Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Antworten
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

nanograinger hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 11:48 Kurz gesagt: Es gibt bestimmt Dinge, die über Thez noch nicht gesagt und diskutiert worden sind.
Interessant.
Aber ich habe keine Lust, hier weitere Zeit zu investieren.
Das ist dein freier Wille, den es zu akzeptieren gilt. :st:
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

nanograinger hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 11:48
Ich meine mich sogar zu erinnern, dass ein Richterschiff erobert wurde und dabei ein Atopischer Richter das Zeitliche segnete. Aber das war bestimmt der Wille von Thez, der mit den Galaktiker-"Marionetten" spielte. B-)
Das war ein Ereignis das in der determinierten Zeitschleife / Zeitlinie zwingend stattfand, da es genau so in der Geschichte der Atopen stand als sie in die Vergangenheit aufgebrochen sind. ALLES was zwischen Bd 2700 und 2874 geschah war exakt determiniert und konnte gar nicht anders ablaufen.
Alles andere wäre ein Zeitparadoxon, da die Vergangenheit nicht änderbar ist. Das war EGWEG.
Alle Beteiligten inklusive THEZ waren Marionetten dieser Zeitschleife. Den Bug hat man sich ab dem Moment eingebaut als die Richter sich aus ihrer eigenen Vergangenheit rekrutierten , und die Evolutionsline ES ---> THEZ ----> JZL geschaffen hat.
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von PointOF »

Richard hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 07:51
PointOF hat geschrieben: 21. Oktober 2020, 20:05 Sagt dir der Name Sato Ambush etwas ? Ist lange her, aber mit ihm wurden die Paralleluniversen durchaus geschildert
das Parachronattentat ....
Bd 600....
In meinen Augen waren jene Realitätsebenen, die Sato mit seinem Ki erreichen konnten, keine "richtigen" Paralleluniversen, sondern nur Pararealitäten was man auch in der Perrypedia so sieht.

Diese Reise ins "Antiuniversum" in Band 600 wird meiner Erinnerung nach oft auch den Machenschaften von Anti-ES zugeschoben, es gab auch schon so Ansätze, dass man das ganze Geschehen im Antiuniversum als eine Art "Geistesspiel" von Anti-ES war, es also keine richtige Reise in ein anderes Universum sondern quasi ein "Abenteuer im Kopf" war. Für diese Dinge habe ich leider keinen URL, die habe ich vor etlichen Jahren mal gelesen (ev. in der alten PR Newsgroup ...).
Der dazu entscheidende Satz aus der Perrypedia:

Es gibt ebenso viele Pararealitäten wie ****Paralleluniversen******. Entscheidend dabei ist, dass kein Wechsel in ein anderes Universum stattfindet – es handelt sich stets um eine räumlich wie zeitlich begrenzte Überlappung zweier Stammwirklichkeiten. (PR-TB 292)

Es ging nie um die Frage ob Sato Ambush Paralleluniversen betreten konnte, sondern darum daß in seinem zusammenhang deren Existenz beschrieben wurde.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1346
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

Wie oft den noch, in der Serie steht weder die Vergangenheit noch die Zukunft fest. Auch vor der Scherung war das so.
Wäre die Vergangenheit unverrückbar hätte Thez nie auch nur irgendwas machen müssen - sein Reich ist ja vor und nach dem Ende der Zeit unseres Universums. Also ist alles andere Vergangenheit und damit fixiert.
Nur - das wurde eben in dem Doppelzyklus verneint - vielmehr ist alles im Fluss und veränderlich. Auch die Zeitschleifen sind vielfach nur scheinbare (siehe Atopen Tiffs Aussage dazu).
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4226
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Haywood Floyd »

Ich versteh' das so: die Serie spielte, bis zur Scherung, im 'normalen' von Scheer et al. geschaffenen und kontinuierlich weiterentwickelten Universum: dem - wenn man so will - Perryversum. Dieses war Teil eines ganzen Bündels von Universen, in denen THEZ/Thez existiert hat / existiert / existieren wird und am (oder nach dem) Ende der Zeit wird er eines davon priorisieren / priorisiert haben und die anderen negieren / negiert haben. Das Treffen mit Atlan fand in diesem, von THEZ/Thez priorisierten Universum statt, welches durch THEZ'/Thez' Priorisierung rückwirkend determiniert war / ist / sein wird.

THEZ/Thez scherte hiervon, auf Insistieren von Atlan hin (der nicht in einem deterministischen Universum leben will), bei ihrem Treffen am (oder nach dem) Ende der Zeit an diesem ominösen Teich, ein weiteres, diesmal nicht determiniertes Universum ab, in dem er (THEZ/Thez) anscheinend selbst nicht existiert hat / existiert / existieren wird und in diesem abgescherten Univerum spielt seither die Serie.

Wir sind also seither nicht mehr im ursprüglichen 'Perryversum', sondern, durch die Entscheidung der Expokraten (WV und CM), in einer Nicht-Scheer'schen Scherversion davon...

Es gibt somit (mindestens!) drei insofern relevante Universen:

- das RL-Universum, in dem wir alle leben und in welchem die Serie konzipiert, verfasst, verkauft und konsumiert wird;

- das originale Scheer'sche Perryversum, in dem die Serie bis zur Scherung spielte (und das bis zur rückwirkenden Priorisierung durch THEZ/Thez wohlgemerkt nicht deterministisch war!);

- das vorerst weiterhin nicht deterministische WV/CM (oder WiVaChMo-/Wivachmo-)Universum, das davon abgeschert wurde und in welchem seither und bis auf Weiteres die Musik spielt.

Warum die Expokraten das originale Scheer'sche Perryversum rückwirkend deterministisch gestalteten, werden sie wohl nur selbst wissen - handlungsnotwendig wäre das sicher nicht gewesen, wenn sie die Handlung anders gesteuert hätten. So haben die Protagonisten der Serie nun eben ein deterministisches "Universum nebenan", das THEZ/Thez nach seinem Gusto gestaltet und geformt hat. So, wie - eine Ebene höher - die Leser (in Form der Romane) ein "Universum nebenan" haben, dass eine Reihe von Expokraten über die Jahrzehnte gestaltet und geformt haben: THEZ/Thez als literarisches Alter Ego der Expokratur? :frier:

Bleibt zu hoffen, dass dereinst (erklärterweise nicht mehr unter den derzeit herrschenden Expokraten) die Serie wieder in ein ursprüngliches, nichtdeterministisches Scheer'sches Perryversum zurückfinden wird - es ist ja "gleich nebenan" - nur einen Quantensprung entfernt... :D

Bleibt zum Abschluss noch die Frage, ob unser RL-Universum deterministisch oder nichtdeterministisch ist: da streiten sich die Gelehrten... (https://de.wikipedia.org/wiki/Determinismus) :devil:
Zuletzt geändert von Haywood Floyd am 23. Oktober 2020, 13:22, insgesamt 8-mal geändert.
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1825
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Es ist viel einfacher!
Die Serie spielt im Perryversum. :)
War und ist nie anders gewesen.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
M13
Oxtorner
Beiträge: 652
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von M13 »

Haywood Floyd hat geschrieben: 23. Oktober 2020, 13:10 …THEZ/Thez scherte hiervon, auf Insistieren von Atlan hin (der nicht in einem deterministischen Universum leben will), bei ihrem Treffen am (oder nach dem) Ende der Zeit an diesem ominösen Teich, ein weiteres, diesmal nicht determiniertes Universum ab, in dem er (THEZ/Thez) anscheinend selbst nicht existiert hat / existiert / existieren wird und in diesem abgescherten Univerum spielt seither die Serie.…
Nicht ganz, lieber Haywood.
Thez lässt die Scherung "nur" zu. Hätte sie also verhindern können; so gewollt.

Gruß,
Uwe
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5808
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von nanograinger »

PointOF hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 20:40
nanograinger hat geschrieben: 22. Oktober 2020, 11:48
Ich meine mich sogar zu erinnern, dass ein Richterschiff erobert wurde und dabei ein Atopischer Richter das Zeitliche segnete. Aber das war bestimmt der Wille von Thez, der mit den Galaktiker-"Marionetten" spielte. B-)
Das war ein Ereignis das in der determinierten Zeitschleife / Zeitlinie zwingend stattfand, da es genau so in der Geschichte der Atopen stand als sie in die Vergangenheit aufgebrochen sind. ALLES was zwischen Bd 2700 und 2874 geschah war exakt determiniert und konnte gar nicht anders ablaufen.
Alles andere wäre ein Zeitparadoxon, da die Vergangenheit nicht änderbar ist. Das war EGWEG.
Alle Beteiligten inklusive THEZ waren Marionetten dieser Zeitschleife. Den Bug hat man sich ab dem Moment eingebaut als die Richter sich aus ihrer eigenen Vergangenheit rekrutierten , und die Evolutionsline ES ---> THEZ ----> JZL geschaffen hat.
Diese Diskussion habe ich vermutlich schon fünfmal geführt, ich wiederhole das jetzt nicht alles.

Man sollte sich aber Folgendes klar machen: Entweder bestreitet man den freien Willen (durchaus ein halbwegs vertretbarer Standpunkt) oder eben nicht (auch ein vertretbarer Standpunkt). Das hat aber nichts mit Zeitreisen zu tun.

Die Vorstellung, dass Zeitreisen einen ansonsten freien Willen beschränken würden, zeigt nur, dass dies keine konsistente "Theorie" von Zeitreisen ist. EGWEG fordert keineswegs die Einschränkung des freien Willens. Man nehme eine beliebige EGWEG-Zeitreise der Serie und lese nach, ob irgendwann ein seltsamer Einfluss auftauchte, der die Protagonisten wie "Marionetten" steuerte. Das ist nicht der Fall, die Protagonisten agieren nach bestem Wissen und Gewissen. Eher befürchten sie, dass sie Zeitparadoxa erschaffen könnten, sodass sie bei der Rückkehr in "ihre Zeit" eine völlig veränderte Welt vorfinden.

EGWEG-Zeitreisen sind in erster Linie eine literarische Möglichkeit, Geschichten aus der Vergangenheit ohne Rückblende "live" erleben zu lassen.
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2614
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kritikaster »

Eric Manoli hat geschrieben: 23. Oktober 2020, 13:13 Es ist viel einfacher!
Die Serie spielt im Perryversum. :)
War und ist nie anders gewesen.
Prägnanter wurde die Wahrheit nie formuliert. 8-)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Früher war das Perryversum das Perryversum. Dann wurde das Perryversum zum Thezversum. Das Thezversum ist also das ehemalige Perryversum. Das heutige Perryversum nicht.

Früher war das Perryversum das Scheerversum. Durch Thez wurde das Scheerversum geschert.
Das gescherte Perryversum ist nun das Perryversum.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1346
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

Seufz... dein Thez Trauma ist echt nimmer schön. :rolleyes:
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Aber an dieser Stelle ist der korrekte Thread, sich dem Thema zu stellen.
Und wie man unschwer erkennen kann, bin ich nicht der Einzige, den dieser Bruch mit der Serienhistorie nach wie vor beschäftigt. ;)
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1825
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli »

Mal einen neuen Ansatz.

Eventuell bist du so durch Spekulatius in den Advent gerutscht, das du übersehen hast das Weihnachten nicht stattgefunden hat, weil es erst September war? :wacko:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7330
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec »

Mentro Kosum hat geschrieben: 23. Oktober 2020, 20:36 Aber an dieser Stelle ist der korrekte Thread, sich dem Thema zu stellen.
Und wie man unschwer erkennen kann, bin ich nicht der Einzige, den dieser Bruch mit der Serienhistorie nach wie vor beschäftigt. ;)
Sehe keinen Bruch.

Wenn wir mal kurz so tun als gäbe es das Perryversum wirklich, dann war die dyschrone Scherung von langer Hand vorbereitet. Von THEZ selbst, bzw. seines integralen Bestandteils ES.

Billy the Kid, Wyatt Earp oder wie Cowboy hieß, hat ja nicht aus Zufall schier endlos auf Atlan gewartet.
Das Perryversum existiert schlicht weiter. Daß ein anderes Universum existiert, das eine fast 14 Milliarden Jahre währende gleiche Vergangenheit hat - wen juckts?
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4226
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Haywood Floyd »

Also wenn das Verlagern der gesamten Serienhandlung in einen neu(geschaffen)en Seitenarm des Universums kein Bruch ist...? :(

Zweitausendsiebenhundertundirgendwas Geschichten aus einem undeterminierten Universum, dann rüchwirkende Determinierung vom Ende her und Abbiegen auf ein (noch) undeterminiertes Nebenuniversum. Man kann das Gesamtgebilde aller nun fast dreitausendeinhundert Romane schon euphemistisch als 'Perryversum' bezeichnen, aber es ist halt nicht das PERRYVERSUM.

Wenn die ruhige Dorfstraße, an der du seit Jahrzehnten wohnst bist, plötzlich zur Autobahn umgebaut wird und man dich dafür, weil du es gerne weiterhin ruhig haben möchtest, an einen eigens für dich asphaltierten bisherigen Trampelpfad verpflanzt - ist das dann noch dein gewohntes ZUHAUSE - oder nur ein neugeschaffenes 'Zuhause' ?

Für manche mag dieser Umzug vllt. keinen Bruch darstellen - für viele andere schon!
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
patulli
Siganese
Beiträge: 98
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von patulli »

@H. Floyd: Amen. Genau so sehe ich das auch.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Die Umschreibung "Umzug" trifft es m.E. ziemlich exakt:
Durch die Entscheidung, die Geschichte um Thez zu erzählen, wurden wir aus unserer Jahrzehnte währenden Heimat vertrieben.
Wir sind seitdem Flüchtlinge in einem uns neuen, fremden Universum - mit ungewisser Zukunft.
Womöglich ist diese neue Heimat noch schrecklicher als die ursprüngliche.
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 698
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Carrasco »

Mentro Kosum hat geschrieben: 24. Oktober 2020, 13:05 Die Umschreibung "Umzug" trifft es m.E. ziemlich exakt:
Durch die Entscheidung, die Geschichte um Thez zu erzählen, wurden wir aus unserer Jahrzehnte währenden Heimat vertrieben.
Wir sind seitdem Flüchtlinge in einem uns neuen, fremden Universum - mit ungewisser Zukunft.
Womöglich ist diese neue Heimat noch schrecklicher als die ursprüngliche.
Seufz ...

Wir sind nicht umgezogen. Wir befinden uns immer noch in Meekorah.
Wir sind keine Flüchtlinge. Wir befinden uns immer noch in Meekorah.
Das Universum ist nicht neu, fremd. Es ist immer noch Meekorah.
Es ist keine neue Heimat. Es ist immer noch Meekorah.

Die Zukunft ist ungewiss und, wer weiß, vielleicht auch schrecklich, ja. Für uns, für alle Akteure.
Frei nach Brian Greene: Der Raumzeit-Laib des Universums existiert, vom Anfang bis zum Ende, sowohl räumlich als auch zeitlich. Aber wir können ihn nicht überblicken, weder räumlich noch zeitlich. Thez kann das. Aber Thez ist weg.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8082
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO »

Besser wäre, Thez hätte gleich ins reale Universum 0.1. mit eingegriffen und auch all diese Diskussionen und Definitionen mit weggesche(e)rt!
Wieviele Engel tanzen auf einer Nadelspitze?
Diese Diskussion wurde von den Scholastikern im 11. und 12. Jahrhundert ernsthaft geführt ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8082
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO »

Jedenfalls sind wir Thez los und ES wahrscheinlich auch und Perry kann endlich das Universum erben ... dieses hier, wo die aktuelle Handlung spielt!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1346
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

AARN MUNRO hat geschrieben: 26. Oktober 2020, 11:42 Jedenfalls sind wir Thez los und ES wahrscheinlich auch und Perry kann endlich das Universum erben ... dieses hier, wo die aktuelle Handlung spielt!
ES kommt sicher in irgendeiner Form wieder. Oder eine andere SI.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 825
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Julian »

AushilfsMutant hat geschrieben: 26. Oktober 2020, 12:02
AARN MUNRO hat geschrieben: 26. Oktober 2020, 11:42 Jedenfalls sind wir Thez los und ES wahrscheinlich auch und Perry kann endlich das Universum erben ... dieses hier, wo die aktuelle Handlung spielt!
ES kommt sicher in irgendeiner Form wieder. Oder eine andere SI.
Vielleicht hat der Begriff Wanderer doch eine tiefer gehende Bedeutung als von uns 4-Dimensionalen nur wahrgenommen werden sollte.

So nach dem Motto: "Man hätte darauf kommen können!"

Gruß J
Ad Astra, denn im Weltraum überlebt Covid-19 wohl auch nicht
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 698
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Carrasco »

ES mischt immer und überall mit. Eigentlich eher untypisch für eine SI. Vielleicht ist ES schon längst mehr als das und tut nur so, als ob es immer noch "nur" eine Superintelligenz sei?
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1346
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant »

Es mischt aber immer im Hintergrund mit, im Gegensatz zu den meisten anderen SIs.

Das ES mehr als eine SI sein könnte - könnte stimmen, immerhin hat er schon öfters sehr spezielle Spielzeuge aus der Hosentasche gezogen und ist ja selbst für andere SIs sehr seltsam (sagt zmd der Atopen Tiff).

Das könnte ja auch der Grund sein warum ES für THEZ und Thez so wichtig war. :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Mentro Kosum »

Carrasco hat geschrieben: 26. Oktober 2020, 18:38 ES mischt immer und überall mit. Eigentlich eher untypisch für eine SI. Vielleicht ist ES schon längst mehr als das und tut nur so, als ob es immer noch "nur" eine Superintelligenz sei?
Du meinst, ES ist in Wahrheit ein Transkosmokrat, dessen Namen wir nicht nennen, der sich lediglich als Superintelligenz ausgibt?
Auf solch einen Gedanken käme ich nie. Obwohl... :gruebel:
Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“