Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
1
1%
Note 2
12
17%
Note 3
4
6%
Note 4
2
3%
Note 5
2
3%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
7%
Note 2
10
14%
Note 3
3
4%
Note 4
2
3%
Note 5
1
1%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
4%
Note 2
6
8%
Note 3
8
11%
Note 4
2
3%
Note 5
1
1%
Note 6
3
4%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 72

Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1699
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/Der_verurteilte_Planet
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1399
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

die akonen arbeiten an einem planetentransmitter ... aber warum eigentlich ?

das ist natürlich im plot für tschirmayn ganz praktisch, und kommt auch zufällig zur rechten zeit, aber welche planeten wollten die akonen denn ansonsten damit versetzen, und wohin und warum?

eine versetzung in den leerraum ist nicht erstrebenswert (siehe tschirmayn), eine versetzung von einem system ins andere stürzt gleich 2 systeme in gravitationelles chaos.

als "waffe" scheint der transmitter nicht gedacht zu sein - ob er überhaupt dazu taugen würde, hängt ja auch davon ab, wie der zum einsatz gebracht werden kann ... wenn da grössere vorbereitungen notwendig sind, würde ein gegner wohl kaum tatenlos zusehen.

natürlich wäre ein planetentransmitter eine bewundernswerte technologische höchstleistung, insbesondere unter der hyperimpedanz.

aber so ein bisschen fehlt mir die phantasie, welches konkrete problem die akonen zu einer solchen (sicherlich immense ressourcen verschlingenden) leistung angetrieben haben könnte.
oneiros
Siganese
Beiträge: 73
Registriert: 5. Juni 2014, 11:59
Wohnort: Duisburg

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von oneiros »

heppen shemir hat geschrieben: 2. Oktober 2020, 20:34 eine versetzung in den leerraum ist nicht erstrebenswert (siehe tschirmayn), eine versetzung von einem system ins andere stürzt gleich 2 systeme in gravitationelles chaos.
Und woher bekommt der Transmitter im Leerraum die Energie? Sonnenzapfung scheidet mangels Sonne aus.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von ZEUT-42 »

heppen shemir hat geschrieben: 2. Oktober 2020, 20:34 die akonen arbeiten an einem planetentransmitter ... aber warum eigentlich ?
Ja, warum eigentlich? Es gibt prinzipiell mehrere Möglichkeiten, Planeten unter erhöhter Hyperimpedanz zu versetzen:
  1. Sonnentransmitter (seit 1637 NGZ von Andromeda aus abgeschaltet; wäre nicht mobil)
  2. Lemurische Stoßimpuls-Generator-Plattform ZEUT-80 (benötigt nicht unbedingt Sonnenzapfung; Verbleib unbekannt)
  3. Terranische MOTRANS-Plattform bzw. auch Situationstransmitter (benötigt Sonnenzapfung)
Im Falle von Tschirmayn wäre wohl ZEUT-80 nötig, da die anderen Möglichkeiten entweder nicht mobil sind, abgeschaltet sind oder Sonnenzapfung benötigen, was im Leerraum problematisch ist. Wo sich die Plattform im 21. Jahrhundert NGZ befindet, ist nicht bekannt (falls sie überhaupt noch existiert).

Die Akonen haben die Situationstransmittertechnologie auch schon benutzt, siehe das Akon-Fanal. Ob der akonische "Planetentransmitter" auf der Situationstransmittertechnologie aufbaut und wie ZEUT-80 ohne Sonnenzapfung auskommt, werden wir sehen müssen.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7360
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Kardec »

heppen shemir hat geschrieben: 2. Oktober 2020, 20:34 ......................
aber so ein bisschen fehlt mir die phantasie, welches konkrete problem die akonen zu einer solchen (sicherlich immense ressourcen verschlingenden) leistung angetrieben haben könnte.
Evtl. soll das Akonsystem reaktiviert werden.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7628
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

Drorah ist allerdings "futsch" und ob es fuer die Akonen so erstrebenswert ist einen anderen Planeten auf eine ähnliche Umlaufbahn wie ihre ehemalige Hauptwelt zu bringen sei mal dahingestellt. Das wäre so was ähnliches wie seinerzeit Trokan den Mars ersetzte ... der Planet wurde meiner Erinnerung nach auch nie richtig als Ersatz akzeptiert. (mag auch daran liegen, dass dort quasi aus dem Nichts ein Nachbarvolk der Terraner entstand ...).
Streichholzentität
Plophoser
Beiträge: 366
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Streichholzentität »

Man könnte auch Resourcen heim holen...
Allerdings geb ich persönlich soviel darauf wie auf dieses Nachbau Terraniacity... (wurde erwähnt, weiter gehts)...
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von lichtman »

Mein Name ist Benert von Bass-Thet. Ich bin ein Hochrat der Akonischen Räterepublik und Minister für Transportwesen. Die Akonische Räterepublik arbeitet an einem Transportmedium, das ebenfalls Planeten versetzen kann: dem Planetentransmitter. Ich bitte euch auszuhalten. Wir werden diesen Planetentransmitter leider nicht rasch einsetzen können, aber es gibt Hoffnung. Das Projekt ist in Arbeit und macht gute Fortschritte.

Benert von Bass-Thet ein entfernter Verwandter von Iruna von Bass-Thet?

Naheliegender hätte ich den Einsatz der Hundertsonnenwelt-Technologie der Posbis gefunden, um Tschirmayn warm zu halten(*)

Überraschend dass Terraner und "Gataser" - wohl Verbände des Gatasiums? - als rettende Kavallerie auftraten. Schliesslich befindet sich Tschirmayn im Posbigebiet. Immerhin Hunderte Fragmentraumer fielen einer nach dem anderen in den Normalraum und stellten sich auf Reginald Bulls Seite.
Die Fragmentraumer der Posbis zeichnen sich durch ihre USS+ Grösse aus.

Die Vereinigten Sternenbaronien Thantur hatten an die 90.000 Einheiten, die Liga 140.000, das Tamanium der Tefroder geschätzte 30.000 und die Akonen 1000 Einheiten. Die weit größeren Machtblöcke der Milchstraße stellten die Posbis mit 150.000 und die Blues mit gut 200.000 Raumschiffen dar. Hinzu kamen die einst 120.000 EPRIK-Raumer des Messingimperiums, von denen aber immer mehr mit unbekanntem Ziel verschwanden.

Ist noch genügend Zeit - 14 Romane - um den Exodus des Ewigen Imperiums abzuhandeln?

Zurück zum Planeten versetzen:

In PR 540 wollten die Cynos die Hundertsonnenwelt das Zentrum der Milchstrasse versetzen.

In PR 660 tritt das verrückte Genie Eygel Hoschtra auf. Er schlug u.a vor, die Hundertsonnenwelt in eine Umlaufbahn um eine planetenlose Sonne der Milchstraße zu bringen, indem die Kunstsonnen energetisch umstrukturiert und zu Sonnentransmittern gemacht werden sollten.

Ganz überzeugend fand ich das nicht.

Eigentlich haben die Akonen mit den Situationstransmittern schon einen Planetentransmittern. Wobei ich ihre überraschende Verwendung von gewaltigen Situationstransmittern zum gigantischen Bau der zweiten Akon-Sonne mysteriös fand. Haben sie da auf lemurische Anlagen zurückgegriffen?

Das Akonsystem inklusive blauen Überriesen Akon A ist ja ein künstliches Schöpfung von Lemurern und Sonneningenieuren (PR-TB 411, PR 2324). Die Planeten wurden in einem "engen" Ring platziert, so dass sie wohl in der habitablen Zone liegen.

Naheliegend wäre gewesen in einem folgenden Schritt aus Akon-A und Akon-B einen Sonnentransmitter zu bilden. In der falschen Welt gab es z.B. einen Wega-Gol-Sonnentransmitter.

Auch ohne Drorah gibt es im Akonsystem noch genügend akonische Welten.

Generell könnte man mit einem Planetentransmitter venusartige Welten in die habitable Zone bringen. Planetenpolygone bauen. Planeten vor der Entstehung Roter Riesen in Sicherheit bringen. ...

Die Kristallgetreuen wollen Tiga Ranton nachbauen. Dafür wäre eine Planetentransmitter hilfreich. Insofern wäre ein Drorah II Projekt der Akonen auch nicht ganz abwegig.

Was wohl aus ZEUT 80 und ZEUT 42 wurde? Aber diese lemurischen Situationstransmitterplattform sollten auch Sonnenzapfung verwenden.

manfred

(*) Die Posbiwelten sollen von den Robotikern von Mechanica in den intergalaktischen Leeraum als Schutzwall gegen die Laurins aus Richtung Andromeda platziert worden sein. Ob das Triebwerk von Culsu darauf zurückgeht?
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1699
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

Ein gelungener Roman von Michelle Stern. Die Beziehung zwischen Bouner Haad und Tenshuun wird weiterentwickelt. Der Haluter hat den Benshér offensichtlich ins Herz geschlossen. Die Freundschaft der beiden ist dann auch der Schlüssel, um den Cairanern ins Handwerk zu pfuschen.

Die gnadenlose Machtdemonstration der Cairaner an den Tschirmaynern könnte zu einem Bündnis der galaktischen Großmächte führen. Insbesondere wenn die Informationen zur Enzephalotronik galaxisweit publik werden würden.

Die Bedeutung der Erbtochter wird immer klarer. Ihre Fähigkeit wird, bei der sich zuspitzenden Auseinandersetzung mit den Cairanern, vermutlich ausschlaggebend sein.

Das Gespräch zwischen Bully und Atlan war sehr aufschlussreich. Die Enttarnung des Atlan Klons (?) dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Alles in allem gebe ich den Roman eine 2.
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von patulli »

Vielleicht ist Atlan ja auch gar kein Klon sondern das Original, dem die Cairaner Teile des Gehirns für das Enzephalotronik Atlan Update gestohlen haben. Wie der Paath. Aber eigentlich müsste er dann ja selbst merken dass etwas mit ihm nicht stimmt.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von lichtman »

Askosan hat geschrieben: 2. Oktober 2020, 17:29 Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/Der_verurteilte_Planet
perrypedia: Odel Bregman, Kommandant der ANNA PATOMAN, erstattet Reginald Bull am 2. Juli 2046 NGZ Bericht über die Lage beim Solsystem. Der TERRANOVA-Schirm steht und die Cairaner verweigern nach wie vor den Zutritt. Die Fernortungsergebnisse lassen darauf schließen, dass Sol nicht zerstört wurde. Stattdessen wurden Terra und Luna wahrscheinlich erneut ausgetauscht.

Das ist vielleicht doch etwas zu kühn geschlussfolgert.

Zu den Quellen:

Es passte. Oh ja, es passte verdammt gut. Die Schlussfolgerung lag auf der Hand.
...
Ganud: »Ich finde Regs Schluss äußerst naheliegend.«
...
Bull richtete sich auf. »Terra und Luna sind erneut ausgetauscht worden. Für einen Augenblick fehlte die Masse des Ersatzplaneten und seines Mondes ... dann schneite das neue Gespann herein. – Terra ist zurückgekehrt. Jetzt wendet sich das Blatt.«


Die anderen sind nicht so überzeugt: Verblüfftes Schweigen antwortete ihm.

Bully selbst relativiert das Ganze im inneren Monolog:

Seine Worte waren Parolen, nicht mehr.

Hoffnung, darum ging es. Kapierten die anderen das nicht?

Wenn Terra und Luna zurück waren, galt das auch für Gucky.


Wenn Bully seine Vermutung ernst nehmen würde, sollte er versuchen ins Solsystem zu gelangen und nicht persönlich Tschirmayn anfliegen.(*)

Aus unserer Metaperspektive passt ein Austausch von Iya&Vira durch Terra&Luna Mitte 2046 nicht, weil die Handlung um Perry im Dyoversum schon im Jahr 2047 NGZ spielt.

Natürlich könnte die Zeit im Zweiten Universum schneller laufen. Aber zwischen dem Change-Everything-Event und der Ankunft der TESS QUMISHA 9.11.2046 scheint die Zeit in beiden Universen synchron verlaufen zu sein.

Ein Transfer mit Sprung in die Vergangenheit wäre auch ziemlich heavy. Auch wenn in der präraptischen Phase merkwürdige Zeitphänomene auftraten(**)

manfred

(*) Sollten arkonidische Einheiten Tschirmayn zu Hilfe eilen, wird man M 13 weitere Planeten entnehmen und deportieren – und zwar in sehr viel weitere Entfernungen.

Ob diese Risikoaktion Bullys trotz dieser cairanischen Drohungen gegen die Arkoniden z.T. eine psychologische Reaktion auf Guckys Ermordung ist?

(**) Mit ihrer Hilfe wurden Opiter Quint Aichatou Zakara und der Dolan JASON - von Wim? - ins Jahr 2002 gerettet. Dort wurden sie vergessen ?
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von lichtman »

Bei einer Zerozonenpassage - z.B. per Paradoxteleportation - vergehen unabhänig von der in der Zerozone verbrachten Zeit im Ersten und im Zweiten Universum 129 Sekunden.

Bei einem Hyperschub vergehen ausserhalb 129*129 Sekunden. Soweit so gut.

Aber nach Band 3085 vergehen im Sternenrad auch 129*129 Sekunden.

Parabegabte sind in dieser Zeit handlungsfähig, Normalos nicht.

Was passiert mit Normalos, die im Moment des Hyperschubs vom 10-m-Brett springen, in einer Steilwand klettern, mit einem Gleiter ohne Autopilot unterwegs sind etc. ?

Technische Einrichtungen müssen in den 129² s funktionieren, damit es nicht zu weiteren Katastrophen wg Stromausfall, Raumschiffkollisionen, usw kommt

manfred
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1399
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

lichtman hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 10:59 (*) Sollten arkonidische Einheiten Tschirmayn zu Hilfe eilen, wird man M 13 weitere Planeten entnehmen und deportieren – und zwar in sehr viel weitere Entfernungen.

Ob diese Risikoaktion Bullys trotz dieser cairanischen Drohungen gegen die Arkoniden z.T. eine psychologische Reaktion auf Guckys Ermordung ist?
die cairaner können sich nicht beschweren was die hilfsaktion angeht. terranischen oder gatasischen einheiten wurde die hilfe ja nicht untersagt, nur arkonidischen :P
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1699
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

lichtman hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 10:59Aus unserer Metaperspektive passt ein Austausch von Iya&Vira durch Terra&Luna Mitte 2046 nicht, weil die Handlung um Perry im Dyoversum schon im Jahr 2047 NGZ spielt.
Richtig. Die Messungen sind vom 30. Juni 2046 NGZ. Perry hat Terra aber erst am 8. November 2046 NGZ erreicht.

Theoretisch könnte ein Transfergetriebe über eine temporale Funktion verfügen, so dass der Berechtigte wählen kann, ob er zusätzlich zu einer Orts- auch eine Zeitversetzung haben möchte. Würde mich aber wundern, wenn das der Fall wäre.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7360
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Kardec »

Du kannst dir gar nicht vorstellen, was ein Autor so alles schreiben kann :D

Stand eigentlich schon irgendwo geschrieben, daß DyoA u. DyoB zeitsynchron sind?
Nur mal so.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1699
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

Kardec hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 12:39Stand eigentlich schon irgendwo geschrieben, daß DyoA u. DyoB zeitsynchron sind?
Eine Zeitabweichung hat Perry mWn, nach der Ankunft im Zweiten Zweig, nicht festgestellt. In Band 3050/3051 wurden die Zeitrechnungen, glaube ich, abgeglichen.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7628
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

patulli hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 10:52 Vielleicht ist Atlan ja auch gar kein Klon sondern das Original, dem die Cairaner Teile des Gehirns für das Enzephalotronik Atlan Update gestohlen haben. Wie der Paath. Aber eigentlich müsste er dann ja selbst merken dass etwas mit ihm nicht stimmt.
Oder man hat Atlan ein Organoid eingepflanzt, auch das wäre eine Möglichkeit.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1399
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von heppen shemir »

Kardec hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 12:39 Stand eigentlich schon irgendwo geschrieben, daß DyoA u. DyoB zeitsynchron sind?
auf jeden fall gilt drüben die 62er zahlenmystik
Spoiler:
"...versagte am 31. Juli 1674 NGZ nach 62 Jahren Adams Zellaktivatorchip, so dass er in Suspension versetzt wurde, um seinen Tod abzuwenden. Dabei zeigte sich, dass sich der ZAC binnen 620 Stunden regenerierte. Dieser Vorgang musste von da an alle 62 Jahre wiederholt werden..."
(perrypedia)

sogar der 31. passt ... 62:2 :o(
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von patulli »

An der 62 kann man es nicht festmachen. Angenommen die Zeit vergeht dort doppelt so schnell wären es für einen dortigen Bewohner immer noch 62. Nur im Vergleich A zu B wäre ein Unterschied feststellbar.
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von patulli »

Richard hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 12:59 Oder man hat Atlan ein Organoid eingepflanzt, auch das wäre eine Möglichkeit.
Jedenfalls hätte man Atlan für beides in seiner Gewalt haben müssen. Warum lässt man ihn dann einfach wieder springen wenn man doch so auf seine Ritteraura als Schlüssel angewiesen ist?

Also doch Klon?
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1699
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Askosan »

Wegen der Zeitrechnung habe ich mal im Band 3050 nachgeschaut:

»Wann wurde die CISTOLO KHAN gebaut?«, fragte Rhodan.
»Vor 83 Jahren, also 1963 NGZ. Oder 349 NZ, ganz wie du willst.«
»NZ?« Erneut war es Muntu Ninasoma, der nachhakte.
»Nach der Zerozone«, erklärte Lee«


1963 + 83 = 2046
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von patulli »

Meines Erachtens kann weder Rhodan noch einer der Bewohner Dyo-B feststellen ob der Zeitablauf A zu B unterschiedlich ist. Das könnte man nur durch einen Vergleich. Diese Möglichkeit hat keiner der Protagonisten, ausser vielleicht Mulholland, der nach Belieben wechseln kann.
Zuletzt geändert von patulli am 3. Oktober 2020, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Kritikaster »

Askosan hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 09:40 Die gnadenlose Machtdemonstration der Cairaner an den Tschirmaynern könnte zu einem Bündnis der galaktischen Großmächte führen.
Die Cairaner beherrschen die Galaxis als sogenannte Friedensmacht. Und das schon sehr lange. Jetzt plötzlich wechseln sie ihre Rolle hin zu einer grausamen Besatzungsmacht. Und das ohne jede Not. Sie nutzen Atlan, um ihnen angebliche Vorwände zu liefern. Warum dieser eigentlich völlig unsinnige Rollenwechsel, der den Cairanern scheinbar gar keine Vorteile bringt? Nun, wir erleben die Wirkung ja. Die galaktischen Mächte schließen sich angesichts der plötzlichen Bedrohung zusammen, da ja deutlich wird, dass einzelne Machtblöcke keine Chance haben. Egal ob Gataser, Posbis, Liga - sie alle stellen sich jetzt gemeinsam auf die Hinterbeine.
Das erklärt auch den Planetentransmitter der Akonen, die eben nur eine kleine Flotte haben aber ihr Spezialwissen der Transmittertechnologie in dieses galaxisweite Bündnis einbringen.
Haben die Cairaner aus den Fehlern von HATH'HATHANG gelernt, die nach der Befriedung von Galaxien diese wieder sich selbst überließ und somit ein erneutes Aufflammen der Konflikte in Kauf nahm? Die Cairaner möchten vor ihrer Abkehr von der Galaxis ein stabiles Bündnis schaffen, das dann auch späteren Bedohungen standhalten könnte. Die Cairaner sind nämlich die Guten.
Und was den kommerziellen Nutzen für die Akonen angeht, so schielen die vielleicht schon nach Aufträgen, die nach Erlöschen der Bleisphäre sicher kommen werden, wenn alles besser und schöner oder so wie früher werden soll. 8-)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7628
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

patulli hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 13:20
Richard hat geschrieben: 3. Oktober 2020, 12:59 Oder man hat Atlan ein Organoid eingepflanzt, auch das wäre eine Möglichkeit.
Jedenfalls hätte man Atlan für beides in seiner Gewalt haben müssen. Warum lässt man ihn dann einfach wieder springen wenn man doch so auf seine Ritteraura als Schlüssel angewiesen ist?

Also doch Klon?
Der ZAC von Atlan (und auch jene der anderen ZACies) lassen sich schlecht klonen und daher könnte sich das Fehlen eines ZACs gleich mal bemerkbar machen.
Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3085: "Der verurteilte Planet" von Michelle Stern

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Atlans Technomorphyt dürfte von den Cairanern kaum zu kopieren sein. Muss er ja aber auch gar nicht. Für die Zeit die der Klon gebraucht wird muss der keinen ZAC haben. Also falls es ein Klon oder sonstiger Atlan Nachbau ist.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“