ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - Arkon
Antworten
Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1062
Registriert: 14. August 2013, 21:55

ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Baptist Ziergiebel »

Elena hat geschrieben:
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:...
Mal eine Frage bzw. Bitte: mag jemand einen Fazit-Thread eröffnen?
Gruß.
Ähm, mal eine Gegenfrage. Warum macht der, der Interesse daran hat, so etwas eigentlich nie selbst, sondern fragt immer danach, ob es nicht ein Anderer machen könnte! :lol:
Quak quak quakeldiquak! :motz: Na schön, dann mal ran an die Arbeit! :abflug:

Vorab will ich nochmal betonen, dass mir das Miniserienkonzept gut gefällt. Seit die Planetenromane eingestellt wurden, hat man wieder eine Möglichkeit um Hintergründe zu beleuchten, Abläufe zu erläutern, Figuren mehr Profil zu geben, sprich den Rhodankosmos zu pflegen, was in der EA nur eingeschränkt möglich ist und somit etwas zum Wordbuilding beizutragen. Und natürlich um spannende Storys hinzulegen. :)
Zeit und Ort wuden bei ARKON diesbezüglich gut gewählt, da einige Veränderungen im Arkonidenreich, die einem recht unverhofft mit Beginn der 2700er begegneten, hier ihren Anfang nehmen.

Was hat mir gefallen?

Arkon als Handlungsort war zwar wenig ambitioniert, wenn man bedenkt, dass es die Serie quasi schon seit Heft 1 begleitet, aber die Umsetzung hat gezeigt, dass altbekannte Handlungsorte durchaus noch für gute Ideen tauglich sind. Die Manipulation der Extrasinne ist eine solche. Erstaunlich, dass da noch nie jemand drauf gekommen ist. Sehr gefallen hat mir, wie man Dinge aus dem Serieninventar eingebracht hat, von denen man in der EA das Gefühl hat, dass sie dort vergessen sind, selbst wenn sie der jüngeren Serienvergangenheit angehören. Oder wann hat man da mal zuletzt was von PRAETORIA, MOTRANS und dergleichen Symbole für den terranischen Aufbaugeist gelesen? SEHR dankbar bin ich dafür, dass die Serie ohne den übergeordneten Klüngel auskam, also Superintelligenzen und dergleichen, also auch für eine gewisse Bodenständigkeit.

Die Enthüllung der Messinghaube ist ein gelungener Übergang zum Atopenzyklus. Also, sollte ein Nachzügler demnächst mit den 2700er Heften anfangen, sollte er/sie vielleicht erwägen, ARKON vorzuziehen. Die Leistungen waren alles in allem recht gut, meine Favoriten unter den Heften waren 9 und 12.

Was hat mir nicht gefallen?

Wie schon bei STARDUST der Personalplan. Rhodan und Atlan als Hauptcharaktere sind und bleiben für das Format ungeeignet, da sie aufgrund ihrer Unantastbarkeit nur oberflächlich für Spannung sorgen können. Schauen wir mal auf Band 4, Palast der Gedanken. Stände der Roman für sich allein, gäbe es nur wenig zu meckern, abgesehen vielleicht von dem Rohrkrepierer namens "geheimnisvolle Flotte von Ariga". Er bot eine spannende Auseinandersetzung Atlans mit und in seinem innersten Selbst, mit einem überraschend tragischen Schluß. Im Rahmen der Serie war es jedoch nur Effekthascherei, da jedem bekannt ist, dass Atlan später wieder ganz der Alte ist. Von daher würde ich mir wünschen, dass Rhodan und Co. wenn, dann nur Nebenrollen einnehmen und nicht im Feuer stehen. Dafür hat man Myriaden andere Figuren, mit denen man sich auch mehr austoben kann.

Kerlon als Strippenzieher hat mich nicht überzeugt. An und für sich könnte man sagen, ok, warum nicht, zumindest kein wahnsinniger Supergeneral aus der tiefsten Vergangenheit oder so. Gestört hat mich dabei vor allem mal wieder der alte Hut des größenwahnsinnigen, aber genialen Einzeltäters. Ich meine, er schafft, in wenigen Nebensätzen erklärt, wozu unsere Helden ewig und drei Tage brauchen, also auf den Wandelstern zu kommen, den erstmal zu finden, dort alles im Griff zu haben usw. Wenn er wenigstens Hilfe gehabt hätte! In einem der Hefte tauchte ja tatsächlich ein Galactic Guardian auf, also ein Mitglied einer interstellaren Verbrecherorganisation. Leider war das eine tote Spur, der Typ nur dazu da, damit Tekener mal Bond spielen konnte. Aber wenn die mit Kerlon zusammengearbeitet hätten, wäre das alles für mich einleuchtender gewesen.

Die Mittelromane, die, wenn man die Zwölferserie als aus drei Viererblöcken gebaut, als Mittelteil einer Trilogie betrachtet, hingen etwas durch, die Aras waren recht klischeehaft geschildert. Irgendwie scheint bei denen in den letzten drei Jahrtausenden keine Entwicklung stattgefunden zu haben, trotz Krisen, Kriege, Chronofossilien und was weiß ich noch.

----------

Unter dem Strich bin ich aber wieder ganz zufrieden und kann sagen, dass ich den Kauf nicht bereut habe. Ich freue mich schon auf weitere Projekte (Jupiter lasse ich aus, da ich das Buch habe), eine dritte Serie war ja für 2016 noch angekündigt. Wenn ich ich jetzt Wünsche dafür formulieren müßte, wüßte ich kaum wo ich anfangen sollte: Dao lin Hay in Hangay, Kantiran, Danton und Sol, vielleicht ja beide Rhodansöhne zusammen, andere Menschenkolonien im All, Anthuresta vlt. wieder... :)

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15694
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Elena »

Schön, dass Du es doch gemacht hast. ;)

Um zu Deinen Wünschen zu kommen, wie wäre es mit allen 3 Söhnen zusammen:
Delorian, Kantiran und Michael!

Das wäre toll! :wub:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1062
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Baptist Ziergiebel »

Delorian ist weg vom Fenster und das ist gut so. Die andern beiden Jungs würde ich aber gerne mal zusammen in Aktion sehen. Ich hatte es schon öfter mal angemerkt, dass mir ein verstärktes Arbeiten mit den Figuren besser gefallen würde, als dass ständig neue Völker der Woche/Zyklus hinzukommen, die später keine Rolle mehr spielen. Gerade das schwierige Verhältnis zu dem Übervater Rhodan läßt da doch einiges an Spielraum für Geschichten zu. Ein für mich denkbares Szenario wäre, dass Danton mit der SOL die von seinem Vater angeordnete (?) Mission absichtlich beendet, sich Kantiran und den Friedensfahrern anschließt und die beiden irgendwann mal in Interessenskonflikt mit Rhodan und der LFT kommen. Da hat man dann alles: bekannte Figuren für den Kaufanreiz und teils klare, teils widersprechende Motive. Schwierig zu sagen, ob das den Rahmen einer Miniserie nicht sprengen würde und nicht eher für die EA angebracht wäre.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von zephydia »

Was mir gefallen hat: Das man auch Spaß an der Serie haben konnte ohne ein Rhodan-Kenner zu sein. Die zu großen Teilen lebendig geschildert Charaktere (auch die weiblichen: Sahira, Cara Kayn und die Mascantin der Heimatflotte waren meiner Meinung nach sehr viel besser und glaubwürdiger geschrieben als die weiblichen Charaktere in der EA). Die plastisch beschriebenen Handlungsschauplätze und dass kosmische Überwesen (fast) keine Rolle spielten.

Was mir nicht gefallen hat: Kerlons schnelle und für mich nicht wirklich nachvollziehbare Wandlung zum Superschurken (Sidhars Entwicklung wirkte da viel glaubwürdiger auf mich). Die eher undramatische Schilderung des Endkampfes (obwohl die Geschichte ja eigentlich auf die Konfrontation zwischen Perry und Gucky gegen Atlan und Kerlon hin konzipiert zu sein schien). Und das ES nun auch noch für die Dagor Philosophie verantwortlich sein soll.

Trotz aller Kritik hat mir die Arkon Serie aber gut gefallen (am besten die Hefte 1,3,4 und 10 - am wenigsten gefiel mir Heft 11).

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1459
Registriert: 6. März 2016, 08:48

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Yman »

zephydia hat geschrieben:Was mir gefallen hat: Das man auch Spaß an der Serie haben konnte ohne ein Rhodan-Kenner zu sein. Die zu großen Teilen lebendig geschildert Charaktere (auch die weiblichen: Sahira, Cara Kayn und die Mascantin der Heimatflotte waren meiner Meinung nach sehr viel besser und glaubwürdiger geschrieben als die weiblichen Charaktere in der EA). Die plastisch beschriebenen Handlungsschauplätze und dass kosmische Überwesen (fast) keine Rolle spielten.
Vor allem war es im Gegensatz zur Hauptserie überschaubar. Ich konnte der Serie folgen. Jetzt könnt man denken, dass es daran liegt, dass PR Arkon nur 12 Bände hat, aber bei der Atlan-Serie erlebe ich Ähnliches, nur sind es dort im SOL-Zyklus bereits über 20 Bände, und es kommen noch viele mehr, aber da habe ich keine Angst davor.

Trevor Casalle 839

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

zephydia hat geschrieben:Was mir gefallen hat: Das man auch Spaß an der Serie haben konnte ohne ein Rhodan-Kenner zu sein. Die zu großen Teilen lebendig geschildert Charaktere (auch die weiblichen: Sahira, Cara Kayn und die Mascantin der Heimatflotte waren meiner Meinung nach sehr viel besser und glaubwürdiger geschrieben als die weiblichen Charaktere in der EA). Die plastisch beschriebenen Handlungsschauplätze und dass kosmische Überwesen (fast) keine Rolle spielten.
Absolut, absolut! Eine Serie muss Menschen schildern, von und für Menschen über Menschen. Die sich natürlich in wunderbaren oder gefährlichen Situationen befinden, wo man auch mal sagen kann: Ad Astra; Ad Utopia.

Mein negativer Punkt an der Serie ist es, dass sich Marc nach der Fertigstellung von Band 12 irgendwie abgeseilt zu haben scheint. Ich hoffe, da kommen bald mal wieder Romane von ihm in der Erstauflage...

Benutzeravatar
RegBull
Siganese
Beiträge: 19
Registriert: 2. Juli 2012, 04:41
Wohnort: Graz

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von RegBull »

Ich wurde gebeten diesen Text für Gerry zu Posten, da sein Account wegen Inaktivität gesperrt ist! :devil:

*******************************************************************************
Im aktuellen PERRY RHODAN-Report in Heft 2868 gibt es ein Making of zur Arkon-Miniserie. Das Autorenteam beantwortet darin unter anderem Fragen zum Hintergrund der Romane: Was war eure Lieblingsfigur im Roman und warum? Worüber hättet ihr gerne noch mehr geschrieben? Was musste draußen bleiben? Gibt es besondere Bonbons? Auch der Lektor kommt mit einem launigen Bericht zu Wort.

Liebe Grüße
Gerry
*******************************************************************************

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9545
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Klaus N. Frick »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben: Mein negativer Punkt an der Serie ist es, dass sich Marc nach der Fertigstellung von Band 12 irgendwie abgeseilt zu haben scheint. Ich hoffe, da kommen bald mal wieder Romane von ihm in der Erstauflage...
Das hoffen wir alle.

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7067
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Alexandra »

Hat er nicht ein frisches Baby?
:devil:

Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2903
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Papageorgiu »

Da ich gerade mit dem Hören des ARKON-Minizyklus fertig geworden bin, an dieser Stelle mein Kommentar: Naja. :unsure: Okay: Die Arkoniden sind eh nicht mein Ding, das wusste ich vorher. Aber mich hat tatsächlich keiner der Romane richtig angesprochen, nicht mal die von MAH. Das war ja alles nicht wirklich schlecht, aber irgendwie langweilig. Der Anfang erinnerte noch ein wenig an Andromeda: Die Ruferin aus dem Nichts... Aber der Rest versank im arkonidischen Einheitsbrei. Meiner Meinung nach, natürlich. JUPITER wird besser! :)

Trevor Casalle 839

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Alexandra hat geschrieben:Hat er nicht ein frisches Baby?
Scheint so, "Freudenmeldung" irgendwo in den Social Media direkt von Marc, datiert von Ende Juno....

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7067
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Alexandra »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:Hat er nicht ein frisches Baby?
Scheint so, "Freudenmeldung" irgendwo in den Social Media direkt von Marc, datiert von Ende Juno....
Der Mannheimer Stammtisch hatte ihm was geschenkt, aber ich war mir jetzt nicht mehr sicher, wie lang das her ist.
Nun ja, mit läppischen zwei Kleinkindern daheim wundert einen schon, dass er nicht am nächsten Doppelroman arbeitet. Babys schlafen doch sowieso immer.
:devil:

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6968
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von jogo »

Alexandra... Du Frau!
Marc... Er Mann!
Bitte berücksichtigen! :lol: :lol: :lol: :lol:
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7067
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Alexandra »

Äh??
:devil:

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6968
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von jogo »

Das ist einfach zu viel. Entweder Baby oder Roman. :o)
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7067
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Alexandra »

Ah!
:devil:

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15694
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Elena »

1. Seit wann sind Babys läppisch?
2. schläft nicht jedes Baby durch. :devil:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
TCai
Ertruser
Beiträge: 757
Registriert: 14. Dezember 2014, 10:20
Wohnort: Südostoberbayern

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von TCai »

Elena hat geschrieben:1. Seit wann sind Babys läppisch?
Alexandra meinte wohl eher die Anzahl.
Stimmt, das kann man nur sagen, wenn man mehr als zwei hat. Hier spricht die Erfahrung! :D
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

https://www.christina-hacker.de

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7067
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Alexandra »

TCai hat geschrieben:
Elena hat geschrieben:1. Seit wann sind Babys läppisch?
Alexandra meinte wohl eher die Anzahl.
Stimmt, das kann man nur sagen, wenn man mehr als zwei hat. Hier spricht die Erfahrung! :D
Allerdings. Hm, ich hätte nicht gedacht, dass die Ironie verkennbar wäre.

Übrigens reicht ein einziges, um jegliche Energie zu schlucken, die eine nichtbabybestimmte Tätigkeit erfordern könnte. In der Regel macht es Sinn, sich einige Zeit lang aufs bloße Überleben zu konzentrieren. Umso schneller kommt der Rest wieder in Gang.

Ich erinnere mich da an eine Mutter von Dreien, das jüngste Baby, die mit selig verdrehten Augen erzählte, dass ihr Mann nach Hause kam und sie konnte die Tür zumachen und nach Stunden endlich aufs Klo gehen.
:devil:

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 954
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Cardif »

So, bin auch durch.
Insgesamt war ich ganz gut unterhalten. Verenas Beitrag war für mich das Highlight - dicht gefolgt von Band 8.
Mit der konzeptionellen Idee der beeinflussten Extrasinne kam ich nicht so ganz klar.
Schön zu lesen waren die actionbetonten Romane, da gings manchmal richtig gut ab und es las sich fast wie von allein :D .

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3945
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Lumpazie »

Alexandra hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:Hat er nicht ein frisches Baby?
Scheint so, "Freudenmeldung" irgendwo in den Social Media direkt von Marc, datiert von Ende Juno....
Der Mannheimer Stammtisch hatte ihm was geschenkt, aber ich war mir jetzt nicht mehr sicher, wie lang das her ist.
Nun ja, mit läppischen zwei Kleinkindern daheim wundert einen schon, dass er nicht am nächsten Doppelroman arbeitet. Babys schlafen doch sowieso immer.
Wie Marc an diesem Wochenende am Austria-Con bekannt gab, hat er (und seine Frau) nicht nur ihr zweites Kind, sondern Marc selber auch einen neuen Job. Bei Perry Rhodan wird er daher nicht mehr aktiv im Autorenteam dabei sein, aber gerne für Gastromane zur Verfügung stehen. Verständlich, dennoch sehr schade :ciao:
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von zephydia »

Lumpazie hat geschrieben:
Wie Marc an diesem Wochenende am Austria-Con bekannt gab, hat er (und seine Frau) nicht nur ihr zweites Kind, sondern Marc selber auch einen neuen Job. Bei Perry Rhodan wird er daher nicht mehr aktiv im Autorenteam dabei sein, aber gerne für Gastromane zur Verfügung stehen. Verständlich, dennoch sehr schade :ciao:
Zunächst erstmal meinen Glückwunsch zum zweiten Kind und dem neuen Job. Ich finde es allerdings sehr schade das MAH nicht mehr bei PR mitschreiben wird insbesondere da er einer meiner Lieblingsautoren der Serie war, dessen Schreibstil und Ideen ( insbesondere hier bei "Arkon") mir sehr gefielen, besonders da er die Schauplätze aber auch die Charaktere in seinen Geschichten, selbst in der"kosmischen" EA, sehr lebendig beschreiben konnte, was ich bei PR oft vermisse. Ein Gastroman von Marc würde mich freuen. :ciao:

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9545
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Klaus N. Frick »

Lumpazie hat geschrieben: Wie Marc an diesem Wochenende am Austria-Con bekannt gab, hat er (und seine Frau) nicht nur ihr zweites Kind, sondern Marc selber auch einen neuen Job. Bei Perry Rhodan wird er daher nicht mehr aktiv im Autorenteam dabei sein, aber gerne für Gastromane zur Verfügung stehen. Verständlich, dennoch sehr schade :ciao:

Offizielle Meldung folgt noch. Das hakelte zuletzt an mir ... :o(

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15694
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von Elena »

Glückwunsch an MAH und alles Gute für die Zukunft! :st:
Trotzdem schade für uns! :(
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
MAH
Plophoser
Beiträge: 451
Registriert: 8. Dezember 2013, 18:49
Kontaktdaten:

Re: ARKON - Fazit, Meinung, Wünsche

Beitrag von MAH »

zephydia hat geschrieben:
Lumpazie hat geschrieben:
Wie Marc an diesem Wochenende am Austria-Con bekannt gab, hat er (und seine Frau) nicht nur ihr zweites Kind, sondern Marc selber auch einen neuen Job. Bei Perry Rhodan wird er daher nicht mehr aktiv im Autorenteam dabei sein, aber gerne für Gastromane zur Verfügung stehen. Verständlich, dennoch sehr schade :ciao:
Zunächst erstmal meinen Glückwunsch zum zweiten Kind und dem neuen Job. Ich finde es allerdings sehr schade das MAH nicht mehr bei PR mitschreiben wird insbesondere da er einer meiner Lieblingsautoren der Serie war, dessen Schreibstil und Ideen ( insbesondere hier bei "Arkon") mir sehr gefielen, besonders da er die Schauplätze aber auch die Charaktere in seinen Geschichten, selbst in der"kosmischen" EA, sehr lebendig beschreiben konnte, was ich bei PR oft vermisse. Ein Gastroman von Marc würde mich freuen. :ciao:
Nun ist ja zumindest ein Gastroman bei der Miniserie MISSION SOL hinzugekommen. Und ein drittes Baby (Julian :wub:).

Mittlerweile gibt es die ARKON-Romane auch mehr oder weniger kostenlos als Stream, beispielsweise bei Spotify. Mir persönlich gefallen (immer noch) ganz besonders die Romane von Michael, Kai und Verena. Letztere sprangen ein, weil die vorgesehenen Autoren (Rainer Castor starb tragischerweise und Richard Dübell war schlussendlich verhindert) nicht mittun konnten und lieferten so richtig gut ab. :st:

Von Sahira haben wir im aktuellen PRMS-Roman wieder gehört. Nun wäre es schön, wenn ihre Geschichte irgendwann weitergeschrieben werden könnte. Oder wie seht ihr das?

Antworten

Zurück zu „PR - Arkon“