Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
10
4%
Note 2
7
3%
Note 3
16
7%
Note 4
12
5%
Note 5
23
10%
Note 6
7
3%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
10
4%
Note 2
21
9%
Note 3
23
10%
Note 4
14
6%
Note 5
4
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
3%
Note 2
13
6%
Note 3
10
4%
Note 4
9
4%
Note 5
11
5%
Note 6
26
11%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 231

Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1777
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Tiberius »

Askosan hat geschrieben: 8. Januar 2021, 13:39 Die wie üblich sehr gelungene Zusammenfassung des Romans ist auf der PP-Homepage veröffentlicht worden:

https://www.perrypedia.de/wiki/Die_Kind ... tra%C3%9Fe


aufgemerkt! Mod-Hinweis

Diverse Spoiler-Beiträge aus dem Bereich "Kommende Romantitel" sind in diesen, besser passenden Thread verschoben worden.
Deshalb bitte nicht wundern, wenn bereits gelesene Texte hier auftauchen.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 227
Registriert: 4. November 2012, 14:58

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Oomph Amber »

Ich habe es gewusst
Spoiler:
Alles wird gut
Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3516
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Casaloki »

Vielleicht bilde ich mir das nur ein oder ich höre schon die Flöhe husten. Aber ich hab das Gefühl, das Bully sich in letzter Zeit sehr häufig darüber beklagt, das er
...wie so oft am Rand des Geschehens
steht. (S.10 laut meinem E-Reader). Klar, das hat er immer mal in den letzten 60 Jahren. Aber: Das wird auch noch besonders hervorgehoben durch Kursivschrift. Will uns der Autor damit auf einen besonderen Umstand hinweisen? Ich könnte jetzt orakeln, dass, wenn sich solche besonders hervorgehobenen Gedankengänge des Bullsters häufen, man den Leser durch die Hintertür auf eine Änderung in seinem Wesen hinweisen will. Ich weiss, dass ich letztens da schonmal drüber gestolpert bin, ich kann aber den Roman nicht bennen. Wie seht ihr das?
„Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben.“ Blade Runner, Roy Batty (gespielt von Rutger Hauer).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1585
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von AushilfsMutant »

Fertig gelesen.
Spoiler:
Sichu hats erkannt, ihr Mann ist ein idiot.
Spoiler:
Und weg sind alle...und was anderes ist wieder da.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Ronald Tekener
Marsianer
Beiträge: 126
Registriert: 5. Juli 2018, 09:14

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Ronald Tekener »

Ein schwacher Zyklus, ein schwacher Abschluß. Man kann nur hoffen das der nächste Zyklus besser wird.
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 470
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Grauleben »

Wie, keine Überraschung?
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2040
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von R.B. »

Grauleben hat geschrieben: 7. Januar 2021, 12:08 Wie, keine Überraschung?
Spoiler:
Sichu hat doch erkannt, dass ihr Mann ein Idiot ist....
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1931
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Askosan »

Kurz und knapp

Autorenleistung: 2

Zyklusfinale: 4-
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 227
Registriert: 4. November 2012, 14:58

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Oomph Amber »

Bei der Note für das Finale tendiere ich zur 5+
Spoiler:
Ein schöner Actionroman mit Perry, Gucky und Alt-Atlan in Hochform.
Aber das eigentliche Zyklusfinale auf 10 (eBook) Seiten abzuhandeln fand ich echt schwach.
Ich fand es allerdings gut, das was altes wieder da ist.
Ich habe mir extra die letzten beiden Bände des Zyklus zu Gemüte geführt, bevor ich dann mit dem neuen wieder
einsteigen will. Leider habe ich fast alle Kritik, die hier am Zyklus geäußert wurde als berechtigt gefunden.
Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Plophoser
Beiträge: 341
Registriert: 29. Oktober 2013, 22:17

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Dunkle Geburt »

"Rhodan schüttelte sich. Warum musste er ausgerechnet in diesem Moment über diese Dinge nachdenken?"

Ja, das frage ich mich bei 13% auch. Viel Blabla, nix passiert (wollte einfach auch mal einen auf Aarn machen, hehe...) xD
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1585
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von AushilfsMutant »

Naja das Ende war halt auch mehr oder weniger das was wir erwartet hatten.

Viele Fragen bleiben ungeklärt.

Das Volk der Thesanit - wo sind die hin? Das Schiff von ES? usw

Hab ich das überlesen oder wurde es nicht erwähnt warum man den nun 2 Spiralgalaxienprojektionen wahrnehmen konnte?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Ce Rhioton »

Die Cairaner wollten doch keine Spuren hinterlassen, wenn sie verschwinden.

Und was war nun eigentlich der große Verrat der Thesan?
Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3516
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Casaloki »

AushilfsMutant hat geschrieben: 7. Januar 2021, 14:01 Hab ich das überlesen oder wurde es nicht erwähnt warum man den nun 2 Spiralgalaxienprojektionen wahrnehmen konnte?
Wurde das nicht im Roman "Das Meisterstück" als zweckentfremdeter SI-Hokuspokus erklärt?
„Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben.“ Blade Runner, Roy Batty (gespielt von Rutger Hauer).
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1585
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von AushilfsMutant »

Casaloki hat geschrieben: 7. Januar 2021, 14:25
AushilfsMutant hat geschrieben: 7. Januar 2021, 14:01 Hab ich das überlesen oder wurde es nicht erwähnt warum man den nun 2 Spiralgalaxienprojektionen wahrnehmen konnte?
Wurde das nicht im Roman "Das Meisterstück" als zweckentfremdeter SI-Hokuspokus erklärt?
Nicht das - sondern die aus der Bleisphäre.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
astroGK
Ertruser
Beiträge: 806
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von astroGK »

Die große Überraschung, die laut Uschi uns alle aus der Socken holen hätte sollen, ist leider ausgeblieben. :(
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Ce Rhioton »

Das hat Uschi Zietsch ja im letzten Sommer verlauten lassen. Womöglich wurde die Überraschung dann nochmals verworfen? :nixweis:
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7511
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Kardec »

Ce Rhioton hat geschrieben: 7. Januar 2021, 15:31 Das hat Uschi Zietsch ja im letzten Sommer verlauten lassen. Womöglich wurde die Überraschung dann nochmals verworfen? :nixweis:
Vielleicht war es Ironie - und sie meinte die Uninspiriertheit des Zyklusendes und auch die Oberflächlichkeit wie es geschrieben wurde.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Ce Rhioton »

Kardec hat geschrieben: 7. Januar 2021, 16:41 Vielleicht war es Ironie - und sie meinte die Uninspiriertheit des Zyklusendes und auch die Oberflächlichkeit wie es geschrieben wurde.
Stimmt - jetzt, wo du es erwähnst ... aber Ironie zu erkennen, ist nun einmal nicht jedem vergönnt. ;)
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Terraner
Beiträge: 1585
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von AushilfsMutant »

Sehr Schade das Ganze. >-<
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 870
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Julian »

Ich fand es ausgesprochen gut als Schluss-Roman.

Und Atlan gefiel mir besonders gut im Kampf mit sich selbst.
Sehr genaue Beschreibung von Kampfszenen, da fühlt man sich mitten drin.
Spoiler:
Die Cairanische Epoche ist beendet, die Völker der Milchstraße können aufatmen und sich dem Wiederaufbau widmen. Mit ein wenig Glück werden die Galaktiker alte Fehler nicht wieder begehen, und aus der tiefen Krise der vergangenen Jahrhunderte wird ein neues, festes Bündnis aller galaktischen Zivilisationen entstehen. Band 3100 wird als Jubiläumsband den Auftakt zu einem neuen Zyklus bilden. Freuen Sie sich bereits heute auf den von Christian Montillon und Wim Vandemaan gemeinsam verfassten Roman, der die spannende neue Handlung einleitet. Der Roman erscheint am 15. Januar 2021 unter folgendem Titel: STERNENRUF

Thurner, Michael Marcus. Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße: Perry Rhodan-Zyklus "Mythos" (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.108). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.
Nun rufen die Sterne mich demnächst!
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)

Wer macht hier meinen Turner schlecht, dem haue ich auf das GesXXXXX
ähnlich dem "Du kaufst mir jetzt den Simmel ab, sonst schneide ich Dir den XXXXX ab. (frei nach Otto) :devil:
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4442
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Haywood Floyd »

Also nach dem superguten 3098 :D und den vollmundigen Ankündigungen aus verschiedenen Quellen :unschuldig: hätte ich, ehrlich gesagt, vom 3099er Zyklusabschlussband schon ganz erheblich mehr erwartet! Da war der xx98er wesentlich gehaltvoller und xx99-artiger.
"R - E - D"
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4442
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Haywood Floyd »

astroGK hat geschrieben: 7. Januar 2021, 15:02 Die große Überraschung, die laut Uschi uns alle aus der Socken holen hätte sollen, ist leider ausgeblieben. :(
Vllt. liegt das daran, dass ...

... wir sie entweder nicht als Überraschung erkannt haben, weil wir zu dumm oder sie nicht sooo überraschend war, und/oder ...

... wir - wieder mal - überzogene Erwartungen hatten, und/oder...

... wir wieder mal einem Autorenstatement zuviel Glauben geschenkt haben?

Ich hatte nach dem fulminanten 3098 da schon auch mehr Substanz erwartet.
"R - E - D"
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Ce Rhioton »

astroGK hat geschrieben: 7. Januar 2021, 15:02 Die große Überraschung, die laut Uschi uns alle aus der Socken holen hätte sollen, ist leider ausgeblieben. :(
Ich bin ja Archäologe und habe in dieser Eigenschaft noch einmal rekonstruiert, in welchem Zusammenhang genau Uschi Zietsch diese mittlerweile legendäre "Überrraschungs-Ankündigung" tätigte.

Am 05.07.2020 in einer Facebook-Diskussion um den (vermeintlichen) Tod Guckys (da wurde kurz zuvor von Wim Vandemaan aufgelöst, dass der Ilt mitnichten tot ist) bedauerte das ein Leser mit den Worten: "Ja schade. Jetzt ist die Spannung weg."
Worauf Uschi Zietsch entgegnete: "Nicht ganz. Es gibt noch ne Überraschung. Echt jetzt."
Benutzeravatar
GREK987
Oxtorner
Beiträge: 536
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von GREK987 »

Leider konnte dieser Abschlussband den in den vorherigen Romanen aufgebauten Spannungsbogen nicht erfüllen.
Ich hatte mehr Sence vom Abschlussband erwartet. Aber vielleicht war das in den vorherigen Bänden aufgebraucht.

Und wie von anderen Lesern in vorhergehenden Bänden schon bemerkt, das jetzige Zusammentreffen der Thesan und Ariga's war nicht das erste.
PR3099 hat geschrieben: Sie lächelte gedankenverloren. Jasmyne da Ariga stand wie selbstverständlich an ihrer Seite. Die beiden Vertex-Schwestern, die sich bis zu diesem Tag noch nie Auge in Auge gegenübergestanden hatten, demonstrierten innige Verbundenheit.
PR3069 hat geschrieben:Jasmyne sah von Monkey zu Paath und schaltete ihren Schutzschirm ab. Ihre Haltung blieb allerdings angespannt. »Seid ihr vom Kristallingesicht?«

»Ja«, sagte Monkey, ehe Paath antworten konnte. »Wir haben deinen Notruf aufgefangen.
Dann wurden die Beschädigungen an der RAS TSCHUBAI im Band 3000 aufgeklärt.
PR3000 hat geschrieben: Die Landebucht für den MARS-Kreuzer erschien dagegen wie eine schwarze Schüssel, riesengroß und abgründig. Sie wirkte wie ein Gefäß, in dem all jenes Licht aufgefangen werden sollte, das die Milchstraße über ihnen ausgoss.

Allerdings lag in dieser Schüssel ein Gebilde, und sie hatte einen immensen Sprung, der von einer Seite der Bucht bis zur anderen klaffte. Es war, als hätte ein Titan mit einer überlebensgroßen Axt zugeschlagen. Die unter dem Riss befindlichen Gänge und Hallen lagen im Dunkeln.

Hier hat die RALF MARTEN gelegen, dachte Rhodan. Was ist geschehen?

»Dein Schiff hat Schaden genommen«, sagte Paath in einem Tonfall, in dem ein Mediker den Eltern eine Verwundung ihres Kindes meldet.

»Wurde es angegriffen?«, fragte Rhodan.

»Ich glaube nicht«, sagte Paath. »Aber die Schäden sind, soweit ich sehe, beträchtlich. Möglich, dass ich ohne diese Beeinträchtigungen dein Schiff gar nicht hätte betreten können.«

Zyklusfazit:

Sehr zerfranst.
Einmalig gute Romane neben mehr oder weniger nicht so tollen Romanen.

- Ein langsamer Anfang, um die veränderte Umgebung kennen zu lernen, ohne wirklich einen richtigen Überblick zu bekommen.
- Das hinauszögern des treffens Rhodan mit Bully
- Viele Nebenschauplätze (Gewitterstadt), ich finde den roten Faden dabei nicht
- On-Piraten. Wo wurden die danach noch mal wichtig?
- ein langer Weg zu den Posbis.
+ Gongolils
+- Dancer und Schlafner. Killer-Killer werden zu Killern um dann die Seite zu wechseln.
+- Raptus. Schon wieder Erde und Mond weg? ehrlich? Dafür ist aber ein Geheimnisvoller neuer Planet da.
+- Saessbekker. Was war sein Ziel? Die Geschichte mit Saessbekker hätte ja super werden können. Hat auch nicht schlecht angefangen. Aber Sinn und Zweck der Geschichten um ihn erschliessen sich mir nicht.
+ Iya. Das war schon Geheimnisvoll. Woher kam Iya? wo ist Terra?
- Intrigen in Thantur Lok
+ Tara PSI.
+- USO. Ich hätte da nach 500 Jahren mehr erwartet.
+ Ancaisin. Großes Kino. Wer hat Phatoom zur Kandidatin gemacht? Und Kandidaten bekommen Aufgaben.
+ Der Aufstieg von Markul del Fermi. Endlich mal wieder einer, wo man versteht, warum er so handelt.
+ Zerozone.
+ Dyoversum. Den ersten 4-Teiler fand ich echt gut. Dabei hatte ich aber auch den Eindruck, das es nur diesen einen Vierteiler geben sollte. Das wäre vielleicht auch besser gewesen. Die folgenden drei Vierteiler erschienen mir irgendwie dazwischengeschoben. Das die Entwicklung dort nicht wie in Dyo A immer weiter in die Höhe/Tiefe (Metaintelligenzen, Superintelligenzen etc) sondern anscheinend in die Breite (Verstehe ich nicht) gehen soll, fand ich Interessant.
+ Staubfürsten. Aber was ist so anders als an anderen höheren Wesenheiten?
+ VECU. Die Terraner haben schon ein Händchen dafür, wenn es darum geht höheren Wesenheiten zu helfen oder andersrum denen einen Tritt in den allerwertesten zu geben (Phatoom).
Nur der Dank fürs helfen bleibt leider immer aus.
+ Ein abgeriegeltes Andromeda. Da kommt sicher noch was.
+- Soynte Abil. Ich brauche eigendlich keine Meister mehr. Aber vielleicht was für Atlan?

Ein zwischenhoch hatte der Zyklus mit 3071. Mit dem Tausch der THORA.
Auch wenn man den Tausch erst viel später gemerkt hat.

Rückblickend war der geplante Handlungsbogen ab 3071 sehr spannend aufgebaut.
Aber 3072 (Der Ilt muss sterben) hat mich doch schwer geschockt.
Auch wenn vielleicht klar sein sollte, das der Mausbiber nicht so stirbt. Alleine das dieses Mittel von den Autoren eingesetzt wurde, hat mich sehr geärgert.

- Sternenrad. Was für eine Phantastische Idee. Aber gegen einen Sternenschwarm auch nur ein Abklatsch.

- 3088: Gucky kehrt zurück. Ab hier dann die Belohnung für 3072. Ein Gucky in Höchstform. Und bis 3099 sehr gut von den Autoren in Szene gesetzt.
Und ab 3093 (Nathan) der langgezogene Zyklusabschluss.
Sehr viel besser, als alles in den letzten Roman zu packen.
Dafür konnte aber 3099 den hohen Level ab 3093 nicht halten. Einige offene Fäden wurden geschlossen. Auch Fäden, die keinem weiter aufgefallen sind, wie die Anfangs beschädigte RAS TSCHUBAI.

Die Story des Zyklus ist sehr gut gewesen.

Die Vecu wird von einer fremden Macht angegriffen und besiegt
In der Folge fliehen die Hilfsvölker
Ihr Ausweg ist die Flucht auf die andere Seite des Dyoversums.
Leider stehen die Völker in der Milchstrasse da im Weg.
(Das ist der einzige Logikbruch. Eine freundschaftliche Anfrage von Hilfsvolk zu Hilfsvolk hätte da mehr gebracht)

Aber die Umsetzung der Story in die 100 Romane halte ich für schlecht. Das ist wie viele Zyklen zuvor. Perry kam, sah und siegte.

Und natürlich ist das alles nur meine Meinung.
Zuletzt geändert von GREK987 am 7. Januar 2021, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3231
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von lichtman »

Was mir nicht gefällt, wie von Opt-Wesen geredet wird.

Doppelt falsch ist

Rhodan war bereits auf der Ägidenwelt fernab der Milchstraße Bioplikaten begegnet und hatte versucht, deren Geheimnisse zu begreifen.

Ein Ergebnisprotokoll
Spoiler:
Das Sternenrad dringt in die Bleisphäre ein.

Die Schiffe der Arkoniden, LFT, Blues schleusen vorher aus.

Die Cairaner, Ladhonen und Shenpadri hingegen sind im Sternenrad geblieben.

Die Flotte des Imaginären Imperiums fliegt mit, stellt Rechenleistung zur Verfügung.

Was ist mit dem/den Black-Hole-Rechner/n?

Die Bleisphäre ist weg. Unklar was die Bleisphäre war: Der aufgeblasene Kondukor?

Das Arkonsystem ist wieder da

»Wir müssen sofort feststellen, wie es auf den Planeten aussieht«, sagte Atlan mit leicht zittriger Stimme.

»Das werden wir, mein Freund.« Rhodan wandte sich einem Holoschirm zu. »Die ersten Daten lassen vermuten, dass das Leben auf den arkonidischen Welten intakt ist. Ich vermute, das System war in einer Art Stasis gefangen, die nun aufgehoben ist.«

Apropos singulär:
Spoiler:
Der Eintritt in die Bleisphäre ist mit einem hohen Risiko verbunden. Aber ich sehe die Notwendigkeit zu handeln. Wir sind M 13 etwas schuldig – also werden wir mit der gesamten Robotflotte in das Singulum eintreten.
Ein Vorschein/Vorglanz:
Spoiler:
Tormanac-1711. Ich bin die aktuellste mentalsubstanzielle Interpretation des Imperators.
...
»Hier, in der zähen Welt? – Die Situation in der Milchstraße ist destabilisiert und zukunftsunsicher.«

»Was willst du damit sagen, Imperator?«

»Etwas wie ein Schatten liegt über der Milchstraße. Etwas, das dem Leben hier an die Substanz gehen könnte. Etwas, das tief hinabreicht in die untersten Regionen des Denkbaren, des Möglichen. Etwas, das die Milchstraße hinreißen, ihr aber auch einen neuen, ganz eigenartigen Glanz verleihen könnte. Einen, in dem wir keinen Platz wünschen.«


Rhodan ...

... musste an Gry O'Shannon denken, die vor gar nicht allzu langer Zeit davon geredet hatte, dass die Milchstraße einen Dunklen Glanz ausstrahle. Andere Galaxien wirkten weitaus lichter.
manfred
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“