Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9137
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von Klaus N. Frick »

Ruben Wickenhäuser verfasste den Roman »Die zerborstene Welt« – es ist Band 217 von PERRY RHODAN NEO. Weitere Informationen zum ersten NEO-Roman im Jahr 2020:

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... welt%C2%AB

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9137
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von Klaus N. Frick »

Heute im Redaktionsblog: Der Redakteur äußert sich zum anstehenden Roman von Ruben Wickenhäuser, der bei PERRY RHODAN NEO erscheinen wird. Das Cover stammt übrigens von Dirk Schulz.

Hier geht's zum Text:

https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... -welt.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9137
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von Klaus N. Frick »

Und hier der Langtext:

Die zerborstene Welt

Bei PERRY RHODAN NEO hat sich Ruben Wickenhäuser in den vergangenen Jahren als ein Spezialist für schräge Außerirdische und geheimnisvolle Lebenswelten entwickelt. Immer wieder hat der Autor Aliens in ihrer Umgebung so gezeigt, dass sie den Lesern sympathisch wurden und sie auch an den seltsamsten Wesen Anteil nehmen konnten. Das zeigt sich auch bei »Die zerborstene Welt«; der Roman erscheint im Verlauf dieser Woche.

Der Autor stellt einen Planeten vor, der tatsächlich auseinander genommen wird. Er schildert eine spezielle Kultur von Außerirdischen, die sich auf – oder eher: in – dieser Welt entwickelt hat. Und macht nebenbei klar, dass manchmal der Feind eines Feindes wirklich zum Freund werden kann …

Benutzeravatar
TCai
Oxtorner
Beiträge: 744
Registriert: 14. Dezember 2014, 10:20
Wohnort: Südostoberbayern

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von TCai »

Zur Belebung der Diskussion stelle ich hier meinen Kurzspoiler rein. Die dazugehörige Rezension wie immer in meinem Block.
https://www.christina-hacker.de/2020/01 ... gorrawaan/
Spoiler:
Die FANTASY erreicht Gorrawaan. Der gespaltene Planet ist so eine Art »Werftwelt«, auf der die insektoiden Garrm Rohstoffe für das Compariat abbauen und daraus Bauteile verschiedenster Art herstellen. Überwacht werden sie von Shafakk, denen sie nur wenig Sympathie entgegenbringen.
Mittels der Torkade kann ein Reviersteiger der Garrm überredet werden, für die FANTASY notwendige Ersatzteile herzustellen. Doch damit das von den Shafakk nicht bemerkt wird, müssen die Menschen stillgelegte Anlagen wieder in Gang bringen, was nicht komplikationslos abläuft.
Derweil erforschen Gucky und Perry Rhodan den Kern des Planeten. Hier gibt es Artefakte einer uralten Zivilisation. Unteranderem wurde hier der Kreell-Block mit dem Leyden-Team gefunden. Alles erinnert stark an die Überbleibsel der Memeter. Rhodan entdeckt einen defekten Zeitbrunnen und hat eine Begegnung mit einem steinalten Arkoniden. Der stirbt jedoch, bevor Rhodan ihn befragen kann.
Ein Generalstreik der Garrm und die Bequemlichkeit des Shafakk-Zuul sorgen dafür, dass die FANTASY mit neuer Ausrüstung entkommen und endlich Kurs auf Lashat nehmen kann.
Ich fand den Roman eher mittelmäßig. Zu viele Logiklöcher und ein massiver Anschlussfehler.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

https://www.christina-hacker.de

RudolfD
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 23. August 2018, 20:18

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von RudolfD »

Wie es den Menschen gelingt, in die Steuerung der Produktionsanlagen einzusteigen, ist etwas absurd. Wo doch die Garrm so fremdartig sind und über Wärmebilder kommunizieren. Die Garrm sind aber toll erdachte Wesen, und die Idee mit dem Arbeiterkampf ist auch spitze.
Dem Feedback von TCai schließe ich mich an, obgleich mir der Roman insgesamt gut gefallen hat. Es ging oft etwas zu wild und chaotisch zu. Tatsächlich würde etwas mehr Vernunft den Terranern gut anstehen. Aber Rhodan im Kern rettet die Nummer und macht Lust auf mehr.
Eine Frage quält mich jedoch: Ich habe gesehen, dass der alte Arkonide, der Planeteningenieur schon in NEO-Story 18 auftauchte, ohne jedoch herauszufinden, was da geschah... Weiß das einer? Die Szene schien mir so erratisch. Sagt Hallo und stirbt dann einfach...

Benutzeravatar
idaho
Oxtorner
Beiträge: 711
Registriert: 19. August 2012, 19:37

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von idaho »

Na, dass du dich quälst, will natürlich niemand. Daher: Mini-Spoiler PR Neo Story 18 "Der Riss im Kern der Welt" von Rainer Schorm. Ich empfehle aber, 49 Cent zu investieren und diese gelungene Geschichte selbst zu lesen.
Spoiler:
Der pensionierte arkonidische Planeteningenieur Krom gilt als legendär, aber auch als schwierig-exzentrisch, vor allem, wenn er auf die von ihm gehasste Bürokratie und blasierte Artgenossen trifft. Er unternimmt eine Expedition zum Kern der Welt Naat, wo er Beweise für seine These sucht, daß Naat nicht auf natürlichem Weg enstanden sein kann.

Er und sein Naat-Führer erreichen nach einigen Abenteuern den Kern von Naat. Dort treffen die beiden Quiniu Soptor, die von einer schwebenden, eiförmigen Bakmaá begleitet wird. Die beiden sind aus einem Zeitbrunnen gestiegen, der sich im Kern befindet. Sie wurden beauftragt, eine Aufgabe zu erfüllen. Soptor erklärt den beiden, dass hier der von einer weit überlegenen Zivilisation(?) künstlich geschaffeneTetraktys ist, der Anker der Vier Welten (Lenim Ranton) in der Realität. Hier werden gewaltige (Hyper?)Energien gebändigt und müssen offenbar durch Soptor und die Bakmaá nachjustiert oder zu einem anderen Zweck manipuliert werden(?). Die Vier Welten wiederum bilden einen wichtigen Aspekt des Ringens. Das überraschende Auftauchen der beiden bewirkt beinahe, dass Soptor und ihre Begleiterin scheitern, doch schließlich haben sie Erfolg.

Bevor sie wieder im Zeitbrunnen verschwindet, gibt Soptor den Forschern noch eine Botschaft für Atlan mit, der im Begriff sei, dem Regenten und seiner Hand einen schweren Schlag zu versetzen: : Er sei auf dem richtigen Weg.

Krom trägt dem Naat auf, Atlan diese Botschaft zu überbringen und folgt Soptor in den Zeibrunnen.

RudolfD
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 23. August 2018, 20:18

Re: Ruben Wickenhäuser schrieb PR Neo 217

Beitrag von RudolfD »

Tausend Dank, Idaho (nie gedacht, dass ich das mal schreiben würde)! Scheint ja ein interessanter Charakter zu sein... Gewesen zu sein, meine ich. Und die Verbindung zu Soptor gewinnt ja mit dem aktuellen Heft an Aktualität.
Ich bin leider so gar nicht auf E-books eingestellt. Und den Silberband zu kaufen wegen der Story... Na, vielleicht wenn ich im Buchladen meines Vertrauens nichts mehr finde und der Band dann noch vorrätig ist... Danke aber mal für den ausführlichen Hintergrund! Das würde auch gut in die Perrypedia passen...

Antworten

Zurück zu „Spoiler NEO“