Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Antworten
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1341
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich finde Thez nicht übermächtig.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
astroGK
Ertruser
Beiträge: 753
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von astroGK »

AushilfsMutant hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 12:10 Ich finde Thez nicht übermächtig.
ich meine damit, dass Thez die gesamte Zeitspanne des Universums überblickt und manipulieren kann. Das ist wie eine generelle Vollmacht zu Zeitkorrekturen und damit zur Änderung des Verlaufs der Geschichte egal in welchem Stadium des Universums. Und er sorgte dafür, das alles so geschah, wie es geschehen sollte damit es am Ende Thez geben konnte. Deterministischer geht es gar nicht. Ich finde, das ist die allumfassendste Macht die es geben kann und noch irgendwie beschreibbar war. Nächste Stufe wäre bereits das allwissende, allgegenwärtige und allmächtige Wesen, also reine Religion.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Ich hatte es eigentlich so verstanden, daß auch innerhalb der Seriehandlung THEZ durch die Scherung wie nicht passiert ist? :unsure:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
astroGK
Ertruser
Beiträge: 753
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von astroGK »

Eric Manoli hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 13:50 Ich hatte es eigentlich so verstanden, daß auch innerhalb der Seriehandlung THEZ durch die Scherung wie nicht passiert ist? :unsure:
Ja,, man könnte sagen er hat sich und alle Folgen die mit ihm zusammenhängen mit der Scherung aus dem Spiel/Universum genommen. Habe ich mich da missverständlich ausgedrückt?
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Nein ich bezog mich eher darauf...
ZEUT-42 hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 00:41 Also dann noch einmal: CeMentro hätte es lieber gehabt, wenn die Thez-Geschichte nie passiert wäre, da sie einen Bruch in der Serienhistorie darstellt, schlicht, da Thez zu mächtig war und die komplette Serie seit dem Auftauchen von Thez bis zur Scherung wie ein Marionettentheater mit Marionetten ohne eigenen Willen und von Thez' Gnaden aussieht - und die Serie nunmehr in zwei Serien aufgeteilt werden muss, ein Marionettentheater vor Thez und eine Serie nach Thez. Nun hofft er darauf, dass es irgendwann doch noch einmal eine gute Erklärung gibt, die Thez-Geschichte in die normale Serienhistorie einzutakten und dass Thez in diesem Prozess so klein gemacht wird, dass er nicht mehr stört und dass es nicht mehr zwei Serien gibt, eine vor Thez und eine nach Thez, sondern nur noch eine mit dem Helden Perry Rhodan und einer Utopie mit einer den Sternen zustrebenden Menschheit, in der es keine Marionetten gibt.

Ist das jetzt besser verständlich?
Also ist doch sowohl in der Serie als auch durch die Autoren hier das Thema beendet worden?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1341
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

astroGK hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 13:28
AushilfsMutant hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 12:10 Ich finde Thez nicht übermächtig.
ich meine damit, dass Thez die gesamte Zeitspanne des Universums überblickt und manipulieren kann. Das ist wie eine generelle Vollmacht zu Zeitkorrekturen und damit zur Änderung des Verlaufs der Geschichte egal in welchem Stadium des Universums. Und er sorgte dafür, das alles so geschah, wie es geschehen sollte damit es am Ende Thez geben konnte. Deterministischer geht es gar nicht. Ich finde, das ist die allumfassendste Macht die es geben kann und noch irgendwie beschreibbar war. Nächste Stufe wäre bereits das allwissende, allgegenwärtige und allmächtige Wesen, also reine Religion.
Wo ist da eigentlich der Unterschied zu Perry und seinen Zeitmanipulationen? Ich sag nur Overon. Wie gesagt - wir finden es nur deshalb so schlimm weil wir bisher immer die Täter (also Perry & Co + Leser) waren und nie die Opfer von solchen Manipulationen.

Außerdem führen verschiedene Zeitlinien zu Thez, in der Serie sind keine determinierte Ereigniskette vorhanden. Gerade der Zyklus um Thez, Terminus usw haben doch ganz klar gemacht das es in der Serie so etwas NICHT gibt.

Am besten wäre es wenn man den Doppelzyklus noch mal liest. :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1302
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Wanderer777 »

Tja, die Sache mit THEZ!

Eigentlich ist THEZ nur ein mögliche Entwicklung, von denen wir im Laufe der vielen Perry Rhodan Geschichten schon einige kennenlernen durften. Die Scherung war meiner Meinung nicht notwendig, weil ja in der Gegenwart sich unendlich viele Zeitlinien schöpfen (durch blosses Handeln) lassen, man also so oder so eine nicht definierte Zukunft vor sich hat.

Andererseits kann ich der Scherung auch das Positive abgewinnen, dass man eben dadurch "von oben" die Zeitlinie gewechselt wurde worden geworden ist.
:st:

Was die höhere Stufe von THEZ betrifft. Mit Einschränkungen war bereits ES (bei der ersten Begegnung mit Perry) bereits eine Wesenheit die über den Einschränkungen der Niederungen (=4D Raumzeitkontinuum) steht und quasi allumfassend oder zeitlos auf die Wesen ebendieser Niederung einwirken konnte. Und wo sind da dann die Kosmokraten und Chaotarchen, die meiner Meinung nach nun tatsächlich außerhalb des Niederungen-Multiversums existieren und ihrer MEHRDIMENSIONALITÄT für uns so gut wie nicht nachvollziehbar sind.

Die Anmerkung hier von Religion zu sprechen, ist ja eben das was mich an Perry interessiert, dieser Blick auf religiöse Dimensionen der Existenz, denen Perry logischerweise im Laufe der Zeit begegnet.
Er ist ja, und auch Atlan, ja direkt von den Kosmokraten mit dem ZA ausgestattet worden um hier unten paar Dinge ins Lot zu bringen (sofern wir überhaupt in der Lage sind ... dies nachzuvollziehen was Kosmokraten ausmacht, was sie sind und was sie tun, und warum ...)
:wub: :wub: :wub:

So gesehen wird es interessant was Wim Vandemaan (offenbar der Vater von THEZ) hier dann mit den Chaotarchen anstellt. Ab PR 3100!
Leider wurde schon ausgesagt, dass die Kosmokraten und Chaotarchen nicht über dem NiederungMultiversum stehen, sondern bloß innerhalb dieses eines Universums sind, und sich (wo stand das bloß) mittels materialistischer Technik Löcher in andere Universen bohren würden (!)

Wurde das (der seltsame Blick auf Kosmokraten, Chaotarchen und dann ein Stück weiter entwickelt davon THEZ) unter Umständen nicht auch mitwegeschert ... *
:gruebel: :gruebel: :gruebel:

* Wäre doch schön wenn wieder die kosmische Größe von einst die Geschichten durchwehen würde!!!
:wub: :wub:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
Benutzeravatar
Dobrak
Siganese
Beiträge: 98
Registriert: 25. April 2015, 11:20
Wohnort: 4103

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Dobrak »

Wanderer777 hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 15:58 ....Eigentlich ist THEZ nur ein mögliche Entwicklung, von denen wir im Laufe der vielen Perry Rhodan Geschichten schon einige kennenlernen durften. Die Scherung war meiner Meinung nicht notwendig, weil ja in der Gegenwart sich unendlich viele Zeitlinien schöpfen (durch blosses Handeln) lassen, man also so oder so eine nicht definierte Zukunft vor sich hat....

Gerade das lässt Thez durch seine permanten Eingriffe ja nicht mehr zu - deshalb ist es in der Chronologie ein statisches Universum, in dem kein freier Wille ("durch blosses Handeln") eine Entwicklung mit unbestimmten Ende ermöglicht.
Ja, grün ist auch eine schöne Farbe... :o)
Egal was passiert, es gibt immer jemanden der es kommen sah.
Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1302
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Wanderer777 »

Ja, stimmt: grün ist schön!

Sicherlich ist THEZ durch seine Eingriffe insgesamt schon eine Einschränkung, die Scherung jedenfalls eine gute Sache!


Alles was möglich ist, ist auch geschehen!

So das Denkmodell zum Multiversum (in meiner Schreibe)!!
Es geht also nur darum auf welcher parachronen Schiene man sich in die Zukunft bewegt. Es liegt in der Selbstbestimmung welchen Weg man nimmt!

Daher ist die Zukunft niemals unverrückbar vorherbestimmt, obwohl sie aber besteht!
Jede Möglichkeit liegt vor, aber die sechsdimensionalen ÜBSEF-Konstanten können selbst bestimmen welche Wirklichkeit sie erleben.
Das erinnert an den Klartraum.
Es gibt ja da auch noch eine Andeutung von einer Höheren Realität!
Das WUNDERBARE daran ist, dass wir das so gut wie nicht und schlecht begreifen können. Schlussendlich ist es sowas wie ein Trost, und man könnte es mit religiösen Vorstellungen über einen gütigen Gott in Zusammenhang bringen, der mit seiner Schöpfung alles was möglich ist hinlegt, und schaut was seine reduzierten Abbilder * daraus machen.

* Ist angeregt durch die christlichen Vorstellungen in (manchem) Volksglauben: Alles ist und ist von Gott ...
Warten wir die Antwort auf die dritte ultimate Frage ab!
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Dobrak hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 18:53
Gerade das lässt Thez durch seine permanten Eingriffe ja nicht mehr zu - deshalb ist es in der Chronologie ein statisches Universum, in dem kein freier Wille ("durch blosses Handeln") eine Entwicklung mit unbestimmten Ende ermöglicht.
Ja, grün ist auch eine schöne Farbe... :o)


Dummerweise ist THEZ aber nicht vor den eigenen Eingriffen (Zeitparadoxa) geschützt, da man die Grundaussage in Bd 2700 *von den JZL aus kann ich mir die Zeitlinie malen wie ich will* ohne von Zeitparadoxa beeinflusst zu werden, durch die später eingeführte Verbindung ES -->THEZ --> JZL negiert hat. Man sabotiere die Mission der SOL in Segafredo, und schwupp THEZ ist weg. Und da THEZ weg ist, kann es sich nicht dagegen wehren
Ein Universum mit nur einer Zeitlinie, ist, wenn es Zeitreisen gibt, nicht möglich.
= Es gibt kein determiniertes Universum. es gibt eine Zeitlinie in der die Serienhandlung spielt + unendlich viele völlig andere.
Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5215
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Faktor10 »

Bild
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

PointOF hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 20:20 Es gibt kein determiniertes Universum. es gibt eine Zeitlinie in der die Serienhandlung spielt + unendlich viele völlig andere.
Da uns aber niemand nie von den unendlich viele völlig andere Universen berichtet, ist es dann für uns Leser nicht so wie ein determiniertes Universum? :gruebel:

Eventuell sogar immer im realen Leben, solange es uns nicht auf den Kopf fällt. :rolleyes:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 824
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Julian »

PointOF hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 20:20
Dobrak hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 18:53
Gerade das lässt Thez durch seine permanten Eingriffe ja nicht mehr zu - deshalb ist es in der Chronologie ein statisches Universum, in dem kein freier Wille ("durch blosses Handeln") eine Entwicklung mit unbestimmten Ende ermöglicht.
Ja, grün ist auch eine schöne Farbe... :o)


Dummerweise ist THEZ aber nicht vor den eigenen Eingriffen (Zeitparadoxa) geschützt, da man die Grundaussage in Bd 2700 *von den JZL aus kann ich mir die Zeitlinie malen wie ich will* ohne von Zeitparadoxa beeinflusst zu werden, durch die später eingeführte Verbindung ES -->THEZ --> JZL negiert hat. Man sabotiere die Mission der SOL in Segafredo, und schwupp THEZ ist weg. Und da THEZ weg ist, kann es sich nicht dagegen wehren
Ein Universum mit nur einer Zeitlinie, ist, wenn es Zeitreisen gibt, nicht möglich.
= Es gibt kein determiniertes Universum. es gibt eine Zeitlinie in der die Serienhandlung spielt + unendlich viele völlig andere.

Es könnte aber auch sein das dieses Attentat auf THEZ bereits geschehen war und der Atope Julian einfach diese Ungerechtigkeit wieder ausgebügelt hat ohne das es jemand bemerkte.

Gruss J
Großartige Leistung übrigens!
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Julian hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 07:53
PointOF hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 20:20
Dobrak hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 18:53
Gerade das lässt Thez durch seine permanten Eingriffe ja nicht mehr zu - deshalb ist es in der Chronologie ein statisches Universum, in dem kein freier Wille ("durch blosses Handeln") eine Entwicklung mit unbestimmten Ende ermöglicht.
Ja, grün ist auch eine schöne Farbe... :o)


Dummerweise ist THEZ aber nicht vor den eigenen Eingriffen (Zeitparadoxa) geschützt, da man die Grundaussage in Bd 2700 *von den JZL aus kann ich mir die Zeitlinie malen wie ich will* ohne von Zeitparadoxa beeinflusst zu werden, durch die später eingeführte Verbindung ES -->THEZ --> JZL negiert hat. Man sabotiere die Mission der SOL in Segafredo, und schwupp THEZ ist weg. Und da THEZ weg ist, kann es sich nicht dagegen wehren
Ein Universum mit nur einer Zeitlinie, ist, wenn es Zeitreisen gibt, nicht möglich.
= Es gibt kein determiniertes Universum. es gibt eine Zeitlinie in der die Serienhandlung spielt + unendlich viele völlig andere.

Es könnte aber auch sein das dieses Attentat auf THEZ bereits geschehen war und der Atope Julian einfach diese Ungerechtigkeit wieder ausgebügelt hat ohne das es jemand bemerkte.

Gruss J
Großartige Leistung übrigens!


Das funktioniert aber nur wenn dieser Tifflor aus einem Paralleluniversum kommt....
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Eric Manoli hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 20:55
PointOF hat geschrieben: 20. Oktober 2020, 20:20 Es gibt kein determiniertes Universum. es gibt eine Zeitlinie in der die Serienhandlung spielt + unendlich viele völlig andere.
Da uns aber niemand nie von den unendlich viele völlig andere Universen berichtet, ist es dann für uns Leser nicht so wie ein determiniertes Universum? :gruebel:

Eventuell sogar immer im realen Leben, solange es uns nicht auf den Kopf fällt. :rolleyes:
Sagt dir der Name Sato Ambush etwas ? Ist lange her, aber mit ihm wurden die Paralleluniversen durchaus geschildert
das Parachronattentat ....
Bd 600....
Das Paralleluniversum in dem die Atopen über den Weltenbrand gestolpert sind ....

Ein Universum ist immer von der Vergangenheit bis in die Gegenwart des !! Betrachters!! determiniert, aber nie von der Gegenwart des Betrachters in die Zukunft. Die ist immer 100% offen. Der Leser den du da ansprichst, der müsste in dem determinierten Universum, doch schon wissen , was im nächsten Heft steht, bevor es überhaupt geschrieben ist?
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Und ich dachte deshalb gab es die Scherung.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Eric Manoli hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 21:35 Und ich dachte deshalb gab es die Scherung.
Die Scherung gab es, weil Thez uns aus seinem Universum rausgeschmissen hat.
Und aus welchem Grund tat er das?
Damit wir nicht sein Entstehen sabotieren.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Dann ist doch alles Gut und alle sollten zufrieden sein. :rolleyes:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Dobrak
Siganese
Beiträge: 98
Registriert: 25. April 2015, 11:20
Wohnort: 4103

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Dobrak »

Eric Manoli hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 21:49 Dann ist doch alles Gut und alle sollten zufrieden sein. :rolleyes:
Jetzt ist es raus, endlich hat es mal jemand gesagt. :D :st:
Egal was passiert, es gibt immer jemanden der es kommen sah.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7325
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

Mentro Kosum hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 21:42
Eric Manoli hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 21:35 Und ich dachte deshalb gab es die Scherung.
Die Scherung gab es, weil Thez uns aus seinem Universum rausgeschmissen hat.
Und aus welchem Grund tat er das?
Damit wir nicht sein Entstehen sabotieren.
Das stimmt nicht. Stand ganz anders geschrieben.
Die Scherung begann, ausgelöst durch den Zeitriss, durch die dyschrone Drift. THEZ hätte es "reparieren" können. Aber, nicht zuletzt durch Atlans Intervention, ließ THEZ es geschehen.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7590
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Richard »

PointOF hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 20:05 Sagt dir der Name Sato Ambush etwas ? Ist lange her, aber mit ihm wurden die Paralleluniversen durchaus geschildert
das Parachronattentat ....
Bd 600....
In meinen Augen waren jene Realitätsebenen, die Sato mit seinem Ki erreichen konnten, keine "richtigen" Paralleluniversen, sondern nur Pararealitäten was man auch in der Perrypedia so sieht.

Diese Reise ins "Antiuniversum" in Band 600 wird meiner Erinnerung nach oft auch den Machenschaften von Anti-ES zugeschoben, es gab auch schon so Ansätze, dass man das ganze Geschehen im Antiuniversum als eine Art "Geistesspiel" von Anti-ES war, es also keine richtige Reise in ein anderes Universum sondern quasi ein "Abenteuer im Kopf" war. Für diese Dinge habe ich leider keinen URL, die habe ich vor etlichen Jahren mal gelesen (ev. in der alten PR Newsgroup ...).
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 824
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Julian »

PointOF hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 20:05 Der Leser den du da ansprichst, der müsste in dem determinierten Universum, doch schon wissen , was im nächsten Heft steht, bevor es überhaupt geschrieben ist?
Zumindest ein Atope könnte dies sein... :rolleyes:

Greets Julian

Sato war eine ganz besonders gut funktionierende Figur, der hatte doch auch einen an der Waffel.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Kardec hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 00:38 Die Scherung begann, ausgelöst durch den Zeitriss, durch die dyschrone Drift. THEZ hätte es "reparieren" können. Aber, nicht zuletzt durch Atlans Intervention, ließ THEZ es geschehen.
Das ist unser Kenntnisstand. Ob Atlans Intervention tatsächlich das auslösende Moment war (oder ob Thez Atlan in diesem Glauben ließ), bleibt letztlich Spekulation. Womöglich gab es in Thez' Entscheidungsfindung noch andere Argumente, die uns nicht offenbart wurden.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1811
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Das ist halt das Problem wenn man der eigenen Phantasie mehr glaubt als dem geschrieben Wort. :)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5804
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von nanograinger »

Mentro Kosum hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 10:05
Kardec hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 00:38 Die Scherung begann, ausgelöst durch den Zeitriss, durch die dyschrone Drift. THEZ hätte es "reparieren" können. Aber, nicht zuletzt durch Atlans Intervention, ließ THEZ es geschehen.
Das ist unser Kenntnisstand. Ob Atlans Intervention tatsächlich das auslösende Moment war (oder ob Thez Atlan in diesem Glauben ließ), bleibt letztlich Spekulation.
Nein, das ist erzählte "Wahrheit" der Serie nach Band 2874.

Es kann ja jede/r meinen, was sie/er möchte. Wenn aber die erzählte Geschichte nicht respektiert wird, dann ist für mich einerseits eine Diskussion sinnlos, und andererseits frage ich mich, was ich von Foristen halten soll, die normative Sätze oder "Thesen" wie "Die Scherung gab es, weil Thez uns aus seinem Universum rausgeschmissen hat" schreiben, vier Jahre nach Band 2874.

Oder auch "...Thez zu mächtig war und die komplette Serie seit dem Auftauchen von Thez bis zur Scherung wie ein Marionettentheater mit Marionetten ohne eigenen Willen und von Thez' Gnaden aussieht - und die Serie nunmehr in zwei Serien aufgeteilt werden muss, ein Marionettentheater vor Thez und eine Serie nach Thez." (wobei das Zeut-42s Interpretation von "CeMentros" Meinung ist, also vermutlich sowohl von Zeut-42 als auch von "CeMentro" bestritten werden wird).

Ich habe die Romane 2700-2874 gelesen, und ich wäre dankbar für einen Hinweis auf nur eine einzige Stelle, in der Perry oder irgendwelche andere Protagonisten ohne freien Willen agieren. Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass Perry und fast die gesamte Milchstraße sich gegen das AT wehrte (Ausnahme: VM, der das AT für seine Expansionstreben nutzte). Ich meine mich sogar zu erinnern, dass ein Richterschiff erobert wurde und dabei ein Atopischer Richter das Zeitliche segnete. Aber das war bestimmt der Wille von Thez, der mit den Galaktiker-"Marionetten" spielte. B-)

Dankbar wäre ich auch für eine Stelle im Doppelzyklus, in der Thez oder das AT eine bereits erzählte Geschichte ungeschehen gemacht hätte (solche Geschichten gab es in der Serie, aber ausschließlich in der Ära Scheer).

Kurz gesagt: Es gibt bestimmt Dinge, die über Thez noch nicht gesagt und diskutiert worden sind (zumindest nicht so, dass es viele Leute wahrgenommen hätten). Aber ich habe keine Lust, hier weitere Zeit zu investieren.
Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“