Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
5
3%
Note 2
12
8%
Note 3
8
5%
Note 4
14
10%
Note 5
6
4%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
6
4%
Note 2
16
11%
Note 3
19
13%
Note 4
3
2%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
3%
Note 2
12
8%
Note 3
7
5%
Note 4
6
4%
Note 5
5
3%
Note 6
13
9%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 147

Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Askosan »

Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/Der_Golem
Benutzeravatar
Londo Molari
Siganese
Beiträge: 47
Registriert: 1. Juli 2012, 19:04

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Londo Molari »

Schön zu lesender Roman. Jetzt kein atemberaubender Handlungsfortschritt, aber ein paar Mosaiksteinchen hin zum Grande Finale.

Ich dachte mir nur hin und wieder, daß ich bald einen Schreikrampf kriegen werde, wenn ich noch einmal "optimiert" oder "verbessert" lesen muss... :D
astroGK
Ertruser
Beiträge: 862
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von astroGK »

Hast mir nicht gefallen, der Roman. Es hat eine durchgängige, packende Geschichte gefehlt. Das Wochenmonster wär mir lieber gewesen. Der Zyklusfortschritt war auch überschaubar.
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2930
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

astroGK hat geschrieben: 24. Dezember 2020, 20:03 Hast mir nicht gefallen, der Roman. Es hat eine durchgängige, packende Geschichte gefehlt. Das Wochenmonster wär mir lieber gewesen. Der Zyklusfortschritt war auch überschaubar.
Naja, du bekommst ja mehr als ein Monster der Woche geliefert: Ich tippe, dass mit der Entwicklung des Suppramentums zur Top-THORA unter Führung von OpA :o) der interessanteste Endspielgegner für Perry in den letzten Romanen des Zyklus aufgebaut wurde. Mit dem echten Atlan in der Gefriertruhe haben die Optimierten ja schon einen fetten Trumpf in der Hand. Sowohl die ständigen Verbesserungen bei Crew und Technik wie die Loslösung Opt-Atlans von seinen Erschaffern waren schlüssig entwickelt, wenn man sich erstmal auf den Grundgedanken "Bioplikat" einlässt.
Mir hat besonders gefallen, dass nicht nur ich als Leser, sondern auch Opt-Atlan selbst ständig den Vergleich zum Original machte, so wurden die moralisch/ethischen Unterschiede sehr deutlich. :st:
Chaotarchen
beherrschen als spezifische Reiserichtung eine im Kern ziellose Dynamik - Wer noch? :P
Benutzeravatar
Rebecca
Siganese
Beiträge: 85
Registriert: 5. Oktober 2015, 21:45
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Rebecca »

Mir hat er nicht gefallen der Roman. So einen Roman hätte ich spannend gefunden im ersten oder zweiten Viertel des Zyklus. Ein Roman wo ein Charakter aufgebaut und beleuchtet wird, wo ich gespannt bin wie sich im weiteren Verlauf des Zyklus der Konflikt Neu-Atlan und Alt-Freund Perry und Neu-Atlan und Alt-Atlan entwickeln werden.

Aber so kurz vor Ende finde ich den Roman fehlplatziert. Mindestens 15-25 Bände zu spät (das wäre so der späteste Zeitpunkt, wo ich persönlich die Szene für vertretbar gehalten hätte).

Anders wäre ich bereit das Ganze zu bewerten, wenn uns Neu-Atlan (ich mag Opt-Atlan nicht) und sein Golem noch im gesamten nächsten Zyklus erhalten bleiben würden. Das wäre spannend und dann würde ich den Roman vertretbar finden. Meine Einschätzung und meine Bewertung basiert auf der Annahme, dass wir ab 3100 zumindest für längere Zeit aber nichts mehr von Ihnen hören werden.

Gleichzeitig finde ich, wird er sehr negativ geschildert. Gerade wenn er die Erinnerungen hat von Alt-Atlan und seine Erfahrungen und wenn er schon die Vergleiche zieht, dann sollte er doch auch moralisch etwas besser reflektieren können und seine sehr unmenschlichen Aussetzer erkennen (und auch erkennen, dass ein früher Atlan, vielleicht Verständnis gehabt hätte, aber der spätere Atlan das ablehnen würde -von wegen Zeitrechnung.... zumindest meine Meinung).

Schreibstil war ok. Ich bin da immer stark von der Story beeinflusst. D.h. eine gute Story, die mir zusagt, sorgt dafür, dass ich in der Regel Schreibstil höher bewerte (es sei denn der Stil bringt mich raus). Eine schlechte Story lässt mich den Schreibstil eher mittelmäßig bewerten (es sei denn er ist so gut, dass ich eine langweilige Story noch packend und interessant finde (kommt sehr selten vor - allgemein nicht nur bei Perry Rhodan)).

Vielleicht wäre der Roman besser gewesen, wenn man direkt mehr von Perry Rhodan reingebracht hätte und mehr zwischen den Perspektiven gewechselt wäre. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Mich hat er nicht angesprochen.

Rebecca
“Most people do not listen with the intent to understand; they listen with the intent to reply.” —Stephen R. Covey.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8239
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Richard »

Ich fand den Roman durchaus interessant aber die "Optimierten" entwickeln sich aber meiner Ansicht nach viel zu negativ.
Bei der neuen "Extraktor" Waffe fühlte ich mich etwas an den "Etatstopper" der KdZ erinnert, der hatte meiner Erinnerung nach eine sehr ähnliche Wirkung.

Ich habe immer noch das Gefühl, dass die "Opt" Leute immer noch sehr, sehr stark von der Manipulation der Cairaner gesteuert werden. Mich würde es nicht wundern, wenn die Cairaner genau das, die Opt-Atlan mit der GOLEM (vormals Opt-THORA) macht, selber machen wollten. - Also einkassieren der ganzen abgeschöpften Vitalenergie, PSI Begabte wie die Antis zusätzlich einsammeln und sich dann mit diesen Leuten nach Dyo-Beta absetzen.

Und ja - auch wenn ich es selber hier oefters verwendet habe - diese häufige Verwendung von "optimiert" erzeugte bei mir einen gewissen Widerwillen beim Lesen.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Askosan »

Ein durchwachsener Roman von Uwe Anton. Die Geschichte der Bioplikaten auf der OPT-THORA wird fortgesetzt. Der Opt-Atlan entwickelt sich weiter. Dieser charakterliche Ausformungprozess geht aber in eine fragwürdige Richtung.

Verschiedene Aspekte des Romans haben mir nicht gefallen. Die Handlung um die NEIFE VARIDIS/KÜTZMYTÜ war für mich völlig überflüssig. Dass die Besatzung der NEIFE VARIDIS von einem (optimierten) Vital-Suppressor getötet wurde, war doch klar. Dafür sage und schreibe 5 Kapitel zu verschwenden, ist schon grenzwertig.

Auf den Keks gingen mir die vielen Kreaturen der Jülziish, die erwähnt werden. Wenn mal jemand die Farben erfassen würde, die den jeweiligen Kreaturen zugeschrieben werden, dann würde vermutlich, bei der sechzigjährigen Seriengeschichte, ein heilloses Durcheinander herauskommen. Ich denke, dass Uwe Anton mit Band 3097 das Wirrwarr kräftig vorangetrieben hat.

Über den Reinigungsroboter mit Besen habe ich dann nur noch den Kopf geschüttelt. Irgendjemand sollte mal dem Autor mitteilen, dass wir uns handlungstechnisch im Jahre 2046 NGZ befinden.

Die Handlung auf der OPT-THORA war auch nicht wirklich prickelnd. Dass das Schiff, mit seinen Beibooten, acht cairanische Kampfschiffe besiegt, davon vier „Riesen“, ist haarsträubend. Mag ja sein, dass die THORA II optimiert wurde, aber dadurch wird sie noch lange nicht zu einer „Kobaltblauen Walze“. Selbst wenn die Waffensysteme 10 oder 20 Prozent leistungsfähiger wären, könnte man es trotzdem m.E. nicht mit acht cairanischen Kampfschiffen aufnehmen.

Die Handlung im Aptut-System war auch starker Tobak. Die Báalols verfügen nicht über ein paar hundert Schiffe, um ihre Zentralwelt zu schützen? Nur vier Schiffe stellen sich der THORA entgegen!

Auch scheint mir der Autor vergessen zu haben, dass die Báalols über die Fähigkeit der Individualaufladung verfügen, das heißt sie können höherdimensionale Schutzschirme mit ihren geistigen Kräftrn massiv verstärken.

Im Tradom-Zyklus beispielsweise hat eine Gruppe von Báalols den Paratronschirm eines Ligaschiffes um das mehrfache verstärkt. Im aktuellen Roman können Sie ihre eigenen Schutzschirme nicht dermaßen verstärken, so dass sie einem Thermobeschuss standhalten können.

Alles im allem gebe ich dem Roman eine 4+.
Gucky_Fan
Marsianer
Beiträge: 178
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Gucky_Fan »

Handlungstechnisch viel zu spät. . Und sehr sehr seltsam, dass die Baalols nur so wenige Schiffe haben und dass - puff - vergessen wird, dass sie ihre Schilde aufladen können.. gut noch 2 Hefte und dann endlicv ein Neustart.
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1854
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 12:34 Die Geschichte der Bioplikaten auf der OPT-THORA wird fortgesetzt. Der Opt-Atlan entwickelt sich weiter. Dieser charakterliche Ausformungprozess geht aber in eine fragwürdige Richtung. [...] Die Handlung auf der OPT-THORA war auch nicht wirklich prickelnd. Dass das Schiff, mit seinen Beibooten, acht cairanische Kampfschiffe besiegt, davon vier „Riesen“, ist haarsträubend. Mag ja sein, dass die THORA II optimiert wurde, aber dadurch wird sie noch lange nicht zu einer „Kobaltblauen Walze“. Selbst wenn die Waffensysteme 10 oder 20 Prozent leistungsfähiger wären, könnte man es trotzdem m.E. nicht mit acht cairanischen Kampfschiffen aufnehmen.
Ich habe angefangen, bei "optimiert" an "Phaatom-optimiert" zu denken und hoffe, dass ich da recht behalte. Alles andere wäre auch aus meiner Sicht ausgesprochen fragwürdig...
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Askosan »

ZEUT-42 hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 16:34Ich habe angefangen, bei "optimiert" an "Phaatom-optimiert" zu denken und hoffe, dass ich da recht behalte. Alles andere wäre auch aus meiner Sicht ausgesprochen fragwürdig...
Das wäre eine interessante Wendung. Allerdings würde ich es nur Synn Phertosh zutrauen, die Bioplikat-Technologie zu manipulieren.

Es wäre schon echt krass, wenn der Konduktor, durch das Supramentum neu ausgerichtet, das Sternenrad, mit der gesamten Vecuia zusammen, direkt in die Heimatgalaxis der Phersunen schicken würde.

Dort würde dann eine Flotte von fünf Millionen Kampfschiffen warten. Dazu ein Machtinstrument der Chaotarchen, um die Weißen Schirm des instabilen Sternenrads zu knacken.

Das wäre dann aber die Genozid-Lösung. Vielleicht haben die Expokraten über eine solche Lösung nachgedacht, aber ich denke, dass sie es dann zu du den Akten gelegt haben.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8239
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Richard »

Askosan hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 12:34 Auch scheint mir der Autor vergessen zu haben, dass die Báalols über die Fähigkeit der Individualaufladung verfügen, das heißt sie können höherdimensionale Schutzschirme mit ihren geistigen Kräftrn massiv verstärken.

Im Tradom-Zyklus beispielsweise hat eine Gruppe von Báalols den Paratronschirm eines Ligaschiffes um das mehrfache verstärkt. Im aktuellen Roman können Sie ihre eigenen Schutzschirme nicht dermaßen verstärken, so dass sie einem Thermobeschuss standhalten können.
Ja, vor dem Durchgang der Schiffe von Perry und Ascari kamen insgesamt 60 Báaols (wohl auf Befehl/Wunsch/... von Bostich oder Ascari) die sich zu 2 Gruppen a 30 Personen aufteilten und auf die LEIF und der KARRIBO aufteilten.

Letztlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass die Optimiertien auf die eine oder andere Art und Weise aus dem Universum verschwinden: entweder werden sie alle in 3099 bei einem Angriff auf de Opt-THORA/GOLEM getoetet oder aber sie verschwinden tatsaechlich nach Dyo-Beta. Aber das würde mir ziemlich problematisch erscheinen, diese Moerderbande unbestraft entkommen zu lassen (ich empfinde diese Angriffe mit dem "Extraktor" tatsächlich als Mord, der da im Auftrag von Opt-Atlan durchgeführt wurde).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1947
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant »

Richard hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 17:17
Askosan hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 12:34 Auch scheint mir der Autor vergessen zu haben, dass die Báalols über die Fähigkeit der Individualaufladung verfügen, das heißt sie können höherdimensionale Schutzschirme mit ihren geistigen Kräftrn massiv verstärken.

Im Tradom-Zyklus beispielsweise hat eine Gruppe von Báalols den Paratronschirm eines Ligaschiffes um das mehrfache verstärkt. Im aktuellen Roman können Sie ihre eigenen Schutzschirme nicht dermaßen verstärken, so dass sie einem Thermobeschuss standhalten können.
Ja, vor dem Durchgang der Schiffe von Perry und Ascari kamen insgesamt 60 Báaols (wohl auf Befehl/Wunsch/... von Bostich oder Ascari) die sich zu 2 Gruppen a 30 Personen aufteilten und auf die LEIF und der KARRIBO aufteilten.

Letztlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass die Optimiertien auf die eine oder andere Art und Weise aus dem Universum verschwinden: entweder werden sie alle in 3099 bei einem Angriff auf de Opt-THORA/GOLEM getoetet oder aber sie verschwinden tatsaechlich nach Dyo-Beta. Aber das würde mir ziemlich problematisch erscheinen, diese Moerderbande unbestraft entkommen zu lassen (ich empfinde diese Angriffe mit dem "Extraktor" tatsächlich als Mord, der da im Auftrag von Opt-Atlan durchgeführt wurde).
Spätestens als Opt-Atlan das Ligaschiff ohne irgendeinen wirklichen Grund angegriffen hat war für mich klar das der Typ weder Opt ist noch sonst was. Sooo extrem hätte nichtmal der echte Atlan reagiert, besonders weils eigentlich total sinnlos war.

Seine Meinung wie Human der Extraktor eigentlich sei war ja dann noch das Sahnehäubchen.

Seit wann hat den bitte die Nachbau Thora einen Aagenfelt Blitz&Co? Ich dachte die Cairaner können so etwas nicht nachbauen?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
patulli
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von patulli »

Ja, aber jetzt sind die doch "Opt". Die nehmens problemlos mit einem Chaotender auf.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1947
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant »

patulli hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 19:22 Ja, aber jetzt sind die doch "Opt". Die nehmens problemlos mit einem Chaotender auf.
Oder eher als zukünftige Besatzung. Zu mehr reichts ja nichtmehr.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Lazy Gun
Marsianer
Beiträge: 253
Registriert: 29. November 2013, 14:53

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Lazy Gun »

Richard hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 17:17 Letztlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass die Optimiertien auf die eine oder andere Art und Weise aus dem Universum verschwinden:
Die Plotentwicklung ist doch so klar wie ein guter Wodka. Die Optler werden zum böhösen Feind aufgebaut den man am Ende des Zyklus besiegen und entsorgen kann. Der Rest der Vecuia Bande setzt sich nach Dyo-B ab und die Leser sind zufrieden. Zumindest ein paar wohl.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1947
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant »

Lazy Gun hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 20:24
Richard hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 17:17 Letztlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass die Optimiertien auf die eine oder andere Art und Weise aus dem Universum verschwinden:
Die Plotentwicklung ist doch so klar wie ein guter Wodka. Die Optler werden zum böhösen Feind aufgebaut den man am Ende des Zyklus besiegen und entsorgen kann. Der Rest der Vecuia Bande setzt sich nach Dyo-B ab und die Leser sind zufrieden. Zumindest ein paar wohl.
Ja auf so etwas könnte es rauslaufen. Einen neuen gemeinsamen Gegner mit pösen Plänen...
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
GREK987
Oxtorner
Beiträge: 590
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von GREK987 »

AushilfsMutant hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 19:19 ...

Seit wann hat den bitte die Nachbau Thora einen Aagenfelt Blitz&Co? Ich dachte die Cairaner können so etwas nicht nachbauen?
Hatte ich auch gedacht. Aber wozu gibt es im Sternenrad eine Aagenfeld Akademie?
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2930
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von wepe »

Ich gehe schon davon aus, dass die Expokraten die Opt-THORA nebst Besatzung im Schlussband entsorgen (und den wahren Atlan vorher retten! :P ) werden, habe aber bisher noch keine versteckten Hinweise :unschuldig: , wie und wohin das geschehen soll. Dass sie weg müssen, ist bei dieser Vorgeschichte bereits klar. Wichtig für das Selbstverständnis der Serie ist aber auch, dass dabei Perry und Atlan den Optis letztlich auch ethisch überlegen bleiben.
Chaotarchen
beherrschen als spezifische Reiserichtung eine im Kern ziellose Dynamik - Wer noch? :P
patulli
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von patulli »

Die Opts samt Supramentrum könnten auch einfach bei der Öffnung des Konduktors draufgehen. Da werden bestimmt enorme Energiemengen frei.
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2127
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von R.B. »

Romane von Uwe Anton kann ich lesen, ich komme mit seinem Schreibstil gut klar. Gut, es passiert, dass ich auch bei ihm mal Leseprobleme habe, aber das ist eher selten. Bei Band 3097 hatte ich keine Schwierigkeiten.

Das heißt aber nicht, dass mir die Geschichte gefallen hat. Jedenfalls nicht drei Romane vor Zyklusende. 15, 20 Bände früher und besser durchdacht wäre ich mit Sicherheit positiver gestimmt gewesen, aber so?

Die diversen Kreaturen der Jülziish erinnern mich immer wieder an bessere Zeiten. Ich finde es stets aufs Neue faszinierend, wenn uns ein paar bislang noch unbekannte dieser Gestalten vorgestellt werden. Klar könnte man die mal sortieren, aber wie will man die alle zusammen kriegen? An ein Ende kommen werden wir bei denen so schnell nicht, man siehe sich nur den Hinduismus an: Da gibt es an die 330 Millionen Götter. Bis wir in diesen Sphären sind, dauert es noch etwas....

Der Roman war für mich eigentlich vorbei, als Jasmyne da Ariga in die Zukunft sehen konnte. Ich will mich nicht schon wieder darüber auslassen, aber wenn die PR Physik auf diesem Weg so gebogen wird, wie es einem grade passt, ist das nicht meine Welt. Ich verstehe langsam aber sicher die Mitforisten, die sich über Thez - Geschichte samt Scherung endlos geärgert haben. Thez war mir völlig egal, aber hier geht es mir genauso.

Ja und dann die Optimierungen. Die finde ich in dieser Größenordnung einfach suboptimal. Eine komplett optimierte Besatzung hat ein komplettes Raumschiff optimiert und schafft es, sicherlich mit optimierten Beibooten, sich gegen acht cairanische Augenraumer durchzusetzen. Aber die waren ja auch nicht optimiert.
:D
Der Abschnitt mit den Báalols war es für mich auch nicht. Diese Serienurgesteine haben von Anfang an feststehende Eigenschaften und Fähigkeiten. Hier nicht mehr. Warum nicht?
Rebecca hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 11:02 Gleichzeitig finde ich, wird er sehr negativ geschildert. Gerade wenn er die Erinnerungen hat von Alt-Atlan und seine Erfahrungen und wenn er schon die Vergleiche zieht, dann sollte er doch auch moralisch etwas besser reflektieren können und seine sehr unmenschlichen Aussetzer erkennen (und auch erkennen, dass ein früher Atlan, vielleicht Verständnis gehabt hätte, aber der spätere Atlan das ablehnen würde -von wegen Zeitrechnung.... zumindest meine Meinung).
Genau das finde ich auch. OpA (tolle Erfindung, wepe!!) ist doch ein genauer Ableger vom Original. Wie kommt dieses Verhalten zu Stande?

Der Roman kam zu spät und war zu wenig durchdacht. Und Gucky der Richtige will Perry den Originalen zur optimierten THORA begleiten? Unsere optimierten Freunde dürften doch eigentlich wissen, was sie sich mit den beiden antun. Als Team sind Perry und Gucky nämlich optimal: Sie dürften für einiges Chaos sorgen. Warum tun OpA & Co sich das an? Oder sind sie zu sehr von sich überzeugt und noch nicht optimiert genug?
:gruebel: :gruebel: :gruebel:
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3156
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Günther Drach »

Da ich zur Zeit eine Lesepause einlege -- hat sich dieser optimale Atlan eigentlich schon seine Mähne abrasiert (Tibi 3099)?
yesterday, upon the stair, i met a man who wasn't there!
he wasn't there again today, oh how i wish he'd go away!

― william hughes mearns: antigonish

nolite te bastardes carborundorum.

Der PR-Fanroman des NGF (2004-2008)
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2138
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Askosan »

Günther Drach hat geschrieben: 26. Dezember 2020, 08:20 Da ich zur Zeit eine Lesepause einlege -- hat sich dieser optimale Atlan eigentlich schon seine Mähne abrasiert (Tibi 3099)?
Nein, noch nicht. Die Föhnwelle wird wohl im kommenden Roman geopfert. Man muss die beiden schliesslich auseinander halten können.
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1854
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von ZEUT-42 »

AushilfsMutant hat geschrieben: 25. Dezember 2020, 19:19 Seit wann hat den bitte die Nachbau Thora einen Aagenfelt Blitz&Co? Ich dachte die Cairaner können so etwas nicht nachbauen?
Können sie ja auch nicht. Aber die Opt-THORA war auf einem terranischen Tender zur Reparatur, bevor die Optimierten ihre Maske fallen ließen. Da war sicher auch der Aagenfeldt "beschädigt" - und die treudoofen Galaktiker haben der Opt-THORA dann den Aagenfeldt-Blitz verpasst.
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3156
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von Günther Drach »

Askosan hat geschrieben: 26. Dezember 2020, 10:45
Günther Drach hat geschrieben: 26. Dezember 2020, 08:20 Da ich zur Zeit eine Lesepause einlege -- hat sich dieser optimale Atlan eigentlich schon seine Mähne abrasiert (Tibi 3099)?
Nein, noch nicht. Die Föhnwelle wird wohl im kommenden Roman geopfert. Man muss die beiden schliesslich auseinander halten können.
Auch das.
Aber rein aus optimierenden Gesichtspunkten liegt das doch auf der Hand; was der verbesserte Atlan sich da morgens (kein halbstündiges Fönen mehr) und abends (nie mehr Lockenwickler, hah!) einsparen kann. Von den Aberhektolitern an Haargel ganz zu schweigen.

(natürlich kann der Kahle auch der gewöhnliche Atlan sein, vielleicht haben sie ihm die Haarpracht ja abrasiert, um besser an die im Hirn versteckte Aura zu kommen)
yesterday, upon the stair, i met a man who wasn't there!
he wasn't there again today, oh how i wish he'd go away!

― william hughes mearns: antigonish

nolite te bastardes carborundorum.

Der PR-Fanroman des NGF (2004-2008)
patulli
Marsianer
Beiträge: 237
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3097: "Der Golem" von Uwe Anton

Beitrag von patulli »

Dann hat er aber ganz schön zugelegt, von wegen kantige Gesichtszüge und so. Wohl zuviel Dominosteine genascht.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“