Diskussionen aus Spoiler 3028: Uwe Anton - Die Kristallgetreuen

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Diskussionen aus Spoiler 3028: Uwe Anton - Die Kristallg

Beitrag von halut »

Klapauzius hat geschrieben:
halut hat geschrieben:Je „besser (literarisch)“ PERRY RHODAN geschrieben wird, umso niedriger wird die Auflage. Vielleicht nur eine Korrelation, vielleicht aber auch eine (Teil-)Kausalität.
Du stellst eine nicht quantifizierbare Größe in Korrelation zu einer unbekannten? Respekt! 8-)
Ich mache die nicht quantifizierbare Größe durch ein Hilfskonstrukt quantifizierbar. Den Verlag interessiert sich nur für den Gewinn, den er aus dem Umsatz zieht, der wiederum von der Auflage und dem Einzelpreis abhängt. Da es sich es sich um einen Vergleich zu verschiedenen Zeitpunkten handelt, muss eine Inflationsbereinigung erfolgen, die PR praktischweise gleich mitbringt, wenn man die Auflage vergleicht.

Eine literarisch-germanistische Bewertung ist nicht möglich, da es keinen allgemein anerkannten Maßstab für das Setzen von Worten gibt.

Da man seit wenigstens zehn Jahren im Forum und auf Treffen jeder Art immer wieder erzählt, man schreibe heute „besser“, etliche Leser aber „mehr“ meckern, sehe ich da einen Widerspruch. Da PR ein Produkt ist, muss sich die einzig sinnvolle Aussage in der Auflage widerspiegeln: höhere Auflage.

Tut es aber nicht.

Ergebnis: Nach einem willkürlich gewählten Regelsystem oder in der Selbstwahrnehmung mögen die Autoren heute „besser“ schreiben. Allerdings schreiben sie nach dem einzig relevanten Kriterium, nämlich der Auflage, „schlechter“.

Die Auflagenzahlen zu verschiedenen Zeitpunkten sind bekannt und konnten damals verifiziert werden. Mittlerweile wurden die Quellen entfernt. „Man“ ist da sehr aktiv :D

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3778
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Diskussionen aus Spoiler 3028: Uwe Anton - Die Kristallg

Beitrag von Ce Rhioton »

Die erzählten Geschichten sind weder besser noch schlechter als früher - es sind Variationen des Bekannten (bis auf Thez/Jenzeitige Lande, das war neu).
Früher war mehr Innovation. Was logisch erscheint, denn im Grunde ist das Perryversum auserzählt.
Dieser Beitrag kann Nuancen von Humor und/oder Ironie enthalten

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Diskussionen aus Spoiler 3028: Uwe Anton - Die Kristallg

Beitrag von halut »

Ce Rhioton hat geschrieben:Die erzählten Geschichten sind weder besser noch schlechter als früher - es sind Variationen des Bekannten (bis auf Thez/Jenzeitige Lande, das war neu).
Früher war mehr Innovation. Was logisch erscheint, denn im Grunde ist das Perryversum auserzählt.
Alle Geschichten lassen sich auf drei oder fünf oder so Grundtypen zurückführen und alle Geschichten sind Variationen dieser. Von daher alles gut. Es geht wohl um den Schreibstil, der heute besser sein soll, nicht um die Geschichten selber.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7456
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Diskussionen aus Spoiler 3028: Uwe Anton - Die Kristallg

Beitrag von AARN MUNRO »

halut hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben:Die erzählten Geschichten sind weder besser noch schlechter als früher - es sind Variationen des Bekannten (bis auf Thez/Jenzeitige Lande, das war neu).
Früher war mehr Innovation. Was logisch erscheint, denn im Grunde ist das Perryversum auserzählt.
Alle Geschichten lassen sich auf drei oder fünf oder so Grundtypen zurückführen und alle Geschichten sind Variationen dieser. Von daher alles gut. Es geht wohl um den Schreibstil, der heute besser sein soll, nicht um die Geschichten selber.

Stimme zu, denn ich lese zur "Erholung"oft die früheren Hefte. Ja, der Stil war einfacher, aber auch schneller, geradliniger, kam auf den Punkt der Sache, weniger gedrechselt,weniger verschnörkelt,mehr Romanik, weniger Rokoko. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“