Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Alles rund um die Neuerzählung der PERRY RHODAN-Saga
Antworten
Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Cybermancer »

old man hat geschrieben: <snip>
*** Für Prüfung lernen geh ***
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Cybermancer »

Honor_Harrington hat geschrieben: Das ist für mich wiederum der springende Punkt!
Die Gesellschaft im allgemeinen und die agierenden Menschen darin im besonderen, funktionieren nicht nach mathematischen Informationen/ Daten / Fakten,
sondern höchst emotional und irrational. Das die menschheit überhaupt so lange überlebt hat, ist für mich das größte kosmische Wunder.
Eine literarische Erzählung, eine mitreißende Geschichte zu schreiben funktioniert nicht nach reißbrettartigen - möglichst mit irgendwelche mat. Formel unterfütterten - Konstruktionen.
Es wäre zumindest eine kalte, robotlogische "perfekte Welt", die weder mitreißende Gefühle noch spannende Abenteuer kreiieren kann.
Und offensichtlich kann man dieses auch noch nicht einmal nachempfinden.
Dieser Punkt ist zweifelsohne debatierfähig. In den harten Wissenschaften (Chemie, Biologie, Physik) ist es so, dass es eines gewissen Maßes an mathematischer Modellierung bedarf, damit diese ihre Vorhersagekraft entfallten (Wenn ich Experiment X unter Rahmenbedingungen Y veranstalte, dann erhalte ich Ergebnis Z).
Auch die Psychologie und die Soziologie ziehen zur Herausarbeitung von Sachverhalten statistische Modelle (und die Statistik ist ein Teilgebiet der Mathematik) heran. Die vollständige Verneinung der Wertigkeit mathematischer Methoden in beiden führt zu einem Zusammenbruch der Psychologie und Soziologie als Wissenschaften. Wolltest du das damit ausdrücken?

Und vielleicht ist es ja auch so, dass das Universum nicht mehr ist als ein riesiger Computer und Du und ich, wir alle sind nichts weiter als Software die im Kontext dieses Computers laufen. Schau mal hier: http://www.simulation-argument.com/simulation.html
Und da Computerprogramme nur eine Repräsentation mathematischer Objekte sind (das versuchen sie uns in theoretischer Informatik einzutrichtern), wie könnte man da totaler auf ein mathematisches Objekt reduziert werden, als ein Stück Software?

Und vielleicht ist es ja auch nur unsere Arroganz, die uns glauben macht wir wären: Erschaffen nach dem Ebenbild des Schöpfers, das Zentrum des Universums, ausgestattet mit einer nichtmessbaren, ewigen Qualität names Seele, die uns heraushebt aus dem Tierreich, uns zu etwas ganz besonderem macht, dass man nicht auf algorithmische Modelle reduzieren kann.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Pangalaktiker »

Cybermancer hat geschrieben:** Für Prüfung lernen geh ***
Cybermancer hat geschrieben:Walls of text
So wirst Du durchfallen!

*** weiter Kaffee trinken geh
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Honor_Harrington »

Pangalaktiker hat geschrieben:
Cybermancer hat geschrieben:** Für Prüfung lernen geh ***
Cybermancer hat geschrieben:Walls of text
So wirst Du durchfallen!

*** weiter Kaffee trinken geh
Weiter lernen gehen - hopp. hopp, hopp - ohne stopp. :devil:

*** Weiter Kaffee mit Toffee Liqueur trinken gehn ***

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 812
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von 2008 »

Die 12 Hefte der aktuellen Staffel stammen von 10 verschiedenen Autoren.
Das. Sind. Zu. Viele.
Vor allem für eine Serie die jetzt gefühlt nicht soooo stringent vom Expo geführt wird.
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

Benutzeravatar
Joaquin M. Cascal
Plophoser
Beiträge: 466
Registriert: 30. Dezember 2012, 12:54
Wohnort: Southside

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Joaquin M. Cascal »

wasserturm07 hat geschrieben: Er lehnt die Serie konsequent ab - findet sie unrettbar - kritisiert nur anhand der Spoiler und liest die Geschichten nicht!

Seine Aussagen sind nicht mehr hilfreich die Serie und somit die Arbeit der zahlreichen neuen Autoren zu verbessern - er will ja auch gar nicht, dass sich etwas punktuell verbessert.

Von daher ist es schon nervend immer wieder das gleiche zu lesen - unter dem Hintergrund, dass er gar nicht weiss über was er schreibt.

Er versteht auch nicht, wie man sowas überhaupt "ertragen" kann - beleidigt damit immer wieder implizit diejenigen unter uns, die trotz aller erlebter Kritik immer noch genügend Spass an den leicht verdaulichen Büchlein für zwischendurch haben.

Na klar - das Unterhaltsame, dass schnelle und leichte - die Charakterschilderungen oder die kleinen Ereignisse zwischendurch kennt er ja nicht. Er sieht auch nicht die unterschiedlichen Schreibstile, erfasst nicht die spürbaren Versuche und Bemühungen der vielen neuen Autoren in die Serie zu kommen, dass klassische PR-Universum zu erfassen, die alt bekannten Figuren mit neuem Leben zu erfüllen...

Spass bringt der Blick über den Tellerrand - wenn man alles "Schei..." finden möchte, ist alles "Schei..." - dass ist Psychologie Grundkurs - erste Stunde.

Und als Letztes sprech ich hier so langsam einigen im Forum den grundlegenden Respekt vor der - wie ich mir sicher bin - engagierten Arbeit von FB und dem Autorenteam ab! Das artet hier im typischen anonymen Internet-Bashing aus, welches sich wie so oft in einerimmer aggressiver werdenden Spirale dreht (nicht nur Cy).

Für mich sind das "nur" ca 8€ im Monat um teilzuhaben an dem Angebot, welches mir diese Menschen unterbreiten. Ich sehe da noch kein Recht mit- eingekauft - quasi persönlich Beleidigend zu werden (obgleich einigen im Internet dafür sicher das Gespür abhanden gekommen ist, was sie da eigentlich schreiben).
Mag sein ich habe nicht alle Beiträge von Cy in den letzten 10 Tagen gelesen. Was ich gelesen habe war jedenfalls nicht mehr aggressiv wie noch vor 2 Wochen. Er begründet seine Kritik und macht auch Vorschläge wie es seiner Meinung nach richtig ist. Ich halte ihn für einen sehr rational denkenden Menschen mit einer sehr planvollen Lebensweise. Von daher kann es nicht zutreffen, dass er die Serie von Haus aus ablehnt. Er würde sich sonst nicht die Zeit nehmen sooo viel zu schreiben. Möglicherweise hängst du gefühlsmäßig so sehr in der Serie das dich Kritik so trifft als hättest du die Romane verfasst.

...persönlich beleidigend? Keine Ahnung wie es bei anderen ist, was ich hier schreibe kommt erst online wenn es von einem Admin freigegeben wird. Ich denke wenn da Beleidigungen stehen würden lehnen die mein Geschreibe ab. Ich mach mir also mal keine Sorgen um das Seelenheil der Autoren. Die dürfen ja auch gern mitdiskutieren hier.

Du bist ein Fan von PRN und glaub mir, Cy ist es auch bzw. er kämpft dafür das er es sein kann.

Benutzeravatar
enerkos
Siganese
Beiträge: 90
Registriert: 11. Januar 2013, 22:02

Versuch einer Zwischenbilanz

Beitrag von enerkos »

Allmählich kriege ich den Eindruck, dass die verschiedenen Ansichten gar nicht so weit auseinanderliegen, wie die Debatte den Anschein erweckt. Ich versuche mal so was wie eine Synthese und einen Überblick...

AUSGANGSLAGE:
NEO (wie vormals auch EA) hat das Ziel, eine lange Geschichte zu schreiben, die sich insgesamt wie eine Chronik liest; darin kommen viele Völker/Kulturen, viele Schauplätze und viele Ereignisse vor, die fortlaufend den Kanon bilden für künftige Folgen. An diesem grossen Opus wirken mehrere Autoren mit, ist also ein Teamwork. Sobald ein Team und nicht ein einzelner (visionärer) Autor am Werk ist (Beispiel: Atlans Zeitabenteuer auf Larsaf III/Terra), braucht es zwingend Organisation, damit das Produkt des Teams funktioniert.

ERSTE EBENE: Die Folie
Sobald Figuren und Schauplätze über mehere Folgen vorkommen und von verschiedenen Autoren erzählt werden sollen, müssen sie bis zu einem gewissen Mass vorausgeplant werden, damit es von Folge zu Folge nicht allzusehr "holpert"
Mich fasziniert in diesem Zusammenhang Cybermancers Ansatz mit der Design-Pyramide: Ausgehend vom Design (wirklich schöner Begriff, Honor!) des Durchschnittsvertreters einer Zivilisation bis zur Spitze hinauf extrapolieren (hat Cy am 26. Januar 2013, 21:04 so anschaulich beschrieben, muss ich nicht nochmals wiederholen). Die NEO-Autoren haben die einmalige Chanse, hier auf den riesigen Kosmos der EA zu blicken und sich inspirieren zu lassen. Sie können schon wesentlich früher einen umfassenden NEO-Kosmos festlegen, als es die EA-Autoren konnten. Das gibt dann sozusagen die Hintergrundfarbe für die nächste Ebene.

ZWEITE EBENE: Die Geschichte
Nach meinem Empfinden ist es schon so, dass eine GESCHICHTE nicht funktioniert, indem seitenlange Beschreibungen von Aussehen, Kultur und Geschichte vor der Handlung stehen; nichts ödet mich als Leser mehr als so was. Nein: ERZÄHLEN ist gefragt, und mit den Erfahrungen, die der Protagonist mit einer fremden Zivilisation macht, erschliesst sich diese uns Lesern mit der Zeit elegant und nebenbei. Im Roman "Der Weltenspalter" wurde das exemplarisch realisiert. Es war faszinierend mitzuerleben, wie Tatiana mit Hilfe des Gedankenlesens nach und nach herausfand, wie die Orghs ticken. Das hat aber nur deshalb funktioniert, weil sich der Autor schon VORHER völlig im Klaren war, in welchen Bahnen die Orghs denken. Jede Handlung trägt dann ihrerseits zur Hintergrundfarbe des Kosmos bei und gliedert sich in den Kanon für künftige Entwicklungen ein. Und bei einer Langgeschichte muss mir auch nicht sofort einleuchten, warum was genau so geschieht und nicht anders. Im Gegenteil: Wenn es die Autoren schaffen sollten, mir mit einer späteren Staffel ein Aha-Erlebnis zu vermitteln, das mir eine früher erzählte Staffel noch weiter aufschliesst, finde ich das die grössere Leistung, als wenn sich jede Staffel bereits an ihrem Ende vollständig erschliesst/erschliessen muss, da gehe ich zum Beispiel mit Hatschepsut überein.

DRITTE EBENE: Der Erzählstil
Was mich an NEO als Leser anspricht: Die Autoren erzählen nicht aus einer "neutralen" Position, sondern stets aus der Perspektive der Protagonisten; im selben Handlungsstrang kann die Perspektive mehrmals wechseln. Dabei fliessen die GEDANKEN der Protagonisten (in Kursivschrift) in Dialoge und Handlungen ein, was eine grössere Identifizierungsfläche für den Leser bietet. Und wenn die Gedanken des Helden seinen tatsächlich gesprochenen Worten widersprechen und der Autor dies durch eine raffinierte "Schnitt-Technik" 'rüberbringt, macht das Lesen noch mehr Spass. Ein schönes Beispiel ist der Dialog zwischen Tarts de Telomar mit Cunor tel Pelgam (Band 23, Kapitel 6). Ein weiterer Effekt ist der Abbau von Feindbildern beim Leser: bei streitenden Parteien kriegt der Leser die Sicht und das Leiden BEIDER Parteien mit (exemplarisch Novaal und Tresk-Takuhn). Mir erscheint der Sprachstil im allgemeinen als angenehm und zeitgemäss. Und einzelne Patzer finde ich verzeihlich, habe mich schliesslich schon paar Mal über eigene sprachliche Unzulänglichkeiten geärgert, die ich übersehen habe, obwohl ich meinen Text mehrmals durchzulesen pflege, bevor ich ihn ins Forum "absondere" ...

VIERTE EBENE: Der Leser
Axo hat mir auf meinen letzten Beitrag hin einen wichtigen Aspekt bewusst gemacht. Wer wie er die EA gelesen hat und darüber als Mensch im Leben ganz allgemein Erfahrungen gemacht hat, ist in der Regel anspruchsvoller geworden oder hat zumindest veränderte Ansprüche, sodass ein Aufguss der gleichen Qualität nicht mehr ausreicht und nicht mehr funktioniert. Ein NEO-Leser im doppelten Sinn hat da möglicherweise selbst als reiferer Mensch eine unbelastetere Ausgangsposition. Ich empfinde in NEO aber tatsächlich einen anderen Ansatz als in der EA, der mir besser passt ("besser" durchaus mal neutral im Sinn von: Als Erwachsener passt mir eine andere Schuhgrösse als früher als Jugendlicher).

Im Idealfall greifen alle vier Ebenen harmonisch ineinander.

Das also ein Versuch, die vorangegangenen Gedanken etwas zu sortieren...

Und ich bekenne auch freimütig, dass es mir halt immer noch Freude macht, NEO zu lesen und ich im Moment auf den Abschluss des laufenden Zyklusses gespannt bin. Die Leseprobe hat mir schon mal einen erfreulichen Vorgeschmack gegeben. Und dann warten ja noch mindestens zwei weitere Freuden auf mich: Hopfis Spoiler und Honors Kommentar. Und weitere spannende Debatten im Forum.

wasserturm07
Siganese
Beiträge: 45
Registriert: 29. Juni 2012, 23:40

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von wasserturm07 »

Joaquin M. Cascal hat geschrieben:
wasserturm07 hat geschrieben: Er lehnt die Serie konsequent ab - findet sie unrettbar - kritisiert nur anhand der Spoiler und liest die Geschichten nicht!

Seine Aussagen sind nicht mehr hilfreich die Serie und somit die Arbeit der zahlreichen neuen Autoren zu verbessern - er will ja auch gar nicht, dass sich etwas punktuell verbessert.

Von daher ist es schon nervend immer wieder das gleiche zu lesen - unter dem Hintergrund, dass er gar nicht weiss über was er schreibt.

Er versteht auch nicht, wie man sowas überhaupt "ertragen" kann - beleidigt damit immer wieder implizit diejenigen unter uns, die trotz aller erlebter Kritik immer noch genügend Spass an den leicht verdaulichen Büchlein für zwischendurch haben.

Na klar - das Unterhaltsame, dass schnelle und leichte - die Charakterschilderungen oder die kleinen Ereignisse zwischendurch kennt er ja nicht. Er sieht auch nicht die unterschiedlichen Schreibstile, erfasst nicht die spürbaren Versuche und Bemühungen der vielen neuen Autoren in die Serie zu kommen, dass klassische PR-Universum zu erfassen, die alt bekannten Figuren mit neuem Leben zu erfüllen...

Spass bringt der Blick über den Tellerrand - wenn man alles "Schei..." finden möchte, ist alles "Schei..." - dass ist Psychologie Grundkurs - erste Stunde.

Und als Letztes sprech ich hier so langsam einigen im Forum den grundlegenden Respekt vor der - wie ich mir sicher bin - engagierten Arbeit von FB und dem Autorenteam ab! Das artet hier im typischen anonymen Internet-Bashing aus, welches sich wie so oft in einerimmer aggressiver werdenden Spirale dreht (nicht nur Cy).

Für mich sind das "nur" ca 8€ im Monat um teilzuhaben an dem Angebot, welches mir diese Menschen unterbreiten. Ich sehe da noch kein Recht mit- eingekauft - quasi persönlich Beleidigend zu werden (obgleich einigen im Internet dafür sicher das Gespür abhanden gekommen ist, was sie da eigentlich schreiben).
Mag sein ich habe nicht alle Beiträge von Cy in den letzten 10 Tagen gelesen. Was ich gelesen habe war jedenfalls nicht mehr aggressiv wie noch vor 2 Wochen. Er begründet seine Kritik und macht auch Vorschläge wie es seiner Meinung nach richtig ist. Ich halte ihn für einen sehr rational denkenden Menschen mit einer sehr planvollen Lebensweise. Von daher kann es nicht zutreffen, dass er die Serie von Haus aus ablehnt. Er würde sich sonst nicht die Zeit nehmen sooo viel zu schreiben. Möglicherweise hängst du gefühlsmäßig so sehr in der Serie das dich Kritik so trifft als hättest du die Romane verfasst.

...persönlich beleidigend? Keine Ahnung wie es bei anderen ist, was ich hier schreibe kommt erst online wenn es von einem Admin freigegeben wird. Ich denke wenn da Beleidigungen stehen würden lehnen die mein Geschreibe ab. Ich mach mir also mal keine Sorgen um das Seelenheil der Autoren. Die dürfen ja auch gern mitdiskutieren hier.

Du bist ein Fan von PRN und glaub mir, Cy ist es auch bzw. er kämpft dafür das er es sein kann.

Seiner Aussage nach liest er weder die EA noch PRN (die Stelle finde ich jetzt nicht auf die schnelle) weil er mit einem Kauf das Produkt nicht unterstützen will:
Cybermancer hat geschrieben:
Slartibartfast hat geschrieben: Um Missverständnissen vorzubeugen, ja, die PR-Serie hat immer Verbesserungspotenzial. Das hatte sie 1961, ebenso wie 2013. Aber weder die aktuelle Erstauflage noch NEO sind Sch***** oder M***, wie es einige Ultrafans geradezu zelebrieren. Hier, im alten GF und in anderen Perry-Foren.
Also zur EA kann ich mich nicht äußern, denn der letzten Roman den ich dort gelesen habe, stammt aus dem Thoregon-Zyklus.
Aber zu NEO muss ich sagen, für mich ganz subjektiv ist das M*** und ich fühle mich in keinster Weise unterhalten, sonst hätten meine Postings auch nicht den leicht aggressiven Unterton.
...
Er schreib andererseits täglich zig Beiträge (darf er keine Frage) und sein Grundtenor ist immer und immer und immer der gleiche. Wohlgemerkt OHNE die Romane zu lesen.

Das habe ich kritisiert - mehr nicht!

Emotional bin ich der Fairness und des Respekts dem Mitmenschen gegenüber verschrieben - und zwar ohne "Rücksicht".
Ich habe ehrlich keine Ahnung wie lange die Autoren an so einem Büchlein sitzen. ich denke mal da kommen schon einige Tage und Stunden der Arbeit zusammen. Sicher auch das ein oder andere Herzblut, sicher auch die ein oder andere Begeisterung und sicher auch der feste Wille etwas "wirklich Gutes" abzuliefern, den sonst könnte man sein Geld auch "einfacher" verdienen.

Ich persönlich könnte (wahrscheinlich ?) keinen lesenswerten Roman schreiben. Erlaube mir aber anzumerken, dass mir das ein oder andere missfällt. Hab mir auch schon mal - oder der ein oder anderen Logikkrücke - sehr nachdenklich an den Kopf gelangt und finde unser "Hometeam" durch die Bank weg furchtbar beschrieben und super unsympathisch. Trotzdem gibt es auch einen objektiven und sachlichen Weg seine Kritik zu äussern. Wenn mir jedoch das "Essen" so ganz und gar nicht schmeckt, äussere ich evt. die Gründe und bleibe dann weg.

Wenn er - Cy - jetzt weder die EA noch PRN liest und das Produkt ins einer jetzigen Form für gescheitert hält - was ist dann das Ziel seiner "Einwürfe"? Wären dann die Diskussionen, wie eine hypothetische Serie funktionieren könnte in einem anderen Unterforum nicht besser aufgehoben?

Benutzeravatar
Joaquin M. Cascal
Plophoser
Beiträge: 466
Registriert: 30. Dezember 2012, 12:54
Wohnort: Southside

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Joaquin M. Cascal »

wasserturm07 hat geschrieben: Wenn er - Cy - jetzt weder die EA noch PRN liest und das Produkt ins einer jetzigen Form für gescheitert hält - was ist dann das Ziel seiner "Einwürfe"? Wären dann die Diskussionen, wie eine hypothetische Serie funktionieren könnte in einem anderen Unterforum nicht besser aufgehoben?
Eben das nehme ich Ihm nicht ab, PR und PRN für wirklich gescheitert halten. Da ist schon viel Herzblut dabei, sonst könnt sich doch niemand so aufregen. Ein wenig "wichtigmachen" ist natürlich auch dabei, wie bei uns allen :P
Ziel seiner Entwürfe ist natürlich etwas zu ändern. Es würde bestimmt noch einigen gefallen wenn das Neoversum ein wenig stimmiger würde. Gebe dir aber vollkommen Recht das die Geschichten auch lesbar sein müssen. Ob irgtendwelche Beiträge besser in einem Unterforum plaziert wären? Äääh irgendwie gehört ja unsere Unterhaltung auch nicht wirklich dahin wo sie ist und am Ende sagt uns dann Cy wo es hingehört :gruebel:

Lass dir aber den Spaß nicht nehmen. Trotz aller Kritik hab ich Nr. 34 und 35 schon da und wenn die 36 erscheint lese ich die Staffel in einem Rutsch zu Ende.

Benutzeravatar
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 4268
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Elena-Gucky »

Dis Diskussion um das Ava-Bild wurde verschoben: viewtopic.php?f=32&t=2982

Euer Mod-Team
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999

Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Julian »

Cybermancer hat geschrieben: Und vielleicht ist es ja auch so, dass das Universum nicht mehr ist als ein riesiger Computer und Du und ich, wir alle sind nichts weiter als Software die im Kontext dieses Computers laufen. Schau mal hier:
Sehr geehrte Damen und Herren!

Voriges Jahr bin ich von der Version 'Freundin 7.0' auf 'Gattin 1.0' umgestiegen. Ich habe festgestellt, dass das Programm einen unerwarteten Kind-Prozess gestartet hat und sehr viel Platz und wichtige Ressourcen belegt. In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt. Außerdem installiert sich 'Gattin 1.0' in allen anderen Programmen von selbst und startet in allen Systemen automatisch, wodurch alle Aktivitäten der übrigen Systeme gestoppt werden. Die Anwendungen 'Bordell 10.3', 'Umtrunk 2.5' und 'Fußballsonntag 5.0' funktionieren nicht mehr, und das System stürzt bei jedem Start ab. Leider kann ich 'Gattin 1.0' auch nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutzen möchte. Ich überlege ernsthaft, zum Programm 'Freundin 7.0' zurückzugehen, aber bei Ausführen der UninstalI-Funktion von 'Gattin 1.0' erhalte ich stets die Aufforderung, zuerst das Programm 'Scheidung 1.0' auszuführen. Dieses Programm ist mir aber viel zu teuer.

Können Sie mir helfen?

Danke, ein User

Die Antwort des Technischen Dienstes:

Lieber User,
das ist ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei den Usern. In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei einem grundlegenden Verständnisfehler: Viele User steigen von 'Freundin 7.0 ' auf 'Gattin 1.0' um, weil sie Zweites zur Gruppe der "Spiele & Anwendungen" zählen. 'Gattin 1.0' ist aber ein BETRIEBSSYSTEM und wurde entwickelt, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist unmöglich, von 'Gattin 1.0' wieder auf 'Freundin 7.0' zurückzugehen. Bei der Installation von 'Gattin 1.0' werden versteckte Dateien installiert, die ein Re-Load von 'Freundin 7.0' unmöglich machen. Es ist nicht möglich, diese versteckten Dateien zu deinstallieren, zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten. Einige User probierten die Installation von 'Freundin 8.0' oder 'Gattin 2.0' gekoppelt mit 'Scheidung 1.0', aber am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher. Lesen Sie dazu in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapitel "Warnungen", Alimente-Zahlungen - fortlaufende Wartungskosten von Kindern ab Version 1.0". Ich empfehle Ihnen daher , bei 'Gattin 1.0' zu bleiben und das Beste daraus zu machen. Ich habe selber 'Gattin 1.0' vor Jahren installiert und halte mich strikt an die Gebrauchsanweisung, vor allem in Bezug auf das Kapitel "Gesellschaftsfehler". Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen, unabhängig davon, ob Sie Schuld sind oder nicht. Die beste Lösung ist das häufige Ausführen des Befehls: C:UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN.exe. Vermeiden Sie den Gebrauch der "ESC" Taste, da Sie öfter UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN einschalten müssten, damit 'Gattin 1.0' wieder Normal funktioniert.


Das System funktioniert solange einwandfrei, wie sie für die "Gesellschaftsfehler" uneingeschränkt haften. Alles in allem ist 'Gattin 1.0' ein sehr interessantes Programm - trotz der unverhältnismäßig hohen Betriebskosten. Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um die Leistungsfähigkeit von
'Gattin 1.0' zu steigern. Ich empfehle Ihnen: 'Pralinen 2.1' und 'Blumen 5.0' in Deutsch.
Viel Glück!

Ihr Technischer Dienst

PS: Installieren Sie niemals 'Sekretärin im Minirock 3.3'! Dieses Programm verträgt sich nicht mit 'Gattin 1.0' und könnte einen nicht wieder gutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.

Viel mehr lustiche Sachen gibt's bei http://lustich.de
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Einen bleibenden Satz hat uns Wellington hinterlassen: "Ich habe Angst, daß sie in Frieden kommen."

Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Honor_Harrington »

:st: Genau das Richtige für angehende Informatiker, Mathematiker und Software-Entwickler.Bild

Tante Edith meint: das ist eine Meinung bezüglich wieweit Geschichten auf einer vorweg definierte exakte Gesamtmatrix entwickelt werden muss -
oder ob nicht das Leben zum Beispiel Geschichten zu erzählen sich oft urwüchsig aus sich selbst dynamisch entwickeln.
Denn: erstens kommt es anders und zweitens anders als man will.
Soviel zu exakten Konstruktionen - selbst das Leben produziert Fehler am laufenden Band, Mutation genannt.
NEO braucht gute Geschichten...

Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Cybermancer »

Honor_Harrington hat geschrieben::st: Genau das Richtige für angehende Informatiker, Mathematiker und Software-Entwickler.Bild

Tante Edith meint: das ist eine Meinung bezüglich wieweit Geschichten auf einer vorweg definierte exakte Gesamtmatrix entwickelt werden muss -
oder ob nicht das Leben zum Beispiel Geschichten zu erzählen sich oft urwüchsig aus sich selbst dynamisch entwickeln.
Denn: erstens kommt es anders und zweitens anders als man will.
Soviel zu exakten Konstruktionen - selbst das Leben produziert Fehler am laufenden Band, Mutation genannt.
NEO braucht gute Geschichten...

Die Geschichte entwickelt sich urwüchsig aus sich selbst heraus, damit habe ich kein Problem, aber wenn der Hintergrund plötzlich mutiert, weil die Geschichte das verlangt, ist das schlecht gemacht.
Findest du das überzeugend das:
-Das Bully einfach mal so C4 in seinen Raumanzug schmuggeln kann.
-Das Perry und Bully die Explosion desselben in einer kleinen Kabine überleben.
-Das Dr Haggard medizinische Wunder vollbringt an denen eine arkonidische Medostation versagt. (Wenn wir mal davon ausgehen, dass sie nicht manipuliert wurde.)
-Das niemanden auffällt, dass die Erde eigentlich der Ursprung aller humanoiden Rassen ist.
-Das Menschen reaktionsschnell genug sin um ein Raumschiff mit 0.5c im Mondsystem des Saturn zu steuern.
-Das Arkonidischen Anzügen ständig die Energie ausgeht.
-Das es niemanden auffällt, dass das Wegasystem zu jung ist um Leben zu entwickeln.
-Das niemanden das SETI-Problem Sol-Wega und Wega-Sol auffällt.
-Das die Ferronen bei einer 10000jährigen interplanetaren Zivilisation niemals interstellare Expeditionen ausgesendet haben, und wenn auch nur robotisch. (Und wenn die astronomische Forschung haben, dann wissen die, dass die Erde eine Sauerstoffatmosphäre besitzt).
-Das die Ferronen immer noch Fusionsenergie benutzen anstatt Antimaterie.
-Das die Arkoniden immer noch Fusionsenergie benutzen anstatt Nullpunkts-/Vakuum-/Hyperenergie.
-Das der Thronfolger des arkonidischen Imperiums erst eine Superwaffe nach Hause sendet und dann verschwindet und niemand kommt nachschauen.
-Das die Maahks in einem als total beschriebenen Krieg sich damit begnügen nur den Kontinent auf einer arkonidischen Kolonialwelt wegzubomben, anstatt die Welt gleich ganz wegzuputzen.
-Das die Waffen mit potentiell größten Energieentwicklung keiner anwendet.
-Das Manoli so unmotiviert und auf gut Glück in einen Transmitter stolpert.
-Die komische Brustplatte der Arkoniden.
-Die Beschreibung der Raumschiffe nicht konsistent ist.
-Die Pläne der Konverterkanone in der hochcomputerisierten Welt der Arkoniden einfach so verschwinden.
-Tatjana die schneller reagieren kann als ein Energiefeld sich aufbauen.
-Sauerstoffmoleküle die brennen.
-"normale Tiere" die sich durch arkonidische Kampfanzüge beißen.
- Das die Arkoniden die Mitglieder einer planetaren Zivilisation einfangen, um ihre Raumschiffe zu bemannen anstatt von Robotern, wenn es den Durchshnittsarkoniden schon nicht interessiert. (Zum Beispiel braucht man für die Führung eines Raumschiffes technische-naturwissentschaftliche Kenntnisse, die man im harten Überlebenskampf auf einer nicht oder unterindustrialisierten Welt nicht erlernt).
-Das Novaal bei der beschriebenen Kommunikationstechnologie so unabhängig agieren kann. (Von dem irrsinnigen Angriffsplan wollen wir mal nicht reden).
und,und,und......

Wenn du alle diese Fehler in einer guten Geschichte akzeptierst, dann erübrigt sich jede Diskussion, weil dann gehen unsere Vorstellungen von einer guten Geschichte dermaßen auseinander, dass ein Überbrücken des Abgrundes sinnlos erscheint.
Für mich sind das alles Anzeichen einer zusammengeschludderten Geschichte, aber keiner Guten.
(Ich möchte mich hier bei allen entschuldigen, deren Lieblingsfehler ich übersehen habe).
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Cybermancer »

Julian hat geschrieben:
Sehr geehrte Damen und Herren!

Voriges Jahr bin ich von der Version 'Freundin 7.0' auf 'Gattin 1.0' umgestiegen. Ich habe festgestellt, dass das Programm einen unerwarteten Kind-Prozess gestartet hat und sehr viel Platz und wichtige Ressourcen belegt. In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt. Außerdem installiert sich 'Gattin 1.0' in allen anderen Programmen von selbst und startet in allen Systemen automatisch, wodurch alle Aktivitäten der übrigen Systeme gestoppt werden. Die Anwendungen 'Bordell 10.3', 'Umtrunk 2.5' und 'Fußballsonntag 5.0' funktionieren nicht mehr, und das System stürzt bei jedem Start ab. Leider kann ich 'Gattin 1.0' auch nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutzen möchte. Ich überlege ernsthaft, zum Programm 'Freundin 7.0' zurückzugehen, aber bei Ausführen der UninstalI-Funktion von 'Gattin 1.0' erhalte ich stets die Aufforderung, zuerst das Programm 'Scheidung 1.0' auszuführen. Dieses Programm ist mir aber viel zu teuer.

Können Sie mir helfen?

Danke, ein User

Die Antwort des Technischen Dienstes:

Lieber User,
das ist ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei den Usern. In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei einem grundlegenden Verständnisfehler: Viele User steigen von 'Freundin 7.0 ' auf 'Gattin 1.0' um, weil sie Zweites zur Gruppe der "Spiele & Anwendungen" zählen. 'Gattin 1.0' ist aber ein BETRIEBSSYSTEM und wurde entwickelt, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist unmöglich, von 'Gattin 1.0' wieder auf 'Freundin 7.0' zurückzugehen. Bei der Installation von 'Gattin 1.0' werden versteckte Dateien installiert, die ein Re-Load von 'Freundin 7.0' unmöglich machen. Es ist nicht möglich, diese versteckten Dateien zu deinstallieren, zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten. Einige User probierten die Installation von 'Freundin 8.0' oder 'Gattin 2.0' gekoppelt mit 'Scheidung 1.0', aber am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher. Lesen Sie dazu in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapitel "Warnungen", Alimente-Zahlungen - fortlaufende Wartungskosten von Kindern ab Version 1.0". Ich empfehle Ihnen daher , bei 'Gattin 1.0' zu bleiben und das Beste daraus zu machen. Ich habe selber 'Gattin 1.0' vor Jahren installiert und halte mich strikt an die Gebrauchsanweisung, vor allem in Bezug auf das Kapitel "Gesellschaftsfehler". Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen, unabhängig davon, ob Sie Schuld sind oder nicht. Die beste Lösung ist das häufige Ausführen des Befehls: C:UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN.exe. Vermeiden Sie den Gebrauch der "ESC" Taste, da Sie öfter UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN einschalten müssten, damit 'Gattin 1.0' wieder Normal funktioniert.


Das System funktioniert solange einwandfrei, wie sie für die "Gesellschaftsfehler" uneingeschränkt haften. Alles in allem ist 'Gattin 1.0' ein sehr interessantes Programm - trotz der unverhältnismäßig hohen Betriebskosten. Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um die Leistungsfähigkeit von
'Gattin 1.0' zu steigern. Ich empfehle Ihnen: 'Pralinen 2.1' und 'Blumen 5.0' in Deutsch.
Viel Glück!

Ihr Technischer Dienst

PS: Installieren Sie niemals 'Sekretärin im Minirock 3.3'! Dieses Programm verträgt sich nicht mit 'Gattin 1.0' und könnte einen nicht wieder gutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.

Viel mehr lustiche Sachen gibt's bei http://lustich.de
Ich bleibe lieber bei Freundin 7.0.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Benutzeravatar
Loborien
Oxtorner
Beiträge: 707
Registriert: 30. Juni 2012, 12:01
Wohnort: Cloppenburg
Kontaktdaten:

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Loborien »

Perfekt..
gerade die Ignore Funktion entdeckt.. nun ist das Forum wider deutlich Ent"cyber"spannter zu lesen ..:P
Meine eigene Welt : https://lobosworlds.wordpress.com/
Es ist leider leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil. - Albert Einstein

Benutzeravatar
galorne
Ertruser
Beiträge: 820
Registriert: 29. Juni 2012, 19:13
Wohnort: Großraum Stuttgart, Baden-Württemberg

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von galorne »

Loborien hat geschrieben:Perfekt..
gerade die Ignore Funktion entdeckt.. nun ist das Forum wider deutlich Ent"cyber"spannter zu lesen ..:P
Wenn das die Lösung ist, dann spricht bald jeder nur noch mit sich selbst. :rolleyes:
Ich finde Cybers Einwürfe zwar sehr polternd und provozierend, aber viele Punkte stimmen einfach.
Und ja, er wiederholt sich bisweilen, aber das tun andere auch.
Wenn nur ein paar seiner Kritikpunkte bei der Expokratur ankommen, dann wird NEO noch besser. :st:
Btw.: ich lese Neo gern - trotz aller Bugs! ;)
"Gute Science Fiction gründet auf guter Science, also guter Wissenschaft" (so oder so ähnlich aus "Illuminati" von Dan Brown)
"Die Begeisterung der anderen war enden wollend." (Leo Lukas in PR2657)

Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Wie kriegen wir NEO wieder hin?

Beitrag von Cybermancer »

galorne hat geschrieben: Und ja, er wiederholt sich bisweilen, aber das tun andere auch.
Wenn nur ein paar seiner Kritikpunkte bei der Expokratur ankommen, dann wird NEO noch besser. :st:
Das Wiederholen ist die "Ceterum censeo...."-Strategie von Cato Censorius, genannt der Ältere.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN NEO - Die Taschenheftserie“