Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
16
14%
Note 3
8
7%
Note 4
3
3%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
7%
Note 2
16
14%
Note 3
7
6%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
6%
Note 2
14
13%
Note 3
8
7%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 112

Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Eric Manoli »

Es ist immer wieder und wieder und wieder schön sachlich fundierte Kritik zur Verbesserung der Romaninhalte und des Lesevergnügens zu lesen.

Oder so. :rolleyes:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7340
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

AARN MUNRO hat geschrieben: 7. September 2020, 08:33
astroGK hat geschrieben: 5. September 2020, 22:27
Kardec hat geschrieben: 5. September 2020, 18:56
AARN MUNRO hat geschrieben: 5. September 2020, 15:32 .............................
Meiner Meinung nach hätte Rhodan den Namen des Mannes, der den Begriff "Horror" für den Hohlplaneten der MDI gab, nicht vergessen, weil er sich an das Abenteuer noch markant erinnert. .........
"AARN" - 3000 Jahre!
und Perry hat kein fotografisches Gedächtnis 😐
Das ist korrekt.Aber ein assoziatives. Und er sollte sich an seine wichtigsten Abenteuer erinnern (können).Immerhin hatte er damals das Solare Imperium in den ersten intergalaktischen Krieg der terranischen Menschheit gestürzt.(Wenn wir jetzt mal den Laurin-Posbi-Komples außen vorlassen).Und das über mehrere Jahre hinweg. Da sollte sich schon das Wichtigste einprägen.
"Das Wichtigste" sind vielleicht existentielle Resteindrücke. Von intensiven Gefühlen, deren Schilderung du ja eigentlich ablehnst.
Aber sicher nicht an die Bemerkung irgendeines Sergeanten der ü. 3000 Jahre tot ist.
In der Zeit bleibt von der originären Erinnerung nix übrig. Die wird quasi überschrieben - im Grunde neu gelernt. Da red ich übrigens nicht von 3 Jahrtausenden. Da reichen ein paar Jahre.
Die Kriminalistik weiß das.

Aber für mich ist es jetzt auch gut.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec: Die Krinimnalistik weiß das".
Gut. Die Lernpsychologie weiß auch so Einiges.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Eric Manoli hat geschrieben: 7. September 2020, 11:00 Es ist immer wieder und wieder und wieder schön sachlich fundierte Kritik zur Verbesserung der Romaninhalte und des Lesevergnügens zu lesen.

Oder so. :rolleyes:
Aber selbstverständlich ... be welcome!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Plophoser
Beiträge: 312
Registriert: 29. Oktober 2013, 22:17

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Dunkle Geburt »

Woran kann er sich denn überhaupt noch erinnern nach so langer Zeit? Vielleicht ist das ja der Grund warum er sich oft so saublöd verhält, von wegen mehrere Tausend Jahre Erfahrung, kannste knicken... Gibt vermutlich jedes Jahr eh Stress mit Dorki wegen vergessenem Hochzeitstag und so... Und guckt euch mal an wie in der Serie künstlich lebensverlängerte Wesen öfters beschrieben wurden, die hatten teils mächtig einen an der Waffel... Gab es da nicht auch so eine 20k Jahresfrist vom Alten in Verbindung mit der Vergabe des "ewigen Lebens"? Hat vielleicht weniger etwas mit Bewährung zu tun sondern einfach mit der Tatsache dass länger eh keinerlei Sinn macht wegen Matschbirne beim Rezipienten?

Und Chip im Kopf wäre zwar nur logisch beim terranischen Technologielevel aber wird nie kommen, wegen massivem Atlan-Degrader. Dann hätte ja jeder einen Extrasinn, sogar noch viel leistungsfähiger als der Atlans, nö, geht gar nicht.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Eric Manoli »

AARN MUNRO hat geschrieben: 7. September 2020, 12:43
Eric Manoli hat geschrieben: 7. September 2020, 11:00 Es ist immer wieder und wieder und wieder schön sachlich fundierte Kritik zur Verbesserung der Romaninhalte und des Lesevergnügens zu lesen.

Oder so. :rolleyes:
Aber selbstverständlich ... be welcome!
Das ist halt das Problem, ich finde es nicht. :rolleyes:

Was ich immer wieder finde ist das du mit dem was du für Fehler hältst hier durch die Spoiler schwadronierst.

Fällt es dir gar nicht auf, das du hier der einzige bist der mehrfach hintereinander allein schreibst? 4 mal, 5 mal hintereinander nur deine Auslassungen.
Und es ist dir dabei auch egal ob das jemand für relevant hält, du Falsch liegst oder das schon mühsam ins lächerliche gezogen wird.

Ich will dir glauben das es dich stört und ich kann auch mittels der Technik mit solchen Beiträgen umgehen, aber irgendwann musst selbst du merken das es nicht mehr wichtig ist.

Sollte man zumindest annehmen.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1355
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Dunkle Geburt hat geschrieben: 7. September 2020, 12:56 Woran kann er sich denn überhaupt noch erinnern nach so langer Zeit? Vielleicht ist das ja der Grund warum er sich oft so saublöd verhält, von wegen mehrere Tausend Jahre Erfahrung, kannste knicken... Gibt vermutlich jedes Jahr eh Stress mit Dorki wegen vergessenem Hochzeitstag und so... Und guckt euch mal an wie in der Serie künstlich lebensverlängerte Wesen öfters beschrieben wurden, die hatten teils mächtig einen an der Waffel... Gab es da nicht auch so eine 20k Jahresfrist vom Alten in Verbindung mit der Vergabe des "ewigen Lebens"? Hat vielleicht weniger etwas mit Bewährung zu tun sondern einfach mit der Tatsache dass länger eh keinerlei Sinn macht wegen Matschbirne beim Rezipienten?

Und Chip im Kopf wäre zwar nur logisch beim terranischen Technologielevel aber wird nie kommen, wegen massivem Atlan-Degrader. Dann hätte ja jeder einen Extrasinn, sogar noch viel leistungsfähiger als der Atlans, nö, geht gar nicht.
Naja, der gute VM hatte ja genau das Problem, sein ZA ist nach 20k Jahren kaputt gegangen. Und erst viel viel später hatte er das Problem das die Birne voll war. :P Und noch viel später wurde er atopischer Richter.
Realistische Schilderungen wären halt auch oft sehr fad.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 701
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Carrasco »

Was technologische Entwicklungen angeht, ist PR eben inkonsequent. Da werden ganze Galaxien versetzt, aber die menschliche Lebenserwartung liegt immer noch bei "nur" 200 Jahren, und die Verschmelzung von menschlichem Gehirn und KI scheint auch nur wenigen Einzelfällen vorbehalten zu sein. Unrealistisch im Jahr 5000+X.
Hat sich aber nun mal so ergeben, weil z.B. die Romane, die im Jahr 3400 spielen, bereits 1970 oder so geschrieben wurden, wo viele Entwicklungen noch nicht absehbar waren. Siehe auch Handys oder Internet.

Ich fürchte, mit diesen Ungereimtheiten muss man leben. Oder man propagiert einen (bio-)technologischen Innovationsschub z.B. für die Bände ab 3100. Könnte aber schwerverdaulich sein für uns Leser des Jahres 2020. Wer kann sich schon die realistische Zukunft des Menschen im Jahre 5000+X vorstellen ...
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7340
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

Carrasco hat geschrieben: 7. September 2020, 13:26 .......................
Ich fürchte, mit diesen Ungereimtheiten muss man leben..................................................................
Wer kann sich schon die realistische Zukunft des Menschen im Jahre 5000+X vorstellen ...
So isses.
In eine transhumane Existenz mag sich, so glaub ich jedenfalls, kein Leser reinversetzen.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7340
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

Eric Manoli hat geschrieben: 7. September 2020, 12:59 ...................................
Fällt es dir gar nicht auf, das du hier der einzige bist der mehrfach hintereinander allein schreibst? 4 mal, 5 mal hintereinander nur deine Auslassungen. .....................
Nun, der gute "AARN M." wurde durchaus schon gebeten dies zu unterlassen.
Aber, das Gedächtnis halt (Seufz) - der eine merkt sich Kleinigkeiten 3000 Jahre lang, andere nich von Zwölfe bis Mittach :P
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben: 7. September 2020, 15:08
Eric Manoli hat geschrieben: 7. September 2020, 12:59 ...................................
Fällt es dir gar nicht auf, das du hier der einzige bist der mehrfach hintereinander allein schreibst? 4 mal, 5 mal hintereinander nur deine Auslassungen. .....................
Nun, der gute "AARN M." wurde durchaus schon gebeten dies zu unterlassen.
Aber, das Gedächtnis halt (Seufz) - der eine merkt sich Kleinigkeiten 3000 Jahre lang, andere nich von Zwölfe bis Mittach :P
r
Die Postingzeit für einen Post ist zu kurz. Wenn ich mehrere Gedanken einige Minuten NACHEINANDER habe, müssen sie eben in verschiedene Beiträge, weil der Post sonst eingefroren wird ... das Problem wäre gelöst, wenn die Bearbeitungszeit eines Textes für den user länger wäre.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1355
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Kardec hat geschrieben: 7. September 2020, 15:08
Eric Manoli hat geschrieben: 7. September 2020, 12:59 ...................................
Fällt es dir gar nicht auf, das du hier der einzige bist der mehrfach hintereinander allein schreibst? 4 mal, 5 mal hintereinander nur deine Auslassungen. .....................
Nun, der gute "AARN M." wurde durchaus schon gebeten dies zu unterlassen.
Aber, das Gedächtnis halt (Seufz) - der eine merkt sich Kleinigkeiten 3000 Jahre lang, andere nich von Zwölfe bis Mittach :P
Haha ein Brüller!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
astroGK
Ertruser
Beiträge: 755
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von astroGK »

AARN MUNRO hat geschrieben: 7. September 2020, 15:57 Die Postingzeit für einen Post ist zu kurz. Wenn ich mehrere Gedanken einige Minuten NACHEINANDER habe, müssen sie eben in verschiedene Beiträge, weil der Post sonst eingefroren wird ... das Problem wäre gelöst, wenn die Bearbeitungszeit eines Textes für den user länger wäre.
Also ich habe, wenn ich mich richtig erinnere, auch noch nach einer halben Stunde, meinen Beitrag editiert. 🤔
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5810
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

Kardec hat geschrieben: 7. September 2020, 14:44
Carrasco hat geschrieben: 7. September 2020, 13:26 .......................
Ich fürchte, mit diesen Ungereimtheiten muss man leben..................................................................
Wer kann sich schon die realistische Zukunft des Menschen im Jahre 5000+X vorstellen ...
So isses.
In eine transhumane Existenz mag sich, so glaub ich jedenfalls, kein Leser reinversetzen.
Doch, natürlich kann ich das. Aber das ist dann die Ausnahme, nicht die Regel.

Man sieht bsow. an den Messingträumern, wie das läuft. Eine Beschreibung im Einzelfall ist zwar befremdlich, aber interessant. Wenn aber alle nur rumliegen und der virtuellen Welt frönen, verliert man den Bezug dazu und auch das Interesse. Das ist dann einfach keine Welt mehr, die man nachvollziehen kann.
George
Ertruser
Beiträge: 785
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von George »

AARN MUNRO hat geschrieben: 7. September 2020, 15:57
Die Postingzeit für einen Post ist zu kurz. Wenn ich mehrere Gedanken einige Minuten NACHEINANDER habe, müssen sie eben in verschiedene Beiträge, weil der Post sonst eingefroren wird ... das Problem wäre gelöst, wenn die Bearbeitungszeit eines Textes für den user länger wäre.
Also da hätte ich eine Lösung für dich. Du schreibst einfach alles in Ruhe in einen Editor deiner Wahl. Erst wenn du alles genau geprüft und überdacht hast, erzeugst du einen Beitrag und kopierst den Text von deinem Editor in das Forum. Das hat auch den Vorteil, dass nicht alles weg ist, wenn das Forum mal wieder etwas verschluckt.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5810
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

Fünfte Kolonne hat geschrieben: 5. September 2020, 15:35
Askosan hat geschrieben: 5. September 2020, 11:06 Das ärgerliche Thema „Namedropping“ hatten wir in diesem Zyklus schon.
Und nicht erst in diesem Zyklus, deshalb hatte ich auch nie daran geglaubt dass es irgendwas mit Horror aus dem MDI-Zyklus zu tun hat. Man kennt diese "Arbeitsweise" inzwischen ja zur Genüge. Was ich mich lediglich immer noch frage ist, was man mit diesem leeren Namedropping eigentlich erreichen will? Ein Kunde, der MDI nie gelesen hat, kann damit sowieso nichts anfangen. Und "Altleser" sind danach höchstens enttäuscht wenn möglicherweise gehegte Erwartungen sich als wiedereinmal nur substanzlose heiße Luft entpuppen. Was soll das bringen? ...
Ich verstehe nicht wirklich, worüber du dich hier aufregst. "Horror" verbindet ein Altleser mit einer Hohlwelt, und eine Hohlwelt wurde geliefert. Dass die Hohlwelt dieses Romans nichts mit den MdI zu tun haben kann, ist doch völlig klar, wenn man die Romane davor gelesen hat. Das hast du ja auch so erwartet.
Aber genauso klar ist doch, dass wenn Perry (und der Leser) erfährt, dass es sich bei Zessgunt um eine Hohlwelt handelt, er dies mit Horror assoziert. Mit was denn sonst?

Die Frage ist doch, warum die Zessgunt überhaupt eine Hohlwelt sein muss, und nicht einfach ein normaler Mond sein kann. Die Antwort ist auch recht einfach: Zum Schutz der dortigen Jülziish bei gleichzeitiger Realisierung einer scheinbar planetaren Umgebung (im Vgl. zu einer banalen Raumstation).

Es ist außerdem klar, dass Perry in Dyo-Beta manche seiner "Wirkungsstätten" am Anfang der Serie besucht, insbesondere, wenn diese von nicht-lemuroiden Zivilisationen bevölkert sind. Topsider, Jülziish und Schreckwürmer sind Beispiele, selbst die Yura kann man als Pendant der Aquas aus Band 48 sehen. Auch Parallelen zum Galaktischen Rätsel sind leicht zu erkennen in der (nun erfolgreichen) Suche nach den Staubfürsten.

Der Dyoversum-Handlunsstrang ist zu großem Teil eine Exploration einer Milchstraße ohne Menschen (hier: Lemuria-Abkömmlinge). Wer da erwartet, dass plötzlich die MdI um die Ecke kommen, dem ist wirklich nicht zu helfen.
Benutzeravatar
Eric Manoli
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1828
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Eric Manoli »

Ich frage mich ja, für wenn das Thema ärgerlich ist? :gruebel:

Der Verlag versucht auf jede erdenkliche Art Leser zu gewinnen. Ergo sollte das doch für den Leser gut sein, die Serie läuft weiter.

Mir ist natürlich auch bekannt, daß die eigene Erwartung hier auch immer wieder Thema ist, aber genau deshalb eignet sie sich doch so wunderbar für den Verlag. Mal wird sie erfüllt, mal wird man damit in die Irre geführt.

Wie sollte es auch anders sein?

Ich persönlich finde ja, das die viele heiße Luft, mit der hier einige so gerne Arbeiten, eher was von einem Fön hat.

Es wird viel Nichts bewegt, um auch nicht wirklich greifbar zu sein.
Aber es ist so unglaublich viel davon da... :rolleyes:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1855
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Tostan »

Uschi Zietsch, alias Susan Schwartz und Christoph Dittert, alias Christian Montillon verraten im Interview, ob es noch Menschen gibt, die an die Alleinstellung der Menschheit glauben und welche Geschichten erzählt werden sollten.

https://www.proc.org/zehn-fragen-an-sus ... montillon/
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1678
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Tostan hat geschrieben: 7. September 2020, 19:42 Uschi Zietsch, alias Susan Schwartz und Christoph Dittert, alias Christian Montillon verraten im Interview, ob es noch Menschen gibt, die an die Alleinstellung der Menschheit glauben und welche Geschichten erzählt werden sollten.

https://www.proc.org/zehn-fragen-an-sus ... montillon/
Danke für die guten Fragen. Aber bei den Antworten musste ich herzhaft lachen.

Perry hat sich also den „Staubkonzess“ erarbeitet. Mit welcher Leistung denn? Ein Flug von Terra nach Yenren per Ligaschiff. Gefolgt von einem Transmittertransport nach Gatas. Von dort aus dann problemlos weiter zur Hohlwelt im Orbit. Im Inneren der Hohlwelt hat er ein paar „Jülziish-Indianern“ den Hintern versohlt und danach zaghaft bei der dortigen Stele „angeklopft“. Das war's.

Das ist überhaupt keine nennenswerte Leistung und hätte auch von jedem anderen Terraner oder auch Topsider genauso gemacht werden können. Übrigens haben die Sagarssen Perry auf den künstlichen Mond aufmerksam gemacht, nicht einmal das war eine Eigenleistung. B-)
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 701
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Carrasco »

Vor allem wurde uns durch die Blume mitgeteilt, dass nicht alle Rätsel (bzgl. Dyoversum 2) gelöst werden.

Das ist jetzt aber auch nix Neues. Wer erinnert sich noch an die Zofen und Junker der Sayporaner? :D
Aber okay, vielleicht hört man ja sogar mal wieder was von denen, z.B. wenn es um die Versiegelten Regionen geht.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1412
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von ZEUT-42 »

Carrasco hat geschrieben: 7. September 2020, 22:02Vor allem wurde uns durch die Blume mitgeteilt, dass nicht alle Rätsel (bzgl. Dyoversum 2) gelöst werden. Das ist jetzt aber auch nix Neues. Wer erinnert sich noch an die Zofen und Junker der Sayporaner? :D Aber okay, vielleicht hört man ja sogar mal wieder was von denen, z.B. wenn es um die Versiegelten Regionen geht.
Gehe ich persönlich von aus - also, dass wir wieder von den Versiegelten Regionen hören.

Ich habe mir anhand der bislang bekannten Punkte ein paar, wenige Gedanken über die Staubfürsten und über das Dyoversum gemacht. Meine Interpretationen:
  • Die Staubfürsten sind das für das Dyoversum-Beta, was die Dunklen Geburten für das Dyoversum-Alpha waren: eine eigenständige Evolution, die in beiden Teilen des Dyoversums über Milliarden Jahre parallel ablief, bevor im Dyoversum-Alpha das Schöpfungsprogramm ablief.
  • Die Staubfürsten sind mit Staub assoziiert. Staub entsteht im Universum erst nach Supernova-Explosionen (Stichwort: Metallizität). Sonnen und Sonnensysteme zweiter Generation bestehen und entstehen aus Staub und das sind auch die Systeme, die eine Evolution wie die des Menschen hervorbringen. Entsprechend könnten die Staubfürsten der Geist der Staubkonzentrationen sein. Quasi der "Geist der Materie". Damit sind die Staubfürsten in der Regel sehr alt, sind aber auch nicht alle gleichzeitig entstanden - und es mag auch sein, dass selbst neue und sehr junge Staubfürsten existieren.
  • Es gibt in der Milchstraße wahrscheinlich nur zwei Staubfürsten, einen mit dem Yomira-System assoziiert und einen mit dem Verth-System. Beide sind miteinander verbunden, sonst hätte die Tastung nicht simultan funktionieren können - und der Transport zwischen den Stelen ebenfalls nicht.
  • Die Staubfürsten haben sich nie Gedanken über (menschliche) Moral gemacht und verstehen das Konzept von Angriff und sogar von Verteidigung nicht, sie haben aber die Transfergetriebe entwickelt, um das Leben auf ihrer Seite gegen die Schweigschauer nicht etwa zu schützen (dafür würde es der Verteidigung benötigen), sondern um es vor den Schweigschauern flüchten zu lassen. Aus einem nicht bekannten Grunde haben sie die Transfergetriebe aber nie in Gang gesetzt.
  • Perry Rhodan kann sich nur deshalb mit dem Staubfürsten unterhalten, da er ein poly-chronales Wesen ist. Iwán/Iwa ist ein Geiststreiter und könnte damit ebenfalls ein poly-chronales Wesen sein, da es sich ebenfalls mit dem Staubfürsten unterhält. Bedeutet das, dass die Geiststreiter, die den Staubfürsten gut bekannt zu sein scheinen, sämtlichst poly-chronal sind? Könnten die Geiststreiter damit die Zeitgefährten sein - oder eine Komponente davon?
  • Der Staubfürst deutet an, dass das Solsystem im Dyoversum-Alpha eine der inzwischen nicht mehr benutzten Bastionen der Staubfürsten im Dyoversum-Alpha ist. Das Transfergetriebe in Terra, das Teil der Bastionen ist, hat während der Versetzung zwischen beiden Teilen des Dyoversums mit der Spraghis kommuniziert. Das könnte bedeuten, dass die Spraghis generell Bestandteile der von den Staubfürsten erwähnten (und von diesen nicht mehr benutzten) Bastionen sind.
  • Sollten die Spraghis ebenfalls Teil der Bastionen der Staubfürsten sein, dann hätten wir zugleich einen Hinweis auf die Zeitgefährten erhalten. Wir hätten zugleich einen Hinweis auf die Erschaffer der Stadt Aures erhalten. Sollten die Spraghis von den Staubfürsten stammen, dann gäbe es derzeit nur zwei Kandidaten für die Zeitgefährten: die Staubfürsten selber und die Geiststreiter als ihre Helfer. Dann müsste man zugleich fragen, welche Ziele die Staubfürsten im Dyoersum-Alpha verfolgten, denn die Aktivitäten der Zeitgefährten gingen über ein simples »Lernen«, wie es der Staubfürst als Ziel der Erstellung von Bastionen im Dyoversum-Alpha behauptet, deutlich hinaus.
  • Die Staubfürsten haben ein technologisches und geistiges Potenzial, das höher zu liegen scheint als das vieler Entitäten des Universums / des Dyoversum-Alpha. Sie sind keine Kollektive wie die Entitäten des Zwiebelschalenmodells, sondern Einzelwesen - und damit stehen sie außerhalb des Zwiebelschalenmodells. Von der Natur her am nächsten könnten sie damit bislang Si-Kitu kommen, der Hüterin der Entropie, die ebenfalls außerhalb des Zwiebelschalenmodells steht. Das Potenzial der Staubfürsten scheint dermaßen hoch zu liegen, dass nicht einmal der Transkosmokrat Thez von den Staubfürsten zu wissen schien (denn er wusste nicht, was sich hinter den Spraghis verbirgt). Die Staubfürsten / die Geiststreiter / die Zeitgefährten könnten damit möglicherweise die Macht haben, größere Bereiche des Kosmos, die Bastionen enthalten, für den Zugriff durch Superintelligenzen und ggf. sogar für den Zugriff durch noch höhere Entitäten zu sperren.
  • Zugleich sagen die Staubfürsten aber auch, dass sie Kosmologische Konstanten nicht manipulieren können. Hätten das stattdessen die Kosmokraten / Chaotarchen gekonnt? (siehe die Frage nach der Verantwortlichkeit für die Änderung der Hyperimpedanz). Direkt damit verbunden ist dann aber zugleich die Frage, wer das Schöpfungsprogramm im Dyoversum-Alpha initiiert hat, denn dafür muss scheinbar die Hyperimpedanz reduziert worden sein, sie darf dazu nicht den »natürlichen« Wert haben, wie er im Dyoversum-Beta herrscht, denn die Staubfürsten vermuten, dass die sehr hohe Hyperimpedanz im Dyoversum-Beta das Leben dort unterdrückt. Wer also hat das Schöpfungsprogramm im Dyoversum-Alpha initiiert? Und was hat der Horizont der Schöpfung damit zu tun?
  • Es deutet sich an, dass die Staubfürsten gekommen sind, um zu bleiben. Die Verbindung zwischen den Menschen beider Seiten und der Staubfürsten könnte über die Geiststreiter und ggf. über die Spraghis aufrecht erhalten oder neu aktiviert werden. Perry Rhodan könnte dann im Umfeld der Staubfürsten zukünftig eine Rolle spielen (als poly-chronales Wesen, das ihn zudem mit den Zeitgefährten verbinden könnte). Da die Staubfürsten keine Moral kennen, könnte die Beziehung zu den Staubfürsten ähnlich selten und mühsam werden wie die zum frühen ES. Zugleich stellen die Staubfürsten definitiv keine Gefahr für die Menschen dar, obwohl ihre eigentlichen Ziele nicht bekannt sind, auch nicht nach der Diskussion mit Perry Rhodan (siehe auch die Begründung für die Erstellung der Bastionen).
  • Gucky als Geiststreiter?
Es ist sehr viel schwerer geworden als in früheren Zeiten, Rückschlüsse zu ziehen oder vernünftige Spekulationen zu erstellen (sofern Spekulationen überhaupt vernünftig sind). Nein, man kann nicht einfach so darauf kommen...
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1855
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Tostan »

Askosan hat geschrieben: 7. September 2020, 21:06
Tostan hat geschrieben: 7. September 2020, 19:42 Uschi Zietsch, alias Susan Schwartz und Christoph Dittert, alias Christian Montillon verraten im Interview, ob es noch Menschen gibt, die an die Alleinstellung der Menschheit glauben und welche Geschichten erzählt werden sollten.

https://www.proc.org/zehn-fragen-an-sus ... montillon/
Danke für die guten Fragen.
Freut mich, dass sie dir gefallen haben.

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1678
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

ZEUT-42 hat geschrieben: 7. September 2020, 23:14Ich habe mir anhand der bislang bekannten Punkte ein paar, wenige Gedanken über die Staubfürsten und über das Dyoversum gemacht.
Komplexe und interessante Spekulationen. :st:
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

George hat geschrieben: 7. September 2020, 16:48
AARN MUNRO hat geschrieben: 7. September 2020, 15:57
Die Postingzeit für einen Post ist zu kurz. Wenn ich mehrere Gedanken einige Minuten NACHEINANDER habe, müssen sie eben in verschiedene Beiträge, weil der Post sonst eingefroren wird ... das Problem wäre gelöst, wenn die Bearbeitungszeit eines Textes für den user länger wäre.
Also da hätte ich eine Lösung für dich. Du schreibst einfach alles in Ruhe in einen Editor deiner Wahl. Erst wenn du alles genau geprüft und überdacht hast, erzeugst du einen Beitrag und kopierst den Text von deinem Editor in das Forum. Das hat auch den Vorteil, dass nicht alles weg ist, wenn das Forum mal wieder etwas verschluckt.
Das dauert zu lange, weil ich dann zusätzlich zu der Forumsseite mit den verschiedenen Beiträgen anderer Foristen, auf die ich gern antworten möchte, noch einen anderen Texteditor offen halten muss.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3081: Horror, von Susan Schwartz & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Askosan hat geschrieben: 8. September 2020, 00:05
ZEUT-42 hat geschrieben: 7. September 2020, 23:14Ich habe mir anhand der bislang bekannten Punkte ein paar, wenige Gedanken über die Staubfürsten und über das Dyoversum gemacht.
Komplexe und interessante Spekulationen. :st:
Finde ich auch. Danke. Guit durchdacht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“