Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Antworten
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 308
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von PointOF »

Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: 1. Im THEZ Universum der Scherung gibt es keinen Weltenbrand. und wenn es in einer Zeitline ein Ereignis nicht stattgefunden hat, kann man in dieser davon auch nichts wissen. (nennt sich Zeitparadoxon)
Falsch.
Im Thezversum gibt es den von den Atopen abgewendeten Weltenbrand.
ES hatte diesbezüglich ja um Hilfe gerufen.
Deiner "Argumentation" kann ich deshalb nicht folgen.
Für uns im Perryversum haben solche Spekulationen zudem ohnehin keine Relevanz 8-)
Zeitparadoxon: Wenn etwas abgewendet wurde ist es aus der Geschichte ausradiert. Wenn es nie stattgefunden hat, kannst du es nicht verhindern, weil du nichts davon wissen kannst. geschiet es..... Das ist die überall nachlesbare Theorie für Zeitparadoxa.


Und daß die JZL davon ausgenommen sind, funktioniert halt nicht, weil durch THEZ, das zu den JZL wird, und den Richtern, die aus der Vergangenheit rekrutiert wurden, die Verbindung in die JZL geschaffen wurde.

Ich kann dir problemlos, alleine dadurch daß ich einen Stein 100 Mio Jahre in die Vergangenheit schicke, der ein einzelnes Photon absorbiert, eine 100% schlüssige, logische Kausalkette erstellen, an deren Ende steht : THEZ und die JZL kommen nicht zur Existenz.

Der Weltenbrand aktuell wurde übrigends von den Atopen durch ihr Erscheinen ausgelöst : Zeitriss, Eirisabfluss etc.

PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ? Du pickst dir einen von 3 zusammengehörenden Punkten raus, welche zusammengehörend eine ganz andere Aussage haben als der von dir selektierte Einzelpunkt.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2433
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kritikaster »

PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 308
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von PointOF »

Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)
Siehe Punkt 3 des Originalposts: Damit THEZ vom Weltenbrand etwas wissen kann MUSS THEZ auch in einer Zeitline zur Existenz kommen in der der Weltenbrand stattgefunden hat.

= Ich behaupte definitiv nicht daß THEZ nichts von dem Weltenbrand wissen kann.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3887
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Ce Rhioton »

Christian Montillon hat geschrieben:
Es gibt keinerlei Verbindung mehr zu dem Universum, an dessen Ende Thez und das Atopische Tribunal steht.
Keine.
Mal eine ganz naive Frage ... Würde eine klare Aussage wie: "Thez wird nicht mehr Gegenstand künftiger Zyklen sein und nicht mehr aktiv in der Serienhandlung tätig werden" nicht sämtliche Spekulationen beenden? :???:
Die Zeit ist trübe. Es ist zum Glück nicht meine Aufgabe, sie aufzuhellen.

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 341
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Merkosh »

Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)
Dann denk einfach nochmal drüber nach, ist doch gar nicht so schwer. Thez ist das Ergebnis, das Ende der Entwicklung. Und wenn Thez den Weltenbrand verhinderte, dann hat es ihn nie gegeben. Etwas, das es z.B. in deinem Leben nie gegeben hat, wie solltest du dich dann als Greis daran erinnern können?

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 341
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Merkosh »

Ce Rhioton hat geschrieben:
Christian Montillon hat geschrieben:
Es gibt keinerlei Verbindung mehr zu dem Universum, an dessen Ende Thez und das Atopische Tribunal steht.
Keine.
Mal eine ganz naive Frage ... Würde eine klare Aussage wie: "Thez wird nicht mehr Gegenstand künftiger Zyklen sein und nicht mehr aktiv in der Serienhandlung tätig werden" nicht sämtliche Spekulationen beenden? :???:
NEIN!!!! *g*

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2433
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kritikaster »

Merkosh hat geschrieben: Dann denk einfach nochmal drüber nach, ist doch gar nicht so schwer. Thez ist das Ergebnis, das Ende der Entwicklung. Und wenn Thez den Weltenbrand verhinderte, dann hat es ihn nie gegeben. Etwas, das es z.B. in deinem Leben nie gegeben hat, wie solltest du dich dann als Greis daran erinnern können?
Nun, ich erinnere mich, dass ich beim Reiten einen Sturz gerade noch verhindern konnte. Daraus zu schließen, ich dürfe nicht wissen, was ein Sturz vom Pferd ist, finde ich ganz schön abenteuerlich. 8-)

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 341
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Merkosh »

Siehst du, und schwupps, schon sind wir von gesichertem Wissen im Bereich der Vermutungen und Hypothesen gelandet. Das ging aber schnell. Immerhin scheinst du langsam die Problematik zu erkennen.

Durial
Siganese
Beiträge: 86
Registriert: 15. September 2014, 16:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Durial »

Merkosh hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)
Dann denk einfach nochmal drüber nach, ist doch gar nicht so schwer. Thez ist das Ergebnis, das Ende der Entwicklung. Und wenn Thez den Weltenbrand verhinderte, dann hat es ihn nie gegeben. Etwas, das es z.B. in deinem Leben nie gegeben hat, wie solltest du dich dann als Greis daran erinnern können?
Denkfehler: Die JZL und deren Zeitlinie sind vollkommen losgelöst von unserem Universum. Wie sonst könnten Sie das gesamte Universum in seiner zeitlichen Entwicklung überblicken? Es ist genau umgekehrt. Das Universum in seiner endgültigen Fassung ist von Thez und den AT geformt.
Ergo war auch der Zeitriss, Thiuphoren usw. gewollt. Wenn nicht, würden sie einfach in der Vergangenheit einen erneuten Eingriff vornehmen.
Das ist doch das Dilemma, in das sich die Expokraten begeben haben.

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von zephydia »

Durial hat geschrieben: Ergo war auch der Zeitriss, Thiuphoren usw. gewollt. Wenn nicht, würden sie einfach in der Vergangenheit einen erneuten Eingriff vornehmen.
Das ist doch das Dilemma, in das sich die Expokraten begeben haben.
Irgendwo in einem Heft wurde aber, wenn ich mich richtig erinnere erwähnt, dass die Jay nervös wurden weil die Atopen bereits mehrfach bei dem Versuch den Weltenbrand zu verhindern gescheitert waren. Vielleicht waren THEZ und das Tribunal doch nicht so mächtig wie sie vorgaben zu sein.

Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 308
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von PointOF »

Durial hat geschrieben:
Merkosh hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)
Dann denk einfach nochmal drüber nach, ist doch gar nicht so schwer. Thez ist das Ergebnis, das Ende der Entwicklung. Und wenn Thez den Weltenbrand verhinderte, dann hat es ihn nie gegeben. Etwas, das es z.B. in deinem Leben nie gegeben hat, wie solltest du dich dann als Greis daran erinnern können?
Denkfehler: Die JZL und deren Zeitlinie sind vollkommen losgelöst von unserem Universum. Wie sonst könnten Sie das gesamte Universum in seiner zeitlichen Entwicklung überblicken? Es ist genau umgekehrt. Das Universum in seiner endgültigen Fassung ist von Thez und den AT geformt.
Ergo war auch der Zeitriss, Thiuphoren usw. gewollt. Wenn nicht, würden sie einfach in der Vergangenheit einen erneuten Eingriff vornehmen.
Das ist doch das Dilemma, in das sich die Expokraten begeben haben.
Die JZL sind eben NICHT von unserem Universum losgelöst. Dadurch daß man THEZ zu den JZL gemacht hat, wurde die Brücke gebaut, welche die JZL zu 100% mit dem Universum verbindet. Genau um dieses Problem dreht sich doch die ganze Diskussion.
THEZ hätte ERSTIE sein müssen , dh die überlebende SI aus dem Vorgängeruniversum, auch die Atopen müssen aus dem Vorgängeruniversum stammen. Jede Zeitreise der Atopne hat zwingend Einfluss auf ihre eigene Existenz. Du kannst deine eigene Vergangenheit nicht ändern (Beharrungsvermögen der Zeit wird da immer angeführt) Du könntest aber deine eigene Zukunft steuern. Das ist der Denkfehler der Expokraten.
Die JZL sind falsch positioniert.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1144
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von heppen shemir »

Durial hat geschrieben: Ergo war auch der Zeitriss, Thiuphoren usw. gewollt. Wenn nicht, würden sie einfach in der Vergangenheit einen erneuten Eingriff vornehmen.
vielleicht tun sie das ja, drüben im original perryversum.

wir hier, auf dem abstellgleis der atlan alternativebene, werden das leider nie erfahren :(

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3887
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Ce Rhioton »

heppen shemir hat geschrieben:
vielleicht tun sie das ja, drüben im original perryversum.

wir hier, auf dem abstellgleis der atlan alternativebene, werden das leider nie erfahren :(
So, wie ich die Expokraten interpretiere, ist
- das Thezversum das ursprüngliche Original-Perryversum
- das Thezlose, in dem wir uns gerade befinden, das aktuelle Original-Perryversum
(wie bei eineiigen Klon...äh: Zwillingen) :nixweis:
Die Zeit ist trübe. Es ist zum Glück nicht meine Aufgabe, sie aufzuhellen.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1144
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von heppen shemir »

PointOF hat geschrieben: Zeitparadoxon: Wenn etwas abgewendet wurde ist es aus der Geschichte ausradiert. Wenn es nie stattgefunden hat, kannst du es nicht verhindern, weil du nichts davon wissen kannst. geschiet es..... Das ist die überall nachlesbare Theorie für Zeitparadoxa.
ich habe mich immer gefragt, was genau eigentlich der sinn der künstlichen 2. zeitdimension, der synchronie, war.

alle bisher bekannten zeitreiseformen schienen mir wesentlich unkomplizierter und auch schneller zu sein. selbst der selige nullzeitdeformator.

zum erreichen der JZL war die synchronie auch nicht notwendig, dafür war das katapult da.


möglicherweise bietet aber diese 2. zeitdimension den erklärungsansatz, warum die überall nachlesbaren theorien für zeitparadoxa hier nicht greifen,
und warum THEZ so agieren kann wie er agiert ?

( auch wenn der geneigte leser sich solche erklärungen wohl selber zusammenreimen muss :mellow: )

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6542
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kardec »

Andrabasch (Katapult) war innerhalb der Synchronie bereits an einem Ort lokalisiert, an dem außerhalb der Synchronie die 4D-Raumzeit, wie wir sie kennen, naturgesetzlich bereits nicht mehr existierte.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1144
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von heppen shemir »

hmm ... ist das jetzt gut oder schlecht? :gruebel:

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6542
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kardec »

Ist nicht die Frage, sondern die Antwort wozu die Synchronie (2. Zeitdimension) gut ist.
In einem Universum nach dem Protonenzerfall, in dem keine Zeit mehr existiert, kann man nicht mit irgendwelchen Kontextwandlern u. Nullzeitdeformatoren herumfuhrwerken.

Benutzeravatar
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Müllmann »

Kardec hat geschrieben:Ist nicht die Frage, sondern die Antwort wozu die Synchronie (2. Zeitdimension) gut ist.
In einem Universum nach dem Protonenzerfall, in dem keine Zeit mehr existiert, kann man nicht mit irgendwelchen Kontextwandlern u. Nullzeitdeformatoren herumfuhrwerken.
Habe zwar nicht alle Hefte gelesen, aber in denen, die ich gelesen habe, wurde das nicht erwähnt. Jetzt, da du es in Diskussion einwirft, kommt mir das durchaus plausibel vor.

Wäre gut gewesen, wenn die Autoren das in einem Heft zumindest mal erwähnt hätten. Show, dont tell.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6542
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kardec »

Es ist dem Leser nicht grundsätzlich untersagt, aus dem was geschrieben wurde, Schlüsse zu ziehen.
Alle Einzelteile die ich aufgeführt habe wurden in den Romanen klar benannt.

Durial
Siganese
Beiträge: 86
Registriert: 15. September 2014, 16:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Durial »

[/quote] Denkfehler: Die JZL und deren Zeitlinie sind vollkommen losgelöst von unserem Universum. Wie sonst könnten Sie das gesamte Universum in seiner zeitlichen Entwicklung überblicken? Es ist genau umgekehrt. Das Universum in seiner endgültigen Fassung ist von Thez und den AT geformt.
Ergo war auch der Zeitriss, Thiuphoren usw. gewollt. Wenn nicht, würden sie einfach in der Vergangenheit einen erneuten Eingriff vornehmen.
Das ist doch das Dilemma, in das sich die Expokraten begeben haben.[/quote]

Die JZL sind eben NICHT von unserem Universum losgelöst. Dadurch daß man THEZ zu den JZL gemacht hat, wurde die Brücke gebaut, welche die JZL zu 100% mit dem Universum verbindet. Genau um dieses Problem dreht sich doch die ganze Diskussion.
THEZ hätte ERSTIE sein müssen , dh die überlebende SI aus dem Vorgängeruniversum, auch die Atopen müssen aus dem Vorgängeruniversum stammen. Jede Zeitreise der Atopne hat zwingend Einfluss auf ihre eigene Existenz. Du kannst deine eigene Vergangenheit nicht ändern (Beharrungsvermögen der Zeit wird da immer angeführt) Du könntest aber deine eigene Zukunft steuern. Das ist der Denkfehler der Expokraten.
Die JZL sind falsch positioniert.[/quote]
--------------------------------------------------------------------------------------------
Erneut Denkfehler: Wären die JZL und AT an unser Universum gebunden, könnten sie nicht das Universum vom Ende aller Zeiten komplett überblicken, sondern wären an seiner Fortentwicklung gebunden, d.h. sie könnten maximal vom Urknall bis zur Gegenwart schauen, aber nicht in die Zukunft.

Zitat:"Jede Zeitreise der Atopne hat zwingend Einfluss auf ihre eigene Existenz. Du kannst deine eigene Vergangenheit nicht ändern (Beharrungsvermögen der Zeit wird da immer angeführt) Du könntest aber deine eigene Zukunft steuern. Das ist der Denkfehler der Expokraten".

Wenn du deine eigene Zukunft steuern kannst, hast du automatisch aus der Zukunft den Blick zurück in deine eigene Vergangenheit. Das bedeutet, wenn dir dein eigener Zustand jetzt oder in der Zukunft nicht gefällt, dann ändere es halt mit einem Eingriff in der Vergangenheit....so oft, bis es passt..
"Beharrungsvermögen" der Zeit kann nur als ganzes gelten. Es gibt kein Beharrungsvermögen das sich ausschließlich auf meine Existenz und meinen Werdegang begrenzt. Kurzum: Kausalität bleibt entweder als ganzes erhalten oder gar nicht. Eine persönliche Kausalität gibt es nicht. Änderungen, die du selbst vornimmst, ändern auch die Bedingungen für alle anderen.

In der Tat war Thez, die JZL und die beschriebenen Einsatzmöglichkeiten von dort eine Büchse der Pandora für die Expokraten.

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1144
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von heppen shemir »

Kardec hat geschrieben:Ist nicht die Frage, sondern die Antwort wozu die Synchronie (2. Zeitdimension) gut ist.
In einem Universum nach dem Protonenzerfall, in dem keine Zeit mehr existiert, kann man nicht mit irgendwelchen Kontextwandlern u. Nullzeitdeformatoren herumfuhrwerken.
THEZ agiert aus einer enklave, in welcher er die naturgesetze nach belieben diktiert...
da ist die technik solchen umständen doch gar nicht ausgesetzt.

trotzdem klingt dein ansatz interessant. und grundsätzlich würde mir eine solche (pseudo) physikalische erklärung auch durchaus gefallen.

ich muss das erstmal in ruhe durchdenken, bevor ich das endgültig in der luft zerreissen kann :D

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6542
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Kardec »

In der Enklave (Inseln der Hiesigkeit) kann THEZ die Naturgesetze manifestieren.

Zur (pseudo-) physikalischen Erklärung.
So "pseudo" ist die gar nicht. Klar, es gibt in der wirklichen Wirklichkeit keine Zeitreisen a la PR. Aber die Gesetzmäßigkeiten nach dem Protonenzerfall (Brei), wenn praktisch nur noch (immer schwächer werdende) Strahlung existiert, wurden berechnet.
Wenn ich dies zugrunde lege -und die PR-Zeitmaschinen hineindenke, dann können die nicht mehr funktionieren.
In dieser Richtung war es wohl auch von den Machern gedacht. Auf den Protonenzerfall wurde in mehreren Romanen explizit hingewiesen.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7553
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von AARN MUNRO »

Merkosh hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
PointOF hat geschrieben: PS Warum kommentierst du eigentlich nicht die angebotenen Lösungsmöglichkeiten für das Paradoxon. ?
Weil du behauptest, Thez weiß nichts davon, welche Aktionen die Atopen in seinem Auftrag durchgeführt haben. Das ist für dich dann paradox. Nun gut, für mich auch. Aber eben ganz anders. 8-)
Dann denk einfach nochmal drüber nach, ist doch gar nicht so schwer. Thez ist das Ergebnis, das Ende der Entwicklung. Und wenn Thez den Weltenbrand verhinderte, dann hat es ihn nie gegeben. Etwas, das es z.B. in deinem Leben nie gegeben hat, wie solltest du dich dann als Greis daran erinnern können?

Aber die Verhinderung hat es gegeben. Und zumindest Thez weiß darüber Bescheid.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Raktajino »

AARN MUNRO hat geschrieben:Aber die Verhinderung hat es gegeben. Und zumindest Thez weiß darüber Bescheid.
Das ist die Frage. :D
Hm. Da war doch was! :gruebel: :gruebel:

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 781
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von AushilfsMutant »

Thez geht es darum alle Lebewesen zu "erhalten" (aus allen Zeiten). Mit der Synchronie aka Zeitdimension 2 geht das - es werden einfach alle Epochen mit der Synchronie gekoppelt. Damit ensteht am Ende der Zeit - am Ende der Zeitdimension 1 - wo Thez rumlungert - eine Art "Gleichzeitigkeit" aller Zeiten/Epochen (räumliche Zeit). Die Zeit in den "Epochen" ist ja nach wie vor "dynamisch" dh es kann zu Abweichungen kommen. Genau für diesen Zweck gibt es das AT.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“