Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3944
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Lumpazie »

Nisel hat geschrieben:
Lumpazie hat geschrieben:
Nisel hat geschrieben: Nein, die Zusatzgeräte sind auf den Burgen der Mächtigen versteckt. Zudem auf den Burgen der neuen Mächtigen, die zum Zeitpunkt des loowerischen Überfalls auf Laire noch gar nicht angetreten waren.
Es ist aber gut möglich, das die kosmischen Burgen schon vor Dienstantritt der neuen Mächtigen existieren und eine andere Funktion erfüllten.
Wäre ja möglich, wobei ich dann wieder Probleme mit der Existenz Cerveraux´ habe.... :rolleyes:
Naja - Cerveraux ist ja schon in sich ein Wiederspruch. Cerveraux kann sich an den Bau der Burg erinnern. Dieser müsste aber einige Millionen Jahre her gewesen sein, da die Mächtigen die Burgen seit Beginn ihres Daseins bewohnten. Wenn er tatsächlich so alt ist und es die Burgen schon vor den 7 Mächtigen gab, dann waren das noch ein paar Milliönchen Jahre mehr :P
Aber ich verstehe schon, wie Du es meinst.

Mögliche Erklärung wäre auch, das Teile der kosmischen Burgen vorher andere Funktionen hatten und da die Teile versteckt waren.

Stell dir vor du baust ein neues Haus und ins Wohnzimmer kommt dann die alte Kommode deines Großvaters (welche ein geheimes Fach enthält, in dem er Orden versteckt hat, dem ihn noch der Kaiser verabreicht hat) :D

So in der Art...irgendwie ;)
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4814
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Nisel »

Irgendwie... ja... und sowieso... ^^


Aber im Ernst, woher nimmst Du den Fakt, daß es die Burgen schon vor den damaligen Mächtigen gab? Die Nachfolger von Ganerc und Co. wohnen ja auch nicht auf diesen Burgen?
BildBildBild

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7160
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Richard »

Ich denke, dass ist nur eine Spekulation. Soweit ich mich erinnere steht dazu nichts in den Heften der EA.

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3944
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Lumpazie »

Nisel hat geschrieben:Aber im Ernst, woher nimmst Du den Fakt, daß es die Burgen schon vor den damaligen Mächtigen gab? Die Nachfolger von Ganerc und Co. wohnen ja auch nicht auf diesen Burgen?
Richard hat geschrieben:Ich denke, dass ist nur eine Spekulation. Soweit ich mich erinnere steht dazu nichts in den Heften der EA.
Richard hat Recht - das ist natürlich kein Fakt, sondern eine Spekulation (oder eine noch nicht erzählte Geschichte ^_^ ) - siehe hierzu mein Posting vom 20.08.2019:

Es ist aber gut möglich, das die kosmischen Burgen schon vor Dienstantritt der neuen Mächtigen existieren und eine andere Funktion erfüllten.

Ich weiß nicht, wie lange man braucht, so ne Ko(s)mische Burg zu bauen, der Dienstantritt der 7 Mächtigen war vor 18 Millionen Jahre, dann wurden halt die Burgen kurz vorher fertig gestellt (1000 Jahre vorher, 1 Tag vorher, keine Ahnung) - ich meinte das nicht so, das die Vorgängerorganisation der 7 Mächtigen schon da drin wohnten. Ich bezog das auf mehr auf Cerveraux :)

Nachdem alle 7 Mächtigen abgetreten sind wurden die Kosmischen Burgen demontiert und hinter der Materiequellen transportiert. Sieht also ganz danach aus, als ob sie wieder einen neuem Zweck zugeführt werden. Von daher spekuliere ich, das es vorher durchaus auch der Fall gewesen sein kann. Welchem Zweck verschiedene Bauteile der Kosmischen Burgen dienten, das sei mal dahingestellt. Aber wie gesagt, reine Spekulation, nix genaues weiß man nicht :P
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4814
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Nisel »

Lumpazie hat geschrieben:Nachdem alle 7 Mächtigen abgetreten sind wurden die Kosmischen Burgen demontiert und hinter der Materiequellen transportiert. Sieht also ganz danach aus, als ob sie wieder einen neuem Zweck zugeführt werden. Von daher spekuliere ich, das es vorher durchaus auch der Fall gewesen sein kann. Welchem Zweck verschiedene Bauteile der Kosmischen Burgen dienten, das sei mal dahingestellt. Aber wie gesagt, reine Spekulation, nix genaues weiß man nicht :P
Echt, die sind weg? Ich bin ja noch nicht soweit...

Ich hab mir nämlich schon Gedanken gemacht, was aus denen wird, speziell aus Murcons Burg. Irgendwann sind die Reserven erschöpft, dann dürften die Bewohner ziemlich am Ende sein. Und von sowas wie einer Vergeistigung oder so sind die ja wirklich noch weit weg...
BildBildBild

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3944
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Lumpazie »

Nisel hat geschrieben:Ich hab mir nämlich schon Gedanken gemacht, was aus denen wird, speziell aus Murcons Burg. Irgendwann sind die Reserven erschöpft, dann dürften die Bewohner ziemlich am Ende sein. Und von sowas wie einer Vergeistigung oder so sind die ja wirklich noch weit weg...
:o Aubacke - sorry Nisel, ich wusste nicht, das Du die Romane noch gar nicht gelesen hast. Dachte Du wärst schon darüber hinaus. Tut mir leid, das ich dich da jetzt gespoilert habe :(

Kleiner Seitenhieb auf die aktuelle Handlung der 1. Auflage:
Spoiler:
Tja, Sperrmüllentsorgung ala Kosmokraten gibt es schon damals, nicht erst seit der Cairanischen Epoche :P
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4814
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Klassiker - Die Kosmischen Burgen (PR 900 - 999)

Beitrag von Nisel »

War so der Wink mit dem Zaunpfahl, daß ich das noch nicht weiß :D


Aktuell quäle ich mich wieder mal durch die Boyt-Margor-Romane, jetzt hat er die Psychode manipuliert und einen Schwung Abenteurer geholt, Tengri Lethos ist futsch und die Haluter auf einmal für Manipulationen anfällig... *weiaweiaweia*
BildBildBild

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4814
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Band 934: "Gucky, der Mächtige" (17.Juli 1979)

Beitrag von Nisel »

GruftiHH hat geschrieben:
7. Dezember 2015, 08:51
Untertitel: Im Bann der Parastrahlung – die Legion der Wahnsinnigen schlägt los

Autor: H.G. Francis


[img]http://www.perrypedia.proc.org/mediawiki/images/4/4a/PR0934.jpg[/img]

[...]
persönliche Meinung

Hat mir der erste Teil des Doppelbandes noch gut gefallen, ist es hier nun ja.... umgekehrt will ich jetzt nicht sagen, aber - in meinen Augen - abgeflacht.

Sorry. Mir ging das ganze hin und her auf den Geist. Ich hatte auch Schwierigkeiten, dem Geschehen zu folgen. "Sind die jetzt auf der Burg oder auf der Basis? "

Die Grundidee ist ja großartig: Was passiert, wenn die Mutanten ausflippen und sich gegen die Terraner stellen - besonders Gucky.

Auch die inneren Kämpfe innerhalb des Konzeptes Jost Seidel ist sehr gut beschrieben. Spiegelt die Konflkte in der "Außenwelt" ja auch wieder.

Aber trotzdem. Mir war der einfach zu kopliziert. Immer dieses Hin- und Her.

So. Jetzt machen wir, wie schon angekündigt, bis Anfang Januar Winterschlaf. Danach geht es mit Band 935 frisch weiter. :)
Ich zitiere jetzt mal um meine Meinung zu den letzten Heften zu sagen.
Angefangen mit dem hier aktuell, das ich noch nicht ganz ausgelesen habe.
Fürchterbar...
Gut, Gucky hat nicht gehört und war zu lang an der Strahlung, gut, er ist beeinflusst, gut, das logische Denken setzt nicht nur bei ihm sondern bei allen anderen auch aus, gut, er ist zu stark und wird mit allem fähig, gut, er nimmt alle Mutanten mit, gut er bringt einen Teil wieder zurück... muss ich nicht verstehen, versuch ich auch gar nicht erst, denn offenbar nimmt die Strahlung auch den sonstigen Verstand, die handeln ja wie anno dazumal beim Schwarm.... aber was mir wirklich gar nicht in den Schädel geht, warum zur Hölle schaltet auf der Basis spätestens nach der zweiten Entführung niemand den Paratron ein? Dann wär Ruhe im Karton. Soweit ich weiß, frisst ein Paratron keinen Teleporter sondern er wird zurückgeschleudert. Schlecht für ihn, aber Gucky hat schon ganz andere Sachen überlebt.
Ist für mich unlogisch bis dorthinaus und verleidet mir die ganze Story.
Die Story im Triebwerksraum erst mit Bully und dann auch mit Gucky ist mir mindestens genauso unverständlich. Da werden einzelne Computer umprogrammiert, binnen Minuten, und dann dauert das TAGE um es zu heilen? Och nöööö... also wirklich nicht...

Nee, also echt nicht mein Fall die zwei Romane.

Davor, diese Auren... erst weiß keiner was man tun kann, die zerstören halbe Planeten und dann ist es mit drei Transmittern getan? Echt jetzt?
War mir viel zu lang gezogen, hat mich genervt, dermaßen daß ich ne Zeitlang unterbrochen habe.

Ich bin ja echt gespannt wo das mit den Burgen noch hingeht, aber insgesamt ist der Zyklus für mich derzeit einer der Schwächsten.
BildBildBild

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4814
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Band 937 : Planet der Ebenbilder (7.8.1979)

Beitrag von Nisel »

GruftiHH hat geschrieben:
20. Januar 2016, 09:37
Untertitel: Die letzten Flibustier auf Stahlwelt II – inmitten ihrer Doppelgänger

Autor: H.G. Ewers
...
...
...

Mir hat der Roman gut gefallen.
Mir nicht.
Bin jetzt grad bei den Flibustiern und ganz ehrlich, ich find den Handlungsstrang mühselig. Vermutlich kommt da noch mehr, aber daß die große Maschine da die die Flibustier kopiert, so gar nicht erkennen mag, daß sie falsch liegt, ist unlogisch.

Dazu kommt ne Kleinigkeit, die Bergungsmannschaft auf diesem Flottentender, muss ich verstehen warum nicht irgend ein Raumschiff mal vorbeikommt und mit einem Traktorstrahl oder so das Ding anschubst, daß der nicht mehr gradewegs auf die Sonne zufliegt? Genug Lieferverkehr gibts ja offenbar, warum da kein Schiff in der Lage ist, was zu tun, geht mir nicht in den Kopf, aber so gar nicht.

Aktuell bin ich jetzt bei Tifflor, der versucht rauszukriegen was die ganzen Flibustier-Kopien vorhaben bzw. wo sie herkommen. Natürlich zaubert er - da Tekener ja in der Provcon-Faust dekorativ gestorben ist - einen neuen Charakterkopf aus dem Hut. Ach ja... wenns denn sein muss...
BildBildBild

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“