Transformbomben!

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Antworten
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5285
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Transformbomben!

Beitrag von nanograinger »

Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 11:27
nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 10:50
Das ist ja alles richtig, was ihr schreibt (Sicherungsmaßnahmen, USO-Spezialist usw.), aber das Problem ist, wie Holger erwähnt hat, der 1000-Jahressprung. 1000 Jahre sind eine sehr lange Zeit und die 500+ seit 2909 ebenso. Und wenn die ATK-Reiche die TF-Kanone erbeuten und nachbauen konnte, warum dann nicht auch die Paratron-Technologie? Oder ist die Idee, dass die TF-Kanone gar nicht durch die Abspaltung in die Hände der ATK fiel, sondern indirekt über Condos Vasac?
Die Transformwaffen waren schon lange innerhalb des SI verbreitet, während man vermutlich gerade aufgrund der vorherigen Erfahrungen und auf Basis der bereits im Oktober 2437 (s. PR399) stattfindenden Sezessionsbewegungen (Paratrontechnik wurde in der Solaren Flotte erst ab 2460 prototypisch und ab 2500 serienmäßig eingesetzt (s. Kosmos-Chroniken 1)). Wäre die CONDOS VASAC beteiligt gewesen, hätte es auch akonische Transformwaffen und Paratrontechnik gegeben - davon erfahren wir aber nie etwas. Und gerade die Akonen dieser Zeit wären sicherlich höchst interessiert an Paratron- und Transformtechnik gewesen.
Ich stimme vollkommen mit dir überein, dass die Bemühungen der CONDOS VASAC in dieser Hinsicht (und zu dieser Zeit) ergebnislos gewesen sein müssen. Das heißt dann aber, dass die ATK-Reiche mit der TF-Kanone ausgerechnet die Offensivwaffe "erbeuteten" (wie auch immer das bei den jeweiligen Sezessionen vonstatten ging), während die Defensivwaffe dann angeblich so gesichert war, dass sie diese zumindest nicht nachbauen konnten. Ist das plausibel?

Und die Idee, dass man den sich in Sezessionsbewegungen befindlichen Kolonien die TF-Kanone lässt, wenn man diese möglicherweise durch Funkbefehl unbrauchbar machen kann (was eine sinnvolle Sicherungsmaßnahme wäre), leuchtet mir auch nicht ein. Siehe auch die Mentalschaltung, mit der die TF-Kanonen der ehemaligen Verbündeten des Vereinten Imperiums vernichtet wurden (Band 184).

Klar ist auch, dass man den Sezessionsbewegungen nicht gerade das Wasser abgräbt, wenn man den entsprechenden Kolonien eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm vorenthält, die angeblich bereits ab 2500 Standard in der Solaren Flotte war. Übrigens: Zwischen 2500 und 2909 sind es über 400 Jahre, zwischen 2437 und 2115 (in etwa die erste TF-Kanone) sind "nur" gut 320 Jahre. Die Verbreitung der Paratrontechnologie in der Flotte des SI war 2909 sicher sehr nahe bei 100%.
Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 11:27
Es scheint für mich reine Expokratenwillkür zu sein, dass gerade die Paratron-Technologie nicht bei den ATK-Reichen landete. Mir fehlt hier ein plausibles Szenario dazu. ...
Die Gründe sind oben dargelegt und außerdem scheinst Du wesentlich willkürlicher zu reagieren, wie nicht nur das obige Zitat Askosans belegt.
Vielleicht solltest du einem aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat etwas weniger Gewicht beimessen als meinen Argumenten.

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

Vielleicht solltest du einem aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat etwas weniger Gewicht beimessen als meinen Argumenten.
Was ich tun sollte oder nicht, hast du mir zu überlassen.
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5285
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Transformbomben!

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
9. März 2020, 11:34
.... Eine persönliche Anfeindung hast du von mir noch nicht erlebt und du solltest hoffen, dass das auch so bleibt.
Bist du jetzt schon bei Drohgebärden angekommen? Hast du schon mal die Forums-Regeln durchgeschaut?

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

Ich stimme vollkommen mit dir überein, dass die Bemühungen der CONDOS VASAC in dieser Hinsicht (und zu dieser Zeit) ergebnislos gewesen sein müssen. Das heißt dann aber, dass die ATK-Reiche mit der TF-Kanone ausgerechnet die Offensivwaffe "erbeuteten" (wie auch immer das bei den jeweiligen Sezessionen vonstatten ging), während die Defensivwaffe dann angeblich so gesichert war, dass sie diese zumindest nicht nachbauen konnten. Ist das plausibel?

Und die Idee, dass man den sich in Sezessionsbewegungen befindlichen Kolonien die TF-Kanone lässt, wenn man diese möglicherweise durch Funkbefehl unbrauchbar machen kann (was eine sinnvolle Sicherungsmaßnahme wäre), leuchtet mir auch nicht ein. Siehe auch die Mentalschaltung, mit der die TF-Kanonen der ehemaligen Verbündeten des Vereinten Imperiums vernichtet wurden (Band 184).

Klar ist auch, dass man den Sezessionsbewegungen nicht gerade das Wasser abgräbt, wenn man den entsprechenden Kolonien eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm vorenthält, die angeblich bereits ab 2500 Standard in der Solaren Flotte war. Übrigens: Zwischen 2500 und 2909 sind es über 400 Jahre, zwischen 2437 und 2115 (in etwa die erste TF-Kanone) sind "nur" gut 320 Jahre. Die Verbreitung der Paratrontechnologie in der Flotte des SI war 2909 sicher sehr nahe bei 100%.
Erstens: Zwischen 2115 und 2437 gab es keine imperiumsweiten Sezessionsbewegungen und keine massiven Wiederaufbaubestrebungen. Es gab Plophos, aber das war's dann auch.

Zweitens: Die Transformwaffe ist zwar schrecklich genug, aber nicht so verheerend wie ein Paratronschlag, den man mit einem Paratronkonverter erzeugen kann. Außerdem erlaubten Paratron- und HÜ-Schirme, die ja seit jeher zusammengeschaltet eingesetzt werden, eine relative Immunität gegen Transformbeschuss, während ein Paratronschlag eine systemweite Vernichtungsschneise ziehen kann, speziell wenn man mehr als einen Paratron-Aufriss gleichzeitig erzeugt. Die weiterentwickelte Version kennen wir als Paratronwerfer.
Zuletzt geändert von Marcel Feldmann am 9. März 2020, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

Gibt's außerdem einen Weg das ganze was mittlerweile aus dieser Geschichte geworden ist, zu verschieben? Denn bei Transformbomben sind wir schon lange nicht mehr.

Wobei: Paratron-Aufrissbomben fallen unter die Kategorie Transformbomben. B-)
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
Askosan
Ertruser
Beiträge: 881
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Transformbomben!

Beitrag von Askosan »

nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 18:10
Askosan hat geschrieben:
9. März 2020, 11:34
.... Eine persönliche Anfeindung hast du von mir noch nicht erlebt und du solltest hoffen, dass das auch so bleibt.
Bist du jetzt schon bei Drohgebärden angekommen? Hast du schon mal die Forums-Regeln durchgeschaut?
Du siehst überall nur Drohungen, Beleidigungen und persönliche Angriffe.

Welche Rückschlüsse man daraus auf deine psychische Verfassung ziehen kann, will ich jetzt nicht weiter erläutern. Ich weiß ja, wie du das Auslegen würdest. B-)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5285
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Transformbomben!

Beitrag von nanograinger »

Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:16
Ich stimme vollkommen mit dir überein, dass die Bemühungen der CONDOS VASAC in dieser Hinsicht (und zu dieser Zeit) ergebnislos gewesen sein müssen. Das heißt dann aber, dass die ATK-Reiche mit der TF-Kanone ausgerechnet die Offensivwaffe "erbeuteten" (wie auch immer das bei den jeweiligen Sezessionen vonstatten ging), während die Defensivwaffe dann angeblich so gesichert war, dass sie diese zumindest nicht nachbauen konnten. Ist das plausibel?

Und die Idee, dass man den sich in Sezessionsbewegungen befindlichen Kolonien die TF-Kanone lässt, wenn man diese möglicherweise durch Funkbefehl unbrauchbar machen kann (was eine sinnvolle Sicherungsmaßnahme wäre), leuchtet mir auch nicht ein. Siehe auch die Mentalschaltung, mit der die TF-Kanonen der ehemaligen Verbündeten des Vereinten Imperiums vernichtet wurden (Band 184).

Klar ist auch, dass man den Sezessionsbewegungen nicht gerade das Wasser abgräbt, wenn man den entsprechenden Kolonien eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm vorenthält, die angeblich bereits ab 2500 Standard in der Solaren Flotte war. Übrigens: Zwischen 2500 und 2909 sind es über 400 Jahre, zwischen 2437 und 2115 (in etwa die erste TF-Kanone) sind "nur" gut 320 Jahre. Die Verbreitung der Paratrontechnologie in der Flotte des SI war 2909 sicher sehr nahe bei 100%.
Erstens: Zwischen 2115 und 2437 gab es keine imperiumsweiten Sezessionsbewegungen und keine massiven Wiederaufbaubestrebungen. Es gab Plophos, aber das war's dann auch.
Ich nannte die Zahlen wg. der Frage der Verbreitung, nicht wg. Sezessionsbewegungen.
Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:16
Zweitens: Die Transformwaffe ist zwar schrecklich genug, aber nicht so verheerend wie ein Paratronschlag, den man mit einem Paratronkonverter erzeugen kann. Außerdem erlaubten Paratron- und HÜ-Schirme, die ja seit jeher zusammengeschaltet eingesetzt werden, eine relative Immunität gegen Transformbeschuss, während ein Paratronschlag eine systemweite Vernichtungsschneise ziehen kann, speziell wenn man mehr als einen Paratron-Aufriss gleichzeitig erzeugt. Die weiterentwickelte Version kennen wir als Paratronwerfer.
Natürlich kann man auch eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm offensiv einsetzen, aber das ist sicher nicht die normale Nutzung. Wieviele "Paratronschläge" sind in der PR-Serie erzählt worden? Von "Immunität" kann bei der Paratron-HÜ-Kombo auch nicht die Rede sein, nur gibt es halt dann keine "Hintertür" mehr.

Paratronwerfer wurden erstmals im Tradom-Zyklus eingeführt. Hat mit der Diskusion hier eher wenig zu tun, meine ich.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5285
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Transformbomben!

Beitrag von nanograinger »

Askosan hat geschrieben:
9. März 2020, 18:26
nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 18:10
Askosan hat geschrieben:
9. März 2020, 11:34
.... Eine persönliche Anfeindung hast du von mir noch nicht erlebt und du solltest hoffen, dass das auch so bleibt.
Bist du jetzt schon bei Drohgebärden angekommen? Hast du schon mal die Forums-Regeln durchgeschaut?
Du siehst überall nur Drohungen, Beleidigungen und persönliche Angriffe. ...
Nein, ich sehe jemanden, der mich zu einer unüberlegten, emotionalen Reaktion provozieren will. Wird aber nicht passieren. B-)

Benutzeravatar
Askosan
Ertruser
Beiträge: 881
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Transformbomben!

Beitrag von Askosan »

nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 18:34
Nein, ich sehe jemanden, der mich zu einer unüberlegten, emotionalen Reaktion provozieren will. Wird aber nicht passieren. B-)
Schön, dass dein Zen-Kurs Früchte trägt. :D

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 18:32
Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:16
Ich stimme vollkommen mit dir überein, dass die Bemühungen der CONDOS VASAC in dieser Hinsicht (und zu dieser Zeit) ergebnislos gewesen sein müssen. Das heißt dann aber, dass die ATK-Reiche mit der TF-Kanone ausgerechnet die Offensivwaffe "erbeuteten" (wie auch immer das bei den jeweiligen Sezessionen vonstatten ging), während die Defensivwaffe dann angeblich so gesichert war, dass sie diese zumindest nicht nachbauen konnten. Ist das plausibel?

Und die Idee, dass man den sich in Sezessionsbewegungen befindlichen Kolonien die TF-Kanone lässt, wenn man diese möglicherweise durch Funkbefehl unbrauchbar machen kann (was eine sinnvolle Sicherungsmaßnahme wäre), leuchtet mir auch nicht ein. Siehe auch die Mentalschaltung, mit der die TF-Kanonen der ehemaligen Verbündeten des Vereinten Imperiums vernichtet wurden (Band 184).

Klar ist auch, dass man den Sezessionsbewegungen nicht gerade das Wasser abgräbt, wenn man den entsprechenden Kolonien eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm vorenthält, die angeblich bereits ab 2500 Standard in der Solaren Flotte war. Übrigens: Zwischen 2500 und 2909 sind es über 400 Jahre, zwischen 2437 und 2115 (in etwa die erste TF-Kanone) sind "nur" gut 320 Jahre. Die Verbreitung der Paratrontechnologie in der Flotte des SI war 2909 sicher sehr nahe bei 100%.
Erstens: Zwischen 2115 und 2437 gab es keine imperiumsweiten Sezessionsbewegungen und keine massiven Wiederaufbaubestrebungen. Es gab Plophos, aber das war's dann auch.
Ich nannte die Zahlen wg. der Frage der Verbreitung, nicht wg. Sezessionsbewegungen.
Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:16
Zweitens: Die Transformwaffe ist zwar schrecklich genug, aber nicht so verheerend wie ein Paratronschlag, den man mit einem Paratronkonverter erzeugen kann. Außerdem erlaubten Paratron- und HÜ-Schirme, die ja seit jeher zusammengeschaltet eingesetzt werden, eine relative Immunität gegen Transformbeschuss, während ein Paratronschlag eine systemweite Vernichtungsschneise ziehen kann, speziell wenn man mehr als einen Paratron-Aufriss gleichzeitig erzeugt. Die weiterentwickelte Version kennen wir als Paratronwerfer.
Natürlich kann man auch eine Defensivwaffe wie den Paratronschirm offensiv einsetzen, aber das ist sicher nicht die normale Nutzung. Wieviele "Paratronschläge" sind in der PR-Serie erzählt worden? Von "Immunität" kann bei der Paratron-HÜ-Kombo auch nicht die Rede sein, nur gibt es halt dann keine "Hintertür" mehr.

Paratronwerfer wurden erstmals im Tradom-Zyklus eingeführt. Hat mit der Diskusion hier eher wenig zu tun, meine ich.
Summa summa rum: Du ignorierst erneut Argumente. Schön, dann ist diese Diskussion für mich beendet.
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 955
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Transformbomben!

Beitrag von Eric Manoli »

:popcorn:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

Eric Manoli hat geschrieben:
9. März 2020, 18:55
:popcorn:
Schmeckt, wa? :D
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 955
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Transformbomben!

Beitrag von Eric Manoli »

:o( Nicht wirklich, aber es soll Leute geben die Spaß daran haben. ;)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Marcel Feldmann
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande

Re: Transformbomben!

Beitrag von Marcel Feldmann »

Ich meine das Popcorn, nicht den Auslöser für den Konsum desselben. B-)
Auf Phase eins der Begeisterung folgt als Phase zwei die Verwirrung und als Phase drei die Ernüchterung. Phase vier ist die Suche der Schuldigen mit großer Lupe. Phase fünf: die Bestrafung der Nichtschuldigen. Schließlich krönender Abschluss: Belobigende Auszeichnung Nichtbeteiligter.

Es gibt keine Simplex-Kanäle.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5285
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Transformbomben!

Beitrag von nanograinger »

Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:54
Summa summa rum: Du ignorierst erneut Argumente. ...
Nö, ich sag nur nicht ja und Amen zu allem, das du schreibst. Schon gar nicht, wenn es mich nicht überzeugt.
Marcel Feldmann hat geschrieben:
9. März 2020, 18:54
...Schön, dann ist diese Diskussion für mich beendet.
Na dann schönen Abend noch.

Holger Logemann
Plophoser
Beiträge: 331
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25

Re: Transformbomben!

Beitrag von Holger Logemann »

nanograinger hat geschrieben:
9. März 2020, 17:54
Ich stimme vollkommen mit dir überein, dass die Bemühungen der CONDOS VASAC in dieser Hinsicht (und zu dieser Zeit) ergebnislos gewesen sein müssen. Das heißt dann aber, dass die ATK-Reiche mit der TF-Kanone ausgerechnet die Offensivwaffe "erbeuteten" (wie auch immer das bei den jeweiligen Sezessionen vonstatten ging), während die Defensivwaffe dann angeblich so gesichert war, dass sie diese zumindest nicht nachbauen konnten. Ist das plausibel?
Die Transformkanone ist wesentlich länger und in größerer Anzahl im Umlauf, das erhöht rein statistisch die Wahrscheinlichkeit das irgendwo und irgendwann eine Sicherungsmaßnahme versagt. Deshalb ist es rein statistisch auch plausibel dass die Absicherung der Transformkanone vor der der Paratrontechnik durchbrochen wurde.

Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2632
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Transformbomben!

Beitrag von Klaus 1802 »

Ihr habt wohl alle vergessen, dass zur Zeit des
Vereinten Imperiums alle Kampfschiffe der Mitglieder
mit Transformkanonen ausgerüstet waren. Die
Transformkanonen auf den nichtterranischen
Kriegsschiffen wurden durch eine Sicherheits
schaltung 27. März 2329 zerstört.

Holger Logemann
Plophoser
Beiträge: 331
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25

Re: Transformbomben!

Beitrag von Holger Logemann »

Die ATK fiel gut 1000 Jahre später übers SI her (bzw versuchte es)

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Universum“