Zwei Fehler

Antworten
Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1376
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Zwei Fehler

Beitrag von Eric Manoli »

Na wenn sich sonst niemand traut. :rolleyes:

Du schreibst von zwei Fehlern.
Klar, da steige ich mal drauf ein und Frage dich welche es deiner Meinung waren?

Und ich persönlich habe noch eine Frage. Ich kann mir vorstellen, daß ihr Autoren durchaus Interesse an Austausch mit den Foristen habt.

Gehe ich richtig, wenn ich glaube das es ein Problem des Forums beim Umgang mit den Autoren aus Sicht der Autoren gibt?

Wie könnte in deinen Augen dieser Umgang besser sein?

Ich habe mich für ein Verhalten ähnliche dem bei einem Stammtisch ausgesprochen, was hältst du davon?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 315
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Zwei Fehler

Beitrag von Wim Vandemaan »

Zunächst einmal: Im Forum wird sehr offen gesprochen, manchmal polemisch. Aber ich muss ja nicht ins Forum, wenn mir das nicht passt. Ich habe in den letzten zwei Tagen beinahe 30 Leserbriefe beantwortet, allesamt traurig bis zornig. Das ist mir nicht leicht gefallen, aber was ich an Reaktionen bekommen habe, war (bis auf eine Ausnahme) immer ermutigend.
Die Antworten sind namentlich gezeichnet.
Sollte man das auch im Forum einführen? Ich habe das auch mal überlegt, meine aber: eher nicht. Warum sollte man die Besonderheiten des Forums und der Ansprachen hier verändern? Briefe sind Briefe, Mails sind Mails, Forum ist Forum. Mir wäre lieb: Das Forum bleibt so offen, wie es ist. Das wäre mein Votum,wenn ich eines hätte.

Was die zwei Fehler angeht - da wird mancher lächeln und sagen: Nur zwei? Bescheiden, der junge Mann. Je länger ich nachdenke, desto mehr würde ich verändern wollen; das ist meist so, diesmal besonders krass.
Zumal beide Fehler auf meine Kappe gehen.
Der erste: Ich habe gedacht, dass die Hinweise im Vorgängerroman, diesem Nachbau-Planeten, und die (von manchen Lesern als Lückenfüller angesehenen) Roman über den Heimflug der RAS TSCHUBAI deutlich gewesen wären. Ich versuche ja, Dinge nie aus dem Hut zu zaubern, sondern vorzubereiten.
Der Fehler: Es ist mir nicht gelungen, die Bedeutungen dieser Vor-Griffe in den Vordergrund zu rücken. Dazu hat Leo das getan, worum ich ihn inständig gebeten habe: den Roman so glaubwürdig wie möglich zu scheiben - weil meine Befürchtung (Fehler 1.1) war, dass uns sonst niemand diese Geschichte glauben würde. Falsch gedacht.

Der zweite Fehler ärgert mich ich mehr; ich hole etwas aus: Wenn ein Roman fertig ist, bekomme ich ihn als Datei. Ich schaue mir an, wie wichtige Passagen ausformuliert worden sind, weil ich für Folgeexposees ja nicht (nur) auf Expos zugreife, sondern auf das, was dann gilt: den Roman. Bei der Durchsicht des Roman 3071 ist mir dabei, da ich auf Formulierungen konzentriert war, etwas entgangen: Der Roman ist weitgehend frei von Daten. Und ich habe versäumt, nachzusteuern und von vorherein klar zu machen, wie wichtig diese Daten sind. Man kann sie zwar rekonstruieren, aber wer tut das schon? Und so konnte niemandem auffallen, wie viele Tage zwischen diesen beiden Romanen liegen. Tatsächlich sind es laut Exposee sieben Tage - eine Ewigkeit. Und statt dass die Leser nun wie gewünscht spekulieren: Was ist eigentlich in all diesen Tagen passiert?, haben sie - empört über die Handlung - nur den Tod des Ilts wahrgenommen - und konnten ja auch gar nicht anders.

Das tut mir echt Leid, und es ärgert mich, weil es ja meine Fehler waren. Der Effekt war jedenfalls verheerend: Statt eines Romans, bei dem ich gedacht habe, dass wir diese Vorab-Informationen, die Zweifel säen sollten, auszubalancieren, ist er in Richtung zu große Glaubwürdigkeit gekippt.
Soweit die beiden gröbsten Fehler, die ich mir anrechnen lassen muss, leider.

Antworten

Zurück zu „Fragen an die Expokraten“