Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
4
3%
Note 3
6
4%
Note 4
3
2%
Note 5
4
3%
Note 6
18
13%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
3%
Note 2
11
8%
Note 3
3
2%
Note 4
4
3%
Note 5
9
7%
Note 6
16
12%
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
4%
Note 2
5
4%
Note 3
4
3%
Note 4
2
1%
Note 5
9
7%
Note 6
14
10%
Keine Bewertung
4
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 134

Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/Erdkern_(Roman)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8131
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Danke für den Spoilerlink.

Das Heft ist wissenschaftsfeindlich ... oder sind es die Autoren?
Jedenfalls definiere oder interpretiere ich die Aussage auf Seite 13 (!) unten so!
Zitat:>> "Recht anschauliche Worte für etwas, das ihr in letzter Konsequenz nicht versteht,sondern nur einen Eindruck erhaschen könnt, den ihr in einen Namen presst, um euch sicher zu fühlen." So isi sie eben, die Wissenschaft ...<<.
Nein, so ist sie nicht!Die Wissenschaft kann alle Phänomene beschreiben als Prozess, und Einige sogar bereits vollständig auf ihrer Ebene.Es liegt in ihrer Struktur, stetig fortzuschreiten als Evolutionsprozess der Erkenntnis. Das ist eine Stärke, keine Schwäche!Die Wissenschaft versteht bereits viele Prozesse in letzter Konsequenz.
Die zunehmende "Fantasysierung" der Serie hingegen nervt (mich)!Warum kann nich wieder einmal ein beschriebenes Phänomen auch erkannt und erklärt werden? Etwa die graue Staubmaterie?
Und, wenn ich mal ehrlich was sagen darf ohne politische Korrektness. ( Was ich ja eher selten hier tue, wegen der Netikette): die Zerozone als ausdehnungsloser, geometrischer Punkt ist auch Blödsinn!Als Viererplanckvolumen, von mir aus auch mit Mikrodimensionen à la Superstringtheorie, versehen, macht sie noch Sinn hingegen! Aber affine, borelsche Punktmengen enthält die Wirklichkeit nicht ... auch beim Perry nicht. Dann könnte man dort übrigens den Satz von Banach-Tarsky durchführen ... in der Zerozone. Durch Teilung eines Körpers Materie verdoppeln.
Ich lese weiter. Hoffentlich kommt noch was Konstruktives außer dem Familiengeschwafel der beiden Schwestern.
Es wird Zeit, dass Perry mal wieder ein wissenschaftliches Phänomen, das in der Serie auftritt, begreift und beherrschen lernt, von mir aus auch Dorksteiger.
So, das war jetzt erst mal genug Senf.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Christian Montillon »

AARN MUNRO hat geschrieben: 20. November 2020, 09:46 Danke für den Spoilerlink.

Das Heft ist wissenschaftsfeindlich ... oder sind es die Autoren?
Jedenfalls definiere oder interpretiere ich die Aussage auf Seite 13 (!) unten so!
Zitat:>> "Recht anschauliche Worte für etwas, das ihr in letzter Konsequenz nicht versteht,sondern nur einen Eindruck erhaschen könnt, den ihr in einen Namen presst, um euch sicher zu fühlen." So isi sie eben, die Wissenschaft ...<<.
Nein, so ist sie nicht!Die Wissenschaft kann alle Phänomene beschreiben als Prozess, und Einige sogar bereits vollständig auf ihrer Ebene.Es liegt in ihrer Struktur, stetig fortzuschreiten als Evolutionsprozess der Erkenntnis. Das ist eine Stärke, keine Schwäche!Die Wissenschaft versteht bereits viele Prozesse in letzter Konsequenz.

Wow, wow, wow. Immer langsam. Gestattet mir eine Antwort auf diese absurde Unterstellung.

Normalerweise antworte ich auf deine Behauptungen nicht mehr, wie du weißt, lieber Aarn, weil das keinen Sinn hat - es hat sich zu oft erwiesen, dass wir viel zu unterschiedlich denken; anfangs habe ich ja öfter mal angebliche Fehler richtiggestellt, was du nie akzeptiert hast und immer bei deiner Meinung geblieben bist; das ist dein Recht, auch wenn es mich verwundert hatte, wenn es um Tatsachen ging.
Etwa neulich, als du als Oberlehrer hier hereinspaziert bist (um mal Tacheles zu reden, was ich selten tue - ja, ich spiegele hier deine Worte) und bewiesen hast, dass das Eingangszitat falsch war bei 3091. Da dachte ich: "Stell das doch mal richtig, Christian, denn das Zitat ist nicht falsch, es ist völlig korrekt ...", aber ich habe es mir gespart. Es hätte ja doch nichts gebracht, warum sollte ich also? Das ist das, was mich die Erfahrung gelehrt hat. (Und auf Beleidigungsorgien wie "Die Zerozone ist auch Blödsinn!" oder "das Familiengeschwafel" einzugehen, verbietet sich von selbst.)

Aber diese Unterstellung lasse ich nicht unwidersprochen stehen, denn ich finde sie, ehrlich, unverschämt, ja beleidigend. Die Idee, das Heft wäre wissenschaftsfeindlich, ist absurd. Die Idee, die Autoren wären es ... nun, dazu sage ich etwas.
Die Passage ist von mir.
Ganz kurz zu mir - ich bin auch Wissenschaftler, trage ein M.A. im Namen, das ich allerdings nie verwende. Also lass mich dir wissenschaftlich antworten - wobei die Literaturwissenschaft für dich womöglich keine Wissenschaft ist. Das mag sein. Dennoch, hier ganz kurz eine wissenschaftliche Antwort. Selbstverständlich ist das, was meine Romanfigur Anzu Gotjian sagt, nicht eine Aussage von mir. Sonst würde ich z.b. auch gutfinden, wenn ein Massenmörder sich an Mord delektiert, wenn ich eine solche Figur beschreibe. Oder wäre judenfeindlich, wenn ich über einen Antisemiten schreibe. Ist das verständlich? Hoffentlich. Also wenn, dann wäre die Figur Anzu Gotjian wissenschaftsfeindlich - was durchaus möglich wäre, ohne dass das auch nur das Geringste über mich, über diesen Roman oder die PERRY RHODAN-Serie aussagen würde.
Das ist ein Roman; die Figuren haben Emotionen, haben eine Meinung, haben eine Art zu sprechen. Zum Glück! Wäre ja entsetzlich, wenn alles kleine Maschinen wären. Oder alle meine Worte und Meinung spiegeln würden. Grausige Vorstellung! Und Anzu ist hier alles andere als wissenschaftsfeindlich - sie erlaubt sich einen süffisanten Gedanken. Das tue ich auch gerne mal - hach, es würzt das Leben. Wirklich.
Anzu ist selbst Spezialistin für Transmitter. Klingt ziemlich wissenschaftlich. Aber sie erkennt hier deutlich, dass der Stand terranischer Naturwissenschaft Grenzen hat - was durch das Faktotum deutlich gespiegelt wird.

Soviel dazu. Ich hoffe, die meisten stimmen mir zu, dass ich nicht wissenschaftsfeindlich bin.
Ein privates Wort, das nichts mit diesem Roman zu tun hat: Ich finde aber durchaus, dass Wissenschaft nicht alles ist, und Naturwissenschaft schon gar nicht (Geisteswissenschaften sind auch was Schönes) - das Leben beschränkt sich nicht darauf. Weshalb ich zum Beispiel gerne Romane schreibe.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1389
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Ein typischer Aarn Post. Muss das sein?

Unsere Welt ist nicht die Perry Rhodan Welt also kann es Abweichungen geben. Nicht alles was hier bei uns keinen Sinn ergibt muss „drüben“ auch so sein.

Wie man die Wissenschaft beurteilt ist auch eine ganz eigene Sache - hängt eben von vielen Faktoren ab.

Wenn eine technisch und wissenschaftlich so fortschrittliche Macht wie die Staubfürsten über das Wissen von Perry urteilen kommt natürlich was anderes raus wie wenn die das Selbe über sich selber machen (logisch oder?). Anzus Meinung dazu find ich eher als Eingeständnis, dass man wenig verstanden hat, und noch vieles unklar ist - es daher noch viel zu lernen gibt.

Ein Wissenschaftler aus dem Jahr 3000 (bei angenommener steigender Erkenntnis in Physik usw) wird auch über dich Aarn und das was du so glaubst zu wissen/ verstanden zu haben lachen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1093
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von ParaMag »

Mal was zum Roman, danke für die Spoilereröffnung.
Bin zufrieden mit dem letzten Dyo Gespann. Nach der stimmigen Einleitung, die flotteren Folgebände, gut gemacht! Vieles wurde angeschnitten, vollständige Auflösung erwarte ich nicht. Dürfte auch schwer sein, nur daran denken wieviele Sachen man selbst jeden Tag sieht/erlebt und Schulterzuckend weitergeht. :st:

Nur mit der Auflösung der Vano Geschichte hab' ich meine Probleme. Da muß ich an Rüdiger Hoffmann denke "und er hat das auch gleich eingesehen!". Das kann ich mir so sehr schwer vorstellen.Er ist Überzeugungstäter, sieht sich als Wohltäter und hat halt nur Pech gehabt? :nein:
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Christian Montillon »

ParaMag hat geschrieben: 20. November 2020, 12:27 Mal was zum Roman,

gute Idee :-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8131
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Wie man die Wissenschaft beurteilt ist auch eine ganz eigene Sache - hängt eben von vielen Faktoren ab.
Nein!
Ein Wissenschaftler aus dem Jahr 3000 (bei angenommener steigender Erkenntnis in Physik usw) wird auch über dich Aarn und das was du so glaubst zu wissen/ verstanden zu haben lachen.
Hier hat Du ohne Zweifel recht. ich stimme zu.Ich schrieb ja, dass Wissenschaft ein evolutionärer Erkenntnisprozess ist: nach der trial and error-Methode übrigens, die anti-hermetisch ist.

(Aber lerne 'mal ein bißchen Zeichensetzung!)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

Der vorletzte Roman des Autorenduos hat mich nicht mehr überzeugt als die beiden Vorgängerromane. Die ganze Geschichte mit dem Vano/Porphyrio Dana/ Milton Chu und seiner Bewegung ist spannungsarm und nimmt zu viel Raum ein.

Zugute halten möchte ich dem Autorenduo, dass sie ein konstruktives Ende der Geschichte gewählt haben. Weder Porphyrio Dana noch Fany Anckerstrom mussten sterben. Porphyrio Dana kann im Zweiten Zweig seine große Erfahrung einbringen und dadurch Wiedergutmachung leisten. Fany Anckerstrom könnte im Ersten Zweig, sobald Ihre telekinetischen Kräfte ausreichend geschult wurden, ein Teil von Guckys geplantem Mutantenkorps werden. Dieser versöhnliche Abschluss ist wirklich gelungen.

Die Zero-Drehscheibe, und der Diener der Staubfürsten, kommen leider zu kurz. Da hätte man problemlos noch SOW reinpacken können.

Zum Abschluss noch etwas lustiges. Im Vorgängerroman meinte das Staub-Faktotum: »Meine Meister lieben das Leben.« Im aktuellen Roman wird das dann etwas präzisiert: »Der Konzess spricht nicht davon, dass du Begleiter mitbringen darfst. Ich muss sie töten...Denn wer nicht für die Staubfürsten ist, ist gegen sie.« Ach so ist das! Die Staubfürsten lieben das Leben, aber wer gegen sie ist, wird platt gemacht. Na dann ist ja alles klar. ;)

Alles im allem gebe ich dem Roman eine 3.
mastersmili
Marsianer
Beiträge: 221
Registriert: 19. April 2013, 23:09
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von mastersmili »

Ein spannender Roman. Besonders es für die Anckerstrom Schwestern eine Form von Happy End gab.
Was bei mir Kopfschütteln auslöste war die Aussage Rhodans bezüglich der Cairaner, Perry muss doch mitbekommen haben was die Cairaner mit den Menschen in der Milchstraße gemacht haben, dass sie den Terranern die Identität genommen haben und den Raptus, die Ausweglosen Straßen etc. Dann einfach zu sagen das sie den Cairanern zwar misstrauen sollen aber ein Dialog anbieten halte ich für naiv. Er hätte ihnen sagen sollen was er über die Cairaner weiß etwa ihren Hintergrund (VECU,Vecuia und dem Trajekt) dann hätten die Dyoversmums Menschen sich besser darauf vorbereiten können. Ich halte es aufgrund ihrer Charakterisierung als paranoide, skrupellose Akteure für Wunschdenken das sie soo kurz vor ihrem Ziel, nach dem sie so viel Ressourcen aufgewendet und Opfer gebracht haben, einfach so in einen Dialog mit den Terranern in ihrem eigenen Rückzugsort treten werden. Sie sitzen am längeren Hebel. Mir gefällt es nicht das Perry den Dyoversums Menschen Wissen vorenthält.

Was ist den jetzt mit der Dyoversmus LFG bleibt sie in dem Dyoversum bei den Bleibern. Gibt es für die Bleiber staatliche Strukturen wurde die LFG quasi zweigeteilt?

Oder müssen da neue staatliche Strukturen gebildet werden?
Was ist den jetzt mit der Orion Allianz bleibt diese Allianz bestehen?
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von lichtman »

mastersmili hat geschrieben: 20. November 2020, 14:47 ... Dann einfach zu sagen das sie den Cairanern zwar misstrauen sollen aber ein Dialog anbieten halte ich für naiv. Er hätte ihnen sagen sollen was er über die Cairaner weiß etwa ihren Hintergrund (VECU,Vecuia und dem Trajekt) dann hätten die Dyoversmums Menschen sich besser darauf vorbereiten können. Ich halte es aufgrund ihrer Charakterisierung als paranoide, skrupellose Akteure für Wunschdenken das sie soo kurz vor ihrem Ziel, nach dem sie so viel Ressourcen aufgewendet und Opfer gebracht haben, einfach so in einen Dialog mit den Terranern in ihrem eigenen Rückzugsort treten werden. Sie sitzen am längeren Hebel. Mir gefällt es nicht das Perry den Dyoversums Menschen Wissen vorenthält.
Mit Iya&Vira wird wird nur eine kleine isolierte Population von Cairanern ins Zweite Universum wechseln.

Vermutlich ist auch die Zahl der Augenraumer überschaubar. Unter den Bedingungen der Superhyperimpedanz wird die im Zweiten Universum verbleibende Teil der LFG-Flotte sie vermutlich überwältigen können.

(oder sind die Augenraumer aufgrund des Berichts der Thesanit auf die Superhyperimpedanz vorbereitet und können in den 4 Transfertagen umgestellt werden?)

Ob wir von der Lage im Zweiten Universum noch etwas erfahren werden?

Ich denke, dass Perry die LFG und NATHAN voll informiert hat.

Wir haben wohl nur einen Teil seiner Reden gelesen.

Nicht überraschend, dass er nicht behauptet hat, alle Cairaner sind paranoide, skrupellose Verbrecher.
Was ist den jetzt mit der Dyoversmus LFG bleibt sie in dem Dyoversum bei den Bleibern. Gibt es für die Bleiber staatliche Strukturen wurde die LFG quasi zweigeteilt?
Logisch bleibt die LFG II bestehen

Die LFG hat bislang 30 Sonnensysteme besiedelt.

Mag Terra die Hauptwelt der LFG gewesen sein, so bleiben mindestens 30 bewohnte Welten zurück.

Möglicherweise gibt es in dem einem oder anderem System mehrere bewohnte Welten - im Solystem mindestens Terra und Mars(*)

Natürlich schmerzt der Verlust von Luna mit NATHAN sehr.
Oder müssen da neue staatliche Strukturen gebildet werden?
Ein paar politische Ämter müssen sicherlich nachbesetzt werden, aber z.B. bleibt Residentin Orfea Flaccu bleibt im Zweiten Universum. Keine Konkurrenz für Bully :)

Auf Terra&Luna beheimatete Ministerien, Gerichte, das Parlament sind vermutlich auf den Mars umgezogen(*)

Da dürfte der personelle Aderlass erheblich sein.

Was ist den jetzt mit der Orion Allianz bleibt diese Allianz bestehen?
Natürlich die 3 Vertragspartner und vor allem die Gefahr durch die Candad-Suil bleiben bestehen.

Was mich wundert, dass soviele für den Wechsel ins erste Universum votierten.

Dort erwartet sie ein abgeschlossenes von den Cairanern beherrschtes Solsystem!

Wieviele LFG Schiffe kommen mit Terra&Luna mit? Wie nützlich/kampfkräftig sind sie unter der reduzierten Hyperimpedanz?

manfred

(*) Wir wissen leider nicht was mit der Venus II ist - besiedelte Dschungelwelt oder unbewohnte Hitzehölle?

Bei der Schlacht im 3052 hiess es

Nennenswerten Nahbereichsschutz genießen Terra, Luna, die Venus, der Mars, Pluto, die Jupitermonde Europa und Ganymed, auch die Saturnmonde und der Neptunmond Triton. Das bindet insgesamt etwa dreihundert Raumer diverser Klassen.

Nahbereichsschutz für eine Gluthölle Venus würde keinen Sinn machen. Ein Terraforming wäre auch unter den Bedingungen der Superhyperimpedanz möglich gewesen.

Medusa wäre auch eine Welt, die man besiedeln könnte, Zeut mit seiner exzentrischen Bahn und seiner Flora&Fauna ein eher schwieriger Fall.
RolfK
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von RolfK »

400 Jahre Unterrgrundkämpfer, Fanatiker und Möchtegern-Mörder, dann in 5 Minuten geläutert, und weil er ja nur das Beste wollte, wird ihm umstandslos vergeben.
Die Auflösung der Vanothen- und Vano-Storyline fand ich doch reichlich naiv.
Gucky_Fan
Siganese
Beiträge: 74
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Gucky_Fan »

Der dritte Roman, mit dem ich nicht warm werde. Die Vanothen Sequenzen sind mir nicht sympathisch und die Läuterung war mir auch zu naiv. Einzig die Zellen mit der Mutantin waren interessant.. aber wie immer subjektive Meinung
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1700
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

lichtman hat geschrieben: 20. November 2020, 17:43Mit Iya&Vira wird wird nur eine kleine isolierte Population von Cairanern ins Zweite Universum wechseln.
Nicht zwingend. Die „Quadratur der Tage“, mit den entsprechenden Phänomenen, wird es ja nicht nur auf Terra geben, sondern wohl auch auf Iya. Die Cairaner werden vermutlich jegliches Personal und alle Schiffe vorsichtshalber vom Planeten entfernen. Die Infrastruktur wie Städte und Raumhäfen bleiben natürlich vor Ort.
lichtman hat geschrieben: 20. November 2020, 17:43 Ich denke, dass Perry die LFG und NATHAN voll informiert hat. Wir haben wohl nur einen Teil seiner Reden gelesen.
Davon gehe ich auch aus.
lichtman hat geschrieben: 20. November 2020, 17:43 Die LFG hat bislang 30 Sonnensysteme besiedelt. Mag Terra die Hauptwelt der LFG gewesen sein, so bleiben mindestens 30 bewohnte Welten zurück.
Der Mars wird vermutlich zur neuen Zentralwelt der LFG II ernannt werden.
lichtman hat geschrieben: 20. November 2020, 17:43 Dort erwartet sie ein abgeschlossenes von den Cairanern beherrschtes Solsystem!
Die Cairaner scheinen die Kontrolle über das Clausum verloren zu haben. Daher wird der Systemschirm von außen durch die lokale Flotte der Cairaner beschossen.

Im Inneren des Solsystems gab es mWn nur wenige Augenraumer. Mit denen müssten die Ligaschiffe und die Flotte der Ylanten eigentlich fertig werden.

Ich gehe davon aus, dass alle Schiffe aus dem Zweiten Zweig, wegen der deutlich niedrigeren Hyperimpedanz, voll einsatzfähig sind. Sie haben zwar keine Transformkanonen und Paratronschirme, aber die zahlenmäßige Überlegenheit müsste trotzdem ausreichen, um die Augenraumer zu besiegen.
welle
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von welle »

Jede(r) schreibt hier ja über seine/ihre persönliche Erfahrung und Bewertung der aktuellen Romane,
das sollte doch ganz sachlich sein und niemandem etwas unterstellen oder gar beleidigen.

Ich bin auch der Meinung, diese Rücktransfer-Geschichte hätte wesentlich spannender und aktionsreicher gestaltet werden können.
Klar ist es wichtig die Stimmung der Bevölkerung darzulegen. Dazu braucht es aber keinen langweiligen Umweg über zwei voll naive Mutantengören.
Diese endlosen Lebensgeschichten serienunrelevanter Eintagsfliegen stören mich gewaltig.

Statt deren Lebensgeschichte hätten mich vielmehr Einzelheiten über diese Drehscheibe und dem Ding im Erdkern interessiert.
Dahingehend muss ich Aarn schon Recht geben- Science Fiction sollte nicht zusehr in Fantasy ausarten, sondern bei der Science (also der Fiktion dieser) bleiben.
Dazu gehört insbesondere der Auf- und Ausbau, die Extrapolation der Erkenntnisse aus der realen Welt.
Gerade das macht SF so interessant und unterscheidet sie von Fantasy.

Ich finde die Serie sollte wieder mehr in diese Richtung steuern.
Das "weiße Loch" war ja schon ein guter Ansatzpunkt.

Wie schon erwähnt- nur meine ureigenste Meinung und hält sicher auch keiner wissenschaftlichen Überprüfung stand.. ;-)
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1399
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

uff ... das war ganz harte kost :(

alle probleme um vanothen und co, durch die ich mich unnötigerweise roman für roman gequält habe, werden in kinderbuchmanier mal eben schwuppdiwupp in friede freude eierkuchen aufgelöst.


hach lieber vano, das ist doch überhaupt nicht schlimm dass du einen mord beauftragt hast, das hast du doch nur in bester absicht gemacht, ist auch supi wie du dazu stehst, und überhaupt bist du 'n töfter typ, werd doch am besten gleich der nächste kanzler

und dem armen mädel kann man doch den mordanschlag nicht verübeln, die hat schliesslich die nacht vorher schlecht geträumt (was bringt der perry auch im traum ihre schwester um, selber schuld) ...

fany, die geheimwaffe der vanothen, haut dann auch rasch nochmal den vano und die vanothen in die pfanne, um ihre gelungene charakterdarstellung abzurunden

und alle haben sich plötzlich richtig lieb


am ende des romans kommt dann nochmal ein nasser waschlappen ins gesicht zumindest dieses lesers:

die schwestern, die mir mit ihrem selbstmitleid und dauergejammer schon zwei romane zur qual gemacht haben, sollen auch noch mit rüberkommen :sn:

ich bete, dass die nicht am ende noch im mutantenkorps landen ... auch wenn die sich mit den anderen "geläuterten" mördern wahrscheinlich gut verstehen würden.

(einen seltsamen umgang hat der perry mittlerweile ... aufrechte, moralisch integre persönlichkeiten sind leider rar geworden)

naja, meine hoffnung liegt hier auf dem zeitsprung zum nächsten zyklus.


jedenfalls würde ich keinen roman ertragen wollen, in dem die weinerlichen winselweiber womöglich auch noch zusammen in einen einsatz gehen mit den zwei schlaftabletten und einem beziehungsproblematisierenden yaradua.
nee, da geh ich dann lieber rüber ins dyoversum, zusammen mit den ayees. die glücklichen kennen keine schrift.


sorry für die harschen worte. aber für mich war dieser roman der bisherige tiefpunkt einer handlungsebene, von der mir wohl nur die bluestragödie positiv in erinnerung bleiben wird.


immerhin, der titel des nächsten romans lässt hoffen, dass es vielleicht nochmal interessant wird.
Merkosh
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Merkosh »

Respekt dass du die Stamina aufbrachtest dich durch diese unsäglichen Dyoversum-B Vierteiler durchzukämpfen. Ich habe bereits nach dem megalangweiligen Topsider Geschachere die Segel gestrichen :unschuldig:
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1399
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

Merkosh hat geschrieben: 20. November 2020, 22:18 Respekt dass du die Stamina aufbrachtest dich durch diese unsäglichen Dyoversum-B Vierteiler durchzukämpfen. Ich habe bereits nach dem megalangweiligen Topsider Geschachere die Segel gestrichen :unschuldig:
das warst du schlauer als ich. muss ich neidlos anerkennen.

unter forenkollegen will ich dir aber wenigstens zusammenfassen, was du verpasst hast.

hier kurz und knapp als schnellinfo:
Spoiler:
.
und hier nochmal gaaanz ausführlich:
Spoiler:
..
Benutzeravatar
Ingo
Marsianer
Beiträge: 154
Registriert: 19. November 2012, 06:27
Wohnort: Kehl

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Ingo »

heppen shemir hat geschrieben: 20. November 2020, 22:45
Merkosh hat geschrieben: 20. November 2020, 22:18 Respekt dass du die Stamina aufbrachtest dich durch diese unsäglichen Dyoversum-B Vierteiler durchzukämpfen. Ich habe bereits nach dem megalangweiligen Topsider Geschachere die Segel gestrichen :unschuldig:
das warst du schlauer als ich. muss ich neidlos anerkennen.
unter forenkollegen will ich dir aber wenigstens zusammenfassen, was du verpasst hast.
hier kurz und knapp als schnellinfo:
Spoiler:
.
und hier nochmal gaaanz ausführlich:
Spoiler:
..

Naja, ganz so schlimm wie in Spoiler 2 fand ich es nun nicht. :nein: :nein: Und auch Spoiler 1 entbehrt schon einer gewissen Grundlage. Immerhin haben wir einiges über höhere Wesen und dergl. erfahren. Dafür konnte man schon mal die 4 Romane querlesen und an den wichtigen Stellen stoppen und genauer lesen.

Natürlich mindert das den Wert eines Romans um ca. 1,20€. Dennoch habe ich auch mit diesen Romanen einen zeitweisen nicht langweiligen Zeitvertreib gehabt und den geforderten Obulus auf den Tisch von amazon gelegt. :fg:

------------------------------------------------------
Anderes Thema
Ich finde es unnötig, dass Autoren sich für Ihre Schreibe rechtfertigen (solange es sich nicht um ein Sachbuch handelt). Das Buch/Heft ist geschrieben, veröffentlicht und nicht mehr zu ändern. Wem es nicht passt, der möge das Lesen lassen und durch Nichtkaufen weiterer Romane dem Verlag/Autor zeigen, dass er nicht damit einverstanden ist.
DENN: Nicht vergessen, hier handelt es sich um Prosa und nicht um eine Tatsachenschilderung. Und was mich nicht anspricht und mit was ich mich nicht indentifizieren kann und was mich langweilt das lese ich einfach nicht (mehr).
Genauso wie ich Musik, die mir nicht gefällt, mir nicht mehr kaufe und nicht mehr anhöre. :muede:
Wenn die Welt vollkommen wäre
dann wäre sie es wohl nicht
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8131
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

.. und Fakten zum Roman: Zitat: "Vielleicht ist es nur wichtig, dass es funktioniert."

S(59, unten).
Nein, ist es nicht!
Es ist wichtig zu wissen, warum "es" funktioniert, damit man "es" (das Ereignis) jederzeit reproduzieren kann. Das ist Wissenschaft. Nur zu wissen, dass es geht, ist Schwert und Magie!

Fazit zum Roman: Erde und Luna also wieder im Normaluniversum, über 40% der Terraner drüben geblieben (was denn sonst ...). dazu "alles verstehen, heißt: alles verzeihen". Also Eierkuchen und Resozialisierung für Attentäter.Auch der andere sol-ähnliche Stern hat sowas wie eine Sphragis, obwohl SIs dort gar nicht existieren können (vielleicht eine tote SI, die sich ins Dyoversum verirrt hatte, ohne zu schnallen, dass sie dort nicht leben konnte. Na ja.).
Reiner Inhalt gut. Stil: kein Kommentar.Ist besser so.Benotet habs ich dennoch.3/4/3.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8131
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

RolfK hat geschrieben: 20. November 2020, 19:39 400 Jahre Unterrgrundkämpfer, Fanatiker und Möchtegern-Mörder, dann in 5 Minuten geläutert, und weil er ja nur das Beste wollte, wird ihm umstandslos vergeben.
Die Auflösung der Vanothen- und Vano-Storyline fand ich doch reichlich naiv.
Da stimme ich zu.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8131
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Was ist den jetzt mit der Dyoversmus LFG bleibt sie in dem Dyoversum bei den Bleibern. Gibt es für die Bleiber staatliche Strukturen wurde die LFG quasi zweigeteilt?

Oder müssen da neue staatliche Strukturen gebildet werden?
Was ist den jetzt mit der Orion Allianz bleibt diese Allianz besteh

Ohne die Ressourcen von terra? Über 40% der Bewohner von Terra (alle, die dagegen gestimmt haben), also mehrere Milliarden, siedeln sich jetzt auf Mars II an? ja, wo denn? Der ist doch kaum terrageformt. Eine solche Infrastruktur schaffst Du nicht mal eben in zwei Monaten, auch nicht mit einem Heer von Arbeitsrobotern.Wieviel von der Flotte bleibt da? Wieviel TLD? Usw. das ist alles äußerst zerrissen in seinen Strukturen ...die Dyo-Topsider sind jetzt klar überlegen und könnten erneut eine Hegemonialmacht werden wollen, auch über den neuen Mars usw.Klingt alles nicht so überlegt und durchdacht für die "Daheimgebliebenen".
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3140
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von lichtman »

AARN MUNRO hat geschrieben: 21. November 2020, 09:24
Was ist den jetzt mit der Dyoversmus LFG bleibt sie in dem Dyoversum bei den Bleibern. Gibt es für die Bleiber staatliche Strukturen wurde die LFG quasi zweigeteilt?

Oder müssen da neue staatliche Strukturen gebildet werden?
Was ist den jetzt mit der Orion Allianz bleibt diese Allianz besteh

Ohne die Ressourcen von terra? Über 40% der Bewohner von Terra (alle, die dagegen gestimmt haben), also mehrere Milliarden, siedeln sich jetzt auf Mars II an?
Alle die dagegen gestimmt wohl nicht(*).

Sie wollten wohl auf Terra bleiben und mit Terra im Zweiten Universum bleiben!

Nach der verlorenen Abstimmung Terra aufzugeben ist nicht zwingend.
ja, wo denn? Der ist doch kaum terrageformt.
Dieser Mars trug ja schon vor 400 Jahren ohne Terraforming , höheres Leben: Marsdelfine - d.h. offene Gewässer.

Nach 400 Jahren Siedlungsgeschichte ist Mars II wohl nicht mehr lebensfeindlich.

Die grosse Unbekannte im Solsystem ist die Venus.

Nennenswerten Nahbereichsschutz genießen Terra, Luna, die Venus, der Mars, Pluto, die Jupitermonde Europa und Ganymed, auch die Saturnmonde und der Neptunmond Triton.
Eine solche Infrastruktur schaffst Du nicht mal eben in zwei Monaten, auch nicht mit einem Heer von Arbeitsrobotern.Wieviel von der Flotte bleibt da?
Die Masse der 850 Schiffe im Solsystem. Im Ersten Universum sind sie unter den geänderten physikalischen Verhältnissen militärisch wenig nützlich.

Der Zeitplan ist äusserst knapp. Für die Umsiedlung:

Ein einziges LFG-II-Ultraschlachtschiff hat ~ 4 Mrd m³. Es kann sicher 4 Mrd m³ in relativistischem Tempo zum Mars schieben.
Wieviel TLD? Usw. das ist alles äußerst zerrissen in seinen Strukturen ...
Ich vermute in der Zentrale gibt es jede Menge Leute von den Kolonien, die aufgrund ihrer Bindungen an ihre Heimatwelten auf den Mars umsiedeln.
die Dyo-Topsider sind jetzt klar überlegen und könnten erneut eine Hegemonialmacht werden wollen, auch über den neuen Mars usw.
Die Topsider sind und bleiben die lokale Hegemonialmacht.

Die Topsider machten zwar immer auf aggressiv, waren aber, wenn es hart auf hart ging, doch nachgiebig.
Klingt alles nicht so überlegt und durchdacht für die "Daheimgebliebenen".
Noch rätselhaft ist die Strategie der Wechsler im cairanischen Clausum des Solsystems im Ersten Universums.

manfred

(*) Wer durfte abstimmen? Nur die LFG Bürger mit Erst-, Zwei-, Drittwohnsitz auf Terra&Luna?
Man nimmt ja auch den marsianern, Ferranern usw. Terra&Luna inklusive NATHAN weg.
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1284
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von Verkutzon »

Schön, dass die melancholische Figur Tergén auch noch ihren Platz und eine Zukunft in der Welt der Ayees gefunden hat.
Ich persönlich hätte eine ausführlichere Beschreibung der Ereignisse in den Tiefen der Erde bevorzugt. Die Geschichte um die beiden Anckerstrom-Schwestern war mir stellenweise zu langatmig und über „Das-Grosse-Verzeihen“ am Ende hätte Lordadmiral Monkey nur den Kopf geschüttelt! :fg:
Komisch: Seite 10 und 63 (ein durchgehendes Blatt also) sind in meinem Heft fast komplett von Druckerschwärze verschmiert und kaum leserlich... :???:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
gejotha
Plophoser
Beiträge: 322
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von gejotha »

Verkutzon hat geschrieben: 21. November 2020, 10:54 Komisch: Seite 10 und 63 (ein durchgehendes Blatt also) sind in meinem Heft fast komplett von Druckerschwärze verschmiert und kaum leserlich... :???:
Nicht nur bei Dir
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1989
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3092: "Erdkern" von Susan Schwartz / Christian Montillon

Beitrag von R.B. »

Ich stimme 100'%ig mit dem überein, was heppen shemir weiter oben geschrieben hat. Das wars für mich einfach nicht. Tut mir Leid, aber diesen Zyklus kann ich für mich nur abhaken.
Askosan hat geschrieben: 20. November 2020, 14:34 Der vorletzte Roman des Autorenduos hat mich nicht mehr überzeugt als die beiden Vorgängerromane. Die ganze Geschichte mit dem Vano/Porphyrio Dana/ Milton Chu und seiner Bewegung ist spannungsarm und nimmt zu viel Raum ein.
Sehe ich auch so. Und jetzt? Hoffe ich mal wieder...
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“