Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Antworten
Benutzeravatar
Andreas Möhn
Ertruser
Beiträge: 1047
Registriert: 16. Februar 2013, 14:35
Kontaktdaten:

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Andreas Möhn »

Lumpazie hat geschrieben: 9. September 2021, 23:36 :lol: :rofl: Auweia....wer war der Schurke?? Oder darfst Du es nicht sagen. Ich vermute ja mal
Spoiler:
der Ewers war es
, das würde zu ihm passen. Irgendwas klingelt da bei mir im Hinterkopf - denke die Geschichte hat Werner (oder Du) schon mal im Klassikerthreath des Atlantis-Zyklus erzählt, oder?
Ausnahmsweise nicht Ewers! Es war Peter Terrid. Näheres zum Exposeeproblem findest du in der Tat hier - Werner wollte das ursprünglich bringen und ich habe die Aufgabe posthum für ihn übernommen: viewtopic.php?p=449359#p449359

Daraus sehen wir natürlich eine Schwierigkeit: Die Autoren von damals kannten nur die Exposees, aber nicht die Hefte der Kollegen. Ein konkreter Austausch verbot sich schon aus Zeitgründen, wenn also der eine so schrieb und der nächste andersrum, dann durfte der Herr Chefredakteur das ausbügeln - sofern er es merkte. Und da stellt sich nun die Frage: Gehört für die heutigen Autoren der Eschbach nun zur Pflichtlektüre? Oder der Blauband 13? Oder beide?
Die Sternenflotte bestätigt hiermit, dass im Rahmen der Erstellung dieses Beitrags kein Rothemd erschossen, erschlagen, verstrahlt, zerstückelt, gefressen, liquidiert, aufgelöst, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise an Leib, Leben und/oder psychischer Gesundheit geschädigt wurde.
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2031
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Tiberius »

Andreas Möhn hat geschrieben: 11. September 2021, 13:16 Daraus sehen wir natürlich eine Schwierigkeit: Die Autoren von damals kannten nur die Exposees, aber nicht die Hefte der Kollegen. Ein konkreter Austausch verbot sich schon aus Zeitgründen, wenn also der eine so schrieb und der nächste andersrum, dann durfte der Herr Chefredakteur das ausbügeln - sofern er es merkte. Und da stellt sich nun die Frage: Gehört für die heutigen Autoren der Eschbach nun zur Pflichtlektüre? Oder der Blauband 13? Oder beide?
Oder keiner der beiden?
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Klenzy
Plophoser
Beiträge: 449
Registriert: 26. November 2013, 10:57
Kontaktdaten:

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Klenzy »

Andreas Möhn hat geschrieben: 2. September 2021, 19:47 Mit anderen Worten: Kneifel/Castor zählen nicht mehr.
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.
Andreas Möhn hat geschrieben: 5. September 2021, 12:06
Akronew hat geschrieben: 5. September 2021, 11:46 Nach dieser Antwort dachte ich, du hättest nicht nur gelesen.
Nach deinen letzten Post verstehe ich dann deine Frage nicht.
Oder ist die rein rhetorisch?
Es ist etwas anderes, ob wir von Widersprüchen zwischen Eschbach und Blauband oder Eschbach und EA reden. [...]
Andreas Möhn hat geschrieben: 11. September 2021, 13:16 [...] Und da stellt sich nun die Frage: Gehört für die heutigen Autoren der Eschbach nun zur Pflichtlektüre? Oder der Blauband 13? Oder beide?
@Akronew: Wette doch noch gewonnen
SCNR :schurke:
Mach langsam! Das Leben ist zu kurz, um sich zu beeilen.
Benutzeravatar
Akronew
Ertruser
Beiträge: 787
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M 82

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Akronew »

Klenzy hat geschrieben: 13. September 2021, 09:39 @Akronew: Wette doch noch gewonnen
SCNR :schurke:
Als wenn ich das jemals bezweifelt habe. :rolleyes: :st: :D
Nicht nur die Zeit war auf deiner Seite. ;)
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
Benutzeravatar
Yman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1805
Registriert: 6. März 2016, 08:48

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Yman »

Andreas Möhn hat geschrieben: 11. September 2021, 13:16 Daraus sehen wir natürlich eine Schwierigkeit: Die Autoren von damals kannten nur die Exposees, aber nicht die Hefte der Kollegen. Ein konkreter Austausch verbot sich schon aus Zeitgründen, wenn also der eine so schrieb und der nächste andersrum, dann durfte der Herr Chefredakteur das ausbügeln - sofern er es merkte. Und da stellt sich nun die Frage: Gehört für die heutigen Autoren der Eschbach nun zur Pflichtlektüre? Oder der Blauband 13? Oder beide?
Man müsste das so machen wie früher in der Schule: Alle (Schüler, Autoren) sitzen zusammen in einem Raum, und jeder liest reihum einen Satz laut vor, also einer fängt an, liest seinen Satz laut vor, dann kommt der nächste dran und liest seinen Satz vor, bis wieder der erste dran ist, usw. bis das Heft komplett durch ist. :devil: (Ja, die Lehrer damals, die wussten, wie so was geht und wie man Leseunwilligen beikommt. Und dann wurden auch noch Detailfragen gestellt, die man nur beantworten konnte, wenn man auch wirklich alles gelesen hatte.) Und so könnte man doch auch noch zu jedem Roman kostengünstig das von den Autoren selbst gelesene zugehörige Hörbuch erstellen. ;)
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5543
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Faktor10 »

Wie lange wollt ihr hier noch weitermachen? :)
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Yman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1805
Registriert: 6. März 2016, 08:48

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Yman »

Mir jedenfalls fällt zum Thema nicht mehr viel ein. Andreas Möhns Idee von der Pflichtlektüre für Autoren fand ich noch mal sehr lustig. Mich würde es natürlich schon auch mal interessieren, was die Autoren selbst von PR lesen und was nicht, aber ich nehme an, Pflichtlektüre wird nur das Exposé sein, inkl. einiger Datenblätter, und der Rest wird bei Perrypedia nachgelesen oder per Mail nachgefragt.

Natürlich wäre es auch schade, wenn die Autorenkollegen das Buch nicht lesen würden. Wenn ich PR-Autor wäre, würde ich auf jeden Fall lesen, was meine Kollegen schreiben, und so ein wichtiges Buch wie das von Andreas Eschbach, dessen Thema die titelgebende Hauptfigur der Serie ist, erst recht. Aber man kann niemanden zwingen.
Benutzeravatar
Batman
Oxtorner
Beiträge: 551
Registriert: 23. Februar 2016, 00:44
Wohnort: Gotham City

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Batman »

Eins der Probleme mit PR ist das es 'so unglaublich viel' davon gibt. Man kann von keinem Autor erwarten das er 3100+ Heftromane ( von den diversen Spinoffs ganz zu schweigen) liest bevor er zur Feder greift. Da sehe ich die Exposeautoren in der Plicht den regulären Schreiberlingen das Rahmenwerk zu geben daß sich nicht aus Unwissenheit vom Kanon abweichen (soweit überhaupt ein Kanon etabliert werden kann da seit ungefähr 'immer' einzelne Autoren den 'großen' Kanon untergraben haben weil sie bestimmte Personen/Ereignisse loswerden/wiedereinführen wollten).
Eschbach hat eine solche Einweisung entweder nicht erhalten oder bewußt ignoriert
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2098
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von AushilfsMutant »

Faktor10 hat geschrieben: 17. September 2021, 21:50 Wie lange wollt ihr hier noch weitermachen? :)
Bis irgendwann einer (oder alle) von ihnen wegen Altersschwäche nimmer posten kann (können). :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Akronew
Ertruser
Beiträge: 787
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M 82

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Akronew »

Batman hat geschrieben: 18. September 2021, 01:58 Eschbach hat eine solche Einweisung entweder nicht erhalten oder bewußt ignoriert
Oder sie genau umgesetzt? ;)
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
Benutzeravatar
Batman
Oxtorner
Beiträge: 551
Registriert: 23. Februar 2016, 00:44
Wohnort: Gotham City

Re: Andreas Eschbachs PERRY RHODAN-Buch und der Kanon

Beitrag von Batman »

Akronew hat geschrieben: 18. September 2021, 11:03
Batman hat geschrieben: 18. September 2021, 01:58 Eschbach hat eine solche Einweisung entweder nicht erhalten oder bewußt ignoriert
Oder sie genau umgesetzt? ;)
Oder das, zumal der Eschbach ja jetzt der offizielle Kanon zu sein scheint.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Universum“