Aussergewöhnliche Hefte

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 859
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AushilfsMutant »

Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Klenzy
Marsianer
Beiträge: 279
Registriert: 26. November 2013, 10:57
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Klenzy »

homo sapiens hat geschrieben:Band 160 "Der Spiegel des Grauens" von Kurt Mahr.
[...]
Der Perrypedia-Referent verstand es offenbar nicht, sondern konstatierte lediglich "unlogisches Verhalten".
Nobody is perfect.

Mein Vorschlag, wie immer: Nicht herumkritteln - besser machen!
Mach langsam! Das Leben ist zu kurz, um sich zu beeilen.

Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 216
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Zukunft1 »

Mein Lieblingsband 707 Der Arenakämpfer und Aphilie

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

Band 447, "Der Terraner und der Gläserne" von WiVo fand ich bewundernswert im Wechsel der beiden Erzählperspektiven von Merkosh und Danton. Ein richtiger "enemy mine", nur besser.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4947
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Faktor10 »

ja,mir hatte der Roman auch sehr gut gefallen.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4947
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Faktor10 »

Kontakte mit der Ewigkeit
Band 646
Da trat zum ersten mal Callibso auf der eigentlich Ganerc war, einer der sieben Mächtigen.
Den Roman fand ich einfach super.

Übrigens werden im Classic Bereich gerade die Romane um Band 646 besprochen. :D
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Rattus Rattus
Siganese
Beiträge: 64
Registriert: 27. Dezember 2016, 02:51
Wohnort: zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Rattus Rattus »

Eindeutig 565 Gucky, der Meisterdieb. Einfach köstlich...
Wir Ratten sind eure treuesten Freunde und begleiten euch überall hin. Wir sind keine Feinde, die euch die Pest gebracht haben - von uns sind ebenfalls eine Menge an der Seuche verreckt. Dagegen sind in den Laboren dieser Welt viele von uns gestorben oder zumindest gequält worden, um eure Gesundheit zu erhalten, zu verbessern oder die Erscheinung kosmetisch aufzuhübschen.
Wenn du das nächste mal eine Ratte siehst, dann denke daran, was du ihr und ihren Vorfahren zu verdanken hast.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

Faktor10 hat geschrieben:
22. Januar 2020, 21:26
Kontakte mit der Ewigkeit
Band 646
Da trat zum ersten mal Callibso auf der eigentlich Ganerc war, einer der sieben Mächtigen.
Den Roman fand ich einfach super.

Übrigens werden im Classic Bereich gerade die Romane um Band 646 besprochen. :D
Ja, der war supergut.Hier holte Voltz zum erstenmal mächtig gewaltig kosmisch aus ...ich mag Zeitbrunnen einfach ... sie sind so bequem. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Regulus
Postingquelle
Beiträge: 4215
Registriert: 29. Juni 2012, 19:38
Wohnort: Im schönen Bayernland

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Regulus »

Band 408 "Amoklauf der Mutanten".

Hat zwar ein doofes Titelbild, der Roman geht aber unter die Haut. Ich werde nie vergessen, wie ich ihn zum ersten Mal gelesen habe und den Tod "alter Bekannte" miterleben musste. Von WiVo grandios geschrieben.

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4947
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Faktor10 »

Der R :nixweis: oman tat weh.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

Regulus hat geschrieben:
23. Januar 2020, 18:41
Band 408 "Amoklauf der Mutanten".

Hat zwar ein doofes Titelbild, der Roman geht aber unter die Haut. Ich werde nie vergessen, wie ich ihn zum ersten Mal gelesen habe und den Tod "alter Bekannte" miterleben musste. Von WiVo grandios geschrieben.
Dieses Thema tut viel zu weh, das habe ich immer ausgeblendet; deshalb den Roman mit Absicht nie gelesen! :(


Ich war auch gar nicht einverstanden mit der Handlung damals; warum hätte man die alten Personen nicht lassen können, man kann immer erzähltechnisch jemanden in einen Ferneinsatz schicken, so dass die Person gerade in der Handlung nicht zur Verfügung steht.WiVo war zu rigoros.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 859
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AushilfsMutant »

AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:20
AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
Ich meinte nicht das man jetzt alle Geheimnisse der Stadt lüften sollte, ich will einfach das sie öfters noch vorkommt.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

AushilfsMutant hat geschrieben:
24. Januar 2020, 10:10
AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:20
AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
Ich meinte nicht das man jetzt alle Geheimnisse der Stadt lüften sollte, ich will einfach das sie öfters noch vorkommt.
Begrüße das! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 859
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AushilfsMutant »

Leider sind ja viele coole Sachen irgendwie entsorgt worden. Jules Verne, Polyport System (mit Keule Richtung Expokraten wedelt :P), usw
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Richard »

AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:11
Regulus hat geschrieben:
23. Januar 2020, 18:41
Band 408 "Amoklauf der Mutanten".

Hat zwar ein doofes Titelbild, der Roman geht aber unter die Haut. Ich werde nie vergessen, wie ich ihn zum ersten Mal gelesen habe und den Tod "alter Bekannte" miterleben musste. Von WiVo grandios geschrieben.
Dieses Thema tut viel zu weh, das habe ich immer ausgeblendet; deshalb den Roman mit Absicht nie gelesen! :(


Ich war auch gar nicht einverstanden mit der Handlung damals; warum hätte man die alten Personen nicht lassen können, man kann immer erzähltechnisch jemanden in einen Ferneinsatz schicken, so dass die Person gerade in der Handlung nicht zur Verfügung steht.WiVo war zu rigoros.
Ich denke, dass man sich damals überlegt hat, dass man viele der Mutanten schon lange nicht mehr in der EA Handlung hatte und auch, dass manche Mutantengaben nicht mehr so hilfreich waren, auf dass man einige der alten Mutanten dadurch nicht mehr als so wichtig einstufte.

Die Anzahl der damaligen Fans dieser Mutanten hat man allerdings offenbar unterschätzt und daher gab es auch den Altmutantenzyklus. Bei diesem Zyklus hatte ich damals das Gefühl, dass man auch an Mutanten a la John Marshall oder die Woolvers hätte denken können. Es wäre zumindest auch eine Option gewesen, dass man diese Opfer der 2nd Genesis Mutanten in ES hätte aufgehen lassen können.

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4947
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Faktor10 »

Ich vermisse Mercant.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7597
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AARN MUNRO »

Richard hat geschrieben:
24. Januar 2020, 18:46
AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:11
Regulus hat geschrieben:
23. Januar 2020, 18:41
Band 408 "Amoklauf der Mutanten".

Hat zwar ein doofes Titelbild, der Roman geht aber unter die Haut. Ich werde nie vergessen, wie ich ihn zum ersten Mal gelesen habe und den Tod "alter Bekannte" miterleben musste. Von WiVo grandios geschrieben.
Dieses Thema tut viel zu weh, das habe ich immer ausgeblendet; deshalb den Roman mit Absicht nie gelesen! :(


Ich war auch gar nicht einverstanden mit der Handlung damals; warum hätte man die alten Personen nicht lassen können, man kann immer erzähltechnisch jemanden in einen Ferneinsatz schicken, so dass die Person gerade in der Handlung nicht zur Verfügung steht.WiVo war zu rigoros.
Ich denke, dass man sich damals überlegt hat, dass man viele der Mutanten schon lange nicht mehr in der EA Handlung hatte und auch, dass manche Mutantengaben nicht mehr so hilfreich waren, auf dass man einige der alten Mutanten dadurch nicht mehr als so wichtig einstufte.

Die Anzahl der damaligen Fans dieser Mutanten hat man allerdings offenbar unterschätzt und daher gab es auch den Altmutantenzyklus. Bei diesem Zyklus hatte ich damals das Gefühl, dass man auch an Mutanten a la John Marshall oder die Woolvers hätte denken können. Es wäre zumindest auch eine Option gewesen, dass man diese Opfer der 2nd Genesis Mutanten in ES hätte aufgehen lassen können.

Ja, an John Marshall dachte ich auch immer dabei damals. Den hätte man "pfleglicher" behandeln können.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Tiberius
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Tiberius »

AushilfsMutant hat geschrieben:
24. Januar 2020, 10:10
AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:20
AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
Ich meinte nicht das man jetzt alle Geheimnisse der Stadt lüften sollte, ich will einfach das sie öfters noch vorkommt.
Nein. :nein:
Das Geheimnisvolle entsteht auch dadurch, dass es nicht so oft vorkommt. Häufiges Hervorkramen nutzt auch ab.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 859
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AushilfsMutant »

Tiberius hat geschrieben:
26. Januar 2020, 10:56
AushilfsMutant hat geschrieben:
24. Januar 2020, 10:10
AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:20
AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
Ich meinte nicht das man jetzt alle Geheimnisse der Stadt lüften sollte, ich will einfach das sie öfters noch vorkommt.
Nein. :nein:
Das Geheimnisvolle entsteht auch dadurch, dass es nicht so oft vorkommt. Häufiges Hervorkramen nutzt auch ab.
Hat irgendwer behauptet das Aures in jedem 10 Heft vorkommen soll? Oder in jedem Zyklus?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Tiberius
Terraner
Beiträge: 1469
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von Tiberius »

AushilfsMutant hat geschrieben:
26. Januar 2020, 11:39
Tiberius hat geschrieben:
26. Januar 2020, 10:56
AushilfsMutant hat geschrieben:
24. Januar 2020, 10:10
AARN MUNRO hat geschrieben:
24. Januar 2020, 08:20
AushilfsMutant hat geschrieben:
2. Juni 2019, 22:48
Heft 2994 war auch super. Würde gerne mehr von Aures hören.
Ja, ich auch. Aber man darf es nicht zu sehr "beleuchten". Es sollte etwas Geheimnisvolles dabeibleiben, irgend etwas in Dunkel gehüllt.Das lässt sich ja einbauen.Dann würde ich das begrüßen.
Ich meinte nicht das man jetzt alle Geheimnisse der Stadt lüften sollte, ich will einfach das sie öfters noch vorkommt.
Nein. :nein:
Das Geheimnisvolle entsteht auch dadurch, dass es nicht so oft vorkommt. Häufiges Hervorkramen nutzt auch ab.
Hat irgendwer behauptet das Aures in jedem 10 Heft vorkommen soll? Oder in jedem Zyklus?
Wie ich sehe, verstehen wir das Wort öfters unterschiedlich.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 859
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Aussergewöhnliche Hefte

Beitrag von AushilfsMutant »

Scheint so. :o)
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“