Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
11
10%
Note 2
14
13%
Note 3
3
3%
Note 4
2
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
15
14%
Note 2
15
14%
Note 3
1
1%
Note 4
2
2%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
6%
Note 2
11
10%
Note 3
8
8%
Note 4
2
2%
Note 5
4
4%
Note 6
6
6%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 105

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Kritikaster hat geschrieben: 11. September 2020, 19:02 Ja, so sollte mein wöchentlicher Perry sein. War so kurzweilig geschrieben, dass ich den Roman nicht mal beim Essen aus der Hand gelegt habe. Grandioses Feuerwerk auf allen Ebenen: Politik, Militär, glaubhafte Personen inklusive des ungalubhaften Atlan, Gigantismus der angenehmen Art, Spannung und Humor. Ein Cliffhanger der zum Spekulieren einlädt. Ich war rundum zufrieden. 8-)
Und auf einmal konnte man in der Nähe der Bleisphäre im Linearraum fliegen und die Haluter vergaßen, dass sie eine zweite Phase besitzen, die keinen Schmerz zulässt.
Aber Du hast recht: davon abgesehen und vom arkonidischen-Intrigen-Gedöns, war der Roman zeitweise angenehm kurzweilig.Dreimal die zwei.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8100
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Kleine Korrektur zu Rüdiger Vaas' Beitrag über autonome Maschinen in der Mitte des Heftes im Journal (S.8 Bildtext):
Der Robotregent hatte eine Fläche von 10.000 QuadratKILOmetern, nicht 10.000 Quadratmetern.(Denn das wären nur 100mx100m und so gesehen, etwas wenig für einen interstellaren Supercomputer, der einen ganzen Kugelsternhaufen und mehr beherrscht, trotz Miniaturisierung der High-Tech).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1355
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich denke nicht das wir KK „Negasphären“ kennen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1678
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22Letztlich kennen wir schon "kosmokratische Negasphären": das ist das "normale" Perryversum
Das ist keineswegs abwegig.

Da in „Meekorah“, und vermutlich auch vielen anderen Universen, fast alle Lebewesen auf der Grundlage von Biophore entstanden sind, ist eine gewisse Uniformität, das heißt Einheitlichkeit, Gleichförmigkeit gegeben. Zwar nicht im äußeren Erscheinungsbild, aber im Lebensursprung.

Es ist anzunehmen, dass die Biophore im Sinne der Kosmokraten gestaltet wurde, denn diese Entitäten sind vieles, aber keine Wohltäter. Vielleicht liegt in der Biophore die Ursache verborgen, warum im Ersten Zweig des Dyoversums Superintelligenzen, und noch höhere Entitäten, entstehen können.

Übrigens bekommt das Wort UNI-versum aus dieser Perspektive eine ganz andere Bedeutung.

Interessant wäre es, wenn es auch „Negaversen“ gäbe. Das heißt, ein Raum-Zeit-Kontinuum bevölkert mit „Negawesen“, entstanden durch die Verschmelzung unzähliger „Negasphären“.

Vielleicht wird so etwas im nächsten Zyklus aufgegriffen.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1412
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von ZEUT-42 »

Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22
AushilfsMutant hat geschrieben: 11. September 2020, 20:07 Ich denke das bei den ZACies aber immer noch der Gedanke Chaotarchen = böse vorherrscht. Obwohl das halt so nicht ganz stimmt. :P Wartet immer noch auf eine kosmokratische „Negasphäre“. :o)
Letztlich kennen wir schon "kosmokratische Negasphären": das ist das "normale" Perryversum: es steht unter dem Einfluss des Gesetzes, wurde wohl durch den Einsatz von Sporenschiffen und Schwärmen sehr in die Richtung "getrimmt", die KK für passend finden und ich gehe auch davon aus, dass die Kosmonukleotide entsprechend "KK foerderlich" agieren (zumindest für unser Perryversum).
Sehe ich auch so. Das Perryversum wurde sehr viel stärker von den Kosmokraten als den Chaotarchen geprägt. Das wurde, glaube ich, auch mal von den Pangalaktischen Statistikern (?) thematisiert.
Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22 Blo Rakane als eine Art "körperlicher Mutant" ist ja bereits im Materiazyklus aufgetreten und somit schon mehr als 1000 Romane in der EA aktiv (klar, er verschwindet auch immer wieder mal für längere Zeit aus der Handlung).
Blo Rakane ist mindestens etwa 1000 Jahre alt, rechne ich ein paar Unsicherheiten hinzu, maximal 1500 Jahre. haluter haben eine Lebenserwartung von 3000 Jahren.

Blo Rakane könnte, da er der Einzige mit dem entsprechenden Gedächtnis und der entsprechenden Erfahrung ist, das Galaktikum wieder aufbauen. Denn ein Galaktikum wird benötigt.
Benutzeravatar
GREK987
Plophoser
Beiträge: 493
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von GREK987 »

Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22 ...

Letztlich kennen wir schon "kosmokratische Negasphären": das ist das "normale" Perryversum: es steht unter dem Einfluss des Gesetzes, wurde wohl durch den Einsatz von Sporenschiffen und Schwärmen sehr in die Richtung "getrimmt", die KK für passend finden und ich gehe auch davon aus, dass die Kosmonukleotide entsprechend "KK foerderlich" agieren (zumindest für unser Perryversum).

...
Ich glaube nicht, dass das "normale Perryversum" eine KK-Sphäre ist.

- In einer Negasphähre kann sich ein Chaotarch ohne Transfersyndrom manifestieren.
- Im Perryversum unterliegen KK dem Transfersyndrom oder müssen Hilfmittel (Hilfskörper) verwenden

Vielmehr "glaube" ich, dass das Perryversum zwischen CT und KK ausbalanciert sein sollte, allerdings die KK sich eine gewisse Vormachtstellung erarbeitet haben.

Ausserdem behaupte ich einfach mal, das die Entwicklung zum CT/KK nicht der normale Werdegang ist.
Was "Normal" ist, müssten wir auf der anderen Seite des Dyoversums sehen.
Eventuell wurde das ganze Konstrukt mit den Kosmonukletoiden dem Perryversum zwangsweise übergestülpt um es z.B. vor dem Untergang zu bewahren?
Was, wenn das ursprüngliche Perryversum nicht in der Lage war, sich selbst zu steuern und damit Lebensunfähig war? und das überstülpen des Konstrukts "Koskonukletoide" wirkt wie ein Rollstuhl oder Herzschrittmacher für das Perryversum?
Mit dem Nebeneffekt, das sich Superintelligenzen und daraus MQ/MS -- KK/CT bilden können.

Und wenn eine Negasphäre katastrophale Auswirkungen auf das Perryversum hat, könnte es sein, das eine "Posisphäre" ebenfalls katastrophale Auswirkungen haben wird?

Und warum hat ES dagegen gekämpft eine Materiesenke zu werden und später sogar dagegen eine Materiequelle zu werden? Gibt es vielleicht noch ein anderes Ziel?
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Mentro Kosum »

Den aktuellen Roman in knapp 90 Minuten gelesen, das spricht deutlich für ihn. Die Protagonisten handeln nachvollziehbar, die Story weckt Interesse und zieht einen in ihren Bann. So macht die Serie und auch der Zyklus Spaß.

2/2/3
astroGK
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von astroGK »

ZEUT-42 hat geschrieben: 12. September 2020, 11:47 Blo Rakane könnte, da er der Einzige mit dem entsprechenden Gedächtnis und der entsprechenden Erfahrung ist, das Galaktikum wieder aufbauen. Denn ein Galaktikum wird benötigt.
Man muss sich aber eines bewusst sein. Je größer der Friedensbund wie ist der aufgebaut wird, desto größer muss die feindliche Macht sein die ihn bedroht. Bei einem Galaktikum die Bedrohung der gesamten Galaxis, wenn das Projekt SAN Wirklichkeit wird, müsste die Bedrohung mehrere Galaxien umfassen.
Es ist also schon gut wenn immer wieder das Galaktikum zerfällt, aus meiner Sicht. Nur dadurch bleiben die gegnerischen Mächte noch begreifbar, abgesehen von den Übermächten entlang den Zwiebelschalen.
astroGK
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von astroGK »

GREK987 hat geschrieben: 12. September 2020, 13:54 Was, wenn das ursprüngliche Perryversum nicht in der Lage war, sich selbst zu steuern und damit Lebensunfähig war? und das überstülpen des Konstrukts "Koskonukletoide" wirkt wie ein Rollstuhl oder Herzschrittmacher für das Perryversum?
Mit dem Nebeneffekt, das sich Superintelligenzen und daraus MQ/MS -- KK/CT bilden können.
...
Aber wer hat dem Universum das dann übergestülpt? Wer hat das GESETZ iniziert? 😎
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2615
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22 Halutische Mutanten mit Parafähigkeiten sind eine Art Novum in diesem Zyklus, früher hiess es mal, dass Haluter keine Parafähigkeiten haben aber zb Telepathie durchaus abblocken können.
Bitte um Entschuldigung für eine Frage zum Glossar. Aber die Haluterspezialisten hier können mir vielleicht sagen, ob das früher schon bekannt war, dass Haluter in Schwangerschaft sich grün verfärben? Ist das wirklich Kanon? 8-)
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1271
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Verkutzon »

Überzeugende Story von Kai Hirdt; hat mir sehr gut gefallen :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Mentro Kosum »

Kritikaster hat geschrieben: 12. September 2020, 15:52
Bitte um Entschuldigung für eine Frage zum Glossar. Aber die Haluterspezialisten hier können mir vielleicht sagen, ob das früher schon bekannt war, dass Haluter in Schwangerschaft sich grün verfärben? Ist das wirklich Kanon? 8-)
Ja, und zwar seit Band 730:

Bild
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 704
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von christianf »

Kritikaster hat geschrieben: 12. September 2020, 15:52
Richard hat geschrieben: 12. September 2020, 09:22 Halutische Mutanten mit Parafähigkeiten sind eine Art Novum in diesem Zyklus, früher hiess es mal, dass Haluter keine Parafähigkeiten haben aber zb Telepathie durchaus abblocken können.
Bitte um Entschuldigung für eine Frage zum Glossar. Aber die Haluterspezialisten hier können mir vielleicht sagen, ob das früher schon bekannt war, dass Haluter in Schwangerschaft sich grün verfärben? Ist das wirklich Kanon? 8-)
Wir hatten mal einen schwangeren Icho Tolot. Ich mich da nicht an eine Verfärbung erinnern. Ist aber schon ziemlich lange her :devil:
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2615
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

christianf hat geschrieben: 12. September 2020, 16:17 Wir hatten mal einen schwangeren Icho Tolot. Ich mich da nicht an eine Verfärbung erinnern. Ist aber schon ziemlich lange her :devil:
Danke für die Info. An ein Beispiel kann ich mich auch nicht erinnern. 8-)
astroGK
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von astroGK »

Kritikaster hat geschrieben: 12. September 2020, 16:32
christianf hat geschrieben: 12. September 2020, 16:17 Wir hatten mal einen schwangeren Icho Tolot. Ich mich da nicht an eine Verfärbung erinnern. Ist aber schon ziemlich lange her :devil:
Danke für die Info. An ein Beispiel kann ich mich auch nicht erinnern. 8-)
Perrypedia weiß alles: 🙂
"Wenn ein Haluter »schwanger« wird, wechselt seine Hautfarbe von schwarz zu grün. Die meisten ziehen sich dann zurück und wollen nicht gestört werden. (PR 730)"
https://www.perrypedia.de/wiki/Haluter
Benutzeravatar
GREK987
Plophoser
Beiträge: 493
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von GREK987 »

astroGK hat geschrieben: 12. September 2020, 15:27
GREK987 hat geschrieben: 12. September 2020, 13:54 Was, wenn das ursprüngliche Perryversum nicht in der Lage war, sich selbst zu steuern und damit Lebensunfähig war? und das überstülpen des Konstrukts "Koskonukletoide" wirkt wie ein Rollstuhl oder Herzschrittmacher für das Perryversum?
Mit dem Nebeneffekt, das sich Superintelligenzen und daraus MQ/MS -- KK/CT bilden können.
...
Aber wer hat dem Universum das dann übergestülpt? Wer hat das GESETZ iniziert? 😎
Dann muss Perry wohl nochmal zum Berg der Schöpfung, damit er uns endlich die Antwort verraten kann.
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7340
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Kardec »

ZEUT-42 hat geschrieben: 12. September 2020, 11:47 .............................
Sehe ich auch so. Das Perryversum wurde sehr viel stärker von den Kosmokraten als den Chaotarchen geprägt.
.................
Ich finde das Bild ein wenig schräg.

So wie ich es verstanden habe, wird das Perryversum von der endlosen Armada der Kosmotukleotide gesteuert - also dem GESETZ.
Die KK versuchen in diesem Sinne zu agieren. Die CT, samt ihren Negasphären, sind die Abweichler. Quasi Metastasen. Krebszellen gleich.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1355
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von AushilfsMutant »

Naja, ich denke eher das beide Seiten eine eigene seltsame vom Gesetz abweichende Sichtweise haben. KKs sind die deutschen Bürokraten und Regulatoren und die CTs sind die Hippies mit dem
Spoiler:
Weed
in der Hand. :P
Beides kann in extremer Ausführung lebensfeindlich sein. :D
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1678
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Kritikaster hat geschrieben: 12. September 2020, 16:32An ein Beispiel kann ich mich auch nicht erinnern. 8-)
In der PP wird Band 730 angegeben, weil es in diesem Roman um die Schwangerschaft von Tolot ging:

„Icho Tolot kauerte im hintersten Winkel der Halle. Erstaunt registrierte Perry Rhodan, daß die Haut des Haluters sich grünlich verfärbt hatte. Ein solches Phänomen hatte er an Tolot noch niemals beobachtet.“

Im gleichen Zyklus wurde Tolots Kind von einem Laren getötet. Das Thema hatten die aktuellen Expokraten wieder aufgegriffen (Transformation GdB).
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1836
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Oceanlover »

Ich habe erstmal in den Roman rein gesehen, bevor ich in den Garten gegangen bin und dabei festgestellt, "Holloro", DAS sieht gut aus und ist genau mein Geschmack. Daher wurden die Gartenarbeiten flugs abgekürzt, der Liegestuhl aufgestellt und der neue Perry mit Genuss gelesen. Tatsächlich hat mir der Roman von Kai Hirdt großen Spass gemacht. Er war kurzweilig, spannend, humorvoll und hat am Schluss nochmal so richtig geschockt. Im Detail dann Leute wie Korporal Klowka und seine Brokkolies sowie die aufgedrehten Haluter, die das Salz in der Suppe waren. Mit anderen Worten, Lesegenuss pur. So soll Perry Rhodan sein. :st: 1 - 1 - 2. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2011
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Troh.Klaus »

Fünfte Kolonne hat geschrieben: 11. September 2020, 20:15
AushilfsMutant hat geschrieben: 11. September 2020, 20:07 Wartet immer noch auf eine kosmokratische „Negasphäre“. :o)
Eine Posisphäre also, wie sollte dieser Ort überbordender Ordnung denn aussehen?
Kristallin, also etwa wie das Reich der Abruse.
Bleibt gesund!
welle
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von welle »

Endlich wieder ein Roman in der Serie, der rechtfertigt warum ich seit 47 Jahren Perry Rhodan lese.
Diese werden leider immer seltener.
Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt....

KAI FOR EXPOKRAT!
Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Troh.Klaus hat geschrieben: 12. September 2020, 22:42
Fünfte Kolonne hat geschrieben: 11. September 2020, 20:15
AushilfsMutant hat geschrieben: 11. September 2020, 20:07 Wartet immer noch auf eine kosmokratische „Negasphäre“. :o)
Eine Posisphäre also, wie sollte dieser Ort überbordender Ordnung denn aussehen?
Kristallin, also etwa wie das Reich der Abruse.
Klingt nach einem Eismotiv :wacko:

Si kitu würde das gefallen :P
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1412
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von ZEUT-42 »

welle hat geschrieben: 12. September 2020, 23:34 KAI FOR EXPOKRAT!
Ein Roman macht keine Expokratie. Kais Romane sind sehr gut, aber daraus eine Expokratie machen zu wollen, wäre übertrieben. Auch Mission Sol I & II sind da nur begrenzt aussagefähig, da Kai die dortigen Romane wie einen monolithischen Roman durchgeplant hatte. Eine echte Serie ist da anders.

Aus meiner Sicht wäre eine Expokratie von Kai ein Rückschritt, der in die Zeit von Robert Feldhoff zurückführen würde. So farbenfroh Robert Feldhoff auch war, zielführender ist das, was die derzeitigen Expokraten machen.

Eine spezielle Rolle von Kai in einer erweiterten Expo-Factory könnte aber die Entwicklung von Handlungspersonen sein, da gibt es derzeit Defizite in der Serie.
welle
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 3082: "Ein kalkuliertes Risiko" von Kai Hirdt

Beitrag von welle »

Klar,
war auch mehr ein Ausdruck meiner Begeisterung als eine ernst zu nehmende Forderung.... :D
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“