In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Kosmokraten-Knecht
Siganese
Beiträge: 1
Registriert: 9. Oktober 2020, 17:59

In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Kosmokraten-Knecht »

Hallo!
PR lese ich schon seit mehr als 30 Jahren in unregelmäßigen Abständen. Schätzungsweise habe ich vielleicht etwas mehr als die Hälfte der ca. 3000 Hefte gelesen.
Besonders gefesselt haben mich immer Romane, in denen es um den vielzitierten "sense of wonder" und die hohen Mächte, also Kosmokraten, Superintelligenzen, die 7 Mächtigen, usw. ging. Vielleicht kommt es daher, dass ich selber auch ziemlich ordnungsliebend bin. Und "law and order" fande ich schon immer gut und richtig.
Gelesen habe ich seinerzeit den Zyklus, in dem Taurec auftrat. Auch Vishna habe ich noch in Erinnerung. Hismoon habe ich hingegen verpasst.
Nun möchte ich mir die alten Hefte kaufen, die ich noch nicht kenne und in denen Kosmokraten und andere faszinierende Überwesen vorkamen. Daher die Frage -> siehe Überschrift
Hintergrund ist u.a. der, dass ich die Erstauflage nicht mehr kaufe und lese seit dem Gemetzel an Gucky. Und solange der Guckykiller Lukas und sein Oberchaotarch Frick bei PR am Werke sind, werde ich für alle Neuerscheinungen des Verlags keinen Cent mehr ausgeben. Stattdessen werde ich die alten Hefte und Zyklen kaufen, die ich noch nicht kenne.
Frage s. o.
Für Hinweise danke im Voraus.
WIR SIND GUCKY !
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 705
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von christianf »

Kosmokraten-Knecht hat geschrieben: 9. Oktober 2020, 18:10 Gelesen habe ich seinerzeit den Zyklus, in dem Taurec auftrat. Auch Vishna habe ich noch in Erinnerung. Hismoon habe ich hingegen verpasst.
Nun möchte ich mir die alten Hefte kaufen, die ich noch nicht kenne und in denen Kosmokraten und andere faszinierende Überwesen vorkamen.
Hismoon ist sicher der am wenigsten faszinierende Kosmokrat, den ich kenne. Wenn sich so die "Guten" verhalten, möchte ich die "Bösen" nicht kennenlernen. An Hismoon erinnere ich mich vor allem im Thoregon-Großzyklus.
Kosmokraten-Knecht hat geschrieben: 9. Oktober 2020, 18:10Hintergrund ist u.a. der, dass ich die Erstauflage nicht mehr kaufe und lese seit dem Gemetzel an Gucky. Und solange der Guckykiller Lukas und sein Oberchaotarch Frick bei PR am Werke sind, werde ich für alle Neuerscheinungen des Verlags keinen Cent mehr ausgeben.
Schon mitbekommen, dass Gucky nicht tot ist und nie tot war und das Gemetzel eine Inszenierung der Cairaner?
Aber es ist natürlich deine Entscheidung.
Benutzeravatar
Lazy Gun
Marsianer
Beiträge: 183
Registriert: 29. November 2013, 14:53

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Lazy Gun »

Cool. Erstaunlich wie lange der Gucky Effekt anhält :P

Wenn du auf solche Entitäten stehst einfach Erstauflage lesen. Da wir so im Schnitt alle 10 Hefte eine neue Merkwürdität durchs Dorf getrieben. Frequenz steigend.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1371
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von AushilfsMutant »

Kürzlich gabs sogar einen Transkosmokrat, total irre - etwas über KKs und CTs!

Dessen Name Thez ist und am Ende der Zeit rumlungert!

Manche Leser hier werden bei der Nennung dieses Namens wuschig! :P
*Richtung CeMentro guckt* :D :D
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Streichholzentität
Plophoser
Beiträge: 366
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Streichholzentität »

Und der nächste Zyklus sich mit "Chaotarchen" befasst...
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Mentro Kosum »

Kosmokraten-Knecht hat geschrieben: 9. Oktober 2020, 18:10 Und solange der Guckykiller Lukas und sein Oberchaotarch Frick bei PR am Werke sind, werde ich für alle Neuerscheinungen des Verlags keinen Cent mehr ausgeben.
Nun muss ich an dieser Stelle doch kurz einhaken:
Die Steigerung von Kosmokrat ist, seit jenzeitigen Zeiten, Transkosmokrat. Insofern darf - spinnen wir diesen Gedanken weiter - die Steigerung eines Chaotarchen analog der Transchaotarch darstellen.
Im genannten Beispiel also der TC KNF.
Leo Lukas hingegen wäre dann nicht der Guckykiller, sondern der Vermeintliche Guckykiller (VGK LL).
Stattdessen werde ich die alten Hefte und Zyklen kaufen, die ich noch nicht kenne.
Viel Spaß, bei den alten Heften und Zyklen waren ja bekanntlich weder die eine, noch die andere genannte Person am Werke.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1371
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von AushilfsMutant »

Mentro Kosum hat geschrieben: 10. Oktober 2020, 13:49
Kosmokraten-Knecht hat geschrieben: 9. Oktober 2020, 18:10 Und solange der Guckykiller Lukas und sein Oberchaotarch Frick bei PR am Werke sind, werde ich für alle Neuerscheinungen des Verlags keinen Cent mehr ausgeben.
Nun muss ich an dieser Stelle doch kurz einhaken:
Die Steigerung von Kosmokrat ist, seit jenzeitigen Zeiten, Transkosmokrat. Insofern darf - spinnen wir diesen Gedanken weiter - die Steigerung eines Chaotarchen analog der Transchaotarch darstellen.
Im genannten Beispiel also der TC KNF.
Leo Lukas hingegen wäre dann nicht der Guckykiller, sondern der Vermeintliche Guckykiller (VGK LL).
Stattdessen werde ich die alten Hefte und Zyklen kaufen, die ich noch nicht kenne.
Viel Spaß, bei den alten Heften und Zyklen waren ja bekanntlich weder die eine, noch die andere genannte Person am Werke.
Nein nein... Transkosmokrat ist ja beides - Kosmokrat und Chaotarch in einem. Also gibts kein(e) Transchaotarch(en).
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Mentro Kosum »

AushilfsMutant hat geschrieben: 10. Oktober 2020, 16:25 Nein nein... Transkosmokrat ist ja beides - Kosmokrat und Chaotarch in einem.
Ja, eben: Transkosmokrat oder Transchaotarch - und nicht wie bei den Ordnungs-/Chaosmächten und. :lol:
patulli
Marsianer
Beiträge: 104
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von patulli »

Und warum heissen die dann nicht Transkosmotarch oder Transchaokrat?
Streichholzentität
Plophoser
Beiträge: 366
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Streichholzentität »

Einfach...divers.... ;)
Zeitgeist :unschuldig:
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5222
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Faktor10 »

:o(
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10035
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Klaus N. Frick »

christianf hat geschrieben: 9. Oktober 2020, 19:34
Hismoon ist sicher der am wenigsten faszinierende Kosmokrat, den ich kenne. Wenn sich so die "Guten" verhalten, möchte ich die "Bösen" nicht kennenlernen. An Hismoon erinnere ich mich vor allem im Thoregon-Großzyklus.
Wenn ich mich recht erinnere, tauchte Hismoom eh nur in diesem Handlungsabschnitt auf.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von ZEUT-42 »

patulli hat geschrieben: 10. Oktober 2020, 20:30 Und warum heissen die dann nicht Transkosmotarch oder Transchaokrat?
Du musst dir das Universum als 8D-Körper vorstellen, mit acht jeweils orthogonalen Dimensionsvektoren: 1D, 2D, 3D, 4D, 5D, 6D, 7D, 8D. Das normale unbelebte Universum ist ein 5D-Körper, die anderen drei Dimensionen sind möglicherweise leer oder eingerollt. Das intelligente Leben (mit ÜBSEF-Konstante) eines Universums ist 6D und füllt damit die sechste Dimension (zusammen mit den anderen 5 Dimensionen) aus. Leben ist also 6D, das unbelebte Universum dagegen füllt nur 5D aus. Hyperkristalle mit 6D-Komponente (wie das Salkrit) sind bei der Hyperkristallwerdung irgendwie mit dem Leben zusammengekommen oder beeinflusst worden und es kann sein, dass sie die 6D-Essenz von Lebewesen als Abdruck enthalten. Das normale Leben schließt auch die Superintelligenzen mit ein, die damit ebenfalls einen 6D-Abdruck hinterlassen.

Das ändert sich fundamental mit den Materiesenken / Materiequellen, denn die stülpen sich (unter einem Zusammenziehen der unteren 6D ihrer jeweiligen Mächtigkeitsballung) nach 7D aus (7D-Türme). Wir wissen noch zu wenig über die Bewusstseinsinhalte der Materiesenken / Materiequellen, aber möglicherweise sind sie ebenfalls noch 6D, leben aber in einem 7D-Körper und können dessen potenzial nur unvollkommen nutzen. Der Übergang der Bewusstseinsinhalte von Materiesenken / Materiequellen in das Stadium von Chaotarchen / Kosmokraten beinhaltet dann möglicherweise eine Aufwertung des Bewusstseins von 6D nach 7D, womit Chaotarchen / Kosmokraten erstmals ihre eigenen Körper, die 7D-Türme, ausfüllen und dessen Potenzial nutzen könnten. Dass die Kosmokraten 7D sein müssten, kann man an der Existenz des "Transformsyndroms" erkennen, mit der diese Entitäten Schatten ihrer selbst in 6D erzeugen (analog Scherenschnitten beim Übergang von 3D auf 2D), wobei es viele dieser 6D-"Schatten" zugleich geben kann (wie ein 3D-Körper auch viele 2D-Scherenschnitte von sich zur selben Zeit erzeugen kann). Chthon beispielsweise war ein Schatten Taurecs, wobei auch die Person Taurecs nur ein Schatten des 7D-Taurec war. Auch 7D-Vishna war in riesige Myriaden von Schatten (Viren, Spoodies) zersplittert, die alle eine 6D-Komponente beinhalteten und anscheinend das 7D-Vishna dermaßen schwächten (da es sehr viele Schatten waren), dass das 7D-Vishna und damit die Kosmokratin Vishna selbst quasi außer Gefecht gesetzt war.

Die Unterscheidung zwischen Kosmokraten und Chaotarchen ist nur eine vektorielle: Auf dem Vektor der 7. Dimension bekommen die Kosmokraten ein positives Vorzeichen, die Chaotarchen dagegen ein negatives Vorzeichen. Stellt man sich das Universum als 6D-Körper vor, dann würden die Türme der Materiequellen / Kosmokraten nach oben aus dem 6D-Körper wachsen, die Türme der Chaotarchen / Materiesenken dagegen nach unten. Man kann sich das Universum auch bildlich vereinfachend als Scheibe vorstellen, aus der die Türme nach oben und nach unten wachsen. Die Besonderheit dieser Türme ist es, dass sie mit ihrem Ursprungsuniversum verwachsen sind, sie sind quasi integrale Teile eines großen Ganzen, des 8D-Universums. Erst am Ende der Zeit, wenn ein Universum stirbt, zerfällt oder sich auflöst, lösen sich die Fundamente der Türme auf und die Türme der Chaotarchen und Kosmokraten werden beweglich und können durch das Multiversum davonschwimmen. Die Chaotarchen / Kosmokraten und alle 5D-, 6D- und 7D-Inhalte ihrer jeweiligen Türme sind damit so etwas wie die einzigen Überlebenden eines Universums am Ende der Zeit.

Da sich das die Kosmokraten / Chaotarchen gebärende Universum aufgelöst hat, werden die Türme beweglich und es gehen die ursprünglich bestimmenden Vorzeichen in 7D (positives Vorzeichen: Kosmokrat, negatives Vorzeichen: Chaotarch) verloren. Damit geht aber die einzige Unterscheidung zwischen Chaotarchen und Kosmokraten, das 7D-Vorzeichen, verloren. Dann noch zwischen Chaotarch und Kosmokrat zu unterscheiden, macht keinen Sinn mehr. Diese ein Universum überlebenden beweglichen Entitäten sind dann die Transkosmokraten. Einige dieser Entitäten könnten sich auch als Transchaotarch verstehen, das ist aber als Unterscheidungsmerkmal belanglos. Transkomokrat = Transchaotarch.

Die Besonderheit bei Thez war es, dass er zwar nominal ein Transkosmokrat war, dass er aber zugleich mit der Synchronie verschmolzen war, einer zweiten Zeitdimension, die parallel zur ersten Zeitdimension verlief, aber noch nach dem Ende der Zeit (also dem Ende der ersten Zeitdimension) immer noch da war. Obwohl sich also das Ursprungsuniverum von Thez aufgelöst hatte und sich auch die Zeit selbst aufgelöst hatte und Thez damit beweglich wurde, saß Thez immer noch an einer Ankerkette, der Synchronie, die ihn mit dem Ursprungsuniversum verband und die er nicht einfach absprengen konnte, da die Synchronie ein integraler Bestandteil von Thez war. Thez als nahezu gottgleiches Wesen war also so etwas wie ein Gefangener seiner selbst. Ein armer Trottel.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Mentro Kosum »

Und da Thez dies vermutlich bewusst sein wird, könnte er auf Rache aus sein - schließlich ist die nachtragendste Superintelligenz wesentlicher Bestandteil seiner garstigen Existenz.
Womöglich wird da in nicht allzu jenzeitiger Zeit das Chaos über uns hereinbrechen.
Wie heißt noch mal der Zyklus ab 3100? Hm.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Kardec »

ZEUT-42 hat geschrieben: 12. Oktober 2020, 17:55
patulli hat geschrieben: 10. Oktober 2020, 20:30 Und warum heissen die dann nicht Transkosmotarch oder Transchaokrat?
Du musst dir das Universum als 8D-Körper vorstellen, ..................
Respekt :st:
Eine der überzeugend aufwändigsten Halunkinationen ever :P
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1371
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von AushilfsMutant »

Teilweise hat der Zeut ja recht aber der Teil mit Thez wurde SO NIE gesagt.

:-))
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Mentro Kosum »

AushilfsMutant hat geschrieben: 12. Oktober 2020, 22:31 Teilweise hat der Zeut ja recht aber der Teil mit Thez wurde SO NIE gesagt.
Den Gegenbeweis führen ist aber auch schwierig - Thez ist Zukunft. Und ich bin fest davon überzeugt, der Typ hat uns nicht alles verraten.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1371
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von AushilfsMutant »

Mentro Kosum hat geschrieben: 12. Oktober 2020, 22:41
AushilfsMutant hat geschrieben: 12. Oktober 2020, 22:31 Teilweise hat der Zeut ja recht aber der Teil mit Thez wurde SO NIE gesagt.
Den Gegenbeweis führen ist aber auch schwierig - Thez ist Zukunft. Und ich bin fest davon überzeugt, der Typ hat uns nicht alles verraten.
Jaaa...er ist wieder da! Immerhin ist der Weltenbrand nicht so schlimm geworden. Dieses mal wird der Richter Gucky kommen um im Namen von Thez dem 2ten zu richten. :D
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von ZEUT-42 »

AushilfsMutant hat geschrieben: 12. Oktober 2020, 22:31 Teilweise hat der Zeut ja recht aber der Teil mit Thez wurde SO NIE gesagt. :-))
Richtig, das wurde SO NIE gesagt, aber überleg mal. Der arme Kerl sitzt da am Ende der Zeit, hat die Synchronie im Leib, die zugleich Teil des Universums ist - und kommt daher nicht wie die anderen weg. Aufgrund der Autokausalität im Universum muss der arme Teufel immer wieder seine Atopen ausschicken, damit im Zeitstrom nicht irgendetwas passiert, was niemals hätte passieren dürfen. Ein Fehler und die Zukunft läuft nicht mehr auf Thez zu - und Thez macht "puff" und hat nie existiert. Permanent in Lebensgefahr, der Arme.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1371
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von AushilfsMutant »

Naja... :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Kardec »

@Zeut-42

Vorschlag: du liest den AT/JZL-Zyklus nochmals gaaaaaanz sorgfältig :P
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von nanograinger »

Ich finde es wirklich erstaunlich, dass nach all dem x-fachen Wiederkauen dieser Thematik immer noch solche "Fake News" verbreitet werden. B-)

Beispiel: Die Synchronie ist nicht Teil des "Leibes" von Thez. Der Vorläufer der Synchronie war (in einer sehr perryversen Vergangenheitsform des Verbs "sein") mal Teil des "Korpus" der ersten SI. Aber von Thez und den Jenzeitigen Landen ist die Synchronie sehr klar abgegrenzt: Man kann die JzL von der Synchronie aus nur über den KATAPULT von Andrabasch aus erreichen.

Man kann vielleicht die JzL als "Leib" von Thez ansehen, aber auch das ist eher eine Metapher.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Mentro Kosum »

nanograinger hat geschrieben: 13. Oktober 2020, 11:40 Ich finde es wirklich erstaunlich, dass nach all dem x-fachen Wiederkauen dieser Thematik immer noch solche "Fake News" verbreitet werden. B-) .
Das bringt eine fiktive Raketenheftchenserie nun einmal mit sich.
Ich weiß nicht, ob du's wusstest, aber letztlich sind alle Perry Rhodan-Geschichten "Fake". B-)
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von Eric Manoli »

Ist Fake dann das neue Wort für Kanon? :o
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: In welchen Zyklen traten Kosmokraten persönlich auf?

Beitrag von ZEUT-42 »

nanograinger hat geschrieben: 13. Oktober 2020, 11:40 Ich finde es wirklich erstaunlich, dass nach all dem x-fachen Wiederkauen dieser Thematik immer noch solche "Fake News" verbreitet werden. B-)

Beispiel: Die Synchronie ist nicht Teil des "Leibes" von Thez.
Wenn die Synchronie mit Thez verschmolzen ist, ist sie dann nicht Teil von Thez?
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“