Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Antworten
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2186
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von ovaron29 »

HerbertSeufert hat geschrieben:@christianf

Diese Entscheidung Tifflors, die Du zurecht mit dem Begriff » sich verschrieben« benennst,
habe ich eh nie ganz verstanden!

Wahrscheinlich fiel die Entscheidung der Expokratie zur Beseitigung Tifflors schon lange vor der Jahrmillionenwanderung im Zeitspeer!
Man machte das über verschiedene Zwischenstufen, jetzt ist‘s zuende oder nähert sich dem Ende!

Vielleicht gibt‘s nochmal Reminiszenzen Atlans an die Reise und den Aufbruch aus den JZL.
Vielleicht gibt‘s auch nochmal ein Auftauchen Tifflors oder Veirdandis zum Zyklusschluss mit irgendwelchen Orakeln für die Zukunft.

Das war‘s dann!
Wann wird es ein Ende mit dem "Rausschreiben" haben? Jemand sollte den Expo's den Unterschied zw. Rausschreiben und Kaputtschreiben erklären.
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2186
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von ovaron29 »

marafritsch2705 hat geschrieben:
Das Beste ist diesmal inhaltlich das Glossar, wo das Expokratenkonzept zu THEZ , Synchronie und Atopie nochmal gut zusammengefasst ist, und - mit gewissen Abstrichen - das Interview mit CM!
Davon wat leider im hörbuch nichts zu hören...wo kann man das nachlesen?
In der Printausgabe. :D
Seit 1961 Fan.
marafritsch2705
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1609
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von marafritsch2705 »

Höre hier zum ersten mal..dass sich dinge aus anderen universum einfach so auflösen weil sie sich nicht halten könnten... da gibt es vllt strangeness werte...aber vorerst denke ich..dass das nur so daher gesagt war von tifflors projektion-und diese vergammelung und auflösung teil der programmierung des atopenraumers waren...genauso qie die transformerartige umgestaltung zum menes beiboot.

Atlan seine kleidung ist ihn ja auch nicht vom körper vergammelt...nur das schiff halt..was wohl so programmiert war damit atlan dorthin kommt....wo Tifflor und evt ES ihn haben möchten.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von HerbertSeufert »

@marafritsch2705

Deine Argumente sind sicherlich sinnig, allenfalls könnte man bedenken, dass hier 2 Verzweigungsuniversen mit gemeinsamem Stamm vorliegen!
Ob das die Auflösung begründen kann, ich weiß es nicht! Zumindest scheint das Vitalliquordepot dauerhaft - oder vorübergehend - gegen die Destruktion im Rahmen des Scherungsseitenwechsels gefeit.
E=mc²
Benutzeravatar
R.B.
Superintelligenz
Beiträge: 2696
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von R.B. »

HerbertSeufert hat geschrieben: Sicher kein Spitzenroman des Zyklus! (...) Band Nr. 2950 setzt jedenfalls seriell eine ansehnliche Reihe unspannender Romane fort!
Nichts wo man wirklich mitfiebert!
Auch dieses Heft eine leichte »Strandlektüre« ... wie ich es schon vom Roman Nr. 2946 behauptet habe!

Das Beste ist diesmal (...) das Interview mit CM!
Dort kündigt er knapp einen starken Break zu Heft 3000 an und, wenn man so will, könnte man herauslesen, dass Atlan jetzt zwar da, aber in überschaubarer Zeit auch wieder weg ist!
Da sind wir absolut nicht einer Meinung. Für mich war der Roman spannend und interessant. Atlan taucht ohne großartige Hilfsmittel irgendwo auf, zudem erscheinen Menschen, die eine Art Pidgin - Englisch sprechen.
Der Anfang des Bandes wird nach bester KHS Art geschrieben. Für mich ist der Roman (genauso wie für Hathorian) einfach toll und faszinierend. Die Spannung kommt für mich aus den Fragen, die sich sofort ergeben. Wo kommen die denn jetzt her? Wie haben sie sich entwickelt? Wo sind Eckpunkte gemeinsamer Vergangenheit etc. Das sind für mich Punkte des Mitfieberns und (sowas schrieb ich auch bei dem Roman von Susan Schwartz) der Grund, warum ich PR lese.
Das steht deiner Meinung ziemlich konträr gegenüber, aber, cwie heißt es so schön: Die Geschmäcker sind eben verschieden.

Ja, das Interveiw mit CM ist interessant. Nur: Ich lese da jetzt nicht unbedingt draus, dass Atlan bald wieder weg ist. Meinst du den Satz Wir bleiben noch ein paar Romane bei ihm, und dann wird sich Atlan in einer speziellen Region des Universums wiederfinden, ehe er... und hast für dich ergänzt "wieder verschwindet"?
Dass bei Band 3.000 ein deutlicher Cut kommt, überrascht jetzt doch nicht wirklich.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3692
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von Casaloki »

R.B. hat geschrieben: Da sind wir absolut nicht einer Meinung. Für mich war der Roman spannend und interessant. Atlan taucht ohne großartige Hilfsmittel irgendwo auf, zudem erscheinen Menschen, die eine Art Pidgin - Englisch sprechen.
Der Anfang des Bandes wird nach bester KHS Art geschrieben. Für mich ist der Roman (genauso wie für Hathorian) einfach toll und faszinierend. Die Spannung kommt für mich aus den Fragen, die sich sofort ergeben. Wo kommen die denn jetzt her? Wie haben sie sich entwickelt? Wo sind Eckpunkte gemeinsamer Vergangenheit etc. Das sind für mich Punkte des Mitfieberns und (sowas schrieb ich auch bei dem Roman von Susan Schwartz) der Grund, warum ich PR lese.
Das steht deiner Meinung ziemlich konträr gegenüber, aber, cwie heißt es so schön: Die Geschmäcker sind eben verschieden.
Da gehen wir beide vollkommen d'accord. :st:
Ja, das Interveiw mit CM ist interessant. Nur: Ich lese da jetzt nicht unbedingt draus, dass Atlan bald wieder weg ist. Meinst du den Satz Wir bleiben noch ein paar Romane bei ihm, und dann wird sich Atlan in einer speziellen Region des Universums wiederfinden, ehe er... und hast für dich ergänzt "wieder verschwindet"?
Dass bei Band 3.000 ein deutlicher Cut kommt, überrascht jetzt doch nicht wirklich.
Zumal man vielleicht auch die Einzelheiten von Montis Aussagen beachten sollte. Er spricht von großen und kleinen Sprüngen in den letzten Zyklusanfängen und verweist außerdem auf die Bände 1000,1800 und 2100. Das könnte durchaus auf einen thematischen gekoppelt an einen zeitlichen Bruch hinweisen. Mal sehen, ob analog zur kosmischen Hanse ein "neues" Serienelement eingeführt wird. ;)
Aktuelle Musikempfehlung "White Bear Lake" von Johnny Bob

„Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben.“ Blade Runner, Roy Batty (gespielt von Rutger Hauer).
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von HerbertSeufert »

@R.B. @Casaloki

Ich nehme Eure differente und positive Wahrnehmung des Romans und seines Anhangs- wie Serien-Passepartouts gelassen zur Kenntnis!

Meine eigene Meinung bleibt davon unbeschadet:
Ich formuliere mal zusammenfassend im Sinne von Marcel Reich-Ranicki:
»Ich habe mich gelangweilt!«

Unerwartete Komponenten gab es für mich nicht!
Jedes Einzelelement innerhalb der PR-Serie schon dagewesen!
Doch halt, das stimmt nicht ganz:
Dass jegliches Equipment zerfällt ... bis auf die Kleidung und den körperintegrierten Vitalenergiespender, das war neu!
Zumindest, soweit ich mich erinnere! :D :st:
E=mc²
HoherTamrat
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 5. Februar 2019, 13:52

Re: Titel 2950 "Der Sternenwanderer" + Leseprobe

Beitrag von HoherTamrat »

Klaus N. Frick hat geschrieben: 28. Februar 2018, 09:17
Oomph Amber hat geschrieben:Habe ich das so falsch in Erinnerung, dass Du Anfang der 80er Jahre mal eine Romanfigur
gewonnen hast ? Ich meine mich wirklich an Nikki Frickel in dem Zusammenhang zu erinnern.

Das ist echt eine falsche Erinnerung. Die Figur tauchte 1981 erstmals auf; da war ich ein »ganz normaler« SF-Fan, der ein Fanzine veröffentlichte, den PERRY RHODAN-Autoren größtenteils aber nicht bekannt war.

Kurt Mahr habe ich erst 1986 kennengelernt.
Eindeutig eine Zeitschleife.
Antworten

Zurück zu „Romantitel“