Qualität der Cover

Antworten
SydSchmitt
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 8. Juli 2020, 17:43

Qualität der Cover

Beitrag von SydSchmitt »

Klaus N. Frick hat geschrieben: 27. August 2020, 21:28 Ich bin der Ansicht, dass der Großteil der Titelbilder, die wir veröffentlichen, gut bis sehr gut ist. Aber das ist sicher Geschmackssache – ja, ist es ... –, und ich bin kein Grafiker oder Cover-Experte.
Nein, ist es nicht...—super, oder? :D Könnten wir jetzt ewig so weitermachen, nur dass das so ein Ton halt nichts mit ernsthafter Auseinandersetzung zu tun hat. Denkst denn du wirklich, dass es sowas wie Qualität in kreativen Bereichen wie Musik, Literatur, oder eben der Gestaltung gar nicht gibt, und alles nur Geschmackssache ist? Und warum sollte dann, mit Verlaub, ausgerechnet dein Geschmack relevant für die Serie sein, und ob du die Titelbilder "gut bis sehr gut" findest?
Klaus N. Frick hat geschrieben: 12. März 2017, 17:42 Der Deutsche Phantastik-Preis ist und war seit vielen Jahren ein echter Publikumspreis: Wer besonders viele Fans auf sich vereinen konnte, der gewann. Die literarische Qualität zählte dabei ebensowenig wie die Verkaufsauflage oder sonstige Argumente.

viewtopic.php?p=524576#p524576
:gruebel: Klingt, als hätte der Geschmack der Fans bestimmt, nicht die literarische Qualität, und als wären das verschiedene Dinge. Doch nicht nur alles Geschmackssache? Also wenn es literarische Qualität gibt, gibt es auch gestalterische Qualität. Das wiederum hieße, dass du als bekennender Laie diese vielleicht gar nicht so gut beurteilen kannst, und solltest? Als Fan wünsche ich—noch nicht mal so sehr mir, sondern der Serie—dass die Person, die beim Verlag über die Cover und Gesamtgestaltung urteilt und entscheidet, Ahnung vom Fach und gestalterischer Qualität hat. Um es mit Uschi Zietschs Worten zu sagen, arrivierter Profi ist :rolleyes: Sollte euch nicht das beste gerade gut genug für die Serie sein? Oder reicht, wenn der Chefredakteur ohne gestalterische Expertise das so nebenbei macht?

Na egal, wenn es halt gerade passt, wird jegliche Kritik, wie vorhergesehen, einfach mit "Geschmackssache" wegwischt. Aber komplett, als könne da gar nichts dran sein. Aber Geschmackssache ist, ob man jetzt diesen oder jenen Chardonnay bevorzugt. Geschmackssache ist nicht, ob der Wein umgekippt ist oder korkt. Geschmackssache ist, ob man den Stil von Papenbrock lieber hat als den von Kelsner. Geschmackssache ist nicht:
  • dass Fans sich beim Anblick eines Covers ernsthaft fragen müssen, ob es der Titelheld ist (z.B. 2984, wo hier im Forum genug gerätselt wurde); oder dass Waschbärenfotos aufs Cover montiert werden, weil man halt bei Adobe Stock kein Fotomaterial von Mausbibern dazukaufen kann, und das dann jetzt mal eben so der neue Look für eine Haupt- und Sympathiefigur ist, weil künstlerische Freiheit; oder dass aus als fraktal beschriebenen Mustern im Gesicht Tribaltattoos werden usw. und so fort. Zählt das zur künstlerischen Freiheit, wenn der Illustrator sagt "Nö, ich stelle das anders da, als ihr es euch ausgedacht habt und in den Romanen beschreibt."?
  • dass das Coverlogo in einem Look daherkommt, der spätestens 2010 aus der Mode war, und es auch noch aussieht, wie selber zusammengeschustert. Weil Nicht-Grafiker in der Redaktion das frisch und zukunftsorientiert finden, und dann passt das schon für die Serie?
  • dass nahezu jedes Cover mit grellweißen Bereichen gespickt ist, die in so einer Häufigkeit als Stilmittel abgenutzt und nichtssagend sind; dass das nur dürftig zusammenmontierte Render- und Fotomaterial oft drastisch verschiedene Lichtsituationen aufweist, und jede Stimmung verloren geht, oder z.B. Personen, die im gleichen Raum stehen, von vollkommen verschiedenen Lichtquellen beleuchtet werden,
  • dass manche Cover austauschbar auch auf irgendeinen YA-Urban-Fantasy-Roman gepackt werden könnten, und andere wiederum eher an seelenlose Action-Shooter erinnern, als an ein Weltraumepos voller kosmischer Rätsel. Die Cover scheren in Ton und Stil so weit auseinander, dass sie zu mindestens zwei verschiedenen Serien gehören könnten. Nicht die gute Art von Vielfalt.
  • dass Titel/Untertitel/Autorenname keinerlei typographischen Hierarchie folgen, und oft so auf der Illustration platziert sind, dass sie wichtige und/oder detaillierte Bildelemente verdecken, und obendrein dadurch selber unleserlich werden; dass die Illustratoren immer wieder nicht daran interessiert scheinen, ihre Komposition so zu planen, dass sie nicht unvorteilhaft mit Logo oder Bildrand kollidiert; und meine Güte, da war bei der 3000 mal die Möglichkeit gegeben, den furchtbaren Strichcode vom Cover nach links unten auf die Rückseite zu verbannen, um wenigstens dieses besondere Heft etwas aufzuwerten, und wo ist er gelandet? Macht sich da niemand Gedanken über sowas? Passt schon?
Das alles lässt das Erscheinungsbild der Serie allzu oft wie das einer Fanpublikation wirken. Aber wenn das eure Vision für die Serie ist, klar, warum nicht?
Klaus N. Frick hat geschrieben: 13. März 2017, 07:40 Aber warum wird ein schwaches Titelbild nominiert, keines von den guten?

viewtopic.php?p=524702&sid=7c8b91b98438 ... 36#p524702
Geschmackssache, oder?
Benutzeravatar
Wulfman
Plophoser
Beiträge: 398
Registriert: 29. Juni 2012, 21:36
Kontaktdaten:

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Wulfman »

@SydSchmitt schalte bitte einen Gang zurück. KNF ist Dir keine Rechenschaft schuldig und ich finde das geht tatsächlich zu weit. Der Verlag hat keinen Art Director, wie es in Fachpublikationen beispielsweise der Fall ist, und ich finde das auch nicht verwerflich. Dass die Qualität mancher Cover eher schlecht ist, gebe ich Dir zwar recht, nichts desto trotz, darfst Du nicht erwarten, dass Du in diesem Tonfall etwas erreichst, außer dass Dich KNF ignorieren wird.
Mein Youtube-Kanal mit 3D-Animationen zu Perry Rhodan: https://www.youtube.com/user/ScheidleDesign
Private Webseite: https://scheidle-design.de/
astroGK
Ertruser
Beiträge: 799
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Qualität der Cover

Beitrag von astroGK »

Wulfman hat geschrieben: 28. August 2020, 16:52 @SydSchmitt schalte bitte einen Gang zurück. KNF ist Dir keine Rechenschaft schuldig und ich finde das geht tatsächlich zu weit. Der Verlag hat keinen Art Director, wie es in Fachpublikationen beispielsweise der Fall ist, und ich finde das auch nicht verwerflich. Dass die Qualität mancher Cover eher schlecht ist, gebe ich Dir zwar recht, nichts desto trotz, darfst Du nicht erwarten, dass Du mit diesem Tonfall etwas erreichen wirst, außer dass Dich KNF irgendwann ignorieren wird.
Stimm dir voll zu. 👍 Das ist das Verlagsforum und man ist hier zu Gast.
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 710
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Qualität der Cover

Beitrag von christianf »

Vorausgeschickt: Mir gefallen schätzungsweise 90 % der Cover, ein paar sind aber auch immer mal wieder unterirdisch. Ich denke insgesamt, es ist wichtiger, dass die Cover der Leserschaft gefallen, als dass die irgendwelchen abstrakten Qualitätskriterien genügen. Das ist ähnlich wie mit dem Inhalt der Hefte selber, der muss den Lesern gefallen und nicht dem Feuilleton der FAZ.

In seinen ersten zwei Kritikpunkten würde ich SysSchmitt aber zustimmen. Es geht nicht, dass der Titelheld oder andere wichtige Figuren mal so und mal so aussehen und der alte PR-Logo-Kasten ist auch völlig aus der Zeit gefallen. Was die Genauigkeit der Figurenwiedergabe angeht – seufz – da hat sich schon Jonny Bruck viele Freiheiten herausgenommen.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1904
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Askosan »

@SydSchmitt

Sehr sachlicher und mMn inhaltlich voll zutreffender Beitrag. :st:
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Mentro Kosum »

Ich finde zwar ebenfalls, dass der PR-Logo-Kasten beinahe schon antiquiert wirkt - allerdings darf man m.E. hierbei nicht übersehen, dass dieser einen sehr hohen Wiedererkennungswert besitzt, ja sogar besitzen muss (um ihn sofort zu erkennen).
Hier würde ich also nur sehr vorsichtige Änderungen empfehlen.
Benutzeravatar
Carrasco
Ertruser
Beiträge: 774
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Carrasco »

Wulfman hat geschrieben: 28. August 2020, 16:52 @SydSchmitt schalte bitte einen Gang zurück. KNF ist Dir keine Rechenschaft schuldig und ich finde das geht tatsächlich zu weit.
Finde nicht, dass da irgendwas zu weit geht. Sachliche Kritik muss man aushalten können, nochdazu, wenn sie so ausführlich begründet und logisch fundiert ist. Man muss dieser Kritik ja nicht in allen Punkten zustimmen, es gibt bestimmt auch nachvollziehbare Gegenargumente.
Aber der lapidare Verweis auf die künstlerische Freiheit ist ein bisschen dünn.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10190
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Klaus N. Frick »

SydSchmitt hat geschrieben: 28. August 2020, 16:45 Oder reicht, wenn der Chefredakteur ohne gestalterische Expertise das so nebenbei macht?
Ähm. Ich mache das nicht. Weder nebenbei noch sonstwie. Ich äußere meine Meinung.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10190
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Klaus N. Frick »

Carrasco hat geschrieben: 28. August 2020, 19:20 Sachliche Kritik muss man aushalten können, nochdazu, wenn sie so ausführlich begründet und logisch fundiert ist.
Ja. Sachliche Kritik.
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2034
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Qualität der Cover

Beitrag von R.B. »

Das Problem an dieser Geschichte hier ist, dass wir wieder jemanden haben, der meint, das einzige und alleine Recht auf Bewertung zu haben. Das hat Syd zwar nirgendwo geschrieben, aber genauso kommt es bei mir an. Und diesmal sind es eben die Titelbilder der Romane.

Natürlich sind Tibis Geschmacksache. Wat dem Eenen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall. Schon mal gehört? Immerhin darf zumindest Wein Geschmackssache sein. Find ich gut. Für mich gibt es zum Beispiel zwei Sorten Wein: Wein, der mir schmeckt und Wein, der mir nicht schmeckt. O.k. Ich sehe noch Unterschiede zwischen rot, weiß und rosé. Das wars aber auch. Ich habe nämlich von Wein keine Ahnung. Deswegen behaupte ich, dass es mir genehmigt ist, Wein trotz aller objektiven Qualitätskriterien nach meinem ureigenen Geschmack zu beurteilen. Was soll ich mit Wein, der immens teuer ist, eine Wahnsinns - Qualität hat, den ich aber nicht mag?


Von der Erstellung von Titelbildern habe ich auch keine Ahnung. Mir fehlt dazu die künstlerische Ader. Aber deswegen traue ich mir trotzdem zu, meine Meinung zu den Bildern sagen zu dürfen. Es gibt nämlich Titelbilder, die mir gefallen und welche, die mir nicht gefallen.
christianf hat geschrieben: 28. August 2020, 17:37 Mir gefallen schätzungsweise 90 % der Cover, ein paar sind aber auch immer mal wieder unterirdisch. Ich denke insgesamt, es ist wichtiger, dass die Cover der Leserschaft gefallen, als dass die irgendwelchen abstrakten Qualitätskriterien genügen. Das ist ähnlich wie mit dem Inhalt der Hefte selber, der muss den Lesern gefallen und nicht dem Feuilleton der FAZ.
Genauso isses.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
TC2012
Oxtorner
Beiträge: 516
Registriert: 12. August 2012, 07:16

Re: Qualität der Cover

Beitrag von TC2012 »

SydSchmitt hat geschrieben: 28. August 2020, 16:45
Klaus N. Frick hat geschrieben: 27. August 2020, 21:28 Ich bin der Ansicht, dass der Großteil der Titelbilder, die wir veröffentlichen, gut bis sehr gut ist. Aber das ist sicher Geschmackssache – ja, ist es ... –, und ich bin kein Grafiker oder Cover-Experte.
  • dass Titel/Untertitel/Autorenname keinerlei typographischen Hierarchie folgen, und oft so auf der Illustration platziert sind, dass sie wichtige und/oder detaillierte Bildelemente verdecken, und obendrein dadurch selber unleserlich werden; dass die Illustratoren immer wieder nicht daran interessiert scheinen, ihre Komposition so zu planen, dass sie nicht unvorteilhaft mit Logo oder Bildrand kollidiert; und meine Güte, da war bei der 3000 mal die Möglichkeit gegeben, den furchtbaren Strichcode vom Cover nach links unten auf die Rückseite zu verbannen, um wenigstens dieses besondere Heft etwas aufzuwerten, und wo ist er gelandet? Macht sich da niemand Gedanken über sowas? Passt schon?
Das alles lässt das Erscheinungsbild der Serie allzu oft wie das einer Fanpublikation wirken. Aber wenn das eure Vision für die Serie ist, klar, warum nicht?
Klaus N. Frick hat geschrieben: 13. März 2017, 07:40 Aber warum wird ein schwaches Titelbild nominiert, keines von den guten?

viewtopic.php?p=524702&sid=7c8b91b98438 ... 36#p524702
Geschmackssache, oder?
Die Kritik ist OK. Ich bekommen beruflich als Zeichner ständig Kritik und als Profi muß man da durch :devil: Ich kontere bei Kritik dann mit Geld und Zeit. Mehr Geld und mehr Zeit, mehr Leistung :D :devil: Ich bin wie ein Kaffeeautomat. Ein Kaffeeautomat schmeißt den Kaffee erst raus, wenn das Geld passt. Nur so überlebt man als Zeichner.
SydSchmitt
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 8. Juli 2020, 17:43

Re: Qualität der Cover

Beitrag von SydSchmitt »

astroGK hat geschrieben: 28. August 2020, 17:15
Wulfman hat geschrieben: 28. August 2020, 16:52 @SydSchmitt schalte bitte einen Gang zurück. KNF ist Dir keine Rechenschaft schuldig und ich finde das geht tatsächlich zu weit. Der Verlag hat keinen Art Director, wie es in Fachpublikationen beispielsweise der Fall ist, und ich finde das auch nicht verwerflich. Dass die Qualität mancher Cover eher schlecht ist, gebe ich Dir zwar recht, nichts desto trotz, darfst Du nicht erwarten, dass Du mit diesem Tonfall etwas erreichen wirst, außer dass Dich KNF irgendwann ignorieren wird.
Stimm dir voll zu. 👍 Das ist das Verlagsforum und man ist hier zu Gast.
Danke, ist angekommen, und dass mein Text an der Grenze war, kann gut sein. Aber ich sehe noch nicht, wo genau ich tatsächlich eine Grenze überschritten habe, und andere haben den Text ja durchaus als sachlich wahrgenommen. Ich bin nicht ausfallend oder beleidigend geworden. Ich habe weder KNF als Person, noch die Expertise die er hat, in irgendeiner Form angegriffen. Lediglich darauf hingewiesen, dass der selbst von ihm anerkannte Mangel grafischer Expertise ihn nicht zur geeigneten Person macht, bestimmte Entscheidungen zu treffen, und dass das der Serie vielleicht nicht so gut tut.

Aber bloß weil ich Gast bin, heisst das im Umkehrschluss nicht automatisch, dass sich der Gastgeber cool verhält, oder ich mir wiederum alles bieten lassen muss. An anderer Stelle gibt es für ihn sehr wohl qualitative Standards jenseits von Geschmack, aber wenn es um Kritik am eigenen Produkt geht, ist es halt alles Geschmackssache. An anderer Stelle regt er sich darüber auf, dass eine Jury sich nicht an einem Qualitätsstandard orientiert, den er für offensichtlich zu halten scheint. Hier werden dann Fans mit "Geschmackssache" abgewatscht. Dazu kommen die arroganten Kommentare von Uschi Zietsch.

Und klar ist er mir keine Rechenschaft schuldig. Aber dann muss er selber deutlich diese Grenze ziehen und das sagen, oder mich konsequent ignorieren. In dem Moment, wo er mir hier und da selektiv antwortet und Erklärungen gibt, weicht er selber dieses Argument auf.
Klaus N. Frick hat geschrieben: 29. August 2020, 02:17
SydSchmitt hat geschrieben: 28. August 2020, 16:45 Oder reicht, wenn der Chefredakteur ohne gestalterische Expertise das so nebenbei macht?
Ähm. Ich mache das nicht. Weder nebenbei noch sonstwie. Ich äußere meine Meinung.
Klaus N. Frick hat geschrieben: 13. Januar 2019, 15:52 Meist kommt dann ein Entwurf an, und wir schauen uns den an. Meist gucken die zwei Kläuse drüber, dann wird entschieden, ob wir es sofort nehmen oder noch eine leichte Überarbeitung wünschen.
Klar bin ich Gast hier. Aber für dumm verkauft werden will ich auch nicht. Und wenn KNF hier im Forum über den verstorbenen Johnny Bruck behaupten kann, dass der sich ja auch über seine Bezahlung beschwert hätte, wenn die höher gewesen wäre...überschreite ich dann eine Grenze wenn ich einfach mal behaupte, dass KNF meine Kritik so oder so als unsachlich abgetan hätte, egal wie fromm formuliert? Immerhin kann er sich ja noch wehren.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Mentro Kosum »

Alfred Kelsner und Swen Papenbrock: EA-Titelbilder seit 1996 (24 Jahre)

Dirk Schulz: EA-Titelbilder seit 2002 (18 Jahre)

Arndt Drechsler: EA-Titelbilder seit 2007 (13 Jahre)
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7493
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Kardec »

SydSchmitt hat geschrieben: 30. August 2020, 15:08 ..................................
Hier werden dann Fans mit "Geschmackssache" abgewatscht. Dazu kommen die arroganten Kommentare von Uschi Zietsch.......
Gut, dass dir arrogante Kommentare komplett fremd sind :P

Im Ernst. Als du noch nicht lang hier aktiv warst, hab ich sinngemäß von deinem Selbstbild "als Gottvater der Illustration" gespöttelt, da ich schon vorausgesehen habe, was kommen wird.
Offen gestanden cujoniere ich die Forumskollegen ungern mit meinen Mod-Kompetenzen.
Ich mach mir da lieber die Mühe einer persönlichen Diskussion, bei der ich durchaus Zweikampfhärte :D , so würden Fußballer es nennen, einsetze.

Als älterer Herr hab ich jahrzehntelang die Erfahrung gemacht, daß ein verbaler Stupser ausreicht damit es in die richtige Richtung läuft.
Bei der aktuellen Internet-Hater-Generation, die sich selbst verabsolutiert, kann man dies vergessen.

Du selbst hast dich als in Ausbildung befindlich bezeichnet. Da unterstelle ich jetzt ein Anfänger-Grundwissen - mehr aber auch nicht.
Dann solltest du aber auch nicht mit der Attitüde auftreten, nicht nur alles zu wissen, sondern alles besser zu wissen. So geht das nicht!

Dies schafft Verdruss unter den Forumsmitgliedern und den Serienmachern, der sich ja artikuliert - und damit logischerweise auch beim Mod-Team.

Ich hoffe die Botschaft ist angekommen.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Mentro Kosum »

Also mein Wink mit dem Zaunpfahl war subtiler. :unschuldig:
astroGK
Ertruser
Beiträge: 799
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Qualität der Cover

Beitrag von astroGK »

SydSchmitt hat geschrieben: 30. August 2020, 15:08 Aber bloß weil ich Gast bin, heisst das im Umkehrschluss nicht automatisch, dass sich der Gastgeber cool verhält, oder ich mir.
...
Klar bin ich Gast hier. Aber für dumm verkauft werden will ich auch nicht. Und wenn KNF hier im Forum über den verstorbenen Johnny Bruck behaupten kann, dass der sich ja auch über seine Bezahlung beschwert hätte, wenn die höher gewesen wäre.
Der Hinweis von mir war keineswegs belehrend gemeint. Dazu schätze ich deine Werke viel zu sehr.
Natürlich braucht man sich als Gast nicht alles gefallen zu lassen. Aber ich gebe zu bedenken dass KNF der Chef der Perry Rhodan Redaktion ist und seit mehreren Jahrzehnten bereits die Serie durch alle möglichen Fahrwasser leitet.
Wenn er also eine Aussage trifft, dann ist die sehr gut fundiert und mit Sicherheit auch den ihm bekannten Tatsachen entsprechend.
Dies in Zweifel zu ziehen ist kein Verhalten das ein Gast hier zeigen sollte. So war meine Anmerkung gemeint.
Deine Kritik an den Titelbildern ist fachlich untermauert und wahrscheinlich voll berechtigt. Ich kann das mangels Ausbildung nicht beurteilen. Diese kannst und sollst natürlich (sachlich und klar) äußern und wird dann in sinnvoller Diskussion besprochen. Das kann das Forum nur bereichern.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Eric Manoli »

Es gibt sicherlich viele, was das Forum bereichern würde. :gruebel:

Zeichner?! Autoren?! Der Redakteur!?
Nun zumindest der lässt hier niemand ohne Antwort, ob verdient oder nicht.

Aber wenn ich hier Vorträge lese,
wo hier wer "Fehler" begeht, da muss ich mich nicht wundern.

Klar, ist alles berechtigt. Was sonst?
Bleibt nur die Frage was die vortragende Person davon hat. Logisch, natürlich nur das beste für die Serie. Was sonst.

Ich hätte wahrscheinlich gar kein Problem damit, aber ich frage mich nur weshalb das wirklich wichtig ist.

Ich glaube nicht, daß diese Beiträge ein wirkliches Problem der Serie aufzeigen.
Ich denke eher das es nur die Probleme des Forums aufzeigt.

Bejubelt wird wer es dem Verlag und seinen Mitarbeitern so richtig besorgt.

Keiner kann sich von Fehlern oder Fehleinschätzung freisprechen, aber weder die Tibis noch die Romane oder ihre Schöpfer haben diese Häme verdient.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Mentro Kosum »

Eric Manoli hat geschrieben: 30. August 2020, 20:40 Es gibt sicherlich viele, was das Forum bereichern würde. :gruebel:

Zeichner?! Autoren?! Der Redakteur!?
Hallo Eric, der Zeichner Gregor Paulmann ist aktiv im Forum unterwegs. :st:
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Eric Manoli »

Hallo Mentro,

eine Schwalbe macht noch keinen Sommer?

Rede doch lieber weiter mit dir und dir und dir... ;)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
SydSchmitt
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 8. Juli 2020, 17:43

Re: Qualität der Cover

Beitrag von SydSchmitt »

Mentro Kosum hat geschrieben: 30. August 2020, 17:41 Alfred Kelsner und Swen Papenbrock: EA-Titelbilder seit 1996 (24 Jahre)

Dirk Schulz: EA-Titelbilder seit 2002 (18 Jahre)

Arndt Drechsler: EA-Titelbilder seit 2007 (13 Jahre)
David Hasselhoff: Musikgeschäft seit 1985 (35 Jahre)

Und? ;) Aber selbst wenn das mit der Zeit ein gutes Argument wäre, ist es am Punkt vorbei, kein Dienstleistung liefernder Illustrator, egal wie gut und/oder erfahren, ersetzt gute Handhabung der Dienstleistung und Gesamtgestaltung auf Seiten des Verlages.

(und nein, ich will keine qualitativen Parallelen ziehen zwischen den DH und den genannten Illustratoren)
Zuletzt geändert von SydSchmitt am 31. August 2020, 12:25, insgesamt 2-mal geändert.
SydSchmitt
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 8. Juli 2020, 17:43

Re: Qualität der Cover

Beitrag von SydSchmitt »

Kardec hat geschrieben: 30. August 2020, 17:54 Gut, dass dir arrogante Kommentare komplett fremd sind :P
Wann habe ich denn hier mal jemanden mit Verweis auf meine Autorität abgefertigt? Gut, dass dir die Zitatfunktion nicht fremd ist ;)
Als du noch nicht lang hier aktiv warst, hab ich sinngemäß von deinem Selbstbild "als Gottvater der Illustration" gespöttelt, da ich schon vorausgesehen habe, was kommen wird.
Vom vermeintlichen Selbstbild. Langsam geht mir deine Unterstellerei hier auch langsam zu weit. Ich habe es an anderer Stelle schonmal gesagt, für jemanden, der sich so an wahrgenommener Deutungshoheit reibt, lehnst du dich selber ganz schön weit raus mit deinen Mutmaßungen, Unterstellungen, Deutungen. Zwischen uns lief es jetzt mehrmals so, dass du mich in diese Schublade packst, ohne das irgendwie zu belegen (und es ist ja echt nicht so, dass alle hier deine Einschätzung teilen), und ich dir dann, wie ich finde stimmig und geduldig, erklärt habe, dass es mir nicht um meine Deutungshoheit geht, sondern um Qualitätskriterien, die ich mir nicht aus den Fingern sauge. Dann schweigst du erstmal. Also Zweikampfhärte ja, aber mit der Ausdauer hapert es ein wenig. Und ein paar Tage später, an anderer Stelle, tauchst du dann wieder mit dem selben Schubladendenken auf, und fängst das Ganze von vorne an.

Jetzt wäre es schonmal langsam angebracht, dein Urteil über mich auch zu begründen, und zu zeigen, dass ich überwiegend oder jemals mit meiner Autorität argumentiert habe, und nicht fachlich. Besagte Qualitätskriterien versuche ich so plausibel und transparent zu erklären, wie möglich. Und mache sie damit fachlich angreifbar, was ich auch jederzeit willkommen heißen würde. 
Als älterer Herr hab ich jahrzehntelang die Erfahrung gemacht, daß ein verbaler Stupser ausreicht damit es in die richtige Richtung läuft.
Bei der aktuellen Internet-Hater-Generation, die sich selbst verabsolutiert, kann man dies vergessen.
Solche verabsolutierenden Vorurteile über ganze Generationen finde ich lästig und kontraproduktiv. Vielleicht würde es besser klappen mit der "richtigen" Richtung, wenn die Stupser etwas offener und neutraler wären? Wieso nicht mehr als Anfänger-Grundwissen? Woher weisst du denn, an welchem Punkt in der Ausbildung ich mich befinde? Und auch wenn die meisten Studierenden wahrscheinlich in ihren jüngeren Zwanzigern sind, woher weisst du denn, dass das bei mir der Fall ist? Vielleicht sind wir gar nicht so weit auseinander im Alter?

Soll Leute geben, die recht spät nochmal studieren. Manche solche Leute haben vielleicht vorher schon über zwanzig Jahre gearbeitet. Vielleicht sogar als Grafikdesigner, und einen großen Teil der Zeit als Art Director. Vielleicht lief es so gut, dass sie die Jobs jetzt etwas zurückschrauben und sich dem Studium einer verwandten Leidenschaft widmen können? Vielleicht teilen solche Leute solche Informationen auch erstmal nicht, gerade weil sie vermeiden wollen den Eindruck zu erwecken, sie wollten mit ihrer Autorität argumentieren. Vielleicht sind solchen Leuten in ihrer Laufbahn auch schon Redakteure untergekommen die meinten, sie könnten an Designern sparen, weil sie ja selber sehen, ob es gut ist oder nicht, und damit das ein oder andere Produkt reingeritten haben. Weiß man alles nicht, oder? Das fehlende Wissen ist aber keine Rechtfertigung für Unterstellungen. Also lass die doch bitte sein.

Zu Verdruss gehören immer zwei. Wenn KNF nicht entweder schweigt, oder sich richtig beteiligt, sondern hier und da mit "Antwort"-Schnipseln auftaucht, finde ich das nicht zuträglich für so eine Diskussion. Auch nicht, mit zweierlei Maß zu messen. Und anderswo im Forum zu erklären, wie er über Titelbildgestaltung mindestens mitentscheidet, und hier dann zu leugnen, dass er gestalterische Entscheidungen für die Serie trifft...was ist das für eine Art?

Ja, die Botschaft ist angekommen. Wäre sie aber auch ohne Unterstellungen. Ich glaube, ich habe durchaus des öfteren gezeigt, dass mir nicht an Schlammschlacht und Krawall gelegen ist, und dass man mit mir reden kann, wenn man der Meinung ist, dass ich zu weit gehe.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7493
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Kardec »

SydSchmitt hat geschrieben: 31. August 2020, 12:22 ...............................................
Vom vermeintlichen Selbstbild. Langsam geht mir deine Unterstellerei hier auch langsam zu weit. Ich habe es an anderer Stelle schonmal gesagt, für jemanden, der sich so an wahrgenommener Deutungshoheit reibt, lehnst du dich selber ganz schön weit raus mit deinen Mutmaßungen, Unterstellungen, Deutungen. Zwischen uns lief es jetzt mehrmals so, dass du mich in diese Schublade packst, ohne das irgendwie zu belegen ............
Ich muss da nix belegen. Das machst du schon selbst.
Jedermann konnte, von deinen ersten Posting an, lesen was du schreibst und wie du schreibst.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Eric Manoli »

SydSchmitt hat geschrieben: 31. August 2020, 12:22 Wenn KNF nicht entweder schweigt, oder sich richtig beteiligt,...
Peinlich, von welcher Diskussion redest du? Hast du wirklich den Eindruck das irgendwer noch mit dir "diskutiert"?
SydSchmitt hat geschrieben: 31. August 2020, 12:22 Ich glaube, ich habe durchaus des öfteren gezeigt, dass mir nicht an Schlammschlacht und Krawall gelegen ist, und dass man mit mir reden kann, wenn man der Meinung ist, dass ich zu weit gehe.
Lächerlich, du redest und alle anderen haben deiner Meinung zu sein.
Und Schlammschlacht und Krawall ist doch genau dein Ding seit dem du hier aufgetaucht bist.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 710
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Qualität der Cover

Beitrag von christianf »

SydSchmitt hat geschrieben: 31. August 2020, 12:22Zu Verdruss gehören immer zwei. Wenn KNF nicht entweder schweigt, oder sich richtig beteiligt, sondern hier und da mit "Antwort"-Schnipseln auftaucht, finde ich das nicht zuträglich für so eine Diskussion.
Diskussionen können ganz schön zeitintensiv werden. Ich denke, KNF hat auch noch anderes zu tun :devil:
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Qualität der Cover

Beitrag von Mentro Kosum »

@SydSchmitt: Ganz ehrlich - wenn man etwas erreichen möchte, dann muss man Menschen mit Argumenten überzeugen und sie mitnehmen.

Sie besserwisserisch vor den Kopf zu stoßen ist da immer kontraproduktiv (mal ganz davon abgesehen, dass es auch unhöflich ist).
Antworten

Zurück zu „Titelbilder-Innenillus-Risszeichnungen“