Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
21
15%
Note 2
16
12%
Note 3
1
1%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
4
3%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
23
17%
Note 2
14
10%
Note 3
4
3%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
3
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
14
10%
Note 2
10
7%
Note 3
11
8%
Note 4
4
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 137

ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

.
Perry Rhodan 3088 . . . »Gucky kehrt zurück« (Leseprobe)
Der Mausbiber kämpft sich durch - es geht um die THORA
Michael Marcus Thurner


Spoiler, Mittwoch, 21.10.2020:

»Erzähl mir die Geschichte von Guckys Abenteuern in der Zerozone!«
»Bitte sehr, bitte gleich!«
Spoiler:
Gucky erinnert sich in der Zerozone wieder, wer er ist und wo er ist - und wie er hierher kam. Er war von den Tomopathen Ly und Genner festgesetzt worden und mit Hilfe eines Parasitärteleporters in eine Falle der Cairaner gelockt worden. Unter Drogen gesetzt und in einem , verlor Gucky seine Parafähigkeiten und wurde in einer Art Suspensionsalkoven gefangen gehalten. Trotz dieser Behandlung gelingt es Gucky am Ende doch, die einzige Fähigkeit einzusetzen, die er wieder Erwarten doch nutzen kann - die Schmerzensteleportation - und so kam er in der Zerozone an. Da ist er nun und hat seine Parafähigkeiten verloren.

Nach einem Marsch, der ihm nicht vom Flecke verhilft, sieht Gucky eine Karawane aus Metallkamelen auf sich zu kommen. In den Seitentaschen dieser Kamele finden sich zwei Cyborgs, einer männlich, einer weiblich, die Gucky vage bekannt vorkommen. Sie stellen sich ihm als "Post-Yllit" vor, die Nachfahren der Yllit. Die weibliche Post-Yllit ist Daidra, postfeminin-reproduktionsautark, die aufgrund ihres Habitus und aufgrund ihres Mausbiberschwanzes in Gucky eine Sehnsucht erzeugt. Beide Post-Yllit stellen sich Gucky vor, erwähnen ihm gegenüber, dass das Volk der Ilts von existenzieller Wichtigkeit für das »Leben an sich« ist, bedauern es aber zugleich, ihm nicht mehr sagen zu können, obwohl sie viel mehr wüssten, denn es bestünde die Gefahr, dass Gucky ein Zeitspion der Hohen Mächte oder anderer interessierter Mächte sei. Wesen der Gegenwart dürften die Zukunft aber auf gar keinen Fall kennen.

Auf Nachfrage , warum denn überhaupt die Gefahr von zeitspionen bestünde, sagen die Post-Yllit, dass in der Zerozone zwar in der Regel die Zeit synchron zum Universum ablaufen würde, aber nicht immer und dass es phasenweise zu kleinsten Abweichungen aufgrund der Anwesenheit von Xenozeit kommen könnte, die einige 100000 Jahre umfassen könnten. Die Hohen Mächte würden genau deshalb immer wieder mit Zeitspionen versuchen, mehr über den Gang der Zukunft herauszufinden, was man aber nicht zulassen könne. Daher können sie ihm auch keine Infos über die bislang noch existierenden Ilt-Kulturen zukommen lassen.

Sie selbst, die Post-Yllit, kämen aus der Zukunft des Universums und definitiv aus der fernen Zukunft Guckys und der Ilts. Sie wären hier gestrandet, würden aber auch wieder irgendwann die Zerozone verlassen. Sie laden Gucky zu sich in ihre Sternenbarke (der Geiststreiter) ein, die sie auch irgendwann erreichen. Drinnen ist es für Gucky ausgesprochen angenehm, das dunkelrote Licht einer erlöschenden Sonne wirkt heimelig. Nach einigen Cocktails Gemüsesaft später bekommt er das Angebot, doch bei den Post-Yllit zu bleiben und die Anwesenheit der postfeminin-reproduktionsautarken Daidra, die ihre Reproduktionsprozesse noch nicht gestartet habe, zu erfreuen.

Da Gucky aber sagt, dass er dennoch lieber zu seinen Freunden in der Milchstraße zurückkehren würde - und zwar in die THORA, willigen beide Post-Yllit ein. Sie sagen, sie müssten ihm temporär einige der Erinnerungen an ihre Existenz nehmen, er könne abeer mithilfe der Post-Yllit aber seine Parafähigkeiten zurückerlangen. Es wäre aber so, dass er zwar zur THORA zurückkehren können, dass dabei aber seine Fähigkeit der Schmerzensteleportation ausbrennen würde, die er damit verlieren würde. Die Post-Yllit sagen noch ein pseudo-französisches Wort, »Demoir«, dann springt Gucky in die THORA.

Ihm wird dort schnell bewusst, dass sein Aufenthalt in der Zerozone nicht 2 Minuten und 9 Sekunden, sondern 35 Tage gedauert hat.
»Erzähl mir die Geschichte, was damals in Band 3071 wirklich passiert ist!«
»Bitte sehr, bitte gleich!«
Spoiler:
Gucky kommt in einer stark zerstörten menschenleeren THORA heraus, die von Cairanern besetzt ist. Gleich zu Beginn wird er gleich von einem defekten Posbi gerettet, Mevander, der als einziger aufgrund seines Defektes noch aktionsfähig ist und der von der Positronik der THORA, Toio, noch mit einem Auftrag versehen wurde, Gucky zu retten, wenn dieser wieder auftauche. Beide erreichen einen geschützten Raum in den Tiefen der THORA. Gucky erfährt, dass die THORA nach wie vor im Gasplaneten Xirasho liege und dass die Cairaner Atlan noch in den Tiefen des Gasplaneten Xirasho (zweiter Teil des Bandes 3071) abgefangen und gefangengenommen hätten und ihn durch ein Bioplikat ersetzt hätten, das sich ganz als Atlan verstünde, aber nicht Atlan wäre. Gucky denkt dabei an Duplos. Dieser Atlan hätte bei der Rückkehr auf die THORA die Cairaner eingelassen, die daraufhin die Besatzung außer Gefecht gesetzt hätten. Sowohl wäre die THORA komplett kopiert worden als auch die komplette Mannschaft durch Bioplikate ersetzt worden. Nichts an der von Atlan befehligten THORA wäre noch echt. Ihn, Gucky, hätte man dabei nicht brauchen können, da Parafähigkeiten leider nicht biopliziert werden könnten - deshalb wäre sein Bioplikat in einem Theaterstück ermordet worden. Nur diese THORA hier, die wäre noch echt und die überlebenden Besatzungsmitglieder lägen in Suspensionsalkoven auf einer nahe gelegenen Plattform in den Tiefen Xirashos.
»Erzähl mir die Geschichte der eigentlichen Rückkehr Guckys!«
»Bitte sehr, bitte gleich!«
Spoiler:
Immer noch sind Guckys verbliebene Parafähigkeiten (Telekinese, Teleportation, Telepathie) nicht da. Gucky lässt sich mit dem Posbi auf einige riskante Aktivitäten ein und wird von den Cairanern gejagt. Irgendwann gelingt es Gucky dann doch noch, zu teleportieren. Zugleich gewinnt er die anderen Parafähigkeiten zurück. »Ich bin zurück«, sagt er und ignoriert die bohrenden Kopfschmerzen.

Mit ein paar Tricks kommen sie an die Suspensionsalkoven heran, in denen die Besatzungsmitglieder verwahrt werden. Gucky und der Posbi schaffen es, die Besatzungsmitglieder zu wecken, die gleich Chaos unter den ciranern anrichten. Gucky kann den Ort und den Bediener einer Bioplikatoreinheit ausfindig machen und nimmt den Spezialisten, einen Shenpadri, gefangen, der ihm daufhin einige der Geheimnisse des Bioplikators verrät. Besonders die Rohlinge für die Bioplikation sind extrem wertvoll. Die Cairaner haben kaum noch Rohlinge für neue Bioplikate und konnten auch nicht die gesamte Besatzung der THORA bioplizieren, zum Beispiel nicht Haluter oder Swoons. Ansonsten kennen die Cairaner die Grundlagen der Bioplikation kaum, der Bioplikator ist für die Cairaner eine 'black box'. Gucky zerstört den Bioplikator.

Nach dem Abschluss der Befreiungsaktion muss Gucky feststellen: der Original-Atlan ist nicht unter den Geretteten.

Die Rückeroberung der THORA nimmt so langsam Formen an, Toio kann reaktiviert werden, die Cairaner stehen zunehmen auf verlorenem Posten, der Überall-Zugleich-Töter kommt über die Cairaner. Krach-Bumm-Jubel. Toio erkennt den wahren "Retter des Universums" an. Während der Flucht der THORA von Xirasho gibt Gucky den Befehl, die Aagenfelt-barriere einzusetzen, die dann auch prompt die wartende Flotte der Cairaner lahm legt. Die THORA schafft die Flucht und den Übertritt in den Linearraum.

Gucky ruft per Hyperfunk Bully an ... und was ist mit Atlan?
. Gucky öffnete das Schott zu seiner kleinen Kabine. Er legte den SERUN ab und ließ sich aufs Bett fallen. Die THORA und ihre Besatzung waren schon mal gerettet.
. Nach ein klein wenig Schlaf würde er dort weitermachen, wo er aufgehört hatte, und auch den Rest des Universums vor den Cairanern beschützen ...

ENDE

Der Gucky-Tag, Freitag, 23.10.2020:
Erster Gucky-Tag (#GuckyTag)

Romanzusammenfassung, Freitag, 23.10.2020:
Romanzusammenfassung in der Regel von Johannes Kreis in der Perrypedia unter Mithilfe weiterer Perrypedianauten.

Romanzusammenfassung, Sonntag, 25.10.2020 (oder 1-3 Tage später):
Romanzusammenfassung / Rezension im Blog von Uwe Bätz
TC2012
Oxtorner
Beiträge: 501
Registriert: 12. August 2012, 07:16

Gucky lebt!

Beitrag von TC2012 »

Mein Gott, ich dachte er wäre tot! :devil: :D
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1989
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von R.B. »

Danke für deine Arbeit.
:st: :st: :st:
Tolles Teil. Jetzt kann ich beruhigt in den Donnerstag starten. Denn mein Roman kommt sicherlich wieder erst am Samstag. :burn: :motz: :burn:
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Gucky_Fan
Siganese
Beiträge: 74
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Gucky_Fan »

ENDLICH Zurück.. ein wunderbarer Roman. Nach 17 Romanen Lesepause und fast dem endgültigen Aufhören bekommt die Erstauflage noch eine Chance..
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Eric Manoli »

Na dann hatte die Selbstbestrafung doch noch etwas gutes. :)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Da ich heute Urlaub habe, war ich so frei und habe einen ausführlichen Spoiler erstellt:
Spoiler:
Gucky erinnert sich, dass er betäubt und gefangen genommen wurde und danach in einen Suspensionsalkoven gesteckt wurde, der von Anti-Psi-Feldern umgeben war. Gucky wartet geduldig auf seine Chance und die kam, als sich jemand am Alkoven zu schaffen machte. Er konnte mit letzter Kraft die Fähigkeit der Schmerzensteleportation nutzen und in die Zerozone wechseln.

Dieser „Gewaltsprung“ beeinträchtigt zeitweise sein Erinnerungsvermögen. Nach einer ziellosen Wanderung in der Zerozone kommen seine Erinnerungen langsam zurück. Irgendwann bemerkt er, dass sich aus einer größeren Entfernung etwas auf ihn zubewegt. Gucky entscheidet, diesem etwas entgegen zu gehen. Das Etwas entpuppt sich als eine Karawane von kamelähnlichen Tieren, die über gewisse robotische Körperkomponenten verfügen.

Alle Tiere sind mit Tragekörben ausgestattet und Gucky beschliest, eine der Kreaturen als Reittier zu verwenden. Nachdem die Karawane mit Gucky weitergezogen ist, öffnet sich einer der Tragekörbe und der Kopf eines mausbiberähnlichen Wesens erscheint. Gleich darauf zeigt sich noch ein solches Wesen in einem anderen Tragekorb. Eines der Wesen wedelt mit einem Translator und Gucky versteht und füttert das Gerät mit Informationen. Nachdem eine Kommunikation möglich ist, stellen sich die beiden Wesen als Daidra und Pretopart vor.

Auch ein Teil ihrer Körper ist künstlicher Natur. Die beiden bezeichnen sich als Post-Yllit. Sie bieten Gucky an, sie zu begleiten und der stimmt natürlich zu, da er völlig baff ist, endlich Wesen zu treffen, mit denen er eindeutig verwandt ist. Das Ziel der beiden Post-Yllit ist eine Sternenbarke. An Bord des Schiffes klären die beiden Post-Yllit Gucky darüber auf, warum sie so zurückhaltend mit der Informationsweitergabe sind.

Der Grund ist, dass der Zeitablauf innerhalb der Zerozone normalerweise synchron mit der Außenwelt ist, aber dass es Phasen von Xenozeit gibt, die bewirkt, dass es zu starken temporalen Abweichungen kommt. Die Post-Yllit äußern die Vermutung, dass Gucky für sie aus der Vergangenheit in die Zerozone gekommen ist. Daher müssen sie vorsichtig sein mit dem, was sie ihm erzählen, denn die Informationen aus der Zukunft könnten missbraucht werden.

Die beiden machen Gucky einen Vorschlag, und zwar, dass sie Ihre Informationen an ihn weitergegeben würden, aber nur, wenn er bei ihnen in der Zerozone bliebe. Sie könnten ihm aber auch helfen, in die Außenwelt zurückzukehren, aber dann ohne weitergehende Informationen.

Es überrascht Gucky nicht, als die Post-Yllit ihn darüber aufklären, dass sie parabegabt sind. Daidra ist eine Ereignis-Prospektoren, das heißt, dass sie spürt, wo sich wichtige Dinge ereignen. Durch diese Fähigkeit ist sie auf Gucky aufmerksam geworden. Pretopart ist Paraspeiser, das heißt, dass er mit seiner psionischen Energie die Parakräfte eines anderen Wesen stärken kann.

Gucky entscheidet sich, in das heimatliche Gefilde zurückzukehren. Pretopart beginnt daraufhin, Guckys Parakräfte zu analysieren und stellt fest, dass diese durch den „Gewaltsprung“ in die Zerozone stark beeinträchtigt sind.

Pretopart informiert ihn, dass er die Fähigkeit der Schmerzensteleportation noch einmal pushen kann, um ihn an seinen ungefähren Ausgangsort zurückzubringen, aber in der Außenwelt angekommen, wird er diese Fähigkeit nicht mehr nutzen können. Aber seine anderen Paragaben werden nach einer gewissen Zeit wieder zurückkehren. Gucky akzeptiert das und mit Pretoparts Hilfe schafft er es zurück an Bord der THORA zu gelangen.

Gucky materialisiert im Bereich der Hangaranlagen in der Nordhalbkugel des Schiffes. Nach einer kurzen Orientierungsphase, versucht er Kontakt mit TOIO aufzunehmen, aber vergeblich. Im fallen im Außenbereich des Schiffes erhebliche Zerstörungen auf. Kurze Zeit später wird er von einem cairanischen Roboter angegriffen, aber diesen kann er mit seinen sehr schwachen telekinetischen Kräften beeinträchtigen.

Glücklicherweise kommt ihm ein Posbi zur Hilfe und zerstört den Roboter. Der Posbi namens Mevander bringt Gucky in ein sicheres Versteck, wo er ihn darüber informiert, dass ihn TOIO beauftragt hat, nach Hinweisen für Guckys Rückkehr Ausschau zu halten. Mevander berichtet dann, wie die Cairaner das Schiff erobert haben.

Guckys Entführung liegt 35 Tage zurück. Ein falscher Atlan kam an Bord und hat dort Neuroschockbomben gezündet, und damit die gesamte Besatzung ausgeschaltet. Gleich darauf schaltete er diverse Transmitter auf Empfang, und cairanische Spezialkommandos übernahmen die Kontrolle über die THORA. Außerdem öffnete Atlan II die Hangarschotte und weitere Truppen kamen an Bord. Sie versuchten auch umgehend TOIO unter ihre Kontrolle zu bringen, aber das konnte die Bordpositronik selbst, durch ihre eigene Abschaltung, verhindern. Die Cairaner tauschten die gesamte Besatzung durch Bioplikate aus und bemannten eine falsche THORA mit diesen. Mevander berichtet weiter, dass auch Gucky dupliziert wurde.

Noch am selben Tag als Gucky entführt wurde, ließen die Cairaner ein Bioplikat anfertigen. Eine nahezu perfekte Kopie des Originals, welche sich selbst sogar für das Original hält. Allerdings verfügt so ein Bioplikat über keinerlei Parakräfte, weil diese nicht dupliziert werden können. Daher musste Guckys Tod vorgetäuscht werden. Danach wollten sich die Cairaner in Ruhe mit Gucky beschäftigen. Die Bioplikat-Technologie stammt ursprünglich von einer Superintelligenz.

Die echte THORA, und Ihre Besatzungsmitglieder, befinden sich weiterhin im Inneren von Xirasho. Alle Besatzungsmitglieder wurden auf eine Station im Kern von Xirasho gebracht, und dort in Suspensionsalkoven eingelagert.

TOIO hatte vor ihrer Abschaltung noch drei Codefragmente erzeugt und auf der THORA versteckt, mit denen sie wieder aktiviert werden kann. Gucky und Mevander machen sich auf den Weg, um das erste Codefragment zu bergen. Gucky versucht währenddessen seine Parakräfte in Gang zu bringen, was auch immer besser gelingt. Nachdem die beiden für ein Ablenkungsmanöver gesorgt haben, konnte das erste Codefragment geborgen werden.

Bei der Bergung des zweiten Codefragmentes werden die Cairaner auf die beiden aufmerksam und die Jagd beginnt. Nur mit Mühe und Not können der Ilt und der Posbi entkommen. Gucky erkennt, dass sie ohne Hilfe an das dritte Codefragment nicht herankommen werden. Die beiden beschließen, die Befreiung der THORA-Besatzung zu wagen. In der Nähe der THORA gibt es eine Station, die per Transmitter mit der Station im Kern von Xirasho verbunden ist. Gucky und Mevander schaffen es, den Transmitter unbemerkt zu benutzen, und gelangen auf die Station im Kern Xirashos. Gucky nutzt seine telepathischen Fähigkeiten, um den Raum mit den Suspensionsalkoven zu finden. Daraufhin dringen die beiden in die sogenannten Suspensionsgrüfte ein.

Da sie nicht ermitteln können, welche Besatzungsmitglieder in welchen Suspensionsgrüften liegen, öffnet Gucky die Alkoven auf gut Glück. Fortuna ist ihm gewogen, denn die ersten Erwachten sind kampferprobte Besatzungsmitglieder. Durch Guckys Parakräfte einerseits, und physischer Gewalt andererseits, können schnell diverse Cairaner entwaffnet werden.

Während der Kämpfe empfängt Gucky telepathisch die Gedanken eines Shenpadri, der sich gerade mit Bioplikaten beschäftigt. Mit einigen Begleitern stellt Gucky den Shenpadri und macht ihn mit seinen telekinetischen Kräften gesprächig. Der Shenpadri offenbart, dass die Vecuia die Bioplikat-Technologie anwenden kann, aber ansonsten nicht viel davon versteht. Die Bioplikate sind ursprünglich Rohlinge, die aus Proto-Organellen bestehen, die durch einen Aggregat namens Bioplikator auf Basis einer Vorlage identisch ausgeformt werden. Da die Vecuia die Technik nicht vollständig beherrscht, können sie nur mehr oder weniger humanoide Wesen kopieren.

Gucky gefällt das alles gar nicht, und daher zerstört er die Bioplikat-Technologie mit seinen telekinetischen Kräften. In der Zwischenzeit haben die befreiten Besatzungsmitglieder die Cairaner immer mehr in Bedrängnis gebracht. Gucky kommt eine gewagte Idee. Er möchte, die in den Alkoven sowieso schon entmaterialisierten Besatzungsmitglieder, direkt in einen Transmitter der THORA abstrahlen lassen.

Gucky teleportiert daraufhin diverse Spezialisten an Bord der THORA und die machen sich umgehend ans Werk. Während der technischen Umsetzung von Guckys Plan, lenken Soldaten und TARAS die Cairaner an Bord ab.

Als die Transmitterverbindung steht, geht Gucky wieder in den Einsatz um cairanisches Militärmaterial, welches direkt in der Nähe der Suspensionsgrüfte zusammengezogen wurde, zu zerstören.

Gucky hat sich einen Plan überlegt, wie die Zentrale der THORA zurückerobert werden kann. Sein Plan ist, mehrere TARAS direkt am HÜ-Schirm der Zentrale gleichzeitig explodieren zu lassen. Die punktuelle Schwächung des Schirms will Gucky nutzen, um in die Zentrale einzudringen. Der Plan gelingt und Gucky schalte sogleich telekinetisch den Zentraleschirm aus. Kurze Zeit später erhält Gucky Verstärkung und die Cairaner flüchten aus der Zentrale.

Auch das dritte Codefragment wurde inzwischen geborgen und Gucky veranlasst, dass TOIO aktiviert wird. Gucky ist psionisch ausgelaugt, aber er teleportiert wieder in den Kern von Xirasho und unterstützt die Rückzugsgefechte der Galaktiker.

Die meisten Besatzungsmitglieder sind inzwischen auf der THORA. Gucky aktiviert seine letzten Reserven und richtet telekinetisch massive Zerstörungen an. Als die Galaktiker den Fluchttransmitter erreichen, bricht Gucky ohnmächtig zusammen.

Mevander opfert sich, und ermöglicht den Galaktikern, mit dem bewusstlosen Gucky zusammen, die Flucht. Gucky erwacht in der Zentrale der THORA, wo Spezialisten gerade dabei sind, TOIO zu aktivieren. Nach der Aktivierung erfährt Gucky, dass Atlan in keiner der Suspensionsgrüfte war.

Gucky gib den Befehl, mit der THORA das Innere Xirashos zu verlassen, und zwar soll die Aagenfelt-Barriere eingesetzt werden, um die Augenraumer im Orbit des Planeten zu beeinträchtigen. Das gelingt auch und die THORA beschleunigt weiter und wechselt in den Linearraum.

Nur wenige Augenraumer können folgen, aber diese werden durch eine HGE aufgehalten. Nach der geglückten Flucht gibt Gucky die Anweisung, Bully über alles zu informieren.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

.

Ich bitte die Mods, diesen Thread hier zu löschen.

Mehr als einen Spoilerthread zu Band 3088 sollte es nicht geben.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Eric Manoli »

Ein zusammenlegen sollte auch ausreichen. :st:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Ich hatte es hier schon angekündigt:

https://forum.perry-rhodan.net/viewtop ... nt#p728101
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 705
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von christianf »

Danke, schöne Zusammenfassung :st:

Edit: Jemand sollte die beiden Spoilerthreads zusammenfassung.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 11:30 Ich hatte es hier schon angekündigt:

https://forum.perry-rhodan.net/viewtop ... nt#p728101
Ja, das ist absolut richtig. Ich entschuldige mich daher bei dir, diesen Spoiler zu schreiben. Ich gehe davon aus, dass du gesehen hattest, dass ich einen Spoiler veröffentlicht hatte und hast im Wissen deines Vorrechts selbstverständlich einen eigenen veröffentlicht. Zu Recht, wenn man deinen oben zitierten Beitrag nimmt.

Ich habe leider-leider nur hier nachgeschaut, wo sich die Spoilerlieferanten im Regelfall vorher eintragen - und ich habe ebenfalls vor dem Posten zwar nachgeschaut, ob bereits vor mir jemand einen Spoiler veröffentlicht hatte (da war keiner), aber das gesamte Forum habe ich leider nicht nach Absichtsbekundungen durchsucht. Leider-leider-leider, mein Fehler.

Daher nochmals meine Bitte an die Mods: diesen thread löschen. Sollte das nicht gehen, bitte diesen thread locken und den Titel ändern, damit die Spoilerstatistik auf pr.mapfa.de nicht gestört wird.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

Nö, dieser hier ist umfassend. Schöner Spoiler!
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3088: »Gucky kehrt zurück«, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

ZEUT-42 hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 13:38Ich gehe davon aus, dass du gesehen hattest, dass ich einen Spoiler veröffentlicht hatte...
Nein, hatte ich leider nicht gesehen. Andernfalls hätte ich es mir wahrscheinlich anders überlegt. Der Spoiler war schon sehr mühsam zu schreiben, da der Roman sehr actionlastig ist.
Merkosh
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Merkosh »

@Zeut: Deiner ist genauso schön! Also bitte zusammenführen.

Und damit sich niemand unnötig Mühe macht haben wir ja extra den oben angepinnten "Spoilerschreiber gesucht" Thread, in dem sich Interessierte eintragen können um Dopplungen zu vermeiden.

Hab den Roman noch nicht gelesen (hier liegen die erst am Freitag) aber dass Gucky erst ne Mohrrübe unter den Nagezahn gehalten bekommt nur um sie ihm am Ende doch wieder wegzunehmen zieht mich jetzt schon wieder runter :(
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Ein Teaserle für den nächsten Zyklus. Dann dürfte Gucky endlich auf Ilts treffen.

Jedenfalls eine arme Socke der Gucky, nach Jahrhunderten wieder eine Ilt Frau...

Wie vermutet ist die Schmerzteleportation nun Geschichte bei Gucky.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von patulli »

Sieht schlecht aus für Mulholland, Schmerzensteleporter werden nicht mehr gebraucht.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

patulli hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 16:53 Sieht schlecht aus für Mulholland, Schmerzensteleporter werden nicht mehr gebraucht.
Warum? Die Zerozone wird es vermutlich weiter geben. Dadurch das Gucky nicht mehr in der Lage dazu ist, ist nun Iwan „wichtiger“ geworden.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von patulli »

Ich gehe davon aus dass die ZeroZone entsorgt wird.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Seh ich nicht so.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von patulli »

Wir werden ja sehen was passiert. Ich hatte jedenfalls den Eindruck diese Ebene solle abgeschlossen werden. Und solange mit Mulholland jemand da ist der nach Belieben, über die ZZ, zwischen Dyo-A und Dyo-B wechseln kann ist nichts abgeschlossen.

Wie gesagt, we'll see...
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Merkosh hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 16:10@Zeut: Deiner ist genauso schön! Also bitte zusammenführen.
Die beiden Spoiler sollten tatsächlich zusammengeführt werden, denn wir haben unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. "Zeut" mehr Zerozone und ich mehr auf die Befreiung der THORA und ihrer Besatzung.
Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2952
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

"Blechbüchse roll, roll!" :lol:

Ein wirklich unterhaltsamer Roman. :)
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5222
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Faktor10 »

Danke für den Spoiler. Ich gehe davon aus das auch Bully nicht der Echte ist.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Merkosh
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Merkosh »

Der einzige Echte (tm) ist sowieso nur Monkey. Obwohl, ne, der hat ja seit neuestem Gefühlsaufwallungen, der ist auch nur ne schlechte Kopie :sn:
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1707
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 3088: "Gucky kehrt zurück" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Tiberius »

Der Spoiler-Thread von ZEUT-42 ist in den von Askosan erstellten eingefügt worden.
Grund: Von der Poll-Statistik http://pr.mapfa.de/ war der von Askosan erreichbar, nicht jedoch der von ZEUT-42.
Somit müssen alle diejenigen, die im ZEUT-42-Spoiler-Thread abgestimmt haben, erneut abstimmen, wenn ihre Stimme gewertet werden soll.

Danke an beide Spoileranten, beide Spoiler ergänzen sich.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“