10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten

Poll zu "Rückkehr in den Frostrubin"

Umfrage endete am 28. Mai 2013, 07:48

Die Storyline von "Rückkehr in den Frostrubin" ist eines echten Klassikers würdig
4
11%
...sehr gut
2
6%
... gut
6
17%
... mittelprächtig
0
Keine Stimmen
... nicht so toll
0
Keine Stimmen
Der Schreibstil ist eines echten Klassikers würdig
1
3%
... sehr gut
3
8%
... gut
6
17%
... mittelprächtig
2
6%
... nicht so toll
0
Keine Stimmen
"Rückkehr in den Frostrubin" habe ich gelesen in der Erstauflage
6
17%
... in der dritten Auflage
2
6%
... in der fünften Auflage
1
3%
... als ebook
3
8%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 36

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3924
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von Lumpazie »

LaLe hat geschrieben:Wie versprochen und mit freundlicher Genehmigung des Verlages kommt im Folgenden der Meeting-Vortrag von Thomas Ziegler und Ernst Vlcek mit dem Titel

PERRY RHODAN – KURS 1500

Das Ringen ......
. wenn wir es wollen.
:juhu: Super Klasse! Danke LaLe!!! :respect:
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4959
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von Faktor10 »

Danke schön. Super Infos.

Ich habe hier alles mitgelesen. Schöne Beiträge. Aber ich kann mit dem Roman immer noch nichts anfangen.
Mit Band 498 bin ich eingestiegen , so richtig. Mit dem besprochenen Band währe ich sofort wieder ausgestiegen.
Was mir hier fehlt ,etwas ist die Betrachtung der Auswirkungen dieses Heftes und seines Inhaltes auf die weitere Entwicklung der Serie.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von DelorianRhodan »

Faktor10 hat geschrieben:Danke schön. Super Infos.

Ich habe hier alles mitgelesen. Schöne Beiträge. Aber ich kann mit dem Roman immer noch nichts anfangen.
Mit Band 498 bin ich eingestiegen , so richtig. Mit dem besprochenen Band währe ich sofort wieder ausgestiegen.
Was mir hier fehlt ,etwas ist die Betrachtung der Auswirkungen dieses Heftes und seines Inhaltes auf die weitere Entwicklung der Serie.
Die Auswirkungen dieses Romans für die Serie waren sicher immens. Deshalb habe ich bei meinem Vorschlag, diesen Roman auszuwählen, auch geschrieben, dass es es ein Schlüsselroman für die gesamte Serie war, der sich bis heute auswirkt (man erinnere sich an den Negasphäre-Zyklus, aber auch an den Abschluss des Neuroversum-Zyklus). Ob man die Richtung, die er gewiesen hat, für gut oder schlecht findet, ist eine andere Frage. Nr. 1224 war jedenfalls richtungsweisend!

Es war zwar wohl nicht so, dass die Aussagen des Romans nicht zum damaligen Konzept passten. Aber letztlich schränkten sie die weiteren Möglichkeiten der Autoren zur Seriengestaltung erheblich ein, wenn sie sich nicht in Widerspruch zu dem Inhalt des kanonischen Bandes 1224 setzen wollten: Ein Universum, in dem selbst die Naturgesetze durch den Moralischen Kode beherrscht und verändert werden können und die Kosmokraten (und andere) Einfluss darauf nehmen können oder es zumindest versuchen. :gruebel:

Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2378
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von LaLe »

Faktor10 hat geschrieben: Was mir hier fehlt ,etwas ist die Betrachtung der Auswirkungen dieses Heftes und seines Inhaltes auf die weitere Entwicklung der Serie.
Ich hatte an anderer Stelle ja schon angedeutet, dass ich mir diesbezüglich vom 3. Band der Chronik (die gab es von den Kollegen zum Geburtstag) erschöpfende Antworten erhoffte.
Um es kurz zu machen, die Hoffnung trog.

Was ich jetzt noch erinnere ist, dass Willi wohl durchaus mit dem Gedanken gespielt hatte, die Serie mit Band 1500 zu einem Ende zu führen (Aussage Arndt Ellmer, der sich auch sinngemäß dahingehend äußerte, dass man dies nicht tun könne). Wie das dann konkret in eine Romanhandlung hätte umgesetzt werden sollen, darüber schweigt sich der Chronist (sehr wahrscheinlich aufgrund fehlender belastbarer Quellen) jedoch aus.

Ernst Vlcek sagte immerhin aus, dass er mit dem Virenimperium nichts anfangen könnte und es so zur Idee mit den Vironauten kam.

Spekulationen meinerseits
- die immer weiter vorangetriebene Zuspitzung auf Perry Rhodan (Stichwort Chronofossilien) war ein Weg in Richtung Erbe des Universums
- ein Mittel auf dem Weg dorthin hätte das Virenimperium sein sollen, dass ja eine Antwort auf die Dritte Ultimate Frage finden sollte (Vironauten hatte Willi also nicht geplant)
- die Abkehr von den Kosmokraten (Verweigerung der Antwort auf die 3UF) geht mit allen daraus resultierenden Folgen (Kosmokratenbann, Gänger des Netzes, ESTARTU, Dritter Weg, Kriegerkult. Tarkan, etc.) auf das Duo Vlcek/Ziegler bzw. später Vlcek/Mahr zurück
- die von Vlcek/Mahr konzipierte Terminale Symmeixis geht möglicherweise auf ursprüngliche (Willis?) Ideen zum Thema Erbe des Universums zurück.

Das ist aber alles ins Blaue hinein spekuliert und soweit ich weiß nicht zu belegen. Und ja, eine Diskussion diesbezüglich wäre in der Tat wünschenswert gewesen.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von DelorianRhodan »

Derzeit laufen zwei parallele Diskussionen, vielleicht sollte man eine schließen oder beide zusammenführen.
Zuletzt geändert von DelorianRhodan am 28. Mai 2013, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von DelorianRhodan »

LaLe hat geschrieben:
Faktor10 hat geschrieben: Was mir hier fehlt ,etwas ist die Betrachtung der Auswirkungen dieses Heftes und seines Inhaltes auf die weitere Entwicklung der Serie.
Ich hatte an anderer Stelle ja schon angedeutet, dass ich mir diesbezüglich vom 3. Band der Chronik (die gab es von den Kollegen zum Geburtstag) erschöpfende Antworten erhoffte.
Um es kurz zu machen, die Hoffnung trog.

Was ich jetzt noch erinnere ist, dass Willi wohl durchaus mit dem Gedanken gespielt hatte, die Serie mit Band 1500 zu einem Ende zu führen (Aussage Arndt Ellmer, der sich auch sinngemäß dahingehend äußerte, dass man dies nicht tun könne). Wie das dann konkret in eine Romanhandlung hätte umgesetzt werden sollen, darüber schweigt sich der Chronist (sehr wahrscheinlich aufgrund fehlender belastbarer Quellen) jedoch aus.

Ernst Vlcek sagte immerhin aus, dass er mit dem Virenimperium nichts anfangen könnte und es so zur Idee mit den Vironauten kam.

Spekulationen meinerseits
- die immer weiter vorangetriebene Zuspitzung auf Perry Rhodan (Stichwort Chronofossilien) war ein Weg in Richtung Erbe des Universums
- ein Mittel auf dem Weg dorthin hätte das Virenimperium sein sollen, dass ja eine Antwort auf die Dritte Ultimate Frage finden sollte (Vironauten hatte Willi also nicht geplant)
- die Abkehr von den Kosmokraten (Verweigerung der Antwort auf die 3UF) geht mit allen daraus resultierenden Folgen (Kosmokratenbann, Gänger des Netzes, ESTARTU, Dritter Weg, Kriegerkult. Tarkan, etc.) auf das Duo Vlcek/Ziegler bzw. später Vlcek/Mahr zurück
- die von Vlcek/Mahr konzipierte Terminale Symmeixis geht möglicherweise auf ursprüngliche (Willis?) Ideen zum Thema Erbe des Universums zurück.

Das ist aber alles ins Blaue hinein spekuliert und soweit ich weiß nicht zu belegen. Und ja, eine Diskussion diesbezüglich wäre in der Tat wünschenswert gewesen.
Um über diese Fragen zu diskutieren, braucht man natürlich Hintergrundwissen (Chroniken 1-3, Werkstattband, sonstige Sekundärliteratur u. s. w.). Sonst wäre es eine Diskussion aus dem Bauch heraus ("früher war alles besser/schlechter").

Ein guter Einstieg in eine Diskussion wäre wirklich vielleicht wirklich Nr. 1271/1272 von Kurt Mahr (Finale in der Tiefe/Revolte der Ritter):

Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2378
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von LaLe »

DelorianRhodan hat geschrieben:Derzeit laufen zwei parallele Diskussionen, vielleicht sollte man eine schließen oder beide zusammenführen.
Vielleicht verstehe ich die Frage nicht richtig, aber hier wird der Roman diskutiert und im anderen Thread der Ablauf des Lesezirkels im Sinne einer Nachbetrachtung desselben.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: 10. Klassiker-Lesezirkel April/Mai 2013 - Diskussion

Beitrag von DelorianRhodan »

LaLe hat geschrieben:
DelorianRhodan hat geschrieben:Derzeit laufen zwei parallele Diskussionen, vielleicht sollte man eine schließen oder beide zusammenführen.
Vielleicht verstehe ich die Frage nicht richtig, aber hier wird der Roman diskutiert und im anderen Thread der Ablauf des Lesezirkels im Sinne einer Nachbetrachtung desselben.
Ich bitte um Nachsicht, aber ich denke, dass eine Trennung so nicht durchzuhalten ist. In beiden Threads wird über den im Zentrum des Lesezirkels stehenden Roman diskutiert, jedenfalls im wesentlichen. So sehe ich das jedenfalls.

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“