Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Band 997 "Straße der Psychode" 30.09.1980

Beitrag von GruftiHH »

Untertitel: Finale auf Zwottertracht – ein Kreis schließt sich

Bild

Autor: Ernst Vlcek



Inhalt

Ronald Tekener und Jennifer Thyron, die als blinde Passagiere auf der VAZIFAR mitgeflogen sind und nun auf dem Planeten Bruder Amos gelandet sind, zerstören die Zentrale des Space-Jets.

Trodar will den Planeten an Bord der MESSIER verlassen. Dafür täuscht er einen Sieg Saliks im gegenüber vor. Salik schafft es tatsächlich die Besatzung zu überreden, weiter die Provcon-Faust anzufliegen.

Derweil übernehmen die Trodar-Träger langsam das Schiff. Einer tarnt sich als Medorober und spaltet die Persönlichkeit des Ritters der Tiefe um dessen Ordinärwissen von dessen Ritterwissen zu trennen.

Jen Salik erholt sich von dem Anschlag und übernimmt das Kommando über die MESSIER. Er kann Tekener übermitteln, dass Amtranik/Trodar noch existiert. Daraufhin steuern sie den Planeten Zwottertracht an. Dort verlässt Trodar das Schiff. Salik setzt sich ab und schließt sich einer Gruppe Zwotter an. Er will Trodar vernichten. Salik kann einen Trodar-Träger ausschalten.

Daraufhin gelingt es Wissenschaftlern ein Gerät zu konstruieren, mit dem man die anderen Träger aufspüren kann.

Die Entwicklungshelferin Gail Bedomo sucht nach Salik. Sie stößt mit dem Vermessungswagen auf eine von Psychoden gesäumte Straße. Dort hat ein Trodar-Träger Fallen aufgestellt. Die Psychoden explodieren. Gail Bedomo wird von Salek gerettet.

Salik sieht sich immer mehr als Igsorian von Veylt. Zusammen mit der Gail Bedomo entdeckt er den kulturellen Wandel der Bewohner. Beeinflusst wurde diese Entwicklung auch durch Boyt Margors Eingehen in die Sphäre.

Die Straße der Psychode führt durch die Hauptstadt der Zwotter, Sie ist das Herz der neo-zwotterischen Kultur. Dort trifft Salik auf den Meistergeist, der im Zentrum des parusischen Netzes steht. Er ist ein Nachfahre König Tezohrs und erkennt Salik wiederum als Nachkommen von Armadan von Harpoon an. Meistergeist erschafft Psychoden, die als Waffen gegen Trodar zu gebrauchen sind. Trodar wird zerstört.

Der Margor-Schwall schließt sich und die MESSIER kehrt nach Terra zurück.

Persönliche Meinung

Das hier war wieder einer solcher Romane, für die ich Perry Rhodan liebe. Von Margor haben wir im Heft 942 zum letzen Mal gehört. Also mehr als 50 Hefte später schließt sich der Kreis. Und auch den Planeten Zwottertracht kennen wir seit Heft 855.

Nach einem Durchhänger, gefallen mir die Hefte zum Ende des Zyklusses hin wieder besser.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von nanograinger »

Verkutzon hat geschrieben:...
Gehört die Nr. 1000 überhaupt noch zu diesem Tread? Thematisch sicher nicht; mit Heft 999 fand der Zyklus sein Ende. Aber Mathematisch gehört das Teil eigentlich dazu...
Natürlich gehört PR 1000 zu diesem Zyklus, das ergibt sich schon alleine aus der Zeit, in der er (teilweise) stattfindet. Danach erfolgt bekanntlich die Umstellung der Zeitrechnung und der Zeitsprung von über 400 Jahren.

(Sehe gerade, dass sich GruftiHH ähnlich geäußert hat...)

Andererseits ist PR 1000 in mancher Hinsicht ein singulärer Roman in der PR-Serie, auch was den Stil angeht (die Sgraffiti). Ich könnte mir auch vorstellen, dass man einen eigenen Thread dazu aufmacht. Kurioserweise ist er in den 10 heftspezifischen Klassiker-Lesezirkeln (von denen wir leider nur noch den 9. und 10. Lesezirkel sehen können, nachdem das Forenarchiv nicht mehr verfügbar ist) nicht besprochen worden.
Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von GruftiHH »

nanograinger hat geschrieben: Andererseits ist PR 1000 in mancher Hinsicht ein singulärer Roman in der PR-Serie, auch was den Stil angeht (die Graffiti). Ich könnte mir auch vorstellen, dass man einen eigenen Thread dazu aufmacht.
Kann ich gerne machen. Ich habe die Rezi schon fertig (als Worddatei).

(Aber erst, wenn hier 999 drin steht. Nächste Woche kommen dann 998 und 999) dazu.

Was meint Ihr?
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

Verkutzon hat geschrieben:@Haywood Floyd

Ich selber war früher begeistert von Heft 1000 und habe mir darum die Geschichte nach Jahrzehnten wieder mal zu Gemüte geführt. Naja, ich finde das Heft immer noch gut, aber meine Begeisterung hat sich relativiert. Meine Frage an dich: stammt deine Abneigung des Heftes noch aus den 80er Jahren und hast es seitdem nicht mehr berührt, als wäre es etwas Ansteckendes? :D Wenn es so ist, könnte es nicht sein, dass du deine Meinung auch revidieren würdest (vielleicht mehr ins positive?) wenn du die 1000 heute nochmals lesen würdest...?
Das kann ich nicht beantworten, weil ich damals das Heft sofort nach den Lesen wütend vernichtet habe - und seither ganz bestimmt kein Geld mehr dafür ausgegeben habe, es mir nochmals zu besorgen, geschweige denn (Lese-)Zeit in es inverstiert habe.
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von nanograinger »

GruftiHH hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Andererseits ist PR 1000 in mancher Hinsicht ein singulärer Roman in der PR-Serie, auch was den Stil angeht (die Graffiti). Ich könnte mir auch vorstellen, dass man einen eigenen Thread dazu aufmacht.
Kann ich gerne machen. Ich habe die Rezi schon fertig (als Worddatei).

(Aber erst, wenn hier 999 drin steht. Nächste Woche kommen dann 998 und 999) dazu.

Was meint Ihr?
Klingt gut. Vielleicht lässt du ja eine Woche Zeit zwischen der Rezi zu 999 und dem Extra-Thread zu PR 1000. Ich werde nämlich auch erst graben müssen, um den Roman zu finden, fürchte ich... B-)
Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von GruftiHH »

nanograinger hat geschrieben: Klingt gut. Vielleicht lässt du ja eine Woche Zeit zwischen der Rezi zu 999 und dem Extra-Thread zu PR 1000. Ich werde nämlich auch erst graben müssen, um den Roman zu finden, fürchte ich... B-)
OK. Mache ich. Dann setze ich 1000 als Extra Thread nach Ostern rein.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1280
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Verkutzon »

GruftiHH hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Klingt gut. Vielleicht lässt du ja eine Woche Zeit zwischen der Rezi zu 999 und dem Extra-Thread zu PR 1000. Ich werde nämlich auch erst graben müssen, um den Roman zu finden, fürchte ich... B-)
OK. Mache ich. Dann setze ich 1000 als Extra Thread nach Ostern rein.
Gute Idee, Danke!
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1280
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Verkutzon »

In der Tat, „Die Strasse der Psychode“ ist ein unterhaltsamer und spannender Heftroman. Die Wortgefechte zwischen der Frauenrechtlerin Gail Bedomo und dem Macho Ronald Tekener brachten mich zum schmunzeln. Die Zwotter/Läander sind sehr sympathische Ausserirdische. Dazu ein Satz im Heft, der mir gefallen hat und das Wesen der Bewohner von Zwottertracht auf nette Art beschreibt: Ein Zwotter tauchte zwischen seinen Beinen hindurch, tänzelte verkehrt gehend vor ihm, redete auf ihn ein und verschwand wieder vor ihm.
Leider markiert dieses Heft das Ende von Amtranik/Trodar! Schade, die Figur des Hordenführers ist mir irgendwie ans Herz gewachsen, wie es auch manchmal Hollywood-Bösewichte schaffen, bei den Zuschauern beliebter zu sein als der Held...
Fragen bleiben: was passierte mit der wracken Vazifar? Gibt es auf anderen Planeten noch Garbeschianer, wie zum Bsp. Angehörige des Volkes der Laboris?
Amtranik wollte die Horden ja reaktivieren um die Milchstrasse zu erobern. Nun gut, die Gefahr ist gebannt und jede kleinste Frage muss auch nicht beantwortet werden. Die Fantasie muss ja auch noch was zu tun haben...
Fazit: ein gutes, lesenswertes Heft von Ernst Vlcek!
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Wintermute
Plophoser
Beiträge: 419
Registriert: 5. August 2012, 13:16
Wohnort: Orbit um Epsilon III (Frankfurt)

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Wintermute »

Verkutzon hat geschrieben: Fragen bleiben: was passierte mit der wracken Vazifar? Gibt es auf anderen Planeten noch Garbeschianer, wie zum Bsp. Angehörige des Volkes der Laboris?
Da Amtranik beim Verlassen von Arpa Chai nur 84 Laboris mitgenommen hat, wird der rest wahrscheinlich so wie im Perrypedia Eintrag (https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Laboris) vermutet weiterhin in der Steinzeit verblieben sein. Was in den seitdem vergangenen 1551 Jahren (Rechnungen ab 3587 sind dank NGZ doch ziemlich einfach ;)) passiert ist, bleibt der Phantasie des Lesers (oder evtl. mal der Autoren) überlassen.
De Chelonian Mobile

Ceterum censeo SOL esse redeundum

Geburtsroman PR 388
Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Band 998 "Terraner unerwünscht" (7.10.1980)

Beitrag von GruftiHH »

Untertitel: Revolte auf der Hundertsonnenwelt – die Posbis am Scheideweg

Autor: Clark Darlton

Bild

Inhalt

Die Posbis verhaften auf der Hundertsonnenwelt alle Terraner. Zarker Prull und Marscha Hagen gelingt es den Verhaftungen zu entkommen. Sie versuchen in Suntown herauszufinden, warum diese so reagieren. Ihre Flucht führ sie zu der Forschungsstation Bergsee. Auf dem Weg dorthin sammeln sie noch einige Terraner ein. Die Posbis greifen die Station an.

Die BASIS hat das mentale Leuchtfeuer der Milchstraße registriert. Perry beschließt erst mal die Hundertsonnenwelt anzufliegen. Gucky und Ras Tschubai teleportieren auf die Oberfläche und versuchen vergeblich Kontakt zum Zentralplasma zu erhalten. Fragmentraumer greifen die BASIS an.

Perry Rhodan beschließt den Rückzug.

Das Zentralplasma hat den Befehl gegeben, alle Terraner hinzurichten. Perry Rhodan droht mit dem Einsatz von Arkonbomben. Das Zentralplasma lenkt ein als der Margor-Schwall erlischt.

Die Hundertsonnenwelt lag genau in einem Brennpunkt des Schwalls und hat das Plasma beeinflusst..

Persönliche Meinung


Hier hat mich etwas gestört, dass Perry Rhodan mit Arkonbomben drohen muss.

Gut das parallel Demeter, Payne Hamiller und Geoffry Abel Waringer die waren Gründe feststellen.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1280
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Verkutzon »

Natürlich war bei diesem Band von Anfang an klar, dass es auf der Hundertsonnenwelt so kurz vor Zyklusende ein Happy-End geben musste. So könnte man diese Geschichte als Füllroman einordnen. Sie fügt sich jedoch ein und gehört zu den Ereignissen um den Margor-Schwall; in diesem Sinne passt die Nr. 998 durchaus zum Zyklus. Der Band ist gut und flott geschrieben von Clark Darlton. Besonders die bedrückende Atmosphäre in den menschenleeren Städten der Posbis hat mir gefallen. Ein Satz von Gucky fand ich besonders lustig: „Mit den paar Millionen Kubikmeter Knetgummi (er meint hier das Zentralplasma; Anmerkung Verkutzon) werden wir auch noch fertig“, prophezeite der Mausbiber respektlos. „Ich werde ihm einen telepathischen Schock versetzen, dass es nur so wabbelt!“ Fragen bleiben: Warum haben Gucky und Tschubai die angetroffenen Flüchtlinge nicht gleich auf die HEGEL teleportiert? Stattdessen sind sie mit ihnen durch die Gegend gewandert und haben sich in Gefechte eingelassen. Und noch etwas: Clark spricht von Transformstrahler und Transformfeuer auf Seiten der Posbis. Hat der Autor da nicht war durcheinander gebracht? Die Posbis haben Transformkanonen; an Transformhandwaffen kann ich mich nicht erinnern. Ich habe auch in der PerryPedia nichts dergleichen gefunden... Fazit: ein lesenswertes Heft, obwohl das Wissen um das nahe Zyklusende dem Leser die Spannung raubt.
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
HOT
Oxtorner
Beiträge: 510
Registriert: 3. August 2014, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von HOT »

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, zwar ein unterhaltsamer Roman, aber er füllt nur den Weg zur Nr. 1000.
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

Silikonfuge... :devil:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

nanograinger hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben: Dass, warum und wie ich dann nach Band 1000 für Jahrzehnte aufhörte, PR zu lesen, habe ich schon oft genug gepostet und kann ich mir und euch an dieser Stelle ersparen... :muede:
...
*Suche in deinen Postings nach "Band 1000" ergibt aktuell 76 Treffer. Hab' nicht alle angeschaut, sind sicher auch etliche false positives darunter.
Ja, und stell dir nur vor, für das Wort 'Band' alleine sogar über 370 Treffer; ganz zu schweigen von 'Rhodan', 'der', 'die' oder 'das'. :rolleyes:

Wenn du, als Wissenschaftler (?), wenn du das Thema schon aufnummst, anstatt so einen Quark zu verzapfen, deine wertvolle (?) Zeit darauf verwendet hättest, zu zählen, wieviele der 76 Posts tatsächlich inhaltlich von den Gründen und Umständen meines Aufhörens bei Band 1000 handeln, und wieviele eben den 'Band 100' aus anderen Gründen, z.B, als Abgrenzung erwähnen, hätte deine Behauptung sicher Hand und Fuß gehabt.

So sind es eben nur - Fakenews... :devil: :D
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von nanograinger »

Haywood Floyd hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben: Dass, warum und wie ich dann nach Band 1000 für Jahrzehnte aufhörte, PR zu lesen, habe ich schon oft genug gepostet und kann ich mir und euch an dieser Stelle ersparen... :muede:
...
*Suche in deinen Postings nach "Band 1000" ergibt aktuell 76 Treffer. Hab' nicht alle angeschaut, sind sicher auch etliche false positives darunter.
Ja, und stell dir nur vor, für das Wort 'Band' alleine sogar über 370 Treffer; ganz zu schweigen von 'Rhodan', 'der', 'die' oder 'das'. :rolleyes:
Was mit genau was zu tun hat? Aber ich vergaß, du hast es mit der Logik ja nicht so... :devil:
Haywood Floyd hat geschrieben: Wenn du, als Wissenschaftler (?), wenn du das Thema schon aufnummst, anstatt so einen Quark zu verzapfen, deine wertvolle (?) Zeit darauf verwendet hättest, zu zählen, wieviele der 76 Posts tatsächlich inhaltlich von den Gründen und Umständen meines Aufhörens bei Band 1000 handeln, und wieviele eben den 'Band 100' aus anderen Gründen, z.B, als Abgrenzung erwähnen, hätte deine Behauptung sicher Hand und Fuß gehabt.
Tut mir leid, Haywood, die statistische Analyse deiner Postings musst schon du selbst machen. Dafür ist mir meine Zeit doch deutlich zu schade... B-)
Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Band 999 "Heimkehr" ( 14.10.1980)

Beitrag von GruftiHH »

Untertitel: Das Ende einer Expedition – und der Anfang einer neuen Epoche

Autor: H.G. Francis

Bild

Das Titelbild erinnert mich an so manches Foto eines Luftkampfes im Zweiten Weltkrieg.

Inhalt

Die Orbiter auf Martappon sind sich uneins mit ihrer Zukunft. Der Orbiter Rokal Papriestal möchte nicht den Tod aller Orbiter abwarten, da sie nicht fortpflanzungsfähig sind. Er fordert mehr Freiheit für die Orbiter. Shakan, der Kommandant der ANLAGE leht das ab. In der BASIS sieht er einen weiteren Angriff der "Garbeschianer".

An Bord der BASIS versucht Gucky eine parodische Bordsendung über ihn zu verhindern.

Gucky teleportiert nach Martappon und bringt Rokal Papriestal und Shakan an Bord der BASIS. Letzter erkennt den Ritterstatus Perry Rhodans an.

Jen Salik soll die Orbiter in eine friedliche Zukunft lenken.

Der Zellaktivator Ribald Corellos wird gestoßen. Er wird trotz intensiver Suche nicht aufgefunden.

Nach der Ankunft in Sol-System erklärt Roi Danton, dass er Demeter heiraten möchte.

Perry lehnt die Amtsübernahme des Ersten Terraners ab.

Bert Callows' Sohn erkennt seinen Vater nicht wieder. Aber Gucky kann helfen und somit auch diese Geschichte zu einem guten Ende bringen.

Persönliche Meinung


Was für ein schöner Abschlussband.

Da hat sich der Weg durch die letzten zähen Hefte gelohnt. H.G. Francis hat es geschafft alle Enden zu einem ganzen zu verweben.

Selbst das Bert Callows noch mal aufgegriffen wird, finde ich großartig.

Ich habe ja erst kürzlich noch von H.G. Francis "Die vom fünften Hundert" gelesen und hier reingestellt:
https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 29&t=10241

Wie hier im Thread schon diskutiert werde ich nach Ostern Band 1000 separat ins Forum stellen, da er ja ein Bindeglied zwischen diesem und dem nachfolgenden Zyklus darstellt.

Eine Bitte: Kabbeleinen hier im Thread sind ok. Aber bitte kein Streit draus werden lassen. B-)
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Band 999 "Heimkehr" ( 14.10.1980)

Beitrag von Günther Drach »

GruftiHH hat geschrieben:Untertitel: Das Ende einer Expedition – und der Anfang einer neuen Epoche

Autor: H.G. Francis

Bild

Das Titelbild erinnert mich an so manches Foto eines Luftkampfes im Zweiten Weltkrieg.

Inhalt

Die Orbiter auf Martappon sind sich uneins mit ihrer Zukunft. Der Orbiter Rokal Papriestal möchte nicht den Tod aller Orbiter abwarten, da sie nicht fortpflanzungsfähig sind. Er fordert mehr Freiheit für die Orbiter. Shakan, der Kommandant der ANLAGE leht das ab. In der BASIS sieht er einen weiteren Angriff der "Garbeschianer".

An Bord der BASIS versucht Gucky eine parodische Bordsendung über ihn zu verhindern.

Gucky teleportiert nach Martappon und bringt Rokal Papriestal und Shakan an Bord der BASIS. Letzter erkennt den Ritterstatus Perry Rhodans an.

Jen Salik soll die Orbiter in eine friedliche Zukunft lenken.

Der Zellaktivator Ribald Corellos wird gestoßen. Er wird trotz intensiver Suche nicht aufgefunden.

Nach der Ankunft in Sol-System erklärt Roi Danton, dass er Demeter heiraten möchte.

Perry lehnt die Amtsübernahme des Ersten Terraners ab.

Bert Callows' Sohn erkennt seinen Vater nicht wieder. Aber Gucky kann helfen und somit auch diese Geschichte zu einem guten Ende bringen.
P.S.
Außerdem erfahren wir vom Selbstmord eines Roboters.
Und vom Schicksal einer Frau, die den Fehler machte, einen Unsterblichen zu heiraten.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
HOT
Oxtorner
Beiträge: 510
Registriert: 3. August 2014, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von HOT »

Für mich ein ganz hervorragender Roman und ein würdiges Finale dieses coolen Zyklus. Ich habe diesen Abschnitt der PR-Serie seit dem Konzil resp. vorher dem Schwarm sehr, sehr gerne gelesen. Hier fand ich besondern gelungen die Perspektive des Bert Callow. Großes Kino!
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1280
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Verkutzon »

War sicher keine leichte Aufgabe für H.G. Francis, den Zyklusabschlussband zu schreiben. Er hat diese Aufgabe meiner Meinung nach sehr gut gelöst (wie war das eigentlich damals...? Hat W. Voltz bestimmt, wer welchen Band zu Schreiben hat, oder wurde das gemeinschaftlich besprochen?). Der Selbstmord von Augustus fand ich damals jedenfalls eine echt traurige Sache. Wer hatte wohl die Idee dazu? Voltz oder Francis...?
Schade, ein grossartiger Zyklus ist zu Ende!
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

nanograinger hat geschrieben: Tut mir leid, Haywood, die statistische Analyse deiner Postings musst schon du selbst machen. Dafür ist mir meine Zeit doch deutlich zu schade... B-)
DAS sagt der Richtige... :nein: :nixweis: :sleep:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Richard »

Naja, ich hielt diesen Abschlussband jetzt nicht fuer so sonderlich toll sondern eher für durchschnittlich.

Die Story rund um Callows und seine Familie fand ich etwas aufgesetzt und als "Füllmaterial", das war letztlich schon zu moralisierend für meinen Geschmack.
Benutzeravatar
HOT
Oxtorner
Beiträge: 510
Registriert: 3. August 2014, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von HOT »

Richard hat geschrieben:Die Story rund um Callows und seine Familie fand ich etwas aufgesetzt und als "Füllmaterial", das war letztlich schon zu moralisierend für meinen Geschmack.
Ich fand diese "Alltagsperspektive" grade gut. Der Held des Alltags sozusagen - wir Alle. Aber gut: Kann man für etwas kitschig halten.
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

Nach diesem Band 999 hatte ich bzgl. Band 1000 ff. gewisse Hoffnungen und gewisse Befürchtungen.

Die Befürchungen bewahrheiteten sich leider... :fieber:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Richard »

Ja, HF ... das haben wir hier schon oefters in der einen und anderen Form von Dir gehoert....
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Haywood Floyd »

Nun: IIRC sind wir hier bei Band 999 (und demnächst wohl bei Band 1000) und da gehört es wohl hin.

Ansonsten ist es ein integraler Teil meiner PR-Vita und ich jedenfalls werde es, im Rahmen der Ausübung der Meiningsfreiheit (die gibt es auch in deinem Staat: Art 13 StGG), genau so häufig erwähnen, wie ich es für erwähnenswert erachte - diese Freiheit nehme ich mir.

Wenn es dich stört: Du hast die Freiheit, es einfach nicht lesen! :P

Wenn ich dich störe: Du hast die Freiheit, mich einfach auf 'ignore' zu setzen! * :ciao:

Auch wenn es in diesem Forum offenbar nicht unbedingt populär sein mag: „Freiheit ist immer [auch] die Freiheit der Andersdenkenden“ (Rosa Luxemburg)

--------------------------------------

* was ich z.B. bei einigen (wenigen) Foristen, die ich als nervig empfinde, bereits getan habe - ich lese ja auch nicht jede Zeitung und jeden Blog... :devil:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“