Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir

die Story des Romans? - Note 1
18
17%
Note 2
8
7%
Note 3
4
4%
Note 4
3
3%
Note 5
2
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
19
18%
Note 2
7
6%
Note 3
8
7%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
13
12%
Note 3
9
8%
Note 4
5
5%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 108

ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von ZEUT-42 »

.
Perry Rhodan 3087 . . . »Lausche der Stille!« (Leseprobe)
Die Geschichte des Bergs - der zu den Sternen reisen wollte
Oliver Fröhlich


Spoiler, Mittwoch, 14.10.2020:
Günther Drach hat geschrieben: 14. Oktober 2020, 18:31
Spoiler:
Noinou.
Ein Sternenei, das vom Himmel herabstürzt.
Ein Berg, der es beherbergt. Ein Berg, der nach jenen sucht, die sein Schweigen hören können. Ein Berg, der zu den Sternen fahren will.
Eine Hirtin, die das Schweigen vernimmt.

Das Wort der Nou für "Berg" ist "Hath".
Das Wort der Nou für "Schnee" ist "Hath".
Ihre Mutter behauptet: Als die Hirtin geboren wurde, fiel Schnee. Sogar in ihre Geburtskammer wehte der Schnee.
Der Name der Hirtin bedeutet "Schneekind" -- ihr Name war "Hathang".

Und nachdem sie das Schweigen des Berges vernommen hatte, wurde sie das Mädchen mit den seltsamen Ideen.
Sie gab Anstöße.
Wäscheschleudern.
Radachsen.
Sehhilfen.
Luftschiffe.
Nein, noch keine Raumschiffe.
Als sie starb, vermachte sie dreien ihrer Kindeskindeskinder ein besonderes Geschenk: ein Krug mit einer "Flüssigkeit" und drei "Nüssen".
Diese drei, sie führten schließlich ihr Volk zu den Sternen.
Als sei starben, vermachten sie -- jeder dreien -- besondere Geschenke.
Drei. (Hath'Hathang)
Siebenundzwangzig. (Hath'Hathang)
Einundachtzig. (Hath'Hathang)
...
43046721 (3 hoch 16, aus vielen vielen Völkern). (Ein unbegreifliches Wesen namens Mu Sargai und ein Wanderer, der kurz Rast machte, sie waren zugegen, als das Hath'Hathang-Kollektiv endete und HAT'HATHANG begann.)

Schneeflocken.
Romanzusammenfassung, Freitag, 16.10.2020:
Romanzusammenfassung in der Regel von Johannes Kreis in der Perrypedia unter Mithilfe weiterer Perrypedianauten.

Romanzusammenfassung, Sonntag, 18.10.2020 (oder 1-3 Tage später):
Romanzusammenfassung / Rezension im Blog von Uwe Bätz
Benutzeravatar
Ingo
Marsianer
Beiträge: 154
Registriert: 19. November 2012, 06:27
Wohnort: Kehl

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Ingo »

Als interessanteste Information habe ich die Erwähnung von ES als "Geburtshelfer" empfunden. :o

Ansonsten plätscherte der Roman so angenehm dahin. Ich habe ihn gerne gelesen und eine Stunde kurzweil verspürt. Danke an den Autor. :st:
Wenn die Welt vollkommen wäre
dann wäre sie es wohl nicht
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von AushilfsMutant »

Okay ES kennt also Hatschi... hmmm.

Hat mir jedenfalls gefallen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
astroGK
Ertruser
Beiträge: 757
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von astroGK »

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Und die Story war 1A.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Askosan »

Ein gelungener Roman von Oliver Fröhlich. Er hat einen erfrischenden Stil, der mir gut gefällt.

Die Entstehungsgeschichte der Superintelligenz HATH'HATHANG ist aus der Perspektive ihrer „Auserwählten“ schön geschildert.

Die Wesenheit Hath zeigt, wie man effizient, und in relativ kurzer Zeit, ein primitives Volk zu den Sternen führt. Dass der Lachsack auf dieses außergewöhnliche Kollektiv aufmerksam wurde, wundert mich nicht.

Auch die Introspektion des TARA-Psi/Sallu Brown fand ich gelungen. Dass er sich schwer tut mit seiner neuen Existenz, wurde mMn überzeugend geschildert.

Dass die Organoide auf HATH'HATHANG zurückgehen, hat mich überrascht. Die Cairaner missbrauchen aber wirklich alles und jeden für ihre Zwecke.

Dass die Weißen Löcher künstliche Produkte sind, wie es im Roman angedeutet wird, finde ich erstaunlich.

Alles im allem gebe ich dem Roman eine glatte 2.
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Günther Drach »

Askosan hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 12:55 Die Wesenheit Hath zeigt, wie man effizient, und in relativ kurzer Zeit, ein primitives Volk zu den Sternen führt. Dass der Lachsack auf dieses außergewöhnliche Kollektiv aufmerksam wurde, wundert mich nicht.
Dass unbedingt ES noch auftauchen musste (wenn auch nur am Rande), war der einzige Punkt an dem Roman, der mich wirklich nervte. Oh Mann, muss dieser Knabe denn überall dabei sein?
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Askosan »

Günther Drach hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 13:42Dass unbedingt ES noch auftauchen musste (wenn auch nur am Rande), war der einzige Punkt an dem Roman, der mich wirklich nervte. Oh Mann, muss dieser Knabe denn überall dabei sein?
Ja, verstehe ich. Aber mir scheint, dass es bei dieser Szene weniger um ES, sondern eher um das Schiff geht:

"Oder dieses sonderbare Schiff neben der wabernden Raumerblase der Fenntu: ein wie aus Fragmenten zusammengesetztes Etwas, asymmetrisch, eigenartig."


Das könnte ein "Brückenschlag" zu dem Robotraumer aus Band 3029 sein.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von lichtman »

Askosan hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 12:55 Die Entstehungsgeschichte der Superintelligenz HATH'HATHANG ist aus der Perspektive ihrer „Auserwählten“ schön geschildert.
Irgendwie wirkt es wie eine SI im Schnelldurchlauf:

Das Sternenei bohrt sich in einen Planeten. An der Einschlagstelle wächst ein Vulkan/Berg.

Das Sternenei hat die Pikoagenten schon mitgebracht. Die Organoide auch?

Das klingt wie eine Aussaat einer Superintelligenz, die sich nur noch mit autochthonen Völkern entfalten muss.

Ein Standardverfahren? Eine "künstliche" SI? Wo doch SIs ausgemerzt werden weil das Leben an sich überhand nimmt.

Die Geburt einer SI in "Anwesenheit" zweier Paten (oder Geburtshelfer?):
Spoiler:
Höchst merkwürdige Gäste, wie den Gesandten einer Macht, die sich Mu Sargai nannte – ein unbegreifliches Wesen, von dessen Existenz nur wenige etwas ahnten. ...
Oder dieses sonderbare Schiff ...: ein wie aus Fragmenten zusammengesetztes Etwas, asymmetrisch, eigenartig. An Bord befand sich angeblich ein ES, das auf seiner Wanderschaft eine Rast einlegte.
Eine SI in einem Raumschiff? Fand ich immer schon komisch - trotz Bardioc auf der SOL und VECU auf der RT. Aber das waren eher Schwundformen.

Wartet das Raumschiff jetzt vor der Bleiernen Sphäre?
Die Wesenheit Hath zeigt, wie man effizient, und in relativ kurzer Zeit, ein primitives Volk zu den Sternen führt.
Da hätte Atlan sich etwas abschauen können.
Dass der Lachsack auf dieses aussergewöhnliche Kollektiv aufmerksam wurde, wundert mich nicht.
Ob ES bei der Entstehung und der weiteren Entwicklung ganz unbeteiligt war?
Auch die Introspektion des TARA-Psi/Sallu Brown fand ich gelungen. Dass er sich schwer tut mit seiner neuen Existenz, wurde mMn überzeugend geschildert.
Gebt ihm einen humanoiden Robotkörper als Vollprothese, bzw. einen VARIO 2000 Körper mit Pseudo-Variable Kokonmasken.

Sallu sollte sich der Biopositronik bewusst sein, der Positronik und des Posbiplasmas als eigenständiger Komponenten.

Ansätze gibt es: Meine Positronik holte die Daten aus dem Speicher, verwarf das Ergebnis ihrer vorherigen Wahrscheinlichkeitsanalyse und präsentierte nun die Fakten: ...

Der Geist Sallus in der Tradition der Altmutanten sitzt stabilisiert durch das PEW Metall im Posbiplasma, das mit der Positronik verbunden ist.

Tako Kakuta in Leticron brauchte kein PEW Metall, Leticron war als Mutant ein natürlicher Träger.

Gebt dem Tara Psi mehr Plasma.

Wie einst Tako mit Leticron sollte Sallu mit dem Posbiplasma kommunizieren können.

Vielleicht induziert er sogar eine Paradoxintelligenz im PEW-Metall.
Dass die Organoide auf HATH'HATHANG zurückgehen, hat mich überrascht.
in der Tat

Im Vergleich zu den Pikoagenten sind die Organoide ein eher plumpes Gebilde.

Für jedes Volk bräuchte man eigene passende Organoide.
Dass die Weißen Löcher künstliche Produkte sind, wie es im Roman angedeutet wird, finde ich erstaunlich.
Ja wenn die das können, dann können das auch andere.

Die Bergung eines seltenen primordialen Weißen Loches wäre eine Alternative gewesen.

manfred
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4248
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Haywood Floyd »

Günther Drach hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 13:42 Dass unbedingt ES noch auftauchen musste (wenn auch nur am Rande), war der einzige Punkt an dem Roman, der mich wirklich nervte. Oh Mann, muss dieser Knabe denn überall dabei sein?
IMHO ist er viel zu wenig dabei - zumindest als geistig gesunde, aktive SI. Was den Lesern IIRC in den letzten Jahrzehnten RL insoweit präsentiert wurde war allerdings schlimm und schlimmer: eine dahinsiechende, passive, dumpfbackige Vollpfosten-SI. Offenbar verstehen die verantwortlichen Expokraten und Autoren mit der Figur ES nichts mehr anzufangen: schade! Als spiritueller Anführer und Mentor der menschlichen Spezies wäre er eine Erweiterung des Serienplots gewesen - das hat in den ersten Zyklen funktioniert und ich glaube, das würde es auch heute noch.

Bleibt die Hoffnung, dass irgendwelche künftige Expokraten sich darauf besinnen, was diese Serie einst groß gemacht hat.
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1989
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von R.B. »

Haywood Floyd hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 15:25 Was den Lesern IIRC in den letzten Jahrzehnten RL insoweit präsentiert wurde war allerdings schlimm und schlimmer: eine dahinsiechende, passive, dumpfbackige Vollpfosten-SI. Offenbar verstehen die verantwortlichen Expokraten und Autoren mit der Figur ES nichts mehr anzufangen: schade! Als spiritueller Anführer und Mentor der menschlichen Spezies wäre er eine Erweiterung des Serienplots gewesen - das hat in den ersten Zyklen funktioniert und ich glaube, das würde es auch heute noch.

Bleibt die Hoffnung, dass irgendwelche künftige Expokraten sich darauf besinnen, was diese Serie einst groß gemacht hat.
Dem kann ich nur zustimmen.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
patulli
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von patulli »

lichtman hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 14:20 Gebt ihm einen humanoiden Robotkörper als Vollprothese, bzw. einen VARIO 2000 Körper mit Pseudo-Variable Kokonmasken.
Ich verstehe auch nicht warum man ihn ausgerechnet in einen Tara Kampfroboter einbauen musste. Das ist ja wohl so ziemlich die unmenschlichste Konstruktion die man sich vorstellen kann.
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 840
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Julian »

R.B. hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 15:37
Haywood Floyd hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 15:25 Was den Lesern IIRC in den letzten Jahrzehnten RL insoweit präsentiert wurde war allerdings schlimm und schlimmer: eine dahinsiechende, passive, dumpfbackige Vollpfosten-SI. Offenbar verstehen die verantwortlichen Expokraten und Autoren mit der Figur ES nichts mehr anzufangen: schade! Als spiritueller Anführer und Mentor der menschlichen Spezies wäre er eine Erweiterung des Serienplots gewesen - das hat in den ersten Zyklen funktioniert und ich glaube, das würde es auch heute noch.

Bleibt die Hoffnung, dass irgendwelche künftige Expokraten sich darauf besinnen, was diese Serie einst groß gemacht hat.
Dem kann ich nur zustimmen.
Dachte eben, es gab einfach schon zu Viele SI, statt das ES zu wenig vorkommt.
Auch die anderen hohen Mächte betrifft dies.

Früher war eine SI wie ES etwas Außergewöhnliches.

Gr J, zumindest scheint der Roman wirklich mal wieder grandios zu sein...?
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Mentro Kosum »

Haywood Floyd hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 15:25
Bleibt die Hoffnung, dass irgendwelche künftige Expokraten sich darauf besinnen, was diese Serie einst groß gemacht hat.
Ich fürchte, dieser fromme Wunsch ist Science Fiction. Die heutige Autorengeneration ist anders (die Leser vermutlich auch).
Die Verantwortlichen haben ja durch diesen "Friede, Freude, Eierkuchen"-Verweis zu verstehen gegeben, dass sie weiterhin auf Konflikte, Konflikte, Konflikte setzen.

Positive Utopie war gestern. "Lost" ist das Jugendwort des Jahres 2020. Und das ließe sich auch auf unsere Protagonisten der größten SF-Serie der Welt übertragen: Perry & Co. sind lost in endlosen Konflikten, Bedrohungen und Katastrophen.

Edit: Und ja, das gab es früher auch, aber eben nicht ausschließlich - früher gab es auch Fortschritte. Gibt es die temporär heute, werden diese früher oder später geschrottet (Polyport und und und).
Zuletzt geändert von Mentro Kosum am 15. Oktober 2020, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 469
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Grauleben »

Wenn kein hirnloses Äktschn Sinnlosgekämpfe drin vorkommt bin ich geneigt auch mal wieder eine EA zu kaufen.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10040
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Klaus N. Frick »

Mentro Kosum hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 16:01 Edit: Und ja, das gab es früher auch, aber eben nicht ausschließlich - früher gab es auch Fortschritte. Gibt es die temporär heute, werden diese früher oder später geschrottet (Polyport und und und).
Ich weiß ja, dass früher alles besser war. Es ging nur aufwärts, es wurde immer positiver.

Aber ... Zerfall des Solaren Imperiums? Schwarm-Krise? Laren-Invasion? Monos/Cantaro ... nur mal so in den Raum gestellt.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Mentro Kosum »

Klaus N. Frick hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 19:08 Ich weiß ja, dass früher alles besser war. Es ging nur aufwärts, es wurde immer positiver.

Aber ... Zerfall des Solaren Imperiums? Schwarm-Krise? Laren-Invasion? Monos/Cantaro ... nur mal so in den Raum gestellt.
Es ging nicht nur aufwärts, natürlich nicht, es gab viele Rückschläge. Aber ich als Leser hatte den Eindruck, dass man, zumindest bis Band 1399 eine Vision hatte.
Rückblickend kann man einräumen, dass diese Ausrichtung nicht genügend Leser fand (dass sich dieser Weg für eine Spannungsserie womöglich sogar als Irrweg erwies, mag sein) - die neue Ausrichtung ab 1400 (und noch deutlicher seit 1800) spricht ja dafür.

Aber früher war ich gespannt, was mich im neuen Zyklus erwartet. Heute glaube ich zu wissen, dass da (mit Ausnahmen wie jetzt das Dyoversum) nicht wirklich Neues, Überraschendes bevorsteht.
Doch da der Mensch hofft, liest er weiter. ^_^
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von ZEUT-42 »

Mentro Kosum hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 19:30
Klaus N. Frick hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 19:08 Ich weiß ja, dass früher alles besser war. Es ging nur aufwärts, es wurde immer positiver. Aber ... Zerfall des Solaren Imperiums? Schwarm-Krise? Laren-Invasion? Monos/Cantaro ... nur mal so in den Raum gestellt.
Es ging nicht nur aufwärts, natürlich nicht, es gab viele Rückschläge. Aber ich als Leser hatte den Eindruck, dass man, zumindest bis Band 1399 eine Vision hatte. Rückblickend kann man einräumen, dass diese Ausrichtung nicht genügend Leser fand (dass sich dieser Weg für eine Spannungsserie womöglich sogar als Irrweg erwies, mag sein) - die neue Ausrichtung ab 1400 (und noch deutlicher seit 1800) spricht ja dafür. Aber früher war ich gespannt, was mich im neuen Zyklus erwartet. Heute glaube ich zu wissen, dass da (mit Ausnahmen wie jetzt das Dyoversum) nicht wirklich Neues, Überraschendes bevorsteht. Doch da der Mensch hofft, liest er weiter. ^_^
Wer immer nur dasselbe sehen möchte, der sieht auch nur immer dasselbe. Wer dagegen mit offenem Herzen liest, der sieht auch Neues.

Es gab mehrere Epochen in der Serie, die vollständig unterschiedlich ausfielen.
  • K.H.Scheer: Utopie des Aufbruchs, immer höher immer weiter. Das war spätestens mit Band 399 am Ende.
  • Epochenlücke bis Band 649, das 'immer höher, immer weiter' wird fortgeführt, nur leider ohne Utopie.
  • Willi Voltz: SoW mit dem Gegensatz des Kollektivismus (auch im Zwiebelschalenmodell, Superintelligenzen etc.) und Individualismus (Alaska, Bardioc). Das war mit Band 999 am Ende.
  • Eine Epochenlücke bis Band 1799, die sich liest wie ein inkonsistentes Labyrinth, die sich durch kleinere Ideen auszeichnet (wie der Simusense) aber ohne übergeordnetem Konzept.
  • Robert Feldhoff: Farbenprächtige Abenteuer und Charaktere, leider eher dystopisch und leider nur oberflächlich. Dennoch eine Epoche der guten Unterhaltung - bis in die Exposé-Tätigkeit von Uwe Anton hinein.
  • Wim Vandemaan / Christian Montillon: seit Band 2600 (nicht erst seit Band 2700; Wim Vandemaan war in 26xx für die Handlungsebene Anomalie zuständig) Erweiterung der Kosmologie der Serie und Aufbruch zu neuen Ufern.
Die Unterschiede zwischen Robert Feldhoff und dem derzeitigen Exposé-Team sind groß. Ich finde das durchaus beachtlich, was da an Ideen bei den derzeitigen Expokraten kommt. Mit dem Projekt von San und mit einer stärkeren Betonung des Individualismus steht auch wieder eine Utopie auf dem Plan. Nur bei den Charakteren besteht noch Potenzial nach oben, auch wenn ich ein paar kleine Verbesserungen in der allerletzten Zeit bemerkt haben möchte.

Ich kann deinen Überdruss absolut nicht verstehen.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Mentro Kosum »

In weiten Teilen stimme ich dieser Analyse zu, in einem wichtigen Punkt allerdings nicht.
Was die dystopische Entwicklung betrifft, so stehen Montillon/Vandemaan m.E. Feldhoff nicht nach - und damit meine ich nicht nur Tiuphoren oder den Weltenbrand, sondern speziell die Geschichte um Thez zu erzählen. Denn dies war die ultimative Dystopie, im Grunde das Ende der ursprünglichen Serie.
Natürlich war die darauf folgende Scherung zwingend, aber dadurch ist es nicht mehr das ursprüngliche Perryversum, meinem Empfinden nach auch nicht mehr die ursprüngliche Geschichte, sondern eine andere.

Sorry für OffTopic.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von ZEUT-42 »

Mentro Kosum hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 20:49 In weiten Teilen stimme ich dieser Analyse zu, in einem wichtigen Punkt allerdings nicht. Was die dystopische Entwicklung betrifft, so stehen Montillon/Vandemaan m.E. Feldhoff nicht nach - und damit meine ich nicht nur Tiuphoren oder den Weltenbrand, sondern speziell die Geschichte um Thez zu erzählen. Denn dies war die ultimative Dystopie, im Grunde das Ende der ursprünglichen Serie. Natürlich war die darauf folgende Scherung zwingend, aber dadurch ist es nicht mehr das ursprüngliche Perryversum, meinem Empfinden nach auch nicht mehr die ursprüngliche Geschichte, sondern eine andere.
So habe ich auch mal gedacht. Zuerst Thez, dann der Tod Perry Rhodans - und dann waren wir am "Ende der ersten Serie" in Band 2874 angelangt. Sah tatsächlich so aus.

Mit ein wenig Abstand sehe ich die damalige Handlungsführung als ähnlich verkorkst an wie jetzt der (scheinbare) Tod Guckys. Sehr ambitioniert geplant, nur leider drang es nicht bis zu den Lesern durch. Es ging bei Thez um die Beschreibung des Endes der Vorbestimmtheit der Serie. Kein Ende (Dystopie), sondern ein Anfang (Utopie).

Im Prinzip eine große Leistung der Expokraten - nur dass es nicht bis zu den Lesern durchdrang. Auch um die Gefahr hin, wieder nanograinger mit einem Contra auf den Plan zu rufen, aus der Rückschau muss man feststellen, dass Thez zwar unheimlich mächtig war, aber zugleich ein Gefangener seiner selbst gewesen war, der immer auf Teufel komm heraus "sein" Universum, wie er es kannte, zu bewahren suchte, um sich seine eigene Existenz zu sichern. Null Freiheit.

Seit Band 2875 kann sich die Serie neuen Themen zuwenden.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich finde Thez nach wie vor super und passend für die Serie. Bisher war ja Perry immer der, der in der Vergangenheit (aus Sicht von Perry) allen seinen Willen aufgezwungen (ja exakt das) hat. Man denke nur mal an Overon (der die Zukunft, seine (!), für ein einziges Sonnensystem in 200k Jahren opfert...einfach so).
Bei Thez hat man den Spieß halt umgedreht und Perry (und wir!) musste sich damit arrangieren. Das man Thez mehr oder weniger irgendwo ins Multiversum entsorgt hat finde ich zwar aus Autorensicht naheliegend aber auch sehr Schade.

@Zeut
Ich denke nicht das Thez oder die aktuellen Zyklen verkorkst sind. Ich denke eher das die Story zu verschachtelt und zu komplexe Themen hat für eine wöchentliche Serie über 2 Jahre hinweg.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Für mich ist das grösste Manko dass die aktuellen Expokraten keinen gscheiten Spannungsbogen über einen Zyklus aufbauen können.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von AushilfsMutant »

Fünfte Kolonne hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 21:35 Für mich ist das grösste Manko dass die aktuellen Expokraten keinen gscheiten Spannungsbogen über einen Zyklus aufbauen können.
Das wirkt nur so denk ich.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von ZEUT-42 »

AushilfsMutant hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 21:27 Ich finde Thez nach wie vor super und passend für die Serie. Bisher war ja Perry immer der, der in der Vergangenheit (aus Sicht von Perry) allen seinen Willen aufgezwungen (ja exakt das) hat. Man denke nur mal an Overon (der die Zukunft, seine (!), für ein einziges Sonnensystem in 200k Jahren opfert...einfach so).
Bei Thez hat man den Spieß halt umgedreht und Perry (und wir!) musste sich damit arrangieren. Das man Thez mehr oder weniger irgendwo ins Multiversum entsorgt hat finde ich zwar aus Autorensicht naheliegend aber auch sehr Schade.
Nächste steile These: da sich zwei Universen in der dyschronen Scherung getrennt haben und da das Perryversum nicht mehr von Thez determiniert ist, könnte man sowohl mit Thez als auch mit Julian Tifflor problemlos Kontakt aufnehmen - und zwar von der Seite her durch die Tiefe des Multiversums, aber nicht durch die Synchronie des gescherten Thez-versums. Es ist also denkbar, dass Thez wieder auftaucht, aber eben nicht mehr als der große Determinator, sondern als der "Transkosmokrat von nebenan". Ich sehe bloß nicht den Sinn darin, Thez wieder auftauchen zu lassen - ein Transkosmokrat ist viel zu sehr entrückt, um mit dem als Normalo Kirschen klauen zu gehen.
ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1427
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von ZEUT-42 »

AushilfsMutant hat geschrieben: 15. Oktober 2020, 21:27@Zeut
Ich denke nicht das Thez oder die aktuellen Zyklen verkorkst sind. Ich denke eher das die Story zu verschachtelt und zu komplexe Themen hat für eine wöchentliche Serie über 2 Jahre hinweg.
Ja, das sehe ich auch so.
Mentro Kosum
Terraner
Beiträge: 1100
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3087: »Lausche der Stille!«, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Mentro Kosum »

Noch eine kleine Anmerkung: Du erwähntest, dass die Zyklen unter Robert Feldhoff unterhaltsam, aber oberflächlicher waren.
Vielleicht ist das der springende Punkt, dass die aktuellen Zyklen nicht so überschaubar sind - zumindest bei der wöchentlichen Lektüre (am Stück gelesen schon eher, aber wer tut das bei einer Weekly Series schon?).
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“