Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Das steht bestimmt irgendwo geschrieben aber ich frage mal hier : sind die EBooks des ersten Zyklus bearbeitet oder lese ich den Roman wie er damals erschien? Die ersten Hefte hatte ich aus der 4. Auflage, daher kann ich nicht querlesen....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
thinman
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 26. Juni 2012, 12:44

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von thinman »

papaman hat geschrieben:Das steht bestimmt irgendwo geschrieben aber ich frage mal hier : sind die EBooks des ersten Zyklus bearbeitet oder lese ich den Roman wie er damals erschien? Die ersten Hefte hatte ich aus der 4. Auflage, daher kann ich nicht querlesen....

Liebe Grüße

Carsten
Jein.
Kommt auf den Herausgeber an. Manche der allerersten Ebooks wurden neu lektoriert, so daß einzelne altmodische Wörter durch modernere Synonyme ersetzt wurden. Ein ganz einfacher Test ist das Wort "daß". Wenn es durch "dass" ersetzt worden ist, handelt es sich um eine dem Urtext nähere Fassung.

thinman
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Ah, danke. Guter Hinweis!

Liebe Grüße
Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Also die Venus Romane mit dem Viehzeuch sind krude aber herrlich. Hätte ich die als junger Bengel in der Mache gehabt.. aber gut. Bin ich jetzt wieder ein kleiner Junge. Ob die Freunde wohl den Mega-Saurier ausweichen können? Bully, hab den Schwanz im Auge! Herrlicher Quark! Die unentdeckte Senke mit offensichtlich symbiotischer Lebensart... egal, drauf halten. Nicht zu fassen. Aber geil zu lesen. Die ganz frühen Hefte sind echt ein Kapitel für sich.....


Liebe Grüße
Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Richard »

Ich habe diese "uralten" Hefte auch vor ein paar Jahren mal via eBook gelesen. Rein sprachlich merkte man es wirklich, dass die Entstehungszeit vor ca. 50 Jahren lag. Und inhaltlich .. nun, damals wusste man manche Dinge - wie wohl auch die Beschaffenehit der Oberfläche der Venus - eben nicht besser ;) (zumindest gehe ich davon aus).
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Haywood Floyd »

Mariner 2 flog im Sommer 1962 in 34.000 km Abstand an der Venus vorbei und bestätigte, dass dies wohl kein feucht-heißer Planet ist.

Venera 4 erreichte im Sommer 1967 imerhin die Atmosphäre bis hinunter auf ungefähr 25 km Höhe und erst Venera 7 konnte im Sommer 1970 erfolgreich landen.

Da waren die Saurier in den Dschungeln der Venus bereits ausgestorben... :P
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Eigentlich müsste man meckern, schließlich lesen wir wissenschaftlich angehauchte Literatur, kicher.... und ja, das ist eine Ohrfeige für Autoren die zumindest versuchten kein dummes Zeug zu postulieren. Lem, Aldiss, ihr versteht.

Was mich zur Zeit komplett am Haken hat sind die zarten Hinweise was noch kommen könnte und dann ja auch kam. Man dachte ja an 50 Hefte. Ich hüte mich diesen ersten Zyklus als ungewollten Slapstick zu tüten auch wenn so manches heutzutage für echte Brüller sorgt. Und dieses Mutanten-Hurra, es lebe die Bombe, ist hart am Rande der Geschmacklosigkeit, auch im Jahre 1961 /62. Da wird mir doch immer etwas flau. Oder wenn die Sloane einfach mal ihren Daddy killt....

Sch.... ich lese weiter.... ich muss wissen ob Perry die scharfe Thora doch noch rumkriegt.... hihihi

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5222
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Faktor10 »

Das mit der Solane war schon hart. Ob PR die Thora rumkriegt? Nun ja, Atlan war noch nicht da. Frauen wurden als Mädels bezeichnet. Die Lochkarten und Stanztreifen flogen nur so aus den Maschinen. Aber das Flair der alten Romane ist immer noch gut vorhanden, auch wenn man bei einigen Passagen schmunzeln muss. Die Geschichten waren toll geschrieben. Ich lese sie auch heute noch sehr gerne.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Riker
Siganese
Beiträge: 22
Registriert: 22. Februar 2013, 09:41
Wohnort: Ten Forward

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Riker »

papaman hat geschrieben:Eigentlich müsste man meckern, schließlich lesen wir wissenschaftlich angehauchte Literatur, kicher.... und ja, das ist eine Ohrfeige für Autoren die zumindest versuchten kein dummes Zeug zu postulieren. Lem, Aldiss, ihr versteht.

Was mich zur Zeit komplett am Haken hat sind die zarten Hinweise was noch kommen könnte und dann ja auch kam. Man dachte ja an 50 Hefte. Ich hüte mich diesen ersten Zyklus als ungewollten Slapstick zu tüten auch wenn so manches heutzutage für echte Brüller sorgt. Und dieses Mutanten-Hurra, es lebe die Bombe, ist hart am Rande der Geschmacklosigkeit, auch im Jahre 1961 /62. Da wird mir doch immer etwas flau. Oder wenn die Sloane einfach mal ihren Daddy killt....

Sch.... ich lese weiter.... ich muss wissen ob Perry die scharfe Thora doch noch rumkriegt.... hihihi

Liebe Grüße

Carsten
Nicht Anne Sloane hat ihren Daddy getötet, sondern die kleine Betty Toufry als Sie den IV telepathisch entdeckte.
"Will Wheaton,der Jar Jar Binks des Star Trek Universums". (Dr.Sheldon Cooper)
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

So sieht das aus. Fauxpas. Peinlich. Gerade wenn man fett eintaucht. Drei Romane in zwei Tagen. Mir schwirrt der Kopp. Zumindest im Pendler Bus. Aber falsch argumentiert oder zumindest Personen umgetütet. Sorry. Dank für den Hinweis.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5222
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Faktor10 »

------------Solane --Peinlich :saus: :saus:
Von mir peinlich, hatte es einfach übersehn.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Clark Flipper »

Anne hat sich als meine Frau ausgeben. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Du hast ein Leben...was ein Weib!
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Clark Flipper »

War ja schon Asche... :(
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Richard »

Haywood Floyd hat geschrieben:Mariner 2 flog im Sommer 1962 in 34.000 km Abstand an der Venus vorbei und bestätigte, dass dies wohl kein feucht-heißer Planet ist.

Venera 4 erreichte im Sommer 1967 imerhin die Atmosphäre bis hinunter auf ungefähr 25 km Höhe und erst Venera 7 konnte im Sommer 1970 erfolgreich landen.

Da waren die Saurier in den Dschungeln der Venus bereits ausgestorben... :P
Ok, die PR Serie wurde 1961 gestartet und somit waren die Informationen über die Beschaffenheit der Venus zumindest da noch nicht bekannt.
Da 1962 vor meiner Zeit ist .. wie schnell waren solche Informationen damalsl allgemein zugänglich, kann das wer einschätzen?
Jedenfalls vermute ich, dass diese Info von Mariner 2 zu spät kam um KHS & CD ihre ersten Planungen hinsichtlich der Venus noch mal zu verändern.
Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 38276
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Moonbiker »

Richard hat geschrieben: Da 1962 vor meiner Zeit ist .. wie schnell waren solche Informationen damalsl allgemein zugänglich, kann das wer einschätzen?
Die Flight International hatte schon am 20. Dezember 1962. etwas über die Sonde.
https://www.flightglobal.com/pdfarchive ... 03086.html
Und im März 63
It will take some time to reduce the bright-
ness numbers to temperature numbers, but a preliminary estimate
is that Venus has a surface temperature of approximately 800°F
at the terminator, which is probably closest to the average.
https://www.flightglobal.com/pdfarchive ... 00402.html
Ging also recht flott.

Günther
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Kardec »

Richard hat geschrieben:......Da 1962 vor meiner Zeit ist .. wie schnell waren solche Informationen damalsl allgemein zugänglich, kann das wer einschätzen?
Jedenfalls vermute ich, dass diese Info von Mariner 2 zu spät kam um KHS & CD ihre ersten Planungen hinsichtlich der Venus noch mal zu verändern.
Die Mutter eines Freundes betrieb seinerzeit den Kiosk am Hauptbahnhof - überaus praktisch :D

Informationen allgemein zugänglich - schon. Aber es bedurfte schon reges Interesse oder Dr. Zufall hatte die Hand im Spiel.

Im Fernsehen (Tagesschau, ZDF gab es noch nicht) waren Raumfahrtmeldungen durchaus Sensationsmeldungen. Konnte damals auch schon schnell gehen. Ansonsten konnte man das TV vergessen - bis sowas in Magazinen gesendet wurde verging mm. 1 Jahr.
62 war Fußbal-WM in Chile. Da hing man am Kurzwellenradio. Ein Spiel vom Sonntag beispielsweise wurde gefilmt und die Filmrollen am Montag nach Frankfurt geflogen, bearbeitet und am Dienstag gesendet!
Die erste transkontinentale Fernsehübertragung war m. W. das BEATLES-Konzert in New Yorker Shea-Stadium im Jahr 1965.
Da hab ich als Schüler das Recht gegen Mitternacht zu gucken schwer erkämpfen müssen (Wenn ich ned schaua derf, zieh ich zur Großmutter in die Steiermark und ihr sedd mich nimma widda)

Überregionale Zeitungen zu lesen war recht elitär, aber es gab einen Personenkreis der SPIEGEL, ZEIT o. FAZ regelmäßig kaufte.
Interessierte wussten schon nach ein paar Wochen was Sache ist. Allerdings dauerten Auswertungen der NASA halt - war alles recht unpräzise seinerzeit.
Hab im Hinterkopf dass Infrarot schon vom Satelliten aus ging. So wusste man Venus sehr, sehr heiß.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Hilfe für die Erde von W. W. Shols, Band 9. Was ist das für ein Geschwurbel.... aber mit Band 10 wird es rasant. Wow! Der erste Wahnsinns-Raumer... . ob es den Freunden gelingt ihn zu erobern?

Ernsthaft: Ferronen, Topsider, Transmitter unklarer Herkunft, niedergeschlagende Thora und Crest... das geht ab wie Sau! Und das Verhältnis der Normalos zu den Mutanten ist klasse wenngleich auch nur kurz sehr gut beschrieben. Weiter oben habe ich mein flaues Gefühl beschrieben. Hier wird es menschlicher. Es ist nicht leicht ein Mutant zu sein. Manche Menschen sehen das Monster in uns. Das ist für das Geballer der frühen Hefte erstaunlich subtil. Sehr schön. Galakto-City wiederum ist ein
Brüller. Salutierende Roboter dito. Aber die findet PR ja auch ziemlich lächerlich....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von Haywood Floyd »

Nun ja - das waren die 60er und ihr Geist... Ich habe diese Zeit mow bewusst erlebt und den absolut krassen Wandel der Auffassungen zwischen dem Anfang und dem Ende des Jahrzehnts ("The times, they are a'changing...")

Die Serie war auch damals ein Kind ihrer Zeit und KHS ganz sicher kein Apologet der 68er, sondern ein knallharter Kommiskopp - aber halt auch ein vor Ideen nur so sprudelner Expokrat und Autor, der wirklich spannend und mitreissend schreiben konnte.

In den sehr späten 60ern und ganz frühen 70ern, als wir 'Primaner' (so nannte man Kids in den Klassen direkt vor dem Abi damals) "Ho - Ho - Ho-Chi-Minh!" skandierend durch die Straßen zogen und unter Einfluß diverser 'bewußtseinerweiternder' Stöffchen unsere 'progressive' und 'anti-establishment' Gesinnung lebten und propagierten, machte (wohl net nur) mir der Extremkontrast zwischen dieser Lebensart (hey: ich war noch netmal volljährig - wurde man damals erst mit 21...) und dem in PR geschilderten ab und zu schon etwas zu schaffen... :-Q :wacko: :pfeif:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Den damals kursierenden Faschismus - Vorwurf fand ich schon im Deutsch-Unterricht wenig überzeugend. Das ehemalige Wehrmacht-Angehörige schrieben liegt in der Natur der Sache. Wer war kein Soldat unter diesem menschenverachtenden Nazi -Wahnsinn? Die Biografie von Ernsting... meine Fresse. Handgranaten-Herbert ist manchmal ne Nummer aber Nazi Verherrlichung betreibt die Serie auch nicht 1961. Ja, manches ist krude. Aber nie die Sehnsucht nach einem doch noch gewonnenen Krieg.
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Der Weg zur Macht unserer Freunde ist nicht meine Vorstellung. Auch damals nicht. Aber es ist eben ein Heft- SF - Roman mit allen Schwächen und Tücken. So ähnlich habe ich im Aufsatz damals geschrieben, achte Klasse. So bekloppt der Aufstieg der dritten Macht auch grundsätzlich demokratischen Prinzipien widerspricht so weit entfernt ist er von einer geträumten Renaissance des dritten Reiches.

Eine gute Zensur gab es... und mahnende Hinweise gab es. Der Frau Lehrerin ging Perry Rhodan offensichtlich schlicht gegen die Hutschnur....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Ich melde mich und sage das einer der Autoren halb tot aus russischen Lagern 1950 nach Hause kam. Das ging aus den Arbeitsdrucksachen hervor mit der Frau Lehrerin das Thema startete. Mehr wusste ich nicht. PR las ich erst weit später. Jedenfalls hatte ich das Gefühl gegen gehen zu müssen, siehe meinen Beitrag im erste Begegnung mit dem PR-Universum.

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Richtig am quatschen jetzt... viel schlimmer finde ich das wirtschaftliche Vorgehen der dritten Macht. Das wäre für mich ein wichtiger Schritt gewesen, der Nazi Quatsch ist schnell entlarvt, der eisenharte Weg des gnadenlosen Kapitalismus ist weit schlimmer.... das ist im Nachhinein eine ganz andere Nummer.

Aber gut, wir lesen eine Heft-SF Serie. So what... Zumal der Weg des Genies Adams in die Serie köstlich beschrieben ist....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Vielleicht noch.... 1975 oder 1976 war das. Gelesen habe ich ab 1984. Aber durch dieses Arbeitspapier aus dem Unterricht war ich ungemütlich sensibilisiert. Alles Faschos. Leser und Autoren. Der Landser im Weltraum. Was ein Quatsch. Die Diskussion gab es, nicht nur vereinzelt. Wie kann man so etwas cool finden? Wenn man gleichzeitig die Grateful Dead feierte. Das ist und war der genau richtige Soundtrack.... man denke an die Texte....



Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
papaman
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig

Re: Die Dritte Macht - Damals vor 50 Jahren....

Beitrag von papaman »

Das noch und dann mal Maul halten... es gibt Luftkampf Schilderungen die an "Holt Hartmann vom Himmel" erinnern. Keine Frage. Freyt und Deringhouse. Da ist es doch irgendwie deutsche Wochenschau. Ein Entgegenkommen an die gnadenlos verheizte Luftwaffe. Da wird es subtil. Und schwer zu lesen, natürlich holen die beiden ordentlich Lancaster, Halifax und sonstige Flying Fortress vom Himmel. Zu Beginn der Serie wollte man sie im Boot haben, all diese Männer der Luftwaffe. Die hatten nicht nur absolut unnötige Terror-Angriffe zu verantworten sondern auch Verteidigung der Heimat. Da galt es abzuwägen. Die verheizte Luftwaffe. Ich finde den Elan der Autoren verständlich. Und das ist eher preußisch als Göring Glorie. Fummelige Diskussion aber nicht komplett zeitüberholt.
Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“