Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
6%
Note 2
8
11%
Note 3
7
10%
Note 4
3
4%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
3%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
7%
Note 2
7
10%
Note 3
3
4%
Note 4
7
10%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
3%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
7%
Note 2
8
11%
Note 3
9
13%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 72

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 776
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans

Spinoza Godaby – Der Agent kann die Schönheit von Zahlen wertschätzen.
TARA-Psi – Der einzigartige Roboter erweist sich als Freund.
Ydio-Do ­– Die Tefroderin lernt den Schlaks besser kennen.
Haransoga Goanat ­­– Für den cairanischen Konsul ist ein Scheitern der Mission nicht denkbar.
Klicker ­– Der Begleiter des Konsuls ist denkblind.

So hätte es Spinoza in sein Tagebuch geschrieben:
Spoiler:
25. März 2046 NGZ: Komme gerade vom Einsatz auf Trakarat zurück. Dort haben Cairaner und Báalos gemeinsam versucht, ein Psi-Superwesen zu schaffen, das meine Kollegin Ydio-Do an den legendären Ribald Corello erinnert hat. Ach, diese Tefroderin. Ich glaube, ich bin verknallt in sie. Und sie in mich. Glaub ich zumindest, hoff ich zumindest.
So hätte es Ydio-Do in ihr Tagebuch geschrieben:
Spoiler:
25. März 2046 NGZ: Komme gerade vom Einsatz auf Trakarat zurück. Dort haben Cairaner und Báalos gemeinsam versucht, ein Psi-Superwesen zu schaffen, das mich an den legendären Ribald Corello erinnert hat. Auch Dank Spinoza ist es gelungen, das Projekt zu sabotieren. Ach, dieser Spinoza. Ich glaube, ich bin ein bisschen verknallt in ihn. Und er noch mehr in mich. Glaub ich zumindest. Na klar, ist er verknallt in mich. Gegen mich sieht schließlich sogar Toio Zindher blass aus.
Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in der Milchstraße, wir erinnern uns: Spinoza und TARA-Psi gehen auf Trakarat in den Einsatz: Ihr Auftrag: Was führen die Cairaner im Schilde, die die Báalos als "Das nächste Volk" bezeichnen. Zu ihnen gesellt sich die tefrodische Agentin Ydio-Do.

Jetzt in Band 3044: Unser in der Phantomstadt auf Trakarat weilendes Trio hat erst mal Verschnaufpause. Ihr Ziel: Herausfinden, was das Supramentum ist. Außerdem: Es funkt zwischen Spinoza und der Tefroderin. Beim Sondieren fällt Spinoza (getarnt als Cairaner) ein Wesen auf, das seltsame Klicklaute von sich gibt. Und auf einen Kuokoa. Der könnte doch behilflich sein, oder?!

Der plaudert einiges aus, dass das Supramentum vielleicht bald erwacht. Unser Trio gelangt in eine Art Maschinenhalle. Daten sammeln. Spinoza machen die Teleportersprünge zusammen mit TARA-Psi zu schaffen. Plötzlich finden sie sich vor einer Art Gerüst, das ein Geflecht hält, das an eine Puppe erinnert. Eine zehn Meter hohe Drahtpuppe. Ein Wesen aus gezüchteten Organen, mechanischen und positronischen Teilen. Bei Ydio-Do kommen Assoziationen hoch: Ribald Corello. Ja, richtig gelesen. Wollen die Cairaner ein Psi-Monster, einen Super-Corello züchten? Auf alle Fälle wäre ein solches oder mehrere solcher Wesen in der Lage, die gesamte Milchstraße zu unterwerfen.

Klicker unterhält sich derweil mit Konsul Haransoga Goanat, seinem Konsul. Der ist aufgebracht - wegen Atlan. Wo steckt der Knabe nur? Und er murmelt was von der Sicht durch den Temporalen Kanal, verschleiert wegen der Besonderheit von Sol.

Unser Trio fragt sich, wie sie mit den gewonnenen Erkenntnissen umgehen sollen. Die Tefroderin will Nägel mit Köpfen machen: Sabotage! Sie kapern einen Gleiter, in dem eine Shenpadri namens Shontapau sitzt. Doch die will nicht plaudern. Bis auf eines: Das Supramentum wird bald erwachen. Und dann gnade euch wer auch immer. Ydio-Dos Plan: Die Shenpadri soll das Werkzeug zur Zerstörung des Supramentums sein.

Das lehnt Spinoza ab. Wir werden das selbst erledigen. Dazu nimmt Spinoza die Identität eines cairanischen Sicherheitsmitarbeiters an. Mit dabei ist Shontapau, vorher von Ydio-Do per Drogen bearbeitet. Spinoza will das Supramentum zerstören, Leben aber verschonen. Dass das nicht so einfach funktioniert, kann man sich vorstellen. Und dann versagen auch noch die Bomben.

Ist das Supramentum erwacht, das TARA-Psi jetzt als Golem bezeichnet? Und dann erwacht das Wesen tatsächlich und ein mentaler Sturm bricht los, der alle erfasst. In dem Chaos gelingt es TARA-Psi, mit Ydio-Do weg zu teleportieren. Zurück bleibt Spinoza, der schon sein letztes Stündlein schlagen sieht. Im letzten Augenblick erscheint TARA-Psi. Alle drei sind halbwegs heil geblieben, doch Shontapau ist schwer verletzt. Da bricht erneut alles zusammen.

Spinoza kommt zu sich. Bei ihm sind der TARA-Psi und seine tefrodische Kollegin. Die beiden frotzeln noch ein wenig, wohl wissend, dass man sich bald trennen muss. TARA-Psi horcht die Medien ab. Die Cairaner reden von einem Unfall mit unvorhersehbaren und katastrophalen Folgen, bei dem der Konsul und auch Shontapau ihr Leben verloren. Das Projekt Supramentum hat zumindest einen heftigen Rückschlag erlitten.

Dann kommt der Moment des Abschiednehmens. Ydio-Do will zurück ins Tamanium. Spinoza und TARA-Psi kehren zurück an Bord der TREU & GLAUBEN. Da erscheint eine regelrechte Armada an Augenschiffen. Wenn die Cairaner die T&G durchsuchen, würde alles auffliegen. Die Cairaner machen Ernst. Doch es gelingt der T&G, in letzter Sekunde per Nottransition zu verduften.

Später an Bord der T&G: Bully und Gucky sind per Holo zugeschaltet. Spinoza muss Meldung machen. Auch wenn die Gefahr durch das Supramentum wohl nicht vollständig gebannt ist, zeigt sich Bully zufrieden. Gucky berichtet, dass nach Atlan gefahndet wird. Das Ultimatum sich zu stellen, läuft bald ab. Bully wiederum berichtet, wertvolle Daten über den Tod von Hekéner Sharoun gewonnen habe. Genauergesagt ein Dossier, dass Heks Mörder verfasst hat.

To be continued.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1728
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von R.B. »

Vielen Dank für den guten und wie immer ultrafrühen Spoiler!!
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 762
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von AushilfsMutant »

Danke für deinen schnellen Spoiler!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4855
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Faktor10 »

Einfach danke schön.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Ronald Tekener
Siganese
Beiträge: 71
Registriert: 5. Juli 2018, 09:14

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Ronald Tekener »

Vielen Dank für den Spoiler

Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 200
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Zukunft1 »

hallo alle miteinander, das alles klingt irgendwie zu otopisch
wünsche alle frohe Feiertage

Benutzeravatar
Askosan
Ertruser
Beiträge: 787
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

Danke für den Spoiler! :st:

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1137
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

ich muss zugeben, ich hatte das supramentum in seiner erscheinung anders erwartet ... als strahlende geistkugel oder so.
wie entitäten eben so aussehen :D

die drahtpuppe gefällt mir aber viel besser. interessanter, phantasievoller und irgendwie auch bedrohlicher.

ein kleines bisschen erinnerte mich das kunstwesen an den seligen PENSOR, der den ganzen tag in seinem gestell abgehangen und sich im kreis gedreht hat (ohne dass ich da einen zusammenhang sehen würde).

aber ob so ein wesen die ganze galaxis mental unterdrücken könnte? als einzelnes wohl kaum, ich vermute selbst ES hätte nicht das PSI potential um das "flächendeckend" zu bewirken.
allerdings ist die drahtpuppe laut konsul wohl nur ein kleiner test zur vorbereitung auf das grosse, eigentliche supramentum... ?

mal abwarten, was da an fähigkeiten noch beschrieben wird. scheint jedenfalls irgendwas mit information zu tun haben. könnte das spätere grosse supramentum direkten einfluss auf information und damit letzten endes die entropie nehmen?
irgendwas gewaltiges muss es ja sein, wenn es "unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."

die primzahlen hat michelle jedenfalls offenbar schon mal angezählt, so häufig wie die vorkamen :D

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2419
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Kritikaster »

heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 12:02
irgendwas gewaltiges muss es ja sein, wenn es "unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."
Ich dachte immer, dazu reicht ein beliebiger Schmetterlingsflügelschlag. 8-)

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 672
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von ZEUT-42 »

Kritikaster hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 14:08
heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 12:02
irgendwas gewaltiges muss es ja sein, wenn es "unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."
Ich dachte immer, dazu reicht ein beliebiger Schmetterlingsflügelschlag. 8-)
Aber ja, sicher, sach ich doch ... ;)

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1137
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

ich les aber lieber von gruseligen drahtfiguren mit bizarren geisteskräften als von harmlosen schmetterlingen :P

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6787
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

Es ist ein spannender Roman und hier merkt man, dass PR auch ohne ZACies als Haupthandlungsträger Spass machen kann. Bei der Schilderung des Blauen Blitz hatte ich das Gefühl, als muesse da sozusagen "mehr" kaputt gehen, sprich ich hätte mir da sowas wie Erdbeben etc. erwartet. Aber diese Effekte sind wohl bei höherdimensionalen Effekten nicht zwingend vorhanden.

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 672
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von ZEUT-42 »

heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 18:10
ZEUT-42 hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 17:07
Kritikaster hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 14:08
heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 12:02
irgendwas gewaltiges muss es ja sein, wenn es "unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."
Ich dachte immer, dazu reicht ein beliebiger Schmetterlingsflügelschlag. 8-)
Aber ja, sicher, sach ich doch ... ;)
ich les aber lieber von gruseligen drahtfiguren mit bizarren geisteskräften als von harmlosen schmetterlingen :P
Erzähl das bloß nicht den Schmetterlingen von Talanis (dem späteren Atlantis) .... und ich würde auch nicht darauf wetten, dass Terra in der Zerozone frei von denen ist. Schließlich blieben gerade die Arkoniden von Neu-Atlantis auf Terra, als es zum Raptus kam. Ob da ES seine Schmetterlinge im Spiel hatte??

Merkosh
Plophoser
Beiträge: 334
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Merkosh »

heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 12:02
aber ob so ein wesen die ganze galaxis mental unterdrücken könnte? als einzelnes wohl kaum, ich vermute selbst ES hätte nicht das PSI potential um das "flächendeckend" zu bewirken.
allerdings ist die drahtpuppe laut konsul wohl nur ein kleiner test zur vorbereitung auf das grosse, eigentliche supramentum... ?
Wozu sollte das gut sein? Die Cairaner sind doch, nach allem was bisher bekannt ist, nicht in der Milchstrasse um diese komplett geistig zu versklaven. Die verfolgen doch mit ihrem "Trajekt" (was immer das auch sein mag) offenbar ein ganz anderes Ziel. Statt zu versklaven und zu erobern hätte man die Galaktiker vielleich auch einfach mal um Hilfe fragen können? Ich mein ja nur...

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6787
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

Vermutlich liegt das "einfach um Hilfe zu fragen" unter der Würde der Cairaner....

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1137
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

Merkosh hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 23:45
heppen shemir hat geschrieben:
19. Dezember 2019, 12:02
aber ob so ein wesen die ganze galaxis mental unterdrücken könnte? als einzelnes wohl kaum, ich vermute selbst ES hätte nicht das PSI potential um das "flächendeckend" zu bewirken.
allerdings ist die drahtpuppe laut konsul wohl nur ein kleiner test zur vorbereitung auf das grosse, eigentliche supramentum... ?
Wozu sollte das gut sein? Die Cairaner sind doch, nach allem was bisher bekannt ist, nicht in der Milchstrasse um diese komplett geistig zu versklaven. Die verfolgen doch mit ihrem "Trajekt" (was immer das auch sein mag) offenbar ein ganz anderes Ziel.
dass die cairaner hier eine art super corello zur versklavung der milchstrasse erschaffen wollen, waren ja nur gedankenspiele der protagonisten im roman. und da muss man sich tatsächlich fragen, wozu das überhaupt gut sein sollte. denn de facto haben die cairaner ja die milchstrasse bereits seit einiger zeit in der tasche.

ich seh den beabsichtigten einsatzort des supramentums nach wie vor woanders: in einem bereich, den man (ohne "einlasskontrolle" durch PHAATOM) nur aus einem transuniversellen territorium erreichen kann.

ein bisslchen hypnofirlefanz wird gegen eine angehende MS/MQ, also eine entität weit oberhalb einer SI, nicht viel helfen.

ein kunstwesen aber, dass die informations struktur (also die realität) des universums nichten könnte, wäre möglicherweise sogar eine gefahr für solche entitäten ... denn selbst MQ oder MS fussen ja noch unserem universum.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6439
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Kardec »

"unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."
.....aber sich von den Geweihträgern einfach so verjagen lassen!

Von mir aus dürfte die Problemstellung auch ein Level unter der "Weltenbrandschwelle" liegen :D

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1137
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

Kardec hat geschrieben:
20. Dezember 2019, 00:43

Von mir aus dürfte die Problemstellung auch ein Level unter der "Weltenbrandschwelle" liegen :D
pfft ... provinzler :lol:

um meine lesezeit zu rechtfertigen, müssen schon sämtliche bekannten multiversen unmittelbar bedroht sein.

ein hobbygärtner wie THEZ ist da die untergrenze. :D

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 672
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von ZEUT-42 »

Kardec hat geschrieben:
20. Dezember 2019, 00:43
"unser Universum, so wie wir es kennen, verändern wird."
Von mir aus dürfte die Problemstellung auch ein Level unter der "Weltenbrandschwelle" liegen :D
Da bin ich mit dabei! Sehr sympathisch!

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7465
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Danke für den guten Spoiler.
Nun, ich lese das Heft gerade ... bis jetzt ist noch nix passiert, da es erst acht Uhr morgens ist (Realzeit) ... hoffe aber, es kommt noch Handlung zuhauf.
Ah ja, die ersten Sondendaten kommen gerade herein ...
Anmerkung: Michelle kann bis jetrzt jedenfalls am Anfang, die amüsante Beziehung zwischen den Beiden nicht so gut/ironisch locker-flockig herüberbringen wie MMT das tat ... aber vielleicht ändert sich das ja noch. Ich habe ja noch fünfzig Seiten vor mir.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

RolfK
Plophoser
Beiträge: 432
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von RolfK »

Putzig finde ich den äußerst wählerischen Aagenfelt-Blitz: Cairanische Technik legt er lahm, den TARA-Psi verschont er. Aber vielleicht funktioniert der ja ohne Hyperdings und Qintadimschwurbel, so mit Zähnrädern, Nockenwellen, einer Batterie und einem Notstrom-Dieselaggregat?

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7465
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Tja, zu viel Arbeit gestern. Hatte noch keine Zeit, den Band fertig zu lesen; abends bin ich dann darüber eingeschlafen.Es scheint sich also nur um eine Testfigur zu handeln; so viel hatte ich noch mitbekommen.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1728
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von R.B. »

Ich muss leider sagen, dass dieser Band es nicht so ganz für mich war. Vorige Woche hatte ich sofort Kontakt zu den handelnden Personen, diesmal war das nicht der Fall. Für mich war das ein "Kaugummi" Roman, der sich endlos hinzog. 5 x weggelegt und 6 x wieder angefangen.

Schade. Denn eigentlich lese ich sehr gerne die Romane von Michelle.

Nun denn. Das Projekt Supramentum ist wohl erstmal von der aktuellsten Tagesordnung verschwunden - ich gehe aber nicht davon aus, dass es das jetzt gewesen sein soll. Dieses seltsame Drahtgestellt als Vorstufe des eigentlich Geplanten? Ja, denkbar. Aber was das soll und wo das hinführt, ist mit jetzigem Stand selbst mit Spekulationen nur schwer darstellbar.
Kardec hat geschrieben:
20. Dezember 2019, 00:43
Von mir aus dürfte die Problemstellung auch ein Level unter der "Weltenbrandschwelle" liegen
Zustimm.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1728
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von R.B. »

Einmal OT: Für uns gehts jetzt ans Kofferpacken. Wir werden Weihnachten in Manhattan den berühmtesten Weihnachtsbaum dieser Welt bewundern.

Ich wünsche allen Foristen, Forumslesern, PR Machern und einfach allen, die mit unserem Hobby zu tun haben, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, vor allem aber viel Gesundheit.

Die Diskussionen werden auch im nächster weitergehen. Man liest sich!!!
:feuerwerk: :feuerwerk:

Maat et joot un bess die Daach!
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 1011
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3044: Das Supramentum, von Michelle Stern

Beitrag von Verkutzon »

Eigentlich eine gut geschriebene Geschichte. Gegen Ende wurde es richtig spannend.
Klicker empfand ich als Figur jedoch irgendwie fehl am Platz. Seine Innenansicht und die Erzählung aus der Ichperspektive haben der Figur geschadet (aus meiner Sicht...) Herr und Diener Verhältnisse haben in anderen Heften deutlich besser funktioniert; so zum Bsp. Oling, der „Glasgast“ bei Wim Vandemaan. Diese Figur blieb sehr unbestimmt in ihrem Aussehen, wurde lediglich definiert durch ihre kargen, mürrischen Aussagen. Dennoch hat Glasgast durch seine minimalistische Beschreibung an Profil gewonnen.
Der Konsul und sein Bild haben mich an „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde erinnert. Michelle hat in ihrer Geschichte mehrere Motive von Horror-Literatur verwendet: „Der Golem“ von Meyrink, oder „Frankenstein“ von Mary Shelley.
Eine Stelle hat mich amüsiert: (Seite 44) „Gemeinsam mit Shontapau...rannten sie zum Schleusenkontrollpunkt.“ Ob die Shenpadri, das Schlangenwesen, auch „gerannt“ ist...? :o) Schon klar, die Wissenschaftlerin ist wahrscheinlich per Antigraf geschwebt, aber die Vorstellung fand ich lustig.
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“