wissenschaft kannte. Also Jupiter als Gasplanet mit Diamanten, die in der Atmosphäre schweben. Jupiter ist in der Serie ein Gasplanet, Saturn ein Gesteinsplanet. Tja, ist halt so und so sollte es auch bleiben, es sei denn, im Dyoversum-Beta ist der dortige Saturn ein Gasplanet (kann sehr gut sein) und die dortige Venus ein Höllenplanet (kann ebenfalls sehr gut sein, ich habe die Aussagen dazu in den aktuellen Romanen nicht im Gedächtnis).

So wie die Große Leere - die damals auf wissenschaftlicher Ebene neu war - dereinst in den Romanen eingebaut wurde, so kann man es jetzt auch mit der dunklen Materie machen. Spricht nichts gegen, denn die Serie hat noch nichts dazu gesagt. Das gilt auch für Sagittarius als Satellitengalaxie der Milchstraße, als die Serie begann, wusste man von Sagittarius in der Wissenschaft noch nichts - und später hat man Sagittarius eingebaut.

Spricht also nichts dagegen, mal die Dunkle Materie oder die Dunkle Energie in die Serie einzubauen.

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1187
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

Was das Thema Verschmelzung der Zwillingsuniversen bzw. Konvergenz anbelangt, stellt sich mir die Frage, wie so etwas glaubwürdig geschildert werden soll. Aktuell ist nicht ansatzweise eine kosmische Macht in Sichtweite, die so etwas bewirken könnte und der Zyklus ist zu zwei Drittel um.

Die Vorbereitungen zum Raptus begangen 1554 NGZ. Der endgültige Transfer vollzog sich 1614 NGZ. Das bedeutet, dass das gesamte Prozedere 60 Jahre gedauert hat, nur um zwei Planeten und ihre Trabanten durch die Zerozone zu befördern. Wie lange bräuchte es dann, um Billionen Objekte zu transferieren?

Dass könnte beschleunigt werden, indem die Zerozone spontan aufgelöst werden würde. Aber welche Macht wäre dann in der Lage, für kosmologisch geordnete Strukturen zu sorgen?

Ich sehe derzeit keine kosmische Macht und keine Supertechnologie für Massentransfers, insbesondere unter den Bedingungen der Hyperimpedanz, die so etwas leisten könnte.

Zumal es auch eine schlüssige Motivation geben muss. Hangay wurde nach Meekorah transferiert, weil ESTARTU die ansässigen Völker vor dem Wärmetod Tarkans retten wollte. Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es im DV-Beta niemanden, der gerettet werden müsste.

Es fehlen also die kosmische Macht, die Supertechnologie und auch das Motiv und wo soll das alles in knappen 40 Heften herkommen.

Alles in allem ein sehr unwahrscheinliches Szenario.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

gute punkte,

die dafür sprechen, dass es sich eben nicht um ein technisches kabinettstückchen einer supermacht handeln kann.
(wäre zumindest kein glaubwürdiges szenario, da stimme ich dir zu)


--------------------------------------------

die konvergenz ist ein "natürliches" phänomen - im gegensatz zur divergenz.

die divergenz beim urknall war eine fehlentwicklung, ein völlig unwahrscheinlicher ausrutscher, ausgelöst durch einen externen störfaktor:
das eindringen der ersten SI während der planck ära.

die konvergenz ist ein korrektiv, mit dem sich am ende die natur gegen diese fehlentwicklung durchsetzt.

im gesamten multiversum gibt es keinen vergleichbaren fall. auch das allwissende PEND im AT zyklus wurde ja von der einzigartigkeit unseres universums angelockt.

das PEND wird auch gewusst haben, dass nur das widernatürliche konstrukt der künstlichen zweiten zeitdimension, der synchronie, den natürlichen prozess der konvergenz gestört hat. auch das vermutlich letzte artefakt des tribunals, der konduktor, spielt hier noch eine entscheidende rolle.

seit dem wegfall der synchronie bahnt sich die natur ihren weg, die trennschicht wird durchlässiger, und kann sogar schon mit entsprechendem aufwand überwunden werden. wenn auch nur für kleinere objekte wie terra/luna; und auch das braucht extrem hochstehende, mindestens 6 dimensionale technik ... und auch gehörig zeit.

natürliche prozesse können dagegen viel schneller ablaufen. siehe urknall.

--------------------------------------------


*aufwachen, heppen* :D

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben:
29. April 2020, 13:14
Was das Thema Verschmelzung der Zwillingsuniversen bzw. Konvergenz anbelangt, stellt sich mir die Frage, wie so etwas glaubwürdig geschildert werden soll. Aktuell ist nicht ansatzweise eine kosmische Macht in Sichtweite, die so etwas bewirken könnte und der Zyklus ist zu zwei Drittel um. [...]

Dass könnte beschleunigt werden, indem die Zerozone spontan aufgelöst werden würde. Aber welche Macht wäre dann in der Lage, für kosmologisch geordnete Strukturen zu sorgen? Ich sehe derzeit keine kosmische Macht und keine Supertechnologie für Massentransfers, insbesondere unter den Bedingungen der Hyperimpedanz, die so etwas leisten könnte.

Es fehlen also die kosmische Macht, die Supertechnologie und auch das Motiv und wo soll das alles in knappen 40 Heften herkommen. Alles in allem ein sehr unwahrscheinliches Szenario.
Zeitgefährten, Erste Superintelligenz (die im Urknall erschien und etwas mit der Zerozone zu tun haben könnte), "Erweiterung des Zwiebelschalenmodells nach oben", Cairaner mit dem Trajekt, Spraghis, Iwán/Iwa Mulholland, Kambrium/Präkambrium, MATUY, Trajekt-Registrator, BLAISE PASCAL, Transuniversaler Keil, Totum.

Such dir was aus und extrapolier ein wenig.

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1187
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

Eine muntere Aufzählung, allerdings ohne jeglichen roten Faden.

Die ersten beiden Stichpunkte haben mit dem aktuellen Zyklus nicht zu tun.

Die letzten drei Stichpunkte habe mit dem Dyoversum nichts zu tun und den restlichen fehlt das Merkmal der kosmischen Supermacht.

Alles wohlgemerkt nach aktuellem Kenntnisstand.

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1187
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

@heppen shemir

Was die Realität anbelangt, gebe ich Dir grundsätzlich recht. Oder um einen Filmspruch zu zitieren: „Das Leben findet einen Weg.“

Was das Perryversum anbelangt, sehe ich die Sache kritisch. Der Faktor „Natur“ spielt keine große Rolle. Höhere Entitäten diktieren das Geschehen. Selbst wenn es um die Entstehung von Leben und Intelligenz geht, haben die Kosmokraten ihre Finger im Spiel. Und das nicht nur in Meekorah, sondern vermutlich in sehr vielen Universen.

Außerdem gab es über Milliarden von Jahren weder Thez noch eine Synchronie. In dieser Zeit hätte dann ja die kosmische Autokorrektur wirken müssen. Ist aber offensichtlich nicht geschehen.

Hinzu kommt, dass die Expokraten ausgesagt haben, dass die gesamte „Thezstory“ nicht mehr thematisiert werden wird. Für den Schwund der Zerozone nun aber die fehlende Synchronie heranzuziehen, würde mMn nicht zu dieser Aussage passen.

Ich kann mir schon vorstellen, dass durch das Transuniversale Tor Objekte innerhalb des Dyoversums verschoben werden können, aber punktuell und nicht im Sinne einer Verschmelzung von Universen.

Vielleicht wollen die Cairaner, die von ihnen in der Milchstraße besiedelten Welten (falls es diese gibt) ins DV-Beta versetzen und die jeweiligen Zwillingswelten ins DV-Alpha verschieben. Dass wäre dann auch die Erklärung für die neuen Völker in der Milchstraße ab Band 3100.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Askosan hat geschrieben:
29. April 2020, 19:07
Außerdem gab es über Milliarden von Jahren weder Thez noch eine Synchronie. In dieser Zeit hätte dann ja die kosmische Autokorrektur wirken müssen. Ist aber offensichtlich nicht geschehen.
einspruch euer ehren:

schon der korpus von ERSTIE, aus dem die synchronie geschaffen wurde, zog sich "durch alle Zeiten des Universums", vom urknall bis zum ende der zeit.

https://www.perrypedia.de/wiki/Erste_Superintelligenz

die synchronie wird die gleiche zeitliche ausdehnung und damit auswirkung haben / gehabt haben.
dass sie bis ans ende der zeit reicht, wissen wir. da der korpus erst in ca. 7 milliarden jahren gefunden werden wird, wissen wir auch, dass die synchronie nicht erst ab dem zeitpunkt ihrer erschaffung wirkt, sondern unabhängig davon auch vorher. vermutlich ab dem beginn der zeit ...

die aussage der atopen, dass sie noch "nie so nahe am ursprung" (=urknall) waren wie beim einsatz in der MS, legt nahe, dass es über die synchronie wohl möglich wäre, lediglich noch nicht praktiziert wurde.


das THEZ universum ist wohl ein für allemal erledigt, klar.

aber die auswirkungen dieses komplexes haben seitdem trotzdem weiter die handlung stark beeinflusst.
und dann ist da ja auch noch der ehemalige konduktor als schlüsselelement der handlung :unschuldig:

(vielleicht bin ich der einzige leser, der damit gut leben kann :D . aber ich mag es, wenn kosmologisch derart relevante serienhistorie wenigstens im hintergrund weitergehegt wird und nicht so getan wird, als wäre die handlung um das AT nie passiert. ich bin sicher, zumindest der erste teil des AT zyklus wird irgendwann rückblickend als meilenstein der serie gelten. was waren da für kracher dabei...)

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1187
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

heppen shemir hat geschrieben:
29. April 2020, 20:22
das THEZ universum ist wohl ein für allemal erledigt, klar.
Nix klar. Ein bestimmter Forist sieht das ganz anders. :D

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Askosan hat geschrieben:
29. April 2020, 20:54
heppen shemir hat geschrieben:
29. April 2020, 20:22
das THEZ universum ist wohl ein für allemal erledigt, klar.
Nix klar. Ein bestimmter Forist sieht das ganz anders. :D
Welcher? :???:

Wenn das Thezversum "ein für allemal erledigt" sein sollte, könnte man natürlich einwerfen:
Schließt dies dann ES mit ein? Eigentlich müsste das dann der Fall sein, es sei denn, unserem Langzeitplaner gelingt es - wie dereinst dem ein oder anderen Wanderer aus der DDR - doch noch rüberzumachen.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1292
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Eric Manoli »

Gibt es darüber nicht schon einen Thread? :unschuldig:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Du meinst, einen Thread über alles, was uns aus dem Thezversum weiterhin begleitet, wie etwa die Onryonen, der Ursprungs-Atlan etc.?
Ich glaube nicht. Aber gute Idee! :st:

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Ce Rhioton hat geschrieben:
29. April 2020, 22:16
... es sei denn, unserem Langzeitplaner gelingt es - wie dereinst dem ein oder anderen Wanderer aus der DDR - doch noch rüberzumachen.
das will ich doch hoffen.

oder soll atlan auf ewig die einzige originalfigur zwischen den ganzen scherungskopien bleiben?

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben:
29. April 2020, 19:07
Was das Perryversum anbelangt, sehe ich die Sache kritisch. Der Faktor „Natur“ spielt keine große Rolle. Höhere Entitäten diktieren das Geschehen. Selbst wenn es um die Entstehung von Leben und Intelligenz geht, haben die Kosmokraten ihre Finger im Spiel. Und das nicht nur in Meekorah, sondern vermutlich in sehr vielen Universen. Außerdem gab es über Milliarden von Jahren weder Thez noch eine Synchronie. In dieser Zeit hätte dann ja die kosmische Autokorrektur wirken müssen. Ist aber offensichtlich nicht geschehen.
Die Antwort darauf wurde im Neuroversum-Zyklus gegeben, wie die HM ein Universum finden (und der Moralische Kode ebenso) - durch "Leuchtfeuer" in Form von Superintelligenzen.

Gegenmaßnahme, in kurz: sperr Superintelligenzen aus oder verhindere deren Bildung in einem jungen Universum und du bist dieses Kroppzeug "HM" für immer los. Im Dyoversum-beta scheint das mit der "Autokorrektur" funktioniert zu haben, im Dyoversum-alpha anscheinend nicht.

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

heppen shemir hat geschrieben:
29. April 2020, 22:30
oder soll atlan auf ewig die einzige originalfigur zwischen den ganzen scherungskopien bleiben?
So, wie ich Wim Vandemaan verstanden habe, sind das hier im MPU (Momentanen Perry Universum) keine Kopien, sondern eineiige Zwillinge. :nixweis:

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6912
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kardec »

Ich geh davon aus ES wurde geschert. Er hüpft also irgendwie und sowieso irgendwo rum.

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von ZEUT-42 »

Kardec hat geschrieben:
29. April 2020, 22:37
Ich geh davon aus ES wurde geschert. Er hüpft also irgendwie und sowieso irgendwo rum.
Klar tut er das.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Kardec hat geschrieben:
29. April 2020, 22:37
Ich geh davon aus ES wurde geschert.
ES ist die einzige SI, die nicht geschert wurde. glaub mir einfach :P

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 963
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von AushilfsMutant »

Man wird sehen, man wird sehen. :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Ce Rhioton hat geschrieben:
29. April 2020, 22:34
So, wie ich Wim Vandemaan verstanden habe, sind das hier im MPU (Momentanen Perry Universum) keine Kopien, sondern eineiige Zwillinge. :nixweis:
momentanes perry universum ...

momentaner aufenthaltsort <----> fester wohnsitz

danke, ich hätts nicht besser verdeutlichen können :D

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6912
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kardec »

heppen shemir hat geschrieben:
29. April 2020, 22:49
Kardec hat geschrieben:
29. April 2020, 22:37
Ich geh davon aus ES wurde geschert.
ES ist die einzige SI, die nicht geschert wurde. glaub mir einfach :P
Geschoren vielleicht, aber nicht geschert :P

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“