Perry Rhodan 3053: "Mars"

Antworten
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6431
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Kardec »

Perry Rhodan 3053 . . . "Mars"

Das Ultimatum der Topsider läuft ab – und der Advisor erwacht


Christian Montillon

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3762
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Ce Rhioton »

Mit dem Verfassen der vier Bände (3050 bis 3053) hintereinander hat Christian Montillon den bisherigen Rekord von Ernst Vlcek (Bände 939 bis 942) eingestellt.

https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... expokraten

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von ZEUT-42 »

Es hatten so einige auf "Terra" als den Titel für Band 3052 getippt. Auf den Titel "Mars" für Band 3053 war aber wohl keiner gekommen....

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

KNF https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... edaktion-7

Den Abschluss des Vierteilers bildet Band 3053 mit dem Titel »Mars«, den es ab dem 21. Februar 2020 gibt. Ein Ultimatum von Außerirdischen steht im Zentrum, der von Menschen besiedelte Mars – oder wie auch immer die Welt genannt werden müsste – ist ein wichtiges Thema …

Der Dyo-Mars ist aber vermutlich erst von den mit Terra&Luna verschleppten Menschen(*) besiedelt worden.

manfred

(*) da waren sicher auch Gefirnen, Trebolaner, Unither, Blues usw dabei. Besonders geeignet ist der Mars gravitationsmässig für die Swoon!

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

ZEUT-42 hat geschrieben:
15. Januar 2020, 20:55
Es hatten so einige auf "Terra" als den Titel für Band 3052 getippt. Auf den Titel "Mars" für Band 3053 war aber wohl keiner gekommen....
Ist auch schwierig, obwohl ...

Der Austausch Terra/Iya ist nicht ohne Präzendenzfall.

Am Ende des Großzyklus Thoregon anno 2003 wurde ziemlich unmotiviert(*) Trokan durch einen jungfräulichen Mars ausgetauscht. Seitdem wurde wurde dieses Mysterium ignoriert.

Die begleitenden Umstände waren zwar verschieden von Raptus Terrae: Tod von THOREGON, Zusammenbruch der Brücke in die Unendlichkeit (Trokan war der Standort eines Pilzdoms, eines Pfeilers der Brücke)

In der Präphase öffneten sich unzählige Zeitbrunnen auf Trokan. Sowohl an der Brücke als auch an den Zeitbrunnen waren die Algorrian - zu wenig SoW. Ich hoffe immer noch, dass sie nur Zugänge zu einem älteren Netz mit mehr SoW schufen.

Aber die Autoren könnten trotzdem beide Austauschvorgänge zusammenbringen.

Dann wäre Trokan ein guter Titel gewesen. Ich fürchte das KNFs Bemerkung "oder wie auch immer die Welt genannt werden müsste" sich nicht so erklärt :(

Mittlerweile - nach der Leseprobe 3050 - gäbe es weitere interessante/interessantere "Planeten": das Pluto-Artefakt und Zeut

Zeut mit seinem PEW-Metall: wenn die Terraner analog zu den Lemurern Zeut besiedeln, dann könnte sich dort mit Verspätung eine Metaintelligenz ala ZEUT bilden. Aber vielleicht entstand das PEW-Metall durch spezielle Umstände die in der Dyo-Historie nicht gegeben waren.

manfred

(*) Brauchte man den Mars für die TB-Reihe Mars-Odysee? Passend zu den Landungen der Mars Rover Spirit und Opportunity?

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

lichtman hat geschrieben:
17. Januar 2020, 12:24
KNF https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... edaktion-7

... Ein Ultimatum von Außerirdischen steht im Zentrum, der von Menschen besiedelte Mars – oder wie auch immer die Welt genannt werden müsste – ist ein wichtiges Thema …
Interessanterweise wissen wir auch nichts genaues über den Mars im normalen Solsystem -

PR 3017 Terra Incognita: »Mars und Merkur liegen im Ortungsschatten der Sonne. Sollen wir hinfliegen?«

manfred

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von ZEUT-42 »

lichtman hat geschrieben:
21. Januar 2020, 15:57
lichtman hat geschrieben:
17. Januar 2020, 12:24
KNF https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... edaktion-7

... Ein Ultimatum von Außerirdischen steht im Zentrum, der von Menschen besiedelte Mars – oder wie auch immer die Welt genannt werden müsste – ist ein wichtiges Thema …
Interessanterweise wissen wir auch nichts genaues über den Mars im normalen Solsystem -

PR 3017 Terra Incognita: »Mars und Merkur liegen im Ortungsschatten der Sonne. Sollen wir hinfliegen?«
:st: :st: :st:

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Kardec hat geschrieben:
15. Januar 2020, 19:26
Perry Rhodan 3053 Mars
Das Ultimatum der Topsider läuft ab – und der Advisor erwacht[/color][/size][/i]
3050: Homer G. Adams – Der älteste Mensch begegnet dem Tod.
3051: Homer G. Adams – Der Advisor muss die Perspektiven abwägen.

Der Advisor ist also Homer.

Heisst das, er ist nicht der Regierungschef, sondern nur ein/der Regierungsberater.

Wenn er in 3053 erst erwacht, dann hatte er möglicherweise Probleme mit seinem ZA-Chip - begegnet dem Tod - und musste lange Schlafphasen einlegen?

Im Arresum begegneten die Normalos dem Tod und nur die ZA-Träger blieben voll handlungsfähig.

Wäre ja gerecht, wenn im Dyo-Universum die ZA-Träger gehandicapt sind.

Da wäre Perry natürlich auch gefährdet.

Aber sein Chip geht m.E. auf das besondere KK-ZA-Ei zurück.

manfred

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6765
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Richard »

Dass der ZAC von Perry auf den KK ZA zurückgeht ist mE nicht gesagt oder gibt es da tatsächlich eine Heftstelle wo genau das drinn steht?
Das frühere "Alleinstellungsmerkmal" der KK ZAs war die persönliche Abstimmung auf den Träger sodass der ZA nicht geraubt und für eine andere Person genutzt werden kann. Bei den aktuellen ZACs ist das bei allen der Fall.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Richard hat geschrieben:
23. Januar 2020, 22:30
Dass der ZAC von Perry auf den KK ZA zurückgeht ist mE nicht gesagt oder gibt es da tatsächlich eine Heftstelle wo genau das drinn steht?
Leider nicht, dass ich wüsste :(
Das frühere "Alleinstellungsmerkmal" der KK ZAs war die persönliche Abstimmung auf den Träger sodass der ZA nicht geraubt und für eine andere Person genutzt werden kann. Bei den aktuellen ZACs ist das bei allen der Fall.
Immerhin wurde Band 1000 Jahrmillionen nach den Trägern für diese besonderen KK-ZA gesucht. Ob dahinter nicht auch eine Zeitschleife steckt?

ES-ZAs waren wohl nicht gut genug für Atlan und Perry.

Mit ihren KK-ZA konnten sie GOURDEL zudrehen.

Die beiden waren dann auch gleich - ohne Weihe - Ritter der Tiefe! Unklar ob die ZAs, was sonst, damit zu tun hatten.

Damit hängen Tiefenland und die Chronofossilien und die Rückführung von TRIICLE-9 zusammen.

Es wäre mE plausibel, wenn die Entstehung von Perrys Chronofossilien und das Lösen der Anker von TRIICLE-9 wie das Zudrehen der Materiequelle mit den KK-ZA zusammenhängen würden.

manfred

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Aus 3050:

Der Mars in diesem Solsystem wies mehr Unterschiede zum Original auf – wenn man von einem Original sprechen konnte –, als alle sonstigen solaren Welten zusammengenommen. Das mochte mit dem mehrfachen Austausch und Wandel zu tun haben, den das Original mitgemacht hatte.

Ich hätte nach Leseprobe 3050 gedacht, Pluto wäre ganz anders, aber vielleicht wurde Pluto erst später verwandelt? (*)
Spoiler:
... Manche der elf Planeten ähneln den Gegenbildern im Einstein-Universum fast völlig, andere weichen ein wenig ab. Die markantesten Unterschiede weist der Mars auf – eine paradiesische Welt mit Wasser und Meeren und sogar einer für uns atembaren Atmosphäre!«

Es gibt sogar Mars-Delfine:

»Selbstverständlich ist es nicht die richtige Bezeichnung, weil sie sich völlig unabhängig entwickelt haben, aber sie ähneln diesen irdischen Tieren so sehr, dass ich ...«

Erstaunlich, trotz konvergenter Evolution, wenn man bedenkt wie fremdartig die Fauna von Iya ist.

Die Atmosphäre war etwas dünner als auf der Erde, und die Luft schmeckte kaum wahrnehmbar bitter. Sämtliche Analysen bestätigten, dass sich Terraner ohne Schwierigkeiten auf dem Mars aufhalten konnten ... ganz anders, als es auf dem Planeten des normalen Solsystems der Fall gewesen wäre. Die Durchschnittstemperatur lag weitaus höher als dort. Weil dieser Planet eine dichtere Atmosphäre hatte, speicherte er die Sonnenwärme besser.
Darf man so einen Mars besiedeln und terraformen?

manfred

(*) Nachtrag: einige Andeutungen in Leseprobe 3052

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6765
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Richard »

Ob man einen Planeten "terraformen darf" muss m.E. wohl mit den jeweils geltenden Gesetzen der LFG geprüft werden. Sprich ob man ev.vorhandene (Halb-)Intelligenzen mit dem Terraforming der Lebensgrundlage beraubt..

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Richard hat geschrieben:
31. Januar 2020, 02:56
Ob man einen Planeten "terraformen darf" muss m.E. wohl mit den jeweils geltenden Gesetzen der LFG geprüft werden. Sprich ob man ev.vorhandene (Halb-)Intelligenzen mit dem Terraforming der Lebensgrundlage beraubt..
Oder ob man ganz allgemein einheimisches Leben auf anderen Planeten gefährden und verdrängen darf.

Unbelebte Welten zu terraformen ist vermutlich aufwendiger, aber ethisch unproblematischer.

manfred

Benutzeravatar
Tiberius
Terraner
Beiträge: 1365
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Tiberius »

lichtman hat geschrieben:
28. Januar 2020, 09:43
Richard hat geschrieben:
23. Januar 2020, 22:30
Dass der ZAC von Perry auf den KK ZA zurückgeht ist mE nicht gesagt oder gibt es da tatsächlich eine Heftstelle wo genau das drinn steht?
Leider nicht, dass ich wüsste :(
Band 1599 "Ein Freund von ES":
ES: "Zum Dank für meine Errettung will ich vierzehnmal die Unsterblichkeit vergeben. Der Arkonide Atlan und der Terraner Perry Rhodan sind in dieser Zahl nicht eingeschlossen, sie genießen einen Sonderstatus. Sie nennen ganz persönliche Zellschwingungsaktivatoren ihr eigen und bekommen diese von mir rückerstattet. Ich habe sie lediglich für sie verwaltet. Von den anderen hat keiner einen wie auch immer verankerten Anspruch auf die Unsterblichkeit."
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6431
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Kardec »


lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Tiberius hat geschrieben:
1. Februar 2020, 21:21
lichtman hat geschrieben:
28. Januar 2020, 09:43
Richard hat geschrieben:
23. Januar 2020, 22:30
Dass der ZAC von Perry auf den KK ZA zurückgeht ist mE nicht gesagt oder gibt es da tatsächlich eine Heftstelle wo genau das drinn steht?
Leider nicht, dass ich wüsste :(
Band 1599 "Ein Freund von ES":
ES: "... Der Arkonide Atlan und der Terraner Perry Rhodan sind in dieser Zahl nicht eingeschlossen, sie genießen einen Sonderstatus. Sie nennen ganz persönliche Zellschwingungsaktivatoren ihr eigen und bekommen diese von mir rückerstattet. ..."
Danke für die Quelle

Wobei sich die KK-ZA-Eier in KK-ZACs verwandelt haben.

Ähnliches gilt vermutlich für die 12 (übriggeblieben) ZA von ES.

manfred

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6765
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Richard »

Welche übriggebliebenen 12 ZA Eier von ES meinst du jetzt?

Für mich klingt die "Umwandlung" (oder Umbau?) der KK ZAs in ZACs schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Da schickt eine Gruppe der zu den mächtigsten Entitäten des Multiversusms gehörenden einen Boten mit zwei Geräten, die die relative Unsterblichkeit garantieren zu einer SI, die zwei Entwicklungsstufen unter der Entwicklungsstufe dieser Entität stehen und dann baut diese SI nach einem gerade mal so überstandenen Beinahe Tod in ums vielfache verkleinerte Modelle um so wie unsereins mal einen Lichtschalter tauscht.
Dass eine SI ZAs in Chipform herstellen kann ... ok, geschenkt, soll sein - aber so ein "Umbau" .... Da wäre eine Aussage, dass die ZAs mit einem der Lautareenmethode verwandten Prinzip verkleinert wurden noch glaubhafter (wobei wir die Baolin'Nda natuerlich erst rund 6 Jahre nach der Einführung der ZACs kennenlernten ...).

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2577
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von lichtman »

Richard hat geschrieben:
4. Februar 2020, 02:55
Welche übriggebliebenen 12 ZA Eier von ES meinst du jetzt?
ES hat 2326 25 eiförmige ZA verteilt.

Von diesen 25 sind 12 übrig geblieben.

Passend dazu verteilte ES in 1599 12 ZAC und gab die beiden KK-ZAC an Atlan und Perry zurück.
Für mich klingt die "Umwandlung" (oder Umbau?) der KK ZAs in ZACs schon sehr an den Haaren herbeigezogen.
Ich bin davon ausgegangen, dass in den eiförmige ZAs schon immer die ZACs steckten.

Die Eier waren "Transportbehälter" mit Zusatzfunktionen - der Funksender, der Anpassungsmechanismus für neue Träger (der beim Ablegen den ZAC vom alten Träger entkoppelt), ...

Vielleicht haben die KK-Eier Funktionen enthalten um eine Ritter-Aura zu verleihen, um Gourdel abzuschalten, um die Anker des Frostrubins zu lösen, ...

manfred

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von ZEUT-42 »

Nach dem Hinweis des Autors, eine Person in den Romanen könnte stellvertretend für die Aufspaltung des Universums in Dyoversum-1 und Dyoversum-2 sein, hat sich mehr oder weniger die Person des vergleichenden Historikers, Tergén, als die wahrscheinlichste Person für diese Stellvertreterfunktion ergeben. Inzwischen liegen mit der Leseprobe von Band 3053 alle Briefe Tergéns an Mesrén vor. Was also wissen wir von Tergén und seinem siamesischen Zwilling, Mesrén? Was für Rückschlüsse könnten wir daraus für das Dyoversum ziehen?

Beide, Tergén und Mesrén, wurden als eineiige siamesische Zwillinge geboren und machten alles gemeinsam mit. Mit 30 Jahren wurden beide siamesischen Zwillinge voneinander getrennt und kurz darauf starb Mesrén. 70 Jahre später, Tergén ist nunmehr 100 Jahre alt, reflektiert er über seine Vergangenheit mit Mesrén.

Auch das Dyoversum besteht aus zwei eineiigen siamesischen Zwillingen, entstanden in der gemeinsamen Geburt (dem Urknall) und verbunden über den Trajekt-Punkt bzw. die Zerozone. Falls die Geschichte von Tergén und Mesrén analog zum Dyoversum stattgefunden hat, dann müssten die beiden Teile des Dyoversums nach 30% ihrer zeitlichen Existenz voneinander getrennt worden sein. Bei einem Alter von 14 Mrd. Jahren entspräche das einem Alter von 4,0-4,5 Mrd. Jahren. Kurze Zeit später müsste dann einer der beiden Teile des Dyoversums "gestorben" sein, was auch immer man unter "sterben" verstehen mag. Das ist der unverständlichste Teil der möglichen Analogie beider siamesischen Zwillinge...

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9137
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Klaus N. Frick »

Heute äußerte sich der Redakteur im Redaktionsblog zu dem anstehenden PERRY RHODAN-Roman in der nächsten Woche, der von Christian Montillon verfasst worden ist: Band 3053 mit dem Titel »Mars«.

Hier geht's weiter:

https://perry-rhodan.blogspot.com/2020/ ... -mars.html

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 1004
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Verkutzon »

ZEUT-42 hat geschrieben:
13. Februar 2020, 20:10
Nach dem Hinweis des Autors, eine Person in den Romanen könnte stellvertretend für die Aufspaltung des Universums in Dyoversum-1 und Dyoversum-2 sein, hat sich mehr oder weniger die Person des vergleichenden Historikers, Tergén, als die wahrscheinlichste Person für diese Stellvertreterfunktion ergeben. Inzwischen liegen mit der Leseprobe von Band 3053 alle Briefe Tergéns an Mesrén vor. Was also wissen wir von Tergén und seinem siamesischen Zwilling, Mesrén? Was für Rückschlüsse könnten wir daraus für das Dyoversum ziehen?

Beide, Tergén und Mesrén, wurden als eineiige siamesische Zwillinge geboren und machten alles gemeinsam mit. Mit 30 Jahren wurden beide siamesischen Zwillinge voneinander getrennt und kurz darauf starb Mesrén. 70 Jahre später, Tergén ist nunmehr 100 Jahre alt, reflektiert er über seine Vergangenheit mit Mesrén.

Auch das Dyoversum besteht aus zwei eineiigen siamesischen Zwillingen, entstanden in der gemeinsamen Geburt (dem Urknall) und verbunden über den Trajekt-Punkt bzw. die Zerozone. Falls die Geschichte von Tergén und Mesrén analog zum Dyoversum stattgefunden hat, dann müssten die beiden Teile des Dyoversums nach 30% ihrer zeitlichen Existenz voneinander getrennt worden sein. Bei einem Alter von 14 Mrd. Jahren entspräche das einem Alter von 4,0-4,5 Mrd. Jahren. Kurze Zeit später müsste dann einer der beiden Teile des Dyoversums "gestorben" sein, was auch immer man unter "sterben" verstehen mag. Das ist der unverständlichste Teil der möglichen Analogie beider siamesischen Zwillinge...
Meiner Meinung nach, deutet vieles darauf hin, dass sich die beiden Zwillings-Universen wie Yin und Yang verhalten. Das originale Universum vereint in sich männliche Aspekte, das Dyoversum weibliche. Ich schliesse das einerseits aus der weiblich dominierten Kultur der einheimischen Topsider und aus einer Bemerkung in Heft 3052:
Spoiler:
Der Mediker der Lunaren Flotte ist einem genetischen Phänomen auf der Spur. Einer Veränderung im Erbgut terranischer Frauen
Und Iwa/Iwan Mulholland ist in der Zerozone aufgewachsen, also der Verbindung zwischen Yin und Yang. „Es“ vereint folglich beide geschlechtlichen Aspekte in sich. Man könnte das Dyoversum auch Daoversum nennen - abgeleitet von Daoismus, wenn sich denn das ExpoTeam von dieser chinesischen Philosophie inspirieren liess... :unschuldig:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

ZEUT-42
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von ZEUT-42 »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
14. Februar 2020, 15:34
Heute äußerte sich der Redakteur im Redaktionsblog zu dem anstehenden PERRY RHODAN-Roman in der nächsten Woche, der von Christian Montillon verfasst worden ist: Band 3053 mit dem Titel »Mars«.
Ich zitiere mal:
Mit »Mars« liegt ein Abschluss für den Vierteiler vor, der so nicht im Exposé steht. Der Autor hat sich für einen offenen Schluss entschieden; die Fortsetzung dazu muss dann in absehbarer Zeit kommen. (Daran wird schon fleißig gearbeitet – das nur als ersten Spoiler …)
Na, ganz hervorragend, ich finde die Handlungsebene sehr ausbaufähig! Die beste Szene in Band 3051 war die mit der Topsiderin ... da besteht noch ein klar erkennbares Potenzial für Geschichten.

Ich hatte schon die Befürchtung, dass am Ende von Band 3053 Iwán Mulholland die Hände von Perry Rhodan und Homer G. Adams anfasst und dann mittels Zerozone und diverser Gabelungen nach Gongolis marschiert. Das kann man aber notfalls auch von Topsid aus machen ... und mit Gucky und Iwa/Iwán Mulholland und vermutlich auch dem Hôte von Gongolis müsste es dann schon drei Personen geben, die Kontakt zur anderen Seite halten könnten...

Lass mich raten: da es nicht geplant war, werden vier weitere Exposés und die daraus entstehenden Romane schnell zwischendrin eingeschoben und die eigentlich geplanten Romane nach hinten geschoben. Begrüße das sehr!

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 762
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von AushilfsMutant »

Bin schon gespannt wie es mit dem Arkonidenhäuptling weitergeht. Der Arme hat ja auch ein Ultimatum an der Backe.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6765
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Perry Rhodan 3053: "Mars"

Beitrag von Richard »

lichtman hat geschrieben:
21. Januar 2020, 10:44
ZEUT-42 hat geschrieben:
15. Januar 2020, 20:55
Es hatten so einige auf "Terra" als den Titel für Band 3052 getippt. Auf den Titel "Mars" für Band 3053 war aber wohl keiner gekommen....
Ist auch schwierig, obwohl ...

Der Austausch Terra/Iya ist nicht ohne Präzendenzfall.

Am Ende des Großzyklus Thoregon anno 2003 wurde ziemlich unmotiviert(*) Trokan durch einen jungfräulichen Mars ausgetauscht. Seitdem wurde wurde dieses Mysterium ignoriert.

Die begleitenden Umstände waren zwar verschieden von Raptus Terrae: Tod von THOREGON, Zusammenbruch der Brücke in die Unendlichkeit (Trokan war der Standort eines Pilzdoms, eines Pfeilers der Brücke)

In der Präphase öffneten sich unzählige Zeitbrunnen auf Trokan. Sowohl an der Brücke als auch an den Zeitbrunnen waren die Algorrian - zu wenig SoW. Ich hoffe immer noch, dass sie nur Zugänge zu einem älteren Netz mit mehr SoW schufen.

Aber die Autoren könnten trotzdem beide Austauschvorgänge zusammenbringen.

Dann wäre Trokan ein guter Titel gewesen. Ich fürchte das KNFs Bemerkung "oder wie auch immer die Welt genannt werden müsste" sich nicht so erklärt :(

Mittlerweile - nach der Leseprobe 3050 - gäbe es weitere interessante/interessantere "Planeten": das Pluto-Artefakt und Zeut

Zeut mit seinem PEW-Metall: wenn die Terraner analog zu den Lemurern Zeut besiedeln, dann könnte sich dort mit Verspätung eine Metaintelligenz ala ZEUT bilden. Aber vielleicht entstand das PEW-Metall durch spezielle Umstände die in der Dyo-Historie nicht gegeben waren.

manfred

(*) Brauchte man den Mars für die TB-Reihe Mars-Odysee? Passend zu den Landungen der Mars Rover Spirit und Opportunity?
Ich denke, 2003 gab es einen ziemlichen Marshype, da war der Mars aufgrund irgendwelcher Konstellationen der Erde so nah, wie nur sehr, sehr selten. Daher war der Mars quasi in aller Munde und da hatte man in PR keinen Mars mehr ....dem wollte man vorbeugen und holte den Mars zurück ins Solare System der PR Serie.

Antworten

Zurück zu „Kommende Romantitel“