Kurse im Linearraum

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Antworten
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7860
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Kurse im Linearraum

Beitrag von AARN MUNRO »

Auf die Gefahr hin, ein altes Thema neu zu erwärmen:
kann man im Linearraum den Kurs ändern? Oder muss man erst in den Normalraum zurück? Liegt die Etappe fest? Kann man eine Art Programmierung intern unterbrechen und neu festlegen und dann den Kalup in seiner Leistung wie auch immer verändern? Oder sind alles Einwegziele?Ich meine klassisch, ohne die moderne Ontyonen-Halbraumtech.
Ich habe hier nämlich eine alten Roman, da wird im Linearraum der Kurs geändert ... das habe ich vor-und nachher noch nie gelesen.(Ja, es steht drin, also ist es Kanon ... :D ) Aber grundsätzlich?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1401
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Askosan »

AARN MUNRO hat geschrieben:
10. Februar 2020, 11:40
Auf die Gefahr hin, ein altes Thema neu zu erwärmen: kann man im Linearraum den Kurs ändern? Oder muss man erst in den Normalraum zurück?
Das war in der Frühzeit der Serie nicht wirklich eindeutig geregelt. In Band 223 ging es, aber in Band 465 ging es nicht. Auf welchen Roman beziehst du dich?

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1551
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Eric Manoli »

Schon in Band 100 wird folgendes geschrieben :
Jefe Claudrin hatte alle Hände voll zu tun, um die von Professor Kalup eingehenden Anweisungen auszuführen. Es handelte sich um winzige Düsenquerschnittsveränderungen und Kursmanöver.

Rhodan blieb hinter dem Epsalgeborenen stehen, dessen Schaltungen ungeheuer schnell und mit größter Präzision erfolgten. Für den reinen Linearflug waren noch keine Selbstlenkautomaten entwickelt worden. So war Claudrins überragendes Reaktionsvermögen unschätzbar wertvoll.
Wenn man also schon beim ersten Flug den Kurs korrigieren muss/kann war das wohl schon immer so.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7860
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von AARN MUNRO »

Askosan hat geschrieben:
10. Februar 2020, 12:56
AARN MUNRO hat geschrieben:
10. Februar 2020, 11:40
Auf die Gefahr hin, ein altes Thema neu zu erwärmen: kann man im Linearraum den Kurs ändern? Oder muss man erst in den Normalraum zurück?
Das war in der Frühzeit der Serie nicht wirklich eindeutig geregelt. In Band 223 ging es, aber in Band 465 ging es nicht. Auf welchen Roman beziehst du dich?
Einen aus der 380er Reihe, die genaue Nr. weiß ich jetzt nicht ... aber in der KMW.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1401
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Askosan »

AARN MUNRO hat geschrieben:
10. Februar 2020, 13:54
Askosan hat geschrieben:
10. Februar 2020, 12:56
AARN MUNRO hat geschrieben:
10. Februar 2020, 11:40
Auf die Gefahr hin, ein altes Thema neu zu erwärmen: kann man im Linearraum den Kurs ändern? Oder muss man erst in den Normalraum zurück?
Das war in der Frühzeit der Serie nicht wirklich eindeutig geregelt. In Band 223 ging es, aber in Band 465 ging es nicht. Auf welchen Roman beziehst du dich?
Einen aus der 380er Reihe, die genaue Nr. weiß ich jetzt nicht ... aber in der KMW.
Alles klar, dann haben wir ein Verhältnid von 3:1. Die Aussage in Band 465 kann man wohl als Autorenfehler ansehen.

Holger Logemann
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Holger Logemann »

Ich habe den Band 100 immer so verstanden: die ständigen Kurskorrekturen dienten nicht dazu eine neue Richtung einzuschlagen, sondern die besoffen durch den Halbraum torkelnde FANTASY halbwegs auf Kurs zu halten - was letztentlich nicht so wirklich gelungen ist (Kollision mit einer Sonne mit ungewollter Transition durch/in den energetisch artverwandeten Blauen Schirm der Akonen)

Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 37316
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Moonbiker »

...
Mit Gelassenheit brachte Rhodan das Schiff im Zwischenraum in Sicherheit. Der Linearflug erlaubte ihm, einen vollen Kreisbogen zu fliegen und an der gleichen Stelle, nur aus entgegengesetzter Richtung, wieder aufzutauchen.
...
Quelle:PR149

Günther

Benutzeravatar
Askosan
Terraner
Beiträge: 1401
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Askosan »

Moonbiker hat geschrieben:
10. Februar 2020, 19:46
...
Mit Gelassenheit brachte Rhodan das Schiff im Zwischenraum in Sicherheit. Der Linearflug erlaubte ihm, einen vollen Kreisbogen zu fliegen und an der gleichen Stelle, nur aus entgegengesetzter Richtung, wieder aufzutauchen.
...
Quelle:PR149

Günther
4:1 :D

Benutzeravatar
Batman
Plophoser
Beiträge: 480
Registriert: 23. Februar 2016, 00:44
Wohnort: Gotham City

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Batman »

Holger Logemann hat geschrieben:
10. Februar 2020, 19:31
Ich habe den Band 100 immer so verstanden: die ständigen Kurskorrekturen dienten nicht dazu eine neue Richtung einzuschlagen, sondern die besoffen durch den Halbraum torkelnde FANTASY halbwegs auf Kurs zu halten - was letztentlich nicht so wirklich gelungen ist (Kollision mit einer Sonne mit ungewollter Transition durch/in den energetisch artverwandeten Blauen Schirm der Akonen)
Was darauf hindeuten würde das Richtungsänderung nicht nur möglich sind sondern zumindest auf dem damaligen Stand der Technik aktiv vermieden werden mußten. :)

Und grundsätzlich sehe ich nicht warum Kursänderungen während des Linearflugs unmöglich sein sollten. Das ist nicht wie bei Transition oder Dimetrans wo ich im Prinzip dem Schiff einen Tritt gebe und der Rest passiert ballistisch, der Antrieb ist die ganze Zeit involviert. Vor den HAWKs waren für den eigentlichen Vortrieb die Unterlichtschubser zuständig, was hindert mich daran die unterwegs in 'ne andere Richtung zu drehen?
Für die aktüllen Mehrschalenkonverter dürfte ähnliches gelten.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Holger Logemann
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Holger Logemann »

Batman hat geschrieben:
10. Februar 2020, 20:57
Und grundsätzlich sehe ich nicht warum Kursänderungen während des Linearflugs unmöglich sein sollten.
Theoretisch ja, praktisch bei einer einzigen Bezugssonne eher nicht ohne unmittelbar die Orientierung zu verlieren.

Ich überlege gerade ob man eine Kursänderung ohne Orientierungsverlust oder zumindestens eine verbesserte Kompensation des seitlichen Abdriftens hinbekommt wenn man der einen paraoptischen Reflexortung weitere hinzufügt.

Benutzeravatar
Batman
Plophoser
Beiträge: 480
Registriert: 23. Februar 2016, 00:44
Wohnort: Gotham City

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von Batman »

Hey von 'kontrolliert' und 'zielgerichtet' war nie die Rede. :P
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7860
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Kurse im Linearraum

Beitrag von AARN MUNRO »

In dem Roman, den ich las (380er Reihe) stand auch nicht, ob man einfach während des Linearfluges den Kurs wechselt, also "am Horn zieht" und die Richtung ändert oder erst neu programmieren muss, um dann erneut einen von der Positronik gesteuerten Zielkurs zu fliegen mit neuem Zielstern im Relieftatster.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Universum“