Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
3
3%
Note 2
6
5%
Note 3
12
10%
Note 4
10
9%
Note 5
5
4%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
3%
Note 2
10
9%
Note 3
18
16%
Note 4
4
3%
Note 5
3
3%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
3%
Note 2
12
10%
Note 3
11
9%
Note 4
4
3%
Note 5
6
5%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 116

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Alschoran – Der Galaktische Kastellan hat auf dem Mars ein persönliches Treffen.
Idris Ovid – Der Marsgeborene stellt seine Sicht der Dinge dar.
Sichu Dorksteiger – Die Ator bricht im Auftrag der Menschheit zu einer Expedition auf.
Gumar Seshaád – Die ferronische Kommandantin steuert ihr Schiff durch einen Hypersturm.
Irrudec – Der Jülziish leitet eine geheimnisumwitterte Forschungsstation.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Die Yodor-Expedition unter Sichu Dorksteiger erreicht unfreiwillig und über Umwege ein kleines Jülziish-Reich.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Die Yodor-Expedition unter Sichu Dorksteiger erreicht, bedingt durch die Auswirkung von Hyperstürmen, unfreiwillig ein kleines Jülziish-Reich. Vorher haben es unsere Freunde mit geheimnisvollen Tönen zu tun, die auf eine uralte, wirklich uralte Zivilisation hinweisen.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich im Solsystem, wir erinnern uns: Der arbeitslos gewordene Bully weilt jetzt inkognito auf der Erde, macht gemeinsame Sache mit Homer G. Adams. Und was macht Sichu Dorksteiger? Schließlich ist sie ja Strohwitwe. Und Kommissarische Residentin.

Jetzt in Band 3135: Alschoran, Kastellan in Diensten von ES und inzwischen auch so was wie der Putin des Solsystems, ist mit der THANA auf dem Mars unterwegs. Dort ist gerade eine Evakuierungsaktion im Gange. Allgemein ist die Lage im gesamten System ruhig, obwohl die Kastellane die Schaltstellen der Macht übernommen haben.

Ebenfalls auf dem Mars: Idris Ovid, der einen guten Draht zu Alscho hat - und umgekehrt. Der Kastellan versucht, den Jungen anzufunken, was erst nach einigen vergeblichen Versuchen klappt. Die beiden ungleichen Individuen reden über dies und das. Dabei bekräftigt Alscho, dass es wichtig sei, die Milchstraße gegen die Pläne von FENERIK zu wappnen. Ansonsten droht der schreckliche Untergang.

Gerne hört sich Alscho die Meinung von Idris an, der wiederum frei von der Leber weg redet. Auch erinnert Alscho an die fehlenden Kastellane: Verind Nott mit ihrer Kapsel YDUA und Amamu Empu mit der PROPA.

Dann trifft sich der Kastellan mit Sichu Dorksteiger. Perrys Gattin empfängt ihn kühl, kommt gleich zum Thema: die bevorstehende Expedition in die Yodor-Spahäre, Quelle eines sextadimensionalen Impulses, abgegeben von den Yodoren, die Bob der Baumeister-Truppe der Kosmokraten. Bei der Expedition sollen die Kastellane Kokuloó und Gera Vorr dabei sein. Ebenso Icho Tolot auf der WILHELM GLIESE sowie drei Superraumer. Dass Sichu mitfliegt, behagt Alscho nicht. Sie werde im Solsystem gebraucht. Doch Sichu lässt sich nicht beirren. Alscho verabschiedet sich Richtung Terra. Am Tag darauf startet die Expedition.

Eine Woche später: Leichte Irritationen in der Umgebung des Linearraums werden registriert. Der Linearflug der kleinen Flotte wird abgebrochen. Dann: die beiden mitfliegenden Kastellan-Kapseln fehlen. Haben sie sich verirrt? Verflogen? Einen Umweg genommen? Immerhin: Der Gataser Serafin Syrrtinc an Bord der GLIESE freut sich, die Heimat seiner Ahnen zu sehen.

Dann zieht ein Hypersturm auf. Und es wird richtig ungemütlich. Ein Tryortan-Schlund bewegt sich auf die GLIESE zu. Der Raumer wird manövrierunfähig. Auch die Begleitraumer haben Probleme. Da melden sich Unbekannte über Funk. Und die verfügen wohl über Dakkar-Technik.

Die GLIESE wird gerettet, und dann tauchen auch die beiden Kastellane und ihre Kaspeln auf. Sie waren es, die die GLIESE über den Dakkarraum gerettet haben. Die anderen Raumer müssen sich um sich selbst kümmern, so die Kastellane. Aber die GLIESE muss unbedingt in die Werkstatt. Auf einem Kleinplaneten mit Namen Opterx treffen sie auf den Jülziish Irrudec, der dort eine abgelegene archäologische Forschungsstation leitet. Der sagt Hilfe zu. Die GLIESE landet.

Als Irrudec Icho Tolot sieht, schwant ihm, dass seine Gäste nicht auf einer Kaffeefahrt sind. Und dann auch noch die Chefwissenschaftlerin der LFG, Sichu Dorksteiger, Gattin von keinem Geringeren als Perry Rhodan! Was haben die und diese anderen Gestalten in der Eastside verloren? Irrudec informiert seine Vorgesetzten.

Um Vertrauen zu gewinnen, informiert Sichu ihre Gastgeber über die aktuellen Entwicklungen. Im Gegenzug berichtet Irrudec von gerüstähnlichen Artefakten, die geheimnisvolle Töne abgeben. Das wiederum interessiert Icho Tolot. Irrudec berichtet von weiteren Erkenntnissen: Unweit von Opterx gibt es Hinweise auf eine uralte Zivilisation: die Vha. Und die haben mit Sicherheit was mit den seltsamen Gerüsten zu tun gehabt.

Die davon ausgehenden Töne haben was Geheimnisvolles. Handelt es sich um einen Notruf? Dann treffen die drei Begleitraumer ein. Jetzt wird der Forschungsleiter doch säuerlich. Planen seine Gäste einen Angriff? Aber es sind ja auch zwei Agenten der 19. Vorsicht anwesend. Das Ganze entwickelt sich zu einem diplomatischen Zwischenfall.

Fünf Blues-Schiffe nähern sich Opterx, ausgesandt vom Oszyrium, einem ansehnlichen Sternenreich. An unsere Freunde ergeht die Einladung, in Begleitung des Blues-Flagschiff PAYZA nach Oszyr zu fliegen. Sichu Dorksteiger nimmt die Einladung an.

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Eine neue, eine dritte Handlungsebene also. Aber schleppend der Beginn. Man muss ja auch noch deutlich mehr als zehn Bände bis zum ersten Höhepunkt überbrücken. Aber in Band 3136 soll es ja eine Überraschung geben. Immerhin: Vielleicht schafft es Sichu Dorksteiger (eingeführt vor ziemlich genau 11 Jahren) ja endlich, vom Featured Player zum Repertory Player der Serie aufzusteigen.
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Askosan »

Toller Spoiler! :st:
Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 272
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Zukunft1 »

danke für den Spoiler, wer sind denn die Fremden?
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2964
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von wepe »

Ein schöner Spoiler, danke! :st:
Für mich klingt der Einstieg in diese neue Teilhandlung sehr verlockend: die Figur Sichu Dorksteiger bekommt endlich mehr Gestaltungsraum, wenn sie zusammen mit Tolot auf Tour gehen kann. Immerhin ist sie eine Top-Wissenschaftlerin und hat mit dem Haluter einen adäquaten Gesprächspartner sowie einen Begleiter mit reichlich Erfahrung, was Action und Abenteuer angeht. Und beide sind unterwegs mit zwei Kastellanen, da werden wir bestimmt mehr darüber erfahren, was die so technisch drauf haben. Dakkarraum-Handling ist ja schonmal ne Hausnummer!
Als Perry-Begleitung war Sichu seit langer Zeit ja nur noch "oberste chefwissenschaftliche Stichwortgeberin", wenn sie nicht gerade die Kabine aufgeräumt hat. :o)
Chaotarchen
beherrschen als spezifische Reiserichtung eine im Kern ziellose Dynamik - Wer noch? :P
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 596
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von RolfK »

Supertolles, geradezu phantasmagorisches Heft!
Endlich erfahren wir, dass sich Idris mit einem Fisch angefreundet hat, was - welch kosmisches Drama! - Alschoran für leichtsinnig hält, während der arme Fisch wiederum - welche herzzerreissende Tragik! - an einem ausgerissenen Dorn an einer Entzündung leidet.
Dann der Kontrapunkt: In kaum zu überbietender Detailgetreue lernen wir die Knack- und Knirschgeräusche, optischen Verzerrungen und sonstigen unangenehmen Begleiterscheinungen auf einem Windjammer im Nordatlantik, nein - Entschuldigung - auf einem Forschungsraumer im Hypersturm kennen.
Damit nicht genug werden wir einem Kaum erträglichen Spannungsbogen unterworfen, während zwei Meisteragenten unter Anwendung zahlreicher Listen und Kniffe den Geheimnissen der Forschungsmission auf den Grund gehen.
Das alles in nur einem Heft, dessen Inhalt ohne weiteres die Seiten eines Minizyklus hätten füllen können.
Ich bin überwältigt, und wage mir kaum vorzustellen, welche versteckten Hinweise auf zukünftige Ereignisse von geradezu kosmischer Bedeutung insbesondere in der nur angedeuteten Geschichte des Jungen und des Fisches enthalten sind.
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Julian »

RolfK hat geschrieben: 16. September 2021, 11:39 Supertolles, geradezu phantasmagorisches Heft!
Endlich erfahren wir, dass sich Idris mit einem Fisch angefreundet hat, was - welch kosmisches Drama! - Alschoran für leichtsinnig hält, während der arme Fisch wiederum - welche herzzerreissende Tragik! - an einem ausgerissenen Dorn an einer Entzündung leidet.
Dann der Kontrapunkt: In kaum zu überbietender Detailgetreue lernen wir die Knack- und Knirschgeräusche, optischen Verzerrungen und sonstigen unangenehmen Begleiterscheinungen auf einem Windjammer im Nordatlantik, nein - Entschuldigung - auf einem Forschungsraumer im Hypersturm kennen.
Damit nicht genug werden wir einem Kaum erträglichen Spannungsbogen unterworfen, während zwei Meisteragenten unter Anwendung zahlreicher Listen und Kniffe den Geheimnissen der Forschungsmission auf den Grund gehen.
Das alles in nur einem Heft, dessen Inhalt ohne weiteres die Seiten eines Minizyklus hätten füllen können.
Ich bin überwältigt, und wage mir kaum vorzustellen, welche versteckten Hinweise auf zukünftige Ereignisse von geradezu kosmischer Bedeutung insbesondere in der nur angedeuteten Geschichte des Jungen und des Fisches enthalten sind.
Handelt es sich dabei um Sarkasmus oder Ironie, würde sich Sheldon der Eroberer wahrscheinlich fragen.

gr J, mir gefällt der Spoiler...Danke dafür
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9057
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von AARN MUNRO »

Seite 10 oben fehlt ein Punkt! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9057
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von AARN MUNRO »

Grundsätzlich schriftstellerisch jetzt einmal zum Unterschied in der Formulierung:"Er hat sich verletzt" und "er wurde verletzt".Für mich impliziert Ersteres eine bewußte Eigenhandlung, etwa bei einem Masochisten.Das Zweite steht für eine Unfallverletzung oder einen Kampfschaden, der von außen verursacht wurde.Seht Ihr das auch so oder ist Euch die Formulierung hier egal?Der erste Begriff steht im Heft, auf den Fisch bezogen, der von Alschoran verletzt wurde.Für mich wäre die zweite Formulierung die richtige, nicht die erste.(Zunehmend ist dieser Begriff auch meines Erachtens fälschlich bei deutschen Sportreportern im Fußballbereich in Verwendung).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 8070
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Kardec »

Seh ich anders.
"Beim Versuch den Eckball grad noch zu verhindern, hat sich Lucas Hernandez verletzt."
Da ist nicht die Rede von sadomasochistischer Selbstverstümmelung.

Es kommt auf den Kontext an.
Benutzeravatar
gejotha
Plophoser
Beiträge: 370
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von gejotha »

"Beim Versuch, ein Bild aufzuhängen, habe ich mich am Daumen verletzt. "

".....wurde ich am Daumen verletzt " Klänge doch seltsam, nicht wahr?
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2796
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Kritikaster »

gejotha hat geschrieben: 17. September 2021, 12:19 "Beim Versuch, ein Bild aufzuhängen, habe ich mich am Daumen verletzt. "

".....wurde ich am Daumen verletzt " Klänge doch seltsam, nicht wahr?
Wieso? Wenn doch der Hammer es inne Schuld hatte? 8-)
Benutzeravatar
gejotha
Plophoser
Beiträge: 370
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von gejotha »

Nä, wat hammer dao gelaaach! 🤪
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9057
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben: 17. September 2021, 12:15 Seh ich anders.
"Beim Versuch den Eckball grad noch zu verhindern, hat sich Lucas Hernandez verletzt."
Da ist nicht die Rede von sadomasochistischer Selbstverstümmelung.

Es kommt auf den Kontext an.
Ja eben! Wie unterscheidet man den "Willen" und den "Zufall", wenn nicht sprachlich?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Askosan »

Ein mittelprächtiger Roman von Arndt Ellmer. Der Auftaktband zur "Yodor-Handlungsebene" stellt ein paar neue Figuren vor. Die bekannten Handlungsträger - Sichu und Tolot - werden solide geschildert.

Das Jülziish-Volk der Oszyrii werden wir im nächsten Roman sicherlich noch besser kennenlernen. Die Artefakte der "Vha" finde ich interessant. Allerdings ist der Name unglücklich gewählt. Die Vha gibt es schon und zwar im kosmischen Umfeld der Galaxie Sevcooris. Die Gäonen hatten mit diesen Insektoiden zu tun.

Alles in allem gebe ich dem Roman eine 3-.
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1664
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von heppen shemir »

kann mich dem sarkastischen kommentar von RolfK leider nur anschliessen...

ich wäre nichtmal in der lage, eine inhaltsangabe zum roman zu schreiben, da ich mich selber noch frage, was denn jetzt eigentlich erwähnenswertes passiert ist ... bzw ob überhaupt.

wie hier wohl das expose aussah?

"die GLIESE fliegt in die eastside" (bitte auf romanlänge strecken)
Benutzeravatar
ATLAN4255
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von ATLAN4255 »

3
Das trifft es wohl am ersten.
Viele Personen, etwas umstrukturiert, der Anfang macht im Kontext überhaupt keinen Sinn mittelmäsdiger Schluss.

3/3/3
Benutzeravatar
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 995
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Troll Incorporation »

Der eine Jülziish dringt von außen (Planet mit nicht atembarer Athmosphäre!) durch eine offene (!) Wartungsklappe durch einen Wartungskanal (ohne Zwischenschotte) ins Schiff ein ... und öffnet dann eine Tür zum "normalen" Bordbereich. :devil: Tja, Pech gehabt: Leider alle an Bord erstickt :fg:
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2796
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Kritikaster »

Wenn wie im vorliegenden Fall der zweite Roman in Folge überdurchschnittlich viele Sprach-Grammatik-Druckfehler aufweist, habe ich immer die Phanatsie, dass der etatmäßige Korrektor bzw. Lektor zur fraglichen Zeit krank war oder in Urlaub und die Arbeit von einer Vertretung neben dem normalen Job miterledigt werden musste.Hoffen wir mal, dass die Theorie stimmt, es nur um Urlaub ging und wir in ein bis zwei Wochen wieder gewohnt gute Qualität erwarten dürfen. 8-)
Benutzeravatar
Verkutzon
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1666
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Verkutzon »

Der halbintelligente Fisch Dolchander signalisiert mit seinem Gebaren Idris Ovid „Gefahr“ und drückt den Jungen in eine Unterwasserhöhle, denn: Alschoran, der galaktische Kastellan kommt... Ich denke, diese Szene war kein Lückenfüller, sondern ein ganz klarer Hinweis. Wenn schon Fische den Kastellanen nicht trauen, sollten wir es auch nicht tun! :fg:
Ein Satz, der eine schöne Allegorie enthält: Die Gerüste bildeten Relikte einer einst untergegangenen Kultur, sozusagen die letzten Gipfel, die aus dem weiten Ozean der Vergangenheit ragten.
Leicht lesbare, gut geschriebene Geschichte, mit Längen zum Beginn. Sobald die Expedition startete, hat mich die Story gepackt. :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Askosan »

Verkutzon hat geschrieben: 19. September 2021, 14:43Wenn schon Fische den Kastellanen nicht trauen, sollten wir es auch nicht tun! :fg:
Oder wir Vertrauen auf die Aussage von WV. In seinem letzten Interview meinte er sinngemäß: Die Galaktischen Kastellane sind feine Typen. Man hätte sie auch als Bösewichte konzipieren können, aber das hat in das Gesamtkonzept des Zyklus nicht hinein gepasst.
Benutzeravatar
Fallada
Marsianer
Beiträge: 185
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Fallada »

Die erste Hälfte des Romans fand ich etwas langweilig, was aber durch die zweite Hälfte m.E. wieder kompensiert wird.
Spoiler:
Sind die Unvordenklichen oder Vha tatsächlich dieses Volk aus Sevcooris?

https://www.perrypedia.de/wiki/Vha

Ich (in meiner grenzenlosen Naivität) vermute, daß dies eine zufällige Namensgleichheit ist.

Mir stellten sich beim Rezensieren nämlich folgende Fragen:
1. Die Gerüste sind offenbar etwas, das neu in die Serie eingeführt wird. Haben diese Gerüste etwas mit den Yodoren zu tun?

2. Wer sind/waren diese ominösen Vha? Vha klingt phonetisch wahrscheinlich genau so wie Pha... Pha Gashapar ist bekanntlich die Stadt Allerorten... Hat man es also mit Relikten des Volkes zu tun, daß einstmals die Viele-Welten-Stadt erbaut oder erdacht hat?
Ich habe dem Heft hier im Forum folgende Benotung gegeben: 2/2/2
Was ist das größte auf dem Planeten Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein :o

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der Hefte der EA seit Sommer 2019 und eigene Werke. Hinweis: Spoilergefahr nur beim expliziten Aufrufen einer aktuellen Rezension :unschuldig:
thinman
Oxtorner
Beiträge: 692
Registriert: 26. Juni 2012, 12:44

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von thinman »

Fallada hat geschrieben: 19. September 2021, 23:40
2. Wer sind/waren diese ominösen Vha? Vha klingt phonetisch wahrscheinlich genau so wie Pha...
Nein - das eine ist ein behauchter Halbvokal, das andere ein behauchter Labial.

(zu irgendwas muss mein Sanskrit-Schein von der Uni ja gut sein.. ;) )

thinman
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Askosan »

Fallada hat geschrieben: 19. September 2021, 23:40Die Gerüste sind offenbar etwas, das neu in die Serie eingeführt wird.
Der Umgang mit den Gerüsten war m.E. zu simpel geschildert. Mit Sichu und Tolot sind zwei hochkarätige Wissenschaftler vor Ort. Aber es werden keine relevanten Fragen gestellt. Aus welchem Material bestehen die Gerüste? Sind Hyperkristalle eingearbeitet? Geben die Gerüste eine psionische Strahlung ab? Welche hyperenergetischen Messungen wurden durchgeführt? Die Herrlichkeit von Gatas wird wohl über das Äquivalent eines Kantor-Sextanten verfügen.

Außerdem sind zwei Kastellane vor Ort. Sie hätten Messungen im Dakkarbereich durchführen können. Stattdessen wird seitenlang über den "Gesang der Gerüste" philosophiert.

Wie schon öfter von mir erwähnt: Ich vermisse Rainer Castor.
Benutzeravatar
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 995
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von Troll Incorporation »

Askosan hat geschrieben: 20. September 2021, 13:29 Wie schon öfter von mir erwähnt: Ich vermisse Rainer Castor.
... und die science :huh:
Benutzeravatar
M13
Oxtorner
Beiträge: 726
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29

Re: Spoiler 3135: Fremde aus dem Hypersturm, von Arndt Ellmer

Beitrag von M13 »

Askosan hat geschrieben: 18. September 2021, 13:13 …Die Vha gibt es schon und zwar im kosmischen Umfeld der Galaxie Sevcooris. Die Gäonen hatten mit diesen Insektoiden zu tun. …
Ja, über die Vha bin ich am Wochenende auch gestolpert, da ich derzeit Band 2920 parallel lese.
Glaube aber kaum, dass es außer der Namensgleichheit eine Verbindung gibt.

Gruß,
Uwe
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“