Was ist euer Lieblings Schiff.

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Antworten
Benutzeravatar
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6516
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Early Bird »

George hat geschrieben:
Early Bird hat geschrieben:...
Aber das Stampfen der Kolbenaggregate der Reaktoren will sich mir nur deutlich mühsamer darstellen. :lol:
:) :) :)
Wieso?

http://www.heise.de/tr/artikel/Kernfusi ... 76765.html
OK, kannte ich noch nicht. :D
2009. :gruebel: Was mag daraus geworden sein?
Aber auch Star Trek, alle nach Classik, hatten * zyklisch-rhytmische Arbeitserscheinungen. B-)
Sicher in vielfältiger Form aus- und umbaubar. :)

* Ja, ich weiß. Die Optik war da wohl wichtiger. B-)
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7224
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von dandelion »

Eines, wenn nicht das ungewöhnlichste Raumschiff im PR-Kosmos ist wahrscheinlich die GOL´Dhor.

Benutzeravatar
Sandal Tolpatsch
Siganese
Beiträge: 93
Registriert: 1. Juli 2012, 15:59
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Sandal Tolpatsch »

Hm, nicht ganz so einfach.

Crest IV (glaube ich) aus dem MDI-Zyklus (war der erste "richtig" große Pott...)
Marco Polo
Gilgamesch
Sol

Fazinierend finde ich auch solche Konstrukte wie

den Klotz
die Mobys
die Dolans

Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?

:herz2:lich grüßt
Sandal Tolpatsch

Benutzeravatar
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6516
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Early Bird »

Sandal Tolpatsch hat geschrieben:....
Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?
Eine Halbkugel von ... waren es 200 oder 250 km.
Sicher nicht massiv.
Also so exorbitant viel ist es dann für einen Old Man doch nicht, so dass gleich mehrere Planeten entmetallisiert werden müssten.
Mit PR-Technik sollte es möglich sein auch an Metalle tiefer als die Erd- oder sonstige krusten heran zu kommen.
Hat der Mond / andere Monde auch einen Eisenkern mit sicher auch andere Metallanteile?
Haben andere Sonnensysteme auch eine Oortsche Wolke in der eisen-/metallhaltige Himmelskörper herum lungern?
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 36251
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Moonbiker »

Early Bird hat geschrieben:
Sandal Tolpatsch hat geschrieben:....
Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?
Eine Halbkugel von ... waren es 200 oder 250 km.
Sicher nicht massiv.
Also so exorbitant viel ist es dann für einen Old Man doch nicht, so dass gleich mehrere Planeten entmetallisiert werden müssten.
Mit PR-Technik sollte es möglich sein auch an Metalle tiefer als die Erd- oder sonstige krusten heran zu kommen.
Hat der Mond / andere Monde auch einen Eisenkern mit sicher auch andere Metallanteile?
Haben andere Sonnensysteme auch eine Oortsche Wolke in der eisen-/metallhaltige Himmelskörper herum lungern?
Der Merkur ist seit seiner Entstehung abgekühlt und hat sich entsprechend zusammengezogen - insbesondere sein ungewöhnlich großer Eisenkern, der den meisten Platz im Inneren des Planeten füllt. Heute beträgt der Merkurdurchmesser 4880 Kilometer, die inneren rund 4000 Kilometer davon sind Eisen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 59009.html

Günther

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7224
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von dandelion »

Beim Lesem von Heft 250 bin ich auf einen fast vergessenen, aber eindrucksvollen "Raumflugkörper" gestoßen. Die scheibenförmige Plattform KA-preiswert mit einem Durchmesser von 96 Kilometern und einer Dicke von 32 Kilometern. Eine frühe Konkurrenz für OLD MAN.

Benutzeravatar
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4817
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Nisel »

Early Bird hat geschrieben:
Sandal Tolpatsch hat geschrieben:....
Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?
Eine Halbkugel von ... waren es 200 oder 250 km.
Sicher nicht massiv.
Also so exorbitant viel ist es dann für einen Old Man doch nicht, so dass gleich mehrere Planeten entmetallisiert werden müssten.
Mit PR-Technik sollte es möglich sein auch an Metalle tiefer als die Erd- oder sonstige krusten heran zu kommen.
Hat der Mond / andere Monde auch einen Eisenkern mit sicher auch andere Metallanteile?
Haben andere Sonnensysteme auch eine Oortsche Wolke in der eisen-/metallhaltige Himmelskörper herum lungern?
Also eine Halbkugel die gelandet von hier bei mir bis München reicht, dazu noch 100 km hoch ist, dazu nochmal 12 Teile mit 50x50x10 km, und über 15.000 Ultraschlachtschiffe... ich glaube die Metallmassen sprengen das, was wir heute weltweit in Umlauf haben.

Sicher gab es Methoden um "taubes" Gestein in Metall umzuwandeln, wird ja schließlich schon in den ersten Heften beschrieben von den Arkoniden, dennoch ist die Masse nicht so vernachlässigbar!
BildBildBild

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Schnurzel »

Nisel hat geschrieben:
Early Bird hat geschrieben:
Sandal Tolpatsch hat geschrieben:....
Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?
Eine Halbkugel von ... waren es 200 oder 250 km.
Sicher nicht massiv.
Also so exorbitant viel ist es dann für einen Old Man doch nicht, so dass gleich mehrere Planeten entmetallisiert werden müssten.
Mit PR-Technik sollte es möglich sein auch an Metalle tiefer als die Erd- oder sonstige krusten heran zu kommen.
Hat der Mond / andere Monde auch einen Eisenkern mit sicher auch andere Metallanteile?
Haben andere Sonnensysteme auch eine Oortsche Wolke in der eisen-/metallhaltige Himmelskörper herum lungern?
Also eine Halbkugel die gelandet von hier bei mir bis München reicht, dazu noch 100 km hoch ist, dazu nochmal 12 Teile mit 50x50x10 km, und über 15.000 Ultraschlachtschiffe... ich glaube die Metallmassen sprengen das, was wir heute weltweit in Umlauf haben.
Kommt drauf an, wo das genau ist! :D
Auf jeden Fall hat Old Man in der Grundfläche einen Durchmesser von 200 km.

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Langschläfer »

Von wegen dem Punkt Rohstoffbeschaffung...
Ich hab mal einen kurzen kleinen unvollständigen Uralt-Text von mir rausgekramt, zur Rohstoffförderung im Wirklichgroßenmaßstab... der wirkliche Flaschenhals bei PR sind ja die Hyperschwurbelzeugse, alles andere ist etwa so selten wie Dreck...
Planetarische Zerlegung - oder: Rohstoffgewinnung im Großmaßstab
Wie - und wie nicht

Wie man es nicht machen sollte:

Methode Todesstern / Methode Mega-Bumms: und dann sammeln wir den ganzen Dreck schön wieder ein, der mit einem hübschen Prozentsatz von c in Gas- und Staubform davonsaust, oder wie?
Methode Arkonbombe: schön, und wo ist jetzt das ganze Zeug unterhalb der Eisengrenze geblieben? Das schöne Magnesium, Aluminium, Silizium, Titan, Vanadium, Chrom, Mangan? Tja, wegfusioniert. Schade drum. Einige der wichtigsten Legierungsmetalle und jede Menge andere gut brauchbare Rohstoffe - futsch. Man kann sich nicht mal mehr ein Ei salzen, weil Natrium und Chlor sich auch verdünnifusioniert haben. Toll.


Wie man es machen kann - terrestrische Welten

Hier ist es ziemlich egal, ob man es nur auf die Metalle des Kerns abgesehen hat oder auf alles was der Planet zu bieten hat. Silizium, Sauerstoff, alle "leichten" (und äußerst gut verwendbaren!) Elemente in den häufigsten Verbindungen findet man primär im Mantel - in den Gesteinen. Den Rest, also schwere Metalle wie Nickel, Eisen, Uran und ähnliches liegt zum allergrößten Teil im Kern.
Die feste Kruste eines Planeten abzuheben kann auf verschiedene Weise geschehen - wobei eine Sprengung die schlechtere Alternative ist. Besser ist es, sie entweder in Stücken abzuheben (etwa durch Desintegratorschneider, Traktorstrahler und Antigravitation) - oder sie zu desintegrieren bzw. zu verdampfen. Wobei letzteres bereits einen (wenn auch nur kleinen) Vorteil bringt; dann kann man die Rohstoffe nämlich gleich verarbeiten, zum Beispiel indem man sie weiter bis zur Ionisation erhitzt und dann nach Elementen trennt.
Beim darunter liegenden Mantel geht man ähnlich vor. Er ist ja normalerweise nicht wirklich "flüssig" (sondern eigentlich nur plastisch), und selbst wenn, dann ist das ja nur von Vorteil...
Der eigentliche Kern jedoch ist schon eher ein Problem - er ist zum Beispiel bei der Erde immer noch sonnenheiß. Sobald der Druck der darüber liegenden Schichten nachlässt, wird er expandieren und dabei etwas abkühlen. Aber nicht wirklich viel abkühlen. Wenn man schnell vorgeht, wird er förmlich platzen - zumindest zum Teil. Danach muß man die herumsegelnden Reste einsammeln, und nach obigem Muster weiter verarbeiten.
Eine Alternative ist, den Kern anzubohren (ohne vorher den Mantel abzuheben) und ihn kontrolliert durch eine „Röhre“ expandieren zu lassen, ihn etwa über ein Gravitationsgefälle förmlich „abzusaugen“ (siehe unten).


Wie man es machen kann - Gaswelten

Gasriesen sind dagegen relativ betrachtet einfacher - man kann einen gewaltigen Anteil von ihnen einfach "eindosen", sprich abpumpen. Entweder durch einfache Tankschiffe die man in (oder durch) die Atmosphäre schickt, oder aber über einen nicht ganz so einfachen Trick.
Dazu muss man die Gravitation beherrschen, zumindest entsprechende Feldgeneratoren besitzen. Schickt man so einen Generator mit einem (sehr) starken Feld in einer Bahnkurve an dem Planeten vorbei, die die Atmosphäre nur streift, wird er einen Teil der Atmosphäre ansaugen und als Kugel um sich herum anlagern, wenn das Feld entsprechend stark ist als Flüssigwasserstoff oder sogar noch dichter.
Eine andere Möglichkeit ist eine gravitationelle "Rutschbahn" zu schaffen, ein Gravitationsgefälle, so ähnlich wie ein "Traktorstrahl" oder ein Antigravlift, nur etwas größer (tausend Kilometer Durchmesser oder mehr wären gut...), dass in der Atmosphäre des Gasriesen beginnt und von ihm weg führt. An deren Ende wird das Gas dann eingefangen, nach Elementen (oder auch nur Molekülen) getrennt und verdichtet. Dann muss man sich nur noch überlegen, was man mit diesen Unmengen Wasserstoff, Helium, Methan und so weiter überhaupt anfangen soll...
Wenn man den oberen Teil der Atmosphäre eingefangen hat, wird das darunter liegende Material sich langsam aber sicher entspannen und ausdehnen - weil der Druck sinkt. Die verflüssigten Gase in den unteren Regionen werden zu großen Teilen verdampfen, den Rest kann man mit etwas Nachhilfe auch in Gasform bekommen, und schließlich wird nur noch der relativ kleine feste Kern übrig bleiben (falls vorhanden). Den man dann mit den Methoden für terrestrische Welten "erledigen" kann.
Diese "Rutschbahn" kann man in entsprechend kleinerer Dimension auch bei terrestrischen Welten für die Extraktion des Kerns nutzen.


Was man machen sollte - Asteroiden und Kometen

Wenn man nicht gerade einen Chaotender oder etwas in der Größenordnung des Loolandre bauen will, ist die Zerlegung ganzer Welten aber eher unnötig und auch zu aufwendig. Allein die Masse Terras reicht für etwas über 9,5 Billiarden Raumer der Entdecker-Klasse... und selbst der Kleinplanet Ceres reicht noch für 1,5 Billionen davon (ja, Billionen, nicht Millionen... und selbst die „Endlose Armada“ umfasste zu ihren besten Zeiten nur etwa eine Milliarde Schiffe!). Alle benötigten "normalen" Metalle und viele andere Elemente findet man in großen Mengen in Asteroiden und Kometen. Oder in Planetesimalen in Staubscheiben um Sterne, wo sich entweder noch keine Welten gebildet haben, oder wo aufgrund der kurzen Lebensdauer des Sterns eh kein Leben wird entstehen können und man durch ein „Abernten“ also nicht in einen potentiellen Lebenszyklus eingreift.
(Etwa bei Sternen wie der realen Wega - die sich im Moment etwa in der Mitte ihres nur eine Milliarde Jahre langen Lebenszyklus befindet.)
Das Abernten von Asteroiden kann durch eine vergleichsweise einfache Methode erfolgen – man lenkt sie näher an den Stern heran und erhitzt sie mit Sonnenenergie, die man etwa über Spiegel fokussiert. Die entstehenden Gase muss man dann wie oben nur noch einfangen, ionisieren, nach Elementen trennen, wieder abkühlen lassen – fertig zu weiteren Verarbeitung.
Nicht unaufwendig, aber durchführbar.
Und käme sogar fast ohne Hypergeschwurbel aus.
Die Idee mit der "Rutschbahn" stammt nicht von mir, sondern von Meister Alastair Reynolds, der eine ähnliche Methode in einem Roman seines "Revelation Space"-Zyklus verwendete, um einen Gasriesen zu zerlegen. Ich habe sie nur etwas angepasst.

Die TRAITOR-Methode mit der kompletten Entmaterialisierung ist mir zu heftig.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Early Bird
Kosmokrat
Beiträge: 6516
Registriert: 25. Juni 2012, 22:29
Wohnort: mein Nest

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Early Bird »

Nisel hat geschrieben:
Early Bird hat geschrieben:
Sandal Tolpatsch hat geschrieben:....
Old Man war für mich irgendwie nie richtig greif/fassbar mit diesen Größenordnungen. Wieviel Planeten mussten man eigentlich dafür vom Metall befreien?
Eine Halbkugel von ... waren es 200 oder 250 km.
Sicher nicht massiv.
Also so exorbitant viel ist es dann für einen Old Man doch nicht, so dass gleich mehrere Planeten entmetallisiert werden müssten.
Mit PR-Technik sollte es möglich sein auch an Metalle tiefer als die Erd- oder sonstige krusten heran zu kommen.
Hat der Mond / andere Monde auch einen Eisenkern mit sicher auch andere Metallanteile?
Haben andere Sonnensysteme auch eine Oortsche Wolke in der eisen-/metallhaltige Himmelskörper herum lungern?
Also eine Halbkugel die gelandet von hier bei mir bis München reicht, dazu noch 100 km hoch ist, dazu nochmal 12 Teile mit 50x50x10 km, und über 15.000 Ultraschlachtschiffe... ich glaube die Metallmassen sprengen das, was wir heute weltweit in Umlauf haben.

Sicher gab es Methoden um "taubes" Gestein in Metall umzuwandeln, wird ja schließlich schon in den ersten Heften beschrieben von den Arkoniden, dennoch ist die Masse nicht so vernachlässigbar!
Lassen wir mal die Plattformen weg.
Auch die Schiffe kann man vernachlässigen, da ein Teil ja in OLD Man und in den Plattformen geparkt werden.
Um das ganze dramatisch zu machen, sei Old Man mal durch und durch massiv.
Nun haben wir eine metallische massive Halbkugel von 200 km Durchmesser bzw. 100 km Radius.

OK, dass mag mehr Metall sein, als unsere realaugenblickliche Zivilisation (?) aktuell rum liegen hat.
Ich sprach aber auch von PR-Technik. Dabei noch nicht ein mal von Materieumwandlung wie Kartoffelschalen in Gold, sondern lediglich fortschrittlichen Bergbau ala Langschläfer. Und da haben Planeten-Mäntel, -Kern und Asteroiden eines Sonnensystems sicher noch reichlich zu bieten ... denke ich, ohne es nachgerechnet zu haben.

Dass eine Rasse, die ohne fortschrittliche Technik und ohne fortschrittliche Raumfahrt vor geht, solch einen Giganten hin bekommt, bezweifle ich auch. Allein schon, weil sie Metall nur einen Spatenstich tief unter der Grasnarbe hervor kratzt.
:)
Die Wahrscheinlichkeit verstanden zu werden, ist oft genug und aus allen möglichen Gründen gering.
Deshalb bin ich zwar für meine Texte verantwortlich, nicht jedoch für vermutete Absichten und Ansichten.
Kursiv soll meist auf irgend etwas mit Hümör hinweisen. Doppeltkursive Schrift gäbe noch mehr Möglichkeiten.

Lebe, als würde die Welt morgen untergehen. Lerne, als wenn du ewig lebst.

Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 36251
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Moonbiker »

Wie viele Old Mans könnte man aus dem Eisenkern Merkurs bauen (4000Km durchmesser) ?

Günther

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Langschläfer »

Moonbiker hat geschrieben:Wie viele Old Mans könnte man aus dem Eisenkern Merkurs bauen (4000Km durchmesser) ?

Günther
Puh.


*argsfalschgelöscht*
Zuletzt geändert von Langschläfer am 25. März 2014, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 36251
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Moonbiker »

Langschläfer hat geschrieben:
Moonbiker hat geschrieben:Wie viele Old Mans könnte man aus dem Eisenkern Merkurs bauen (4000Km durchmesser) ?

Günther
Puh.
4/3*pi*r^3
33.510.321.638.291.127.876 m³
*8 (Eisen)
268.082.573.106.329.023.015 t
Volumen Halbkugel OLD MAN
2.094.395.102.393.195 m³
+5% für Plattformen (gedaumt)
2.199.114.857.512.854 m³
ÜBLICHE Dichte eines Schiffes bei PR, einschließlich Beiboote:
ungefähr 1

121.904 Stück OLD MAN
(ohne Hypergeschwurbelzeuch)

Keine Ahnung, ob ich mich jetzt irgendwo vertippt habe... nur eben übern Taschenrechner...
Endlich mal eine vernünftige Flotte.......................... :saus:

Günther

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Langschläfer »

Moonbiker hat geschrieben:
Langschläfer hat geschrieben:
Moonbiker hat geschrieben:Wie viele Old Mans könnte man aus dem Eisenkern Merkurs bauen (4000Km durchmesser) ?

Günther
Puh.
4/3*pi*r^3
33.510.321.638.291.127.876 m³
*8 (Eisen)
268.082.573.106.329.023.015 t
Volumen Halbkugel OLD MAN
2.094.395.102.393.195 m³
+5% für Plattformen (gedaumt)
2.199.114.857.512.854 m³
ÜBLICHE Dichte eines Schiffes bei PR, einschließlich Beiboote:
ungefähr 1

121.904 Stück OLD MAN
(ohne Hypergeschwurbelzeuch)

Keine Ahnung, ob ich mich jetzt irgendwo vertippt habe... nur eben übern Taschenrechner...
Endlich mal eine vernünftige Flotte.......................... :saus:

Günther
Sorry, da ist ein Fehler drin irgendwo... ich machs nochmal..


EDIT: nee, stimmt doch. :D
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1476
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Vincent Garron »

btt:

Zuallererstmal die SOL. Dann die SOL... und dann die SOL. Dann kommt lange Zeit nix, und dann kann ich mich nicht entscheiden zwischen DRUSUS, KUBLAI KHAN und THEODERICH. Die drei letzteren weil es die ersten bekannten und selbstgebauten Schiffe der Terraner waren in den frühen Silberbänden, die meinen ersten Kontakt zu PR bedeuteten. Wobei DRUSUS und KUBLA KHAN als Name ja schon etwas "erhabenes" ausstrahlen, ich mich hingegen bei der THEODERICH immer gefragt habe "wie kann man ein Schiff nur so nennen ?" :D :lol:
Aber schön wars trotzdem ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
und der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Toilettenpapier nicht essen kann!

Benutzeravatar
Hofnarr
Postingquelle
Beiträge: 3610
Registriert: 29. Juni 2012, 23:31
Wohnort: Kreis Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Hofnarr »

Vincent Garron hat geschrieben: ich mich hingegen bei der THEODERICH immer gefragt habe "wie kann man ein Schiff nur so nennen ?" :D :lol:
Aber schön wars trotzdem ^^
http://de.wikipedia.org/wiki/Theoderich_der_Gro%C3%9Fe
Theoderich, der als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Völkerwanderungszeit gilt, fungierte auch zeitweise als Herrscher der Westgoten und herrschte nach seinem Sieg über Odoaker in Italien.
Theoderich der Große gehört wie Attila, Gunther und Ermanarich zu den wenigen Figuren der Völkerwanderungszeit, deren Andenken noch jahrhundertelang in der mündlichen heroischen Epik lebendig blieb. Als Dietrich von Bern - also „Theoderich von Verona“ - spielt er in der deutschen Heldensage eine bedeutende Rolle (Dietrichepik) und erscheint auch in der Nibelungensage. Die Sagenbildung stellt dabei die historischen Tatsachen geradezu auf den Kopf: Dietrich wird in der Sage aus seinem Erbreich Italien vertrieben, muss lange Jahre im Exil bei dem Hunnen Etzel/Attila verbringen und bei seiner Rückkehr gewaltige Schlachten um Verona (das im Mittelalter Bern genannt wurde) und Ravenna („Rabenschlacht“) bestehen. Jedoch hatte eine Umdeutung der tatsächlichen Ereignisse zugunsten Theoderichs bereits zu seinen Lebzeiten in der gotischen Hofhistoriographie eingesetzt.

Eine Gedenktafel für ihn fand Aufnahme in die Walhalla bei Regensburg.
Meanwhile in Manchester:
Rost-Jogoretten mit Fell-Kartoffeln in Senf-Terrine.

Rettet den Ulmer Stammtisch
"Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic"

Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4143
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Haywood Floyd »

Vincent Garron hat geschrieben:btt:

Zuallererstmal die SOL. Dann die SOL... und dann die SOL.
Nicht zu vergessen: die SOL! :devil:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1476
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Vincent Garron »

Haywood Floyd hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:btt:

Zuallererstmal die SOL. Dann die SOL... und dann die SOL.
Nicht zu vergessen: die SOL! :devil:
Die hätt ich ja fast vergessen... also: Die SOL !! :lol:


@ Hofnarr: Ich weiß woher der Name Theoderich kommt und ich wusste auch im Groben um seine Verdienste und dass er was mit Dieter Bohlen gemeinsam hat (beide waren mal in Verona....).
Allein der Klang des Namens als Schiffsname... da musste ich immer schmunzeln ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
und der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Toilettenpapier nicht essen kann!

Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4143
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Haywood Floyd »

Vincent Garron hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:btt:

Zuallererstmal die SOL. Dann die SOL... und dann die SOL.
Nicht zu vergessen: die SOL! :devil:
Die hätt ich ja fast vergessen... also: Die SOL !! :lol:


@ Hofnarr: Ich weiß woher der Name Theoderich kommt und ich wusste auch im Groben um seine Verdienste und dass er was mit Dieter Bohlen gemeinsam hat (beide waren mal in Verona....).
Allein der Klang des Namens als Schiffsname... da musste ich immer schmunzeln ^^
<Schenkelklopf und hilflos auf Boden wälz> :-D
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von DelorianRhodan »

Wo genau in Verona???? :-Q :gruebel: :susp:

Benutzeravatar
erzkoenig
Oxtorner
Beiträge: 608
Registriert: 2. Juli 2012, 12:49
Wohnort: Innsbruck

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von erzkoenig »

In Bern. :devil:
Es sollte uns nachdenklich stimmen, dass "jemanden anführen" im Deutschen auch heißen kann jemanden zu betrügen
Lichtenberg

Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4143
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Haywood Floyd »

erzkoenig hat geschrieben:In Bern. :devil:
Welschbern, genau gesagt... :unschuldig:
Und er kam ohne Dietrich rein! :devil:
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
MeisterDerInsel
Siganese
Beiträge: 51
Registriert: 22. April 2014, 11:04

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von MeisterDerInsel »

Ich mochte die alten Crests (besonders CREST II) auch immer gerne. Aber richtig Charakter-dick fand ich auch:

- die Virenschiffe (AESKULAP, ACHTERDECK usw)
- die ANDROTEST (das war mal ein echter Kracher! Der feuchte Traum von Perryversum-Ingenieuren!)
- die EX-2115, bei der man sich immer fragt warum zum Geier Till Leyden keinen ZA gekriegt hat!

und natürlich das stolzeste Schiff überhaupt:

- die HBM (HER BRITANNIC MAJESTY) von Guy Nelson

...das waren mal tolle Schiffe...

Benutzeravatar
Croco
Ertruser
Beiträge: 954
Registriert: 14. Januar 2014, 23:40

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Croco »

Hier ein paar Top-10s, jeweils sortiert nach Beliebtheit, die Nummer 1 zuerst:

Bei den Terranern: MARCO POLO, TITAN, CREST II, CREST III, CREST IV, SOL, BASIS, LION, OLD MAN, GOOD HOPE

Möglicherweise wird die RAS TSCHUBAI in die Top-10 einziehen, sie wurde jedenfalls in 2750 sehr schön vorgestellt. Bin schon gespannt!

Extraterrestrische: Ewigkeitsschiff des Tengri Lethos, PAN-THAU-RA, Kobaltblaue Walzen der Kosmokraten, die Werftplattformen der Paddler (sorry, Erranten), Raumschiffe der Topsider (die RZ v. Br. Stoessel war schon cool), die Lichtzellen der Mächtigen bzw. der Ritter der Tiefe, die Fragmentraumer der Posbis, die SVE-Raumer der Laren, SCHWERT DER GÖTTER der Gys-Voolberah, die Virenraumer.

Also, wenn da plötzlich jemand vor mir stünde und mir sagt: "Such Dir ein Schiff aus, mit dem Du durchs Universum ziehen möchtest." (in dem Fall das Perryversum) dann wär's entweder das Ewigkeitsschiff, eine Lichtzelle oder eine Kobaltblaue Walze (gern auch eine der kleineren, Hauptsache die Besatzung meutert nicht). Man will ja problemlos durchs All düsen als Tourist...

Liebe Grüße aus Wien!

Croco

Benutzeravatar
Farron
Marsianer
Beiträge: 142
Registriert: 29. Juni 2012, 17:21
Wohnort: MG

Re: Was ist euer Lieblings Schiff.

Beitrag von Farron »

Moin,

der letzte Beitrag von Mai ... nun gut :unsure:

Mein absoluter Favorit und leider viel zu früh zerstört ist eindeutig OLD MAN.
Warum ? Nun, ein Riesenschiff, welches Ultraschlachtschiffe als Beiboote mit sich führte, war zur damaligen Zeit ein Projekt kaum vorstellbaren Ausmasses.
Und Rog Fanther brauchte ja auch die ca. 50.000 Jahre(wenn ich mich recht erinnere) um das Ding zu bauen bzw. bauen zu lassen.

Eindrucksvoll war OLD MAN auf jeden Fall, kam lediglich um ca. 26 Jahre zu spät in unserer Mlichstrasse, genauer gesagt im Sektor Morgenrot an, um Perry Rhodan im Kampf gegen die MDI zu unterstützen.

Leider war wg. des Dilationsfluges einiges an Bord durcheinander geraten aber das ist eine Geschichte ab PR Band 300. :D
Gruß Farron
Wie gut kennst du dich in Geschichte aus? Naja, ich weiss noch was ich zum Frühstück hatte. Alles davor wird schwierig

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Universum“