Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
8
9%
Note 2
9
10%
Note 3
3
3%
Note 4
4
5%
Note 5
3
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
5%
Note 2
12
14%
Note 3
6
7%
Note 4
3
3%
Note 5
2
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
2
2%
Note 2
11
13%
Note 3
6
7%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
3
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 87

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1729
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Tostan »

Susan Schwartz verrät im Interview den Grund für die Vibrationen innerhalb Terras und wie die Serienhandlung der Vergangenheit die gegenwertige Dramaturgie verändert hat.

https://www.proc.org/dreizehn-fragen-an ... band-3062/

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

AushilfsMutant hat geschrieben:
26. April 2020, 13:58
Bin schon gespannt ob das komische Ding das offenbar Hyperenergie isst aus der alten oder neuen Heimat kommt. :o)
sichu zaubert ja plötzlich die gewissheit aus dem hut, dass es sich um ein "hundertprozentig fremdinstalliertes" objekt handelt.

auch gehen plötzlich alle davon aus, dass dieses objekt sowohl für das rumoren, den hyper-exhaust-effekt, und auch für den vitalenergie entzug verantwortlich ist.

muss wohl eine art plot gewissheit sein, denn eigentlich legen die fakten diesen schluss nicht grade nahe:

auf terra rumort es schliesslich auch, ohne begleiterscheinungen wie HE effekt. und homers erklärung zum HE effekt auf zeut legt eher ein planeten- als objektgebundenes phänomen nahe: ("Der Planet trinkt Hyperkristalle gewissermaßen aus" ... dafür spricht ja auch, dass der effektradius sich sehr präzise an der oberfläche von zeut festmachen lässt ... (von 437,7 km auf 444,1 km abstand zur oberfläche vergrössert)
die vitalentzugsgeschichte war dagegen nicht planetar zentriert, wie die triangulation zeigt.

möglicherweise zeigt sich eben hier, dass zwei autoren am werk waren.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5499
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
26. April 2020, 21:15
PS: Die Topsider kennen nicht einmal die Bezeichnung der terranischen Geheimwaffe, geschweige denn deren Funktionsprinzip:

„»Was genau erzählen wir ihnen?«

Was das anging, kamen Rhodan sofort einige Ideen. »Sie sollen von den Bauplänen hören, die ich aus den Archiven meines Schiffes entnommen habe und die du in deiner Technikschmiede umsetzt. Wir nennen es aber nicht beim Namen. Noch nicht. Unterschätz nie die Macht der Verunsicherung“
Das ist aus der Planungsphase. In der Ansprache nach den Explosionen spricht Perry von Transformkanonen, und dass die Topsider die Wirkung dieser Waffe aus ihrer (jahrhundertelangen) Spionagetätigkeit kennen. Steht auf S. 26 in der Printausgabe.

Perry sagt dort auch, dass die Schutzschirme der Topsider ihnen "nichts mehr nützen". Entweder ist das eine dramatische Übertreibung, oder die Topsider haben keine HÜ-Schirme, Glossar hin oder her.

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

Du vergisst, dass fast ein halbes Jahrtausend vergangen ist. Ein fähiger topsidischer Militärstratege wird einkalkulieren, dass in dieser langen Zeit die Terraner des DV-Alpha eine Transmitterwaffe entwickelt haben könnten, die HÜ-Schirme durchdringen kann. So etwas auszuschließen wäre fahrlässig, um nicht zu sagen strohdumm.

Du meinst also, dass die Terraner über HÜ-Schirme verfügen, aber die übermächtigen Topsider nicht. Und das Glossar ist fehlerhaft. Dass fasse ich mal als subtilen Witz auf.

Übrigens ist das Glossar ein elementarer Bestandteil der Serie und das schon seit sehr langer Zeit. Von dir ein „hin oder her“ zu lesen, ist doch sehr verwunderlich.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7193
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Richard »

Nachdem im "Beta" Dyoversum alles, was mit Hyper/Linearraum zusammenhängt, eher "mühsamer" ist wäre es aus meiner Sicht zumindest fraglich, ob eine Waffe, die im "Alpha" Dyoversum einen HÜ Schirm durchschlägt dies auch im "Beta" Dyoversum schafft.
Aber das ist jetzt im aktuellen Band jetzt nicht plotentscheidend wie ich finde. Der Bluff wirkte und das ist gut so.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5499
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
26. April 2020, 23:39
Du vergisst, dass fast ein halbes Jahrtausend vergangen ist. Ein fähiger topsidischer Militärstratege wird einkalkulieren, dass in dieser langen Zeit die Terraner des DV-Alpha eine Transmitterwaffe entwickelt haben könnten, die HÜ-Schirme durchdringen kann. So etwas auszuschließen wäre fahrlässig, um nicht zu sagen strohdumm.
Selbst in drei Jahrtausenden bei deutlich niedriger Hyperimpedanz schafften es die Terraner nicht, eine Transformkanone zu entwickeln, die HÜ-Schirme durchschlagen kann. Und in der Zeit bis Perry kam, schafften sie es im Dyoversum nicht einmal, überhaupt Transformkanonen zum Laufen zu bringen. Und nun sollen sie, nachdem Perry gerade ein paar Tage da ist, eine TF-Kanone aus dem Hut zu zaubern, die HÜ-Schirme durchdringt? Das wäre meiner Meinung nach so weit weg von glaubwürdig, dass ein "fähiger topsidischer Militärstratege" sich vielleicht eher überlegen sollte, ob mit Perry nicht ein Teleporter mit kam, denn dass Perry ab und an Teleporter zur Verfügung hatte, sollte bekannt sein.
Askosan hat geschrieben:
26. April 2020, 23:39
Du meinst also, dass die Terraner über HÜ-Schirme verfügen, aber die übermächtigen Topsider nicht. Und das Glossar ist fehlerhaft. Dass fasse ich mal als subtilen Witz auf.
Wenn in einem Satz "entweder" "oder" verwendet wird, dann gibt es immer zwei Möglichkeiten.
Askosan hat geschrieben:
26. April 2020, 23:39
Übrigens ist das Glossar ein elementarer Bestandteil der Serie und das schon seit sehr langer Zeit. Von dir ein „hin oder her“ zu lesen, ist doch sehr verwunderlich.
Das Glossar ist ein ergänzender Bestandteil der Romane, kein "elementarer". Offenbar zitiert das Glossar gerne mal die Datenblätter. Aber es kam schon mal vor, dass im Roman etwas anderes steht, als im Datenblatt oder -Schreck- gar im Expose. Dann hat meiner Meinung nach der Roman ganz klare Prorität.

Aber ich bin auch der Meinung, dass die Topsider HÜ-Schirme haben, deshalb wurde der Bluff ja auch mit Schiffen ausgeführt, die gerade keine HÜ-Schirme aktiviert hatten (so habe zumindest ich den Roman gelesen).

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

nanograinger hat geschrieben:
27. April 2020, 00:25
Selbst in drei Jahrtausenden bei deutlich niedriger Hyperimpedanz schafften es die Terraner nicht, eine Transformkanone zu entwickeln, die HÜ-Schirme durchschlagen kann.
Ich habe den Begriff „Transmitterwaffe“ verwendet und nicht „Transformkanone“. Es wird im ganzen Roman nicht ein einziges Mal der Begriff „Transformkanone“ verwendet.

Dass es aus Sicht der Topsider nicht um die Baupläne der klassischen Transformkanone gehen kann, ist klar, denn über diese Baupläne verfügen die Terraner selbst und zwar in den Speichern von NATHAN und auch auf Terra.

Die Aufbauten der ALEKTO-Klasse geben Transmitterimpulse ab und wirken aus Sicht der Topsider wie eine neuartige Transmitterwaffe, inklusive optimierter Transformbombe, die auch unter den Bedingungen der extremen Hyperimpedanz funktioniert.

Ob diese neuartige Transmitterwaffe auch ihre HÜ-Schirme durchdringen kann, können die Topsider nicht ausschließen.

Eine Waffe, die ihre Prallschirme durchdringen kann, ist für die Topsider interessant, aber nicht weiter bedrohlich. Aber eine Transmitterwaffe, die auch ihre HÜ-Schirme durchdringen kann, wäre eine militärische Katastrophe.

Daher wäre es logisch gewesen, wenn die Topsider das ausgetestet hätten.

Aber dem hätte Perry gleich vorbeugen können, indem er nur Schiffe hätte präparieren lassen, die in HÜ-Schirme gehüllt sind. Mit dem Trumpf Iwán/Iwa wäre das kein Problem gewesen.

Für die Topsider hätte es nach Zerstörung dieser Schiffe keine weiteren Fragen mehr gegeben.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7677
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von AARN MUNRO »

AushilfsMutant hat geschrieben:
26. April 2020, 13:58
Bin schon gespannt ob das komische Ding das offenbar Hyperenergie isst aus der alten oder neuen Heimat kommt. :o)
Ob wir nun endlich einen Blick auf den wahren Schuldigen werfen können?
Das dürfte noch dreißig Hefte zu früh sein ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

heppen shemir hat geschrieben:
26. April 2020, 23:10
muss wohl eine art plot gewissheit sein, denn eigentlich legen die fakten diesen schluss nicht grade nahe:
Die Expokraten verleihen gewissen Protagonisten gerne kurzzeitig hellseherische Fähigkeiten. B-)

Das Gleiche hatten wir bei dieser Handlungsebene in Band 3051 mit NATHAN.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2533
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kritikaster »

nanograinger hat geschrieben:
27. April 2020, 00:25
Das Glossar ist ein ergänzender Bestandteil der Romane, kein "elementarer". Offenbar zitiert das Glossar gerne mal die Datenblätter. Aber es kam schon mal vor, dass im Roman etwas anderes steht, als im Datenblatt oder -Schreck- gar im Expose. Dann hat meiner Meinung nach der Roman ganz klare Prorität.
Den Beleg findet man auch im vorliegenden Haft, wenn es im Glossar darum geht, wie die Topsider zu ihrem Spionagenetz gekommen sind. Das wurde in einem Roman noch ganz anders mit Umoperierung zum Terraner beschrieben. 8-)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5499
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 05:51
nanograinger hat geschrieben:
27. April 2020, 00:25
Selbst in drei Jahrtausenden bei deutlich niedriger Hyperimpedanz schafften es die Terraner nicht, eine Transformkanone zu entwickeln, die HÜ-Schirme durchschlagen kann.
... Es wird im ganzen Roman nicht ein einziges Mal der Begriff „Transformkanone“ verwendet.
B-)

Da hast du völlig recht. Es wird aber das Wort "Transformbombe" verwendet (S. 26 Printausgabe), ebenso "Transmitterimpuls". Und wie würde man wohl ein Gerät nennen, dass "Transformbomben" in einer transmitterähnlichen Weise ins Ziel transportiert?
Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 05:51
Ob diese neuartige Transmitterwaffe auch ihre HÜ-Schirme durchdringen kann, können die Topsider nicht ausschließen.
Der Bluff besteht darin, eine glaubwürdige Bedrohung zu suggerieren. Dieser Bedrohung wird durch den Einsatz von fünf Schiffen (nicht nur einem) eine Dimension gegeben, die man nicht einfach beseitigen kann (indem man 100 Schiffe auf ein mögliches Unikat loslässt), und eine Glaubwürdigkeit, weil man von der potentiellen Existenz der Waffe (die Transformkanone) bereits wusste. Dass diese Waffe innerhalb weniger Tage von "kann bei der hiesigen Hyperimpedanz nicht realisiert werden" zu "ist schlagkräftiger als je zuvor" gehen soll, wäre völlig unglaubwürdig. Das wird auch dadurch bestärkt, dass Perry mit seinem Raumschiff TESS QUMISHA einen Totalausfall erlebte. Würde die TESS QUMISHA sich bester Funktionsfähigkeit erfreuen, wäre eine HÜ-Schirm durchdringende TF-Kanone nicht völlig unwahrscheinlich. Dem ist aber nicht so.
Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 05:51
Eine Waffe, die ihre Prallschirme durchdringen kann, ist für die Topsider interessant, aber nicht weiter bedrohlich. Aber eine Transmitterwaffe, die auch ihre HÜ-Schirme durchdringen kann, wäre eine militärische Katastrophe.

Daher wäre es logisch gewesen, wenn die Topsider das ausgetestet hätten.
Zum einen ist eine TF-Kanone auch dann eine Bedrohung, wenn sie keine HÜ-Schirme durchschlagen kann. Es ist dann eben eine Frage der Überlastung des Schirms, die sich aber mit in nahe Nullzeit transportierten Transformbomben sehr viel schneller realisieren lässt als mit Impulsstrahlen. Ohne TF-Kanonen sind die Raumschiffe im Dyoversum stark im Defensivbereich, aber vergleichsweise schwach im Offensivbereich.

Zum anderen sagt die Tatsache, dass die Topsider sich eben nicht haben zeigen lassen, ob auch HÜ-Schirme durchdrungen werden können, einiges aus. 1) Sie wissen genau, was eine TF-Kanone kann. 2) Sie wissen einzuschätzen, was die Verfügbarkeit dieser Waffe in gleich fünf Schiffen innerhalb weniger Tage bedeutet, aber vor allem 3) sie werden offenbar nicht von völlig menschenverachtenden (da zähle ich die Topsider mit zu) militärischen und/oder politischen Anführern geleitet, und ihr Ziel mag evtl. auch gar nicht die militärische Unterwerfung der LFG sein.

Ihr Interesse gilt ja in ganz besonderer Art und Weise Perry, und das ist sicher kein Zufall. Ich vermute mal ganz spontan, dass die Topsider auch eine Prophezeiung von Jathao Vanoth erhalten haben, die sie entsprechend interpretieren.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2833
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

WillyR hat geschrieben:
24. April 2020, 14:41
... Atlan in Heft Nr. 3057 mit einem Schutzsystem gegen die Punktierungs-Transformkanone, jetzt Perry Rhodan mit der Transformkanone) en vogue. Falls es sich bei der Waffe der Naats und der in diesem Band erwähnten nicht um eine zufällige Namensähnlichkeit, sondern um dasselbe System handeln soll, so frage ich mich natürlich, woher Rhodan diesen Begriff kennt.
Verstehe ich nicht - die Transformkanone war die Quelle waffentechnischer Überlegenheit des Solaren Imperiums seit sie von den Posbis im Rahmen des Vertrages zwischen Perry und dem Zentralplasma die Pläne des Transformstrahlers erhalten haben.

Bis zur Abspaltung der terranischer Kolonien nach der Dolankrise war es ein Monopol/Duopol. Erst nachdem die Laren das Solare Imperium zerstört hatten, kam es zur Proliferation über die terranischen Staaten hinaus.

Irritierend ist dass immer die Rede ist von Transformbomben anstelle von Transformkanonen.
Bis zur SOL Band 701 waren Transformbomben einfache Fusionsbomben,
die von den Transformkanonen im Ziel materialisiert explodierten.

Allerdings waren sie bei Superschlachtschiffen und Ultraschlachtschiffen von gewaltigen Kaliber
1000 GT, 2000 GT, 4000 GT, 6000 GT - aber gewaltige Kaliber für gewaltige Schiffe.

Nach der Hyperimpedanzerhöhung verlor die Transformkanone an Bedeutung, weil durch sie die Kaliber stark schrumpften - etwa um einen Faktor 10.000.

manfred

Beim Herunterrechnen der Kaliber auf kleinere Schiffstypen ging wohl etwas schief:

20 GT für eine Moskito-Jet obwohl sie nicht einmal 1 Millionstel des Volumens der CREST III
mit ihren 60 1000 GT Transformkanonen hatten

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2833
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

welle hat geschrieben:
25. April 2020, 17:43
Dass die Topsies eine große Militärtruppe brauchen könnte mit ihren bisherigen Expansionsbestrebungen zu tun haben- es war doch die Rede von 200 Systemen, da könnten schon mal starke Gegner "befriedet" werden müssen.
Die Aussagn waren vage:

PR3051: In dieser kosmischen Umgebung bilden sie die Supermacht. Es gibt wenige andere Völker – extrem wenige, soweit wir wissen –, aber keines davon kann dem Sternengelege auch nur ansatzweise das Wasser reichen.

Ich bin davon ausgegangen, dass darunter auch raumfahrende Völker sein müssen, um die topsidische Militärmacht zu rechtfertigen.

Die Ankunft von Terra kann natürlich in den letzten 400 Jahren einiges an Aufrüstung zur Folge gehabt haben.

Wenn die Dyo-Topsider die terranisch-topsidische Geschichte im anderen Universum studiert haben, dann haben sie genügend Grund gefunden, sich Sorgen zu machen.
Für mich waren in diesem Roman die Schwerpunkte falsch gewichtet.
so unterschiedlich sind die Präferenzen :)
Die Topsider-Abwehr wurde entschieden zu hastig abgewickelt- obwohl eigentlich der interessantere Teil.
Der Bluff hatte sicherlich nostalgischen Reiz. :)

Das beste an der Schlacht ums Solsystem ist dass sie weitestgehend ausgefallen ist.

Aber zum interessanteren Teil zur Kultur und vor allem zur Herkunft der hiesigen Topsider haben wir nichts erfahren. :(
Die Zeut-Handlungsebene bestand großteils aus langweiligen Naturbeschreibungen und die Dialoge waren meist unbedeutendes Geplapper.
Zeut hätte viel mehr sense of wonder Potential und Potential sich zu wundern.

Bei RC hätte sich Perry an die Nullzeitdeformatorexpedition in die Zeit der Cappins erinnert.

Vom lemurischen Zeut/Taimon mit der Megaintelligenz ZEUT wissen wir noch extrem wenig.

Aber schon zur Zeit des Kodex Phariske-Erigon war Zeut eine Schlüsselwelt gewesen.

manfred

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

nanograinger hat geschrieben:
27. April 2020, 11:29
...weil man von der potentiellen Existenz der Waffe (die Transformkanone) bereits wusste. Dass diese Waffe innerhalb weniger Tage von "kann bei der hiesigen Hyperimpedanz nicht realisiert werden" zu "ist schlagkräftiger als je zuvor" gehen soll, wäre völlig unglaubwürdig.
Ich erkläre dir jetzt noch einmal Perrys Bluff.

Perry steckt durch Rico den Topsidern, dass er über Baupläne für eine mächtige Waffe verfügt, die auch im DV-Beta funktioniert.

Selbst wenn die Topsider wissen, dass die TESS QUMISHA technische Probleme hat, bedeutet das nicht, dass das auch für die Waffensysteme gilt. Wüssten die Topsider, dass die Waffen der TESS QUMISHA gar nicht funktionieren, dann wäre dieser Bluff völlig sinnbefreit.

Die Aufbauten der ALEKTO-Klasse sollen eine neuartige Transmitterwaffe vortäuschen, denn eine Transformkanone kann das nicht sein, da diese im DV-Beta nicht funktioniert. Daher steht im Roman auch nichts von einer Transformkanone.

Nach der Explosion der fünf Bomben wissen die Topsider, dass diese neuartige Transmitterwaffe problemlos ihre Prallschirme überwinden kann.

Allerdings verlässt sich Perry darauf, dass die Topsider nicht austesten, ob ihre HÜ-Schirme dieser neuen Waffe standhalten können. Hätten die Topsider, nach der Machtdemonstration, auch nur ein einziges Schiff mit aktiviertem HÜ-Schirm geschickt, wäre Perrys Finte ein Reinfall gewesen.

Deshalb hatte ich angemerkt, dass es mMn sinnvoller gewesen wäre, eine noch mächtigere Waffe vorzutäuschen, damit die Topsider wirklich final eingeschüchtert wären.

Den Topsidern ist das technologische Niveau der Terraner im DV-Alpha unbekannt. Sie können daher die Existenz einer solchen Waffe nicht ausschliessen. Auch die Probleme der TESS QUMISHA können sie nicht final beurteilen, d.h. welche Schiffssysteme konkret betroffen sind.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2833
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

Askosan hat geschrieben:
26. April 2020, 19:52
...
Oceanlover hat geschrieben:
26. April 2020, 17:24
Die haben mich allerdings sofort an die Romane um Lya erinnert, wo ähnliches zuviel in etlichen Heften hintereinander ausgebreitet wurde.
Die Beschreibung der Flora und Fauna war mir auch zu viel. Ich fand den Umgang mit den Lebensformen von Zeut seltsam. Es gibt im DV-Beta nur eine Lebensform, die identisch ist mit denen im DV-Alpha, nämlich die Topsider.

Aber auf Zeut hat man gleich mehrere Lebensformen (Arcker, Spicoulos, Crocissoren) entdeckt, die es in beiden Teilen des Dyoversums gibt/gab. Das ist schlichtweg eine Sensation. Im Roman wird das mit ein paar Nebensätzen abgehandelt.
Genau - wenn auch die Crocissoren riesug sind,

für die Dyo-Terraner ist das natürlich eine 400 Jahre alte Sensation.

Trotzdem sollten sie Topsid und Zeut zusammen nennen.

Das Beispiel Zeut passt nicht so recht zur Hypothese dass die Topsider aus dem 1.Universum eingewandert sind.

Das Solsystem scheint ein echter hotspot im lebensarmen 2. Universum zu sein.

Wir kennen schon 3 Welten im Solsystem mit höherem Leben Mars Zeut und Iya - letztere sogar mit intelligentem Leben.

Es gäbe noch weitere Kandidaten - Welten die im 1. Universum Leben tragen - z.B. Neptun.

Wer weiss was mit der Venus ist. Da sie verteidigt wird, ist sie wohl eine Kolonialwelt. Vielleicht wurde sie erst terraformiert.

Zeut 2 weicht allerdings von Zeut 1 ab. Die Welt ist kleiner - vielleicht macht das "fehlende" PEW-Metall den Unterschied. Der Orbit ist nicht ganz so extrem - vielleicht hatte das PEW-Metall etwas Extraimpuls beigesteuert.

4 statt 8 Kontinente - umso erstaunlicher die parallele Evolution.

Die Wintersenke macht mir Sorgen.

manfred

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

lichtman hat geschrieben:
27. April 2020, 12:57
Genau - wenn auch die Crocissoren riesug sind,

für die Dyo-Terraner ist das natürlich eine 400 Jahre alte Sensation.

Trotzdem sollten sie Topsid und Zeut zusammen nennen.
Vielleicht ist unter bestimmten Umständen ein „Transuniversaler Tunnel“ zwischen den Zwillingswelten möglich. Dass könnte dazu geführt haben, dass vor langer Zeit Lebensformen von Zeut im DV-Alpha nach Zeut im DV-Beta rübergewandert sind.

Allerdings stellt sich die Frage, warum es diese „Tunnelwanderungen“ nicht auch bei anderen Planeten gegeben hat.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2833
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 12:50
Die Aufbauten der ALEKTO-Klasse sollen eine neuartige Transmitterwaffe vortäuschen, denn eine Transformkanone kann das nicht sein, da diese im DV-Beta nicht funktioniert. Daher steht im Roman auch nichts von einer Transformkanone.
Es ist natürlich irritierend, dass immer von Transformbomben statt von Transformkanonen die Rede ist:

Ich zweifele nicht daran, dass ihr aufgrund eurer Spionagetätigkeit wisst, dass wir früher über Transformbomben verfügt haben. Deren Baupläne konnten wir in den vergangenen Jahrhunderten seit dem Wechsel der Erde in diesen Teil des Dyoversums an die erhöhte Hyperimpedanz anpassen.

Aber natürlich haben die Topsider erfahren, dass die Terraner früher über Transformkanonen verfügt haben. Die Transformbomben waren eher passive Fusionsbomben, die damit "abgestrahlt§ wurden.

Die Transformkanone ist natürlich eine Transmitterwaffe - eine Art Fiktivtransmitter sogar.

Zur Abgrenzung/downgrading im Bezug auf Fiktivtransmitter könnte man annehmen, dass die Materialisierung im Ziel nur kurzzeitig stabil ist - gerade ausreichend für eine Explosion oder der Aussendung eines Desintegratorfeldes oder eines Quintadimtraf-Feldes ist.

manfred

Allerdings soll sich Atlan mit einer TFK verschiessen lassen haben? Er soll überlebt haben?

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5499
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 12:50
nanograinger hat geschrieben:
27. April 2020, 11:29
...weil man von der potentiellen Existenz der Waffe (die Transformkanone) bereits wusste. Dass diese Waffe innerhalb weniger Tage von "kann bei der hiesigen Hyperimpedanz nicht realisiert werden" zu "ist schlagkräftiger als je zuvor" gehen soll, wäre völlig unglaubwürdig.
Ich erkläre dir jetzt noch einmal Perrys Bluff.
...
Weiter habe ich nicht mehr gelesen.... :unschuldig:

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

lichtman hat geschrieben:
27. April 2020, 13:37
Aber natürlich haben die Topsider erfahren, dass die Terraner früher über Transformkanonen verfügt haben. Die Transformbomben waren eher passive Fusionsbomben, die damit "abgestrahlt§ wurden.

Die Transformkanone ist natürlich eine Transmitterwaffe - eine Art Fiktivtransmitter sogar.
1. Richtig. Fusionsbomben sind ein bestimmter Bombentyp. Genauso wie Gravitations- und Arkonbomben. Dazu hatte ich in einem anderen Thread etwas geschrieben und auch Rainer Castor zitiert:

viewtopic.php?f=9&t=11927&p=696626&hili ... nt#p696626

2. Deshalb hatte ich neuartige Transmitterwaffe geschrieben. Transmitterwaffen gab es in der Serie diverse.

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1188
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

lichtman hat geschrieben:
27. April 2020, 12:57
Wer weiss was mit der Venus ist. Da sie verteidigt wird, ist sie wohl eine Kolonialwelt. Vielleicht wurde sie erst terraformiert.
Bin mal gespannt, ob die Venus als Dschungelwelt oder als höllische Glutwelt beschrieben wird.

Auf Medusa bin ich ebenfalls gespannt.

Mit dem Mars, der Medusa und der Venus als Dschungelwelt hätten wir drei Welten, auf denen sich die Terraner ansiedeln könnten, die einen Rücktransfer Terras nicht mitmachen wollen.

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Askosan hat geschrieben:
27. April 2020, 14:51

Mit dem Mars, der Medusa und der Venus als Dschungelwelt hätten wir drei Welten, auf denen sich die Terraner ansiedeln könnten, die einen Rücktransfer Terras nicht mitmachen wollen.
Und das wären dann die Überlebenden, da Terra ja während des Rücktransfers... :unsure:

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1112
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Verkutzon »

Ich warte immer noch auf mein Heft...! :motz: :kaffee:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
WillyR
Siganese
Beiträge: 83
Registriert: 12. November 2019, 09:46
Wohnort: Siegburg

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von WillyR »

lichtman hat geschrieben:
27. April 2020, 11:31
WillyR hat geschrieben:
24. April 2020, 14:41
... Atlan in Heft Nr. 3057 mit einem Schutzsystem gegen die Punktierungs-Transformkanone, jetzt Perry Rhodan mit der Transformkanone) en vogue. Falls es sich bei der Waffe der Naats und der in diesem Band erwähnten nicht um eine zufällige Namensähnlichkeit, sondern um dasselbe System handeln soll, so frage ich mich natürlich, woher Rhodan diesen Begriff kennt.
Verstehe ich nicht - die Transformkanone war die Quelle waffentechnischer Überlegenheit des Solaren Imperiums seit sie von den Posbis im Rahmen des Vertrages zwischen Perry und dem Zentralplasma die Pläne des Transformstrahlers erhalten haben.
Es handelt sich wohl doch um zwei unterschiedliche Waffensysteme mit zufällig ähnlichen Namen.
DON'T PANIC

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6914
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Kardec »

WillyR hat geschrieben:
28. April 2020, 10:52
..........................
Es handelt sich wohl doch um zwei unterschiedliche Waffensysteme mit zufällig ähnlichen Namen.
Hab ich nicht so aufgefasst.
Für mich ist die Waffe der Naats eine TFK mit Zusatzfunktion - wie weiland im M87-Zyklus die TFK mit dem FpF-Zusatz.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7193
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3062: Zeut, von Christian Montillon und Susan Schwartz

Beitrag von Richard »

Ce Rhioton hat geschrieben:
27. April 2020, 14:59

Und das wären dann die Überlebenden, da Terra ja während des Rücktransfers... :unsure:
Ah, eine Spekulation ins Blaue ohne irgendwelche Hinweise, die Basis deiner Speku sein könnten?

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“