Die Condos Vasac

Antworten
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5090
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Faktor10 »

Das Tibi ist etwas Kindlich. Es gehört zu den schwächen Bildern von ihm. Die Geschichte hat mir gut gefallen nur der Schreibstiel des Autors gefällt mir nicht. Ich hatte aber schon immer Probleme mit dem Stiel von Hans Kneifel
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 18. Mai 1970, erschien der 9. Roman der klassischen ATLAN-Serie:

William Voltz: Geheimstützpunkt Eiswelt

Bild



Nach der erfolgreichen Flucht von Beseler werden Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon gemeinsam mit dem Rauschgiftschmuggler Lurlean Trask mit einem Raumschiff der CONDOS VASAC (CV) zu einem Stützpunktplaneten der Antis gebracht. Noch immer wissen sie nichts Näheres über Projekt Lasis und die Pläne der CV, und nun müssen sie auch noch ein intensives Verhör über die Ereignisse auf Sokah I über sich ergehen lassen. Da beide mentalstabilisiert sind, bleibt es bei einem normalen Verhör, in dessen Verlauf sie sich aber nicht in Widersprüche verwickeln lassen. Während der akonische Leiter der Aktion sich überzeugen lässt, bleibt der Leiter des Anti-Stützpunktes aber misstrauisch. Dennoch gibt auch er die Zustimmung, die beiden in das Projekt einzubeziehen, wenn auch mit großer Vorsicht.

Trotz des erfolgreichen Verhörverlaufes erfahren Tekener und Kennon zunächst nicht mehr. Ein nächtlicher Ausflug Kennons erbringt lediglich den Namen eines Planeten – Kamuc –, von dem bald ein Schiff starten sollte, sowie die Information, dass Lurlean Trask kein reiner Plophoser ist, sondern Halb-Anti und „Emulsionit“. Weder der Planetenname noch die Bezeichnung für Trask geben den beiden USO-Spezialisten jedoch Aufschluss über das Kommende.

Einige Zeit später tritt das Projekt endlich in das Stadium, in dem Handlung gefragt ist. An Bord der SARN-Esos verlassen alle Beteiligten den Stützpunktplaneten und durchqueren den Raum in kurzen Etappen, die Tekener vermuten lassen, dass ein Transitionsschiff verfolgt wird. Als ihnen später der Zutritt zur Zentrale erlaubt wird, sehen sie tatsächlich einen walzenförmigen Raumer, der gerade zur Landung auf dem Planeten Birthplace ansetzt. Sie erfahren, dass sich an Bord die einzigen Eier einer aussterbenden Rasse, der Geistesriesen, befinden. Sie werden zum Ausbrüten auf diesen Planeten gebracht. Die Schiffe sind robotisiert, und auch auf dem Planeten gibt es kein einziges lebendes Wesen. Roboter holen die Eier in Spezialgefährten ab, um sie in ein nahes Bodenfort zu bringen. Auf der SARN-Esos wird indessen ein Landekommando vorbereitet, dem auch die USO-Spezialisten und Trask angehören sollen. Sobald die entladene Fracht weit genug entfernt ist, zerstört die SARN-Esos den fremden Raumer, und die Landegruppe wird ausgeschleust, um die Eier aus der Obhut ihrer robotischen Wächter zu stehlen. Dies gestaltet sich als nicht so einfach wie ursprünglich gedacht, da das Bodenfort ebenfalls über schwere Geschütze verfügt und von dort auch robotische Gleiter ausgeschleust werden, die die Landetruppe angreifen. Viele der Gleiter, die die Eier aufnehmen sollten, werden zerstört, und am Ende überlebt nur eine Handvoll der ursprünglich gestarteten Männer. Doch es werden alle sechs Eier erfolgreich geborgen und sofort in ein Laboratorium gebracht, wo sie ausgebrütet werden sollen.

Wieder müssen die Spezialisten einige Tage warten, in denen nichts geschieht und niemand sie informiert. Schließlich werden sie aber doch wieder in das Labor gerufen. Es scheint klar, dass etwas schiefgelaufen ist, denn die Jungwesen hätten nach Trasks Wissen bereits nach sechs Stunden schlüpfen sollen. Er ist der Einzige, der jemals Kontakt mit dem Volk der Geistesriesen hatte, und nun ist klar, dass sein Wissen der Grund für die Fluchthilfe war. Auch die Erklärung, warum man Tekener und Kennon mitnahm, wird nun gegeben: Die Geistesriesen kommunizieren auf eine psionische Weise, die bei den Antis eine automatische Abwehr hervorruft. Trask hat einen Teil der psionischen Fähigkeiten der Antis ohne deren Instinktabwehr, und die USO-Spezialisten könnten aufgrund ihrer Mentalstabilisierung ebenfalls mit den Vogelwesen Kontakt aufnehmen, ohne ihnen ihre Absichten zu verraten.

Trask verliert die Geduld, und mit einer Stange zerschlägt er eines der Eier. Es ist leer, und man sieht nun, dass die Schale künstlich ist. Die CV ist von den Geistesriesen offensichtlich getäuscht worden. Nun scheint die direkte Kontaktaufnahme die letzte Möglichkeit, einen Weg zu finden, dieses Volk unter die Kontrolle der CV zu bringen.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 15. Januar 1970, erschien der 10. Roman der ATLAN-Serie:

H.G. Ewers: Planet der Vogelmenschen

Handlung:

Der Kontakt der USO zu ihren Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon ist seit deren durch die CONDOS VASAC (CV) inszenierten Flucht von Beseler abgebrochen. Keine neuen Informationen von ihnen können helfen, den Begriff „Projekt Lasis“ zu entschlüsseln. Doch auch die restlichen Mitarbeiter der USO sind nicht untätig geblieben, und es ist gelungen, aus alten Aufzeichnungen und mit Hilfe der Analyse der Positroniken in Quinto-Center und auf dem Mond gewisse Schlüsse auf dieses Projekt der CV zu ziehen. Um die so gewonnenen Vermutungen zu überprüfen, werden unzählige Agenten der USO sowie der SolAb auf Lepso und an anderen Orten aktiviert, und zugleich werden Suchschiffe eingesetzt, um schnellstmöglich jedem Hinweis auf den Aufenthaltsort der verschwundenen Spezialisten nachgehen zu können.

Auf Lepso gelingt es den fieberhaft arbeitenden Agenten tatsächlich, einen ehemaligen Partner des ehemaligen Rauschgifthändlers Lurlean Trask ausfindig zu machen, dessen Flucht von Beseler der CV immerhin eine halbe Milliarde Solar wert war. Diesen Informationen, zusammengenommen mit den Ergebnissen von Verhören der Mitgefangenen auf Beseler, deuten darauf hin, dass der Halb-Anti Trask tatsächlich ein unbekanntes Volk ausfindig gemacht hatte, mit dem er dank besonderer psychischer Fähigkeiten Kontakt aufnehmen konnte. Dieses Volk, so lassen die alten Aufzeichnungen vermuten, verfügt seinerseits über Psi-Kräfte, welche die Manipulation von 5D-Feldern ermöglichen, und zusätzlich könnten sie über weitere hochentwickelte Fähigkeiten verfügen. Die Summe der Ergebnisse bringt Atlan zu der Vermutung, dass seine Agenten sich in höchster Gefahr befinden, denn es scheint, als würde die CONDOS VASAC Lurlean Trask und sie benutzen wollen, um dieses Volk unter seine Kontrolle zu bringen. Dem Lordadmiral ist klar, dass Tekener und Kennon eher ihre Deckung aufgeben würden, als das zuzulassen.

Tekener und Kennon sind inzwischen mit dem Schiff der CONDOS VASAC im System Kamuc, der Heimat der Geistesriesen, angekommen. Sie haben unterwegs erfahren, dass die CV mit Hilfe von Genstrahlen den Nachwuchs der Geistesriesen manipuliert hat, um ein Gen zu deaktivieren, das es den Wesen erlaubt, ihr Schmerzempfinden abzuschalten. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das aussterbende Volk ohnehin darauf angewiesen ist, jedes Junge so gut als möglich zu schützen, sollte eine Schmerzempfindlichkeit der Jungen ihren Wert als Geiseln wohl noch erhöhen. Die beiden Spezialisten sind entschlossen, jede Möglichkeit zu nutzen, um dem Volk dieses Schicksal zu ersparen.

Trask und die beiden Spezialisten werden zusammen mit zweihundert Mitgliedern des akonischen Energiekommandos ausgeschifft, um auf Kamuc die Aktion gegen die Vogelwesen durchzuführen. Die zweihundert Mann werden wissentlich geopfert, denn die Kamucs können dank ihrer Geisteskräfte die Annäherung der Akonen und ihre feindlichen Absichten erkennen, und sie können unglaubliche Gewalten freisetzen, um sich zu verteidigen. Sie sollen auf diese Weise dazu gebracht werden, ihre Energien gegen das Landekommando aufzubrauchen, damit die SARN-Esos danach ungehindert angreifen und so lange Individuen töten kann, bis das restliche Volk sich ergibt. Trask, der durch seine Fähigkeiten die Angriffe der Geistesriesen vorausahnen und sich und die getarnten USO-Spezialisten jeweils in Deckung bringen kann, soll in diesem Stadium die Kommunikation mit den Geistesriesen aufnehmen. Tekener und Kennon sind sozusagen die Reserve für den Fall, dass Trask nicht durchkommt. Die drei Männer erreichen schließlich mit einigen wenigen Akonen die Siedlung der Kamucs, wo auch die letzten Männer des Energiekommandos schließlich den Angriffen der Vogelwesen zum Opfer fallen. Diese sind nun aber äußerst erschöpft, und Trask sieht den Moment für den Angriff gekommen. Ehe er jedoch das Funksignal an die SARN-Esos absetzen kann, erschießt Kennon ihn. Sofort werden die beiden Agenten jedoch von drei Akonen angegriffen, die ihnen heimlich gefolgt waren. Während Tekener mit den Kamucs Kontakt aufnimmt und ihnen die Situation erläutert, tötet Kennon auch diese drei CV-Agenten, jedoch kann er nicht verhindern, dass ein Funkspruch abgesetzt wird, in dem sie als Verräter enttarnt werden. Kennon nutzt nun Trasks Hypersender, um gemeinsam mit dem Angriffssignal für die SARN-Esos ein Funkpeilsignal an die USO-Schiffe abzusetzen. Dann ziehen er und die Kamucs sich schnellstmöglich zurück und begeben sich in Deckung.

Dank des dichten Einsatzes von USO-Schiffen nahe der Gegend, in der Trask früher mit seinem Partner agiert hat, wird der Funkspruch der Spezialisten innerhalb kürzester Zeit mit dem Auftauchen eines USO-Schiffes im Kamuc-System belohnt. Die SARN-Esos verschwindet sofort, und der Kontakt mit den beiden Spezialisten wird aufgebaut. Atlan fliegt selbst in das System ein und bittet die Geistesriesen um ihre Mitarbeit, doch diese weigern sich, irgendjemand anderem zu dienen als sich selbst. Da ihr letzter Nachwuchs durch die Manipulationen der CV bis zur Lebensunfähigkeit deformiert wurde, wollen sie das Aussterben ihrer Rasse in ihrer Generation, die bereits nur noch aus dreihundert Individuen besteht, vollenden. Atlan verspricht ihnen die Umsiedlung auf einen der CV unbekannten Planeten, auf dem sie ihr Leben in Frieden beenden können.

Namentlich auftretende Personen

Atlan - Um dem Psycho-Team zu helfen, reizt der Lordadmiral der USO alle Möglichkeiten aus.
Mikun Travitch alias General Baaling Treat - Moglaner, Kosmokriminalist und Kriminalpsychologe, Chef der Sektion Ermittlung und Information der USO. Leitet höchstpersönlich die Ermittlungen auf Lepso
Dr. Lamiel Grissy - Untergebener von General Treat, der die erste Spur zum Projekt Lasis findet.
Antol Paköry - Chef eines Ermittlungsteams der Galaktischen Abwehr, das im Jahr 2207 den Fall eines Hyperphysikers der Antis namens Lasis untersuchte
Admiral Nempf Natuul - A tlans epsalischer Stellvertreter.
Perry Rhodan - Der Großadministrator des Solaren Imperiums unterstützt die Suchaktion der USO.
Bolatz - Springerpatriarch, der auch Rauschgiftschmuggel betreibt und unwissentlich einen USO-Offizier nach Lepso bringt
Ormol Kahun - CV-Angehöriger, der Bolatz überwacht
Halthor - Zalitischer Kommandant der REPHTA, eines USO-Schiffes, das als zalitisches Schiff getarnt ist und unter Quarantäne im Orbit um Lepso kreist
Wuriu Sengu - Späher des Mutantenkorps, der Atlans Suchaktion auf Lepso unterstützen soll
Kitai Ishibashi - Suggestor des Mutanten-Korps, der Atlans Suchaktion auf Lepso unterstützen soll
Tako Kakuta - Teleporter des Mutanten-Korps, der Atlans Suchaktion auf Lepso unterstützen soll
Alouha - Barmann im “Daviah Lennis” auf Lepso. Er versucht, dem angeblichen Ex-Offizier Travitch zu helfen, einen Job ohne kriminellen Hintergrund zu finden
Abloth Seeay - Chalonischer Reeder und Gangsterboss, mit dem Travitch sich versehentlich anlegt
Calmu Threek - Siganese, Spezialist-Captain der USO, im Einsatz auf Lepso, um Treat alias Travitch als Nachrichtenoffizier zu unterstützen
Oberstleutnant Valco - USO-Offizier, Rückendeckung von General Treat während dessen Einsatz auf Lepso
Ronald Tekener - Der USO-Spezialist muss zwischen seiner Tarnung und seinem Gewissen entscheiden, als die Aktion der CONDOS VASAC gehen die Geistesriesen von Karmuc anläuft
Rabal Tradino alias Sinclair Marout Kennon - Die Vollprothese des USO-Spezialisten und Kosmokriminalisten wird immer mehr zum unersetzlichen und lebensrettenden Werkzeug.
Lurlean Trask - Auf Kamuc zeigt sich wieder einmal, wie wenig dem Rauschgiftschmuggler und Halb-Anti am Leben anderer liegt.
Major Henri Waaken - Spezialist der USO im Einsatz auf Lepso
Bohan Naatrech - Akone, Sektionschef des SWD, der versucht, Travitch in die Fänge seiner Organisation zu lotsen
Reddy - Epsalischer Wirt einer Bar in Orbana, die den USO-Agenten als Treffpunkt dient.
Felimurda - gestrandeter Springer, der die Bar “Lo Batra” in Orbana auf Lepso betreibt, und gerne von seinem ehemaligen Partner Lurlean Trask schwärmt
Ulai Barkh - Ein galaktischer Sklavenhändler, der von General Treats seelenlosem Beschatter erschossen wird
Teen-Arndt - Akonischer Wissenschaftler im Rang eines Cajun, von seiten der CONDOS VASAC Leiter des Projektes Lasis
Ert Wynsch - Von Seiten der Antis Leiter des Projektes Lasis.
Oberstleutnant Snurfax - Kommandant des USO-Schlachtschiffes POLAN KHUTAR, welches Kamuc und das Psycho-Team entdeckt

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von DelorianRhodan »

Das Erscheinungsdatum dürfte nicht stimmen (15. Januar 1970), wenn der Vorgängerband im Mai 1970 erschienen ist. :devil:

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5090
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Faktor10 »

stimmt wollte ich auch anmerken.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Juni. Nicht Januar.

Grumpf. :mellow:

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 13. Juli 1970, erschien der 11. Roman der ATLAN-Serie:

Hand Kneifel: Der Meisterplan des Arkoniden

Bild

Handlung:

Die Geistesriesen von Kamuc sind gerettet worden, doch die Tätigkeit der USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon als Maulwürfe innerhalb der CONDOS VASAC (CV) hat zugleich einen vorläufigen Endpunkt gefunden. Der CV müssen gute Gründe präsentiert werden, wie es zu dem Fehlschlag auf Kamuc kam, und warum Tekener Lurlean Trask getötet hat, ehe sie diesen Faden wieder aufnehmen können. Zugleich ist es notwendig, die beiden gesuchten Beseler-Flüchtlinge auch gegenüber der Öffentlichkeit des Solaren Imperiums zu rehabilitieren, um ihnen ihre alte Bewegungsfreiheit zurück zu geben und sie auch in dieser Hinsicht wieder interessanter für die CV zu machen. Dabei dürfen dem Syndikat keine Gründe für neues Misstrauen geliefert werden.

Ersteres Problem ist schnell gelöst: Da der Akone Teen-Arndt vor seinem Tod lediglich gemeldet hatte, Tekener sei ein Verräter, da er Lurlean Trask erschossen habe, werden kurzerhand Aufnahmen erzeugt, die beweisen, dass Trask ein USO-Agent war. Diese werden den Agenten ausgehändigt, ehe sie auf die Oberfläche von Kamuc zurückkehren. Um aber den Prozessausgang rückgängig zu machen, bedarf es etwas aufwendigerer Planung durch den Lordadmiral. Die angeblich von Tekener und Kennon getötete Mathematikerin Clara Teschtschinowa, deren Tagebuch zur Verurteilung der beiden geführt hatte, soll dafür wieder auftauchen. Als glücklicher Umstand zeigt sich dabei, dass gerade in einem abgelegenen und unbesiedelten akonischen Sonnensystem eine Geheimniederlassung der Blues entdeckt wurde und dort dabei ein Schiff der USO und ein Blues-Schiff nach einem Schusswechsel notgelandet sind. Die Mathematikerin wird dorthin gebracht, der inzwischen verlassene Blues-Stützpunkt wird für das Täuschungsmanöver vorbereitet, und man sorgt dafür, dass die CV Informationen über die bevorstehende Befreiung der Mathematikerin erhält. Nur wenig später steht auch ein akonischer Raumer im System und landet nahe den anderen beiden havarierten Schiffen. Dem akonischen Kapitän wird die Befreiung der Wissenschaftlerin vorgespielt, und diese erklärt, bereits entführt worden zu sein, bevor sie jemals die GALVANI betrat. Ein Robotdouble von ihr sei angefertigt worden, und jenes sei mit dem Experimentalkommando gestartet. Somit seien auch jene Tagebuchaufzeichnungen nicht von ihr, und sie könne nichts über deren Wahrheitsgehalt sagen. Eine Weile sieht es so aus, als sei der Akone geneigt, selbst die Wissenschaftlerin an Bord zu nehmen, doch die angekündigte Ankunft von Atlan und Perry Rhodan mit jeweils mehreren Schlachtschiffen überzeugt ihn davon, die Finger vom terranischen Schiff zu lassen.

Ein weiterer glücklicher Umstand für Tekener und Kennon, von dem sie aber nichts wissen, ist die Tatsache , dass die SARN-Esos samt allen CV-Mitgliedern, die über die Ereignisse auf Kamuc Bescheid wussten, explodiert ist. Als kurz nach der „Befreiung“ der Mathematikerin der neue CV-Chef Lepsos auf Kamuc landet, um die beiden zu suchen, gibt es daher keine Gegendarstellungen zu ihren Aussagen. Da ihre Geschichte in sich schlüssig und mit ihren Beweisen belegbar ist, wird sie vom CV-Chef akzeptiert. Tekener und Kennon alias Rabal Tradino kehren mit ihm nach Lepso zurück, wo sie im Schutz der CV und des Staatlichen Wohlfahrtsdienstes in Ruhe die Aufnahme des Revisionsverfahrens abwarten können.

Namentlich auftretende Personen

Ronald Tekener
Der USO-Agent erholt sich und genießt die Freuden des Lebens, während er auf seinen nächsten Einsatz wartet.

Atlan
Der Lordadmiral setzt einen ausgefeilten Plan um, damit seine beiden besten Agenten sowohl gegenüber der Menschheit als auch für die CONDOS VASAC rehabilitiert werden.

Sinclair Marout Kennon
Die Wartezeit wird auch dem Spezialisten mit der Vollprothese lang.

Major Iskar Rumalete
Afroterranischer Kommandant der COMARON, deren Zusammentreffen mit einem Blues-Raumer den Plan des Lordadmirals ermöglicht

Charisse
Eine alte Bekannte Tekeners, die ihm die Wartezeit verkürzt.

Shya
Erster Offizier der COMARON und hervorragender Schauspieler

Major Rynolds
Kommando-Offizier der USO, begleitet Clara Teschtschinowa zur COMARON und leitet den Einsatz

Haahl-A1
Ein “Freund der Ehrbarkeit”, Händler höchsten Ranges der Barniter und USO-Agent auf Lepso.

Bonast Regy
Flotten-Leutnant, der als scheinbarer Informant für Haahl-A1 dient.

Ehret Jammun
Chef des lepsonischen Geheimdienstes SWD. Die Rettung Clara Teschtschinowas interessiert ihn brennend.

Hert von Tanor
Kommandant des akonischen Schlachtschiffes ARKA-MANO, das die Ereignisse auf Apras überwachen soll.

Tschen Bahark
Anti, neuer CONDOS VASAC-Chef auf Lepso. Er holt sich von Haahl-A1 Rat, wo Tekener und Tradino alias Kennon zu finden sein könnten.

Muczak
Springer, Besitzer der MUC-VI, mit der Tschen Bahark sich auf die Suche nach den Lieblingsspielzeugen der CV macht.

Perry Rhodan
Um die Aktion zur Rehabilitation des Psycho-Teams zu schützen kommt der Großadministrator persönlich nach Apras.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von DelorianRhodan »

Heiko Langhans hat geschrieben:Am Montag, dem 13. Juli 1970, erschien der 11. Roman der ATLAN-Serie:

Hand Kneifel: Der Meisterplan des Arkoniden

Bild

Handlung:

Die Geistesriesen von Kamuc sind gerettet worden, doch die Tätigkeit der USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon als Maulwürfe innerhalb der CONDOS VASAC (CV) hat zugleich einen vorläufigen Endpunkt gefunden. Der CV müssen gute Gründe präsentiert werden, wie es zu dem Fehlschlag auf Kamuc kam, und warum Tekener Lurlean Trask getötet hat, ehe sie diesen Faden wieder aufnehmen können. Zugleich ist es notwendig, die beiden gesuchten Beseler-Flüchtlinge auch gegenüber der Öffentlichkeit des Solaren Imperiums zu rehabilitieren, um ihnen ihre alte Bewegungsfreiheit zurück zu geben und sie auch in dieser Hinsicht wieder interessanter für die CV zu machen. Dabei dürfen dem Syndikat keine Gründe für neues Misstrauen geliefert werden.

Ersteres Problem ist schnell gelöst: Da der Akone Teen-Arndt vor seinem Tod lediglich gemeldet hatte, Tekener sei ein Verräter, da er Lurlean Trask erschossen habe, werden kurzerhand Aufnahmen erzeugt, die beweisen, dass Trask ein USO-Agent war. Diese werden den Agenten ausgehändigt, ehe sie auf die Oberfläche von Kamuc zurückkehren. Um aber den Prozessausgang rückgängig zu machen, bedarf es etwas aufwendigerer Planung durch den Lordadmiral. Die angeblich von Tekener und Kennon getötete Mathematikerin Clara Teschtschinowa, deren Tagebuch zur Verurteilung der beiden geführt hatte, soll dafür wieder auftauchen. Als glücklicher Umstand zeigt sich dabei, dass gerade in einem abgelegenen und unbesiedelten akonischen Sonnensystem eine Geheimniederlassung der Blues entdeckt wurde und dort dabei ein Schiff der USO und ein Blues-Schiff nach einem Schusswechsel notgelandet sind. Die Mathematikerin wird dorthin gebracht, der inzwischen verlassene Blues-Stützpunkt wird für das Täuschungsmanöver vorbereitet, und man sorgt dafür, dass die CV Informationen über die bevorstehende Befreiung der Mathematikerin erhält. Nur wenig später steht auch ein akonischer Raumer im System und landet nahe den anderen beiden havarierten Schiffen. Dem akonischen Kapitän wird die Befreiung der Wissenschaftlerin vorgespielt, und diese erklärt, bereits entführt worden zu sein, bevor sie jemals die GALVANI betrat. Ein Robotdouble von ihr sei angefertigt worden, und jenes sei mit dem Experimentalkommando gestartet. Somit seien auch jene Tagebuchaufzeichnungen nicht von ihr, und sie könne nichts über deren Wahrheitsgehalt sagen. Eine Weile sieht es so aus, als sei der Akone geneigt, selbst die Wissenschaftlerin an Bord zu nehmen, doch die angekündigte Ankunft von Atlan und Perry Rhodan mit jeweils mehreren Schlachtschiffen überzeugt ihn davon, die Finger vom terranischen Schiff zu lassen.

Ein weiterer glücklicher Umstand für Tekener und Kennon, von dem sie aber nichts wissen, ist die Tatsache , dass die SARN-Esos samt allen CV-Mitgliedern, die über die Ereignisse auf Kamuc Bescheid wussten, explodiert ist. Als kurz nach der „Befreiung“ der Mathematikerin der neue CV-Chef Lepsos auf Kamuc landet, um die beiden zu suchen, gibt es daher keine Gegendarstellungen zu ihren Aussagen. Da ihre Geschichte in sich schlüssig und mit ihren Beweisen belegbar ist, wird sie vom CV-Chef akzeptiert. Tekener und Kennon alias Rabal Tradino kehren mit ihm nach Lepso zurück, wo sie im Schutz der CV und des Staatlichen Wohlfahrtsdienstes in Ruhe die Aufnahme des Revisionsverfahrens abwarten können.

Namentlich auftretende Personen

Ronald Tekener
Der USO-Agent erholt sich und genießt die Freuden des Lebens, während er auf seinen nächsten Einsatz wartet.

Atlan
Der Lordadmiral setzt einen ausgefeilten Plan um, damit seine beiden besten Agenten sowohl gegenüber der Menschheit als auch für die CONDOS VASAC rehabilitiert werden.

Sinclair Marout Kennon
Die Wartezeit wird auch dem Spezialisten mit der Vollprothese lang.

Major Iskar Rumalete
Afroterranischer Kommandant der COMARON, deren Zusammentreffen mit einem Blues-Raumer den Plan des Lordadmirals ermöglicht

Charisse
Eine alte Bekannte Tekeners, die ihm die Wartezeit verkürzt.

Shya
Erster Offizier der COMARON und hervorragender Schauspieler

Major Rynolds
Kommando-Offizier der USO, begleitet Clara Teschtschinowa zur COMARON und leitet den Einsatz

Haahl-A1
Ein “Freund der Ehrbarkeit”, Händler höchsten Ranges der Barniter und USO-Agent auf Lepso.

Bonast Regy
Flotten-Leutnant, der als scheinbarer Informant für Haahl-A1 dient.

Ehret Jammun
Chef des lepsonischen Geheimdienstes SWD. Die Rettung Clara Teschtschinowas interessiert ihn brennend.

Hert von Tanor
Kommandant des akonischen Schlachtschiffes ARKA-MANO, das die Ereignisse auf Apras überwachen soll.

Tschen Bahark
Anti, neuer CONDOS VASAC-Chef auf Lepso. Er holt sich von Haahl-A1 Rat, wo Tekener und Tradino alias Kennon zu finden sein könnten.

Muczak
Springer, Besitzer der MUC-VI, mit der Tschen Bahark sich auf die Suche nach den Lieblingsspielzeugen der CV macht.

Perry Rhodan
Um die Aktion zur Rehabilitation des Psycho-Teams zu schützen kommt der Großadministrator persönlich nach Apras.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.
Wer ist auf dem Titelbild verewigt? Vielleicht der Overhead aus der Hauptserie? :gruebel: :fieber:

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Sieht mir eher nach Ehret Jammun und einem entgrünten Haahl-A1 aus.

Benutzeravatar
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3638
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Atlan »

Als ihr im Juli mit diesem Thread gestartet seid, bin ich auch fast parallel in die alten Atlan-Bände, die ich bislang noch nie gelesen hatte (ja, ich weiss, Asche auf mein Haupt... ;) ), eingestiegen. Die Zeitabstände von zwei Wochen pro Heft konnte ich aber seitdem nicht einhalten - weil mir der Zeitabstand einfach zu lang erschien... :P Ich habe den Condos Vasac-Zyklus mittlerweile durch und lese aktuell fleissig weiter in den 50er-Bänden (habe gerade heute morgen Band 54 - Die Unterwelt von Archäo beendet).
Deshalb werde ich mich an der Diskussion zu den Bänden auch wohl nicht (mehr) beteiligen, weil ich einfach schon viel weiter mit dem Lesen bin.

Nur 'ne Kurzanmerkung:
dass diese Hefte Anfang der 70er jahre geschrieben worden sind, merkt man heute beim Lesen ganz eindeutig an zwei Tatsachen :
erstens werden zum Datenspeichern immer irgendwelche Spulen, Magnetbänder und Datencassetten verwendet (komisch, irgendwie kommt es mir so vor, dass damals mehr Informationen gesammelt, gespeichert und auf antike Datenträger gepackt wurden, damit sie transportiert, gestohlen oder überführt werden konnten... :P ),
und zweitens wurden zu jeder Tages- oder sonstigen unpassenden Zeit Zigaretten, Zigarren und sonstiges Qualmzeugs geraucht - menno, menno, das sieht man, wie die Zeit vergeht (vergangen ist)... ;)
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Der zweiwöchige Abstand hat sich als kontraproduktiv erwiesen, auch wegen mangelnder Absprache beim Einstellen. Wenn´s recht ist, werde ich daher jeden Montag den "aktuellen" Romaneintrag posten. Vielleiht hilft das dem Austausch wieder etwas auf die Sprünge.

Yep, damals wurde geraucht, gesoffen und gelebt. Heutzutage eher nicht. Aber das kommt alles wieder ... B-)

Benutzeravatar
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3638
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Atlan »

Heiko Langhans hat geschrieben:
Yep, damals wurde geraucht, gesoffen und gelebt. Heutzutage eher nicht. Aber das kommt alles wieder ... B-)
Auf Rauchen und Saufen kann ich sowieso verzichten, weil dies beiden "Handlungen" für mich eh nicht lebenswert sind... ;)

Alles, was qualmt, brauche ich nicht.
Aber ab und zu mal in Maßen einen edlen Tropfen trinken... das darf schon sein - und das hat ja auch nix mit Saufen zu tun... :D
Arkonide aus Überzeugung ... :D

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Jaja. So kann man es auch sehen. Du Schelm, du. :D

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Etwas verspätet, aber künftig jeden Montag eingestellt ...

Am Montag, dem 10. August 1970, erschien der 12. Roman der ATLAN-Serie:

William Voltz: Agent der Lenkzentrale

Bild

Handlung

Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon werden grob aus ihrer Ruhe gerissen, als der Chef des lepsonischen Staatlichen Wohlfahrtsdienstes sie mehr oder weniger mit Waffengewalt aus dem Haus ihres Freundes zur startbereit auf dem Raumhafen stehenden MARSQUEEN befördert. Die Erklärung erwartet sie an Bord: Während der aktuelle CONDOS-VASAC-Beauftragte auf Lepso, Tschen Bahark, ihrer Version der Ereignisse auf Kamuc glaubt, scheint eine geheimnisvolle „Lenkzentrale CONDOS VASAC“ nicht so leicht bereit zu sein, ihr Misstrauen aufzugeben. Der CV-Chef von Lepso spielt jedoch sein eigenes Machtspiel, warnt die beiden getarnten USO-Spezialisten und rät ihnen, bis zum Beginn des Revisionsverfahrens unterzutauchen und erst bei Prozessbeginn auf Terra wieder zu erscheinen, da die Lenkzentrale vermutlich ihren Tod beschlossen habe. Tekener und Kennon befolgen den Rat und schließen sich währenddessen mit Lordadmiral Atlan kurz. Ein neuer Plan wird ausgearbeitet, der selbst die misstrauische Lenkzentrale von der Treue ihrer freien Mitarbeiter überzeugen soll: Bei der Verkündung des Freispruches soll ein fingiertes Attentat auf die beiden Agenten ausgeübt werden, in dessen Folge sie zur Behandlung nach Tahun gebracht werden. Dort sollen sie die Möglichkeit erhalten, neue Beweise für die Verstrickung Lurlean Trasks mit der USO zu finden und diese den dortigen CV-Spionen zu übergeben. Was die USO-Mitarbeiter in diesem Moment nicht ahnen, ist, dass bereits ein echtes Attentat vorbereitet wurde.

Der neu aufgenommene Prozess läuft unter hoher Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erwartungsgemäß ab. Die Richter verkünden den Freispruch, doch in dem Moment, als Atlan mit einem Funkimpuls den modifizierten Kampfroboter aktivieren will, der mit einem starken Paralysator ausgestattet hinter den Richtern steht, wird aus einer der fliegenden Kameras ein Schuss mit einem Molekwandler auf die Agenten abgegeben. Kennons eigene Überlegungen hatten nur Augenblicke zuvor zu der Einsicht geführt, dass die Lenkzentrale denselben Zeitpunkt für einen Angriff wählen würde wie Atlan, und so gelingt es ihm im letzten Augenblick, sich und Tekener in Sicherheit zu bringen. Sein Psycho-Partner erleidet jedoch einen Streifschuss, und zwei hinter ihnen stehende Richter sterben. Der Fernsehmitarbeiter, der die Kamera gelenkt hat, kann entkommen.

Tekener wird sofort in die beste Klinik Terranias gebracht, und die Öffentlichkeit überschlägt sich in Sympathiebekundungen und den Forderungen nach der bestmöglichen Versorgung für den beliebten Abenteurer. Dies kommt ihrem ursprünglichen Plan entgegen. Die Lenkzentrale hat jedoch noch nicht aufgegeben: Ein hinzugezogener Ara-Mediziner entpuppt sich ebenfalls als Attentäter, und Kennon kann den Anschlag auf Tekener wiederum erst im letzten Augenblick verhindern. Es gelingt ihm jedoch, den Ara zu überreden, eine Diagnose abzugeben, die Tekener nach Tahun bringt, um dort nach Beweisen für ihre Unschuld zu suchen. Der Ara lässt sich umstimmen und begleitet die beiden persönlich. Als wenig später ein Freund Tschen Baharks bei ihnen vorstellig wird, erläutern sie diesem die Situation, wie sie von der CV gesehen werden soll, damit sich auch ihr Verbündeter auf Lepso ihrer Loyalität sicher fühlt.

Auf Tahun spielen Kennon und Tekener mit Hilfe einiger von Atlan instruierter Leute dem Ara die Suche nach Informationen über ihre tahunischen Mittelsmänner vor. Schließlich teilen sie dem Agenten der Lenkzentrale mit, die Beweise für Trasks Agentendienst lägen in der Positronik der Klinik für Parapsychische Umformung, wo Trask auf seinen Einsatz vorbereitet worden sei. Der Ara hilft bei den Vorbereitungen für einen nächtlichen Einbruch. Gemeinsam dringen sie zur Positronik vor, wo Tekener persönlich den Wächter „erschießt“. Der Ara extrahiert selbst die entlastenden Daten aus dem Speicher, begutachtet und akzeptiert sie. Somit ist der Plan gelungen. Als Tekener wenige Tage später als vollständig wiederhergestellt entlassen wird, scheint es, als müssten die Agenten sich vorerst keine Sorgen mehr um Anschläge der CONDOS VASAC auf ihr Leben machen. Zudem wurden wertvolle Informationen darüber gewonnen, wer auf Tahun alles in Diensten der CV steht ...


Namentlich auftretende Personen

Ronald Tekener: Den von den Lashat-Pocken gezeichneten USO-Spezialisten kostet es fast das Leben, als die CONDOS VASAC schneller handelt als Atlan.
Haahl-A1: Barnitischer Händler und USO-Spezialist auf Lepso, der Tekener und Kennon als Gäste aufgenommen hat.
Sinclair Marout Kennon alias Rabal Tradino: Nachdem er seinem Partner das Leben gerettet hat, weicht er nicht mehr von dessen Seite.
Ehret Jammun: Der Chef des Staatlichen Wohlfahrtsdienstes mag Tekener und Kennon nicht, doch er befolgt die Befehle des CV-Beauftragten.
Hyk Grato: Kapitän der MARSQUEEN, USO-Spezialist.
Rogo Tschatus: Erster Offizier der MARSQUEEN, USO-Spezialist.
Tschen Bahark: Der Anti und neue Beauftragte der CV auf Lepso spielt sein eigenes, undurchsichtiges Spiel gegen die Lenkzentrale, in dem Tekener und Kennon seine Figuren sind.
Perronker Athay: Kommandant der Wega-Station der USO, auf der Tekener und Kennon ihre letzten Instruktionen erhalten, ehe das doppelte Mordkomplott anläuft.
Atlan: Der Lordadmiral hat einen genauen Plan, doch die Lenkzentrale kommt ihm zuvor.
Altrais Misson: Kybernetikerin im Wega-Stützpunkt der USO, die Kennon zur Explosion bringt.
Serana Maktenor: Medienmogulin auf Terra, die ihre Macht nutzt, um Tekener zu sich zu holen.
Ogden Beinatos: neuer Chefredakteur des MAGIC, der nicht den journalistischen Ehrenkodex seines Vorgängers teilt.
Tako Kakuta: Teleporter des Mutantenkorps, beliebtes Verkehrmittel für geheime Zusammenkünfte in Terrania.
Clara Teschtschinowa: Die Mathematikerin des Experimentalkommandos, die angeblich von Tekener und Kennon erschossen wurde, entlastet die beiden mit ihren Aussagen erheblich.
Rivon Obylo: Springer, Verbündeter von Tschen Bahark und für diesen als Verbindungsmann mit Tekener und Tradino alias Kennon unterwegs.
André Noir: Hypno des Mutanten-Korps, der helfen soll, den Attentäter der Lenkzentralen zu identifizieren und unschädlich zu machen.
John Marshall: Telepath und Leiter des Mutanten-Korps. Es gelingt ihm nicht, den Attettäter der CV ausfindig zu machen, da dieser mentalstabilisiert ist.
Aungel Flarish: Halb-Arkonide, Mitarbeiter von Solar-Television, der die Flugkameras im Gerichtssaal steuert. Er ist in den Händen der CV und von dieser zum Mordanschlag gezwungen; er wurde zuvor mentalstabilisiert.
Cemos Znuvora: Tontechniker von Solar-Television, der sich über das Verhalten seines Kollegen wundert.
Wailsnor: Sprecher der Geschworenen, der das Ergebnis der Beratung verkündet.
Broesanter: Arzt im besten Klinikum Terranias, das normalerweise nur für Angehörige der Solaren Flotte und der USO offen steht.
Miron Asylatu: Ara-Mediziner, Spezialist für molekular-atomare und parapsychologische Zellschäden, Agent der CV-Lenkzentrale. Er versucht zunächst, das Psycho-Team zu töten, kann jedoch von Tradino zur Mithilfe bei der Suche nach entlastendem Material auf Tahun überredet werden.
Sniggory: Assistent der USO, Verbindungsmann Atlans zur terranischen Presse.
Professor Schrengom: Leiter der Klinik für Atobiologische Rekonstruktion auf Tahun.
Sponce Huilsen: Chef der Raumhafenbehörde von Tahun, einer der Besucher Kennons während seines Aufenthaltes.
Vandor Emik: Leiter der Kontrollbehörde von Tahun, einer der Besucher Kennons.
Clim Canelar: Wächter der Positronik in der Klinik für parapsychische Umformung, der als Tekeners “Mordopfer” herhalten muss.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 7. September 1970, erschien der 13. Roman der ATLAN-Serie:

Hans Kneifel: Alarm in der Zentralbank

Bild

Handlung

Überraschend werden Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon direkt am Tag von Tekeners Entlassung von Tahun bereits mit der MARSQUEEN zum Planeten Kasyman beordert. Sie fliegen unter dem Vorwand dort hin, den Grundstoff für Parathanatophobin erwerben zu wollen, werden jedoch bereits im Orbit von einem USO-Schlachtschiff abgefangen und danach nach außen hin Befragungen unterzogen, die klären sollen, ob ihre Geschäftspraktiken mit den Wünschen der Siedler zu vereinbaren sind. In Wirklichkeit nutzt Atlan die Zeit, um ihnen einen durch Transmittermanipulation umgekommenen USO-Agenten zu zeigen. Der Agent kam vom Transmitter auf Lepso, und daher sollen Tekener und Kennon auf der Verbrecherwelt die Augen nach einer Erklärung dafür offen halten, warum der Mann während des Sprunges mit einem Reptilienwesen verschmolzen ist.

Doch als Kennon und Tekener auf Lepso eintreffen und zunächst das gewohnte Schaulaufen absolvieren, bekommen sie plötzlich ganz andere Sorgen. Ein Anschlag auf ihr Leben wird verübt, der nur durch ihre eigene Reaktionsschnelligkeit und dank der Hilfe des SWD-Chefs Ehret Jammun sowie des Beauftragten der CONDOS VASAC (CV) auf Lepso, Tschen Bahark, vereitelt werden kann. Obwohl Tekener zunächst Bahark der Urheberschaft verdächtigt, kommen die Agenten bald zu dem Schluss, dass aus irgendeinem Grund das Misstrauen der Lenkzentrale CONDOS VASAC ihnen gegenüber trotz aller Bemühungen noch nicht gänzlich erloschen ist. Sie lassen Bahark von anderen Agenten überwachen und warten einen günstigen Zeitpunkt ab, um ihm in einer abgelegenen Gegend aufzulauern. Sie sind sicher, dass er inzwischen über die Hintergründe des Anschlages informiert ist, und wollen dieses Wissen aus ihm heraus bekommen. Doch der CV-Chef deutet nur an, dass sie sich zu viele Blößen gegeben haben, und schließlich kommt heraus, dass zumindest er weiß, dass sie USO-Spezialisten sind. Er verfügt über die Aufzeichnung eines Gespräches, das die Agenten auf Tahun mit zwei Ärzten geführt hatten und zweifelsfrei ihre Identität sowie den gesamten Plan aufdeckt, mit dem sie vor der CONDOS VASAC hatten rehabilitiert werden sollen. Bahark behauptet jedoch, diese Beweise nicht weitergereicht zu haben. Tekener und Kennon erfahren, dass sie sicher in einem Schließfach der Zentralbank von Lepso verwahrt sind, dem bestgeschützten Gebäude auf dem ganzen Planeten.

Bahark mit seinen offensichtlichen Machtambitionen ist ein möglicher Hebel gegen die CV, doch nicht, solange er die zwei wichtigsten Agenten in seiner Hand hat. Während sie den CV-Chef laufen lassen, machen sich die beiden daher bereits daran, einen Plan zur Beseitigung der Beweise zu entwickeln. Alle notwendigen Informationen werden von den Agenten der lepsonischen USO-Zentrale zusammengetragen, und zwei siganesische Offiziere werden als Helfer für die Aktion eingesetzt. Der USO-Spezialist Haahl-A1 führt Tekener und Kennon bei der Zentralbank ein, und Tekener mietet ein Schließfach für seine Spielgewinne an. Kennon beobachtet den Wächter genau, während er das Fach öffnet, und paralysiert ihn anschließend mit einer Droge. Mit einem zweiten Mittel bringt er ihn dazu, ihnen die Nummer des Schließfaches von Tschen Bahark zu sagen. Einer der Siganesen, die Haahl-A1 in den weiten Falten seiner Gewänder eingeschmuggelt hat, programmiert Tekeners Safeschlüssel zu einem Generalschlüssel für alle Fächer um. Zur gleichen Zeit explodiert unter Orbana eine Vibratorbombe und löst ein Erdbeben in Lepsos Hauptstadt aus. Dieses liefert die Erklärung für alle Ausfälle, die zur Öffnung des Tresors erzeugt werden müssen. Das System wird geknackt, und in dem Tresor finden die Agenten ein Datenband. Die Siganesen nehmen dieses sowie alle anderen verräterischen Gegenstände an sich, und während die anderen USO-Agenten alle Safes schließen und den Wächter nach einer entsprechenden Gedächtniskonditionierung wieder wecken, verschwinden sie wieder in der Kleidung von Haahl-A1. In der Empfangshalle lösen sie sich in einem unbeobachteten Moment von der Gruppe und verschwinden mittels ihrer Flugaggregate durch einen Riss in der Wand, der sich während des Erdbebens gebildet hat. Die gründliche Durchsuchung der anderen USO-Agenten durch den SWD bleibt daher erfolglos, und man lässt sie wieder ziehen.

Als Tekener und Kennon sich mit den Siganesen wieder treffen und das Datenband abhören, erleben sie jedoch wiederum eine Überraschung: Auf dem Band ist nicht nur ihr Gespräch, sondern es befinden sich darauf auch Hinweise auf die Identität der wirklichen Köpfe der CONDOS VASAC. Danach stammen die Gründer dieser Organisation nicht aus der Milchstraße. Durch Zufall sind den Agenten hochbrisante Informationen in die Hände gefallen, die den Kampf gegen das Syndikat entscheidend beeinflussen könnten.


Namentlich auftretende Personen

Sinclair Marout Kennon alias Rabal Tradino - Trotz seiner robotischen Vollprothese gerät auch Kennon in Gefahr, als die Lenkzentrale einen weiteren Anschlag versucht.
Ronald Tekener - Der USO-Agent überlebt einen weiteren Anschlag auf sein Leben nur durch seine Schnelligkeit.
Hyk Grato - Kapitän der MARSQUEEN und USO-Spezialist.
Rogo Tschatus - Erster Offizier der MARSQUEEN und USO-Spezialist.
Captain Hoshe Magimsh - USO-Spezialist auf Lepso, der einen seltsamen Transmitterunfall erleidet.
Ehret Jammun - Chef des lepsonischen Geheimdienstes SWD und Helfer der CV.
Haahl-A1 - „Freund der Ehrbarkeit“, barnitischer Händler und USO-Spezialist auf Lepso, der als Tradinos Handelspartner und Freund auftritt.
Charisse - Tekeners Geliebte auf Lepso.
Tschen Bahark - Der Anti, der die Leitung der CV auf Lepso übernommen hat, ist in den Besitz von Beweisen für die USO-Zugehörigkeit Tekeners und Kennons gekommen.
Captain Hog Maylika - 145 mm großer und 297 Jahre alter Siganese, USO-Spezialist der Zentrale auf Lepso.
Leutnant Ramo Basdro - 140 mm großer und 238 Jahre alter Siganese, USO-Spezialist der Zentrale auf Lepso, Fachmann für Nachrichtentechnik und andere Abwehrgebiete.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Benutzeravatar
Roi Danton
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1779
Registriert: 15. November 2012, 13:53
Wohnort: FRANCIS DRAKE und Sternenhabitat OLYMP

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Roi Danton »

Dieser Zyklus war einfach ein Höhepunkt der Atlanreihen. Lese gerade: Atlans Mörder. War ja ebenfalls ein Roman des erweiterten CV-Zylus.
Super farbiger Kneifel-Roman. Noch immer bedauere ich es, dass HK nicht mehr unter uns weilt.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 5. Oktober 1970, erschien der 14. Roman der ATLAN-Serie:

H.G. Ewers: Der Tempel des furchtbaren Gottes

Bild

Handlung

Die Nachricht von der Verwicklung Außergalaktischer mit der CONDOS VASAC (CV) hat Lordadmiral Atlan alarmiert. Er gibt Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon alias Rabal Tradino den Auftrag, den CONDOS VASAC-Chef auf Lepso, in dessen Safe sie diese Informationen gefunden hatten, näher zu befragen. Dabei erhellen sich auch die Motive des Antis: Seit er weiß, dass die CV anscheinend von Außenstehenden als Werkzeug zur Stiftung von Unfrieden in der Milchstraße benutzt wird, hat sich seine Loyalität gegenüber der Organisation relativiert. Er gibt der USO die ungefähre Lage eines Planeten namens Bara-Tonari, von dem er seine Informationen erhalten hat, sowie eine Beschreibung der Umstände dort.

An anderer Stelle im Solaren Imperium taucht indessen ein weiterer im Transmitter zum Monster entstellter USO-Spezialist auf. Es scheint, als würden die Außergalaktischen gezielt die von der USO genutzten Transmitterstrecken anzapfen, und man fürchtet den Zeitpunkt, da das erste Mal USO-Spezialisten abgefangen werden und in die Hände der Fremden geraten. Dies erhöht noch einmal die Dringlichkeit der Versuche, zu den Köpfen hinter dem galaktischen Syndikat vorzustoßen.

Tekener und Kennon verlassen mit zwei siganesischen USO-Spezialisten Lepso und werden im Solsystem von der DIE WOOLVERS aufgenommen, die Kurs auf den von Tschen Bahark bezeichneten Sektor nimmt. Da das Gebiet in der Eastside liegt, muss mit Vorsicht vorgegangen werden, um die Blues nicht auf sich aufmerksam zu machen. Das zweite der in Frage kommenden Systeme besitzt tatsächlich den von Bahark beschriebenen urweltlichen Planeten, auf dem sich drei Tempel der Antis befinden. Die beiden Siganesen schlüpfen in die Masken von Flugsauriern, während Kennon eine Maske als eines der intelligenten, aber primitiven Krötenwesen der Welt erhält. Neben Tekener sind zusätzlich auch drei weitere USO-Spezialisten von der Partie, von denen zwei bei der Entdeckung der letzten Transmittersabotage anwesend waren. Nachdem die Gruppe sich durch eine aggressive, aber nur halbintelligente Variante der heimischen Krötenwesen hindurchgekämpft hat, nimmt Kennon Kontakt mit den Baratons eines Dorfes nahe ihrer Landestelle auf. Diese halten ihn aufgrund seiner Kraft und seines Auftretens für ein gottähnliches Wesen. Sie schicken ihn weiter zur nächsten Stadt und verkünden seine Anwesenheit per Ultraschall-Trommeln. Kennon will schwimmend zur Stadt gelangen, während die anderen sich durch den Dschungel schlagen. Wenig später geschieht ein ungerichteter Angriff durch die Antis, vor dem die USO-Leute jedoch im Dschungel Deckung finden. Die Antis scheinen nur mit einem einzigen Wesen vom Intelligenzgrad der Kröten zu rechnen, nicht mit einem Einsatztrupp. Ohne das Ergebnis ihres Angriffes zu überprüfen, ziehen sie wieder ab.

Kennon und der Rest der Gruppe treffen sich nahe der Stadt wieder. Der USO-Spezialist hat erfahren, dass es neben den Báalol-Tempeln der Antis auch noch eine weitere von den Kröten gemiedene Struktur im Dschungel gibt. Sie finden eine Schleuse in ein unterirdisches Bauwerk und dringen ein. Anlage und Bauart des Gebäudes lassen vermuten, dass es nicht von den Antis oder einem anderen bekannten Volk der Galaxie gebaut wurde. Im Inneren finden sie Häute der unintelligenten Krötenart vor, die erstaunlicherweise jedoch Individualimpulse wie lebende Wesen aufweisen. Sie müssen sich in Deckung bringen, als eine Gruppe Antis das Gebäude betritt, und beobachten nun, wie einige gefangene Baratons in einer Maschine mit den Häuten verbunden werden und daraufhin zu den von den USO-Spezialisten getöteten aggressiven Kröten werden. Die USO-Agenten können nicht eingreifen, sondern nur abwarten, und nachdem die Antis gegangen sind, nehmen sie einige der Häute an sich und bringen sie zur DIE WOOLVERS. Nun können sie vorerst nur abwarten, was die Positroniken aus der Untersuchung der Häute und den Berichten der USO-Spezialisten über die seltsamen Vorgänge auf Bara-Tonari ermitteln werden.

Namentlich auftretende Personen

Obtron - Politiker von Kasuman, der von Haahl-A1 eine Abfuhr auf sein Hilfsgesuch für seinen Planeten erhält
Haahl-A1 - Barnitischer Händler höchsten Ranges, der nebenbei auch noch USO-Spezialist ist
Uvelda - Privatsekretärin von Haahl-A1, eine Funorarierin
Behany - Einer der Agenten von Haahl-A1
Ronald Tekener alias Rofus Teklewitsch - Der USO-Spezialist und passionierte Großwildjäger darf einen Urweltplaneten besuchen, auf dem es jedoch Außergalaktische aufzuspüren gilt.
Sinclair Marout Kennon alias Kakuman - Mit der Maske eines einheimischen Krötenwesens über seinem Robotkörper beeindruckt Major-Spezialist Kennon die Baratons so sehr, dass sie ihn für eine Gottheit halten.
Captain Hog Maylika - In der Maske eines Flugsauriers dient der siganesische USO-Spezialist als Späher.
Leutnant Ramo Basdro - In der Maske eines Flugsauriers dient der siganesische USO-Spezialist als Späher
Tschen Bahark - Der Anti und Führer der CONDOS VASAC auf Lepso ist nicht damit einverstanden, zum Werkzeug Außergalaktischer zu werden
Archimedes Ballard - Spezialist-Captain der USO auf Sergschema, gebürtig von Gauß. Groß, schlank, braungebrannt, muskulös, straff gescheiteltes glänzendes schwarzes Haar
Zaeggli Crouse - Leutnant-Spezialist der USO, Ballards Assistant, Waeglianer; 2,11 m groß, hager, grobporige blaßblaue Haut, kahlrasierter Schädel, eisgrauer Schnurrbart
John Blester - USO-Nachrichtenchef auf Sergschema, getarnt als exzentrischer Milliardär im Ruhestand, der in einer abgelegenen Jagdhütte lebt
Hyk Grato - Kapitän der MARSQUEEN und USO-Spezialist
Rogo Tschatus - Erster Offizier der MARSQUEEN und USO-Spezialist
D'Arbussew - Cheffunker der MARSQUEEN, auf 17 Welten wegen Menschenschmuggels gesucht
Bartlett - Robot-Butler des marsianischen Raumjachtklubs Leviathan, in dessen Privathangar die PAGODA untergebracht ist
Pousha Gamelock - Leutnant-Spezialist der USO; 1,70 m groß, breit und wuchtig gebaut, goldbraune samtig schimmernde Haut, krauses blondes Haar, gelbe Augen; Mouahner
Swanson - Major-Spezialist der USO, Opfer der zweiten Transmitter-Attacke
Sergeant Baddlear - USO-Mitarbeiter, der für die Maske zuständig ist
Luhommun - Dorfältester der Baratons
Zaamloon - Stadtältester der Baratons

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9667
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Klaus N. Frick »

Heiko Langhans hat geschrieben:Hier haben wir also das Australien der Zukunft - Beseler, den legendären Strafplaneten des Solaren Imperiums, der - tadaaaa! - in den Plejaden liegt. Wie sieht es dort wohl 2600 Jahre später aus? Hallo, EA-Autoren? :D
Das Thema gehört zu den vielen unerzählten Geschichten; es dürfte von der Sorte mehrere Hundert geben ...

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Si tacuisses ...

Da die Plejaden in letzter Zeit eine wichtigere Rolle spielen, wird da wohl der eine oder andere (Neben-)Satz zum Beseler der Neuzeit fallen können - mehr wollen wir doch gar nicht :D .

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 2. November 1970, erschien der 15. Roman der ATLAN-Serie:

Kurt Brand & Hans Kneifel: Die Transmitter-Falle

Bild

Handlung:
Ein Wiedersehensumtrunk Ronald Tekeners mit dem ertrusischen Hypertransit-Ingenieur Monty Stuep im Quinto-Center wird jäh unterbrochen, als Tekeners Freund zu einem Einsatz gerufen wird. Ein Ferntransmitter auf einem der geheimen Stützpunkte der USO ist ausgefallen, und Stuep wird mit einigen Bauteilen zunächst nach Siga geschickt. Dort werden noch einige Mikrokomponenten aufgenommen, und mit dem Siganesen Kamla Romo stößt auch ein weiterer Ingenieur zu ihm. Inzwischen ist die Situation jedoch so dringlich geworden, dass die beiden mit den Ersatzteilen nicht mehr weiter fliegen, sondern über mehrere Nahtransmittersprünge zum Ziel gebracht werden sollen. Weder sie noch irgendjemand sonst in der USO ahnt, dass die CONDOS VASAC (CV) in diesem Moment ihre neue experimentelle Transmitterweiche aktiviert, und diese ausgerechnet auf Siga ausgerichtet ist. Vorherigen fehlgeschlagenen Versuchen der Umleitung von Transmittertransporten mittels dieses Gerätes verdankt die USO bereits den Verlust mehrerer Agenten, die während des Sprunges mit anderen Wesen verschmolzen und starben. Doch dieses Mal gelingt die Umleitung nahezu ohne Schaden. Anstatt an ihrem geplanten Ziel finden sich die beiden USO-Ingenieure mitsamt den Transmitter-Ersatzteilen in der CV-Forschungsstation SEKTEST-40 wieder, wo sie von bewaffneten Kampfrobotern in Empfang genommen werden, und lediglich ein halber Finger Stueps ist fehlerhaft an Romos Körper materialisiert. Es gelingt Stuep, die Anwesenheit des Siganesen zu verbergen, und dieser kann unentdeckt aus dem Bereich der Transmitterweiche entkommen, während der Ertruser gefangen genommen wird. Anhand seines Ausweises wird Stuep als USO-Mitglied identifiziert, gibt jedoch vor, in Wirklichkeit ein Mann in Diensten Ronald Tekeners zu sein und für diesen an einem Halbraumspürer-Absorber zu arbeiten. Im Zusammenhang mit dieser Arbeit sei er zeitweise scheinbar in die Dienste der USO getreten, um Informationen zu sammeln. Seine Aussagen wecken das Interesse des Leiters von SEKTEST-40, der darauf hofft, seinen Vorgesetzten die Daten eines solch wichtigen Gerätes liefern zu können, wenn er Stuep nur ausreichend unter Druck setzt. Die Erwähnung Tekeners hat jedoch den erwünschten Effekt: Der CV-Chef zögert, seinen Gefangenen einfach an eine Emotio-Sonde anzuschließen, um seine Geheimnisse zu erfahren. Er setzt sich daher zunächst mit der Lenkzentrale CONDOS VASAC in Verbindung.

Nach dem Verschwinden der beiden Ingenieure sind Tekener und sein Psychopartner Sinclair Marout Kennon bereits in den Einsatz geschickt worden, um zu versuchen, über den CV-Chef auf Lepso etwas über den Verbleib Stueps und Romos zu erfahren. Die USO-Spezialisten sind einigermaßen erstaunt, als die CV ihrerseits bereits den Kontakt sucht und von Tekener mehr über den von Stuep erfundenen Absorber erfahren will. Tekener und Kennon folgen einer Aufforderung der CV, Lepso über den Handelstransmitter zu verlassen, und finden sich auf einem akonischen Schiff wieder. Dieses soll sie zur Forschungsstation SEKTEST-40 bringen.

Auch der Siganese Romo kann inzwischen einige Erfolge verzeichnen. Kurz nach Stueps Gefangennahme konnte er bereits die noch immer auf der Transmitterweiche befindlichen Ersatzteile mittels der daran für solche Fälle vorbereiteten Sprengkapseln zerstören. Dabei wurde auch die Weiche schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die CV-Leute glauben an eine Zeitschaltung, die Stuep vor seiner Gefangennahme aktiviert habe. Nachdem Romo sein nächstes Problem gelöst hat, nämlich den für ihn äußerst hinderlichen riesigen Ertruser-Finger an seinem Rücken loszuwerden, macht er sich auf die Suche nach seinem Kollegen. Er findet ihn schließlich in einem Raum, in dem er anscheinend an eine Apparatur angeschlossen werden soll. Romo vermutet eine Emotio-Sonde dahinter und dringt in den Raum ein, um das Gerät außer Gefecht zu setzen. Doch er muss nicht mehr eingreifen, denn noch bevor der Ertruser an die Sonde angeschlossen wird, stellt Stuep unter steigenden Heiterkeitsausbrüchen fest, dass die Sonde nur eine Attrappe ist. Zugleich kommt die Meldung herein, dass Tekener angekommen ist, und Stuep wird zunächst zurück in sein luxuriöses Gefängnis gebracht. Nun agiert Romo als Bote zwischen Stuep und Tekener, indem er die Lüftungsschächte der Station nutzt. So hat Tekener bei der Befragung durch den Leiter der Station alle notwendigen Informationen parat, um Stueps Geschichte zu bestätigen. Im gleichen Zug nutzt er das gewagte Konstrukt aus Halbwahrheiten, um der CV ein Angebot zu machen: Er wolle der Organisation seinen Absorber, zu dessen Fertigstellung er aber Stuep brauche, zur Verfügung stellen, sobald er zuverlässig funktioniere. Dafür wolle er von der CV eine Transmitterweiche eintauschen. Die Sache hat damit für die CV eine Dimension erreicht, die über die Vollmachten der Stationsleitung hinausgeht. Die Lenkzentrale wird informiert, und damit eröffnet sich anscheinend für Tekener und Kennon sowie die beiden Ingenieure die Möglichkeit, tiefer in das Herz des Syndikats vorzustoßen, als es der USO je zuvor möglich war.


Namentlich auftretende Personen
Atlan - Der Lordadmiral der USO verliert beinahe zwei seiner Kosmoingenieure und gewinnt dabei eine Chance, über sie tiefer in die Struktur der CV vorzudringen
Ronald Tekener - Um seinen Freund aus den Händen der CV zu retten, geht der USO-Spezialist in einen Einsatz mit unbekanntem Ziel
Monty Stuep - Ertrusischer Freund Tekeners, passives USO-Mitglied der Ausbildungsstufe B, Hypertransit-Ingenieur der Kosmoingenieure für Außenaufgaben (KIF)
Kommandant Lathar - Leiter des geheimen USO-Stützpunktes KL-36, einer Raumstation mit Ferntransmitteranlage
Leutnant Celt - vielversprechender junger Offizier auf KL-36
Kamla Romo - 94,5 mm großer Siganese, passives USO-Mitglied der Ausbildungsstufe B, Ultradimfrequenz-Schaltmeister der KIF
Klart Huinez - Anti der CV, Leiter des Geheimdienstes von SEKTEST-40
Shett Saris - Anti, Leiter der wissenschaftlichen Abteilung von SEKTEST-40, steht in direkter Verbindung mit der Lenkzentrale
Thort - akonischer Wissenschaftler auf SEKTEST-40, der mehr Freizeit möchte
Renava - akonischer Wissenschaftler auf SEKTEST-40, der mehr Freizeit möchte
Lugul - akonischer Wissenschaftler auf SEKTEST-40, Chef von Thort und Renava
Sinclair Marout Kennon - Wie immer begleitet das geniale Gehirn in der Vollprothese seinen Psychopartner Tekener auf dem Einsatz für die USO
Helun Albin - Manager des Orbana Spaceport Palace Hotels
Xerekan - Springerpatriarch in Tekeners Stammappartment des Orbana Spaceport Palace Hotels
Corinn - Rothaarige Terranerin, Bedienung in der Bar des Orbana Spaceport Palace Hotels
Charisse - Tekeners Geliebte. Der galaktische Spieler tritt erstmals mit ihr an seiner Seite auf.
Ehret Jammun - Chef des Staatlichen Wohlfahrtsdienstes (SWD) von Lepso, der unter anderem der lokale Geheimdienst ist und mit der CV zusammenarbeitet
Das Usdal - Springer, Kurier der CV
Haahl-A1 - Barnitischer Händler und USO-Spezialist auf Lepso

---
Der obige text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Die letzte Heftseite von Nr. 14 kündigt die gemeinsame Verfasserschaft von Kurt Brand und Hans Kneifel schon an, ohne dass diese in Nr. 15 im Innenteil noch einmal genannt wird (dort steht nur Kurt Brand als Autor). Ich tippe auf eine Überarbeitungd es Brand-Manuskripst durch Kneifel.
Damit handelt es sich bei dem Roman um die früheste (offizielle*) Zusammenarbeit im Perry-Kosmos überhaupt.

Ob der Romanauftrag ein Friedensangebot an Kurt Brand war, lässt sich nicht mehr sagen. Seine Ren Dhark-Serie war kurz zuvor eingestellt worden. Dass Kneifel den Roman überarbeitet hat, deutet darauf hin, dass Schelwokat mit der Erstversion nicht zufrieden war. Dass der Roman Brands endgültig letzter Beitrag für die Serie(n) war, stützt diese These.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Am Montag, dem 16. November 1970, erschien der 16. Roman der ATLAN-Serie:

William Voltz: Siganesen sieht man nicht

Bild

Die USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon werden mit den beiden entführten USO-Ingenieuren, dem Ertruser Monty Stuep und dem Siganesen Kamla Romo, zur CONDOS-VASAC-Stützpunktwelt Kukuyla gebracht, wo man mehr über den angeblich von Monty Stuep in Tekeners Auftrag entwickelten Halbraumspürer-Absorber herausfinden will. Es scheint, als sei die CONDOS VASAC (CV) nicht bereit, auf das von Tekener vorgeschlagene Geschäft eines Tausches des Absorbers gegen die Pläne der Transmitterweiche einzugehen. Stattdessen sollen die Informationen über das Gerät per Verhör von Monty Stuep gewonnen werden, notfalls mittels eines Neurodestrators und einer Emotio-Sonde, die den Ertruser wahnsinnig machen würde. Alle Hoffnungen liegen nun auf dem winzigen Kamla Romo, dessen Anwesenheit den CV-Leuten nicht bekannt ist. Während seiner Suche nach dem Raum, in dem das Verhör stattfindet, macht Romo jedoch unangenehme Bekanntschaft mit einigen Robotern, die seine Miniaturaggregate orten und ihn dadurch aufhalten, da er seine Hilfsmittel abschalten muss, um ihnen zu entgehen. Als ihm schließlich eine Ablenkung gelingt und er zunächst aus dem Gebäude flieht, sieht er in einem der Räume einen Unbekannten mit starker hyperphysikalischer Ausstrahlung, der in eine Energieblase gehüllt und daher nicht zu erkennen ist. Der Fremde ist gut bewacht, scheint aber kein Gefangener zu sein. Außerdem beobachtet er Stueps Verhör über einen Bildschirm. Romo vermutet, dass es ein Mitglied der Lenkzentrale CONDOS VASAC ist.

Kennon, der über die in seinem Robotkörper integrierten Ortungsanlagen Romos Abschalten seiner Aggregate angemessen hat, ist zur Ablenkung aus dem Quartier, in dem er mit Tekener festgehalten wird, ausgebrochen. Er gelangt aus dem Gebäude in den umgebenden Park und von dort in einen Industriebereich, wobei er immer darauf achtet, seine besonderen Fähigkeiten nur dann einzusetzen, wenn er nicht beobachtet wird. Seine Flucht unterbricht das Verhör jedoch nur kurz, denn der Stützpunktleiter ist an Stuep wesentlich stärker interessiert als an den beiden Terranern. Die Befragung wird fortgesetzt, zunächst nur unter dem Neurodestrator. Stuep kann dem dank seines Willensblocks jedoch widerstehen. Nun will der CV-Mann die Emotio-Sonde zum Einsatz bringen. Romo ist es jedoch inzwischen gelungen, den Verhörraum ausfindig zu machen. Der Siganese dringt in die Sonde ein, und buchstäblich in letzter Sekunde, als die fünfdimensionalen Felder der Sonde bereits aufgebaut sind und nur noch ausgerichtet werden müssen, zerstört er die Verbindung zur Energiezufuhr. Doch noch etwas anderes geschieht in diesem Moment: Jemand beginnt, auf fünfdimensionaler Ebene furchtbar zu schreien, was Romo durch ein Aggregat der Sonde hören kann. Er vermutet, dass der Fremde durch den Zusammenbruch des Feldes Schmerzen zugefügt bekommen hat.

Das Verhör wird abrupt beendet, und Stuep wird – zusammen mit dem im Deflektorfeld getarnten Romo – zurück zu Tekener gebracht. Die Ingenieure und Tekener werden sich schnell einig, dass es wichtig ist, mehr über den Fremden herauszufinden, und Romo macht sich auf den Weg, Kennon zu suchen. Mittels kurzer Funkimpulse können die beiden USO-Mitglieder einander anpeilen und treffen sich bei einer Lagerhalle. Kennons Ortungsgeräte haben das Schreien des Fremden ebenfalls aufgefangen, und anhand dieses Signals kann er nun feststellen, dass der Unbekannte das Gebäude verlassen hat und sich in schneller Bewegung auf ein abgelegenes Raumlandefeld zu befindet. Kennon und Romo begeben sich ebenfalls mit der Höchstgeschwindigkeit von Kennons Robotkörper dorthin, um noch so viele Informationen wie möglich über die rätselhaften Wesen zu sammeln, die hinter der CV stehen, ehe der Fremde den Planeten verlässt. Sie kommen noch rechtzeitig dort an, und Romo schwebt nur wenige Schritte hinter dem Fremden, als dieser sich offensichtlich unter Schmerzen in sein diskusförmiges Raumfahrzeug schleppt. Die Energieblase verhindert jedoch weiterhin jeden Blick auf das Wesen, und alles, was Romo gewinnt, ist ein Stückchen abgestoßene Haut, das der Fremde verloren hat. Kennon bringt diese sofort mit den Panzern in Verbindung, die er und Tekener auf Bara-Tonari gesehen haben (siehe Atlan 14).

Kennon kehrt nun zum Gebäude zurück, und der Stützpunktleiter unterbreitet im Auftrag der Lenkzentrale Tekener einen neuen Vorschlag: Wenn dieser innerhalb von sechs Wochen der CV ein funktionierendes Gerät oder zumindest die Pläne des Halbraumspürer-Absorbers übergibt, wird die Organisation darauf verzichten, den entsprechenden Stellen des Solaren Imperiums eindeutige Beweise über Tekeners Unterstützung für die CV zukommen zu lassen. Tekener gibt der Erpressung nach, und die USO-Mitglieder können Kukuyla an Bord eines CV-Schiffes verlassen, das sie zu einem Planeten bringen soll, von dem aus sie die MARSQUEEN anfordern können.

Namentlich auftretende Personen
Klart Huinez - Der ehemalige Stützpunktleiter von SEKTEST-40 hat Tekener aus Rache einen Attentäter auf den Hals gehetzt.
Kamla Romo - Siganesischer USO-Ingenieur, der gemeinsam mit Monty Stuep entführt wurde und seither der CV das Leben schwer macht.
Ronald Tekener - Der “Galaktische Spieler” und USO-Spezialist entgeht einem Attentat und ist einmal mehr dem Druck der CONDOS VASAC ausgesetzt.
Sinclair Marout Kennon - Mit Hilfe seines Robotkörpers kann der Kosmokriminalist und USO-Spezialist sich der Bewachung durch die CV entziehen, um mehr Informationen über die Hinterleute des Galaktischen Syndikats zu gewinnen.
Monty Stuep - Der ertrusische USO-Ingenieur wurde mittels der Transmitterweiche durch die CV entführt und spielt seither ein gewagtes Spiel mit lockenden Fehlinformationen und Teilwahrheiten über Tekeners Forschungsaktivitäten und seinen angeblich entwickelten Halbraumspürer-Absorber.
Moinz Celebrin - Wohlbeleibter Kommandant der CV-Stützpunktwelt Kukuyla, der Monty Stuep alle Informationen über den Halbraumspürer-Absorber entreißen will.
Mitun Onorig - Ara-Mediziner auf Kukuyla, zuständig für den Umgang mit Neurodestrator und Emotio-Sonde.
Der Fremde - Ein Mitglied der Lenkzentrale, das die Dinge aus dem Verborgenen leitet und dank seiner Energieblase unerkannt bleibt.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Mit diesem Roman, der bereits zwei Wochen nach seinem Vorgänger erschien, wurde die Serie auf vierzehntägige Erscheinungsweise umgestellt.

(Kompliziert und mit einem scheinbar redundanten Nebensatz formuliert - der aber nötig ist, wenn man drüber nachdenkt ...) :D

Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2419
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von LaLe »

Heiko Langhans hat geschrieben:Mit diesem Roman, der bereits zwei Wochen nach seinem Vorgänger erschien, wurde die Serie auf vierzehntägige Erscheinungsweise umgestellt.

(Kompliziert und mit einem scheinbar redundanten Nebensatz formuliert - der aber nötig ist, wenn man drüber nachdenkt ...) :D
Also für mich impliziert das vorangestellte "Mit diesem Roman ...", dass bereits dieser 14 Tage nach seinem Vorgänger erschien. Ich muss aber auch zugeben, dass ich über die vermeintliche Notwendigkeit des Nebensatzes erst nach deinem Denkanstoß stolperte :D .
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Die Condos Vasac

Beitrag von Heiko Langhans »

Feiertagsbedingt hier nun die verspätete Fortsetzung unseres Threads.

Am Montag, dem 30. November 1970, erschien der 17. Roman der ATLAN-Serie:

H.G. Francis (d.i. Hans Gerhard Franciskowsky): Im Lande der Bestien

Bild

Handlung

Die CONDOS VASAC (CV) lässt Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon und den entführten Ingenieur Monty Stuep, in dessen Jackentasche sich unentdeckt auch der siganesische Ingenieur Kamla Romo aufhält, auf den Dschungelplaneten Umshyr in der galaktischen Eastside bringen. Sie werden dort auf dem im Aufbau befindlichen Springer-Stützpunkt Umshyra abgesetzt, dessen Patriarch sie freundlich empfängt, ihnen aber - angeblich wegen der Gefahr einer Entdeckung durch die Blues - die Benutzung des ohnehin nur schwachen Hyperfunksenders der Siedlung nicht gestatten will. Zudem stellen die Freunde schnell fest, dass sie auf Schritt und Tritt mittels als Insekten getarnter Robotspione beobachtet werden. Tekeners Vermutung, dass der Patriarch Anweisung von der CV hat, sie hinzuhalten, wird durch Nachforschungen Kamla Romos bestätigt. Noch immer hofft das Syndikat anscheinend, an Tekener vorbei mehr Informationen über den Halbraumspürer-Absorber zu finden, den Monty Stuep angeblich in dessen Auftrag maßgeblich mitentwickelt hat. Zudem sollen wohl Zweifel an der Loyalität des Ertrusers geprüft werden.

Der Springer-Patriarch steht offensichtlich unter dem Kommando der CV, jedoch hat er zugleich noch ganz andere Probleme, denn seine Siedlung wird immer wieder von der überbordenden Flora und Fauna des Planeten bedroht. Tekener gelingt es, sich ihm gegenüber so weit durchzusetzen, dass sie einen Prallfeldgleiter sowie Waffen zur Verteidigung gegen Raubtiere erhalten, um sich in der Umgebung umsehen zu können. Tekener vermutet eine zweite Siedlung der CV auf dem Planeten, von der aus der Patriarch seine Befehle und gelegentliche Unterstützung erhält. Außerdem glaubt er, dass die Angriffe auf Umshyra mitnichten Zufallsereignisse sind, sondern von intelligenten Wesen gesteuert werden, die von den Springern noch nicht entdeckt wurden. Die Galaktischen Händler sind der Meinung, die einzigen halbwegs intelligenten Wesen des Planeten seien die Currucs, halb an Land und halb im Meer lebende Wassermenschen, die ihnen Meerestiere als Nahrung liefern. Tekener ist jedoch sicher, dass es noch andere Intelligenzen gibt, und hofft, deren Hilfe bei der Suche nach der zweiten Siedlung gewinnen zu können.

Bei ihren Ausflügen, bei denen sie darauf achten, alle Robotspione zu beseitigen, fallen den Freunden die Cloyds auf, reptilienartige Raubkatzen, die als grausame Jäger gelten und bereits mehrere Springer auf dem Gewissen haben. Sie sind die Erzfeinde der Currucs. Kennon findet heraus, dass sie über Ultraschall und fünfdimensionale Gefühlsausstrahlungen miteinander kommunizieren. Er stellt nun fest, dass die Cloyds offensichtlich einen ausgeprägteren Familiensinn haben als die Currucs, und zudem in klar koordinierten Gruppen und in ständiger gegenseitiger Absprache jagen. Mit ihren beiden Armen können sie auch Werkzeuge benutzen, und es ist ihnen bereits gelungen, einige Waffen von den getöteten Springern zu erbeuten. Tekener vermutet, dass sie ihre Intelligenz vor den Springern geheim gehalten haben, um unerwarteter gegen die Eindringlinge vorgehen zu können. Durch einen Zufall beobachtet Kamla Romo, wie ein Anführer der Cloyds in eine Fallgrube der Currucs stürzt. Der Siganese holt die anderen zu Hilfe, und gemeinsam gelingt es ihnen, den Cloyd vor den anrückenden Springschlangen zu retten. Sie können ihm klar machen, dass sie nicht zu den Springern gehören, und er stimmt zu, ihnen zu helfen. Nahe einer Curruc-Siedlung inszenieren sie einen Überfall der Cloyds auf Tekeners Gruppe, damit die Wassermenschen den Springern vom Tod der Fremden berichten. Tatsächlich lassen die Springer sich von den Spuren und den wenigen gefundenen Überresten überzeugen, die Suche aufzugeben.

Kennon trägt inzwischen Tekener, Stuep und Romo in einer von den Cloyds hergestellten Gondel aus Pflanzenschlingen nach Süden. Alle Cloyd-Familien auf dem Weg sind informiert und begleiten sie, um ihnen den Weg zu weisen. Schließlich überqueren sie die Landbrücke zwischen dem Nord- und dem Südkontinent und erreichen hinter einer Bergkette mit mehreren aktiven Vulkanen eine Tiefebene. Wenig später sehen sie nahe der Nordküste des Kontinents die Energiekuppel der CONDOS VASAC-Siedlung. Sie landen, ehe sie von Gleitern oder Ortungsgeräten entdeckt werden können, und machen zunächst Rast. Ein weiteres Geheimnis des Galaktischen Syndikats liegt vor ihnen, das die USO-Mitarbeiter werden enträtseln müssen, wenn sie Quinto-Center jemals wiedersehen wollen.

Namentlich auftretende Personen

Ruska - Einer der Wassermenschen von Umshyr, und als solcher Krabbenfänger in Diensten der Springer.
Trosko - Springer, der von den Currucs die Krabben abholt. Er wird ein Opfer der Cloyds.
Ronald Tekener - Der USO-Agent entdeckt das Geheimnis von Umshyr und täuscht seinen Tod vor
Monty Stuep - Der ertrusische Kosmo-Ingenieur der USO wartet mit psychologisch ausgefeilten Gewaltandrohungen auf
Sinclair Marout Kennon - Auf Umshyr kann das Gehirn im Robotkörper einmal mehr durch seine integrierte Spezialausrüstung auch schwierige Probleme meistern helfen.
Kamla Romo - Bei Begegnungen mit großen Insekten und Raubtieren zeigen sich die Nachteile der geringen Größe des siganesischen USO-Ingenieurs. Dennoch ist er gerade deshalb eine wertvolle Hilfe bei der Manipulation von Geräten und dem Ausspionieren der Gegner.
Mana - Ein neugieriges Pflanzenwesen auf Umshyr, das die Neuankömmlinge mit einer innigen Umarmung begrüßen möchte und dafür zusammengeschossen wird.
Kratso - Patriarch von Umshyra. Er versucht, zugleich seine Stadt zu schützen und den Auftrag der CONDOS VASAC zu erfüllen. Dabei hat er es sich zum vordringlichsten Ziel gemacht, Monty Stuep als Verräter gegenüber der CV und Tekener zu enttarnen.
Ark - Kratsos Orhill-Raubkatze, die Kamla Romo beinahe zum Verhängnis wird.
Krospa - Neuer Krabbenabholer nach Troskos Tod.

---
De obige Text wurde per GNU-Lizenz aus der Perrypedia übernommen.

Es handelt sich um H.G. Francis´ ersten Beitrag zum Perryversum.

Antworten

Zurück zu „ATLAN“