Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
2
2%
Note 2
8
8%
Note 3
12
12%
Note 4
4
4%
Note 5
3
3%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
3
3%
Note 2
15
15%
Note 3
8
8%
Note 4
5
5%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
2
2%
Note 2
13
13%
Note 3
9
9%
Note 4
4
4%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 102

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7304
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Richard »

Auch wenn die Thoogus jetzt aus der Milchstrasse abziehen werden Dinge wie die Haluterpest noch laengerfristig ihre Auswirkung haben.
Tja und die Gedankensplitter zeigten auf, was Puoshoor so bewegte und zeichneten auch ein gutes Bild, was in ihm so vorgeht. So eine Type als Herrscher wäre wohl wirklich eine schlimme Sache.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Kardec »

Hab gemeint dass "man" schon mal hätte nachfragen können ob für die Haluter was getan werden kann.

Goedda
Terraner
Beiträge: 1195
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Goedda »

Ich fand es positiv, dass die Beendigung der Thoogondu-Krise und die Abwendung eines zwei Galaxien umspannenden Krieges nicht im Solsytem und nicht mit der ultimativen Raumschlacht gelöst wurde bzw. endete. Das widerspricht zwar der guten, alten Tradition der Serie, aber hey…
Stattdessen setzte Rhodan zu 100% auf Puorengir. Diese Strategie hat sich nun bezahlt gemacht und wahrscheinlich unzählige Leben gerettet. Das sollte man Rhodan hoch anrechnen. Allerdings hätte ich gerne gesehen, dass Rhodan auch für die Thoogondu-Krise einen Plan B in petto gehabt hätte. Alles auf die Puorengir-Karte zu setzen, dieser Schuss hätte schliesslich auch nach hinten losgehen können.
Ebenfalls gelungen fand ich, wie die Protagonisten dargestellt wurden. Ein Rhodan in Hochform, der sowohl die Feder als auch das Schwert im richtigen Masse einzusetzen wusste und damit Erfolg hatte. Ein Monkey, der eingestehen musste, dass selbst er nicht gegen Gefühle gefeit ist - auch wenn es vorwiegend Rachegelüste waren - aber dennoch sehr praktisch und effizient vorzugehen wusste. Puoshoor, in dessen Gedankenwelt wir einen kleinen Einblick erhielten und dennoch nicht genau wissen können, inwieweit er diese Greueltaten aus eigenem Antrieb geplant hatte oder wieviel davon auf die Manipulationen der neuen Gilde zurückzuführen waren. Meine persönliche Vermutung geht dahin, dass die neue Gilde einen grossen Anteil daran hatte, weil es diese neue Gilde schon länger gibt und gewisse Aktionen wie die Haluterpest schon lange vor Puoshoors Geburt eingeleitet wurden.
Einziger Negativpunkt des Romans, es gab keine ultimative Raumschlacht im Solsystem.

Fazit: Ein gelungener, sehr flüssig zu lesender Roman von Michelle. Davon bitte mehr!

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7304
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Richard »

Ich denke, dass die Info über die Haluterpest bzw. was da genau gemacht wurde, seitens der Thoogus nur bei der Gilde zu finden sein wird.
Allerdings hat man ja ohnehin schon rausgefunden, dass die Thoogus an der Haluterpest führend beteiligt waren usw. - Ich denke, dass da schon ein Ansatzpunkt für eine Heilung dieser Krankheit gefunden werden kann.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7304
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Richard »

Goedda hat geschrieben: Einziger Negativpunkt des Romans, es gab keine ultimative Raumschlacht im Solsystem.

Fazit: Ein gelungener, sehr flüssig zu lesender Roman von Michelle. Davon bitte mehr!
Das fand ich durchaus gut und der "Endkampf" mit den Tius im Solaren System ist nun auch wieder nicht so lang her....

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2878
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von lichtman »

nanograinger hat geschrieben:....
Kardec hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:Keine Frage nach der von Puorengir ausgelösten Haluterpest???
Bin schockiert! Das hab ich übersehen :o( - ich glaub ich werd alt.
Was meinst du hier? Puoshoor hat die Haluterpest ausgelöst, nicht Puorengir. Puorengir weiß darüber vermutlich nur, was Ellert, Quint und Co. herausgefunden haben. Und das weiß Perry auch.
Das war wahrscheinlich eine größere Aktion an der viele Thoogondu mitgewirkt haben.

Es gibt wahrscheinlich gondische Archive über die Haluterpest. Wie sonst hätte Puoshoor davon gewusst.

Kann natürlch dauern bis Puorengir alle Informationen zusammengetragen hat.

Besser die Hoorisverbindung offen halten.

manfred

Benutzeravatar
Klapauzius
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 12. April 2018, 11:45

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Klapauzius »

Alles in allem ein gut, aber nicht herausragend geschriebener Roman, an dem mich einiges stört:
  • Mazuurah hätte, bevor sie ihr Leben opfert und damit die Galaktiker rettet, eine Charakterisierung verdient. Am Anfang des Zyklus, als die RT durch Sevcooris schipperte, wäre da hinreichend Platz gewesen. Hier fällt der Roman gegenüber dem Vorgängerheft mit seinem "Samstag" deutlich ab.
  • Die "Blitzkonversion" aller Gäonen, die Perry auch nur von Ferne sehen, ist völlig unglaubwürdig. Es handelt sich hier immerhin um die Invasionsflotte einer Macht, die massiv Erinnerungen manipuliert; da sollte man doch an den entscheidenden Stellen gefestigte Charaktere einsetzen. Aber anscheinend haben alle bereits innerlich gekündigt. Im "Sternenkerker" (2902) ist Shassonart felsenfest und ohne jeden Zweifel davon überzeugt, seine eigene Familie ermordet zu haben. Moore aber, immerhin Kommandant des Flaggschiffs, erinnert sich in Alpträumen an seine tatsächlichen Taten, und sich nach einem kurzen Gespräch mit Rhodan bereit, seine Auftraggeber zu verhaften? Schläft der Thoo-Geheimdienst?
    Nee.
Trotzdem, habe mich gut unterhalten gefühlt.

Goedda
Terraner
Beiträge: 1195
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Goedda »

Richard hat geschrieben:
Goedda hat geschrieben: Einziger Negativpunkt des Romans, es gab keine ultimative Raumschlacht im Solsystem.

Fazit: Ein gelungener, sehr flüssig zu lesender Roman von Michelle. Davon bitte mehr!
Das fand ich durchaus gut und der "Endkampf" mit den Tius im Solaren System ist nun auch wieder nicht so lang her....
War natürlich ironisch gemeint. Dazu müsste man aber den ganzen Beitrag gelesen haben... ;)
Klapauzius hat geschrieben:Alles in allem ein gut, aber nicht herausragend geschriebener Roman, an dem mich einiges stört:
...
Die "Blitzkonversion" aller Gäonen, die Perry auch nur von Ferne sehen, ist völlig unglaubwürdig. Es handelt sich hier immerhin um die Invasionsflotte einer Macht, die massiv Erinnerungen manipuliert; da sollte man doch an den entscheidenden Stellen gefestigte Charaktere einsetzen. Aber anscheinend haben alle bereits innerlich gekündigt. Im "Sternenkerker" (2902) ist Shassonart felsenfest und ohne jeden Zweifel davon überzeugt, seine eigene Familie ermordet zu haben. Moore aber, immerhin Kommandant des Flaggschiffs, erinnert sich in Alpträumen an seine tatsächlichen Taten, und sich nach einem kurzen Gespräch mit Rhodan bereit, seine Auftraggeber zu verhaften? Schläft der Thoo-Geheimdienst?
Nee.
Diese Gäonen waren bereits Jahre unterwegs und in der lokalen Gruppe tätig. Ihnen sind Ungereimtheiten aufgefallen und sie haben zT bereits Erkundigungen eingeleitet und Vorbereitungen getroffen, lange bevor PR eingetroffen ist.
PR hat diesen zweifelnden Gäonen dann die Möglichkeit gegeben, ihre Zweifel zu bestätigen oder aus dem Weg zu räumen, ohne gleich Hochverrat begehen zu müssen. Das war doch irgendwie klever, oder nicht?

Ich kann verstehen, wenn du die Manipulationen als schlampig oder inkonsistent siehst, aber es war mMn keine Blitzkonversion der Gäonen.

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1134
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Verkutzon »

Ein gutes Heft zum Schluss der Thoogondu-Geschichte. Rückblickend eine in sich stimmige Rahmenhandlung. Am Anfang des Zyklus beurteilte ich die Gedächtnismanipulationen und die Fähigkeit zur Sonnenzündung weitaus bedrohlicher, als es sich dann im weiteren Verlauf der Geschichte herausstellte. Zum Glück für die Galaktiker! Ein Wermutstropfen bleibt...: Wann, Wer und Wie hat die Lemurerarmee manipuliert? Das Solsystem war ja Sperrgebiet für die Thoogondu. Oder wurde das in einem Heft angesprochen und ich weiss es nicht mehr? Sei’s drum, Michelle Sterns Roman ist ein würdiger Handlungsabschluss.
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Kardec »

...Wann, Wer und Wie hat die Lemurerarmee manipuliert? .....
Kann mich auch nicht erinnern, dass das angesprochen wurde. Leider!

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5548
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von nanograinger »

Verkutzon hat geschrieben: Wann, Wer und Wie hat die Lemurerarmee manipuliert? Das Solsystem war ja Sperrgebiet für die Thoogondu. Oder wurde das in einem Heft angesprochen und ich weiss es nicht mehr?
"Sperrgebiet" (der "Untersagte Sternenkreis") war das Sol-System vor dem "Zerwürfnis" mit ES. Aber auch damals war es ja nicht so, dass die Thoogondu nicht ins Sol-System einfliegen konnten. Die AANICHOR mit der Gondu-Tochter Paosoydee konnte offenbar einfliegen. (PR 2905)

Die HaLem-Statuen waren bereits vor der Verbannung der Thoogondu auf dem Merkur. Vermutlich sind sie ursprünglich Lemurerprodukte, die dann von der Gilde mit Hooris-Kristallen etc. modifiziert wurden. Das erklärt die unterschiedlichen Altersbestimmungen, die in PR 2900 erwähnt werden (55000 vs. 35000 Jahre). Das ergibt sich in PR 2971 aus der Vernehmung des Gildemitglieds Roomhir (der bei der Ermordung Narashims die entscheidende Rolle spielte).

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1134
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Verkutzon »

nanograinger hat geschrieben:
Verkutzon hat geschrieben: Wann, Wer und Wie hat die Lemurerarmee manipuliert? Das Solsystem war ja Sperrgebiet für die Thoogondu. Oder wurde das in einem Heft angesprochen und ich weiss es nicht mehr?
"Sperrgebiet" (der "Untersagte Sternenkreis") war das Sol-System vor dem "Zerwürfnis" mit ES. Aber auch damals war es ja nicht so, dass die Thoogondu nicht ins Sol-System einfliegen konnten. Die AANICHOR mit der Gondu-Tochter Paosoydee konnte offenbar einfliegen. (PR 2905)

Die HaLem-Statuen waren bereits vor der Verbannung der Thoogondu auf dem Merkur. Vermutlich sind sie ursprünglich Lemurerprodukte, die dann von der Gilde mit Hooris-Kristallen etc. modifiziert wurden. Das erklärt die unterschiedlichen Altersbestimmungen, die in PR 2900 erwähnt werden (55000 vs. 35000 Jahre). Das ergibt sich in PR 2971 aus der Vernehmung des Gildemitglieds Roomhir (der bei der Ermordung Narashims die entscheidende Rolle spielte).
Danke Nanograinger! Trotzdem hätte ich mir vom Exposé-Team einen Roman gewünscht, der diese Ereignisse in der Vergangenheit behandelt hätte, nicht nur Andeutungen in verschiedenen Heften. Wie du selber schreibst: „V e r m u t l i c h sind sie ursprünglich Lemurerprodukte...“, das ist mir zu wenig, zu ungenau.
Aber alles in Allem bin ich zufrieden mit der Thoogondu-Schiene.
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
Samy Goldstein
Siganese
Beiträge: 3
Registriert: 27. November 2018, 18:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Samy Goldstein »

Und also geht es nun endgültig abwärts mit der Handlung...
Das ist ja ein toller Rekord: fast 90 Bände wird die Thoogondu-Gefahr aufgebaut und dann auf extrem vorhersehbare Weise wieder quasi von hinten aufgelöst. Ja, ja, der Stutzer ist das blöde Böse, wer kann das schon ahnen...
Die Botschaft für mich war hier: Kauf Dir bloß nicht wieder drölfunddrölfzig Hefte, die enden eh mit einer völlig vorhersagbaren "Wer erschiesst den Bösen" Nummer. Die einzige marginal spannende Frage hier war, wer von den versammelten Helden killt ihn nun und muß er dafür bezahlen? Nöh, nicht einmal das, es war 0815-Perry mit der Lizenz zum Töten. Puff und schon entweicht die Hälfte der Luft aus der Zykushandlung.
Da ich mir diesen Blödsinn nicht antun wollte war das seit Thez das erste Heft was ich bewusst nicht gekauft habe und nun wieder Spoiler lese bis wieder so etwas wie ein ernstzunehmender Plot absehbar ist. Die Gemein, ähh Gemeni, sind ja noch dabei. Und der Rest? Mit einem simplen Virus übernimmt Adam von Bla das ganze Sonnensystem, so so. Der 0,5-dimensionale Superagent Monkey darf nicht sterben aber Bostich, der viel interessantere Charakter und einer der wenigen Helden der Gegenseite stirbt auf die dümmstmögliche Weise als mutierter Halbhaluter, eyy geht's noch? Arkoniden sind ja eh aus der Mode, mal wieder im Baronie-Degenerationsmodus die Terraner hofieren.
Und Vetris vom fernen Stern Andromeda? Stirbt vermutlich an durchgeknallten Tefroder-Mutanten.
Na dann, Applaus für 3000. Ich kann es kaum erwarten....
Willi Voltz würde sich im Grabe umdrehen.
Einen Plot zu entwickeln ist wie Darts werfen, nur krasser!

Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1666
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Arthur Dent »

Samy Goldstein hat geschrieben:Und also geht es nun endgültig abwärts mit der Handlung...
Das ist ja ein toller Rekord: fast 90 Bände wird die Thoogondu-Gefahr aufgebaut und dann auf extrem vorhersehbare Weise wieder quasi von hinten aufgelöst. Ja, ja, der Stutzer ist das blöde Böse, wer kann das schon ahnen...
Die Botschaft für mich war hier: Kauf Dir bloß nicht wieder drölfunddrölfzig Hefte, die enden eh mit einer völlig vorhersagbaren "Wer erschiesst den Bösen" Nummer. Die einzige marginal spannende Frage hier war, wer von den versammelten Helden killt ihn nun und muß er dafür bezahlen? Nöh, nicht einmal das, es war 0815-Perry mit der Lizenz zum Töten. Puff und schon entweicht die Hälfte der Luft aus der Zykushandlung.
Da ich mir diesen Blödsinn nicht antun wollte war das seit Thez das erste Heft was ich bewusst nicht gekauft habe und nun wieder Spoiler lese bis wieder so etwas wie ein ernstzunehmender Plot absehbar ist. Die Gemein, ähh Gemeni, sind ja noch dabei. Und der Rest? Mit einem simplen Virus übernimmt Adam von Bla das ganze Sonnensystem, so so. Der 0,5-dimensionale Superagent Monkey darf nicht sterben aber Bostich, der viel interessantere Charakter und einer der wenigen Helden der Gegenseite stirbt auf die dümmstmögliche Weise als mutierter Halbhaluter, eyy geht's noch? Arkoniden sind ja eh aus der Mode, mal wieder im Baronie-Degenerationsmodus die Terraner hofieren.
Und Vetris vom fernen Stern Andromeda? Stirbt vermutlich an durchgeknallten Tefroder-Mutanten.
Na dann, Applaus für 3000. Ich kann es kaum erwarten....
Willi Voltz würde sich im Grabe umdrehen.
Bis auf den letzten Satz wirst Du von mir keinen Widerspruch hören. Allerdings auch keinen Zuspruch. Es ist Deine Meinung und sie sei dir unbenommen. Den letzten Satz finde ich nicht so toll. Willi Voltz hat zu seiner Zeit die Serie in einer Art und Weise betreut, die Respekt verdient. Und heute sind es andere Autoren, die die Serie betreuen und Respekt verdienen. Denn alle, in ihrer jeweiligen Zeit, wollen nur eines: Uns Lesern jede Woche ein phantastisches Lesevergnügen bieten. Es ist schade, dass das zumindest bei Dir nicht gelingt. Aber Willi Voltz hätte an den heutigen Abenteuern seine Freude gehabt. Meine bescheidene Meinung.

Benutzeravatar
Samy Goldstein
Siganese
Beiträge: 3
Registriert: 27. November 2018, 18:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Samy Goldstein »

>Aber Willi Voltz hätte an den heutigen Abenteuern seine Freude gehabt. Meine bescheidene Meinung.

Ja, klar auch das ist Deine Dir gegönnte Meinung. Wäre jedermann meiner Meinung würde keiner mehr die Serie kaufen. Und das wäre sicher Doppel-Plus-Ungut. Trotzdem, irgendwas läuft in diesem Zyklus so gar nicht mehr wie noch zu Willis Zeiten. Die Faszination eines Laren-Aphilie-Bardioc-kosmische Burgen Zyklus will zumindest bei mir einfach so gar nicht mehr aufkommen. Und die coole Überraschung dass sich wie in der vereisten Galaxis auch mal die Bösen durchsetzen offenbart sich mir nicht mehr.
Vielleicht kannst Du ja mit dem Satz leben: Willi hätte mehr Sense of Wonder aus der Handlung herausgeholt.
Dann würde ich da noch dran hängen: Lasst doch mal den Uwe das Expose (mit--)schreiben, da klappts dann auch wieder bei mir mit der Überraschung.
Einen Plot zu entwickeln ist wie Darts werfen, nur krasser!

Benutzeravatar
Samy Goldstein
Siganese
Beiträge: 3
Registriert: 27. November 2018, 18:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Samy Goldstein »

@Moderation: Oh, oh, hier muss man wohl richtig quoten, daher ersetzt bitte meine vorherige Antwort an Arthur durch:
Arthur Dent hat geschrieben: Aber Willi Voltz hätte an den heutigen Abenteuern seine Freude gehabt. Meine bescheidene Meinung.
OK, auch das ist Deine Meinung, die ich gern akzeptiere. Wären alle meiner Meinung würde wohl keiner mehr die Serie kaufen und das wäre Doppelplus-Ungut.
Dennoch kann dieser Zyklus nach meiner Meinung nach einem echt guten Start mittlerweile nicht mehr mit Konzepten wie Aphilie-Bardioc-Kosmische Burgen, etc. mithalten, da ist so gar nichts wunderhaftes mehr zu spüren. Bei diesem Zyklus bekomme ich leider statt Sense of Wonder Weltenbrand nach Eiris-Abflus, da denke ich dann nicht wirklich an kosmische Faszination sodern an, ach das sage ich hier lieber nicht, vielleicht steckt ja doch noch etwas von "eiris sazun idisi..." drin.
Also kannst Du vielleicht mit dem modifizierten Satz leben: Willi Voltz hätte mehr Sense of Wonder aus der Handlung geholt.
Ich würde dazu ergänzen: Lasst doch mal den Uwe am Expose mitschreiben, bei der vereisten Galaxis blieb mir die Spucke weg, wie sich coolerweise mal die Bösen und dann auch noch überzeugend durchsetzen. Yay!
Einen Plot zu entwickeln ist wie Darts werfen, nur krasser!

Benutzeravatar
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 18:10
Wohnort: Rostock

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Pan Greystat »

Ob das wirklich zielführende ist sich darüber zu unterhalten was einen leider verstorbenen gefallen würde oder nicht ?
Die Serie hat sich verändert. Ich nehm mal an das der Verlag auch einen besseren Überblick über die Verkaufszahlen hat und daher weis ob es allgemein besser aufgenommen wird.
Ich z.B. Finde die einzelhefte heute schöner geschrieben die Charaktere meist interessanter. Dafür das große Ganze weniger reizvoll zumindest die letzten 4 Zyklen treffen leider nicht mein Geschmack. Die teilweise großen Geheimnisse und Wunder werden im Laufe der Zyklen immer banaler ( also ein und das selbe Ding z.B. Die Richterschiffe oder der Gegner allgemein. So wird aus einem Völkerfresser der das Sol System klaut und das Poliportsystem karpert dann doch nur ein kleiner nervsack dem sein Betrug um nicht vorhandenen ihren fliegt.
Ich bin echt gespannt was ab 3000 gemacht wird. Ein langer Zeitsprung und weniger Erstkontakte bei den die Terraner sich unterwerfen nur um sich den Buff * wird unterjocht 20% auf alle Werte* zu holen ^.^
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1666
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Arthur Dent »

Samy Goldstein hat geschrieben:...
Also kannst Du vielleicht mit dem modifizierten Satz leben: Willi Voltz hätte mehr Sense of Wonder aus der Handlung geholt....
Ja, das ist besser.
Pan Greystat hat geschrieben:Ob das wirklich zielführende ist sich darüber zu unterhalten was einen leider verstorbenen gefallen würde oder nicht ?
...
Darum ging es mir nicht.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Mr Frost »

Samy Goldstein hat geschrieben:(...) Die Faszination eines Laren-Aphilie-Bardioc-kosmische Burgen Zyklus will zumindest bei mir einfach so gar nicht mehr aufkommen. (...) .

Auch mein bescheidenes Problem. Seit gefühlten mindestens 600 Bänden...Den aktuellen Zyklus finde ich aber ganz ok. Vor allem (wie immer) die vielen sehr guten Einzelleistungen der Autoren.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Mr Frost »

Pan Greystat hat geschrieben:(...)
Ich z.B. Finde die einzelhefte heute schöner geschrieben die Charaktere meist interessanter. Dafür das große Ganze weniger reizvoll zumindest die letzten 4 Zyklen treffen leider nicht mein Geschmack. (...)
Stimme hier weitestehend zu. Wenngleich ich den aktuellen Zyklus wirklich bislang noch ok fand. Und dieses Exposeteam gefällt mir sehr viel besser, als das vorherige. Aber lassen wir das.

Sternenkaiser
Siganese
Beiträge: 17
Registriert: 8. Juli 2017, 09:25

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Sternenkaiser »

Gut: Fast alles bzgl. des Gesamtbilds des Romans.
Schlecht: Puoshoor's Characterisierung welche anscheinend im allerletzten Moment noch auf Teufel komm raus noch extra negativ ausfallen musste.
Unrund: Monkey's Darstellung als grenzwertig-verrückter Revolverheld und A***loch mit Null Vorraussicht und sogut wie keinem gesunden Menschenverstand. Der Kontrast zwischen Perry und ihm ist sicher ein interressantes Thema aber die Behandlung desselben im Hauruck-Verfahren wahr im Endeffekt einfach nicht stimmig und hatte etwas von Star Trek-angehauchtem erhobenen Zeigefinger was mMn nunmahl nicht die Stärke dieser Serie ist (und nicht sein sollte).

Wenn man bedenkt dass die letzen 4 Romane sich mit der gleichen Handlungsebene befasst haben sehe ich hier vorallem einen Mangel an Koordination; Wären gewisse Punkte schon vor 2 - 3 Wochen abgehakt worden käme im Endeffekt ein wessentlich harmonischeres Gesamtbild zustande, aber so hinterlässt das Ganze doch eher den Eindruck von Torschlusspanik.

Muss leider auch zustimmen dass die ganze HaLem Geschichte auch für mich als Kracher welcher in eine Lacke geworfen wurde anmutet.
PS: Jülziish als potentielle Eroberer der gesamten Milchstrasse? Nichts für ungut aber... :rolleyes:
Vormals Sakoda/Sternenvater.

Goedda
Terraner
Beiträge: 1195
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Goedda »

Sternenkaiser hat geschrieben:Unrund: Monkey's Darstellung als grenzwertig-verrückter Revolverheld und A***loch mit Null Vorraussicht und sogut wie keinem gesunden Menschenverstand. Der Kontrast zwischen Perry und ihm ist sicher ein interressantes Thema aber die Behandlung desselben im Hauruck-Verfahren wahr im Endeffekt einfach nicht stimmig und hatte etwas von Star Trek-angehauchtem erhobenen Zeigefinger was mMn nunmahl nicht die Stärke dieser Serie ist (und nicht sein sollte).
Das habe ich ein bisschen anders gelesen, für mich war die Motivation emotional gefärbt, aber dennoch effizient durchgeführt. Halt auf eine Art und Weise, die dem ursprünglichen Abteilung 00 (oder wie die hiess) Monkey sehr nahe kam. All die Erfahrung, die er als grosser Planer und USO-Lordadmiral gesammelt hatte, sah man tatsächlich nicht in diesem Monkey.
Sternenkaiser hat geschrieben:PS: Jülziish als potentielle Eroberer der gesamten Milchstrasse? Nichts für ungut aber... :rolleyes:
Hm, das wurde schon des öfteren in der Serie angedeutet, dh wenn die Jülziish nicht so zerstritten wären, dann wären sie ein bedeutender - vielleicht sogar der bedeutendste - militärischer Faktor in der Milchstrasse. In den vergangenen Jahrtausenden gab es aber immer ein starke Liga, ein grosses Arkonidenreich etc., die selbst vereinten Jülziish entgegenwirken hätten können. Zurzeit gibt es kein Arkonidenreich mehr und die Liga ist geschwächt. Eine grosse Jülziish Gruppe vereinigt und gegen die Liga in Bewegung gesetzt, wäre definitv eine Gefahr gewesen.
Ich kann mich jetzt nicht erinnern, dass im Roman von einer Gefahr für die ganze Milchstrasse die Rede war...

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Mr Frost »

Ich tu mich immer ein bisschen schwer damit, Romane von MS zu kritisieren, da ich diese Autorin sehr sympathisch finde und die Betreuung der LKS durch sie wirklich vorbildlich ist. Leider hat mich der vorliegende Band nicht überzeugen können.

Michelle Stern neigt dazu, sehr gerne Metaphern und Vergleiche zu verwenden, die manchmal aber auch ein klein wenig schräg oder bemüht wirken. Beispiel: "Der Mund war erstaunlich groß und überraschend dünn, wie eine Grenzlinie, die das Kinn von der Nase trennte" (Seite 27/ Erinnert mich am ehesten an eine Muppet- oder Sesamstrassenfigur). Aber gut. Dies war aber nicht das Problem des Romans.
Gegenüber dem Vorgängerroman von MMT wird erstmal viel Dampf aus der Geschichte genommen. Es kommt zu leicht ermüdenden "Zellengesprächen" und die Protagonisten werden gleich zweimal hintereinander festgesetzt. Die Gespräche und Dialoge waren auch bis zur Mitte des Romans kaum packend oder interessant gestaltet. Dann wird viel gekämpft und gerannt. Aber ich habe mich leider nur gähnend gelangweilt und selbst durch den Roman "gekämpft". Leider. Sorry.
Was ich aber wirklich sehr, sehr schwach und unnötig empfand, das war die Charakterisierung von Puoshoor. Dieser Charakter wird wie ein 08/15-Bösewicht-Abziehbild beschrieben. Wie langweilig. Wie unnötig. Da ist nur noch die Gier nach Macht und die Dümmlichkeit des Oberganoven, der dem Helden so lange seinen Plan erklärt, bis er erledigt wird (und die eigene Partnerin vorher fallen läßt).. Nein. Sehr schade. Man hätte ja vielleicht versuchen können, hier ein interessantes Motiv herauszuarbeiten, WARUM er so agiert. SO blieb Pushoor eindimensional und uninteressant. Möglicheweise kann die Autorin aber auch nichts für diesen Umstand und musste die Geschichte genauso zu Ende schreiben.

Immerhin: Die Thoogondu-Story scheint mir zumindest ganz gut und schlüssig zusammengeführt worden zu sein (Von ersten Kontakt bis jetzt). ABER: Kommt da noch was? Ist da noch ein interessanter Gegner im Hintergrund? Oder laufen die Fäden aus und das war es dann? Dies wäre ein wenig enttäuschend.

Meine Gesamtwertung: 4/3/4.

P.S.: Auf dem Titelbild wirkt Money wie ein Möbelpacker, der einen umgedrehten Bürostuhl hält. Den Sinn der Szene im Band (und das Basteln einer provisorischen Waffe, von der man dann auch nichts mehr hört) erschloss sich mir nicht. Wahrscheinlich ein Gimmick. :o)
P.P.S.: Überraschend wenige Beiträge zu den aktuellen Romanen hier im Forum.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5548
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von nanograinger »

Mr Frost hat geschrieben:...
Was ich aber wirklich sehr, sehr schwach und unnötig empfand, das war die Charakterisierung von Puoshoor. Dieser Charakter wird wie ein 08/15-Bösewicht-Abziehbild beschrieben. Wie langweilig. Wie unnötig. Da ist nur noch die Gier nach Macht und die Dümmlichkeit des Oberganoven, der dem Helden so lange seinen Plan erklärt, bis er erledigt wird (und die eigene Partnerin vorher fallen läßt).....
Ich sehe das ein wenig anders. Puoshoor erleben wir ja nicht zum ersten Mal in diesem Roman, bereits in den Romanen am Anfang des Zyklus erfahren wir teilweise die Dinge aus seiner Sicht. Und im Vergleich dazu sind die Innenansichten in diesem Roman deutlich radikaler und unbarmherziger gegenüber allen Anderen.

Ist das ein Widerspruch? Ich meine nicht. Wie wir seither erfahren haben (beginnend mit PR 2970/71), wurden Puoshoors Erinnnerungen massiv manipuliert, wobei unklar ist, ob dies anfänglich von ihm selbst oder von der Gilde ausging. Aber mir scheint am plausibelsten, dass er zumindest in den letzten Monaten/Jahren seine eigene Erinnerung manipuliert hat, um sich jedes Zweifels und jeder Abhängigkeit zu entledigen. In einem der Gedankensplitter glaubt er sogar, dass er die versuchte Invasion der Thoogondu das Ziel hat, die MS vor dem Weltenbrand zu bewahren. Es ist zwar nicht eindeutig, aber es sieht mir sehr danach aus, als hätte er selbst nach Ausbruch des Weltenbrands noch an sich "herumoperiert", um sich selbst (und seiner Umgebung) auch nicht den Hauch einer Schwäche/eines Fehlers zugestehen zu müssen. Hätte er es zurück nach Sevcooris geschafft, hätte er sicher seine Erinnerungen so manipuliert, dass das alles genau nach Plan abgelaufen wäre.

Kurzum: Puoshoor hat sich vermutlich selbst zerstört durch die ganzen Manipulationen. Von der Person, die Puorengir aus ihrer gemeinsamen Jugend kannte, war nichts mehr übrig. Insofern ist Puoshoor eine tragische Gestalt, egal ob er selbst für alles verantwortlich war, oder ob er initial manipuliert wurde.
Mr Frost hat geschrieben: Immerhin: Die Thoogondu-Story scheint mir zumindest ganz gut und schlüssig zusammengeführt worden zu sein (Von ersten Kontakt bis jetzt). ABER: Kommt da noch was? Ist da noch ein interessanter Gegner im Hintergrund? Oder laufen die Fäden aus und das war es dann? Dies wäre ein wenig enttäuschend.
Die Verbindung zu den Gemeni (bzw. Teilen der Gemeni) muss noch geklärt werden, mehr eigentlich nicht. Es muss nicht immer hinter dem Hintermann noch ein weiterer Hintermann stehen....

Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1078
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: Spoiler 2988 Michelle Stern Die HARUURID-Mission

Beitrag von Baptist Ziergiebel »

Tach zusammen, von mir diesmal 3+/2/ 2-.

Ein vorläufiges "Happy End" also für die Thoogondu Handlung, wenn auch Puoshoors Ableben etwas überraschend kam. Ich hätte schon gedacht, dass hier noch etwas kommt, aber gut. Nun kann sich Puorengier um die Gilde kümmern, denn die ist ja nun nicht verschwunden und dass ein Gemen als Herzstück einer Thoogundostation auftrat, sollte ebenfalls für Gesprächsstoff sorgen. Von daher denke ich, dass uns die Thoogondu noch etwas erhalten bleiben.

Der Roman an sich war solide bis gut, von Michelle Stern in gewohnt guter, wenn auch nicht herrausragender Weise geschrieben. Lediglich den Schlussakt mit der rachsüchtigen Geliebten fand ich doch ziemlich klischeehaft und dass ein entferntes Bluesvolk hier als ernste Bedrohung der Liga herhalten sollte, hat mich erst auch stutzen lassen. Wenn man aber bedenkt, was wäre, wenn Puoshoors andere Pläne alle gezündet hätten, Erweckung der HaLem Armee, Ausschaltung der USO wie auch der Posbis , die eigenen Invasionsflotten usw. wäre das wohl doch in´s Gewicht gefallen.

Und siehe da, Rhodan hat seine Vision von San noch nicht aufgegeben. Wenn auch im Moment nichts darauf hindeutet, dass diese jemals Wirklichkeit wird. Aber als Unsterblicher hat man Zeit.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Antworten

Zurück zu „Spoiler“