Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Antworten
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Kardec hat geschrieben:
15. Juni 2020, 20:15
Hab es nie so verstanden, daß PR die Multiversumstheorie anwendet.
Kurt Mahr Parachronattentat ?????

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Mentro Kosum hat geschrieben:
15. Juni 2020, 20:37
Aber Thez ist ein Unikat? Oder doch nicht?
Grundlegens Problem: Ohne die Multiversumstheorie als Grundlage, sind Zeitreisen rational nicht möglich, das sagt das pöse Wort Zeitparadoxon.
THEZ??? was hindert jemanden daran 20 mio Jahre in die Vergangenheit zu gehen, die Mission der SOL in Segafredo zu sabotieren, und damit ES -> THEZ -> JZL auszulöschen? Solange es Zeitreisen gibt nichts, gar nichts! Mit der Multiversumstheorie funktioniert das. Der Zeitreisende schafft eine neue Zeitlinie in die er überwechselt, die alte bleibt erhalten. (automatischer natürlicher Prozess)


Und da THEZ + JZL ja dummerweise zu einem Produkt der Evolution einer Zeitlinie gemacht wurde, gibt es auch gegen unendlich viele Zeitlinien mit THEZ in unterschiedlichen Ausführungen. Selbst in der aktuellen Serienzeitlinie kann ein (anderes) THEZ entstehen.

Das Zeitparadoxonproblem bei Zeitreisen so zu ignorieren, ist mitlerweile s0 ziemlich ein Alleinstellungsmerkmal der PR Serie. Da geht das eigentlich viel flachere Marvel Universum einen besseren Weg, oder *Zurück in die Zukunft*, oder , oder .....

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Ertruser
Beiträge: 864
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

PointOF hat geschrieben:
17. Juni 2020, 18:37

Und da THEZ + JZL ja dummerweise zu einem Produkt der Evolution einer Zeitlinie gemacht wurde, gibt es auch gegen unendlich viele Zeitlinien mit THEZ in unterschiedlichen Ausführungen. Selbst in der aktuellen Serienzeitlinie kann ein (anderes) THEZ entstehen.
Das bedeutet, dass im Prinzip jede Zeitlinie, jedes Universum determiniert ist - wir wissen es nur noch nicht. Theoretisch könnte Thez mit Tifflor morgen an die Tür klopfen.
Wir sind im Grunde Verdammt in alle Ewigkeit.
Thez

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7168
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

PointOF hat geschrieben:
17. Juni 2020, 18:23
Kardec hat geschrieben:
15. Juni 2020, 20:15
Hab es nie so verstanden, daß PR die Multiversumstheorie anwendet.
Kurt Mahr Parachronattentat ?????
Muss gestehen, daß ich nicht weiß was du meinst.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Ertruser
Beiträge: 864
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:30
PointOF hat geschrieben:
17. Juni 2020, 18:23
Kardec hat geschrieben:
15. Juni 2020, 20:15
Hab es nie so verstanden, daß PR die Multiversumstheorie anwendet.
Kurt Mahr Parachronattentat ?????
Muss gestehen, daß ich nicht weiß was du meinst.
https://www.perrypedia.de/wiki/Das_Parachron-Attentat
Thez

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7168
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

Planetenroman - das gültet nich :P

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Mentro Kosum hat geschrieben:
17. Juni 2020, 18:45
PointOF hat geschrieben:
17. Juni 2020, 18:37

Und da THEZ + JZL ja dummerweise zu einem Produkt der Evolution einer Zeitlinie gemacht wurde, gibt es auch gegen unendlich viele Zeitlinien mit THEZ in unterschiedlichen Ausführungen. Selbst in der aktuellen Serienzeitlinie kann ein (anderes) THEZ entstehen.
Das bedeutet, dass im Prinzip jede Zeitlinie, jedes Universum determiniert ist - wir wissen es nur noch nicht. Theoretisch könnte Thez mit Tifflor morgen an die Tür klopfen.
Wir sind im Grunde Verdammt in alle Ewigkeit.
Nein nur das Bündel der geschlossenen Atopenzeitschleife ist determiniert, gegen unendlich viel andere, in der die Atopen abgezogen sind, oder gar nicht aufgetaucht sind, nicht (eventuelle völlig andere Zeitschleifen ausgenommen) Die Multiversumstheorie als Grundlage lässt ALLE Möglichkeiten zu.
Und ja, Parachrontechnik/Antrieb (siehe Parachronattentat) vorrausgesetzt, können Besucher aus jeder beliebigen Wahrscheinlichkeit auftauchen, auch ein Julian Tifflor.
Auch das aktuelle Dyoversum, oder wie es genannt wird, ist nur EIN!! mögliches Paralleluniversum, das aufgrund eines bestimmten Ereignisses vor X milliarden? Jahren, zur Existenz kam.

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:36
Planetenroman - das gültet nich :P
Sato Ambush? auch da wurde in der Serie die Multiversumtheorie benutzt (Pararealitäten genannt)

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Ertruser
Beiträge: 864
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:36
Planetenroman - das gültet nich :P
Kuckst du Kanon:

https://www.perrypedia.de/wiki/Perrypedia:Kanon

1) Kanon-Primärquellen

Perry Rhodan-Planetentomane - bei Widersprüchen zu den Heftromanen gehen letztere vor. Aber nur bei Widersprüchen. :P
Thez

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7168
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

Es wurde in ü. 50 Jahren ja allerhand geschrieben.

M. E. wurde die Vielweltentheorie trotzdem nicht etabliert.

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:47
Es wurde in ü. 50 Jahren ja allerhand geschrieben.

M. E. wurde die Vielweltentheorie trotzdem nicht etabliert.
Vielleicht nicht namentlich genannt ABER : Das Paralleluniversum ab Bd 600 ist zb ein Teil davon. Die komischen Psiviecher aus Tradom, die über Parallelwelten an Paratronschirmen vorbeigehen konnten. Universen mit anderem Energieniveau (Hypertropzapfung)
Und wie schon bemerkt, ohne Multiversumtheorie keine Zeitreisen, da sonst jegliche Veränderung ,auch die komplette Atopengeschichte nicht möglich sind, weil Zeitparadoxon : wenn ich ein Ereignis in der Vergangenheit verändere, hat es nie existiert, und wenn es nie existiert hat, gehe ich nicht in die Vergangenheit um es zu ändern, da ich es dann aber nicht ändere existiert es, und etc.
Selbst *Fremduniversen* wie Tarkan,Druuf, Accalaurie, oder die unzäligen Universen mit *höherem* Energiegehalt bei der Hypertropzapfung passen da rein. das sind Universen bei denen beim Urknall das Verhältnis Materie / Antimaterie anders war als im Standartuniversum. Dadurch gab es eine höhere oder niedrigere Materiemenge, die zu den abweichenden Naturgesetzten (bsp Zeitablauf) bzw Energiegehalt führte. oder eben auch ein Antimaterieuniversum.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7168
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

Werter "PointOF", hier geht es ja nicht um theoretische Physik und abgefahrene Mathematik-Modelle, sondern um eine Weltraumabenteuerserie.

Möglicherweise betrachten (bewerten) wir auch die Texte der Romanhefte unterschiedlich.
Ich hab mir abgewöhnt, jeden Text, der in verschiedenen Jahrzehnten und von verschiedenen Autoren geschrieben wurde, als unverrückbar anzunehmen.

Deswegen seh ich die Vielweltentheorie (den Begriff Multiversumstheorie finde ich hier in PR unklar) als nicht etabliert an.
Aber offensichtlich kann man dies auch anders sehen.

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1300
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Wanderer777 »

Ja, Wim Vandemaan hat natürlich auch eine von anderen Autoren verschiedene Betrachtungsperspektive: Er sieht die Kosmokraten als alleiniges Produkt eines Universums (aus meiner Sicht sollte auf der Stufe der Kosmokraten, und darüber hinaus bereits eine multiverselle Präsenz angedacht werden, die den Wesen der Niederung natürlich schwer nachvollziehbar ist) und mit materiellen Mitteln verlassen diese dann dieses eine Universum [natürlich in einer parallelen Zukunft, die durch die Scherung ja "weggeschnitten" wurde] und von einer Präsenz im spirituellen Sinne ist nix mehr zu verspüren, obwohl die Geschichtsschreibung ab der Superintelligenzen-Stufe schon die Geistigkeit (in meiner Interpretation die fünf- bis sechdimensionale Präsenz des Lebens) als wesentlich-determinierend "ver"schreibt.

Klar: Natürlich dürfen alle Autoren und auch die Leser ihrer eigenen Interpretation freien Lauf lassen.

Für mich ist das Wertvolle der Perry Rhodan Geschichtsschreibung folgendes:
Sowohl religiöse als auch spekulative, natürlich auch physikalische und selbstverständlich metaphysische Gedanken werden angerissen und zu theoretischen "literaischen" Konstrukten heruntergebrochen.
Die freilich nicht als determinierte Felsen in der Brandung der Phantasie dahingestellt werden, sondern auf Berichten von Lebewesen, denen man im Laufe der etwa 5 Jahrtausende umfassende Lebenszeit Perrys begegnet, fußt.

Ja, es bleibt vieles offen - auch ein vom Verleger und den Machern intendiertes Ansinnen - um sich einen weltanschaulichen Diskurs zu ersparen, der kaufmännisch gesehen vielleicht eine Gewinnverminderung verursachen könnte.

Also: ist diese oder jene (spirituelle Dimension; Parallelweltentheorie usw.) Einsicht und Erfahrung die in den Geschichten vermittelt wird nun als eingeführt zu betrachten, oder nicht, stellt sich die Frage!

Das bleibt wohl offen, und somit jedes Autoren oder Lesers eigene Entscheidung.

Mir gefällt es besser, wenn ich von den einzelnen Dingen die Perry im Laufe der Zeit erfahren durfte und konnte - sicherlich nur Arbeitshypothese - , eine "Hochrechnung" oder ein Gesamtbild mir zusammenreimen kann, das natürlich - als Hypothese - selbstverständlich angefochten werden kann.

Das, und keine Ablehnung von blumig-literaischen Stilblüten meinerseits (in meinen Beiträgen), wäre wünschenswert.

Das Samsara der nicht nur mit Noon-Quanten gefördertem bewussten Leben in den Niederungen, die Reise in immer mehr weniger begrenzten Zuständen (mehrdimensionale Wesenheiten lassen ihre alten vierdimensionalen Hüllen "mit der Zeit" zurück, obwohl sie ja schon ab SI-Stufe nicht mehr linear gebunden sind) und entsprechen somit auch einigen religiösen Bildern der Menschheitsgeschichte unserer Alltagsrealität, selbstverständlich nur in einigen Facetten ...

Alle Möglichkeiten werden auf eingegrenzter vierdimensionaler Ebene in Einem (also zeitlos) nicht nur angelegt sondern bis zu Ende ausgelegt, somit gibt es alle Möglichkeiten - die durch Wahrscheinlichkeitsgradienten manchmal eingegrenzt werden, die die Seele/Bewusstsein/Ich so durchwandern kann - auf einmal, nur die Wesen der Niederung sind Gefangene der Realität, und können sich manchmal auch davon befreien, und schauen natürlich skeptisch bis misstrauisch zu den Superintelligenzen wie ES, bis hin zu THEZ, der eine Sonderentwicklung nach den Kosmokraten offenbar darstellt, auf ... und mögen diese nicht so sehr
Vielleicht kommt auch u.a. von dort der Ruf nach dem Ende des Einflusses der Überwesen her ...
:devil:

Sato Ambush, wo bist Du hingegangen ... (?) :gruebel:

Jedenfalls würde es mir gefallen, wenn mal Perry mit seinen "Ebenbildern" aus parallelen Universen sich für übergeordnete Abwehrmaßnahmen (nicht nur im Dienste der Kosmokraten) sich zusammenschließen würde, und so etwas die Entwicklung im Strom der Möglichkeiten fokussieren würde, um eher nicht nachvollziehbare Gefahren auf der Ebene der Kosmokraten abzuwenden zu versuchen, da ja vieles was die Kosmokraten ausmacht, sich in den Niederungen ausgeformt hat. Und somit könnten auch Chronofossilien von auserwählten Individuen (durch deren Taten: siehe die Bedeutung und Funktionalität des Moralischen Codes) einem wundervollen Zwecke dienen.

Klar: Das kann man religionsphilosophisch auslegen und sich daran erfreuen.
Klar: Solches kann in einem industriellen Unterhaltungsprodukt jetzt nicht alle Leser gleich ansprechen.

Aber: Das Schöne ist doch die Vielfalt, die wir (Autoren & Leser) mittels Phantasie sicherlich in einer schimmernd-schillernden Blase an Bedeutungsmustern sich entfaltende "Freude" manifestieren kann ...

Also: Alles ist möglich, man braucht es (was auch immer) nur tolerieren ...
:wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :st: :st: :unschuldig:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Julian »

Wenn ich wirklich mal die Möglichkeit hätte vor meine Höhere Macht zu treten und die Frage zu stellen:

WARUM?

wäre die Antwort wohl

WARUM NICHT!

gr J
Ad Astra
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Einen bleibenden Satz hat uns Wellington hinterlassen: "Ich habe Angst, daß sie in Frieden kommen."

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 22:04
Werter "PointOF", hier geht es ja nicht um theoretische Physik und abgefahrene Mathematik-Modelle, sondern um eine Weltraumabenteuerserie.

Möglicherweise betrachten (bewerten) wir auch die Texte der Romanhefte unterschiedlich.
Ich hab mir abgewöhnt, jeden Text, der in verschiedenen Jahrzehnten und von verschiedenen Autoren geschrieben wurde, als unverrückbar anzunehmen.

Deswegen seh ich die Vielweltentheorie (den Begriff Multiversumstheorie finde ich hier in PR unklar) als nicht etabliert an.
Aber offensichtlich kann man dies auch anders sehen.
Mal eine Frage:

Aktuell gibt es Mindestens 4(5) verschiedene Zeitlinien
1. Handlungszeitlinie
2. Atopenzeitlinie
3. Weltenbrandzeitlinie (muss existieren da die Atopen ja erst in etlichen Milliarden Jahren dort den Weltenbrand feststellen)
4. Dyoversum
(5 das Paralleluniversum von Bd 600, das damals ja nicht ausgelöscht wurde)

Eine Weltraumabenteuerserie, die etwas auf sich hält, muss für die Existenz von Parallelzeitlinien(universen) eine rationale Erklärung geben.
Erkläre mir mal woher diese Zeitlinien dann kommen...... und gleichzeitig warum es andere Zeitlinien NICHT geben soll.

Pucky
Marsianer
Beiträge: 211
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Pucky »

Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 22:04

Ich hab mir abgewöhnt, jeden Text, der in verschiedenen Jahrzehnten und von verschiedenen Autoren geschrieben wurde, als unverrückbar anzunehmen.
[...]
Aber offensichtlich kann man dies auch anders sehen.
Zumindest einer der Autoren sah/sieht das tatsächlich anders, wenn er im Fotum schreibt "Fakt ist was in den Heften steht".
Ich seh's ja auch anders, also mehr in deiner Sichtweise, und entsinne mich, daß über all die Jahrzehnte bisweilen mMn "Stuss hoch 2" geschrieben wurde, aber ich bin nur Leser. Und was ist schon meine Lesermeinung gegen Autorenweisheit ... :)

Benutzeravatar
Klenzy
Plophoser
Beiträge: 300
Registriert: 26. November 2013, 10:57
Kontaktdaten:

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Klenzy »

Mentro Kosum hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:44
Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 19:36
Planetenroman - das gültet nich :P
Kuckst du Kanon:

https://www.perrypedia.de/wiki/Perrypedia:Kanon
Du hast aber schon gelesen, was genau auf der Seite beschrieben steht?

Perrypedia-Kanon ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit "Serienkanon", das sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Sofern es so etwas wie einen Serienkanon überhaupt gibt. Der Begriff " Kanon" ist unglücklich aus einem anderen Kontext entlehnt und passt eigentlich weder auf die Perrypedia noch auf die Serie. Ein Verweis auf den Perrypediakanon ist daher kein geeignetes Argument für oder gegen einen bestimmten Sachverhalt, wie überhaupt Aussagen aus der Perrypedia keine Beweise für irgendwas darstellen.

Wir _versuchen_, die Serie so gut wie möglich in der Form eines Onlinelexikons zu dokumentieren, nicht mehr, nicht weniger.
Mach langsam! Das Leben ist zu kurz, um sich zu beeilen.

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 323
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Pucky hat geschrieben:
18. Juni 2020, 19:02
Kardec hat geschrieben:
17. Juni 2020, 22:04

Ich hab mir abgewöhnt, jeden Text, der in verschiedenen Jahrzehnten und von verschiedenen Autoren geschrieben wurde, als unverrückbar anzunehmen.
[...]
Aber offensichtlich kann man dies auch anders sehen.
Zumindest einer der Autoren sah/sieht das tatsächlich anders, wenn er im Fotum schreibt "Fakt ist was in den Heften steht".
Ich seh's ja auch anders, also mehr in deiner Sichtweise, und entsinne mich, daß über all die Jahrzehnte bisweilen mMn "Stuss hoch 2" geschrieben wurde, aber ich bin nur Leser. Und was ist schon meine Lesermeinung gegen Autorenweisheit ... :)
Die Kunst bei einer Enlosserie ist es, soweit wie es irgendwie geht, die aktuelle Handlung konsistent zu den Fakten die in der Vergangenheit aufgestellt wurden, zu halten.
Nur als Beispiel: Ich kann nicht heute den MDI Paratrontechnologie zuschreiben, ohne den ganzen 200er Plot ad absurdum zu führen.
Schreibe ich heute etwas über die MDI dann muss alles auf der in/bis Bd 299 den MDI zugeschriebenen Technologie basieren.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Ertruser
Beiträge: 864
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Klenzy hat geschrieben:
18. Juni 2020, 19:40
Du hast aber schon gelesen, was genau auf der Seite beschrieben steht?
Natürlich ist der Begriff "Kanon" unglücklich (weil er eben auch missverstanden werden kann).
Die PP dient - wie erwähnt - als Orientierungshilfe.
Ausgangspunkt war ja eine Behauptung, was in Planetenromanen veröffentlicht wurde, sei nicht offizielle Sichtweise und die dort erzählten Inhalte nicht relevant (so zumindest meine Interpretation) - und das lässt sich m.E. eben nicht pauschal sagen, daher mein Hinweis auf die PP, dass die Erzählungen der Planetenromane eben auch Gültigkeit besitzen (sofern sie Ereignissen in den Heftromanen der EA nicht widersprechen).
Thez

Benutzeravatar
Klenzy
Plophoser
Beiträge: 300
Registriert: 26. November 2013, 10:57
Kontaktdaten:

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Klenzy »

Mentro Kosum hat geschrieben:
18. Juni 2020, 19:54
Klenzy hat geschrieben:
18. Juni 2020, 19:40
Genau falsch. Drücke ich mich so undeutlich aus?

* wie der Perrypedia-Kanon die Planetenromane einsortiert,
* ob Kardec die Planetenromane als "gültig" betrachtet,
* wie Du die Planetenromane einstufst ...
... sind dreierlei verschiedene Dinge.

Von einer wie auch immer gearteten "offiziellen" Sichtweise, die Du angedeutet hast, will ich gar nicht erst anfangen. Das überlasse ich kompetenteren Kräften.
Mach langsam! Das Leben ist zu kurz, um sich zu beeilen.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Ertruser
Beiträge: 864
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Dann liegt in dieser Beurteilung eben ein Dissens vor - Du hast Deine Sicht der Dinge, ich meine.
Thez

Benutzeravatar
Klenzy
Plophoser
Beiträge: 300
Registriert: 26. November 2013, 10:57
Kontaktdaten:

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Klenzy »

Mentro Kosum hat geschrieben:
18. Juni 2020, 21:47
Dann liegt in dieser Beurteilung eben ein Dissens vor - Du hast Deine Sicht der Dinge, ich meine.
Na wenn Du meinst ... auch gut. Ob Konsens oder Dissens, ist mir in diesem Fall herzlich egal. Solange niemand auf die Idee kommt, dem Perrypedia-Kanon eine Allgemeingültigkeit über die Perrypedia hinaus zuzudeuteln. Das schien mir mit dem Verweis auf die Kanonseite gemeint zu sein. Aber da mag ich mich getäuscht haben.
Mach langsam! Das Leben ist zu kurz, um sich zu beeilen.

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1300
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Wanderer777 »

Klenzy hat geschrieben:
... Ob Konsens oder Dissens, ist mir in diesem Fall herzlich egal. Solange niemand auf die Idee kommt, dem Perrypedia-Kanon eine Allgemeingültigkeit über die Perrypedia hinaus zuzudeuteln. Das schien mir mit dem Verweis auf die Kanonseite gemeint zu sein. Aber da mag ich mich getäuscht haben.
Der Hinweis auf die Perrypedia kann man schon als Annäherung an eine "Allgemeingültigkeit" nehmen. Natürlich kann sich alles mit der Zeit wandeln.

Eine Orientierung bietet die Gesamtschau gefundener Fakten allemal, und daher kann man sicherlich schon getrost von diesen Fakten einiges ableiten, auch wenn es einem manchmal selbst nicht passt.
:wub: :wub:

Ist ja unter anderem die Funktion der Perrypedia einen Überblick zu bieten und Widersprüchlichkeiten aufzuzeigen, und in weiterer Folge schon als Orientierungsampel angenommen zu werden.

Aber jeder kann sich ja seine eigene PR-Welt basteln und in dieser verweilen.

:unschuldig:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1575
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von marafritsch2705 »

Mentro Kosum hat geschrieben:
13. Juni 2020, 13:47
Kardec hat geschrieben:
7. September 2018, 00:18
Meine Behauptung:
Atlan existiert nur in einem Universum. Er wurde nicht geschert.
Vor Beginn der dyschronen Drift drang er in die Synchronie ein - einer separaten 2. Zeitdimension (8D+1). Die "dD" wurde durch den Zeitriss ausgelöst. Atlan kehrte nach Jahrzehnten, am Ende des Scherungsprozesses, in eine Station GESHODS im Dakkarraum aus dem Bereich JZL/Synchronie zurück.
Das klingt plausibel. Nehmen wir an, Atlan existiert tatsächlich im dortigen (nennen wir es "Thezversum") nicht (mehr) - welche Auswirkungen hat dies auf das dortige Universum?

Wir wissen, dass "die Sterne erlöschen, wenn der letzte Ritter der Tiefe stirbt". Nach unserem Kenntnisstand ist dies Atlan. Gilt er im dortigen Universum als tot? Als nicht existent?
Ändert sich durch das Nichtvorhandensein Atlans die dortige Entwicklung? Wird Thez durch die veränderte Vergangenheit überhaupt entstehen? Oder anders entstehen?

Gut, für die Entwicklung im jetzigen Universum mag diese Frage irrelevant sein - für Thez womöglich nicht.
Kann gut sein, dass Atlan nicht gescherrt wurde.. Es ihn also nur einmal gibt, also nicht auf der Thez Zeitachse... Das würde aber der Tatsache widersprechen, dass Atlan ein sehr Guter Freund Matan Adarus wurde, lange bevor dieser zum Atopen wurde(siehe "der letzte Mensch").. Übriegens ein Matan Adaru(sohn nathans/vetris molauds..bzw einer Verschmeldung beider), aus dessen Universum das Atopische Tribunal ebenfalls abgezogen war/sei....

Da würde mich eigentlichcwuh brennend Interessieren, ob auch die anderem 4 Atopischen richter aus dem Periversum abgezogen sind... Einmal der Kristaline Richter sowie die Echsenlady... Und dann noch die 2 Atopen die in einer weiteren Galaxy zum selben Zeitpunkt aktiv gewesen sein sollen... Sind auch die alle aus dem Universum gegangen?

THEZ steht über den HM... Und gemeinsam mit den Vögten(wurden diese singenden Steine, die ja beim Tiuphorenangriff gesungen habe.. Die ja als spätere Vögte fungierten auch aus dem perryversum entfernt?) reist Tifflor als Atope ja durch verschiedene Universen, auch fremdartige, lebensfeindliche Universen.... Also die technischen Möglichkeiten stehen dem Atopischen Tribunal und den Richtern zur Verfügung auch in Universen zu reisen, an dessen Ende eben nicht Thez steht.

Immerhin wurde ja beschrieben, dass Julian Tifflor u. A. In ein Universum reist, wo niemals Leben entsteht (und ganz gewiss kein ES sowie Thez am Ende der Zeit ensteht) und dass sich sehr finstere Intelligenzen und Mächte mit Absicht in Solche Universen begeben um dort.. Ja was eigentlich.. Zu machen...

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1168
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

Einen Hinweis auf Mächte die in unbelebten Universen Party machen gibt es ja nun im aktuellen Zyklus - die schreibenden Engel und die Macht dahinter.

Hab jetzt beide Zyklen 2700 und 2800 in einem Rutsch gelesen. Manches ist jetzt klarer aber naja manches auch nicht. :P

Meine Vermutung ist das der Zeitriss der Blitz ist, den Erstie fabriziert hat. Er entstand weil die Dyschrone Drift bereits eingesetzt hat und deswegen Erstie nie gebunden wurde/wird/usw. Die ersten Hinweise auf seltsame Effekte gab es ja sehr früh in den Zyklen - besonders das Haus in dem Perry gewohnt hat. Die wurden ja als direkte Resultate aus der Drift erklärt. Dh die Drift war schon lange aktiv.
Am Ende hat dann Atopen Tiff den Blitz geerdet und die Scherung war final. Erst dann wurde ja auch die Eiris von ES abgesaugt. Vermutlich weil eben erkannt wurde was wirklich hinter dem Weltenbrand steckt....Pseudo Anti (ÜBSEF) Leben Eiris (der Korpus war ja nimmer in der Sonne ergo Sicht frei). Meine Idee dazu: Wäre diese Pseudo Eiris mit der normalen ES Eiris zusammengekommen wäre der Weltenbrand sehr viel schneller abgelaufen und sehr viel heftiger gewesen. Deswegen wurde sie meiner Meinung nach abgesaugt.
PS: Deswegen wurde nun auch 500 Jahre Haft für ES ausgesprochen. Das ist auch der eigentliche Grund warum der alte Zausel nicht anwesend ist. :D :P :P :o

Die ganze Sache wäre auch ganz einfach zu verhindern gewesen. Man hätte das Dreier Gespann halt nicht nach Aures fliegen lassen sollen. :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“