Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
2
2%
Note 2
9
11%
Note 3
3
4%
Note 4
8
10%
Note 5
3
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
2%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
3
4%
Note 2
9
11%
Note 3
4
5%
Note 4
8
10%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
4%
Note 2
9
11%
Note 3
7
8%
Note 4
2
2%
Note 5
4
5%
Note 6
4
5%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 84

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 809
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Macca »

Diese Woche mal wieder nur der Diskussions-Fred mit Bewertungsmöglichkeit.

PP-Zusammenfassung unter:
https://www.perrypedia.de/wiki/Ceres_(Roman)

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1145
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Vielen Dank! :st:

Gucky_Fan
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Gucky_Fan »

Wow- was für ein guter Roman.. Und endlich erfährt man wichtige Hintergründe.

El Dirko
Siganese
Beiträge: 24
Registriert: 22. Februar 2020, 11:02
Wohnort: The Little Apple

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von El Dirko »

Hat mir sehr gut gefallen. Endlich ein paar Infos, auch wenn ein neues Rätsel hinzugekommen ist: Woher kommt dieser Ceres?
Zuletzt geändert von El Dirko am 30. April 2020, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7153
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Richard »

Jep, die Hintergrundinfos waren ganz interessant. Und es kam raus, dass die Cairaner alles andere als die selbstlosen Friedensengel sind, als die sie sich geben. Aber das war mE schon laenger klar.

Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 582
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von christianf »

Schöner Roman mit ein paar Antworten und neuen interessanten Fragen. Z.B.: Wer hat (vor Urzeiten?) die Versetzungsmaschinerie in Terra und Iya installiert?

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7153
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Richard »

Ja, das sind die Fragen, die sich aus diesem Band ergeben.

Kaiser von Therm
Siganese
Beiträge: 95
Registriert: 1. Juli 2012, 08:28

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Kaiser von Therm »

Erinnert mich an das Neuroversum. Flucht vor den kosmischen Entitäten.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7153
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Richard »

Wobei mir jetzt nicht klar ist ob die Hohen Mächte nicht doch auch in das Dyoversum kommen könnten. Klar - soweit wir wissen gibt es dort keine SIs und damit sind dort wohl auch keine Materiequellen und -senken entstanden. Bei Si Kitu - die wohl auf einer ähnlichen/gleichen Ebene wie die KK und CT anzusiedeln ist - wissen wir, dass sie offenbar problemlos in anderen Universen aktiv werden konnte.
Auch TRAITOR war/ist in verschiedenen Universen tätig.... daher könnte es meiner Ansicht nach schon sein, dass sich KK bzw. auch CT ins Dyoversum begeben könnten.wenn ihnen daran liegt.
Vielleicht beeinflussen sie das Dyoversum aber auch indirekt durch Wechselwirkung mit "unserem" Perryversum und werden dort nicht direkt aktiv.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2506
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster »

Nee, also wissen'se also nee.
Die bisherigen Begeisterungsstürme hier im Forum kann ich nicht teilen. Das Konzept der doppelten Autorenschaft bewährt sich aus meiner Sicht überhaupt nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich den Stil der beiden Autoren nicht gleichermaßen stark schätze. Aber dieser Roman hat mich nicht nur wegen der unterschiedlichen Schreib- und Betrachtungsweisen, sowie der daraus resultierenden Anschlussfehler gestört, sondern auch wegen einiger inhaltlicher Ungereimtheiten.
Zu den Anschlussfehlern: Auf Seite 38 schreit Phrio auf, als sie den Namen Phaatom hört, der nicht erwähnt werden darf. Kurz vorher auf S.27 bleibt sie bei der Erwähnung noch relativ gelassen und kann ihr Erschrecken gut verbergen.
Zu inhaltlichen Ungereimtheiten: Auf S.14 weiß Sichu plötzlich, dass tief unten in Zeut Cairaner sitzen und dass diese den Entzug von Vitalenergie abgestellt haben, um Perry nicht zu gefährden. Das hatte sie auch so erwartet, da er ja sonst nicht überleben könnte. Woher weiß sie so etwas, bzw. wie kann man bei solchen Vermutungen so ein Risiko eingehen? Auf S. 15 steht, dass man Perry für das Desaster auf Zeut verantwortlich machen wird. Interessant, das hat doch noch gar nicht stattgefunden. Im Übrigen: Wieso sind cairanische Raumanzüge in der Lage, sich an die Körperproportionen von Terranern anzupassen, cairanische Medoliegen dagegen nicht?
Zu sprachlichen Stolpersteinen: Auf S.12 bohrt sich das Gäonautikum durch Fels und Flüssigkeiten und es heißt "die Ortung wurde in ihrer Nähe eingeschränkt". Soll das heißen, sie sind jetzt auf Fernortung angewiesen und wie soll das gehen? Oder kann jemand erklären, wie das konkret aussieht, wenn Perry erklärt "ich habe den Wirkungsbereich verlassen, indem ich ihn unterschritt und befinde mich außerhalb des Radius des Effekts." Was im Übrigen auch den späteren Aussagen von Sichu (siehe oben) widerspricht, wenn es das meint, was ich mir zusammenzureimen versuche.
Ab S. 27 habe ich aufgeatmet, da anschließend sowohl Sprache als auch Inhalt logischer wurden, allerdings nur bis S.47. Danach geht es wieder weiter mit einigen sehr fragwürdigen Schilderungen und Aussagen.
Ich plädiere dafür, diese Experimente mit mehreren Autoren pro Roman nur für Notfälle zu reservieren.
Zu den neuen Erkenntnissen: Dass die Cairaner nur einen Schalter betätigt haben, ohne zu wissen, wie der Tausch Terra-Iya konkret vonstatten geht, ist witzig. Auch von Datensintflut und Posizid wurden sie dann ja wohl überrascht. Das lässt ja einiges Überraschende erwarten, wenn sie dann ihr Trajektprojekt durchziehen.
Was Atlans Rolle dabei ist, bleibt weiterhin völlig schleierhaft. Mal wird er als das Siegel bezeichnet zwischen den beiden Seiten des Dyoversums, dann wieder soll das Verschwinden seiner Aura für Verwirrung bei den Hohen Mächten sorgen, damit die das Verschwinden der Vecuianer nicht bemerken. Vielleicht sollte man doch noch mal mit dem ein oder anderen Konsul reden, ob die Planung wirklich ausgereift ist.
Würde mich langsam wirklich mal interessieren, warum sich die Thesanit von den Absichten des übrigen Dreiviertels der Vecuia verabschiedet haben. 8-)

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2506
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster »

Richard hat geschrieben:
1. Mai 2020, 09:49
Wobei mir jetzt nicht klar ist ob die Hohen Mächte nicht doch auch in das Dyoversum kommen könnten.
Vielleicht beeinflussen sie das Dyoversum aber auch indirekt durch Wechselwirkung mit "unserem" Perryversum und werden dort nicht direkt aktiv.
Wäre denkbar. Würde mich aber enttäuschen.
Kosmokraten und Chaotarchen haben doch den Anspruch, das Gleichgewicht zwischen Ordnung und Unordnung zu bewahren oder herzustellen. Dazu braucht man solche Konstruktionen aber nicht, wenn man zum Beispiel für das Beta-Dyoversum mal alternative Ideen hätte. Noch hoffe und freue ich mich auf solche Ideen. 8-)

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1651
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Tostan »

Susan Schwartz verrät im Interview, welches Potenzial Sichu und Perry noch haben und, wer in der Vergangenheit wusste, dass es besser sein wird, die Erde zu retten und ins Dyoversum zu versetzen.

https://www.proc.org/fuenfzehn-fragen-a ... band-3063/

Und ... hüstel ... wer Fragen hat, sollte vielleicht hier abend hier mal vorbeischauen ... hüstel ...

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5498
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 11:32
Nee, also wissen'se also nee.
Die bisherigen Begeisterungsstürme hier im Forum kann ich nicht teilen.
Jetzt ist ein "hat mir gut gefallen"-Posting schon ein Begeisterungssturm? B-)
Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 11:32
Das Konzept der doppelten Autorenschaft bewährt sich aus meiner Sicht überhaupt nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich den Stil der beiden Autoren nicht gleichermaßen stark schätze. Aber dieser Roman hat mich nicht nur wegen der unterschiedlichen Schreib- und Betrachtungsweisen, sowie der daraus resultierenden Anschlussfehler gestört, sondern auch wegen einiger inhaltlicher Ungereimtheiten.
Das mit den Anschlussfehlern sehe ich teilweise ähnlich, aber manche deiner Beispiele sehe ich nicht als solche, sondern schlicht als die Variabilität durch die Perspektive unterschiedlicher Personen oder in unterschiedlichen Situationen.
Beispiele: Sowohl Sichu als auch Perry können ja nur Vermutungen über die unbekannte Station und ihre Bewohner anstellen. Das tun sie und darauf gründen ihre Handlungen. Perry hat übrigens mit dem Paau und Iwa/Iwan gleich einen doppelten Notausgang, sodass seine Teilnahme vertretbar ist (das wurde schon im Vorgängerroman erklärt). Die unterschiedlichen Reaktionen Phrios auf den Namen Phatoom lassen sich auch durch die unterschiedlichen Situationen und die doch sehr klar dargestellte psychische Instabilität Phrios erklären.
Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 11:32
Zu den neuen Erkenntnissen: Dass die Cairaner nur einen Schalter betätigt haben, ohne zu wissen, wie der Tausch Terra-Iya konkret vonstatten geht, ist witzig. Auch von Datensintflut und Posizid wurden sie dann ja wohl überrascht. Das lässt ja einiges Überraschende erwarten, wenn sie dann ihr Trajektprojekt durchziehen....Vielleicht sollte man doch noch mal mit dem ein oder anderen Konsul reden, ob die Planung wirklich ausgereift ist.
Der Posizid und die Datensintflut hängen sicher nicht mit dem Mechanismus des Austauschs zusammen, das T-Odium aber wohl schon. Wir wissen aus Band 3025 dass die Waffe Posizid/Datensintflut auf eine frühere "Entsorgungsmission" der Vecuia zurückgeht. Ob Posizid/Datensintflut aber von der gleichen Fraktion ausgelöst wurde, die auch den Austausch startete, ist meiner Meinung nach noch offen.

Mit den "echten" Konsuln reden wäre sicher hilfreich, denn klar ist, das Phrio nichts aus erster Hand weiß. Aber selbst bei den Konsuln bin ich nicht sicher, ob die alles wissen können. Der Plan dieser Gruppe der Vecuia hat offenbar viele Lücken, die sie im Laufe der Jahrhunderte füllen wollen/müssen.
Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 11:32
Würde mich langsam wirklich mal interessieren, warum sich die Thesanit von den Absichten des übrigen Dreiviertels der Vecuia verabschiedet haben. 8-)
Da gibt es zwei offensichtliche Möglichkeiten: 1) Sie sahen (ihre Lasha), wohin das führte ("Konvergenz") und wollten kein Teil davon (bspw. des Supramentums) sein. 2) Sie fühlen sich der VECU verpflichtet und wollen deshalb bleiben.

Und natürlich noch viele andere mögliche Gründe, die noch nicht so offen da liegen.

Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 158
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Na die Rückversetzung Terras ist ja ein Klacks. Einfach den Apparillo in Terra (oder Iya) finden und den Schalter in die andere Richtung kippen und schon tauschen sie brav wieder ihre Position. Piece of cake.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2506
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster »

nanograinger hat geschrieben:
1. Mai 2020, 12:07
Der Posizid und die Datensintflut hängen sicher nicht mit dem Mechanismus des Austauschs zusammen, das T-Odium aber wohl schon.
Da muss ich dir natürlich recht geben. (soweit wir bisher wissen) 8-)

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2506
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster »

Habe gerade erst das Interview von Roman mit Susan gelesen. Danach muss die Unterscheidung zwischen Verursachern des T-Odium und des Posizid gar nicht getrioffen werden.Erstaunlich. 8-)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5498
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 12:43
Habe gerade erst das Interview von Roman mit Susan gelesen. Danach muss die Unterscheidung zwischen Verursachern des T-Odium und des Posizid gar nicht getrioffen werden.Erstaunlich. 8-)
Abwarten....

Die Verursacher (also die Knopfdrücker) können durchaus die gleichen Personen sein. Aber dass der Austausch/T-Odium und der Posizid/Datensintflut ursächlich zusammenhängen (also nur einmal der Knopf gedrückt wurde und dann folgte alles) kann ich mir nicht vorstellen.

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 489
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Carrasco »

Kaiser von Therm hat geschrieben:
1. Mai 2020, 09:32
Erinnert mich an das Neuroversum. Flucht vor den kosmischen Entitäten.
Thoregon, Neuroversum, Dyoversum ... eines der Hauptmotive der Perry Rhodan Serie seit vielen Jahren ist der emanzipatorische Versuch, sich von den Hohen Mächten abzunabeln. Auch die Scherung passt ja in gewisser Weise in dieses Schema.

Was wohl Siegmund Freud dazu sagen würde? :D

Dendorian
Siganese
Beiträge: 67
Registriert: 27. Oktober 2014, 07:45

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Dendorian »

Langzeitplan? Sagte da jemand Langzeitplan...? *homerisches Lachen*

Eigentlich haben die Cairaner schon verloren. Da hätten sie besser recherchieren sollen. Perry muss weg und Atlan stirbt? :nein:

Die Cairaner sind also verantwortlich für das alles. Und, wie bereits spekuliert, planen sie ihre Flucht vor den HM. Wie schon ihre Vorgänger in der Zerozone.
Das wird den Topsidern nicht gefallen :devil:

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Ce Rhioton »

Carrasco hat geschrieben:
1. Mai 2020, 13:46

Was wohl Siegmund Freud dazu sagen würde? :D
"Du kannst versuchen, vor dir selbst wegzulaufen - doch du wirst dir nicht entkommen"

Oder anders formuliert: Ein Leben ohne Hohe Mächte ist nicht möglich. Selbst wenn sie nicht existieren, existieren sie bereits durch Leugnung.

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1651
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Tostan »

Dendorian hat geschrieben:
1. Mai 2020, 13:49
Langzeitplan? Sagte da jemand Langzeitplan...? *homerisches Lachen*

Eigentlich haben die Cairaner schon verloren. Da hätten sie besser recherchieren sollen. Perry muss weg und Atlan stirbt? :nein:

Die Cairaner sind also verantwortlich für das alles. Und, wie bereits spekuliert, planen sie ihre Flucht vor den HM. Wie schon ihre Vorgänger in der Zerozone.
Das wird den Topsidern nicht gefallen :devil:
Dass Perry und Atlan am Ende immer irgendwie gewinnen ist bei der Serie ja vorgegeben. Die Frage ist halt nur wie.
Und ich erinnere daran, dass Monti, Hartmut und KNF immer gesagt haben, sie finden das überraschende Zyklusende so toll...
To Live Is To Die

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1651
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Tostan »

Kritikaster hat geschrieben:
1. Mai 2020, 12:43
Habe gerade erst das Interview von Roman mit Susan gelesen. Danach muss die Unterscheidung zwischen Verursachern des T-Odium und des Posizid gar nicht getrioffen werden.Erstaunlich. 8-)
Das fand ich auch interessant. Wurde bis jetzt ja als getrennt dargestellt. also doch alles die Cairaner.
Wobei... Uschi ist ja eine erfahrene Häsin... die foppt uns vielleicht. Ich hab sie fürs Interview nicht vereidigt....
To Live Is To Die

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1211
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Eric Manoli »

:gruebel: Das wäre doch mal eine Idee. B-)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Dendorian
Siganese
Beiträge: 67
Registriert: 27. Oktober 2014, 07:45

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Dendorian »

Tostan hat geschrieben:
1. Mai 2020, 14:08
Dendorian hat geschrieben:
1. Mai 2020, 13:49
Langzeitplan? Sagte da jemand Langzeitplan...? *homerisches Lachen*

Eigentlich haben die Cairaner schon verloren. Da hätten sie besser recherchieren sollen. Perry muss weg und Atlan stirbt? :nein:

Die Cairaner sind also verantwortlich für das alles. Und, wie bereits spekuliert, planen sie ihre Flucht vor den HM. Wie schon ihre Vorgänger in der Zerozone.
Das wird den Topsidern nicht gefallen :devil:
Dass Perry und Atlan am Ende immer irgendwie gewinnen ist bei der Serie ja vorgegeben. Die Frage ist halt nur wie.
Und ich erinnere daran, dass Monti, Hartmut und KNF immer gesagt haben, sie finden das überraschende Zyklusende so toll...
Ja, meine Einlassung zu Perry und Atlan sollte auch Spaß sein...
Zum überraschenden Zyklusende soll ja wohl auch ein Zeitsprung gehören. Ist ja nicht gesagt das es nur nach vorne springt. Back to the past? Auf der Suche nach dem Urheber der Siegel und der Versetzungsvorrichtung?

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3063: Ceres, von Susan Schwartz und Christian Montillon

Beitrag von Ce Rhioton »

Dendorian hat geschrieben:
1. Mai 2020, 14:39
Zum überraschenden Zyklusende soll ja wohl auch ein Zeitsprung gehören. Ist ja nicht gesagt das es nur nach vorne springt. Back to the past? Auf der Suche nach dem Urheber der Siegel und der Versetzungsvorrichtung?
Kann man denn an einen Zeitpunkt vor der Scherung zurückspringen? Falls ja (und eine Korrektur wird durchgeführt), in welcher Zukunft (jetzigen Gegenwart) kommt man zurück? Vor allem: In welchem Universum?

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“