Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
3
3%
Note 2
10
11%
Note 3
5
6%
Note 4
5
6%
Note 5
1
1%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
6%
Note 2
9
10%
Note 3
13
15%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
5%
Note 2
5
6%
Note 3
9
10%
Note 4
8
9%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 87

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 818
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Macca »

Zum Spoilern komme ich diese Woche leider nicht.
PP-Zusammenfassung: https://www.perrypedia.de/wiki/Die_Warnung_der_Signatin

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2872
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

Zwei Beiträge aus Kommende Romantitel Perry Rhodan 3075: Die Warnung der Signatin
viewtopic.php?p=717937#p717937
lichtman hat geschrieben:
23. Juli 2020, 14:55
Etwas rätselhaft
Spoiler:
Der Sprung der BAILNOOD hat den De-Realisierungseffekt der Bleisphäre aber nicht die Bleisphäre selbst etwas ausgedehnt.

Mit der Bleisphäre verschwinden das Bergungsschiff FONAGUR und eine Station der Blues, aber nicht die Schiffbrüchigen der BAILNOOD.

Nähert sich das Bergungsschiff den Schiffbrüchigen aus Richtung der Bleisphäre?

Als Bleisphäre, FONAGUR und Station der Blues wieder in der Ortung erscheinen ist die Naatbesatzung der FONAGUR verkapselt :) Der Naat in der Blase

Die Blasen streben in Zeitlupe Richtung Bleisphäre durchdringen Wände und verkleinern sich samt Naat. Eine Form der Entrückung? Befinden sich die Naats in Stasis?

Holt die Bleisphäre einheimisches Leben zurück?

Die Naats wollen einen 2. Versuch starten mit der DORPONTOR. Haben sie eine 2. Hypertronik?
Die Warnung der Signatin(*)
Spoiler:
»Auf die Bleisphäre rast etwas zu, das einschlagen wird wie ein Blitz in unser Haus Leben!«
meint wohl den Donnerschlag zum Schluss
Spoiler:
Das Sternenrad der Cairaner erscheint.

Die Strömung vermittelte Dancer den optischen Eindruck eines sich drehenden Rades, und das gesamte System durchmaß etwa eine Milliarde Kilometer.

Mit 35 Milliarden Kilometer Durchmesser ist die Bleisphäre zu groß um Huckepack genommen zu werden.

Die Schilderung in 3031 wirkte anders

Keiner von ihnen, auch die Astrophysiker nicht, hatte jemals so ein Phänomen beobachtet oder davon gehört.
Es war eine kreis- oder scheibenförmige Struktur, die von innen heraus zu leuchten schien.
Ihre Dicke betrug etwa hundert Millionen Kilometer, der Durchmesser ganze 1,08 Billionen Kilometer.


Ach ja vorher kehrt Atlan mit der THORA und der SYKE, der KARYA und der BALANOS zurück.
manfred

(*) Eigentlich gibt es zwei Warnungen. Die erste war
Spoiler:
»Sie hat ein Ereignis gesehen, das in naher Zukunft eintreten wird«, fügte er endlich erklärend hinzu. »Wenn die Bleisphäre ihre Balance verliert, ist ganz M 13 gefährdet. Mehr noch, möglicherweise sogar die ganze Milchstraße!«
lichtman hat geschrieben:
23. Juli 2020, 15:24
Schlafner: »Außerdem bezweifle ich, dass er imstande sein wird, uns irgendwie zu unterstützen. Ganz zu schweigen von der arkonidischen Zurückhaltung, die er an den Tag legen soll.«

Ich hatte die Rede von arkonidischen Zurückhaltung in 3074 für Ironie gehalten.

Erstaunlich fand ich folgende Passage:
Spoiler:
Das Holo zeigte Markul agh Fermis Antlitz. Der Arkonide schaute ernst drein.
»Als legitimierter Vertreter der hiesigen Staatsmacht erkläre ich offiziell«, sagte er, »dass vonseiten der Kristallbaronien gegen einen Besuch des Naatraumers nichts einzuwenden ist. Allerdings bitte ich darum, dass sich die beiden Signaten später einem Gespräch mit der Flottenführung und unseren Chefwissenschaftlern stellen.«
Arkonidische Diplomatie, dachte Dancer. Die Betonung des Wortes »bitte« stellt klar, dass es sich dabei um eine nicht verhandelbare Bedingung handelt.
Kaum war das Holo des Arkoniden wieder in sich zusammengefallen, als sich auch schon eines von Admiral Mumon von der RUVUTRU bildete, dem Befehlshaber der Naats. Er hatte seine Entscheidung wohl unmittelbar nach der Anfrage getroffen, aber abgewartet, welcher Auffassung der Arkonide war, um sich nicht völlig widersprüchlich zu äußern.
Die Hackordnung zwischen Arkoniden und Naats ist noch immer unverändert, dachte Dancer.
»Ich bezweifle nicht den grundsätzlichen, wohl aber den exklusiven Legitimitätsanspruch der Arkoniden«, stellte Admiral Mumon ein politisches Statement voran. »Auch die Naats haben ihre Befugnisse. Als Repräsentant der Naats erlaube ich in ihrem Namen Osborg und Young, die FONAGUR zu betreten. Vorausgesetzt, sie sind damit einverstanden, dass ein kleiner Trupp von Raumlandesoldaten sie begleitet.«
Dass die Naats im Vorfeld des von den Arkoniden geräumten Heimatsystems der Naats einen grundsätzlichen, wenn auch nicht exklusiven Legitimitätsanspruch der Arkoniden anerkennen, finde ich erstaunlich. Zumal es, um das Betreten der FONAGUR, eines Raumschiffs der Naats, geht.

Was wollen alle auf der FONAGUR - Zugang zu verkapselten Naats als mutmasslichen Fernkontaktmedien?

Da hat die atopische Ordo den Naats viel mehr zugestanden und mit der Vertreibung der Arkoniden Fakten zugunsten der Naats geschaffen.

Ansonsten fand ich die Darstellung der Naats erfrischend.

Z.B. Gozom Phibro »Genau wie auf einem arkonidischen Schiff. Wir sind Naats, keine primitiven Wesen, die gerade mit einer klapprigen Rostlaube Marke Eigenbau ins All vorgestoßen sind. Naats lieben die Redundanz geradezu. Unsere Standards übertreffen jene der Lemuroiden sogar deutlich!«

Ob das eine Anspielung auf den Flug der Stardust war?

manfred

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

Auch im 2. Roman des Doppels gefallen mir die Szenen mit dem naatschen Logistiker und den Mutanten eigentlich am besten! Mit den Pras geht es ebenfalls weiter, darin wird sogar ein berühmter Neuzeitpalaverer erwähnt, der einen ziemlichen Wiedererkennungswert hat. :P
Ich fände es nett, wenn der pfiifige Agent Gozom Phibro irgendwann nochmal auftauchen dürfte, der machte in beiden Romanen eine gute Figur.
Die Flottenaufmärsche habe ich mehr überflogen, das geht ja letztlich aus wie das Hornberger Schießen.
Der Kurs der FONAGUR scheint mir nicht unlogisch: Wenn sie verstreute Schiffbrüchige aufsammeln wil, beginnt sie am klügsten nahe der Bleisphäre und bewegt sich von ihr weg. So rettet das Schiff zuerst die meist Gefährdeten, die anderen müssen warten. :D

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7681
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

So! Zurück aus dem Urlaub (außer Perry natürlich ...). Lese den Band gerade. Uwe fängt gut an, aber wiederholt einige Dinge. So en bißchen Zeilenschinden, habe ich den Eindruck. Nevertheless amüsiere ich mich sehr beim Lesen im Moment.Mal sehen, wie die Handlung in Gang kommt: sie wurden gerade eben erst "gerettetet".
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Mentro Kosum »

Was mich (positiv) verblüfft: Es gelingt, den Naats (die für mich bisher eben ein Alien-Volk unter vielen waren), endlich Profil zu verleihen. Ich merke während der Lektüre, wie mein Interesse geweckt wird. Das spricht für die Geschichte, die Autoren und ja: auch für die Naats.
Habe nicht mehr Zeit, muss den Roman jetzt zu Ende lesen.
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1774
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Tostan »

Uwe Anton spoilert bei den Antworten zu Band 3075
https://www.proc.org/sieben-fragen-an-u ... band-3075/

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

Mentro Kosum hat geschrieben:
24. Juli 2020, 18:31
Was mich (positiv) verblüfft: Es gelingt, den Naats (die für mich bisher eben ein Alien-Volk unter vielen waren), endlich Profil zu verleihen. Ich merke während der Lektüre, wie mein Interesse geweckt wird. Das spricht für die Geschichte, die Autoren und ja: auch für die Naats.
...
Dass ist offensichtlich sogar dem Autor so ergangen, lies mal in Tostans Fragen rein! :st:
Auch mir sind die Naats beim Lesen viel vertrauter geworden - und ich habe mich erwischt, genau wie Dancer immer wieder in die arkonidisch geprägten Klischees zu verfallen, die sich seit dem "Vorstoß nach Arkon" (PR 38) bei mir festgesetzt haben. Auch Leo Lukas, der mit PR 2797 einen tollen Band mit viel Naat-Beteiligung geschrieben hat, ist damals nicht aufgefallen, dass es beim dem Volk keine Männer und Frauen im klassischen Verständnis gibt: Eine seiner Hauptfiguren ist Ghileen, eben keine taffe Frau, sondern ein Nestbewahrer.
Spannend ist, dass es in diesem Pra ebenfalls um die Frage nach der Determiniertheit des Lebens geht, nach der auch Tostan fragt. Und KNF hat Recht mit seinem Hinweis, dass der Roman auch einiges über rassistische Einstellungen veranschaulichen kann.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

Tostan hat geschrieben:
24. Juli 2020, 23:20
Uwe Anton spoilert bei den Antworten zu Band 3075
https://www.proc.org/sieben-fragen-an-u ... band-3075/
...
Danke, Roman! Schöne Fragen - und lesenswerte Antworten!
Aber wenn es dir möglich ist, kannst du dann bitte bei Interviews auch Smiley und ähnliche Hilfsmittel verwenden, wenn du ironische oder sarkastische Antworten erhältst? Beispiel für die dringliche :unschuldig: Notwendigkeit, (bei der Frage, ob noch erklärt wird, welche Technik hinter dem Sternenrad steckt):
"Davon kannst du ausgehen. Oder hast du den Eindruck, so eine außergewöhnliche Technik sei in PERRY RHODAN mal nicht genügend erklärt worden? ..."
Stell dir doch mal vor, den Satz würde einige unerfahrene Leser ernst nehmen! Und auf technische Erklärungen von Uwe warten ... :devil:

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1398
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Eric Manoli »

wepe hat geschrieben:
25. Juli 2020, 00:22
Stell dir doch mal vor, den Satz würde einige unerfahrene Leser ernst nehmen! Und auf technische Erklärungen von Uwe warten ... :devil:
:lol: :st: :rofl:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Mentro Kosum »

Guter Roman von Uwe Anton. Hat mich noch besser unterhalten als der Vorgängerband, auch und vor allem der Naats wegen, die mir nun fast schon sympathisch wirken, ich sie zumindest inzwischen interessanter finde als z.B. Cairaner (oder gar Ladhonen).
Nach wie vor ist dieser Zyklus wie eine Achterbahnfahrt, momentan geht es wieder bergauf.

2/2/3
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
Mike Marvel
Marsianer
Beiträge: 132
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Mike Marvel »

Mir hat der zweite Teil des Doppelbandes nicht besonders gefallen. Lediglich das Auftauchen der Cairaner im letzten Kapitel war dann doch spektakulär.
Ansonsten hatte ich Probleme, die Aktionen aller beteiligten Parteien nachzuvollziehen. Leider ist auch der Humor der Vorwoche auf der Strecke geblieben.
Das Thema Bleisphäre ist leider bleischwer.
Insgesamt leider nur ausreichend!

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1878
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von R.B. »

Mir gehts genau andersherum, der zweite war für mich besser als der erste Teil. Es hat mir gefallen, dass mit den Naats "Serien-Urgesteine" aus der Versenkung geholt und auf Vordermann gebracht werden.
Mentro Kosum hat geschrieben:
25. Juli 2020, 12:52
Nach wie vor ist dieser Zyklus wie eine Achterbahnfahrt, momentan geht es wieder bergauf.
Das geht mir genauso. Einzelne Romane sind sehr gut, aber allgemein macht die Handlung es mir schwer, eine klare Einschätzung von mir zu geben.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1050
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von ParaMag »

Auch mir hat die Darstellung und Tiefe der Naat Beschreibung sehr gefallen. Die beiden möchtegern Agenten fallen doch stark hinter Ihrem Naat Kollegen zurück.
Es wäre schön wenn dieser Agent uns erhalten bliebe und nicht so versandet wie einige andere Figuren. Ich finde Gozom Phibro erfrischend!

Ein Satz der mich zum Nachden und etwas aus dem Leserythmus brachte, Schreib-, Satzfehler oder so gewollt?

Auf die Bleisphäre rast etwas zu, das einschlagen wird wie ein Blitz in unser Haus Leben!
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Mentro Kosum »

ParaMag hat geschrieben:
26. Juli 2020, 10:35

Ein Satz der mich zum Nachden und etwas aus dem Leserythmus brachte, Schreib-, Satzfehler oder so gewollt?

Auf die Bleisphäre rast etwas zu, das einschlagen wird wie ein Blitz in unser Haus Leben!
Ich denke nicht, dass dies ein Schreibfehler war.
Im Gegenteil glaube ich, dass dies eine ganz bewusste Ankündigung für etwas war, das sämtliches Leben nichtet, ähnlich der Abruse.
Etwas, wogegen der Weltenbrand im Vergleich ein Kindergeburtstag war.
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

Den Satz orakelt die Signatin ja aktuell - eine komische Ausdrucksform sie da vielleicht haben muss! :D
Ich habe das als ungewöhnliche Genetiv-Form aufgelöst.
Dann könnte das Haus die MS sein, vielleicht kommt als Bedrohung sogar die Seesternchen-Invasion aus dem Dyoversum. Alles mit allem verwoben wir ab jetzt denken sollen! :devil:

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Mentro Kosum »

wepe hat geschrieben:
26. Juli 2020, 12:01
Alles mit allem verwoben wir ab jetzt denken sollen! :devil:
Neulich, beim Kreuzworträtsel:
"Unverständliche Dinge sagen, die vom Gegenüber nicht entschlüsselt werden können" (10 Buchstaben)?
Spoiler:
"expokraten" :D
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1050
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von ParaMag »

Denke auch das dieses "nichten" und "unser Haus Leben" eine Vorgabe war und im Kontext zu sehen ist.

Nettes Kreuzworträtsel. :st:
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)

Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1755
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Oceanlover »

Möglicherweise ist es mein Handicap, dass ich von den erschienenen 3075 Bänden über 2500 nicht gelesen habe. Leser, die jetzt mehr Hintergründe über "alte Bekannte" erfahren und diese in den Romanen erneut begegnen, mögen begeistert sein. Aber weil mir das in diesem Fall wohl abgeht, hielt sich mein Interesse an den Naats doch in sehr engen Grenzen. Irgendwie fand ich diesen Teil auch wenig spannend mit zu wenig Handlung. Uwe Anton ist es leider auch nicht gelungen, dort mein Interesse zu wecken. Mir hat deshalb der erste Roman des Zweiteilers wesentlich besser gefallen, als dieser, den ich teils langweilig fand. Jedenfalls bis zu den letzten Kapiteln, bei denen dann wieder "die Musik gespielt hat" und die dann wirklich Klasse waren - nur leider viel zu kurz.
Nette Grüße
Oceanlover

oneiros
Siganese
Beiträge: 49
Registriert: 5. Juni 2014, 11:59
Wohnort: Duisburg

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von oneiros »

Leider ist das mal wieder ein Roman, bei dem ein Serun genau das kann, was der Autor gerade braucht. Eine Semi-Reconstituent-and-Recycling-Unit, der nach drei Tagen die Luft ausgeht? :rolleyes:

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

oneiros hat geschrieben:
26. Juli 2020, 15:29
Leider ist das mal wieder ein Roman, bei dem ein Serun genau das kann, was der Autor gerade braucht. Eine Semi-Reconstituent-and-Recycling-Unit, der nach drei Tagen die Luft ausgeht? :rolleyes:
Oh Ungläubiger! :rolleyes:
Aber in den 3 Tagen bis zum Abpfiff kann der Anzug sogar ein, beim Transmitterdurchgang verlorenes, Herz ersetzen! ;)
Hab ich selbst gelesen ... :P

Redstar
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 31. Januar 2019, 07:25

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Redstar »

Mentro Kosum hat geschrieben:
26. Juli 2020, 12:15
wepe hat geschrieben:
26. Juli 2020, 12:01
Alles mit allem verwoben wir ab jetzt denken sollen! :devil:
Neulich, beim Kreuzworträtsel:
"Unverständliche Dinge sagen, die vom Gegenüber nicht entschlüsselt werden können" (10 Buchstaben)?
Spoiler:
"expokraten" :D
:st:

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1274
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von heppen shemir »

ok, 2 romane also, in denen die naats näher beleuchtet werden.

wer bisher glaubte, die naats wären tumbe kriegslüsterne söldner, wurde hier nochmal eindrucksvoll in seiner ansicht bestätigt.

statt dass sie sich sachlich und analytisch mit ihrer belegten geschichte auseinandersetzen, und daraus möglicherweise lernen, verklären sie diese in glorifizierten pranaat helden geschichtchen, wobei ein echter held natürlich nur der ist, der zünftig für irgendwas gestorben ist.

jeder naat ist bestechlich, mit smöcklaaf. im smöcklaaf rausch zeigen sie dann auch, wie sie wirklich ticken, indem sie ihre kruden verschwörungstheorien zum besten geben.

in notsituationen, wie beim untergang der BAILNOOD, fällts die dünne tünche der zivilisation sofort ab.
rücksichtslos kämpfen sich die naats an ihren "gästen" vorbei, auf dem weg in die rettungsboote.

der "kommandant" der BAILNOOD verliert völlig die kontrolle, schickt seine besatzung mit obskuren anweisungen in den tod.

derweil wartet der admiral der naat flotte nur auf einen vorwand, um endlich an der bleisphäre eine raumschlacht mit hunderttausenden von toten loszutreten ... seite an seite mit ladhonischen piraten, der geißel der galaxis ... :rolleyes:

der einzige naat, der ein bisschen mehr im kopf zu haben scheint, spioniert dann auch folgerichtig für die gegenseite, für die "zweiäugigen",
obwohl er aufgrund seiner vorurteile eigentlich nicht viel von diesen hält.

na dankeschön. solche söldner brauchen wir nicht in der milchstrasse. :sn:

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1132
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von Verkutzon »

Mir hat dieser Band besser zugesagt als der Vorgänger mit dem Wimbledon-Final. Die Pras in 3075 fand ich jedoch deutlich holpriger und weniger elegant als im letzten Heft. Am besten hat mir Kapitel 1 gefallen: Dancer, Schlafner und der TARA-Psi im All treibend... Ah, und der Schluss natürlich, das war ein Paukenschlag! :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2786
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

heppen shemir hat geschrieben:
27. Juli 2020, 00:38
...
wer bisher glaubte, die naats wären tumbe kriegslüsterne söldner, wurde hier nochmal eindrucksvoll in seiner ansicht bestätigt.

statt dass sie sich sachlich und analytisch mit ihrer belegten geschichte auseinandersetzen, und daraus möglicherweise lernen, verklären sie diese in glorifizierten pranaat helden geschichtchen, wobei ein echter held natürlich nur der ist, der zünftig für irgendwas gestorben ist.
...
na dankeschön. solche söldner brauchen wir nicht in der milchstrasse. :sn:
So habe ich die Pranaat-Geschichten nicht verstanden, könntest du bitte mal aus dem 75er Band (den Vorband habe ich nicht hier) belegen, wo das beispielhaft so stehen soll? Ich habe selbst mal nachgeblättert:
In der "Zeit der Ritter" wird der Naat ausdrücklich auf die Werte des Mua verpflichtet, selbst gegen seinen Herrn.
Bei der LL-Story opfert einer sein Leben, nagut, aber der andere "Held" bleibt bescheiden und der "Halunke" reist mit Atlan ins Universum. Da geht es explizit um Moral und innere Haltung.
Der Pra über das Smöcklaaf prangert ausdrücklich die Fehleinschätzung der "besoffenen" Clanchefs an - "Was für eine bittere Lehre!"
Und im letzten Abschnitt geht es um die Auswahl der neu zu besiedelnden Welten.
"Tumb und kriegslüstern" finde ich da nicht bzw im unteren Prozentbereich. :unschuldig: Irgendwo wurde im Roman doch sogar spekuliert, ob die Sammlung nicht sogar sicherer in ihren Aussagen anzusehen ist als die datenverschwurbelte, gefälschte MS-Geschichtsschreibung.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5537
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3075: Die Warnung der Signatin, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger »

Schöner Kontrast von zwei Sichtweisen zu den Naats und dem Pranaat. Man könnte auch sagen, dass Uwe Anton die Philosophie/Ideologie des Pranaat gleich in seiner praktischen Umsetzug zeigt, mit all den erwartbaren Mängeln. Und so sieht heppen shemir deutlicher die schlechten Beispiele (der Admiral, der besoffene Naat aus dem Vorgängerroman) während wepe eher die durchaus interessante Philosophie hinter dem Pranaat würdigt.
heppen shemir" hat geschrieben:der einzige naat, der ein bisschen mehr im kopf zu haben scheint, spioniert dann auch folgerichtig für die gegenseite, für die "zweiäugigen", obwohl er aufgrund seiner vorurteile eigentlich nicht viel von diesen hält.
Mit den Wort "Vorurteil" wäre ich angesichts der naatschen Geschichte und dem Verhalten der angeblichen "Maaliter" vorsichtig. Und ob er wirklich für die "Gegenseite", also die Arkoniden arbeitet, ist für mich noch nicht ausgemacht. Gozom Phibro könnte ein klassischer Doppelagent sein, der zwei Seiten bedient und doch letztlich seine eigene Agenda verfolgt.

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“