Ablaufplanung eines PR-Zyklus III

Antworten
Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1303
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Ablaufplanung eines PR-Zyklus III

Beitrag von Wanderer777 »

Hallo Wim!

Falls doch - wie in der Vergangenheit vor Deiner Mitarbeit geschehen - irgendwann ein Exposé-Plan für den kommenden/drauffolgenden Zyklus inhaltlich plötzlich/schlagartig geändert werden muss/soll, wieviel Vorarbeit müsste da geleistet werden, um einen "völlig anderen Zyklus" auf die Beine zustellen, damit ab dem ersten Heft alles voranschreiten kann?
:D :unschuldig:

Könnte man das innerhalb eines Monats auf die Schiene bringen, ohne Wochenend und Sonnenschein in der Natur, damit eine neue und andere
fantastische Idee realisiert werden kann, so bald als möglich?
:gruebel: :gruebel: :devil:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 374
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Ablaufplanung eines PR-Zyklus III

Beitrag von Wim Vandemaan »

Wie Du schon sagst: so etwas müsste vor meiner Mitarbeit geschehen sein. Ich habe es weder in der Zeit von Robert noch in der Zeit von Uwe erlebt; als Exposeeautoren haben wir die Zyklen wie geplant zu Ende geführt.
Ob ein Monat reichen würde, ist deswegen eine rein hypothetische Frage, die ich nicht beantworten kann. Mir würde es nicht reichen.
Antworten

Zurück zu „Fragen an die Expokraten“