Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Lazy Gun
Marsianer
Beiträge: 132
Registriert: 29. November 2013, 14:53

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Lazy Gun »

Ne, ich glaube lichtman hat da schon recht und die Expos reagieren inzwischen auf alles was mit Scherung und Atopie zu tun hat eher allergisch. Wird also vermutlich nix von "dribbe" sein, wie Kardec formulierte. Aber der Robotraumer des ES schwirrt ja im hier und jetzt herum.

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Ce Rhioton »

Christian Montillon hat hier

viewtopic.php?f=90&t=9278&p=616000#p616000

ja eindeutig dazu Stellung genommen, dass es keine Verbindung zum ehemaligen Perryversum mehr gibt.

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 912
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von ZEUT-42 »

Lazy Gun hat geschrieben:
20. Februar 2020, 17:52
Ne, ich glaube lichtman hat da schon recht und die Expos reagieren inzwischen auf alles was mit Scherung und Atopie zu tun hat eher allergisch. Wird also vermutlich nix von "dribbe" sein, wie Kardec formulierte. Aber der Robotraumer des ES schwirrt ja im hier und jetzt herum.
Genauso wie der backup-Wanderer in 29xx rumschwirrte. Hatte auch nix mit Thez zu tun.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7064
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Richard »

Es gab auch in PRA schon mal ein Wanderer Backup.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

ZEUT-42 hat geschrieben:
20. Februar 2020, 18:31
Lazy Gun hat geschrieben:
20. Februar 2020, 17:52
Ne, ich glaube lichtman hat da schon recht und die Expos reagieren inzwischen auf alles was mit Scherung und Atopie zu tun hat eher allergisch. Wird also vermutlich nix von "dribbe" sein, wie Kardec formulierte. Aber der Robotraumer des ES schwirrt ja im hier und jetzt herum.
Genauso wie der backup-Wanderer in 29xx rumschwirrte. Hatte auch nix mit Thez zu tun.
Da haben sich die Expokraten schon etwas eingebrockt :)

Irgendwie ist die Geschichte des Perryversums damit infiziert.

Woher kommt dieses mutmassliche Transuniversale Tor? :)

Wie kam es zum zur Entrückung des Arkon/Baag-Systems? :)

Wenn es eine gute Geschichte zu erzählen gäbe ...

manfred

Homer G Adams
Terraner
Beiträge: 1594
Registriert: 27. Januar 2015, 18:55
Wohnort: Ares City, Mars

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Homer G Adams »

lichtman hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:32
Kardec hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:09
@lichtman
du schreibst
Die Botschaft des Plutoexperiments liegt zeitlich und räumlich zu weit weg von M 13 im Jahr 2046.
Schon richtig. Aber Atlan begenet ja jemanden. Evtl. wird da die "Pluto-Botschaft" übermittelt.
einem Zerozonenwanderer?

Begegnung am Rand der Bleisphäre - am Rand der Bleisphäre steht der bekannte Robotraumer
Falls der Atopische Konduktor der transuniversale Keil ist (was sonst?)
ich hätte im Konduktor eher einen Zugang eben ein Tor gesehen

erstmal muss man/Atlan, der Schlüssel, ins Baagsystem, später ...

Die Bleisphäre selbst ist schon ein gröberes Keil Kaliber :)

aber immer noch mikroskopisch für zwei Universen
erklärt sich auch der räumliche Abstand von Arkon u. Sol.
Aber im Solsystem gibt es keinen Konduktor - nur in der Falschen Welt
Mal so als Möglichkeit.
3059 könnte einen Erkenntnisschub bringen

vorerst haben wir m.E. nur vage Bruchstücke vom Plan der Cairaner

und die wissen aus Geheimhaltungsgründen auch nichts genaues

manfred
Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
„Cappuccino ☕🥐 ist uebrigens ein Hauptgrund, der die Existenz Terras berechtigt erscheinen lässt. “ etwas abgeändert.
Atlan, PR 470

"Wenn der letzte Ritter der Tiefe gegangen ist, werden alle Sterne erlöschen." Alte kosmische Weisheit über die RdT

PR ohne ES. Wirklich?

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 912
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von ZEUT-42 »

Homer G Adams hat geschrieben:
20. Februar 2020, 23:35
lichtman hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:32
manfred
Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
Manfred schießt gerne etwas übers Ziel hinaus. Ich spekulier zwar auch gerne, sehe aber derzeit keine neuen Infos, die die Spekulationen untersetzen könnten.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

Homer G Adams hat geschrieben:
20. Februar 2020, 23:35
lichtman hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:32
Kardec hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:09
@lichtman
...
Falls der Atopische Konduktor der transuniversale Keil ist (was sonst?)
ich hätte im Konduktor eher einen Zugang eben ein Tor gesehen

erstmal muss man/Atlan, der Schlüssel, ins Baagsystem, später ...

Die Bleisphäre selbst ist schon ein gröberes Keil Kaliber :)
Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
ich würde ja meine Vermutungen gerne näher erklären - aber dazu ist Bahnhof zu unspezifisch :(

z.B. Atopische Konduktor = Transuniversales Tor

3041: »Das eigentliche Ziel der Cairaner ist folgendes: Sie suchen den Zugang zum Transuniversalen Tor – identisch mit dem Atopischen Konduktor.
Zu dem, was sich in der Bleisphäre befindet. ...


Ist natürlich unklar formuliert: Atopische Konduktor = Zugang zum Transuniversalen Tor :)

Meine Vermutung der transuniversale Keil ist etwas anderes, nicht der Atopische Konduktor ...

manfred

Homer G Adams
Terraner
Beiträge: 1594
Registriert: 27. Januar 2015, 18:55
Wohnort: Ares City, Mars

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Homer G Adams »

lichtman hat geschrieben:
21. Februar 2020, 10:19
Homer G Adams hat geschrieben:
20. Februar 2020, 23:35
lichtman hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:32
Kardec hat geschrieben:
18. Februar 2020, 18:09
@lichtman
...
Falls der Atopische Konduktor der transuniversale Keil ist (was sonst?)
ich hätte im Konduktor eher einen Zugang eben ein Tor gesehen

erstmal muss man/Atlan, der Schlüssel, ins Baagsystem, später ...

Die Bleisphäre selbst ist schon ein gröberes Keil Kaliber :)
Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
ich würde ja meine Vermutungen gerne näher erklären - aber dazu ist Bahnhof zu unspezifisch :(

z.B. Atopische Konduktor = Transuniversales Tor

3041: »Das eigentliche Ziel der Cairaner ist folgendes: Sie suchen den Zugang zum Transuniversalen Tor – identisch mit dem Atopischen Konduktor.
Zu dem, was sich in der Bleisphäre befindet. ...


Ist natürlich unklar formuliert: Atopische Konduktor = Zugang zum Transuniversalen Tor :)

Meine Vermutung der transuniversale Keil ist etwas anderes, nicht der Atopische Konduktor ...

manfred
Das Bahnhof bezog sich auf Begriffe die ich in 350 Romane Abwesenheit halt noch nie gehört habe 🤫

Aber ich hole das jetzt mal nach 🍜

Im Ernst, die PR Kosmologie lebt doch von diesen Begriffen :st:

Es machte doch Spaß sie zu lesen 🍜🍜🍜
„Cappuccino ☕🥐 ist uebrigens ein Hauptgrund, der die Existenz Terras berechtigt erscheinen lässt. “ etwas abgeändert.
Atlan, PR 470

"Wenn der letzte Ritter der Tiefe gegangen ist, werden alle Sterne erlöschen." Alte kosmische Weisheit über die RdT

PR ohne ES. Wirklich?

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

Homer G Adams hat geschrieben:
21. Februar 2020, 10:55
lichtman hat geschrieben:
21. Februar 2020, 10:19
Homer G Adams hat geschrieben:
20. Februar 2020, 23:35
...

Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
ich würde ja meine Vermutungen gerne näher erklären - aber dazu ist Bahnhof zu unspezifisch :(
...
Das Bahnhof bezog sich auf Begriffe die ich in 350 Romane Abwesenheit halt noch nie gehört habe 🤫
Gottseidank gibt es die perrypedia

manfred

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 863
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von AushilfsMutant »

lichtman hat geschrieben:
21. Februar 2020, 14:21
Homer G Adams hat geschrieben:
21. Februar 2020, 10:55
lichtman hat geschrieben:
21. Februar 2020, 10:19
Homer G Adams hat geschrieben:
20. Februar 2020, 23:35
...

Also langsam verstehe ich nur noch Bahnhof 😵🤔😩 :st:
ich würde ja meine Vermutungen gerne näher erklären - aber dazu ist Bahnhof zu unspezifisch :(
...
Das Bahnhof bezog sich auf Begriffe die ich in 350 Romane Abwesenheit halt noch nie gehört habe 🤫
Gottseidank gibt es die perrypedia

manfred
Readfy gibts auch noch.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Ce Rhioton »

AushilfsMutant hat geschrieben:
21. Februar 2020, 18:18
lichtman hat geschrieben:
21. Februar 2020, 14:21
Gottseidank gibt es die perrypedia

manfred
Readfy gibts auch noch.
Und nanograinger. :D

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... brennpunkt

Auch »Der transuniversale Keil« spielt im Kugelsternhaufen M 13 und zeigt vor allem die Situation am Rand der Bleisphäre. In Band 3059 der PERRY RHODAN-Serie, der am 3. April 2020 erscheinen wird, erzählt Leo Lukas mehr vom Arkonsystem und seiner Umgebung, vor allem aber von den Veränderungen in dieser Region am Rand der Milchstraße …

Meines Erachtens ist eine Spoilerwarnung unnötig :(

manfred

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

https://www.proc.org/fuenfzehn-fragen-a ... band-3053/

Aus dem Interview Roman Schleifer mit Christian Montillon zu Band 3053:

Heft 3059 trägt den Titel »Der transuniversale Keil – sie erhalten eine Botschaft aus der Parallelwelt« – blüht uns da noch ein Dyoversum?

Das hat damit gar nix zu tun. Und »noch ein Dyoversum« kann’s ja von der Natur der Sache her gar nicht geben – es wäre tatsächlich der »dritte Zwilling« 😀

Was sagt uns das - nichts :(

Wobei sich der »dritte Zwilling« von Ken Follett auf Klone aus dem frühen Achtzellstadium bezieht.

Wer weiss wo die Zerozone noch hinführen könnte :)

manfred

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... -teil-eins

Michael Marcus Thurner: Und ein unschlagbarer Badminton-Spieler, wie ich bereits leidvoll erfahren musste … Kommen wir zu PERRY RHODAN. Da steht in Kürze ein besonderer Band für dich an. Dein »Tausender«. Exakt tausend Wochen nach deinem Einstieg bei der Serie mit der Nummer 2059 darfst du die Nummer 3059 schreiben. Sind solche Zahlenspielereien für dich etwas Besonderes?

Leo Lukas: Ich selbst hatte das Jubiläum ja übersehen, aber Christian Montillon hat mich daran erinnert.

Ich finde das Thema grundsätzlich scharf. Die Expokraten haben mir sogar einen Titel mitgeliefert, in dem das Wort »tausend« vorgekommen wäre. Ich musste den Titel leider ablehnen, er hätte schlichtweg nicht gepasst.

Die Arbeit an Band 3059 fällt mir nicht immer leicht; das Thema ist unter anderem der Posizid. Ich hatte aber Hilfe durch Verena Themsen, Christian Montillon und Wim Vandemaan; es ist also sehr viel Teamarbeit mit dabei.

Eine der Ebenen beginnt mit den Folgen des Posizids; später habe ich dann mehr Freiheiten. Auf einer anderen Ebene hab ich Atlan und Gucky im Einsatz. Das macht so richtig Spaß.


"Das Thema ist unter anderem der Posizid" habe ich jetzt nicht erwartet - aber "unter anderem".

Interessant aber vor allem aber im 2. Teil des Interviews

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... -teil-zwei

Michael Marcus Thurner: Und wie ist es bei eigenen Figuren, die du in die Handlung eingebracht und entwickelt hast?

Leo Lukas: Da habe ich das Duo Spectre und Filona Karonadse besonders gern. Eigentlich sind sie an Bord einer Space-Jet aus der Serie verschwunden, aber ich habe eine kleine Spur gelegt, so dass sie zurückkehren könnten.

Sie sind am Ende von PR2297 Unter dem Kondensator-Dom verschwunden.

und Letoxx?

https://www.perrypedia.de/wiki/Iant_Letoxx

Beim Einsatz unter dem Kondensatordom half ihm Filana Karonadse, dem TRAKTAT zu entkommen, und Atlan schenkte ihm, wie abgesprochen, eine Space-Jet. Zusammen mit Filana Karonadse und dem Specter verließ Letoxx Ende Mai 1333 NGZ das Tan-Jamondi-System mit unbekanntem Ziel.

manfred

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5424
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von nanograinger »

lichtman hat geschrieben:
4. März 2020, 10:16
Interessant aber vor allem aber im 2. Teil des Interviews

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... -teil-zwei

Michael Marcus Thurner: Und wie ist es bei eigenen Figuren, die du in die Handlung eingebracht und entwickelt hast?

Leo Lukas: Da habe ich das Duo Spectre und Filona Karonadse besonders gern. Eigentlich sind sie an Bord einer Space-Jet aus der Serie verschwunden, aber ich habe eine kleine Spur gelegt, so dass sie zurückkehren könnten.

Sie sind am Ende von PR2297 Unter dem Kondensator-Dom verschwunden.
...
Siehe Band 2986 "Sonnenmord". Zitat aus der PP:

"Unterwegs werden vier Raumschiffswracks entdeckt, darunter eine terranische Space-Jet der ROMULUS-Klasse, die ursprünglich als Beiboot der LEIF ERIKSSON eingesetzt war und am 26. Mai 1333 NGZ im Tan-Jamondisystem an Verbündete übergeben wurde.
....
Ein Bewusstseinssplitter manifestiert sich in einem der Posbis der Kommune von K-Süd. Das Wesen sucht Zuflucht, denn nach einer weiten Reise ist es ausgelaugt und muss sich erholen, ehe es darangehen kann, die Potenziale seiner Keimzelle zu entfalten."

ZEUT-42
Ertruser
Beiträge: 912
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von ZEUT-42 »

nanograinger hat geschrieben:
4. März 2020, 18:21
lichtman hat geschrieben:
4. März 2020, 10:16
Interessant aber vor allem aber im 2. Teil des Interviews

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... -teil-zwei

Michael Marcus Thurner: Und wie ist es bei eigenen Figuren, die du in die Handlung eingebracht und entwickelt hast?

Leo Lukas: Da habe ich das Duo Spectre und Filona Karonadse besonders gern. Eigentlich sind sie an Bord einer Space-Jet aus der Serie verschwunden, aber ich habe eine kleine Spur gelegt, so dass sie zurückkehren könnten.

Sie sind am Ende von PR2297 Unter dem Kondensator-Dom verschwunden.
...
Siehe Band 2986 "Sonnenmord". Zitat aus der PP:

"Unterwegs werden vier Raumschiffswracks entdeckt, darunter eine terranische Space-Jet der ROMULUS-Klasse, die ursprünglich als Beiboot der LEIF ERIKSSON eingesetzt war und am 26. Mai 1333 NGZ im Tan-Jamondisystem an Verbündete übergeben wurde.
....
Ein Bewusstseinssplitter manifestiert sich in einem der Posbis der Kommune von K-Süd. Das Wesen sucht Zuflucht, denn nach einer weiten Reise ist es ausgelaugt und muss sich erholen, ehe es darangehen kann, die Potenziale seiner Keimzelle zu entfalten."
Topp, Topp, Topp !!! Es gibt noch echte Detektive unter den PR-Fans :D :st: :st: :st: :st:

Jetzt müssen sie nur noch weitere 500 Jahre überstanden haben...

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 863
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von AushilfsMutant »

ZEUT-42 hat geschrieben:
4. März 2020, 19:24
nanograinger hat geschrieben:
4. März 2020, 18:21
lichtman hat geschrieben:
4. März 2020, 10:16
Interessant aber vor allem aber im 2. Teil des Interviews

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... -teil-zwei

Michael Marcus Thurner: Und wie ist es bei eigenen Figuren, die du in die Handlung eingebracht und entwickelt hast?

Leo Lukas: Da habe ich das Duo Spectre und Filona Karonadse besonders gern. Eigentlich sind sie an Bord einer Space-Jet aus der Serie verschwunden, aber ich habe eine kleine Spur gelegt, so dass sie zurückkehren könnten.

Sie sind am Ende von PR2297 Unter dem Kondensator-Dom verschwunden.
...
Siehe Band 2986 "Sonnenmord". Zitat aus der PP:

"Unterwegs werden vier Raumschiffswracks entdeckt, darunter eine terranische Space-Jet der ROMULUS-Klasse, die ursprünglich als Beiboot der LEIF ERIKSSON eingesetzt war und am 26. Mai 1333 NGZ im Tan-Jamondisystem an Verbündete übergeben wurde.
....
Ein Bewusstseinssplitter manifestiert sich in einem der Posbis der Kommune von K-Süd. Das Wesen sucht Zuflucht, denn nach einer weiten Reise ist es ausgelaugt und muss sich erholen, ehe es darangehen kann, die Potenziale seiner Keimzelle zu entfalten."
Topp, Topp, Topp !!! Es gibt noch echte Detektive unter den PR-Fans :D :st: :st: :st: :st:

Jetzt müssen sie nur noch weitere 500 Jahre überstanden haben...
ohhh
Waren diese Wracks nicht in einer Art temporal chaotischen Dingsbumsdings?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5424
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von nanograinger »

AushilfsMutant hat geschrieben:
4. März 2020, 20:17
Waren diese Wracks nicht in einer Art temporal chaotischen Dingsbumsdings?
Die Wracks schon, aber der "Bewusstseinssplitter", der sich in der Posbi-Künstlerkommune manifestierte, nicht mehr.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6716
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Kardec »


lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

Kardec hat geschrieben:
17. März 2020, 12:02
LESEPROBE

https://ebookstr.e-bookshelf.de/product ... Btn=Suchen
Keine Ahnung warum die Hauptpersonen fehlen. Dass Atlan und Gucky noch leben ist kein Riesenspoiler.

Ein Teil spielt in der Vergangenheit mit einem jungen (~100) Haluter
Spoiler:
Wir schrieben den 10. September 1777 Neuer Galaktischer Zeitrechnung.

Es war der Tag, an dem der Posizid einsetzte.
Jetzt fehlen noch die Orionkriege. :)

Im Sternbild(!) Orion liegen übrigens Beteigeuze und Topsid.

manfred

PS: Risszeichnung TARA-Psi – Sallu Browns Roboterkörper
Eine bizarre Wahl für einen Körper für einen "Altmutanten"
Wie gut hatte es dagegen Robot(körper)hasser Kennon

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6716
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Kardec »

lichtman hat geschrieben:
18. März 2020, 13:48
..........
Keine Ahnung warum die Hauptpersonen fehlen......
?
Die sind schon drin in der Leseprobe.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2774
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von lichtman »

Kardec hat geschrieben:
18. März 2020, 14:13
lichtman hat geschrieben:
18. März 2020, 13:48
..........
Keine Ahnung warum die Hauptpersonen fehlen......
?
Die sind schon drin in der Leseprobe.
Natürlich ist der "Kasten" Die Hauptpersonen des Romans in der Leseprobe.

Ich habe mich nur erinnert, dass Du mit dem link früher auch die Hauptpersonen gepostet hast.
Ausnahme wenn sie zu sehr gespoilert haben, aber das ist hier nicht der Fall:

Atlan da Gonozal – Der arkonidische Mascant erkundet ein terranisches Geisterschiff.
Gucky und Sallu Brown – Der Ilt und der TARA-Psi lassen Roboter um die Wette fliegen.
Shea Halpern – Die Kommandantin der BLAISE PASCAL hat nur das Wohl ihrer Crew im Sinn.
Ishan Dropat – Der Haluter fällt eine folgenschwere Entscheidung.

manfred

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6716
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Kardec »

Ist Opfer von Bequemlichkeit geworden :)
Nachdem in letzter Zeit andere Forumler, wenn sie schneller als ich bemerkt haben daß die Leseprobe online ist, diesselbe lediglich als Link gepostet haben, spar ich mir den Aufwand.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9430
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Perry Rhodan 3059: Der transuniversale Keil

Beitrag von Klaus N. Frick »

Im Redaktionsblog äußerte sich der Redakteur heute zum anstehenden Roman von Leo Lukas, der auf zwei unterschiedlichen Zeit-Handlungsebenen spielt. Vorsicht, es wird ein bisschen gespoilert ...

Hier:

https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... -keil.html

Antworten

Zurück zu „Kommende Romantitel“