Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
5%
Note 2
14
13%
Note 3
6
5%
Note 4
3
3%
Note 5
6
5%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
6%
Note 2
14
13%
Note 3
4
4%
Note 4
7
6%
Note 5
5
5%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
13
12%
Note 3
6
5%
Note 4
7
6%
Note 5
4
4%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 111

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Anzu Gotjian – Die Mutantin sucht nach einer Bezeichnung für ihre Gabe.
Gucky – Der Mausbiber bekommt es mit Schwarzkobolden zu tun.
Perry Rhodan – Der Terraner möchte einen alten Weggefährten retten.
Belamassu – Der Wächter der Kluft handelt über Surrogate.
Mekano – Der Meletana geht seinen Weg.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Ich sage nur eines: LEUCHTKRAFT! Äh, hatte ich das nicht schon einmal?!
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Ich sage nur eines: LEUCHTKRAFT! Äh, hatte ich das nicht schon einmal?! Ja, damals wurde der Alaska-Raumer nur erwähnt. Diesmal darf Perry den arg in Mitleidenschaft gezogenen Super-Raumer finden und betreten. Und was ist mit Alaska? Der ist beschäftigt, muss sein Schiff vor dem Zugriff FENERIKs retten.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich im Cassiopeia: Die Reisegruppe Perry hat die Kluft erreicht und dabei den Wächter Belamassu kennengelernt. Der Klufti hat nen Job zu vergeben und verlangt dafür ein Mitglied der Perry-Gruppe.

Jetzt in Band 3133: Mekano gehört zu den Meletana, deren Schiff TANA einst im Limbus zum Irrläufer, zum Errator wurde. Und nicht nur das: Die Meletana haben sich FENERIKs Herren widersetzt. Mekano erfährt von einem Surrogat, dass sieben Fremde (unsere Freunde) jetzt ebenfalls im Limbus festhängen. So langsam hat Mekano die Faxen dicke und gibt dem Surrogat was in die Fresse.

Unsere Freunde müssen sich derweil mit dem Angebot von Klufti Bela auseinandersetzen: Einer der Ihren soll Surrogat werden. Ein Job fürs Leben, einem sehr langen Leben. Vetris-Molaud sieht die Sache nüchtern: Wir sind hier gestrandet und kommen ohne Hilfe nicht mehr weg beziehungsweise zur LEUCHTKRAFT. Lichtschlag will sich opfern. Eine Abstimmung im Team ergibt: Keiner wird geopfert.

Derweil sieht Mekano sein Ende gekommen. Herbeigeführt ausgerechnet vom Surrogat seines Vaters. Da erscheint ein Pelzwesen. Gucky bringt den bewusstlosen Mekano zur STATOR-FE. Mekano offenbart sein Vorhaben: Ich will Bela töten - und wenn diese Welt dabei untergeht. Perry: Ohne uns. An Mord beteiligen wir uns nicht. Mekano offenbart, dass er bald sterben würde. V-M rückt an Mekanos Seite: Wir müssen den Klufti beseitigen. Perry bleibt dabei: Njet! Doch Mekano hat eine Idee. Dazu braucht er jedoch Hyperkristalle.

Kontakt zu Klufti Bela. Er signalisiert, dass er unsere Freunde erwartet. Perry bricht mit V-M, Gucky, Anzu und Mekano auf. Bela ist für die Prüfung bereit. Perry berichtet vom Vorhaben: Die LEUCHTKRAFT aus der Kluft bergen. Keine LEUCHTKRAFT in der Kluft, eine Baustelle wenige für FENERIK. Leuchtet ein, so Bela. Zeit für Mekano, seinen letzten Weg zu gehen. Denn er ist das Opfer. Dafür rückt Bela die Kooridinaten der LEUCHTKRAFT heraus.

Wie unsere Freunde erwartet haben, erklärt der Klufti nach Mekanos Opfer den Deal für nichtig. Er merkt nicht, dass er seine Gegner unterschätzt hat. Denn Mekano ist ein Trojanisches Pferd. Unsere Freunde sehen die Wirkung: Die Surros scheinen überzuschnappen, dito die Phasenwelt. Höchste Zeit für die S-FE das Weite zu suchen.

Und weiter geht es durch die Kluft. Dann "sieht" Anzu was: FENERIK! Ein dunkelrot glühendes Etwas. Das beeindruckt auch ihre Mitstreiter. Unsere MdI wird leicht blass um die Nase. Bei der Heiligen Mirona, da möchte ich nicht hin. Dann doch lieber zur LEUCHTKRAFT.

Und dann tatsächlich Alaskas Schiff: Sieht aus wie nach dem abrupten Ende eines illegalen Kosmokraten-Walzen-Rennens gegen die Great Wall geknallt. Es ist nur noch das Wrack der LEUCHTKRAFT. Aber wie die TITANIC noch immer mit beeindruckender Ausstrahlung. Laut Lichtschlag wirkt sich die negative Kraft, Chaoradiation genannt, auf alles aus, was von den Kosmokraten kommt, also auch auf die S-FE. Und da gibt es ja noch die Chaophotonen.

Unsere Freunde erreichen eine surreale Welt - mit Schattenkobolden. Und mit denen ist nicht gut Kirschen essen. Ein Produkt aus Chaophotonen und der Vitalenergie, die die LEUCHTKRAFT ausstrahlt.

Dann meldet sich ein gewisser Kano Blautvind, ein Zwergandroid. Und der hat darauf nur gewartet, dass Perry erscheint. Vielleicht sogar Atlan(!), ja, Atlan. Und Gucky. So hat es Alaska ihm vermittelt. Übrigens: FENERIKs Herren sind ziemlich sauer über das Vorgehen von Alaska. Der ist unabkömmlich. Hat in der LEUCHTKRAFT-Zentrale zu tun. Und da kann man nicht einfach so hin.

Selbstredend, dass Perry dennoch darauf besteht, seinen alten Freund zu treffen. Doch Blautvind tritt auf die Bremse: Ihr könnt erst einmal nicht auf der LEUCHTKRAFT bleiben. Sie ist dem Untergang geweiht. Und Alaska arbeitet daran, dies zu verhindern.

Wichtige Info: FENERIK stand kurz vor der Havarie davor, etwas in der Milchstraße zu entdecken, was für die Kosmokraten von großer Bedeutung ist. Alaska hat also sein Husarenstück vollführt, um FENERIK abzulenken - nach einem entsprechenden Hinweis der Kosmokratin Mu Sargai. Und mit der hatte ja mal Atlan das Vergnügen.

Kommt die LEUCHTKRAFT nicht in die Puschen, wird FENERIK den Pott übernehmen, ihn in ein Chaofaktum umwandeln und damit jede Menge Unfug anstellen, so Blautvind. Und die Reisegruppe Perry kann nicht helfen, denn es fehlt eine bestimmte Person. Diese Person (Atlan, bitte Atlan) muss gefunden und beigeschafft werden. Zusammen mit dem Hypertraktor, den der Unbekannte verwahrt. Sein Raumschiff befindet sich irgendwo in Cassiopeia. M***, also doch nicht Atlan. Mehr weiß der Zwerg nicht.

Übrigens tippt auch Gucky auf Atlan, doch der Zwerg verneint. Die gesuchte Person hat Erfahrung mit der Grauen Materie und die Abyssale Dispersion durchlaufen. Jetzt dämmert es Perry: Gry O'Shannon. Und die ist ja an Bord der RAS.

Also zurück zur RAS, aber ohne Anzu. Der Zwerg wünscht, dass sie an Bord der LEUCHTKRAFT bleibt. Sie willigt ein. Ihre Freunde kehren zurück zur RAS.

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Endlich die LEUCHTKRAFT gefunden, aber auf Alaska müssen wir noch warten. Immerhin: 50 Prozent meiner Erwartungen erfüllt. Bin mal gespannt, wie Anzus Perspektive aussieht. Sie und Alaska, für immer an Bord der geretteten LEUCHTKRAFT?!Übrigens: Super Roman.
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Macca »

Frage! Wie kam denn das zustande:
"M***, also doch..."
Ich bin mir sicher, dass ich das harmlose M...-Wort ausgeschrieben habe. Ich meine, es ist ja nicht das Sch...-Wort oder das F...-Wort.
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2699
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Klaus 1802 »

Vielen Dank für deinen schnellen
und unterhaltsamen Spoiler
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2178
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Danke für deinen schnellen Spoiler.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Merkosh
Oxtorner
Beiträge: 651
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Merkosh »

So eine Sch*****, M*** aber auch :P

Aber Dank für den Spoiler. Ich denke ich verpasse nix bei der Fantasy :unschuldig:
Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 272
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Zukunft1 »

Vielen Dank für den Spoiler, da tut sich ja ein Zusammenhang mit dem letzten Zyklus bin mal gespannt :st:
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Askosan »

@Macca
Vielen Dank für den tollen Spoiler. :st:


Atlan bleibt also in der Milchstraße. War eigentlich abzusehen. Neuerdings ist er ja wieder auf "Schmusekurs" mit den Kosmokraten. Zumindest mit Mu Sargai. Atlan wird sich wohl die „Yodor-Sphäre“ vorknöpfen. Die Yodoren werden über ihn, als singulären Ordnungsfaktor, vermutlich informiert sein.

Die Yodor-Sphäre scheint ein Projekt von Mu Sargai zu sein. Sie hat anscheinend Alaska angewiesen, die Entdeckung der Yodor-Sphäre durch FENERIK um jeden Preis zu verhindern.

Der Hypertraktor ist wohl eine Gerätschaft, mit der die LEUCHTKRAFT geborgen werden kann. Dass für die Bergung Atlan uninteressant ist, aber dafür Gry O'Shannon nützlich sein könnte, ist nachvollziehbar. Mit ihrem „kosmischen Sinn“ könnte sie den Verwahrer des Hypertraktors bei der Bergung unterstützen. Auch ihre Fähigkeit der Abyssalen Dispersion könnte demnächst von Vorteil sein.

In diesem Zusammenhang würde ich folgende Konstellation interessant finden: Bully gelangt an Bord des Chaoporters und der gelöste Chaotarch macht ihm ein unmoralisches Angebot. Bully soll zum Sonderbevollmächtigten des Chaotarchen werden. Oder sogar zu einem Quintarchen. Spannend wäre ein moralisches Druckmittel. Falls Zou Skost Bully darüber informieren würde, dass eine gigantische Flotte der Phersunen, mit einem großen Kontingent an Vektormaterie, auf dem Weg zur Milchstraße ist. Vor einigen Wochen hatten die Resonanzsysteme FENERIKS mit der APPU von Synn Phertosh Kontakt. Wegen der Befreiung der Superintelligenz VECU durch die Galaktiker führt der Advokat der Kandidatin Phaatom eine Vergeltungsaktion gegen die Milchstraße an. Zou Skost könnte versuchen, Bully mit der Rettung der Milchstraße zu überzeugen. Nach dem Motto: Als mein Sonderbevollmächtigter/Quintarch könntest du den Phersunen befehlen, nach Ancaisin zurückzukehren. Wie viele Leben würdest du damit retten? Milliarden sicher, vielleicht sogar Billionen. Bully würde dadurch vor der wichtigsten Entscheidung seines Lebens stehen.
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 596
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von RolfK »

Ein - alles in allem - gut konzipiertes und geschriebenes Heft: Für den auf Fortschritt der Handlung und weitere Enthüllungen erpichten Leser gab es die Auffindung der Leuchtkraft, vorher wurde Belamassu recht elegant bezwungen, aber die Handlungs- und Infohäppchen waren nicht so umfangreich, dass sich der Leser dem Zyklusende nahefühlt.
Ein übler Minuspunkt aus meiner Sicht: Belamassu verlangt die Opferung eines Reisegefährten, wird von Gucky in letzter Sekunde an einem Mord gehindert, bedroht die ganze Mission, und gefährdet damit indirekt die ganze MB, aber als ein Mittel zu seiner Ausschaltung verfügbar zu werden scheint, lehnt es unser Perry ab, diesen "Mord" zu begehen. So handelt doch niemand, der sich für das Schicksal der ganzen MB verantwortlich fühlt, das ist keine "hochstehende Moral", sondern Kneifen vor der Verantwortung für notwendige Entscheidungen, und diese Variante von Perry wird von den Machern auch nur selektiv hervorgeholt, während sie ihn in anderen Situationen z.B. ein ganzes Tiu-Habitat mit Kindern und anderen Nonkombattanten vernichten lassen.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 8067
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

Merkosh hat geschrieben: 1. September 2021, 16:48 So eine Sch*****, M*** aber auch :P

Aber Dank für den Spoiler. Ich denke ich verpasse nix bei der Fantasy :unschuldig:
Ach, Fantasy, wie du das nennst, gab es nur in mikroskopischer Dosis.

Gegrinst hab ich bei der Aussage des Zwergandroiden, daß Atlan auf keiiiiiiinen Fall in Cassiopeia aufkreuzen dürfe. Da würden sonst die Chaotarchen komplett hoppelig werden.

Christian, Christian - was schreibst du denn wieder für Sachen :P
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2178
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

RolfK hat geschrieben: 1. September 2021, 23:59 Ein - alles in allem - gut konzipiertes und geschriebenes Heft: Für den auf Fortschritt der Handlung und weitere Enthüllungen erpichten Leser gab es die Auffindung der Leuchtkraft, vorher wurde Belamassu recht elegant bezwungen, aber die Handlungs- und Infohäppchen waren nicht so umfangreich, dass sich der Leser dem Zyklusende nahefühlt.
Ein übler Minuspunkt aus meiner Sicht: Belamassu verlangt die Opferung eines Reisegefährten, wird von Gucky in letzter Sekunde an einem Mord gehindert, bedroht die ganze Mission, und gefährdet damit indirekt die ganze MB, aber als ein Mittel zu seiner Ausschaltung verfügbar zu werden scheint, lehnt es unser Perry ab, diesen "Mord" zu begehen. So handelt doch niemand, der sich für das Schicksal der ganzen MB verantwortlich fühlt, das ist keine "hochstehende Moral", sondern Kneifen vor der Verantwortung für notwendige Entscheidungen, und diese Variante von Perry wird von den Machern auch nur selektiv hervorgeholt, während sie ihn in anderen Situationen z.B. ein ganzes Tiu-Habitat mit Kindern und anderen Nonkombattanten vernichten lassen.
Das seltsame „Gutmenschen“ Getue hat mich auch irgendwie gestört - oder sagen wir mal so, wie es ausgeführt wurde war es unglaubwürdig.

An dieser Stelle passte die Art und Weise wie Perry regiert hat nicht.

Ansonsten guter Roman.

Mal sehen ob Anzu auch bei Alaska gut ankommt. :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Julian »

Schöner Spoiler, gut gemacht!

Bin etwas ratlos warum alles was nicht direkt nach Technik riecht gleich Fantasy sein soll?

Angenehm zu lesen wird es auch sein.

gr J, Atlan hin oder her, Hauptsache Ad Astra
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2796
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster »

Dem Forum hatte ich entnommen, dass es sich bei diesem Heft um den dritten Teil eines Dreiteilers handeln sollte. Nach der Lektüre hatte ich eher das Gefühl, dass hier Heft 3 und 4 eines Vierteilers in ein Heft gepresst worden waren. Anders kann ich mir die Hopplahopp-Stellen des Romans kaum erklären.
Erst wird mal die Belamassu-Geschichte zu Ende gebracht. Selten wurde eine faszinierend aufgebaute Figur so sang- und klanglos entzaubert. Dazu entwickelt Mekano einen Plan für den er nicht nur telepathische sondern sogar präkognitive sprich hellseherische Fähigkeiten benötigt hätte (weil er angeblich Belamassu so gut kennt). Absolut unglaubwürdig.
Und mein Rätselraten nach dem Vorgängerheft, was das denn eigentlich mit dem Wunderstaub und dem Döschen werden soll, wo Mekano doch offensichtlich gar keine Ahnung hat, was er mit einem erfolgreichen Versuch überhaupt anfangen soll, erledigt sich auch. Das Ganze wird für den Plot benötigt und plötzlich weiß M. das dann auch. Ich habe eigentlich nichts gegen Fanatsy aber ein bisschen Restlogik sollte in der Geschichte doch noch vorkommen.
Tief aufgeatmet habe ich dann, als im zweiten Teil der Schreibstil aus meiner Sicht besser wurde, die Handlungslogik schien auch wieder zu stimmen. Um so enttäuschter war ich dann, dass Anzu völlig gegen ihren bisher geschilderten Charakter sofort bereit war, in der Mausefalle LEUCHTKRAFT zu bleiben. So viel Vertrauen in Perry und Gucky ist nicht mehr rührend sondern schlicht unglaubwürdig. Und die Begründung, sie sammle Bekanntschaften mit Unsterblichen und Alaska fehle ihr noch, bringt mich nicht mal mehr zum Kopfschütteln.
Darüber nachzudenken, warum Mu Sargai über buchstäblich Alles im Perryversum einschließlich der Erlebnisse von Gry in Phaatom informiert ist (möglicherweise guckt sie "Augenklar"), habe ich mir dann gespart. Aber SoW ruft sowas bei mir wirklich nicht hervor.
Der Roman bietet viel Stoff für weitergehende Spekulationen. Aber als Roman mit ein oder zwei runden Geschichten hat er für mich nicht richtig funktioniert. 8-)
Benutzeravatar
GREK987
Oxtorner
Beiträge: 616
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von GREK987 »

Wurde eigendlich niemand durch Belamassu an jemand anderen Erinnert, der ähnliche Fähigkeiten hatte?
wie war das z.B. mit dem Umdenken in den Jenzeitigen Lande?

Wurde dort nicht das gleiche gemacht, wie hier von Belamassu?

Und waren es in den Jenzeitigen Lande nicht auch Micromaschinen?
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
kneti
Siganese
Beiträge: 28
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von kneti »

Beim Lesen der Entdeckung und Beschreibung des Chaoporters war ich milde enttäuscht. Ein, zugegeben riesiges hantelförmiges Objekt, welches rötlich glüht. Mmmmh...
Das Ganze scheint mir ein Raumschiff oder eine Raumstation zu sein. Es wurde nun schon mehrmals erwähnt, das der Chaoporter im Saumbereich "Randwelten" abstößt, und das sich dort ganze Völker mit ihren Raumschiffflotten (Gharsen, Meuten) aufhalten.
Ich hatte mir den Chaoporter daher eher als chaotarchische Kleingalaxis oder Mikrouniversum vorgestellt.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 8067
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

An meinem Erwartungsmanagement arbeite ich auch noch :P
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2178
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich konnte mit der Beschreibung genau nix anfangen.

Der Schock unserer Helden ist jedenfalls noch nicht bei mir angekommen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Starfox
Siganese
Beiträge: 57
Registriert: 2. Februar 2021, 19:59

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Starfox »

Kardec hat geschrieben: 2. September 2021, 02:34 Gegrinst hab ich bei der Aussage des Zwergandroiden, daß Atlan auf keiiiiiiinen Fall in Cassiopeia aufkreuzen dürfe. Da würden sonst die Chaotarchen komplett hoppelig werden.
Das wirft aber neue Fragen auf: Hat ein hoppeliger Chaotarch eine höhere Evolutionsstufe hat als ein gelöster Chaotarch?
Also SI -> Materiesenke -> gelöster Chaotarch -> hoppeliger Chaotarch?
:pfeif:
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2178
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich frag mich gerade woher der Zwerg weiß, dass man im Chaoporter Management stink sauer ist?

Rotes Telefon? Kosmokratische FAQ? Bauchgefühl?

Sollten die nicht happy sein? Immerhin gondelt man ziellos umher um ein Ziel zu finden das man erst beim Ziel als Ziel erkennt?! Der kleine Unfall mit Alaska (fürchterliche Fahrkünste) war doch genau nach deren Geschmack!
Was meint ihr?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Zorg
Siganese
Beiträge: 37
Registriert: 30. November 2013, 15:03

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Zorg »

GREK987 hat geschrieben: 2. September 2021, 15:53 Wurde eigendlich niemand durch Belamassu an jemand anderen Erinnert, der ähnliche Fähigkeiten hatte?
wie war das z.B. mit dem Umdenken in den Jenzeitigen Lande?

Wurde dort nicht das gleiche gemacht, wie hier von Belamassu?

Und waren es in den Jenzeitigen Lande nicht auch Micromaschinen?
Ein wenig, aber eher hatte ich noch an Aures gedacht.
Benutzeravatar
Lazy Gun
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 29. November 2013, 14:53

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von Lazy Gun »

Jedesmal wenn ich Surrogat lese muss ich an Muckefuck denken. Und der war absolut ungenießbar :pfeif:
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1664
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

Merkosh hat geschrieben: 1. September 2021, 16:48 So eine Sch*****, M*** aber auch :P

Aber Dank für den Spoiler. Ich denke ich verpasse nix bei der Fantasy :unschuldig:
doch tust du. also kauf den. jetzt sofort. :P


mir hat er sehr gut gefallen, und hatte auch nicht das gefühl, fantasy zu lesen(*) ... auf jeden fall war das alles doch konkreter als das rote fädenknäuel.

ok, die auflösung mit belamassu und mekano hatte ich ziemlich exakt auch so erwartet, sonst wäre die ganze geschichte mit dem wunderstaub im vorgänger roman zeilenschinderei geblieben.

aber allein der trockene humor (zb in den dialogen zwischen gucky und humorlosen figuren wie lichtschlag oder blautvind) machte den roman für mich schon lesenwert, daneben sind auch einige infokrümelchen um MU SARGAI und co dazu gekommen.

FENERIK und LEUCHTKRAFT fand ich, auch durch anzus wahrnehmung, einigermassen angemessen vorgestellt ... die "erhabene" walze im gegensatz zum bedrohlich-verführerischen chaoporter ... bei letzterem fand ich gut, dass es sich nicht nur ein "unbeschreibliches" und damit kaum beschriebenes etwas handelt, sondern dass immerhin sogar abmessungen genannt wurden. ich mag es, wenn die autoren den "mut"(?) haben, solche phänomene auch mal halbwegs konkret zu beschreiben, statt es bei floskeln zu belassen wie "alle instrumente zeigten widersprüchliche werte" ... nichts genaues weiss man nicht.


(*)
ausnahme: die schwarzen löcher in männchenform hätte ich nicht unbedingt gebraucht ... bei denen hab ich auch nicht so richtig verstanden, warum es hilft, die reisegruppe von der "externen" vitalenergie abzuschirmen, wenn zwei der personen mit ihren ZACs doch selber vitalenergie leuchtfackeln mit sich rumtragen
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1664
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

Kardec hat geschrieben: 2. September 2021, 02:34 Gegrinst hab ich bei der Aussage des Zwergandroiden, daß Atlan auf keiiiiiiinen Fall in Cassiopeia aufkreuzen dürfe. Da würden sonst die Chaotarchen komplett hoppelig werden.
ein herber dämpfer für unseren perry :D

unausgesprochen steht ja dahinter: ob du hier bist, interessiert dagegen keine sau
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1209
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von ParaMag »

Nun, die beiden letzten Romane gelesen und muss sagen es gibt sich nicht viel Wochenweises Lesen oder Hefte ansammeln. :)
Die Geschichte mit Belamassu und der Kosmokratentechnik bzw. Beauftragten kann ich so nicht nachvollziehen. Sie passt nicht, ist mir zu unglaubwürdig.
Wer da im Hintergrund die Finger in der Hand hält ist ein schöner Übergang vom Vorgängerzyklus und vllt. auch zu Phaatom. Der weitere Weg ist jetzt Vorgegeben.
Alles in allem hält sich der Catweazle Anteil doch noch in Grenzen. Die Frage stellt sich, wie beschreibt man eine an und für sich unbegreifliche Technik.
Nanogenten, allenthalben in verschiedenen Entwicklungsstufen bei eben Belamassu, bei THEZ und Aures.
Was die Autoren unseren Helden in den Mund bzw. Gedankenwelt legen, na ja, manchmal muss man da einfach nur Augen zu und durch denken.
Aber dafür liest man ja auch SF um evtl. Denkanstöße beim Zusammenleben und Wirken in Sozialer und Technischer Form und wie Fremdwesen es halten zu bekommen, nur ein Abbild des jetzigen etwas umschreiben ist für mich kein SF.
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9057
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Das beste Wort des Heftes: "Zillionarden". :D
Nein, Spaß beiseite: ich lese noch aber bis jetzt ein schnelles, handlungsreiches Geschehen.Bin nicht unzufrieden.Mal sehen wie es weiter-bzw. zuende geht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1664
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3133: Blautvinds Zuflucht, von Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Beitrag von heppen shemir »

ParaMag hat geschrieben: 2. September 2021, 22:24 Die Geschichte mit Belamassu und der Kosmokratentechnik bzw. Beauftragten kann ich so nicht nachvollziehen. Sie passt nicht, ist mir zu unglaubwürdig.
belamassu war ja spannend eingeführt mit den legenden.

im nachhinein wirkt seine funktion als "wächter" im limbus aber doch etwas merkwürdig.
von raumschiffen, die sich im limbus hoffnungslos verirrt haben, geht doch offenbar keine gefahr für den chaoporter aus.
die irren halt herum, bis die batterien leer sind.

wenn einem chaoporter überhaupt etwas gefährlich werden könnte und wollte, dann wohl am ehesten irgendwelche kosmokratenknechte.
die sollte ein wächter dann aber auch erkennen können.
(selbst der swekkter auf dem eisernen kontinent hat perrys "auratisches relief" gleich erkannt.
für den war perry ein störfaktor, den es zu beseitigen gilt)

man könnte sich vielleicht einfach dazudenken, dass belamassu selbstverständlich den hintergrund der reisegruppe durchschaut hat, dies aber für ihn das spiel nur noch reizvoller gemacht hat.

oder man nimmt stattdessen an, dass im bereich des chaos alles ein bisschen unberechenbarer und verdrehter abläuft als anderswo.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“