Klassiker: Die Endlose Armada

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Band 1123 - Ernst Vlcek - Brutstätte der Sychroniten

https://www.perrypedia.de/wiki/Brutst%C ... nchroniten

Bild

Ernst Vlcek hat einen spannenden Roman mit vielen unerwarteten Wendungen hingelegt.
Besonders gut hat mir gefallen, dass die Terraner in der Handlung keine aktive Rolle spielen.
Auch kein Mutant, der mal eben schnell ins Synchrodrom eindringt und die Sache bereinigt.
Die Synchroniten von Perry Rhodan und Ronald Tekener werden von einem ganz anderen Volk befreit.

Der zu beobachtende beschleunigte Alterungsprozess der terranischen Synchroniten wirft für die Gen-Ingenieure viele Fragen auf.
Zellen von einem Aktivatorträger altern natürlich isoliert viel schneller als erwartet und somit wird auch der Alterungsprozess des Synchroniten entsprechend beschleunigt. Aber das können die Armadaschmiede ja nicht wissen.

Sehr schön dargestellt wird auch das Volk der Schleicher. Geniale Wissenschaftler, die sich aber zu wenig darum kümmern, wozu ihre Arbeit letztendlich dient.

Hat mir insgesamt gut gefallen. :st:
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Band 1124 - Thomas Ziegler - Das Armadafloß

https://www.perrypedia.de/wiki/Das_Armadaflo%C3%9F

Bild

Das Perry Rhodan Debüt von Thomas Ziegler hat mir sehr gut gefallen.

Die Handlung spielt sich auf engstem Raum ab.
Alle Handlungsträger wollen ihrem tragischen Schicksal trotzen und entfliehen.
Dabei hat jeder andere Beweggründe und Ziele. Zusammenarbeit gibt es nur vordergründig.
Sieger kann es dabei nicht geben und so endet der ganze Roman auch tragisch.
Kein Happy End - für niemanden.

Obwohl der Roman auch für sich stehen könnte, ist er dennoch gut in die Rahmenhandlung eingebettet.

Hier wurde das Heftformat bestmöglich ausgereizt.
Mehr kann man von einem Heftroman nicht erwarten. :st:
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1284
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von Verkutzon »

Ein toller Einstieg von Thomas Ziegler damals! Seine Geschichten haben mich nie enttäuscht... :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von Eric Manoli »

JoeMo hat geschrieben: 19. Oktober 2020, 11:52 Kein Happy End - für niemanden.
Das ist eine gute Zusammenfassung meiner Erinnerung. ;)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Verkutzon hat geschrieben: 19. Oktober 2020, 11:58 Ein toller Einstieg von Thomas Ziegler damals! Seine Geschichten haben mich nie enttäuscht... :st:
Leider gibt es von ihm nicht viele Romane.
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7628
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von Richard »

Um es mal so zu sagen: auch dafür gab es Gründe.
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Band 1125 - H. G. Francis - Einsatzkommando Sychrodrom

https://www.perrypedia.de/wiki/Einsatzk ... ynchrodrom

Bild

Routiniert geschriebener Roman über den Versuch, die Synchroniten von Tekener und Rhodan zu zerstören.
Interessant ist die Idee, zwei Einsatzkommandos agieren zu lassen, die zunächst nichts voneinander wissen.
Die beiden Armadaschmiede Verkutzon und Schovkrodon bekommen Konturen.
Sehr schön wird auch das Volk der Schleicher geschildert.

Nicht spektakulär, aber gut lesbar.
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Band 1126 - H. G. Ewers - Der PSI-Trust
und
Band 1127 - Marianne Sydow - Die ewigen Diener

Diese beiden Romane habe ich am Stück gelesen.

H. G. Ewers beschreibt den Aufbau des PSI-Trusts sehr gut. Begeistert hat mich das Auffinden des toten terranischen Raumfahrers, der anscheinend 300 Millionen Jahre in der Vergangenheit gestrandet ist.
Die Auflösung, wie es dazu kam, fand ich sehr einfallsreich.
Insgesamt ein toller Roman.

Marianne Sydow ist ein absolut genialer Roboter-Roman gelungen.
Wie jedes der beiden "Völker" das andere an der Nase herumzuführen versucht, ist sehr detailverliebt und amüsant beschrieben. Andauernd wird von beiden Seiten mehrfach um die Ecke gedacht. Der Leser kann den Argumentationen der Kontrahenten jederzeit folgen, obwohl man schon sehr konzentriert lesen muss, um jeden neuen Winkelzug zu verstehen.
Und am Ende werden beide Völker von Vishna übertölpelt.

Zwei unterhaltsame Romane, die mir sehr gut gefallen haben. :st:
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Meine bisherigen TOP 3 Romane in diesem Zyklus:

1. Thomas Ziegler - Das Armadafloß (1124)
2. Marianne Sydow - Die ewigen Diener (1127)
3. Detlev G. Winter - Außenseiter der Armada (1103)
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Benutzeravatar
JoeMo
Siganese
Beiträge: 80
Registriert: 22. April 2020, 14:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker: Die Endlose Armada

Beitrag von JoeMo »

Ich habe in den letzten Wochen im Zyklus "Die endlose Armada" weiter gelesen.
Leider fehlte mir die Zeit für Einzelbesprechungen.
Daher poste ich hier einen kleinen Überblick über die gelesenen Hefte.

Band 1128 - Kurt Mahr - Weltraumtitanen


Die von Marianne Sydow im Vorgänger-Roman begonnene Geschichte wird von Kurt Mahr fortgesetzt.
Die Klong und die Parsf warten "sehnsüchtig" auf Anweisungen ihres verschollenen Gebieters.
Vishna rekrutiert mit einem Trick die beiden Roboter-Völker und befiehlt ihnen, die Erde anzugreifen.
Terra und Luna verschwinden währenddessen hinter dem Zeitdamm.
Vishna lässt sich jedoch nicht so einfach täuschen und so kommt es zu einem Angriff.

Ein spannender Roman mit vielen Wendungen, der mir gut gefallen hat.

Band 1129 - Kurt Mahr - Der befehlende Code

Kurt Mahr schreibt die Geschichte um den Angriff auf Terra fort.
Einige Mitglieder des PSI-Trust können die angreifenden Klong und Parsf davon überzeugen, dass sie über den "befehlenden Code" verfügen, auf den die Robot-Zivilisationen so lange gewartet haben.
Damit werden die Befehle von Vishna außer Kraft gesetzt.
Der Roman ist spannend erzählt. Jedoch fehlt jede Erklärung, warum die Psioniker den "befehlenden Code" beherrschen sollen.
Vielleicht wird das irgendwann noch nachgereicht. Aber dieser Ausweg scheint mir etwas einfach zu sein.
Vishna hat am Ende keine Helfer mehr und zieht sich erst einmal zurück.

Band 1130 - Thomas Ziegler - Aufstand im Vier-Sonnen-Reich

Auch der zweite Roman von Thomas Ziegler überzeugt mich. Gut erzählt.
Die Darstellung der Charaktere gelingt dem Autor in seinem Roman wieder sehr gut.
Auffallend ist die Ähnlichkeit des Plots mit der Terra-Handlung.
Auch hier warten die Einwohner des Vier-Sonnen-Reichs auf ein Lebenszeichen eines Herrschers, der kein Lebenszeichen von sich gibt. In diesem Fall ist das Seth-Apophis.
Auch hier gibt sich jemand als Gesandter aus, um den Sooldocks Befehle zu überbringen. In diesem Fall ist das Schovkrodon.
Darüber hinaus ist auch die Haupthandlung des Zyklus nach diesem Muster gestrickt.
Die Endlose Armada wartet auf ein Lebenszeichen von Ordoban, dem Armadaherz.
Insofern wurde die Idee von einem verschwundenen Überwesen nun bereits dreimal strapaziert.

Dennoch gefällt mir der Roman von Thomas Ziegler sehr gut.
Die Kultur der Sooldocks wird überzeugend beschrieben und die Handlung ist spannend.
Die Abhängigkeit der Sooldocks von den Mann- Frauberatern ist sehr gut beschrieben.
Der Konflikt zwischen Theokraten und der weltlichen Regierung ist klasse dargestellt.
Auch die Folgen des Bürgerkriegs werden plastisch beschrieben.

Band 1131 - Thomas Ziegler - Planet der Deportierten

Auch die Fortsetzung der Geschichte hat mir gefallen.
Die Situation auf dem Planet Marrschen erinnert mich in seiner Trostlosigkeit ein bisschen an den Wüstenplaneten von Frank Herbert, den ich zufälligerweise gerade parallel lese.
Ein bisschen überzogen sind Dalishdar und Sternchen dargestellt.
Dalishdar ist ein durchgedrehter Mannberater, der König werden will und daher vorher eine Prinzessin befreien muss. Hätte nicht sein müssen.

Band 1132 - H. G. Ewers - Die Toten und der Wächter

Perry Rhodan versucht mit Hilfe einiger Sooldocks die "Großen Sinne" zu aktivieren.
Dadurch hofft er, Kontakt mit der versprengten Galaktischen Flotte aufzunehmen.
Vorher muss er aber sieben Schlüssel finden.
Die Suche gestaltet sich etwas verwirrend, da sich die Schlüssel in einer anderen Existenzebene befinden.
Wie man sich das genau vorzustellen hat, bleibt ein bisschen im Dunklen.
Die Schlüssel werden auf jeden Fall gefunden.
H. G. Ewers schreibt routiniert. Die große Begeisterung mag sich bei mir aber nicht einstellen.
Da fand ich Thomas Zieglers Romane weitaus vielschichtiger.
Ich lese gerade:
1. Endlose Armada (1100 - 1199)
2. PR Neo Staffel 1 (1 - 8)
3. Atlan Kristallprinz (Pause bei 134)
4. Das zweite Imperium (150 - 199)
4. Zwischendurch diverse Einzelhefte und Planetenromane
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“