Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link

Wie bewertest du momentan die Entwicklung des Zyklus "Genesis"?

Gefällt mir
90
62%
Es geht so
26
18%
Gefällt mir nicht
29
20%
 
Abstimmungen insgesamt : 145
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5982
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Ich seh das viel entspannter :D
Die Wissenschaft ist ja mittlerweile bei einer Gesamtzahl an Galaxien von 1 Billion + X angelangt.
Das sind die Handvoll atopische Richter auch nur eine punktuelle Erscheinung.
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1545
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Durial hat geschrieben:Du konzentrierst dich zu sehr auf die Scherung. Dabei ist der große Klopper Thez, Atopen und deren Möglichkeit, ein ihnen vollständig bekanntes Universum (nicht nur räumlich, sondern insbesondere auch zeitlich) von ausserhalb nach Gutdünken zurechtzubasteln.
Das ist der Supergau schlechthin


Thez ist für mich auch nur die Scherung. Solch eine Karte kann nur einmal gespielt werden. Es wäre für den Serienverlauf tödlich, jedesmal, wenn der Handlungsverlauf den Handelnden nicht gefällt, einer unserer Helden nach Thezien reist und durch dieses brabbelnde Etwas eine neue Zeitlinie, ein neues Universum, ein neues Y oder was auch immer erschafft. Ja, da hast du völlig recht. Das wäre der Supergau schlechthin.

Aber ich glaube nicht, dass dergleichen wiederholt wird. Denn so etwas wäre gleichbedeutend mit dem Ende der Serie. Mit Zeitreisen, Paralleluniversen, anderen Kosmen etc. haben wir bei PR schon immer gelebt, das kann doch nicht schocken. Und Thez hat eben einfach durch die Scherung ein weiteres Universum geschaffen. Mehr nicht. Mit den Konsequenzen werden unsere Leute leben müssen. Und die Scherung als solche beeindruckt mich in Perry Rhodan Zusammenhängen nicht wirklich. Wie war das mit den vielen Welten? Jede mögliche Teilchenverteilung existiert auch irgendwo. In einem PR Universum haben die Chinesen die STARDUST auf dem Rückflug abgeschossen, in Folge drückten die Amerikaner auf den roten Knopf und das wars dann.

In einem anderen Universum sind Köln und Hamburg nicht abgestiegen, sondern teilen sich nach Ende der Saison die ersten beiden Plätze. Tor- und punktgleich. Und es gibt tatsächlich ein Entscheidungsspiel, wer Deutscher Meister wird. Unwahrscheinlich? Natürlich ist das unwahrscheinlich. Aber wie wahrscheinlich ist denn unser reales Universum? Mit genau dieser Entwicklung auf diesem blauen Planeten irgendwo in den Tiefen des Alls?

Nein. Thez hat nur ein weiteres mögliches Universum geschaffen. Beide Universen haben bis zum Punkt X die gleiche Geschichte und danach eben nicht mehr. Und die Atopen? Da halte ich es mit Kardec.

Kardec hat geschrieben:Ich seh das viel entspannter :D
Die Wissenschaft ist ja mittlerweile bei einer Gesamtzahl an Galaxien von 1 Billion + X angelangt.
Das sind die Handvoll atopische Richter auch nur eine punktuelle Erscheinung.



Letztlich war für mich bei PR immer wichtig, ob ich (und ich kann ja nur für mich sprechen) mit der Handlung zurecht komme und etwas damit anfangen kann. Und das ist seit 2700 wieder so. Und im laufenden Zyklus ganz besonders.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Offline
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
Kardec hat geschrieben:Es ist m. E. keine Frage von falsch oder richtig. Man kann es so sehen wie "Dunkle Geburt" , aber auch, als optimistische Variante, wie du.
"DG" vergißt ein wenig, dass Atlan gewählt hat. Die Freiheit und nicht den Determinismus der Tarania.

Aber gefühlmäßig versteh ich ihn schon. Das ursprüngliche Universum ist der "Trübnis" der Diktatur des AT u. Vetris-Molauds anheim gefallen.
Vermutlich jedenfalls. Die Realität der "falschen Welt" ist ja auch weggewischt worden.



jogo hat geschrieben: Und nun zu deinem Gedankengang Zephydia: Nein, das ist wohl ein wenig anders.
Die bekannte Geschichte oder das Universum kann nicht aufgehört haben zu existieren. Es wird nur eine Entwicklung genommen haben werden, die am Ende der Zeit zu Thez führt.
Das bedeutet natürlich auch: Keine Rückkehr von ES. Es sei denn, ES hat vorgesorgt und eine Rückkehrmöglichkeit geschaffen. Was ich für nicht unmöglich halte, da der Zyklus dies momentan noch offen hält. Aber es würde natürlich bedeuten, dass ES in diesem Fall die völlige Vernichtung der Thez-Zeitlinie in Kauf nähme. Denn ohne ES kein Thez. Für uns Leser bleibt es aber egal. Thez und Atopen gibt es nicht mehr. Mit oder ohne ES.


Danke für Eure Antworten. Nachdem ich die weiteren Posts der Foristen die sagen dass Atlan das echte Universum im Stich gelassen hat mir noch mal in Ruhe durchgelesen habe, verstehe ich ihren Standpunkt besser. Wenn man davon ausgeht dass die Tarania dass ursprüngliche Universum ist dann stimmt es. Allerdings sah Atlan dieses Universum immer als eine "falsche Welt" (zumindest kam es für mich so rüber) die mit seiner nichts zu tun hat und hatte darum auch kein schlechtes Gewissen sich für die Scherungszeitlinie zu entscheiden.
Kann man so oder so sehen. :nixweis:

Letztendlich sehe ich es auch so dass es für mich am wichtigsten ist dass die Romane mir zur Zeit gefallen. Vielleicht kann man die Scherung ja einfach als eine Variante von Bobbys Dusche betrachten? ^_^
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5982
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Die "Scherungszeitlinie" hat Atlan im Grunde selbst erschaffen (lassen).
Offline
heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44
ich denke, dass die serie in zukunft um 2 spin-offs ergänzt wird:

um eines, in dem die geschichte von delorians hobby bastler universum weitererzählt wird, für die mondra fans unter uns

und um eines für die fans unter uns, die gerne wissen wollen, was atlan in seinem paralleluniversum mit seinen diversen perry klonen und sonstigen kopien und dubletten erlebt


daneben läuft natürlich "perry classic original" weiter.

wo der original rhodan sich weiter mit THEZ, AT, ES, HM und co balgt, dabei ununterbrochen einen gewissen arkonidischen abseiler verfluchend ...


welche serie werdet ihr lesen :D ?
Benutzeravatar
Offline
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 514
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania
Kardec hat geschrieben:Die "Scherungszeitlinie" hat Atlan im Grunde selbst erschaffen (lassen).

Genau genommen hat Atlan Thez darum gebeten seine Zeitblase aus der „bewahrung“ heraus zu lassen. Beispiel: Alle Zeiten sind wie eine Weintraube - man hat eine Traube und den Stängel und die einzelnen Früchte - der Stängel ist die Synchronie, die Fruchtkörper die Zeitblasen und die „Erde/ Gärtner “ ist Thez. Wenn nun Thez die Zeitblase freigibt/schert ist das nix anderes wie wenn man die einzelnen Fruchtkörper vom Stängel trennt. :o)
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
In Anlehnung an TOS hier nun TOP - The Original Perry - oder TOR - The Original Rhodan. :D
Benutzeravatar
Offline
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 514
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania
Raktajino hat geschrieben:In Anlehnung an TOS hier nun TOP - The Original Perry - oder TOR - The Original Rhodan. :D

Oder auch DEP (Der Echte Perry), DER (Der Echte Rhodan).
Offline
Merkosh
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 1. November 2013, 16:11
heppen shemir hat geschrieben:welche serie werdet ihr lesen :D ?


Naja. Ich maße mir nicht an irgend eine Erklärung finden zu wollen warum die Expos diesen Weg gewählt haben. Ich kann nur sagen dass ich als Leser den mehr als schlecht finde.

Und ich würde natürlich "Perry Classics Original" kaufen und lesen.
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
Wenn ich nur wüsste, welches das "richtige" Universum ist? Und Atlan? Gibt es den jetzt wirklich nur genau ein mal, oder doch mehrmals, oder beliebig oft (also in jedem Paralleluniversum des Perryversums genau 1 mal? Oder kann in dem Universum, in dem die Erzählungen aktuell spielen, plötzlich der echte (also hier ansässige) Atlan auftauchen?

Und bei Rhodan? Wie oft gibt es den? Ist er und die Besatzung der RT nun einmalig, oder gibt es in jedem Paralleluniversum eine Ausgabe davon? Ist "unser" Perry vielleicht längst tot und liegt in der Gruft im "falschen Universum", das vielleicht gar nicht so falsch ist?

Oder ist das aktuelle Universum doch nur eine von Thez gebastelte Seifenblase, damit er nicht weiter von Atlan genervt wird? Würde zumindest erklären, wieso Atlans neuer Zellaktivator hier funktioniert und nicht einfach verschwindet.

Ich will diese ganzen Fragen und Unsicherheiten nicht, ich will meine Perry Rhodan Hefte zurück!

Von der blödsinnigen Hintergrundhandlung mal abgesehen: Heft 2975 war genial! Hat mir wirklich gefallen. So, aber ohne den ganzen Gigantomumpitz gefallen mir die Hefte. (Einmal zum Ende der Zeit und wieder zurück. Musste das sein?)
Offline
heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44
trotz allem muss ich eines mal loswerden:

aktuell, also seit 2972
( "treffen sich atlan, ellert, homunk und eine pedotransfererin an bord eines dolans..." ... was für ein szenario :wub: )

hat die handlung für meinen geschmack eine bärenstarke phase.

was nun grade im solsystem an figuren und handlungselementen zusammengeführt wird, das ist schon eine packung.

adaurest samt biophore, lotho keraete mit seiner familie, bostich beschiesst WANDERER mit einem teslym geschoss, tekeners ZAC ...

die zutaten allein würden schon jeden 00er band zieren.

ich geb zu, mich lässt die aktuelle handlung grade einigermassen geplättet zurück ... und die woche bis zum nächsten roman ist wieder quälend lang.
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
heppen shemir hat geschrieben:aktuell, also seit 2972
( "treffen sich atlan, ellert, homunk und eine pedotransfererin an bord eines dolans..." ... was für ein szenario :wub: )

hat die handlung für meinen geschmack eine bärenstarke phase.

was nun grade im solsystem an figuren und handlungselementen zusammengeführt wird, das ist schon eine packung.

adaurest samt biophore, lotho keraete mit seiner familie, bostich beschiesst WANDERER mit einem teslym geschoss, tekeners ZAC ...

die zutaten allein würden schon jeden 00er band zieren.



Jo! Das ist momentan wirklich genial! Wenn nicht dieser Wermuthstropfen, was sage ich, dieses Wermuthsfass an Hintergrundstorry wäre...

Aber zumindest ist es jetzt gerade tierisch spannend. Da kommt wirklich sehr viel zusammen, was mir wirklich gefällt. So in dem Stil, ja, das kommt meinen Perry Rhodan Heften schon sehr nahe.
Offline
Merkosh
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 1. November 2013, 16:11
Müllmann hat geschrieben:Wenn ich nur wüsste, welches das "richtige" Universum ist?


Das ganze Scherversum ist nur eine Enklave auf dem echten Wanderer. Also dem Original-Wanderer. Dem Wanderer des Ursprungs. Wanderer Erstie. Äh, ich denke ihr wisst was ich meine *g*

Oh, btw., das Thoogondel Problem dürfte sich nun ja auch erledigt haben. Glaube kaum dass die ein Interesse an der Rückkehr in eine brennende Milchstrasse haben. Segel Setzen, Abmarsch, Rückflug *g*
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
Merkosh hat geschrieben:Das ganze Scherversum ist nur eine Enklave auf dem echten Wanderer.


Nicht einmal das würde mich wundern. Ich warte sowieso darauf, dass sprechende Pinguine, abstürzende Petunientöpfe und Wörter erfindende Wale auftauchen. Die aktuelle Situation erinnert doch frapierend an Douglas Adams Unwahrscheinlichkeitsdrive. Das war auch der Grund, weshalb ich gestern vermutet hatte, dass nach dem Kabumm!, ausgelöst vom Weltenbrand in Heft 2999 das Solsystem wieder in der Normalität ankommt und es ganz normal mit Heft 2700 weiter geht. Natürlich ohne dem AT - Thez - Scherungs - Albtraum.
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6694
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
zephydia hat geschrieben:Danke für Eure Antworten. Nachdem ich die weiteren Posts der Foristen die sagen dass Atlan das echte Universum im Stich gelassen hat mir noch mal in Ruhe durchgelesen habe, verstehe ich ihren Standpunkt besser. Wenn man davon ausgeht dass die Tarania dass ursprüngliche Universum ist dann stimmt es. Allerdings sah Atlan dieses Universum immer als eine "falsche Welt" (zumindest kam es für mich so rüber) die mit seiner nichts zu tun hat und hatte darum auch kein schlechtes Gewissen sich für die Scherungszeitlinie zu entscheiden.
Kann man so oder so sehen. :nixweis:

Letztendlich sehe ich es auch so dass es für mich am wichtigsten ist dass die Romane mir zur Zeit gefallen. Vielleicht kann man die Scherung ja einfach als eine Variante von Bobbys Dusche betrachten? ^_^


Es ist genauso das ursprüngliche Universum wie auch das in der die Handlung seit 2875 spielt. Beides hat den gleichen Ursprung, aber mit einer anderen Entwicklung. Atlan ist damit in sein Universum zurückgekehrt.Die beiden Zeitlinien waren bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das Gleiche, insofern passt ein Y schon. Nur stellen sich einige Foristen vor, dass man sowohl vom einen Ärmchen als auch dem anderen belibig in der Zeit zurückreisen kann und so vom einen ins andere Ärmchen gelangt. Das ist wiederum falsch, denn man hat eine völlige Trennung. Daher taugt das Y nur bedingt als Modell. Daraus entstanden. Ja. Aber dan kam die Schere.Tarania wurde auch immer als die falsche Welt betitelt. Damit sollte das doch eigentlich irgendwie logisch sein, was daraus folgt.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Offline
heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44
jogo hat geschrieben:Atlan ist damit in sein Universum zurückgekehrt


das universum, aus dem atlan kam, ist dasjenige, an dessen ende THEZ steht.

dahin ist er nicht zurückgekehrt.
Offline
Merkosh
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 1. November 2013, 16:11
Genau so isses. Dort hätte sich die Thez Technik ja auch nicht aufgelöst und dort hätte Tifflor nicht zu sagen brauchen dass sich das atopische Zeug nicht halten kann. Im Perryversum warten sie vergeblich auf Atlan und mit jedem verstrichenen Jahr wird die Hoffnung auf seine Wiederkehr kleiner.
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Haywood Floyd hat geschrieben:Diese ganze (zugegebenermaßen weitgehend OT :o( ) Diskussion zeigt doch, dass die IMHO unsägliche (weil logisch inkonsistente) Auflösung und Erlärung des AT-/JZL-/Thez-Zyklus viele Foristen bis zum heutigen Tag immer noch verwirrt bis verärgert zurückgelassen hat. :unsure:
(...)

So ist es. Leider. Auch ich bin ein Fisch, dem der Wurm des Anglers nicht gefallen hat... Der Angler scheint aber zufrieden...Ich lese erstmal bis 3000 und dann entscheide ich für mich...Hoffe, dass der aktuelle Zyklus besser und schlüssiger endet...
Offline
Merkosh
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 1. November 2013, 16:11
Btw: Nochmal zum Status des Scherversums (hatte ein Forist schon einmal rausgesucht):

Es war ein absehbares Risiko, stellte der Extrasinn fest. Wer statt eines kontrollierten Geschichtsablaufs völlige Freiheit fordert und erhält, kann nicht erwarten, dass die zur Wahrung der Zeitlinie notwendigen Schutzmächte in dieser alternativen Realität noch Fuß fassen können.


Das ist Atlan höchstselbst zum Status des aktuellen Handlungsuniversums, nachzulesen in Band 2972. Er ist sich also völlig bewusst dass er sich nicht in seinem angestammten Universum, uns als Perryversum geläufig, befindet, sondern in einer alternativen Realität. Deutlicher kann man es doch kaum ausdrücken.
Zuletzt geändert von Merkosh am 29. August 2018, 00:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
heppen shemir hat geschrieben:das universum, aus dem atlan kam, ist dasjenige, an dessen ende THEZ steht.


In Atlans Universum (also dem, das mit Thez endet) kratzt Perry ab, Gucky wird von Thez gefressen, ES vermutlich auch - nicht atopisch, das ist dystopisch.

In dem Universum, in dem Atlan jetzt ist, muss es also noch einen Atlan geben. Den, der hier geboren wurde. Und irgend wann wird der auch auftauchen. Vermutlich bastelt der immer noch an ES auf Wanderer (dem Original, nicht der Kopie in der Neptun Atmosphäre) herum. Aber sobald er damit fertig ist...

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eine große Frage: Wie sieht der Reset zwischen 2999 und 3000 aus?

Also ich tippe auf den schon erwähnten Kabumm! als Abschluss des Weltenbrands und ein Erwachen der Alpträumer zwischen 2699 und 2700, das dann natürlich Heft 3000 ist.

Jeder darf mitraten! Welche Art von Notreset vermutet ihr?
Offline
heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44
Müllmann hat geschrieben:Welche Art von Notreset vermutet ihr?


ich vermute diesen, so in etwa:


------------------------------------


***...da ist diese leuchtende spirale... sie wird grösser... immer grösser ... bald hat sie die grenzen den solsytems erreicht ... dann die ganze galaxis ... da ist bostich ... der adaurest ... biophoren ... krachbumm ... farben ... hyperlichter ... boah was ne geile geschichte ...***


extrasinn:
du narr. wach endlich auf.

atlan:
hä? was'n los?

extrasinn:
du vollhorst hast grade deinen aktivator zerstrahlt wie ein kleines trotziges kind. danach bist du in ohnmacht gefallen. das ist los.

atlan:
oh... öhm ... aber THEZ ist doch jetzt mächtig beeindruckt?

extrasinn:
der hält sich den bauch vor lachen.

THEZ:
ah, du bist wieder wach. dann hör mal zu du spacken. ich bin THEZ. ich sitz hier am ende aller zeiten. ich hab kosmokraten und chaotarchen links überholt. ich bin näher am horizont des GESETZES als alles und jeder vor mir. ich bin eine lichtgestalt. meine atopischen schergen pulverisieren hilfskonvois. siedeln völker um. opfern tausende oder millionen wenn's sein muss. alles für das grosse ganze. und da glaubst du ernsthaft, es würde mich kümmern ob ein langhaariger spinner ein paar femtosekunden mehr meiner zeitrechnung vor sich hin vegetiert?

atlan:
äh... also ...

THEZ:
aber gut, ich will nicht kleinlich sein. soll ich noch eine botschaft an deinen kumpel perry ausrichten lassen bevor deine 62 stunden um sind?

atlan:
nee lass mal :o(

---------------------

danach umblende vom ende der zeiten ins original universum, zu perry und co.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7021
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Spoiler:
Vor der Frequenzmonarchie sollen 110 Jahre Frieden geherrscht haben. Statt dies mit zum Inhalt eines Zyklus zu machen, wurde gleich mit der Schlacht um Ithafor (oder welcher PP-Hof auch immer im Solsystem) begonnen, mit der lapidaren Erklärung, die letzten 110 Jahre hätte Frieden geherrscht.
Wenn die Sicherung der Lokalen Gruppe keine Eigenleistung der Galaktiker ist, evtl. mit Hilfe potenter Helfer, sondern durch von AvA geschaffene Fakten, dann fände ich das maßlos enttäuschend. Meine Meinung nach schreibt man lieber Zyklen über nächstgrößere Gefahren statt positive Anstrengungen und Entwicklungen der Terraner und Galaktiker zu schildern.
Eine den Galaktikern übergestülpte, nichtreversible Situation würde mir den Abschied von der Serie maßlos erleichtern.


Aber wie willst Du 110 Jahre Frieden inhaltlich in der Serie thematisieren? Durch Explorerabenteuer? Frieden ist eben "langweilig" für die Serienhandlung des Perry.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Offline
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
jogo hat geschrieben:
Es ist genauso das ursprüngliche Universum wie auch das in der die Handlung seit 2875 spielt. Beides hat den gleichen Ursprung, aber mit einer anderen Entwicklung. Atlan ist damit in sein Universum zurückgekehrt.Die beiden Zeitlinien waren bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das Gleiche, insofern passt ein Y schon. Nur stellen sich einige Foristen vor, dass man sowohl vom einen Ärmchen als auch dem anderen belibig in der Zeit zurückreisen kann und so vom einen ins andere Ärmchen gelangt. Das ist wiederum falsch, denn man hat eine völlige Trennung. Daher taugt das Y nur bedingt als Modell. Daraus entstanden. Ja. Aber dan kam die Schere.Tarania wurde auch immer als die falsche Welt betitelt. Damit sollte das doch eigentlich irgendwie logisch sein, was daraus folgt.


Wie gesagt, ich akzeptiere diese Erklärung gerne (solange die Romane gut sind).
Sorgen mache ich mir um etwas ganz anderes: Wenn das was jetzt begonnen hat, tatsächlich der Weltenbrand ist muss der irgendwie gelöscht werden. Denn ich vermute mal stark dass man nicht dass Ende des Perryversums einleuten will.
Dazu muss wahrscheinlich die von ES eingelagerte Eires freigesetzt werden. Aber Perry hat keine Ritteraura mehr. Weder der eine noch der andere Perry. Atlan allein kann es auch nicht. Also wer bleibt? GESHOD, der wie es von dem Androiden in Band 2966 erklärt wurde die Eiris freisetzten kann. GESHOD, der wie Toio im Spross fühlte voller "dunklen Hunger" ist und laut der Überlieferungen im Konglomerat "Feuersturm, Gewalt und Tod bringt" wenn er erwacht und seinen Hunger stillt.
Ich kann mich mit vielen anfreunden (wenn es sein muss sogar mit kiffenden Piratinen) aber noch eine Sternengruft in der diesmal Atlan Milliarden und Abermilliarden Unschuldiger der unersättlichen Gefräsigkeit einer Superintelligenz opfert. Nö - DAS WILL ICH NICHT LESEN.
Besonders wo Atlan den Gedanken Bostisch oder Adam zu töten um den Weltenbrand zu verhindern weit von sich schob. Sowas hätte er früher gemacht aber heute nicht mehr. :rolleyes:
Und das gerne mal vorgebrachte Argument das ein Tod schrecklich millionen- oder milliardenfacher Tod aber nur eine Zahl ist akzeptiere ich nicht.
Benutzeravatar
Offline
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 514
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania
Wurde nicht gesagt das Perry und Atlan von Geburt an eine spezielle Aura haben? Könnte ja sein das Perry 1+2 Händchen halten müssen und so eine vollständige Ritteraura produzieren :D
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
AARN MUNRO hat geschrieben:Aber wie willst Du 110 Jahre Frieden inhaltlich in der Serie thematisieren? Durch Explorerabenteuer? Frieden ist eben "langweilig" für die Serienhandlung des Perry.
Mach deine Fantasielosigkeit bitte nicht zum Problem. :P
Problematischer sehe ich die Behauptung, dass die Galaxis durch die Tiuphoren halb gelähmt sei. Das entspricht nicht unseren Erfahrungen. Schon wenige Jahre, nicht Jahrzehnte nach dem WW II war der Lebensstandard weitaus höher als vorher.
Dass man dafür aber Millionen von Toten "brauchte", ist natürlich erschütternd. Was wäre erst möglich gewesen ohne all die Leiden!
Diese Behauptung erscheint eher wie eine kleine Hyperimpedanz, um die Geschichte möglich zu machen.
Anders sähe es aus, wenn die Menschen, Galaktiker sich entschlossen hätten, nicht mehr diese riesigen Flotten zu unterhalten. So wurde es aber nicht geschildert und wäre nach dem Tiuphoren-Desaster so nicht einfach nachvollziehbar.
VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste