Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
15
9%
Note 2
16
9%
Note 3
7
4%
Note 4
8
5%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
11
6%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
11
6%
Note 2
22
13%
Note 3
3
2%
Note 4
5
3%
Note 5
4
2%
Note 6
12
7%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
16
9%
Note 2
11
6%
Note 3
3
2%
Note 4
11
6%
Note 5
3
2%
Note 6
14
8%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 176

Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/NATHAN_(Roman)
HoherTamrat
Siganese
Beiträge: 16
Registriert: 5. Februar 2019, 13:52

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von HoherTamrat »

ES mischt offenbar mit. Endlich wieder. Der "alte Lachsack", wie er von einigen Foristen liebevoll despektierlich genannt wird, hat mir schon gefehlt.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1534
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Kaiser von Therm
Siganese
Beiträge: 97
Registriert: 1. Juli 2012, 08:28

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Kaiser von Therm »

HoherTamrat hat geschrieben: 27. November 2020, 09:24 ES mischt offenbar mit. Endlich wieder. Der "alte Lachsack", wie er von einigen Foristen liebevoll despektierlich genannt wird, hat mir schon gefehlt.
Mir auch.
Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2992
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Papageorgiu »

heppen shemir hat geschrieben: 27. November 2020, 09:49 abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Einen solchen Kommentar schreibt man wohl, wenn man ein echter "Wutleser" ist.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Handlungsrelevanz bis S.16: die Milchstraße pulsiert.

Dieser Halbsatz hätte genügt ... ich lese weiter. -_- :sleep:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8239
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Richard »

Papageorgiu hat geschrieben: 27. November 2020, 10:29
heppen shemir hat geschrieben: 27. November 2020, 09:49 abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Einen solchen Kommentar schreibt man wohl, wenn man ein echter "Wutleser" ist.
Eine Meinung wie jede andere (damit spreche ich jetzt heppen shemir an).

Und was die Auflösung betrifft: die war wohl mit der Rückführung ähnlich "magisch" wie der ursprüngliche Entführung bzw. Tausch, sprich mit hinreichend fortschrittlicher Technik durchgeführt, die auch Spitzenwissenschaftler der LFG bzw. Milchstrasse nicht beherrschen. Dass man Handlungsräume gewissermassen "zurücklaesst" hat alte Tradition in PR. Naupaum ist beispielsweise auch schon bald 2500 Hefte her ... oder Tarkan ....

Für mich hatte der Roman schon fast sowas wie ein "Zyklusende" Feeling: Terra & Luna sind zurück, die Cairaner werden aus dem Solaren System vertrieben und vor dem System sind die vereinten Flotten der Milchstrassenmachtblöcke bereit um miteinander gegen etwaige Agressoren vorzugehen.
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 308
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Ja, Zyklenende Gefühl trifft es ganz gut. Und das Handgewedel, da hat der heppen schon recht. Zusammengefasst: Hauptsache vorbei (der Dyo-B Faden).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3422
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von lichtman »

Ich kopiere mal Kardecs ausführlichen Teaser und meine Anmerkungen aus den Kommenden Romantiteln
Kardec hat geschrieben: 25. November 2020, 19:04 Teaser
Spoiler:
Anzu betrachtet mit Iwa()n den Nebel und bedauert den Verlust

Ortswechsel:
RAS TSCHUBAI. HTP-Modus - Icho T. genießt die "Fernsicht" am Rand der Schiffshülle. Etwas irritiert ihn. Ausgerechnet die Milchstraße ist unscharf. Sie oszilliert.

Ortswechsel:
Terra- unterwegs. Es knirscht - und Anzu entdeckt sich neu.

Ortswechsel:
RT. Außer Icho T. knn nur noch Gry o`Shannon die "Fernsicht" nutzen. Sie sucht die MS und entdeckt den "Dunklen Glanz"

Ortswechsel:
Von Terra Expedition nach Luna. NATHAN hat eine Theorie warum der Transfer schief läuft.

Ortswechsel:
RT. Gry behauptet, die MS wird aus der Gegenwart herausgerissen. Dann zerfällt sie in Würfel. Also Gry, nicht die Milchstraße :P Gry sagt noch, es sei ein Notruf. Dann ist sie weg - und die RT auch.

Ortswechsel:
Luna. Komplizierte Anreise. NATHAN entdeckt in dn Tiefen seiner Programmierung ein Residerat von ES.
Dies muss spezifiziert werden um Terra u. Luna zu retten.
Aus den Tiefen der Vergangenheit muss das Leuchtfeuer angepeilt werden.

Ortswechsel:
Gry spielt mit 4 Bällen - und der Alte lacht (homerisch)

Ortswechsel: Solsystem - Zeitsprung - dischroner Kompromiss :D

Eine Hyperfunksendung
lichtman hat geschrieben: 26. November 2020, 09:47 Das ging ja im Schnellduchlauf, vor allem gegen Ende zu.

Gry O'Shannon ... erblickt den Dunklen Glanz.
Spoiler:
Aber dieser Dunkle Glanz ... also, auf mich wirkt er seltsam belebend. Ja, genau. Als hätte ich ein Aufputschmittel zu mir genommen. Er ist auf eine dunkle Weise anziehend.
Ich hätte den Dunklen Glanz mit den tefrodischen Beobachtungen in Beziehung gesehen.

PR 3058 Ganud:»Im Ergebnis haben wir gemessen, dass sich das Identfeld der Milchstraße verschoben hat.«
»Um wie viel?«, fragte ich.
»Das ist das Problem«, sagte Sapar-Nuhanu. »Unsere Positroniken kommen mit ihren Berechnungen an kein Ende. Wir nähern uns der Null immer weiter an. Und das seit Jahrzehnten. Möglicherweise beträgt die Verschiebung einen Wert, der nicht null ist, aber von null ununterscheidbar.«
... »Eine Verschiebung um null ist keine Verschiebung!«
»Nicht im Normalraum«, gab Sapar-Nuhanu zu. »Wohl aber im Hyperraum und bei einigen damit zusammenhängenden Prozessen. Die Milchstraße hat mit dem Raptus ihr hyperdimensionales Identfeld verschoben – in den vier Dimensionen des Normalraums zwar nur um den Wert null, aber um einen minimalen, von null unterscheidbaren fünf- bis sechsdimensionalen Wert.
Wir denken nun, dass sie auf eine Weise, die wir nicht begreifen können, aus der Gesamtheit aller Identfelder herausgefallen ist, dass sie herausgenommen worden, dass sie vertauscht ist. Dass sie mit etwas Unsäglichem kontaminiert wurde.«
... »Wir glauben, dass sich die Milchstraße von allem anderen abgekehrt hat oder noch abkehrt. Und wir wollen nicht mitgerissen werden.«


Ein Programm in NATHAN das der Zero-Drehscheibe Energie zuführt - wie?
Spoiler:
»Das Residerat ist unabhängig von mir. Ich unterstütze es und leite ihm die gesammelte positronische Rechenkapazität der Bronzesiedlung zu. Dennoch ist ein Erfolg nicht garantiert. Ich sehe, dass das Residerat auf die Mechanismen der Zero-Drehscheibe zugreift.«
Iwa hob unvermittelt den Arm und winkte, um Aufmerksamkeit zu erlangen. »Seid still. Ich – ich höre das Staub-Faktotum. Es sendet mir einen Gedanken. Es bedankt sich für die Hilfe. Die Energie verstärkt die Drehscheibe. Wir sind bereits tief in die Vergangenheit geraten bei unserem Sturz, um Jahrmillionen, aber wir kehren um. Der Rückweg beginnt.« Iwa stieß die Luft aus und sah erleichtert, ja gelöst aus. »Es hat gelacht. Wir sind auf dem richtigen Weg! Dennoch ist es schwer, das genaue Ziel zu sehen. Das Faktotum sagt, es bräuchte ein Leuchtfeuer, das es anpeilen könnte bei der Steuerung der Drehscheibe.«
Die RAS TSCHUBAI als temporales Leuchtfeuer - aufgrund der Eiris von ES in der Hülle?
Spoiler:
55 Mio LJ vor der Milchstrasse - ausserhalb der Eiris-Kehre - macht die RAS TSCHUBAI einen letzten Stop im intergalaktischen Leerraum.

Aber die raumzeitliche Versetzung erfolgt erst 10 Tage später im Hypertransprogressorflug.

»Als ob ... die Milchstraße ... aus der Gegenwart ... herausgerissen wird ...«

Gry O'Shannon jongliert mit Terra, Luna, Iya, Vira, Im Theater der Evolution?

Als Zuschauer ein Alter Mann.

»Ganz in der Ferne. Ein Lachen.«

Ist ES zurück oder hat er von weit draussen eingegriffen?
Ein Ende des Zweifels:
Spoiler:
Das Terranische Odium, das für diese Skepsis gesorgt hat, ist erloschen. Damit steht fest, dass es ein Teil des Fluchtplans der Staubfürsten war. Mit der Aktivierung der Drehscheibe und dem Verschwinden des Planeten und seines Mondes wurde zugleich das Terranische Odium ausgelöst – der Zweifel daran, dass es Terra je gegeben hat. Es wäre gelogen, würde ich behaupten, ich wüsste, wie die Staubfürsten das getan haben. Unseren Wissenschaftlern liegen nur erste Hinweise vor, die sie weiter erforschen werden. Die wahrscheinlichste Theorie besagt, dass es sich um eine Art hyperenergetischen Virus gehandelt hat. ...
Ein überraschender Einblick in politische Strukturen:
Spoiler:
Auch die mit der Lemurischen Allianz assoziierten Reiche der Swoon, Topsider, Unither, Hasproner und Cheborparner und all die anderen, die wiederum mit ihnen verbunden sind.
Ich dachte die Swoon gehören zur LFT.
Spoiler:
»Dieser Rede war zu entnehmen, dass er sich für alles und jeden verantwortlich fühlt und diese Verantwortung auch weiterhin zu tragen gedenkt. Hat da der Liga-Kommissar Perry Rhodan gesprochen – oder der Kommissar der Lemurischen Allianz?«

Reginald Bull lachte lauthals. »Allianz-Kommissar? Ja, das würde ihm gefallen, denke ich. Sehr sogar!«
Ob das prophetisch ist?

Ist die Entrückung der Milchstrasse vorbei?

manfred
lichtman hat geschrieben: 26. November 2020, 10:07
Kardec hat geschrieben: 25. November 2020, 19:04 Teaser
Spoiler:
...
Ortswechsel: Solsystem - Zeitsprung - dischroner Kompromiss :D
...
Ein dis-chroner Scherz; Ironie?
Spoiler:
RAS TSCHUBAI 14 Juni 2047 NGZ
Terra&Luna Wir sind bereits tief in die Vergangenheit geraten bei unserem Sturz, um Jahrmillionen, aber wir kehren um.
dis-chroner Kompromiss: Solsystem 15. Juli 2046 NGZ
lichtman hat geschrieben: 26. November 2020, 09:47 Die RAS TSCHUBAI als temporales Leuchtfeuer - aufgrund der Eiris von ES in der Hülle?
Doch Sichu ist anderer Ansicht.
Spoiler:
Eine Menge Fragen blieben offen, doch Sichu bot eine Lösung für das an, was mit Gry O'Shannon geschehen war. »Kein Zweifel, dass sie das Leuchtfeuer war, von dem NATHAN gesprochen hat – nicht die RAS TSCHUBAI als solche. Das Residerat hat sich in ihr als zeitliches Leuchtfeuer verankert. So konnte es mit ihrer Hilfe Terra und Luna aus dem Sturz in die Protozeit zurückreißen. Und dabei die RAS einsammeln und mitnehmen. Der tatsächliche Rückkehrzeitpunkt ist eine Art dis-chroner Kompromiss zwischen den verschiedenen Zeitebenen.«
Was macht Gry so besonders?

Die Abyssalen Dispersion sollte sie eher für den folgenden Zyklus prädestinieren.

manfred
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Wer kann denn da nicht zählen? :D
Zitat: "... innerhalb von einer oder zwei Nanosekunden-zehn Milliardstelsekunden -"
(S.20 Mitte, 2. Spalte, Zeile13/14 v.unten)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2992
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Papageorgiu »

Richard hat geschrieben: 27. November 2020, 10:41 Eine Meinung wie jede andere
Ich würde es eher eine Unterstellung nennen. Und ich habe mit einer Unterstellung darauf geantwortet.
Zuletzt geändert von Papageorgiu am 27. November 2020, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Fünfte Kolonne hat geschrieben: 27. November 2020, 10:53 Ja, Zyklenende Gefühl trifft es ganz gut. Und das Handgewedel, da hat der heppen schon recht. Zusammengefasst: Hauptsache vorbei (der Dyo-B Faden).
Zu schnell beendet?
(Ich lese ja noch).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3422
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von lichtman »

Richard hat geschrieben: 27. November 2020, 10:41
Papageorgiu hat geschrieben: 27. November 2020, 10:29
heppen shemir hat geschrieben: 27. November 2020, 09:49 abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Einen solchen Kommentar schreibt man wohl, wenn man ein echter "Wutleser" ist.
Eine Meinung wie jede andere (damit spreche ich jetzt heppen shemir an).
Die Handlung hat schon etwas gezwungenes/gewaltsames.

Da werden Terra&Luna und die RAS TSCHUBAI aus der Handlungszeit NGZ 2047 zusammen im Solsystem ein Jahr früher in der Handlungszeit von Atlan, Bully und Gucky 2046 NGZ.

Deus ex machina ES via altem Programm in NATHAN und live Zugriff auf die RAS TSCHUBAI und Gry.

Ist es relevant, dass die HTP-Etappe ausserhalb der Eiris-Kehre gestartet ist?

Allein wenn ich mir den Tausch Terra&Luna gegen Iya/Vira überlege.

Der Tausch beginnt für Terra&Luna am 23./24.August 3047 und dauert ungewöhnlich lang.

Terra&Luna sind schon Jahrmillionen in der Vergangenheit als sie zurückgeholt wird zu O'Shannon an Bord der RAS TSCHUBAI am 15. Juli 2046 NGZ.
Spoiler:
»Werden die andere Erde und der andere Mond ebenfalls gerettet?«, fragte Anzu. »Oder waren sie nie in Gefahr?«
»Das vermag ich nicht zu garantieren«, sagte NATHAN.
»Teile es dem Residerat mit – ich verlange auch die Rettung von Iya und dessen Mond!«
»Ich übermittle es«, sagte NATHAN, und sofort danach: »Ich erhalte keine Antwort. Das Residerat ist an der Arbeit. Es ist nicht zuständig für Iya. Nur für Terra. Aber ein gebahnter Weg wird womöglich der anderen Erde helfen. Ein Austausch ist keine Straße in nur eine Richtung.«
Glücklicherweise sind Iya/Vira zwei Wochen vorher verschwunden.
Spoiler:
»Es gibt eine Menge zu erklären«, sagte Rhodan. »Und genau das sollten wir dringend tun – falls die Cairaner Ruhe halten und tatsächlich abziehen.«
»Alles andere wäre Narretei«, sagte Icho Tolot mit dröhnender Stimme. »Ehe wir uns gegenseitig auf den neuesten Stand bringen, solltet ihr etwas wissen, das NATHAN in Erfahrung gebracht hat. Vor fünfzehn Tagen, am 30. Juni, hat ein Ereignis der gesamten Galaxis einen Schock versetzt. Es sah aus, als wäre Sol explodiert – für sämtliche Beobachter ist das hinter dem Clausum geschehen, sodass keine Informationen geflossen sind. Einzig die Cairaner wussten mehr, doch sie haben geschwiegen. In dem Moment hatte sich das Clausum verändert, und sie konnten es nicht länger passieren.«
»Seit zwei Wochen denkt die Galaxis, dass das Solsystem zerstört worden ist?«, fragte Rhodan. »... Aber wenn sich damals das Clausum verändert hat, heißt das ...«
»Zu diesem Zeitpunkt sind Iya und sein Mond verschwunden – hat der Austausch mit Terra und Luna begonnen«, sagte Sichu. »Eine andere Erklärung gibt es nicht! Offenbar im Zuge der zeitlichen Verwirrung hat sich das bereits vor fünfzehn Tagen abgespielt. Erde und Mond waren schon da und zugleich nicht da. Ein Zustand, der nun sein Ende gefunden hat.«
ja zeitliche Verwirrung.

Passend dazu macht das Clausum dicht, die Cairaner sind gefangen.

Als die RAS TSCHUBAI 15 Tage später erscheint, greifen sie die Cairaner an, werden zurückgeschlagen.

Passend dazu kann NATHAN nach 400 Jahren die Kontrolle über den Kristallschirm wieder übernehmen und die fliehenden Cairaner ausschleusen.

manfred
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Der Abschlussband dieses Viererblocks ist solide literarische Kost. Der letzte Roman des Autorenduos ist deutlich spannender als die Vorgängerromane.

Interessant finde ich die wechselnde Parabegabung von Anzu Gotjian. Auch das Geschehen am Bord der RT hat mir gut gefallen. Die Milchstraße, mit ihrem „Dunklen Glanz“, und Grys kosmischer Sinn, wird wohl im kommenden Zyklus bedeutsam sein.

Die Art und Weise wie die beiden Handlungsebenen zusammengeführt wurden, war für mich überraschend. Dass die Superintelligenz ES mitmischt, habe ich erwartet.

Gestört hat mich, wie so oft in letzter Zeit, die mangelnden Erklärungen. Das Residerat wird als positronisches Programm beschrieben, dass wohl seit langer Zeit im Speicher von NATHAN ruht. Das kann aber kaum alles sein, denn ein positronisches Programm wird sicher nicht auf die Zero-Drehscheibe zugreifen können. Das Residerat muss daher über eine hyperenergetische Komponente verfügen, die den Kontakt zur Zero-Drehscheibe herstellen konnte. Dass gleiche gilt für Gry als temporales Leuchtfeuer. Auch hier ist eine hyperenergetische Komponente des Residerats notwendig, damit so etwas überhaupt funktionieren kann.

Wobei mir Gry O'Shannon als Leuchtfeuer sowieso nicht einleuchtet, dann schon eher die RT mit ihrer Proto-Eiris.

Auch der Kampf mit den Augenraumern erscheint mir nicht wirklich schlüssig. Die Augenraumer sind den galaktischen Schiffen klar überlegen, das heißt es hätten schon eine Handvoll Augenraumer gereicht, um mit der RT fertig zu werden. Selbst wenn man eine gewisse Konfusion bei den Cairanern zugrunde legt.

Es hätte sich daher angeboten, hyperphysikalische Effekte zu erwähnen, die sich katastrophal auf die Technik der Augenraumer ausgewirkt haben. Eine Erwähnung der Flotte der Ylanten hätte den Sieg über die Cairaner zusätzlich noch plausibler gemacht. Diese beiden Aspekte haben mir gefehlt, aber dafür wurde dann die Kontrollübernahme des Clausums halbwegs sinnvoll geschildert.

Perrys Ansprache an die galaktischen Völker war ebenfalls gelungen.

Alles im allem gebe ich dem Roman eine 2-.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Askosan schreibt::
Der Abschlussband dieses Viererblocks ist solide literarische Kost. Der letzte Roman des Autorenduos ist deutlich spannender als die Vorgängerromane.
Bis Seite 24 ist nix passiert! :gruebel:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

AARN MUNRO hat geschrieben: 27. November 2020, 12:26Bis Seite 24 ist nix passiert! :gruebel:
Du musst zwischen den Zeilen lesen. :D
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1854
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben: 27. November 2020, 11:42 Interessant finde ich die wechselnde Parabegabung von Anzu Gotjian. Auch das Geschehen am Bord der RT hat mir gut gefallen. Die Milchstraße, mit ihrem „Dunklen Glanz“, und Grys kosmischer Sinn, wird wohl im kommenden Zyklus bedeutsam sein.
Effekte unter Beteiligung des 6D-Vektors bei Anzu Gotjian, würde ich vermuten. Das wird noch interessant werden.

Die Milchstraße wurde von Gry wohl in einer ein Jahr in der Zukunft liegenden Szenerie beobachtet. Ich vermute, die dunkel glänzende oszillierende Milchstraße ist das Resultat der cairanischen Öffnung der Bleisphäre unter Komplettierung des Trajekts. Nun wird das so durch die Rückkehr der RAS TSCHUBAI und des Erde / Luna -Systems wohl nicht mehr so einfach Wirklichkeit werden können (eine autokausale Zeitkorrektur deutet sich an). Das hieße dann aber zugleich, dass der "Dunkle Glanz" im nächsten Zyklus wohl keine Rolle mehr spielt. Wir werden wohl noch mehr über den "Dunklen Glanz" bis Band 3099 erfahren, denke ich.
Askosan hat geschrieben: 27. November 2020, 11:42Die Art und Weise wie die beiden Handlungsebenen zusammengeführt wurden, war für mich überraschend. Dass die Superintelligenz ES mitmischt, habe ich erwartet.

Gestört hat mich, wie so oft in letzter Zeit, die mangelnden Erklärungen. Das Residerat wird als positronisches Programm beschrieben, dass wohl seit langer Zeit im Speicher von NATHAN ruht. Das kann aber kaum alles sein, denn ein positronisches Programm wird sicher nicht auf die Zero-Drehscheibe zugreifen können. Das Residerat muss daher über eine hyperenergetische Komponente verfügen, die den Kontakt zur Zero-Drehscheibe herstellen konnte. Dass gleiche gilt für Gry als temporales Leuchtfeuer. Auch hier ist eine hyperenergetische Komponente des Residerats notwendig, damit so etwas überhaupt funktionieren kann. Wobei mir Gry O'Shannon als Leuchtfeuer sowieso nicht einleuchtet, dann schon eher die RT mit ihrer Proto-Eiris.
Ich halte ES nicht für mächtig genug, um solche Handlungen zu begründen, inklusive des Residerats. Entweder die Expokraten als die höchste Macht des Perryversums haben sich irgendwas aus den Fingern gezogen (Hokuspokus) oder es sind Mächte im Spiel, die deutlich über einer Superintelligenz angesiedelt sind. Bei Letzterem bleiben nur Mu Sargai oder die Staubfürsten.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1176
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von ParaMag »

Nun ja Heft gelesen, Nacht drüber geschlafen.
Im großen und ganzen ist das Heft gelungen. Ich hoffe das Anzu Gotjian noch eine Zeitlang eine interessante Rolle spielt. Die erste neue Figur im Zyklus die wirklich gut rüberkommt. :st:
Zwiegespalten bin ich bei der Erklärung der Transfers der Erde mit Luna.
1. Zum eigentlichen Grund des ganzen Zykluses, welche Motivation hatten die Staubfürsten überhaupt dieses Transfergetriebe vor Mio. Jahren auf Terra zu installieren und woher wußten die Cairaner/Thesanit davon?
2. Das in NATHAN ein Sicherungsprogramm von ES existiert ist ja noch i. O.und nichts neues. Nur das dieses Programm in der Lage ist den Staubkonzess auszulesen, darauf passend zu reagieren und gleich passende Energie an das Transfergetriebe zu senden ist m. M. zuviel Handgewedel. Hier hätte eine technische Beschreibung, und wenn es nur ein kleiner Absatz gewesen wäre, besser gepasst. Obwohl klar sein muss das dieser Prozess weit ausserhalb der Terranischen Möglichkeiten liegt.
3.Etwas unglaubhaft ist für mich die Lösung mit der RT. Eine tolle Idee die RT in den Roman einzubinden, Chapeau. :st: Auch das etwas mit der MS geschieht absolut gut. Nur wie passt Gry O'Shannon in diesen Transfer? Was macht Sie zum Kristallisationspunkt? Eine 'Komponente' die nicht Planbar ist und war. Weder für die Staubfürsten, Ihr Faktotum oder sonst jemanden im Dyo-B und der MS. Auch die Figur Gry finde ich gut und würde sie gerne weiterverfolgen, mit einer ansprechenden Handlung könnte Sie eine Alaska Nachfolgerin im nächsten Zyklus werden.
Das die einzelnen Zeitebenen zusammengeführt wurden ist folgerichtig.
4. Mal wieder eine Ansprache, dieses Mal sogar die ganze MS, reicht um die Massen unter sein Banner zu zwingen. Naja, da waren schon andere Kaliber in der Serie. Ich denke nur an Atlan und das NEI! Bully auch direkt, ebenfalls naja.
5.Das der Kristallschirm direkt manipuliert werden konnte, bleibt bei naja.

Alles in allem, geballte Handlung und Informationen. Hätte vllt. einen mehrteiler verdient gehabt! Dafür die ersten 3 Dyo-Romane eingekürzt. Da wäre mehr Platz für Erklärungen und Konsistenz. Trotzdem ein gutes Teil. :st:
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Askosan hat geschrieben: 27. November 2020, 12:30
AARN MUNRO hat geschrieben: 27. November 2020, 12:26Bis Seite 24 ist nix passiert! :gruebel:
Du musst zwischen den Zeilen lesen. :D
Versuche ich ja, aber da ist es so leer ... wie im Kosmos um die RAS TSCHUBAI. B-)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

S.28: "Bitte erwarte keine exakte Prozentzahl.Es ist eine Theorie, keine Mathematik." Falsch! Theorien lassen sich wahrscheinlichkeitsgewichten!
Aber wir haben ja auch "Intuition statt Wissenschaft" auf der RT.
M.a.Worten: Fantasy.
Immerhin kriegt Dorksteiger auf Terra jetzt was raus.Sieht aus wie Wissenschaft, keine Intuition! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7848
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

Fand den Roman überaus unterhaltsam, auch ohne direkte Äktschn (armer, armer AARN :P ).

Zur Kritik am zu vielen Handwedeln. Klar, der ganze Terra/Luna-Austausch ist von Anfang an dünn begründet.
Aber daß NATHAN mit ES Hilfe den Staubkonzess auslesen kann und die Info via S-Faktotum an die Zero-Drehscheibe übermitteln kann, ist für mich okay.

Roman war beste Unterhaltung.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8867
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben: 27. November 2020, 13:14 Fand den Roman überaus unterhaltsam, auch ohne direkte Äktschn (armer, armer AARN :P ).

Zur Kritik am zu vielen Handwedeln. Klar, der ganze Terra/Luna-Austausch ist von Anfang an dünn begründet.
Aber daß NATHAN mit ES Hilfe den Staubkonzess auslesen kann und die Info via S-Faktotum an die Zero-Drehscheibe übermitteln kann, ist für mich okay.

Roman war beste Unterhaltung.
Lieber arm dran, als Arm ab! :D

Roman war beste Unterhaltung
Jaa, ab Seite 30 scheint es los zu gehen.Ich wache auf!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Haywood Floyd
Kosmokrat
Beiträge: 4614
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Haywood Floyd »

Papageorgiu hat geschrieben: 27. November 2020, 10:29
heppen shemir hat geschrieben: 27. November 2020, 09:49 abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Einen solchen Kommentar schreibt man wohl, wenn man ein echter "Wutleser" ist.
Ist eben seine Meinung über den Roman und die darf er natürlich äußern - dafür ist ein Forum da, oder? Also kein Grund, ihn so persönlich mit Unterstellungen anzugreifen... - Aber ich sehe schon: der Lockdown macht alle mit jedem Tag aggressiver und aggressiver: im Foren, am Telefon, bei Talkshows, in Geschäften, im Verkehr: überall kotzen sich Tag für Tag mehr Leute aus nichtigem Grund an und aus. :motz: B-( Mal 'gespannt' wie das auf Dauer so weitergeht... :help:

Zum Roman kann ich als Noch-Leseverweigerer nix sagen; die Zusammenfassung scheint mir zumindest für einen etwas krude Abfolge der letzten Romane zu sprechen: wochenlang anscheinend Eitelpeitel-Ponyhof :sleep: und jetzt plötzlich Hallygally-Punkabgeherei. :abflug: Das ist jedenfalls mein Eindruck als Nur-Zusammenfassungen-und-Spoiler-Leser, der es ab 3.100 mal wieder mit der Serie versuchen will. :rolleyes:
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1534
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

Papageorgiu hat geschrieben: 27. November 2020, 10:29
heppen shemir hat geschrieben: 27. November 2020, 09:49 abracadabra ...

eine solche "auflösung" schreibt man wohl, wenn man eine ebene mit allen zugehörigen handlungsbögen einfach nur noch beenden will. egal wie.
Einen solchen Kommentar schreibt man wohl, wenn man ein echter "Wutleser" ist.
nein, den schreibt man, wenn man die auflösung des ganzen als völlig unbefriedigend empfunden hat.

gry teleportiert die RT aus 55 millionen LJ entfernung und dazu erde und mond aus 100 millionen jahre vergangenheit ins solsystem hinter den undurchdringlichen clausum schirm und gleicht dabei noch rasch die zeitdifferenzen zwischen den handlungsebenen aus oder so ähnlich ... da rettet auch der wink mit dem ES zaunpfahl für mich nichts mehr

für mich ist das eben schwer vorstellbar, dass diese haarsträubende geschichte von vornherein so geplant war.
denn tatsächlich traue ich den expose autoren mehr zu.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1534
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3093: "NATHAN" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

"Erst wochenlang nichts, und dann überschlägt sich wieder alles" ...

... lässt man einen der protagonisten im roman sagen. klingt irgendwie doppelbödig :o)
Antworten

Zurück zu „Spoiler“